Diskussion:Euro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia-logo-v2.svg Dieser Artikel war am 1. Januar 2008 und am 1. Januar 2012 der Artikel des Tages.

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Euro“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte montags automatisch archiviert, wenn sie mit {{Erledigt|1=~~~~}} markiert sind und deren jüngster signierter Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte.
Archivübersicht Archiv
2002 bis 2007
2008 bis 2017
ab 2018
Wie wird ein Archiv angelegt?

Euronutzer Französisch-Guayana, Guadeloupe, Martinique, Mayotte und Réunion sind keine Staaten![Quelltext bearbeiten]

Französisch-Guayana, Guadeloupe, Martinique, Mayotte und Réunion sind keine Staaten sondern französische Überseedepartemens, die voll in den französischen Staat (und die EU) integriert sind. Insofern sollten diese aus der Liste raus (sonst könnte man auch Korsika, Helgoland oder die Kanarischen Inseln aufführen).
Saint-Barthélemy, Saint-Martin, Sankt Pierre und Miquelon sind auch keine eigenständigen Staaten, aber auch nicht voll integrierte sondern abhängige Gebiete; man sollte sie also als solche klassifizieren.
212.77.163.109 13:22, 17. Mai 2016 (CEST)

Diese Inselnen gehöhren auch noch zum Euro dazu[Quelltext bearbeiten]

Madeira, Azoren sowie die Kanaren gehören dazu zu den ohne eigene euromünzen weil es inseln im Atlantik sind.es sind zum bespiel auch abhängige gebite. (nicht signierter Beitrag von 84.157.194.11 (Diskussion) 09:15, 3. Jul 2016 (CEST))

Die Inseln gehören zu Portugal bzw. Spanien. Daher haben sie selbstverständlich keine eigenen Euromünzen. MfG Harry8 14:33, 3. Jul. 2016 (CEST)

Man kan die doch bei tabele euro einfügen bei (ohne eingene Euromünzen) obwohl das schon z.b. Reunio, Fransösische Guyana und noch andere stehen hinzufügen (nicht signierter Beitrag von 84.157.239.169 (Diskussion) 15:18, 10. Jul 2016 (CEST))

Übrigens: Madeira gehört zu Portugal und nicht zu Spanien und alleine das nicht zu wissen, diskreditiert Dich schon hinreichend. --Gerd.Seyffert (Diskussion) 15:38, 14. Jul. 2016 (CEST)
Zu den EU-Staaten gehören noch unzählige weitere Inseln. Müssen die jetzt auch alle aufgeführt werden? --arilou (Diskussion) 10:38, 6. Dez. 2016 (CET)

Es währe gut wenn man dafür eine extrasparte mit Iseln soder ausnahmen aufügen könnte (nicht signierter Beitrag von 79.214.87.32 (Diskussion) 08:38, 5. Feb. 2017 (CET))

Wofür? Es reicht völlig, bei Gebieten, die zu Euro-Staaten gehören, aber nicht den Euro als Währung haben, dies aufzuführen. --Siwibegewp (Diskussion) 08:45, 5. Feb. 2017 (CET)


Ich wollte es nur wissen denn dann weiss jeder wo mann den so mit den Euro zahlen kann dafür ist doch denke ich mal die seite da. Ich verweise dich (Zibie)fals mann sich beschwerren will sollte es immer höfflich sein Vilee Grüsse

Oliver Ochsenberger (nicht signierter Beitrag von 79.214.93.243 (Diskussion) 08:57, 3. Mai 2017 (CEST))

Was soll das? Bitte ernsthaft bleiben! Gruß! GS63 (Diskussion) 22:18, 3. Mai 2017 (CEST)

Einführung -Beschlüsse[Quelltext bearbeiten]

Am 2. Mai 1998 beschlossen die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Gemeinschaft in Brüssel die Einführung des Euro.“ Mussten nicht zur Wirksamkeit die jeweiligen Parlamente auch zustimmen? Wenn ja, dann war es eben erst dieser Rechtsakt, der für das jeweilige Land den Euro verbindlich machte. --84.135.129.99 22:33, 9. Nov. 2016 (CET)

Nordirland hat euro als nebenwährung[Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der Pfundschwäche hat Nordirland den Euro als nebenwährun sihe ilink http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/pfund-schwaeche-verfruehtes-weihnachtsgeschenk-fuer-irlands-shopper/19164762.html (nicht signierter Beitrag von 79.214.88.100 (Diskussion) 16:53, 4. Feb. 2017 (CET))

Unsinn, lies diese eigene Quelle. In NI wird der Euro gelegentlich als Zahlungsmittel akzeptiert, das ist alles. --Siwibegewp (Diskussion) 17:16, 4. Feb. 2017 (CET)
ich finde es nicht gut das du es als unsinn bezeichnest aber machen wir einen neuanfang (nicht signierter Beitrag von 79.214.82.165 (Diskussion) 20:42, 7. Mai 2017 (CEST))
Es gibt diese simple Funktion, durch die man seine Beiträge signieren kann: In der Kopfzeile ist links ein blauer Bleistift dargestellt. Wenn man am Ende seines Textbeitrages auf diesen klickt, wird die Signatur mit Zeitangabe dargestellt. --Gerd.Seyffert (Diskussion) 22:26, 7. Mai 2017 (CEST)


schau bitte noch einmal drauf da steht nähmlich drin wegen der Pfundschwäche aufgrundn des Brexit nehmen sie den Euro und deshalb gibt es eine 1 € 1 Pfund Koppelung. Aber dass es was mit Irland zu tun. falls du dich beschweren solltest verweise ich dich drau immer freundlich bleien Dikusitions regels. (nicht signierter Beitrag von 79.214.93.243 (Diskussion) 08:54, 3. Mai 2017 (CEST))

Das sagt der Bericht aber nicht. Es geht um die billigen Preise in Großbritannien. "Einige wenige bieten sogar knallhart einen Eins-zu-Eins-Kurs an, also ein Pfund für einen Euro." Der Artikel wimmelt nur von vagen Verallgemeinerungen. Nirgends wird faktisch behauptet, der Euro sei eine Art Zweitwährung oder dergleichen. Mit ähnlichen Artikeln hätte man argumentieren können, der Schweizer Franken sei zur Zeit der größten Euro-Schwäche die Zweitwährung Südbadens gewesen. --Hansbaer (Diskussion) 22:00, 3. Mai 2017 (CEST)

Hallo Hansbae,

Vielen Dank für die Information. Mann kann ja vieles Behaupten. Ich glaube es dir schon aber ich würde gerne denn Belegt / Quelle sehen wo Du es denn herrhast. Weil die Schweizer eher denn Euro als neben währung haben. Ich habe hier den Beleg. den ich finden konnte. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/waehrungen-die-schweiz-akzeptiert-auch-euro-137693.html www.n-tv.de › Wirtschaft http://www.n-tv.de/wirtschaft/Schweizer-Firma-will-in-Euro-entlohnen-article14446411.html https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/04/16/waehrung-manipuliert-usa-nehmen-sich-schweizer-nationalbank-vor/

Mit freundlichen grßßen

Bork Clauß

Hiermit vericherich ich dass ich die sachen belegt habe und nicht abgeschriben habe und allgemein gehalten (nicht signierter Beitrag von 79.214.88.242 (Diskussion) 17:40, 27. Mai 2017 (CEST))

Hallo Bork, hier auf der Diskussionsseite muss man nicht jede Illustration eines Arguments belegen. Es ging mir darum, dass man nicht von einer Neben- oder Zweitwährung sprechen kann, selbst wenn die Annahme einer fremden Währung in eingeschränktem Umfang akzeptiert wird. So etwas ist aus meiner Sicht nur gegeben, wenn Transaktionen allgemein in der Währung abgewickelt werden können. Selbst wenn dieser FAZ-Artikel auch noch über 15 Jahre den aktuellen Zustand beschreibt und diese Firma ihren fragwürdigen Plan, Angestellte in Fremdwährung zu bezahlen, durchgezogen hat, kann man nicht von einer allgemeingültigen Verwendung sprechen. Denn gerade im Tourismus oder im Grenzverkehr kann es zu einer gewissen Verwendung einer fremden Währung kommen - dafür gibt es zahlreiche Beispiele. Aber von einer Nebenwährung zu sprechen ist dann schon sehr weit gegriffen, denn in anderen Branchen wird es kaum zur Verwendung der fremden Währung kommen. --Hansbaer (Diskussion) 10:57, 28. Mai 2017 (CEST)

Sibabwe hat den Euro nicht als offical[Quelltext bearbeiten]

Simbabwe nutzt den Euro nur als Aushilfe so wie andere Währungen auch man könnte dann auch z.nb. NordIrland, Gribalta, Polen, Dännemark, Lichtensteinund Sowie alle Länder der Wwelt aufführen weil der Euro und der Us dollar ein belibtes Zahlungswährungen ist ioder gibt es ein beleg dafür dass die Oficale Währung der Euro ist sollt aber bitte nich vorgeteuscht sein. (nicht signierter Beitrag von 79.214.67.116 (Diskussion) 19:02, 4. Mai 2017 (CEST))

Simbabwe hat überhaupt keine eigene Währung (mehr). Neben acht weiteren Währung ist der Euro in Simbabwe aber als Handelswährung zugelassen. In den anderen von dir oben aufgeführten Staaten sowie in Nordirland und Gibraltar gibt es sehr wohl eine eigene Währung. Das macht den Unterschied. Kosovo und Montenegro haben ebenfalls keine eigene Währung, daher ist Simbabwe durchaus mit diesen vergleichbar. Der Euro als zugelassene Handelswährung kann also in Simbabwe durchaus als "offiziell" gesehen werden. --Siwibegewp (Diskussion) 20:19, 4. Mai 2017 (CEST)

Hallo ZIBIE

Vestehe doch ml bitte Zimbabwe hat alle möglichen Währungen. Aber sie verden nicht als notfall genutz (nicht signierter Beitrag von 79.214.74.3 (Diskussion) 12:43, 5. Mai 2017 (CEST))

Und übrigen Kosovo hat den Kosovo mark (nicht signierter Beitrag von 79.214.74.3 (Diskussion) 12:53, 5. Mai 2017 (CEST))

Ich habe auch noch eine Mark zuhause. Sogar einen Pfennig. :-) Bitte geh doch draußen spielen. --Siwibegewp (Diskussion) 13:19, 5. Mai 2017 (CEST)

Doch hast du Zitat: Ich spile nicht. Informationen über Deine Person spielen hier außerdem keine Rolle, sondern nur Quellen zur Sache selbst und Pesöhliche Beiträge sowie die ansicht und persöhliche sachen gehöhren hier nicht hin und haben deshalb auch hier nicht verlohren. (nicht signierter Beitrag von 79.214.88.242 (Diskussion) 13:46, 27. Mai 2017 (CEST))

Simbabwe[Quelltext bearbeiten]

Ich habe mal par belege da Bitte nicht unter Eurozalung mittel verwenden sondern seperat als inoficelle währung: Hier sind die ILinks ich hoffe erscheint euch jetz Schlüssiger (Sie werden an den Chinesische yuan gekoppelt): http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/afrika-simbabwe-uebernimmt-chinas-waehrung-als-zahlungsmittel-1.2793486 http://www.focus.de/finanzen/news/500-euro-aus-simbabwe-zahlen-malen-reicht-mit-diesen-plumpen-trick-faelschen-kriminelle-euro-scheine_id_6554834.html https://www.welt.de/wall-street-journal/article113279014/Simbabwe-hat-nur-noch-217-Dollar-in-der-Staatskasse.html

Ich habe Zimbabwe rausgemacht es hat denn Dolar als Reserve Währung so die Google Übersetzung von artikel deshalb unter sonderfall vermekrt jedoch ist der Euro in jeden Land belibt. wenn das das ist kan man ja alle hinzufügen zu sache hier ILINNK

Orginol: http://money.cnn.com/2016/02/29/news/zimbabwe-currency/index.html

Hiermit versicher ich dass ich nicht abgekuckt habe und allgemein bleibe. (nicht signierter Beitrag von 79.214.88.242 (Diskussion) 17:16, 27. Mai 2017 (CEST))

Deshalb habe ich es als sonderfall makieren lassen:

Sonderfall Simbabwe

In Simbabwe wurde der Dollar als Reserve Währung genutz. Der Euro ist da nur eine Nebenwährung. jedoch ist der Euro belibt. (nicht signierter Beitrag von 79.214.88.242 (Diskussion) 17:19, 27. Mai 2017 (CEST))

Abgesehen von diesem komischen Editwar etc.: Ich sehe in keiner Quelle, dass Simbabwe den Euro offiziell nutzt. Die Regierung nutzt US-Dollar als Währung, zudem wurde das ans US-Dollar gekoppelte en:Zimbabwean bonds eingeführt. Der Euro wird einfach genutzt, im Sinne, dass damit gehandelt wird. Genau so genommen müsste man z.B. bei US-Dollar noch "Bolivien" einführen, da höhere Summen - Kreditkartentransaktioen sowieso - fast ausschliesslich mit US-Dollar abgewickelt werden. --Gr1 (Diskussion) 14:49, 26. Jun. 2017 (CEST)
Die Situation in Simbabwe ist höchst chaotisch. Mir stellt sich die Situation folgendermassen dar: Seit der endgültigen Abschaffung des Simbabwe-Dollars im Jahr 2015 gibt es keine eigene Währung mehr; seitdem sind acht oder neun verschiedene Währungen, darunter der Euro, zum Handel zugelassen und im Gebrauch. Deren Wichtigste scheint der US-Dollar zu sein; auch die Schuldscheine („Bonds“), die von der Regierung 2016 als Ersatzgeld ausgegeben wurden, sind fest, im Verhältnis 1:1, an den US-Dollar gebunden. Die Rolle, die der Euro hier spielt, unterscheidet sich meines Erachtens ganz wesenlich von der in Montenegro und im Kosovo. Diese beiden Länder haben ebenfalls keine eigene Währung; aber es herrschen vergleichsweise geordnete Verhältnisse. Der Euro ist hier die einzige offiziell gültige Währung. Zu den Ländern, in denen der Euro die offizielle Währung ist, können deshalb ohne Vorbehalt Montenegro und Kosovo gezählt werden. In bezug auf Simbabwe hätte ich da grosse Bedenken. Zumindest darf Simbabwe in der Aufzählung nicht undifferenziert zusammen mit Montenegro und Kosovo genannt werden; denn das würde zu vollkommen falschen Vorstellungen über die tatsächlichen Verhältnisse in Simbabwe führen.
Ich schlage die folgende Lösung vor: Unter den „passiven“ Euronutzern würde ich nach der Nennung von Kosovo und Montenegro hinzufügen: neben dem US-Dollar und einer Reihe anderer Währungen auch in Simbabwe zum Handel zugelassen. Das ist zwar etwas lang für die schmale Spalte der Infobox; aber auch wenn diese Erklärung vier oder fünf Zeilen lang wird, so erscheint es mir doch als die beste Lösung. --BurghardRichter (Diskussion) 07:11, 9. Jul. 2017 (CEST)
Man könnte auch mit einer Fußnote arbeiten. Gruß! GS63 (Diskussion) 09:44, 9. Jul. 2017 (CEST)
Das Problem liegt eigentlich darin, dass der Begriff „passiver Euronutzer“ nicht klar definiert ist. Natürlich ist auch Simbabwe ein Nutzer des Euros, ohne selbst Euro-Münzen und -banknoten auszugeben. Aber es ist eben doch ein grosser Unterschied zu Kosovo und Montenegro, in denen vergleichsweise geregelte Verhältnisse bestehen und in denen vor allem der Euro die einzige Währung ist, während es in Simbabwe noch eine Reihe weiterer gibt, die zum Teil eine viel grössere Beteutung haben.
Ja, in einer Fussnote könnte man das sicher besser erklären, weil man dann einige Sätze und nicht nur wenige Worte dazu schreiben könnte. Ich hätte andererseits aber die Befürchtung, dass es dann etwas untergehen könnte, weil die Referenznummer eher auf einen Einzelnachweis hindeutet, auf den die meisten Leser nicht achten. Aber vielleicht kann man diese eine Fussnote ja auch direkt unter der Infobox plazieren. --BurghardRichter (Diskussion) 10:12, 9. Jul. 2017 (CEST)
Wofür soll es denn von Bedeutung sein. Passives Nutzen, kennzeichnet sich doch stets dadurch, dass es eben informell ist und keinen festen Standards entspricht. Für sowas sind Fußnoten doch bestens geeignet. Gruß! GS63 (Diskussion) 10:19, 9. Jul. 2017 (CEST)
Ich habe mir erlaubt, das unverständliche Diskussionsthema „Belegt werden muss das Mit der Übergangswährung“ durch „Simbabwe“ zu ersetzen.
Der Begriff „passiver Euronutzer“ ist nicht nur nicht belegt, sondern erscheint mir widersprüchlich. Der Euro wird doch aktiv genutzt!
Die Definition der Währungssituation in den WP-Artikeln Kosovo und Montenegro lautet: „(€) unilateral als Fremdwährung übernommen, nicht an der Europäischen Währungsunion beteiligt“
Wenn man noch das Wörtchen „einzige“ (Fremdwährung) hinzufügte, wäre somit eine Abgrenzung zum Sonderfall Simbabwe gegeben.--Gerd.Seyffert (Diskussion) 11:29, 9. Jul. 2017 (CEST)
"Einzige Fremdwährung" steht dem Verständnis einer passiven Währungsbeteiligung völlig entgegen, da überall auf der Welt irgendwann irgendwelche Geschäfte in fremden Währungen abgewickelt werden. Die meisten von uns dürften sowas schon mehrfach praktiziert haben. Gruß! GS63 (Diskussion) 11:37, 9. Jul. 2017 (CEST)
@GS63: Was schlägst Du denn als Formulierung zur Beschreibung der Situation vor, dass im Kosovo und in Montenegro der Euro die gängige Währung ist? Im Fall Simbabwe ist der Euro ja nur eine benutzte unter vielen. Gruß --Gerd.Seyffert (Diskussion) 11:50, 9. Jul. 2017 (CEST)
Ich kenne die Situation gar nicht. Ich schlage vor, dass wenn etwas besonderes zum Ausdruck kommen soll – hier war zuletzt Simbabwe die Rede – dass dies mittels Fußnote vorgenommen wird. Gruß! GS63 (Diskussion) 11:58, 9. Jul. 2017 (CEST)
Die grundsätzliche Situation ist folgende: ein des Deutschen nicht sonderlich mächtiger IP-Benutzer (Starter dieses Threads, mehrere völlig unsinnige Diskthreads wurden inzwischen entfernt) möchte uns glauben machen, der Euro sei in Simbabwe kein Zahlungsmittel bzw. keine zulässige Währung. Dass dies doch so ist, ist jedoch durch zahlreiche Quellen belegt, auch durch solche, die der IP-Benutzer selbst eingebracht hat. --Siwibegewp (Diskussion) 12:09, 9. Jul. 2017 (CEST)

Im Artikel Kosovo heißt es, der Euro sei „offizielle Währung“, im Artikel Montenegro, der Euro sei die Landeswährung. Wenn in der Vorlage statt „passive“ Euronutzer (ohne eigene Euromünzen) „Länder ohne eigene Währung, die den Euro einseitig zur Landeswährung erklärten“ stünde, würde das den Kosovo und Montenegro bezeichnen. Simbabwe, ebenfalls ohne eigene Währung, hat lt. dem verlinkten CNN-Artikel den US-$ als offizielle Reservewährung. --Gerd.Seyffert (Diskussion) 12:32, 9. Jul. 2017 (CEST)

Die Frage ist ja nicht, ob der Euro in Simbabwe eine "Reservewährung" ist (das ist vermutlich nicht der Fall), sondern, ob er dort eine "passive Währung" ist. Was genau eine "passive Währung" sein soll, konnte ich noch nicht herausfinden. Fakt ist jedoch, dass der Euro in Simbabwe als Währung offiziell anerkannt ist (also nicht nur, wie in vielen, vor allem EU-touristisch orientierten, Staaten, "auch angenommen wird".) --Siwibegewp (Diskussion) 12:49, 9. Jul. 2017 (CEST)
Die in Simbabwe seit 2014 geprägten „bond coins“ sind mit US-$ hinterlegt und abgesichert. Die Bindung an den US-Dollar ist also enger als die „offizielle“ Anerkennung anderer Fremdwährungen (wie des Euro).
Es muss doch in der Vorlage zum Ausdruck kommen, wo der Euro als offizielle Landeswährung etabliert ist und wo er nur eine akzeptierte Währung unter vielen ist, finde ich. --Gerd.Seyffert (Diskussion) 13:04, 9. Jul. 2017 (CEST)
Dass der US-Dollar in Simbabwe die (Haupt-?)Reservewährung ist, kann meines Erachtens nicht das entscheidende Kriterium sein. Das besagt ja nur, dass die Zentralbank des Landes US-Dollar in Reserve hält; deswegen muss der US-Dollar nicht notwendigerweise auch ein im Lande gesetzlich gültiges Zahlungsmittel sein. Auch der Euro dient in vielen Ländern als Reservewährung, s. Euro #Der Euro im globalen Währungssystem. Wenn er in all diesen Ländern automatisch auch ein gültiges Zahlungsmittel wäre, müsste unsere Liste der Länder, die den Euro verwenden, sehr lang sein.
GS63, dein Hinweis darauf, dass „überall auf der Welt irgendwann irgendwelche Geschäfte in fremden Währungen abgewickelt werden“, trifft es meines Erachtens auch nicht. Dass in fast allen Ländern eine bestimmte Währung als gesetzliches Zahlungsmittel festgelegt ist, hat doch etwas zu bedeuten. Es bedeutet zum Beispiel, dass etwa in Deutschland der Gläubiger einer Geldforderung verpflichtet ist, eine Zahlung in Euro zu anzunehmen. Er kann natürlich auch eine Zahlung in einer anderen Währung akzeptieren; aber dazu ist er nicht verpflichtet. Ich bin mir nicht sicher, ob nicht auch für bestimmte inländische Geschäfte, zum Beispiel bei der Festlegung des Kaufpreises in einem notariellen Kaufvertrag oder bei der Eintragung einer Hypothek im Grundbuch, die Verwendung der gesetzlichen Währung sogar vorgeschrieben ist. In Montenegro beispielsweise ist also der Euro die gesetzliche Währung. In Simbabwe scheint es mehrere gesetzliche Währungen zu geben. Es müsste dann eine klare Festlegung geben, etwa durch ein Gesetz oder eine von der Regierung erlassene Verordnung, welche Währungen das sind. Dazu gehören anscheinend der US-Dollar und der Euro, aber vermutlich nicht die norwegische Krone. --BurghardRichter (Diskussion) 01:52, 10. Jul. 2017 (CEST)
Das sind gute Hinweise, zwischen "offiziell" und "passiv" zu unterscheiden. Ob "passiv" dabei der korrekte Terminus ist, kann ich nicht sagen, aber ein Staat kann sich passiv an einer Währung beteiligen, indem er sie zum offizielle Zahlungsmittel erklärt. Er hat dabei aber natürlich noch keinerlei Einfluss auf die Konstituierung oder die Politik der Notenbank, womit sich seine Passivität an der Währung erklärt. Für etwas Offizielles wird sich doch aber sicher ein Beleg finden lassen, dessen Inhalt man hier dann abbilden kann. Gruß! GS63 (Diskussion) 07:59, 10. Jul. 2017 (CEST)
https://en.wikipedia.org/wiki/Zimbabwean_dollar: On 29 January 2014 the Zimbabwe central bank announced that the US dollar, South African rand, Botswana pula, Pound sterling, Euro, Australian dollar, Chinese yuan (renminbi), Indian rupee and Japanese yen would all be accepted as legal currency within the country. Anm.: „multiple currency system“ --Gerd.Seyffert (Diskussion) 10:54, 10. Jul. 2017 (CEST)
Quelle: Reserve Bank of Zimbabwe http://www.rbz.co.zw/assets/jan-2014-mps.pdf (Seite 55 - sehr lange Ladezeit!)
153. Consistent with Government’s position as clearly articulated in the 2014 National Budget, the country will continue with the use of multiple currencies... 155. In this regard, we wish to advise exporters and the general transacting public that in addition to opening of accounts denominated in Botswana Pula, British Sterling Pound, Euro, South African Rand, United States Dollar, individuals and corporates can also open accounts denominated in the Australian Dollar (AUD), Chinese Yuan (CYN), Indian Rupee (INR) and Japanese Yen (JPY).--Gerd.Seyffert (Diskussion) 13:20, 10. Jul. 2017 (CEST)
Vielen Dank, Gerd, für die Angabe dieses amtlichen Quellendokuments! Ich habe jetzt bei Simbabwe hinzugefügt: „neben 8 weiteren Währungen“, und als weitere Quelle das von dir angeführte Monetary Policy Statement von Januar 2014 angegeben. Damit dürfte der Unterschied der Funktionen, die der Euro einerseits in Montenegro und Kosovo und andererseits in Simbabwe hat, hinreichend angedeutet sein. --BurghardRichter (Diskussion) 20:12, 20. Jul. 2017 (CEST)

Bargeldeinführung 2002, aber Euromünzen mit Prägedaten ab 1999[Quelltext bearbeiten]

Der Euro wurde am 1. Januar 1999 als Buchgeld, drei Jahre später, am 1. Januar 2002, als Bargeld eingeführt., so steht es in der Einleitung. Warum gibt es von einigen Staaten (mir fallen Finnland, Belgien, NL, E, F ein) aber Münzen mit dem Prägejahr 1999? --KorrekTOM (Diskussion) 23:09, 19. Aug. 2017 (CEST)

Man begann frühzeitig, sich auf die Bargeldeinführung vorzubereiten. Bei Staaten, deren Staatsoberhaupt auf den Kursmünzen abzubilden war, musste das frühzeitige Prägejahr dargestellt werden, um zu vermeiden, dass Münzen mit einem Prägedatum in Umlauf kommen, zu dem das Staatsoberhaupt u. U. schon nicht mehr im Amt bzw. am Leben war. Das betraf Belgien und die Niederlande sowie die 1- und 2-€-Münzen Spaniens und Monacos. Frankreich und Finnland prägten auch ohne diese Argumentation ihre Kursmünzen mit den realen Prägedaten ab 1999, Spanien und Monaco auch die 1- bis 50-Cent-Münzen mit Prägedaten ab 1999 bzw. 2001.--Gerd.Seyffert (Diskussion) 23:34, 19. Aug. 2017 (CEST)
Danke!!! Sollte diese wichtige und interessante Information (nicht) auch in den Artikel, oder hab ich's bloß übersehen? --KorrekTOM (Diskussion) 11:01, 20. Aug. 2017 (CEST)
An welcher Stelle des Artikels sollte Deiner Meinung nach die ergänzende Info zu den Prägejahren 1999–2001 "eingebaut" werden, KorrekTOM ?
Ich fand beim Googeln noch folgende Darstellung (https://www.gutefrage.net/frage/praegedatum-euromuenze-vor-2002): "Der Euro wurde bereits im Jahr 1999 als Buchgeld eingeführt. In diesem Jahr wurde bereits in fast allen Ländern damit begonnen die Münzen herzustellen. Es musste ja schließlich eine unvorstellbare Anzahl an Münzen bis zur bzw. noch vor der Euro-Bargeld-Einführung für alle Länder geprägt werden. Den Ländern wurde selbst überlassen, ob Sie das tatsächliche Jahr der Prägung oder das Jahr der Einführung des Euro aufprägen. Länder wie Deutschland, Österreich oder Italien zum Beispiel haben sich dazu entschlossen, auch wenn Sie die Münzen bereits seit 1999 geprägt haben [Info: Deutschland war das allererste Land, das mit dem Prägen der Münzen begonnen hat - und das sogar schon 1998 !], alle Münzen mit dem Ausgabejahr "2002" zu versehen. Länder wie Finnland, Frankreich oder die Niederlande zum Beispiel haben sich dazu entschlossen alle Münzen mit dem tatsächlichen Prägejahr, also 1999, 2000 oder 2001 usw. zu versehen." Gruß, --Gerd.Seyffert (Diskussion) 15:57, 20. Aug. 2017 (CEST)
Ich schlage vor, diese Information nicht hier im Artikel Euro, sondern im Artikel Euromünzen einzufügen, und zwar in dem Abschnitt über die nationalen Rückseiten der Münzen. --BurghardRichter (Diskussion) 17:03, 20. Aug. 2017 (CEST)
Danke für den Tipp, Burghard! Habe soeben eine Textergänzung unter Euromünzen#Nationale Rückseite der Münzen gepostet. Gruß, --Gerd.Seyffert (Diskussion) 19:10, 20. Aug. 2017 (CEST)

Versäumnis bei vielen Kassenquittungen im EURO-Raum[Quelltext bearbeiten]

da ist zu konstatieren, dass oft die Geldsumme ohne! EURO-Bezeichnung ausgewiesen wird (evtl. aus Bequemlichkeit, am Mangel an EDV-Kapazitäten kann es mMn nicht liegen, da steht auf den Quittungen alles Mögliche drauf, nur nicht die Bezeichnung Euro!). Da wird damit argumentiert, es gibt ja nur noch Euro, nichts anderes!? Aber weiß z.B. jeder Amerikaner, wenn er durch Europa fährt, wo es Euro gibt, zumal es auch noch andere europäische Länder gibt, in denen es noch keine! Euros gibt? Es ist wohl eine dumme Nachlässigkeit!!--Hopman44 (Diskussion) 18:51, 8. Dez. 2017 (CET)

Die meisten Programmierer der Kassenautomaten kennen ja nicht einmal den Unterschied zwischen Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer … --BurghardRichter (Diskussion) 22:10, 12. Dez. 2017 (CET)