Diskussion:Donald Trump

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Donald Trump“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.
Beiträge zu diesem Artikel müssen die Wikipedia-Richtlinien für Artikel über lebende Personen einhalten, insbesondere die Persönlichkeitsrechte. Eventuell strittige Angaben, die nicht durch verlässliche Belege belegt sind, müssen unverzüglich entfernt werden, insbesondere wenn es sich möglicherweise um Beleidigung oder üble Nachrede handelt. Auch Informationen, die durch Belege nachgewiesen sind, dürfen unter Umständen nicht im Artikel genannt werden. Für verstorbene Personen ist dabei das postmortale Persönlichkeitsrecht zu beachten. Auf bedenkliche Inhalte kann per Mail an info-de@wikimedia.org hingewiesen werden.
Archiv
bis 2017
ab 2018

Wie wird ein Archiv angelegt?
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.

Ein sachlicher Artikel sieht anders aus[Quelltext bearbeiten]

Persönlicher Ärger und offenkundiges Unwissen über us-amerikanische Verhältnisse gehören nicht in diesen Artikel. Gerade wir Deutsche sollten uns zurückhalten. Wir sind genauso wenig in der Welt und in Europa beliebt, wie D. Trump bei uns. (nicht signierter Beitrag von 87.154.80.183 (Diskussion) 11:41, 19. Mai 2019 (CEST))

Die IP ist wegen unsinniger Bearbeitungen gesperrt worden, an konkreter Kritik bin ich natürlich trotzdem interessiert: Woran macht sich umseitig konkreter Ärger und wo offenkundiges Unwissen fest? Ohne solche Konkretion ist mit der Kritik wenig anzufangen. --Andropov (Diskussion) 17:47, 19. Mai 2019 (CEST)

Als unwissender hab ich da mal ne Frage. Warum darf hier in dem Artikel über Donald Trump über etwas berichtet werden, was nicht belegbar ist? Zum Beispiel die beiden Abschnitte mit 'Vorwürfe'. Es ist nicht belegbar, dass die Vorwürfe stimmen, aber trotzdem stehen die Vorwürfe hier. Die Vorwürfe selbst sind keine Fakten, dass es sie offiziell gibt, sind wiederum Fakten. Im Vergleich darf man im Artikel über Carola Rackete nicht über Vorwürfe schreiben, dass sie 3 Mörder nach Italien gebracht haben soll. Auch hier gilt: Die Vorwürfe selbst sind keine Fakten, dass es sie offiziell gibt, sind wiederum Fakten. Liegt das daran, dass Wikipedia mittlerweile als politische Medium missbraucht wird? --VT-Ingenieur (Diskussion) 18:40, 10. Okt. 2019 (CEST)

Das ist ein Thema, das hier nicht diskutiert wird. Hier geht es um konkrete Vorschläge was man am Artikel ändern sollte und warum. Was Belege sind, ist hinreichend definiert und über Frau Rackete gibt es eine andere Diskussionsseite, außerdem ist es uns egal ob der Vorwurf richtig oder falsch ist, solange es in einer ernstzunehmenden Quelle gebracht wird. In der Nähe von Donald Trump gibt es irgendwie keine Realitäten mehr, alles wird zu Hörensagen, Meinungen, Propaganda, Vermutungen und zu jedem Wort gibt es ein Widerwort oder mehrere widersprechende Versionen, alles wird zu blabla, Wörter bedeuten plötzlich das Gegendteil oder gar nichts mehr und Worte die einmal etwas bedeutet haben sind vollkommen aufgelöst in Nebelschwaden, wie ferne Erinnerungen an eine Zeit und ein Land das es nie gab.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 19:08, 10. Okt. 2019 (CEST)

@giftzwerg: Ok, sorry. Aber danke für die Antwort. --VT-Ingenieur (Diskussion) 08:22, 12. Okt. 2019 (CEST)

Ein sachlicher Artikel sieht tatsächlich anders aus. Vor allem der Begriff Trumpismus in der Einleitung wirkt irgendwie komisch. --81.173.226.171 01:57, 18. Apr. 2020 (CEST)
Ich kann den Begriff in der Einleitung des Artikels nicht finden. Auch nicht im weiteren Verlauf des Artikels, obwohl wir einen eigenen Artikel Trumpismus haben, zu dem man eigentlich einen Wikilink hier erwarten würde. --Amberg (Diskussion) 02:09, 18. Apr. 2020 (CEST)
In der Einleitung wird der Begriff politisches Programm auf Trumpismus verlinkt. Mit ein paar Sekunden Recherche hättest du das selbst herausgefunden. --81.173.226.171 03:01, 18. Apr. 2020 (CEST)
In ein paar Sekunden hättest Du auch schreiben können, dass es um einen versteckten Link ging, dann hätte es keiner Recherche bedurft. In der Sache: Die Verlinkung an der Stelle finde ich auch nicht ideal, jedenfalls so, wie der Begriff im Zielartikel definiert wird. --Amberg (Diskussion) 16:13, 18. Apr. 2020 (CEST)

Eine Romanerzählung mit bedeutungslosen Anhaltspunkten aus seiner Autobiographie[Quelltext bearbeiten]

Das ist ja mal ein wertloser Artikel. Man wird zugeschäumt mit bedeutungslosen Details, inklusive der Farbe seiner Schnürsenkel, nur die Eckdaten muss man suchen... teilweise erfolglos.

Komplett löschen und neu anfangen. Zu verbessern gibt es da nichts. --Ghettobuoy (Diskussion) 00:22, 22. Nov. 2019 (CET)

Na denn man tau und gutes Gelingen bei deinem Komplettneuschrieb! Wenn du fertig bist, melde dich gern wieder hier. --Andropov (Diskussion) 00:47, 22. Nov. 2019 (CET)
Wo steht das mit den Schürsenkeln? --Giftzwerg 88 (Diskussion) 00:53, 22. Nov. 2019 (CET)
Aber Ghettobuoy hat grundsätzlich recht. Obwohl es kaum möglich ist, den Artikel wirklich von Anfang an umzubauen, bin ich auch der Ansicht, dass manches jetzt schon und spätestens in zwei Jahren als überflüssig gelöscht werden sollte. Darüber, was, wann, wo und in welchem Umfang dies geschehen sollte, muss man seriös diskutieren. Dies soll die Verdienste einiger Benutzer für diesen Artikel in keinster Weise schmälern. --Zbrnajsem (Diskussion) 14:09, 29. Jan. 2020 (CET)
Liest sich tatsächlich nicht annähernd wie ein enzyklopädischer Eintrag. Bei so polarisierenden Personen kommt ein Wiki scheinbar an Grenzen, wird schwierig da einen Konsenz zu finden. Es wird evtl. ein Kampf um jedes Detail, weil irgendjemand es wichtig finden wird, um die komplexe Persönlichkeit darzustellen. —Würfel (Diskussion) 00:29, 10. Jul. 2020 (CEST)
Das Problem ist, dass jeder Autor seine irgendwo angelesenen Weisheiten einbringen muss. Da gerade Trumpete täglich Schlagzeiten macht, explodiert der Artikel und enthält zudem redundante Infos, das es keiner mehr überblickt. Nun muss man ja nicht unbedingt ausmisten, aber bei WP kann man ohne Informationsverlust ganze Themen auslagern. Am Detail Interessierte können dann per (Beispiel) oder auf ausladende Ausführungen zugreifen. Hier sollte eigentlich nur das ‚Gerippe‘ stehen.--Klaus-Peter (aufunddavon) 06:56, 10. Jul. 2020 (CEST)

Impeachment, again[Quelltext bearbeiten]

Aktuell fehlen die beiden Haupt-Anklagepunkte: Dass Trump Selenskij nicht nur „gebeten“, sondern erpresst hat, und dass er die Ermittlungen des Repräsentantenhauses systematisch behindert hat. So konkret sollten wir schon sein. --Klaus Frisch (Diskussion) 22:01, 2. Feb. 2020 (CET)

Ja, das sehe ich ein – würde ganz gut in den Satz hinter den articles of impeachment passen, oder? Baust du eine Formulierung ein? Best, --Andropov (Diskussion) 22:08, 2. Feb. 2020 (CET)
Diese Argumentation hat einen Schönheitsfehler. Es liegt nicht in unserer Kompetenz, eine systematische Behinderung der Ermittlungen festzustellen. Das liegt offensichtlich nur und ausschließlich in der Kompetenz des Senats der USA, und der wird morgen völlig anders entscheiden als von Klaus Frisch argumentiert. Man müsste doch wenigstens erwähnen, dass es so etwas wie das exekutive Privileg des Präsidenten gibt, bestimmten Zeugen die Aussage vor dem Repräsentantenhaus zu verbieten. Wurde dies wenigstens ganz kurz erwähnt? --Zbrnajsem (Diskussion) 12:09, 4. Feb. 2020 (CET)
Es geht um folgenden Satz: „Die zentralen Vorwürfe lauten, dass Trump eine bereits zugesagte Militärhilfe von fast 400 Mio. Dollar zurückgehalten habe, um Druck auf Selenskyj auszuüben, und dass er das Repräsentantenhaus bei der Aufklärung des Sachverhalts behindert habe.“ Wenn der Senat sein Urteil gefällt hat, können wir das ebenso berichten. --Klaus Frisch (Diskussion) 15:23, 4. Feb. 2020 (CET)
Hab's jetzt an anderer Stelle eingebaut. Quellen waren schon vorhanden. Grüße, --Klaus Frisch (Diskussion) 19:26, 3. Feb. 2020 (CET)
Danke, find ich gut so! --Andropov (Diskussion) 10:03, 4. Feb. 2020 (CET)
Es ist doch wohl so, dass ihr Kollegen noch manches in den Artikel einbauen könnt, was euch wichtig erscheint. Aber dann werdet ihr auch über das sich anbahnende faktische Debakel der Demokraten bei der Abstimmung über das Impeachment am 5. Februar 2020 berichten müssen. Was bisher eindeutig fehlt, ist eine realistische Einschätzung der ganzen Sache. Es werden schon Einschätzungen vermittelt, die aber den voraussichtlichen Auswirkungen vor allem auf den künftigen Verlauf des Wahlkampfes nicht Rechnung tragen. Damit bin ich nicht einverstanden. Drohungen entfernt. --Klaus Frisch (Diskussion) 15:23, 4. Feb. 2020 (CET) --Zbrnajsem (Diskussion) 12:01, 4. Feb. 2020 (CET)
Im Artikel findet sich bislang zu diesem Themenkomplex eine einzige Einschätzung, nämlich die, dass die republikanische Mehrheit im Senat höchstwahrscheinlich ihren Präsidenten in allen Punkten freisprechen wird. --Klaus Frisch (Diskussion) 19:11, 4. Feb. 2020 (CET)
Ja, eben. Diese Einschätzung wird sich wohl bewahrheiten. Heute spricht Trump zur Lage der Nation vor beiden Kammern des Kongresses. Angesichts der besonderen Umstände dürfte es recht interessant sein, was er sagen wird. Und morgen wird er trotz der mannigfaltigen Bemühungen der Demokraten, ihn zum Fall zu bringen, in beiden Punkten der Anklage freigesprochen. Es könnte sein, dass sogar einige demokratische Senatoren für den Freispruch votieren werden, zumindest bei Punkt 2, d.h. bei der angeblichen Behinderung der Untersuchungen des Repräsentantenhauses. So hat es eine öffentlich-rechtliche Rundfunkstation berichtet (HR). --Zbrnajsem (Diskussion) 22:36, 4. Feb. 2020 (CET)
Jetzt warte ich, wie ich angedeutet habe, dass jemand auch im Hauptartikel erwähnt, dass es mit dem Impeachment vorbei ist. Erst wenn es zu lange dauern sollte, bis sich jemand anders dazu bequemt, werde ich es selber machen. Desgleichen hinsichtlich des Eklats bei Trumps Rede zur Lage der Nation. --Zbrnajsem (Diskussion) 07:55, 6. Feb. 2020 (CET)

Wie weiter?[Quelltext bearbeiten]

Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass hier vieles parteiisch aus US-demokratischer und €päischer Sicht berichtet wird. Selbst die aus unserem Blickwinkel besch...eidene Kronrede hat bei vielen US-Bürgern Begeisterung ausgelöst (muss ich das verstehen?) und Trumpete noch beliebter gemacht (jetzt über 50%). Man darf nicht vergessen, dass auch in Deutschland mal Verbrecher das Volk begeistert und mitgerissen haben bis zum ‚Endsieg‘ und ‚vorwärts immer, rückwärts nimmer‘. Ist also kein Ami-Privileg. Auch wenn ich den Twitter-Präsi nicht leiden kann, finden viele US-Wähler ihn toll. Man muss nicht nur darauf abstellen, dass ER der Knallkorken ist, sondern dass ein Volk sich sanft einlullen und täuschen lässt. Und die Demokraten? Statt mit zündenden Ideen und charismatischen Kandidaten aufzutreten, konzentrieren sie sich auf Anti-Trump-Kampagnen, drängen Trumpel in die Opferrolle (siehe hierzulande AfD) und der kassiert noch die Mitleidsstimmen. --Klaus-Peter 09:44, 6. Feb. 2020 (CET)

Deinen Beitrag, Klaus-Peter, habe ich in einen neuen Abschnitt der DS eingestellt. Das Impeachment, dieser katastrophale Fehler der Demokratischen Partei (angeführt von Nancy Pelosi), ist vorbei. Und nun leisten die Demokraten sich weitere unfassbaren Fehler. Deine Abneigung gegen Trump ist zu offensichtlich, aber ich attestiere dir den notwendigen Realitätssinn. Mögen diesen auch unsere verantwortlichen Politiker (wer ist es eigentlich?) ebenfalls haben. Emotionen in allen Ehren, aber es gibt in der Politik auch harte Fakten. Über die müssen wir auch berichten. --Zbrnajsem (Diskussion) 11:07, 6. Feb. 2020 (CET)
Dass in der deutschsprachigen Wikipedia die europäische Sicht auf Trump dominiert und nicht die amerikanische, südostasiatische oder australische kommt nicht sonderlich überraschend. Im Übrigen sind allgemeine Betrachtungen zum Lemma ohne konkrete Verbesserungsvorschläge gemäß WP:D unerwünscht und können entfernt werden. Um seine persönliche Einschätzung und Meinung zu Trump zum Besten zu geben, existieren hinreichend Politforen im Netz jenseits der Wikipedia, hier ist das absolut deplatziert. --Arabsalam (Diskussion) 13:07, 6. Feb. 2020 (CET)
@Arabsalam: Und gerade das ist es, woran dieser Artikel massiv leidet. Es wird ständig nur aus einer Perspektive heraus bearbeitet. Ich habe einige Male erfahren müssen, dass meine Edits im Artikel mit Begründungen gelöscht wurden, die eben diese Perspektive darstellten. Ich bin nicht an Foren im Internet interessiert. Mein Verbesserungsvorschlag für diesen Artikel gerade heute war es doch eindeutig, dass man über das Ende des Impeachments berichten möge. Dies wurde erfüllt, wenn auch nur denkbar knapp. Jetzt muss es hier weiter gehen. Und zwar nicht so, dass man z.B. noch das wenige löscht bzw. woanders hinfrachtet, was hier über die Außenpolitik Trumps steht. Ich habe weiter oben 11 sehr ernsthaft gemachte konkrete Vorschläge zur Verbesserung des Artikels gemacht. Wenn du, Arabsalam, sie bisher nicht gesehen hast, dann weißt du hoffentlich davon, wenn du diesen meinen Hinweis gelesen hast. Es ist verwunderlich, dass du mich hier an Regeln erinnern willst, die ich selbstverständlich beachte. Es ist nicht mein Fehler, wenn hier Leute damit kommen, meine Beiträge seien unnütz. Das stimmt nämlich gar nicht. --Zbrnajsem (Diskussion) 13:28, 6. Feb. 2020 (CET)
So allgemein ist es nicht, eine gewisse Neutralität anzumahnen. WP ist KEINE Meinungsplattform, aber in der Diskussion kann man schon sondieren, was wie eingebracht wird. Generell sollte bei der Beurteilung von trumpisierenden Aktionen beachtet werden, dass wir Europäer andere Interessen verfolgen und somit die Trumpete anders einordnen. Den Amis hingegen ist das Hemd näher als der Rock und die lassen sich durch seine ‚Erfolge‘ (Weltmeister im Eigenlob) beeindrucken. Er reduzierte die Arbeitslosigkeit wirklich, vergisst aber zu erwähnen, dass es Obama von 10 auf 4 %Pkt. schaffte, er von 4 auf 3,5. Steuervorteile nützen den Reichen und die werden als Wähler fleißig umworben, ja sind gerne auch großzügige Spender für den Wahlkampf. Bevor US-Steuermillionen in der korrupten Ukraine versinken, darf man schon mal einen Deal machen. An seine Frechheiten hat man sich so gewöhnt (wow, ist das ein Kerl der ungeschminkt die Wahrheit(???) sagt), dass der Tonfall inzwischen schon ins Vokabular einer hiesigen Partei übernommen wurde. Die 'Linken' (Demokraten) sind ohnehin suspekt, denn links ist kommunistisch und somit der Urfeind Amerikas. Das steckt leider tiefer drin, als vernünftig und differenziert wäre. Klug (eher raffiniert) ist Trump nur im Verschaffen eigener Vorteile. Das wird er perfekt ausspielen und somit die Wahl gewinnen. --Klaus-Peter 13:30, 6. Feb. 2020 (CET)
Wie weiter? Hat schon oben Arabsalam angedeutet: Blogs im Internet und sonstiges benutzen, nicht hier. Meine Laune ist schon so ohne solche Beiträge auf dem Tiefpunkt, nicht nur, weil ich gerade die "Wir sind zur Hölle gegangen"-Rede höre. Im Prinzip kein Unterschied zu der Zeit von McCarthy-Ära, als nicht viel fehlte, die USA zu einer bösen Dikttur zu vewandeln (einige sagen, sie waren es schon). Also bitte nur Beiträge zur Verbesserung des/r Artikel. -jkb- 18:31, 6. Feb. 2020 (CET)
Dies war eine Meinungsmache, die hier keinen Platz haben sollte. Was wollte uns -jkb- mitteilen? Was hatte der Begriff „böse Dikttatur“ in Bezug auf die USA in dieser Diskussion zu suchen? --Zbrnajsem (Diskussion) 12:44, 8. Feb. 2020 (CET)
Zbrnajsem, du hast bisher so gut wie nichts Substanzielles zur Artikelverbesserung beigetragen, aber dafür hier auf der Diskussionsseite ordentlich Stunk gemacht, so weit, dass -jkb- sich hier zurückgezogen hat. Ich hatte die Hoffnung, dass weitere Stimmen hier etwas voran bringen, davon ist aber leider nichts zu sehen. Ich denke inzwischen auch, es wäre sinnvoll, wenn du dich aus diesem Artikel zurückziehst. Gruß, --Andropov (Diskussion) 13:03, 8. Feb. 2020 (CET)
Hat Zbrnajsem offensichtlich begriffen. Der Abschnitt wurde aktualisuert. --Klaus-Peter 17:37, 8. Feb. 2020 (CET)

Trump & die "Corona-Krise"[Quelltext bearbeiten]

...das gibt dann wohl mal noch einen eigenen Abschnitt hier, im Moment mal soviel dazu:

Muss man dieses Monsterthema noch mehr erweitern und zumüllen? Sicher ein interessanter Stoff für einen neuen Artikel. Schon jetzt ergäbe ein Ausdruck ca. 75 Seiten und das überschreitet einen enzyklopädischen Artikel gewaltig. --Klaus-Peter (ex und hopp) 18:53, 3. Apr. 2020 (CEST)
Meinstu "Corona" oder "Trump" als "Monsterthema"? Für "Corona" gibt es ja schon eine ganze Menge, nicht nur dank des unermüdlichen Fleisses & Eifers der WP-Gemeinde &- Community, z. B. COVID-19-Pandemie..., zu Trump gibt es (leider..., auch...) schon viel zu viel, da gebe ich Dir völlig recht (wschl. auch schon was i. Z. mit "Covid19"?), alldgs ist es das Meiste eben so unique, epochenhaft, kennzeichnend, beispielhaft, dass es wohl für die Nachwelt, zur Dokumentation festzuhalten ist. Spätsonntäglichen Gruß, Hungchaka (Diskussion) 17:01, 5. Apr. 2020 (CEST)

Enkelkinder[Quelltext bearbeiten]

Die Zahl zehn ist aktuell richtig. Die Quelle für neun ist veraltet; Eric und eine Frau haben 2019 ein weiteres Kind bekommen. Siehe z. B. hier. --Amberg (Diskussion) 21:38, 6. Apr. 2020 (CEST)

Dann ändere das halt und ersetze die alte Quelle durch die neue. --Klaus Frisch (Diskussion) 21:49, 6. Apr. 2020 (CEST)
Hab im Moment keine Lust, mich mit der Vorlage rumzuquälen. --Amberg (Diskussion) 21:52, 6. Apr. 2020 (CEST)
Diese Vorlage sollte man abschaffen. Die ist total unpraktisch. Gruß, --Klaus Frisch (Diskussion) 22:04, 6. Apr. 2020 (CEST)
Erledigt, ohne Vorlage, die die Hauptautoren hier nicht verwenden. --Klaus Frisch (Diskussion) 15:55, 7. Apr. 2020 (CEST)
O. k., danke. Letzteres war mir nicht klar. --Amberg (Diskussion) 17:59, 7. Apr. 2020 (CEST)
Du bist nirgendwo verpflichtet, mit dieser blöden Vorlage zu arbeiten. --Klaus Frisch (Diskussion) 19:14, 7. Apr. 2020 (CEST)

Die Kosten der Trumps[Quelltext bearbeiten]

Gerade habe ich mal einen kleinen Anriss zu „Die Kosten der Trumps“ zusammengetragen. Eigentlich ein Thema, dass bei CREW etwas im Schatten steht und fast schon einen eigenen, stark erweiterbaren Artikel wert ist. --Klaus-Peter (ex und hopp) 15:54, 14. Apr. 2020 (CEST)

Hier im Personenartikel haben wir den Abschnitt "Finanzielle und ethische Aspekte". Wenn ich dich oben richtig verstanden habe, bist du gegen einen weiteren Ausbau. Vielleicht könnte man aber was aktualisieren. --Klaus Frisch (Diskussion) 16:26, 14. Apr. 2020 (CEST)
Ich werde mich nicht daran beteiligen, diesen Monster-Trump-Artikel noch weiter aufzubauschen und thematisch zu zerfleddern. Eher beteilige ich mich an Diskussionen und Aktionen, die Biografie auf den Kern zu reduzieren und alle Schmankerln auszulagern und hier als Link (siehe auch, Hauptartikel ...) einzubinden.--Klaus-Peter (ex und hopp) 07:25, 15. Apr. 2020 (CEST)

Sehr detaillierte Quelle zur Zeit in Wharton[Quelltext bearbeiten]

Wiederwahlkampf hinzufügen?[Quelltext bearbeiten]

Die amerikanischen Präsidentschaftswahlen im November rücken langsam näher. Im Artikel steht bisher nur, dass DT direkt nach seiner 1. Wahl den Antrag als Kandidat für die Wiederwahl eingereicht hat. Gibt es bzgl. des Wiederwahlkampfs bereits relevantes zu berichten? Hat er z.B. neue Wahlversprechen gemacht? Gibt es republikanische Gegenkandidaten? (nicht signierter Beitrag von 2A02:908:1D3:A980:ECA6:F1AB:D67:5643 (Diskussion) 00:29, 26. Apr. 2020 (CEST))

Muss man damit den hier schon reichlich mit ‚Nebenschauplätzen‘ überfluteten Roman belasten? Sinnvoll wäre etwa Wahlkampf Trump 2020 Das bringt garantiert 50 Seiten.--Klaus-Peter (ex und hopp) 06:05, 26. Apr. 2020 (CEST)

Was noch im Artikel zu kurz kommt[Quelltext bearbeiten]

Salopp gesagt fehlen mir im Artikel noch Beispiele, dass sich Trump die Welt macht, wie sie ihm gefällt (bspw. während des Hurrikans) und er eine kindliche Vorstellung (bspw. während der Coronavirus-Pandemie) offenbart. Ein entsprechender Abschnitt könnte in etwa so aussehen:

Weltbild und Allgemeinwissen[Quelltext bearbeiten]

Im Zuge des Hurrikans Dorian präsentierte Trump im September 2019 eine manipulierte Übersichtskarte des National Oceanic and Atmospheric Administration, um seiner Behauptung, der Bundesstaat Alabama könnte durch den Hurrikane gefährdet sein, Nachdruck zu verleihen.[1] In einer Rede an die Nation am 4. Juli 2019, dem jährlichen Unabhängigkeitstag der Vereinigten Staaten, behauptete Trump, die US-Amerikaner hätten während des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs im Jahr 1775 Flughäfen eingenommen.[2] Im März 2020 behauptete Trump, Seoul hätte 38 Millionen Einwohner.[3] Im April 2020, während der Corona-Pandemie spielte Trump laut mit dem Gedanken, eine Injektion von Desinfektionsmittel könne ein Therapieansatz sein.[4] Gruß, LennBr (Diskussion) 01:44, 27. Apr. 2020 (CEST)

  1. US-Präsident zettelt bizarren Streit über „Dorian“-Warnung an. Abgerufen am 26. April 2020.
  2. DER SPIEGEL: Donald Trump spricht über Flughafenbesetzungen der Amerikaner - im Jahr 1775 - DER SPIEGEL - Politik. Abgerufen am 26. April 2020.
  3. FOCUS Online: Seoul hat '38 Millionen' Einwohner. Abgerufen am 26. April 2020.
  4. tagesschau.de: Trump zu Corona-Maßnahmen: Sommer, Sonne - und Spritzen? Abgerufen am 26. April 2020.

Trump als "Informationsproduzent"[Quelltext bearbeiten]

Ich halte den Ausdruck "Informationsproduzent" im Zusammenhang mit Trumps intensiver Nutzung von Twitter für nicht angemessen und versuchte dies durch die Anführungszeichen sichtbar zu machen. Dies wurde jedoch von Katimpe revertiert mit an sich nachvollziehbarer Begründung. Besser wäre natürlich, einen adäquaten Begriff zu finden. Denn was Trump über Twitter vermittelt, sind mehrheitlich keine Informationen, sondern Kommentare, Statements u.ä. Wenn dafür kein passender Begriff gefunden werden kann (mir fällt im Moment keiner ein), muss man meines Erachtens den ganzen Satz streichen. Vielleicht müsste man das ohnehin, weil ein Beleg für die Aussage fehlt und Theoriefindung bekanntlich nicht zulässig ist.--Bisam (Diskussion) 21:09, 12. Mai 2020 (CEST)

In der Einleitung wird zusammengefasst, was im Artikel steht. Siehe "Verhältnis zu den Medien", dort mit Quelle. --Klaus Frisch (Diskussion) 21:37, 12. Mai 2020 (CEST)
Aber wo steht dort, bitte schön, dass Trump "Informationen" produziere? Man kann dies doch nicht einfach von der Aussage ableiten, dass sich viele Medienkonsumenten über Social Media informierten. Das ist doch eine offensichtliche Sinnverschiebung. Es wäre sicher adäquater von "Botschaften" zu sprechen, ein Wort, das in einem (übersetzten) Zitat von Trump selbst verwendet wird.--Bisam (Diskussion) 22:44, 12. Mai 2020 (CEST)
Ich bin auch nicht ganz zufrieden mit dem Begriff Informationsproduzent. Der Sachverhalt, wie im Abschnitt "Verhältnis zu den Medien" geschildert, ist ja der, dass Trump über seine Dominanz in den Social Media einer Art Gegenöffentlichkeit zu den klassischen Nachrichtensendern erzeugt. Aber wie man das auf einen Begriff herunterbrechen kann, darüber bin ich mir nicht im Klaren. Vielleicht sollte man das in der Einleitung sinngemäß einfach so darstellen. Im Vergleich zum Artikel ist sie ohnehin recht kurz. --Arabsalam (Diskussion) 00:42, 13. Mai 2020 (CEST)
Ich pinge mal Benutzer:Andropov an, der nur noch gelegentlich mal in WP vorbeischaut. --Klaus Frisch (Diskussion) 10:00, 13. Mai 2020 (CEST)
Vielleicht etwas wie: "... wirkt durch eine intensive Nutzung von Twitter als sein eigenes mediales Sprachrohr." --Katimpe (Diskussion) 18:52, 13. Mai 2020 (CEST)
Wir sollten uns halt an dem orientieren, was in reputablen Quellen steht. Wenn wir versuchen, selber zu formulieren, was wir für korrekt halten, kommen recht bald wieder Stimmen, die meinen, der ganze Artikel sei einseitig Trump-feindlich geschrieben. --Klaus Frisch (Diskussion) 19:36, 13. Mai 2020 (CEST)
Aus welcher Quelle kommt denn der Begriff "Informationsproduzent"? --Amberg (Diskussion) 19:58, 13. Mai 2020 (CEST)
Nachtrag: Ich würde sowas schreiben wie "… nutzt intensiv Twitter, um seine Mitteilungen ohne Zwischenschaltung traditioneller Medien zu verbreiten." Ist jetzt aber natürlich auch meine eigene Formulierung. --Amberg (Diskussion) 20:13, 13. Mai 2020 (CEST)
Von dem angegebenen Artikel von Stanley ist leider nur die erste Seite online einsehbar, aber schau halt mal rein. Es wird sicher noch andere Quellen zu diesem Thema geben; müsste halt jemand suchen. --Klaus Frisch (Diskussion) 21:24, 13. Mai 2020 (CEST)
Wenn du oben in der Adresszeile bei der Google Books Vorschau händisch die Seitenzahl einträgst, also bei Stanleys Aufsatz ‚All Publicity is good Publicity‘: Donald Trump, Twitter and the Selling of an Outsider in the 2016 Presidential Election die 232 sollte es funktionieren, tut es zumindest bei mir. Dort steht noch zusätzlich zu seinen Ausührungen zu Social Media auf Seite 231 wortwörtlich:
“while he was undoubtedly the champion of social media politics in 2016, one of his greatest achievemens was using Twitter to manipulate old-fashioned television coverage.”
Grüße, --Arabsalam (Diskussion) 21:45, 13. Mai 2020 (CEST)
Na dann könnt ihr ja auf der Grundlage bessere Formulierungen suchen. Ich halte mich da dann gerne raus. Grüße, --Klaus Frisch (Diskussion) 21:55, 13. Mai 2020 (CEST)
(BK) O. k., er betont den zweiten Schritt, nämlich dass das was Trump zunächst ungefiltert über Twitter verbreitet, danach dann von "old media" aufgegriffen und thematisiert wird, so dass Trump auf diese Weise mit seinen Tweets zum Agenda Setter für die traditionellen Medien wird. Dieser Aspekt kommt in meiner Formulierung zu kurz. Aber ich habe Zweifel, ob er mit dem Begriff "Informationsproduzent" sinnvoll und und unmissverständlich ausgedrückt ist. --Amberg (Diskussion) 21:59, 13. Mai 2020 (CEST)
Ich hab jetzt Arabsalams Edit doch revertiert. Die bisherige Aussage, dass sehr viele Leute Trumps Tweets als Infos betrachten, steht IMO nicht zur Debatte. Dass er damit auch die sonstige Berichterstattung beeinflusst, ist trivial und IMO für die Einleitung eher nicht relevant. Ich habe leider Leute in meinem RL-Umfeld, die sich per YouTube und sonstwas „informieren“ und nicht sortieren können, was sie da aufschnappen. Auch fake news sind news. --Klaus Frisch (Diskussion) 00:37, 14. Mai 2020 (CEST)
Das Problem ist der Begriff "Information". Natürlich enthalten Trumps Tweets, oft indirekt, auch Informationen, etwa welche Sendung der Präsident gerade auf Fox News gesehen hat. Aber oft geht es nicht um Sachinformationen, sondern um die Vermittlung von Trumps (tatsächlichen oder vorgetäuschten) Meinungen. Mir scheint auch fraglich, ob die Tweets selbst von seinen Anhängern in erster Linie unter dem Informationsaspekt rezipiert werden. Wäre es so, müsten sie Anstoß an der Widersprüchligkeit nehmen. Doch auch ihnen geht es m. E. in erster Linie darum zu erfahren, was ihr Idol für Meinungen hat, um zu wissen, was sie selbst meinen sollen. Und das kann heute das Gegenteil von dem sein, was es gestern war. --Amberg (Diskussion) 01:44, 14. Mai 2020 (CEST)
Ich würde noch weiter gehen: Was Trump über Twitter verbreitet, hat schon aufgrund seines Amts als Präsident des nach wie vor mächtigsten Staats der Welt relevant. Er ist in gewisser Weise sein eigenes Medienbüro. Zum Teil macht Trump sogar Ankündigungen über Twitter. Dennoch halte ich den Begriff "Informationsproduzent" ohne erklärenden, relativierenden Zusatz wenn nicht für gänzlich falsch, so doch für unzureichend. Mein später revertierter Vorschlag "Informations"-Produzent ist sicher nicht ideal, aber immer noch besser als die jetzige Formulierung.--Bisam (Diskussion) 10:19, 14. Mai 2020 (CEST)
P.S. Und hier noch ein Vorschlag: … und ist durch die intensive Nutzung der Kommunikationsplattform Twitter, über die er seine Botschaften verbreitet, selbst zu einem wichtigen Medienakteur geworden. (befriedigt mich selbst nicht ganz, scheint mir aber angemessener als die jetzige Formulierung)--Bisam (Diskussion) 10:28, 14. Mai 2020 (CEST)
Dass Trump „die Aufmerksamkeit der Medien in besonderer Weise auf sich“ zieht, steht ja schon in der Einleitung. Er gibt Tag für Tag die Themen vor. Dass es sich da um eine „Manipulation“ handelt, muss nicht speziell herausgestellt werden. --Klaus Frisch (Diskussion) 15:29, 14. Mai 2020 (CEST)
Es müsste m. E. eine Formulierung gefunden werden, die die folgenden beiden Aspekte von Trumps Twitternutzung adäquat zusammenfasst:
  1. (wie ich ähnlich schon oben schrieb) Er nutzt intensiv Twitter, um seine Mitteilungen ohne den Filter traditioneller Medien (wie Nachrichtenagenturen, Fernsehsender etc.) zu verbreiten.
  2. Form und Inhalt seiner Tweets werden dann aber Gegenstand der Berichterstattung und Kommentierung in traditionellen Medien, so dass er letztlich auch diese Ebene erreicht.
Wobei Letzteres auch die Entscheidung dieser Medien ist und unter den Medienleuten in den USA auch diskutiert wird. --Amberg (Diskussion) 17:10, 14. Mai 2020 (CEST)

Doppelter IDN-Tag?[Quelltext bearbeiten]

Die Verlinkung von der Hauptseite/In den Nachrichten führt im Augenblick auf den Abschnitt zum Amtsenthebungsverfahren im Februar statt zum aktuellen Twitter-Konflikt. --Stonefrog (Diskussion) 10:35, 29. Mai 2020 (CEST)

Austritt aus der WHO[Quelltext bearbeiten]

Hat Donald Trump, bevor er erklärte, die USA würden aus der WHO austreten, dafür die Zustimmung von Senat und Kongress eingeholt?--2003:E7:7F19:3B01:8CD6:6C04:6AD5:AA99 10:06, 30. Mai 2020 (CEST)

Nein, braucht er nicht. --Φ (Diskussion) 10:59, 30. Mai 2020 (CEST)
Gott fragt auch nicht beim Konklave im Vatikan nach, ob er uns Wunder oder Katastrophen schickt.--Klaus-Peter (auf und davon) 11:05, 30. Mai 2020 (CEST)
Er kündigte an, die Beiträge an andere Organisationen zu geben. Dafür braucht er aber die Zustimmung, weil es den Haushalt betrifft. Selbstverständlich wird auch keine andere international operierende Organisation jemals einen Cent sehen, wenn es um den Willen dieses Präsidenten geht.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 14:01, 3. Jun. 2020 (CEST)

Religion[Quelltext bearbeiten]

Ich habe gestern Abend einen kurzen Abschnitt zu Trumps Verhältnis zur Religion eingefügt. Die Einfügung wurde nach wenigen Minuten rückgängig gemacht. Zur Begründung wurde angegeben, eine von ihm früher besuchte Kirche und deren Pfarrer seien bereits im Artikel erwähnt. Das stimmt, aber die Informationen stehen im Abschnitt „Einstieg in die Immobilienbranche“, wo man sie nicht suchen würde. Bei einer so bedeutenden Person der Politik, finde ich, sollte der Artikel schon ein paar leicht auffindbare Informationen zu seinem Verhältnis zur Religion enthalten – jedenfalls wenn man sie in reputablen Quellen finden kann. Dass Trump kein sehr religiöser Mensch ist, dürfte aus meiner Formulierung wohl erkennbar sein. -- Robert Weemeyer (Diskussion) 08:57, 3. Jun. 2020 (CEST)

Trumps Verhältnis zur Religion scheint mir vorallem im Verhältnis zur evangelikalen Wählerschaft von Bedeutung zu sein. Bemerkenstwert ist mehr, dass er wenig glaubhaft behauptet einer der Ihren zu sein, eigentlich aber areligiös ist. Catrin (Diskussion) 10:18, 3. Jun. 2020 (CEST)
(BK) Da die Religion in Trumps Leben keine Rolle spielte, brauchen wir keinen Abschnitt darüber. Peale und dessen Kirche sollten nicht zwei mal erwähnt werden. Bei der Heirat mit Ivana kommen sie ins Spiel, aber da geht es nicht um Religion. Vgl. etwa Angela Merkel: Deren Vater war Pfarrer, aber über sie selbst erfahren wir nur, dass sie evangelisch ist. --Klaus Frisch (Diskussion) 10:23, 3. Jun. 2020 (CEST)
Über Trump besagt der Artikel überhaupt nicht, welcher Religion er angehört, nur dass er einen bestimmten Pfarrer (der eher nicht für seine Theologie bekannt war) als seinen Ratgeber ansah. -- Robert Weemeyer (Diskussion) 11:40, 3. Jun. 2020 (CEST)
Putin ist angeblich religiöser, er spielt es vielleicht nur besser. Bringt Stimmen der Konservativen!
Also der Artikel ist ohnehin schon massiv überladen und gehört eher zerstückelt, statt erweitert.--Klaus-Peter 10:39, 3. Jun. 2020 (CEST)
Religion wird bei Personen erwähnt, bei denen das Theme in deren Leben und Schaffen eine bedeutende Rolle spielt, und die sich dezidiert in der Öffentlichkeit über ihre Relgion geäußert haben. So ist z. B. Religion ein Thema bei Mitt Romney, aber Trump ist nicht mal ein passives Mitglied in irgendeiner Kirche und wer mir erklären kann, in welcher Kirche Trump die letzten zehn Jahre Weihnachten gefeiert hat, kriegt von mir ne Mark. --Giftzwerg 88 (Diskussion) 13:56, 3. Jun. 2020 (CEST)
Her mit der Mark! Seit seiner Eheschließung dort war er zu Weihnachten und Ostern in der Bethesda-by-the-Sea Episcopal Church in Palm Beach. 2019 feierte er erstmals in der Southern Baptist Convention-affiliated church, auch in Palm Beach. Zuvor wurde in einer Zeitschrift der ehemaligen Gemeinde die Forderung des Rücktritts von Trump unterstützt. Da ist im glatt das Twittophon aus der Hand gefallen und schwupps wurde er ein anderer Christ.--Klaus-Peter (auf und davon) 14:16, 3. Jun. 2020 (CEST)
Er war dort seit seiner Wahl als President 2016, 2017 und 2019, zuvor war er Jahrzehnte lang nirgends im Gottesdienst, statt dessen beim Golfen. Er war dort nicht Mitglied und wahrscheinlich reut es ihn heute noch, dass er am Ende einen Dollar ins Körbchen legen soll. Es fehlen also noch sieben Jahre bevor du die Mark verdient hast.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 09:45, 5. Jun. 2020 (CEST)

Vielleicht braucht man keinen eigenen Abschnitt und sollte es nicht zu sehr aufblähen, aber das Thema Verhältnis zur Religion spielt in der US-Politik immer eine gewisse Rolle. Bei Trump aktuell z. B. durch en:Donald Trump#St. John's Episcopal Church incident. Und im Wahlkampf dürfte es schon deshalb zumindest am Rande aufkommen, weil Biden Katholik ist; er wäre der zweite katholische Präsident der USA. Dass man, wenn man im Artikel nach "kirche" sucht, ausschließich bei Markus Feldenkirchen landet, ist schon etwas irritierend. --Amberg (Diskussion) 14:58, 3. Jun. 2020 (CEST)

In den USA heißen die Kirchen halt "Church". --Klaus Frisch (Diskussion) 22:01, 3. Jun. 2020 (CEST)
Das führt aber auch nur zu einem Treffer, wo es um die Eheschließung geht. --Amberg (Diskussion) 22:36, 3. Jun. 2020 (CEST)
Und da ist es nur wegen Peale erwähnenswert. --Klaus Frisch (Diskussion) 22:54, 3. Jun. 2020 (CEST)
Die Amis haben es teilweise mit der Religion etwas extremer, für unser Empfinden mitunter sehr schrill und skurril. Aber es ist eine ziemlich zersplitterte Angelegenheit, die schwer greifbar ist. Allgemein hat der Gottesglaube schon eine Bedeutung, aber die Konfessionen weniger. Vergleichsweise ist in Polen stramme Ausrichtung via Warschau nach Rom. In der Türkei will Kalif Erdogan die Religion für seine Politik einspannen. Putin buhlt mit dem Patriarchen, da sein Wort in der orthodoxen Welt Gewicht hat und der Halbgott Wladimir mit der Empfehlung der Kirche rechnen kann. So gesehen ist in USA Religion wichtig, aber zu divers, um eine Richtung vorzugeben. Früher war es in D üblich, dass der Pfarrer vor Wahlen predigte, man soll die Christen wählen. Das brachte Adenauer seine Mehrheit. Heutzutage würde das nicht mal mehr bei drohender Exkommunikation wirken.--Klaus-Peter (auf und davon) 06:41, 4. Jun. 2020 (CEST)
So schwer greifbar ist das gar nicht. Wie schon oben von Catrin angesprochen, sind die weißen Evangelikalen der wichtigste Wählerblock für Trump. Ohne die Unterstützung durch eine große Mehrheit von ihnen wäre er chancenlos. Dabei kommt ihm zugute, dass es ihnen mittlerweile bei einem Politiker nicht mehr um Charakter und Lebensführung geht, sondern um politische Resultate. Sie wissen, dass Trump keiner von ihnen ist, aber sie vertrauen darauf, dass er z. B. die richtigen Richter beruft, die das Abtreibungsrecht und später vielleicht auch die Ehe für Gleichgeschlechtliche zu Fall bringen werden. Siehe zum Thema z. B. [1], zum aktuellen Bezug "Bibel-Foto" und dessen Funktion [2]. Älter und allgemeiner [3] und [4]. Leider gibt es wohl auf Commons kein Foto wie die in den beiden letztgenannten Artikels verwendeten. Das Thema "Bibel-Foto" ließe sich hingegen durchaus aus Commons bebildern. --Amberg (Diskussion) 23:26, 4. Jun. 2020 (CEST)
lt. dem Eintrag im Munzinger Archiv gehört Trump trotz seiner Vorliebe für Luxus der calvinistischen Reformed Church an, dazu ist er Abstinenzler. --TeleD (Diskussion) 10:14, 5. Jun. 2020 (CEST)
Er hat eine Kirche besucht, die zur Reformed Church gehört, und in ihr geheiratet. Er weiß allerdings nach eigenen Angaben selber nicht, ob er der Gemeinde jemals beigetreten ist. All das war in meinem gelöschten Absatz zu lesen. -- Robert Weemeyer (Diskussion) 10:49, 5. Jun. 2020 (CEST)
... und interessiert niemanden. --Klaus Frisch (Diskussion) 16:26, 5. Jun. 2020 (CEST)
Warum enthält denn zum Beispiel das Munzinger-Archiv Angaben zur Religion von Trump, wenn das niemanden interessiert? Es mag ja sein, dass es dich nicht interessiert. Dass Trumps Verhältnis zur und Umgang mit Religion nicht von Belang seien, kann man doch wohl gerade in diesen Tagen kaum behaupten. -- Robert Weemeyer (Diskussion) 21:26, 5. Jun. 2020 (CEST)
Selbst wenn man ein dickes Buch über Trump schreibt, müsste man sehr Vieles weglassen, was vielleicht auch noch interessant sein könnte. Wir schreiben hier aber einen Lexikonartikel, und der ist schon viel zu lang. --Klaus Frisch (Diskussion) 01:21, 6. Jun. 2020 (CEST)

Wenn Donald aber vor einer Kirche eine Bibel publikumswirksam in die Höhe hält, ist das schon ein Thema. TeleD (Diskussion) 08:40, 6. Jun. 2020 (CEST)

Kein Thema für dies ohnehin weit überfüllte Lemma. Das passt vielleicht ins Trumpete-Tagebuch--Klaus-Peter (auf und davon) 09:07, 6. Jun. 2020 (CEST)

Aus dem Interview mit Michael Hochgeschwender (mein zweiter Weblink oben):
"Weil der größte Teil seiner Stammwählerschaft aus evangelikalen Christen besteht, also weißen Rechts-Evangelikalen. Und denen muss immer wieder signalisiert werden: Ich stehe auf eurer Seite. […] Gleichzeitig hat diese Wählerschaft in Zeiten von Corona Angst, dass ihre Religionsfreiheit eingeschränkt wird." (Auf die Frage: "Warum ist das offenkundige Bekenntnis zur christlichen Religion – er ist ja offenbar gar nicht religiös […] – jetzt so wichtig für den Präsidenten?")
Und: "Da [evangelikale Wähler] aber leicht mobilisierbar sind, muss Trump sich letztlich auf sie stützen, denn ohne sie hat er nicht den Hauch einer Chance, zu gewinnen. Würde seine evangelikale Stammwählerschaft abbröckeln, dann gäbe es für ihn keinerlei Chancen, diesen Wahlkampf zu gewinnen."
Ein unwichiges Nebenthema ist das für Trumps Präsidentschaft sicher nicht. --Amberg (Diskussion) 14:39, 6. Jun. 2020 (CEST)

Das gehört dann aber nicht unter "Persönliches", sondern irgendwie in den Politikteil. Wobei ich allerdings bezweifle, dass ein katholischer deutscher Kulturhistoriker maßgebliche Aussagen über die Bedeutung der Evangelikalen in Trumps Wählerschaft machen kann. --Klaus Frisch (Diskussion) 15:05, 6. Jun. 2020 (CEST)
Du meinst, weil er Deutscher ist, hat er seine Professur am Amerika-Institut der LMU München zu Unrecht? Und weil er Katholik ist, darf er nicht zum Evangelikalismus forschen und publizieren? --Amberg (Diskussion) 15:29, 6. Jun. 2020 (CEST)
Ich meinte, was ich geschrieben habe. Es geht um seine Aussage über die Bedeutung von Evangelikalen in Trumps Wählerschaft. --Klaus Frisch (Diskussion) 15:34, 6. Jun. 2020 (CEST)
Deine erste Quelle, Neil Young, ist da schon fundierter. Aber ich wüsste nicht, wo das derzeit im Artikel passen würde. --Klaus Frisch (Diskussion) 18:13, 6. Jun. 2020 (CEST)
Ich halte beide für genügend fundiert; beide haben zum Thema Evangelikale publiziert, wobei Hochgeschwender die höheren akademischen Weihen hat. Wenn es nicht in den Artikel passt, zeigt das eine strukturelle Schwäche desselben. --Amberg (Diskussion) 23:22, 6. Jun. 2020 (CEST)

Ergänzung Schulischerwerdegang[Quelltext bearbeiten]

Warum wird im Artikel nicht erwähnt, dass er die Fordham University besuchte?

Donald Trump wird bei dem entsprechendem Artikel als Abgänger erwähnt, aber hier wird es nicht erwähnt. Noobmaster612 (Diskussion) 13:46, 6. Jun. 2020 (CEST)

Doch, unter "Kindheit und Ausbildung": "Anschließend studierte Trump Wirtschaftswissenschaft, zunächst von 1964 bis 1966 in New York an der Fordham University […]." --Amberg (Diskussion) 13:55, 6. Jun. 2020 (CEST)
2 Jahre an einer Jesuiten-Uni ist vielleicht nicht der Renner. Bei Fordham University wird er auch nicht erwähnt und selbst die HP der Uni kennt diesen Studenten nicht--Klaus-Peter (auf und davon) 14:19, 6. Jun. 2020 (CEST)
Im Artikel über die Uni habe ich ihn vorhin gelöscht. Er hat dort ja keinen Abschluss gemacht. --Klaus Frisch (Diskussion) 14:28, 6. Jun. 2020 (CEST)
Er ist dort kein Absolvent. Erwähnen könnte man ihn trotzdem, zumal in der Auflistung auch einige andere mit dem Zusatz "(kein Abschluss)" stehen, aber das wäre dort zu besprechen. --Amberg (Diskussion) 14:37, 6. Jun. 2020 (CEST)
Man sollte eine Enzyklopädie nicht mit einem Roman verwechseln. Auch darf man den Bestseller Sachbuch-Autoren nicht das Geschäft versauen--Klaus-Peter (auf und davon) 18:56, 6. Jun. 2020 (CEST)
Ich verstehe den Sinn dieser Bemerkung nicht. Dass er die Fordham University besucht hat, steht seit Ewigkeiten im Artikel, gehört selbstverständlich rein, und der Halbsatz hat auch nichts Romanhaftes. --Amberg (Diskussion) 23:15, 6. Jun. 2020 (CEST)

Bild von Melania, Donald Trump und Bill Clinton - Falsche Bildunterschrift (erl.)[Quelltext bearbeiten]

Es wurde bestätigt, dass die Frau im Playboy Bunny-Top wirklich Kylie Bax und nicht Karen McDougal ist. Zuverlässige Quelle: [5]. Könnte jemand bitte die Beschriftung in Kyle Bax bearbeiten / ändern? Ich kann hier nicht bearbeiten. Factfanatic1 (Diskussion) 04:09, 11. Jun. 2020 (CEST)

Erledigt. Gruss --KurtR (Diskussion) 04:26, 11. Jun. 2020 (CEST)
Der Link zu der Quelle funktioniert nicht. --Klaus Frisch (Diskussion) 16:12, 11. Jun. 2020 (CEST)
Ich habe das Bild entfernt, weil Kylie Bax im Artikel nicht erwähnt wird. --Klaus Frisch (Diskussion) 00:33, 13. Jun. 2020 (CEST)

White House Correspondent's Dinner[Quelltext bearbeiten]

@Wickie37: Ich hatte das bewusst als „zu einem vom Weißen Haus veranstalteten Dinner für Pressevertreter“ übersetzt, weil wir viele Leser haben, die kein Englisch können, und weil es aus hiesiger Sicht nicht wichtig ist, wie diese Veranstaltung dort genau heißt. Vielleicht gibt es noch andere Meinungen. --Klaus Frisch (Diskussion) 22:28, 18. Jun. 2020 (CEST)

Es ging nicht nur darum, dass der Name der Veranstaltung nicht vorkam, sondern die Formulierung war schlicht falsch, das WHCD wird nicht "vom Weißen Haus" veranstaltet, sondern von der White House Correspondents’ Association. --Wickie37 22:34, 18. Jun. 2020 (CEST)
Okay. White House und Correspondent müssen wir wohl nicht übersetzen. Danke für die Korrektur. --Klaus Frisch (Diskussion) 22:42, 18. Jun. 2020 (CEST)

Abschnitt "Amtsenthebungsverfahren"[Quelltext bearbeiten]

In diesem Abschnitt befindet sich relativ weit unten ein Tippfehler: "Verurteilunge" statt "Verurteilung". Außerdem gefällt mir das 1:1 übertragene Wording vom Spiegel nicht im letzten Satz, indem es heißt, die beiden "wichtigen" Zeugen hätten ihn "schwer" belastet. Meiner Meinung nach zu wertend geschrieben, ich würde diese Adjektive entfernen.--2003:C7:8F1E:9F00:2457:7DEA:75D9:E3D2 21:57, 24. Jun. 2020 (CEST)

Den Tippfehler habe ich behoben. Dass wir solche Adjektive nicht übernehmen sollten, sehe ich nicht. --Klaus Frisch (Diskussion) 22:42, 24. Jun. 2020 (CEST)
Danke dafür. Ich sehe diese Adjektive als wertend und nicht neutral an. Ist es wirklich unumstößlich, dass die Zeugen ihn "schwer" belastet haben? Wikipedia ist schließlich kein Vertreter des "Haltungsjournalismus".--2003:C7:8F1E:9F00:2457:7DEA:75D9:E3D2 22:46, 24. Jun. 2020 (CEST)
Wir geben halt wieder, was in reputablen Quellen steht, und zensieren das nicht. Wenn andere Quellen schreiben, dass diese Zeugen nicht wichtig waren und ihn nicht schwer belastet haben, sieht es anders aus. --Klaus Frisch (Diskussion) 23:15, 24. Jun. 2020 (CEST)

Vorschlag Rezeption[Quelltext bearbeiten]

Constantin Seibt schrieb, dass die Bevölkerung das Trump-Prinzip während der Corona-Krise durchbrach: Bei jeder vorhergehenden Krise war Trump im Mittelpunkt gestanden. Bei Corona war den Leuten Trump egal; „Doch dieses Mal wollten die Leute Informationen, Klarheit, Führung und Trost. Und nicht Trump“. Es ging nicht um ihn, damit verliert er.--Caumasee (Diskussion) 15:18, 28. Jun. 2020 (CEST)

Vorwürfe sexueller Übergriffe[Quelltext bearbeiten]

Dieser Abschnitt ist äußerst kurz, in der englischen Wikipedia gibt es einen eigenen Artikel alleine zu dem Thema: https://en.wikipedia.org/wiki/Donald_Trump_sexual_misconduct_allegations (nicht signierter Beitrag von 95.112.28.155 (Diskussion) 21:14, 28. Jun. 2020 (CEST))

Das ist – wie große Teile des Artikels – auf dem Stand von 2017. Andererseits wird immer wieder moniert, dass der Artikel zu lang ist. Es gäbe also viel zu tun. --Klaus Frisch (Diskussion) 00:21, 29. Jun. 2020 (CEST)
Das gäbe ein gut gefülltes Lemma wie Trumps sexuelle Übergriffe bzw. so etwas wie {{Hauptartikel|Die Lust der Möhre}} - mFg -Klaus-Peter (auf und davon) 06:33, 29. Jun. 2020 (CEST)

Teilweise unangenehm geschwätzig[Quelltext bearbeiten]

Die ersten beiden Absätze des Abschnitts "Kindheit und Ausbildung" wirken wie selbstverfasste Wikipedia-Einträge deutscher Pseudo-Promis, nur dass der Beschriebene in diesem Fall suggestiv eher schlecht wegkommt. Das sollte man meiner Meinung nach beim zur Zeit mächtigsten Menschen der Welt, der es sich offensichtlich zur Aufgabe gemacht hat, alle Bewertungskategorien umzustoßen, die etwas mit Sachlichkeit zu tun haben, unbedingt vermeiden. Sonst geht man dem Prinzip Trump genau damit auf den Leim ...

Weiter unten im Text mißfiel mir die Aussage, Trump hätte sich wiederholt beschönigend zur Herkunft seiner Mutter geäußert. Würde dies nicht voraussetzen, dass das Dasein als schottische Fischerstochter zwingend "unschön" ist? Auch hier geht man - wenn auch sicher versehnetlich - dem trumpschen Sozialdarwinismus ins Netz. (nicht signierter Beitrag von 46.114.32.190 (Diskussion) 11:03, 8. Jul. 2020 (CEST))

"Kindheit und Ausbildung" gibt einfach wieder, was in den angegebenen Biographien steht. Wo steht die Aussage zur Herkunft seiner Mutter? --Klaus Frisch (Diskussion) 13:30, 8. Jul. 2020 (CEST)
Jetzt hab ich's gefunden. Es steht nicht „weiter unten“, sondern weiter oben. Da ist die Quelle online einsehbar. Wenn du kein englisch kannst, dann schau bei Mary Anne MacLeod Trump nach, wo der Kontext kurz dargestellt ist. --Klaus Frisch (Diskussion) 16:11, 8. Jul. 2020 (CEST)

Rollentausch[Quelltext bearbeiten]

Um es unmissverständlich klarzustellen, der möhrenfarbige Gröpaz ist mir genau so suspekt, wie Zar Putin; Sultan Erdogan und andere Despoten dieses Kalibers. Ein/e bessere/r Präsident*in kann ich mir vorstellen, ja wünschen. Hierzulande werden nahezu ausschließlich Negativmeldungen über ihn verbreitet. Da fragt man sich, wie blöde die Amis sein müssen, und warum sie den Twitterkönig nicht schon längst auf den Mars geschossen zu haben.

Ich habe nun diverse Beziehungen zu USA, war öfter dort und kenne ein klein wenig das Land hinter der Touristenfassade. Da habe ich oft verständnislos dagestanden und mich gewundert, wie anders die denken und handeln. In meiner Überserverwandschaft gehen die Meinungen krass auseinander. Viele wünschen sich weiterhin Trump als Präsidenten. Da kann ich mich nur wundern, aber

  • Das Alternativangebot ist eher jämmerlich und profitiert nicht von der Begeisterung, sondern von der zunehmenden Ablehnung Trumps. Umfragen kommen hier nur in die Medien, wenn es in unsere Denke passt, sonst sind sie ‚nicht erwähnenswert‘.
  • Auch hier angesehene Präsidenten, wir z.B. Obama, haben nicht nur Freunde hinterlassen. Ich denke da gerade an das Abhördebakel – fast schon vergessen. Gerade sah ich einen interessanten Film: „Fahrenheit 11/9“ von von Michael Moore. Nicht gerade der Feierabendrenner, aber hochinteressant, um hinter die Kulissen zu sehen. Ähnliche Situationen erlebte ich selbst, wenn auch nicht als direkt Betroffener. Da kommt Obama auch nicht viel besser weg, als Trump. Auch ein nächster Präsident wird den gleichen Gaul reiten.
  • Lange schon schimpfen wir über Technologieklau und Dumpingpreise der Chinesen. Wenn Trump da drastisch agiert, regt sich die EU und der Rest der Welt auf. Warum? Klar macht uns North Stream 2 abhängiger vom Zaren auf Lebenszeit. Aber mit Schröder als Putinkumpel geht das schon OK. Zu wenig Etat für Verteidigung? Was geht Trump das an? Aber unser ‚Fuhrpark‘ und das Feuerwerk verrottet zusehends, Personal wird knapp und nur der rechte Flügel scheint dauerbereit zu sein. Dann doch lieber gleich Island spielen, das wird billiger.
  • Mauerbau? Ein echtes Potemkinsches Dorf, aber bei den vielen Fremdenfeinden immer noch wirksam. Obama befestigte diese Grenze viel mehr und gründlich, aber Trumpete wirbelt mehr Staub auf, weil er lautstark verkündet, dass die enorme Arbeitslosigkeit gebannt wird, wenn dieses Loch gestopft ist. Naive Arbeitslose glauben es!
  • Demonstrationen überall? Komisch, von Pro-Trump-Demos wird bestenfalls knapp berichtet und ach nur dann, wenn sich viele anstecken. Auch die paar Tausend Anderen maskieren sich oft nur, um nicht erkannt zu werden und die große Klappe bleibt frei. Sehr gut, wenn massiv gegen Trump protestiert wird, aber man sieht hierzulande die Wirkung größer, als sie ist. Auch hier haben viele Demos den Aufstieg der AfD nicht verhindert.
  • Die guten Demokraten? Lächerlich! Derzeit sind sie in Opposition mit minimalen Chancen, eine Wahl zu gewinnen. Die Amis sehen aber hautnah, dass die auch keine Wunder wirken und das in demokratisch regierten Bundesstaaten auch viel Mist passiert. In den USA regiert der Profit und auch Demokraten sind knallharte Kapitalisten. Man kann wirklich nur den Teufel mit Beelzebub austreiben.

Also, ich sehe die US-Zukunft mehr als skeptisch und erwarte nicht, dass es mit einer Biden-Regierung wirklich besser ist. Da müssen wir uns nur auf andere Macken einstellen. Uns könnte es guttun, wenn wir ab und zu auch mal aus dem anderen Blickwinkel urteilen, sonst wird die Enttäuschung zu groß. --Klaus-Peter (aufunddavon) 17:49, 8. Jul. 2020 (CEST)

Mir ist nicht klar, welche Vorschläge zur Artikelgestaltung Dein Statement enthält – hier ist ja kein allgemeines Diskussionsforum über Trump oder gar über Biden und die Demokraten –, deshalb möchte ich nur auf einen Punkt eingehen: Im Internetzeitalter ist niemand, jedenfalls soweit er oder sie der englischen Sprache auch nur einigermaßen mächtig ist, darauf angewiesen, was hier in die Medien kommt. Wer sich gründlich informieren will, wird auch in Deutschland US-Websites wie Fivethirtyeight und andere heranziehen, die sich um Berücksichtigung aller verfügbaren Umfragen bemühen. Natürlich sind es noch vier Monate bis zur Wahl, und 2016 hat gezeigt, dass das Wahlergebnis anders ausfallen kann, als es die Umfragen suggeriert haben. --Amberg (Diskussion) 23:55, 8. Jul. 2020 (CEST)
Der allgemeine Trend zieht stark in die hier (D, EU) verbreitete Denkweise und berücksichtigt wenig die Ideen der ‚Betroffenen‘. Bei Artikeln über Putin oder Erdogan findet sich eine starke Lobby, die die Gegenseite vertreten. Ich bin absolut kein Trump-Versteher, will es auch nicht sein. Aber manche Ausführungen entsprechen mehr der hiesigen Sichtweise als der in USA. Insgesamt entsteht kein neutrales Bild. Darauf sollte man ab und zu achten. Gelegentlich könnte ein Blick auf en:Donald Trump nicht schaden. --Klaus-Peter (aufunddavon) 05:10, 9. Jul. 2020 (CEST)
Es gibt nicht die Sichtweise in den USA. Das variiert sehr stark je nach Region, Stadt/Land, Bildungsgrad, ethnischem Hintergrund, auch Geschlecht usw. Die Unterstützung einer Mehrheit der US-Bevölkerung hatte Trump nie, und viele derjenigen, die ihn nicht unterstützen, sind in ihrer Ablehnung mindestens so scharf wie die meisten Europäer. Ein gewisses Problem ist sicherlich, dass in den traditionellen, in der Wikipedia als zitierfähig geltenden Qualitätsmedien in den USA jene Bevölkerungsgruppen, die Trump mehrheitlich unterstützen, stark unterrepräsentiert sind. Diese Medien werden überwiegend weder von Trump-Anhängern gemacht noch rezipiert.
Aber nochmal: Es wäre hlfreich, wenn Du Deine Änderungswünsche konkretisieren würdest. "Gelegentlich könnte ein Blick auf en:Donald Trump nicht schaden" – gewiss richtig. Aber was genau von dort würdest Du gern in unseren Artikel übernehmen? --Amberg (Diskussion) 00:36, 12. Jul. 2020 (CEST)

Filmdokumentation[Quelltext bearbeiten]

Fahrenheit 11/9 beschäftigt sich nicht nur mit Trump. Auch die Politik seiner Vorgänger werden in langen Passagen kritisiert. Vielleicht sollte man sich vor 28.7.20 https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/fahrenheit-11-9-von-michael-moore--100.html mal ansehen, um zu überlegen, ob der Eintrag hier ohne einschränkende Erläuterung korrekt ist. Das ist kein Trump-Film!--Klaus-Peter (aufunddavon) 08:01, 11. Jul. 2020 (CEST)

Abschnitt Kindheit und Ausbildung[Quelltext bearbeiten]

"Donald Trump wuchs in dem Bewusstsein auf, etwas Besonderes und Anderen überlegen zu sein. Sein Vater bestärkte ihn darin, indem er sagte, er sei ein „König“ und müsse bei allem, was er tue, ein „Killer“ werden. Schon im Vorschulalter fiel Donald durch seine Aggressivität gegenüber anderen Kindern auf." Wie fast alles im Artikel. Reine Mutmaßungen ohne jegliche Quellen. Interessant auch. Der Artikel über Trump ist einer der wenigen bei WIKI, den man nicht ändern kann. --185.191.206.9 10:45, 11. Jul. 2020 (CEST) Kristopherus

Wenn ich das richtig sehe, ist die Quelle für diese Aussagen Michael Kranish, Marc Fisher: Trump Revealed. Simon & Schuster, London 2017, S. 33–42.. Deinen Unsinn über das linksliberale Wiki habe ich mal entfernt, dir sei aber Spezial:Geschützte Seiten empfohlen, das sollte deutlich machen, dass unzählige Artikel vor IP-Bearbeitungen geschützt sind (aus gutem Grund wenn man bedenkt, dass du selber kurz davor Schönfärberei im Artikel Fox News Channel betrieben hast [6]). --Johannnes89 (Diskussion) 10:57, 11. Jul. 2020 (CEST)
Ja, das ist die Quelle für den ganzen Absatz. --Klaus Frisch (Diskussion) 17:06, 11. Jul. 2020 (CEST)
Ziemlich dürftig! (nicht signierter Beitrag von 176.127.34.81 (Diskussion) 14:55, 1. Aug. 2020 (CEST))

Trump ist auch Nationalliberaler[Quelltext bearbeiten]

Bitte Trump auch unter Nationalliberalismus einsortieren 2A02:908:D25:4BA0:F890:5B2:6997:B59E 09:35, 13. Jul. 2020 (CEST)

Sagt wer? --Amberg (Diskussion) 20:04, 13. Jul. 2020 (CEST)

Bild des Präsidenten[Quelltext bearbeiten]

Hier ein ausdrückliches Lob für den Artikel. Hier wird das offizielle Präsidentenbild gezeigt. Im Gegensatz zu den deutschen Nachrichtensendungen, wo Trump fast nur in schlechter Pose gezeigt wird. (vom Wind zersaustes Haar, aufgerissener Mund o.ä. ) --179.48.249.132 18:37, 18. Jul. 2020 (CEST)Ramon

Wenn vorhanden, sollte man schon aktuelle Bilder zeigen und nicht die, die seine Pressestelle oder er selbst gerne sehen möchte. Auch von Angela Merkel werden hier und auf offiziellen Seiten ([7],[8]) realitätsnahe Bilder gezeigt und kein ‚offizielles Portrait‘. Übernehmen wir auch alle ‚offiziellen‘ Texte, die von und über Trump erscheinen? Dann könnten wir WP dicht machen oder gleich dem Oval Office unterstellen. Ich würde das zeigen, was er ist, aber Portraits rektaler Austrittsöffnungen sind hier unerwünscht.--Klaus-Peter (aufunddavon) 11:56, 24. Jul. 2020 (CEST)
Bei den US-Präsidenten nehmen wir in der Regel als oberstes Bild ein offizielles Porträtfoto. Es ist ja danach noch Raum für weitere Bilder vorhanden. --Amberg (Diskussion) 14:41, 24. Jul. 2020 (CEST)

Literaturliste[Quelltext bearbeiten]

Erstaunliche Fehlstelle: A Very Stable Genius (dt.: Trump gegen die Demokratie) von Carol Leonnig, Philip Rucker (2020). - ? --129.187.244.19 11:26, 24. Jul. 2020 (CEST)

Wurde ergänzt. Danke für den Hinweis. --Klaus Frisch (Diskussion) 12:20, 24. Jul. 2020 (CEST)
thanx. --129.187.244.19 13:00, 24. Jul. 2020 (CEST)
Und wenn ? Ein zeittypisch hastig bis schlampig übersetzter Insiderbericht, mit vielviel Name-Dropping, "ihr wisst schon" Gerede, dem dt. Leser, so nicht ohnehin eingeweiht, über lange ganze Seiten wenig bis nichts sagend, über weite Strecken langweilig bis nervend (wg. des selbstverständlichen Patriotismus der Autoren), ja ja, die USA von allen Seiten bedroht, ob nun vom mörderischen Putin oder North Korea, mit der Anpreisung harter ehemaliger Ex-Marines wie Mueller, mit ihrem "kantigem" Auftreten und den üblichen korrekten Weißhaarfrisuren, als Verkörperung des guten & vernünftigen gg. Bösbock DT, oder Stilblüten, wie die "schwarzen Kanonenboote" die Putin's Yacht begleiteten, u. ä. Dummfug. Keine Glanzleistung für den dt. Leser. --2001:A61:2A9F:F101:9893:3577:2DA7:31C0 19:32, 26. Jul. 2020 (CEST)
Das Buch hat große Beachtung gefunden, in den USA und international. Wir brauchen es hier nicht zu rezensieren. --Amberg (Diskussion) 19:45, 26. Jul. 2020 (CEST)
Ja ist ein Supererfolg, und zig-te Auflage schon bald und so weiter. Wie üblich hechelnder und schwanzwedelnder Versuch, durch eine Hauruck-Uebersetzung die Begeisterung von den USA auf Deutschland zu übertragen. O.k., Trump ist ein Arschloch und Vollidiot (nicht zu vergessen: psychopathischer Menschenfänger mit gewissen Gaben), aber das lässt sich dem deutschen Leser nun mal nicht 1:1 vermitteln. Selbst US-Leser dürften von dem seitenlangen Insidergeraune bisweilen stark angeoedet werden. --2001:A61:2A9F:F101:9893:3577:2DA7:31C0 19:54, 26. Jul. 2020 (CEST)

militaristische Formung des Jungen Trump - in den USA ![Quelltext bearbeiten]

Was einem schon immer etwas seltsam vorkommt: es wird angegeben, er sei als 13-jähriger auf eine "Militärschule" (aber nicht des Militärs - sondern eines "privaten" Betreibers) gekommen, so Art Besserungsanstalt. Das wird kaum hinterfragt, abgesehen von der seltsamen Rechts- und Gestaltungsform dieser Presse (die es so in vielen Ländern gar nicht geben wird - aber in den USA). Und da hampelten die Jungs dann in Uniform (Phantasieuniform ?) rum und ihnen wurde ausgiebig das "Recht des Stärkeren" und andere Nettigkeiten gelehrt und beigebracht. Kann mir nicht helfen, aber da sind doch so gut wie alle Definitionen des Militarismus erfüllt (auch wenns den, wie wir gelernt haben, allenfalls in Uebelstaaten wie Alt-Deutschland, Ruszland oder North Korea usw. gab und gibt (wo sich die Amis und westliche Demokraten dann über die vielen Uniformen und den goosestep mokieren, und den Balken im eigenen Auge nicht sehn.) Also kurz und gut, was spricht eigentlich gegen die Aussage, Trump sei militaristisch sozialisiert worden ? --129.187.244.19 11:16, 29. Jul. 2020 (CEST)

"Militaristisch" "Phantasieuniform" Nur zur Info. Persönliche Betrachtungsweisen gehören hier nicht hin!
Ramon--179.48.249.132 19:24, 6. Aug. 2020 (CEST)
Das wäre eine eigene Interpretation. Wir sollen uns an das halten, was in der Literatur steht, vgl. WP:KTF. --Klaus Frisch (Diskussion) 11:58, 29. Jul. 2020 (CEST)
Aber zur Sache: Trump hat keinen Militärdienst geleistet. Damit ist er vergleichsweise wenig militaristisch sozialisiert. Bill Clinton wurde einstens als Drückeberger verunglimpft. Bei Trump fällt so ein Detail kaum ins Gewicht, weil er fast täglich auf andere Weise auffällt. --Klaus Frisch (Diskussion) 16:54, 29. Jul. 2020 (CEST)
Spielt aber immer mal wieder eine Rolle, etwa als er erklärte, John McCain sei für ihn kein Held, weil er in Gefangenschaft geraten sei (steht auch in unserem Artikel), oder in den Auseinandersetzungen mit der Senatorin und schwer kriegsversehrten Veteranin Tammy Duckworth. Trump ist vormilitärisch, aber danach nicht militärisch sozialisiert worden. Inwiweit man das als militaristisch einstuft, obliegt – wie schon gesagt – dem persönlichen Urteil. --Amberg (Diskussion) 23:55, 30. Jul. 2020 (CEST)
Morgens früh aufstehen, Stramm stehen vor dem Vorgesetzten, Märsche in Stiefeln, mit Rucksack, mit dem Gewehr durch Schlammgräben robben, Klimmzüge, mit hunderten in Reih und Glied stehen und exerzieren, Wache schieben, der militärische Drill, zusammengeschissen werden, andere zusammenscheissen, reisen in heiße, kalte, staubige, regenreiche Länder, Gräben ausheben und Stellungen vorbereiten, schlafen in Massenquartieren mit Schweißfüßen oder in lausig kalten oder brütend heißen Zelten, Kochen auf dem Lagerfeuer, EPA aus dem Blechgeschirr, Gewehr- und Stiefelputzen, Panzer wienern und Ketten schmieren, Dieselruß, Schießausbildung, minutiöse Einsatzberichte, Verantwortung übernehmen für Kameraden und Vaterland, unter Einsatz des eigenen Lebens Verwundete auf dem Rücken aus der Gefahr bringen, dem Kameraden das letzte Geleit geben. Blut! Schweiß! Tränen! Lagerfeuerromantik wenn die Kugeln pfeifen, das sind alles Dinge, die Trump begeistern - Solange er es nicht selbst machen muss.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 02:40, 31. Jul. 2020 (CEST)
Andere zusammenscheißen macht er, glaube ich, auch selbst ganz gern. Den Rest weniger. --Amberg (Diskussion) 03:05, 31. Jul. 2020 (CEST)
Der hat in seinem Leben noch kein Ei aufgeschlagen oder selber die Schuhe geputzt.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 03:57, 31. Jul. 2020 (CEST)
Schuhe geputzt hat er auf der Militärakademie mit Hingabe. --Klaus Frisch (Diskussion) 12:39, 31. Jul. 2020 (CEST)
übrigens, eine militaristische Geisteshaltung setzt doch nicht voraus, das man selbst Militär- oder gar Kriegsdienst geleistet hat. Da wird gemeinhin zu kurz gegriffen. --2001:A61:2A9F:F101:19DC:4C1B:DBA0:6DE1 10:46, 2. Aug. 2020 (CEST)