Diskussion:Flüchtlingskrise in Europa ab 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Flüchtlingskrise in Europa ab 2015“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleibt mindestens ein Abschnitt.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 2 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Wirtschaft II[Quelltext bearbeiten]

Tabellen/grafik Spam[Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle die Todesfälle im Mittelmeer auflistet, wurde von mir entfernt, [1] weil sie, genau wie die ähnliche Tabelle im Artikel Einwanderung über das Mittelmeer in die EU gegen WP:NPOV verstösst. Die Tabelle hat keine Aussagekraft ohne Kontext - also die Zahl der Personen, die die Überfahrt riskiert haben, oder erfolgreich waren. Ähnlich wie jährlichen Todeszahlen einer Stadt keinen Wert ohne die Vergleichszahl der Bewohner haben. Im Artikel "Einwanderung über das Mittelmeer in die EU" habe ich diesen Kontext in zwei Schritten nachgetragen,[2] [3] aber hier, in diesem Artikel, gibt es bereits einen Verweis auf den Mittelmeer-Artikel und ich sehe wenig Sinn darin, einen grossen Artikel mit Wiederholungen weiter zu verlängern um POV auszubügeln. Benutzer:5glogger fidnet die einfache Tabelle offenbar gut,[4] auf die Erklärung bin ich gespannt. Alexpl (Diskussion) 21:15, 8. Aug. 2017 (CEST)

Der Abschnitt in dem die Tabelle steht heißt "Todesopfer auf den Fluchtrouten" und da erwartet der Leser eine klare Übersicht über die Entwicklung der Todeszahlen in den vergangenen Jahren. Was das mit Grafik oder Spam oder NPOV zu tun haben soll, weiß ich nicht.--5glogger Disk 21:36, 8. Aug. 2017 (CEST)
Ich habe es dir erklärt und es Bedarf einiger Anstrengung die Erklärung nicht zu verstehen. Formulier den entsprechenden Text richtig aus und die Tabelle wäre eh überflüssig. Alexpl (Diskussion) 21:45, 8. Aug. 2017 (CEST)
Fließtext sollte reichen. Eine jahresgenaue Aufteilung macht im Artikel Einwanderung über das Mittelmeer mehr Sinn, weil es da auch Hintergründe erklärt werden. --Pass3456 (Diskussion) 22:22, 8. Aug. 2017 (CEST)
Danke Pass3456, dass Du nicht auf das POV-Geschwätz über Grafiken und Spam reinfällst. Aber wieso sollen die Hintergründe der Todeszahlen und falls die Tabelle gelöscht wird auch die Darstellung der zahlenmäßigen Entwicklung hier verheimlicht werden?--5glogger Disk 18:32, 9. Aug. 2017 (CEST)
Beantworte dir mal 3 ehrliche Fragen: hast Du den Artikel von vorne bis hinten aufmerksam durchgelsen? Kennst Du jemanden der den Artikel von vorne bis hinten aufmerksam durchgelesen hat? Hast Du es mal geschafft jemanden dazu zu bringen den Artikel aufmerksam von vorne bis hinten durchzulesen? Dass es der Durchschnittsleser tut ist noch um den Faktor 100 unwahrscheinlicher. Deswegen kann nicht alles in jedem Artikel in epischer Breite ausgebreitet werden, insbesondere macht es wenig Sinn den Artikel Einwanderung über das Mittelmeer hier zu doppeln. --Pass3456 (Diskussion) 20:57, 9. Aug. 2017 (CEST)
Wenn den Artikel sowieso keiner von vorn bis hinten aufmerksam liest, liegt das nicht an der Tabelle, sondern an der Fließtextwüste. Die angebliche Dopplunglung stellt dann die Redundanzdiskussion. Beides sind keine Argumente gegen die Tabelle.--5glogger Disk 06:32, 10. Aug. 2017 (CEST)
In der vereinfachten Form in jedem Fall. Ich habe bereits aufgezeigt, warum das so nicht geht. Darüber hinaus: Wir schreiben nicht speziell für Donald Trump.[5] Nur weil manche stark vereinfachte "Killer-Grafiken" (u.a.) mögen, können wir nicht die Artikel damit zupflastern und uns die substanzielle Textarbeit sparen. Alexpl (Diskussion) 09:31, 10. Aug. 2017 (CEST)
Weil sich die Autoren die Arbeit an einem substantiellen Textbeitrag zu den Todesopfern gespart haben, willst Du (als einer der Hauptautoren) auch noch die Tabelle als einzige Information zu den Todeszahlen löschen? --5glogger Disk 20:36, 10. Aug. 2017 (CEST)
Nee, ich will, dass du den Absatz zu Todesfällen überarbeitest (oder neu schreibst) und die Informationen im Fliesstext unterbringst. Wieviele Tote gab es pro Jahr auf welchen Routen? Von wem stammen die Schätzungen über Todesfälle? Gibt es wiedersprüchliche Angaben? Prognosen? Wenig bis keine Einzelfälle, keine schrottigen Quellen - Das Übliche eben... Da das vermutlich nicht passiert, will ich, dass du zumindest verstehst, wo das Problem mit aus dem Zusammenhang gerissenem Infoschnipseln liegt - so dass du später friedlich bleibst, wenn jemand irgendwann die Änderung vornimmt. Alexpl (Diskussion) 20:47, 10. Aug. 2017 (CEST)
Deine ganze Löschaktion und Deine unterschwelligen Angriffe waren also nur ein freundlicher Versuch, eine Bitte an mich heran zu tragen. Jetzt kann ich das richtig einordnen. Schön, dass Du so offen und ehrlich bist. --5glogger Disk 21:34, 10. Aug. 2017 (CEST)
Ich plädiere dafür, die Tabelle drinzulassen. Sie gibt einen schnellen Überblick über die Größenordnungen (dass die Zahlen nicht ganz exakt sind und es eine Dunkelziffer gibt ist Otto Durchschnittsleser imo klar).
Wenn man die vier Zahlen in Fließtextform bringt, sind sie imo schlechter zu erfassen. Ich stimme Alexpl zu , dass der Terxt stellenweise eine "Textwüste" ist; eine Tabelle ist grafisch eine (mir willkommene) Auflockerung.
Imo gibt es andere Stellen im Artikel, die diskussionswürdiger sind. --Neun-x (Diskussion) 09:37, 11. Aug. 2017 (CEST)

--Neun-x (Diskussion) 09:37, 11. Aug. 2017 (CEST)

Dann bestehe ich auf der Ergänzung der Tabelle um die jeweilige Gesamtzahl der Reisenden in den Jahren. Alexpl (Diskussion) 11:18, 11. Aug. 2017 (CEST)
"Reisenden". Soviel dazu, was man von dir erwarten kann. --Berichtbestatter (Diskussion) 20:21, 12. Aug. 2017 (CEST)
Die Flüchtlingskrise war auch eine humanitäre Krise gerade wegen der vielen Menschen, die bei der Flucht gestorben sind. Die Bilder der Leichen an der Küste Lampedusas stehen dafür ikonographisch. Diese Information nicht nur im Fließtext sondern auch als Tabelle dem Leser bzw. der Leserin zur Verfügung zu stellen, macht sicherlich Sinn. Wieso in einem Abschnitt Todesopfer auf den Fluchtrouten auch die Anzahl der Ankünfte in Europa genannt werden sollten, erschließt sich mir nicht. Im Diskurs - soweit ich ihn verfolgt habe - wurden die Toten auf der Flucht nicht aufgerechnet gegenüber jene, die die Flucht überlebt haben. Sollen wir das im nächsten Schritt gleich auf Prozente reduzieren? Warum von 5079 Toten sprechen, wenn mensch auch sagen kann, dass 1,4 Prozent der Flüchtenden im Mittelmeer starben? Oder vielleicht lieber: 98,6 Prozent überlebten die Überfahrt? --Häuslebauer (Diskussion) 10:05, 28. Aug. 2017 (CEST)
Natürlich erschliesst sich dir das nicht. Die Relation der Zahl der Todesopfer zur Zahl der Individuen, die die Überfahrt gemacht haben, ist offensichtlich relevant. Das wegzulassen, ist etwa so, als schreibe man, dass auf einer Fläche von 405km² in Deutschland jeden Tag etwa 60 Tote gefunden würden. Was ungefähr richtig sein dürfte, aber da es sich um die Großstadt Köln handelt, weniger dramatisch ist, als es die Zahl ohne Kontext suggerieren könnte. Und wenn dann noch jemand Fotos hat, wirds noch unsachlicher. Alexpl (Diskussion) 10:33, 28. Aug. 2017 (CEST)
Alexpl hat recht. Wir sollten diese dringend nötige Relativierung unbedingt auch im Artikel Todesopfer rechtsextremer Gewalt in der Bundesrepublik Deutschland etc. einbauen. Sonst ist das pure Dramatisierung wegen 178 Toten in mehreren Jahrzehnten! Dabei wurden Millionen (!) nicht umgebracht! Wikipedia darf sich da nicht zum Instrument machen lassen. --Berichtbestatter (Diskussion) 11:20, 28. Aug. 2017 (CEST)
Ach ja. "...in der Bundesrepublik Deutschland" - Da kann Leser die Relation selbst bereits am Titel einschätzen. Hier nicht. Alexpl (Diskussion) 12:09, 28. Aug. 2017 (CEST)
In den Quellen wird die Zahl der Todesopfer und die Zahl der Überfahrten gemeinsam dargestellt. Daraus erst lässt sich ja die Gefährlichkeit der Überfahrt einschätzen. Es ist kein Grund ersichtlich warum das in Wikipedia anders gemacht werden sollte - entgegen der Quellen. --Pass3456 (Diskussion) 11:31, 28. Aug. 2017 (CEST)
Warum werden in der Tabelle so viele unterschiedliche Belege angeführt und warum wird in der Überschrift von registrierten Todeszahlen und dem widersprechend in der Zeilenbeschriftung von Schätzungen gesprochen?--5gloggerDisk 06:36, 21. Sep. 2017 (CEST)

Abschnitt Flüchtlingspolitik straffen[Quelltext bearbeiten]

Liebe Kolleg_innen, ich habe gerade erstmals den wirklich schon sehr langen Artikel durchgelesen. Wo ich absatzweise echte Probleme hatte meine Aufmerksamkeit zu halten, war der sehr lange Abschnitt zur Flüchtlingspolitik. Die Inhalte müssten hier mE strikt auf einen direkten Bezug zum Lemma eingedampft werden; am Besten, wo es geht, Auslagerung in Spezialartikel zur Flüchtlingspolitik. Viele Grüße, --Trinitrix (Diskussion) 17:28, 30. Aug. 2017 (CEST)

@Trinitrix: Mein Eindruck ist, dass das so ist wie bei bei der Geschichte "Des Kaisers neue Kleider": Jeder sieht, das der Artikel ausufert, und doch drückt es keiner aus - hier wohl deshalb, weil keiner einen konkreten Ansatz hat, wie man es denn besser machen könnte. Viele der Ereignisse und Entscheidungen sind nicht wirklich langfristig Teil einer nationalen Flüchtlingspolitik, sondern eher reine Tagespolitik in Reaktion auf die Ereignisse. Zu jedem Land einen eigenen Artikel zur jeweiligen Flüchtlingspolitik des betreffenden Staates während der Flüchtlingskrise anzulegen würde das Ganze mE nur noch mehr zerfransen.
Ich denke, dein Ansatz ist sinnvoll, zu überlegen, zu welchen Einzelthemen man denn sinnvollerweise einen neuen Artikel anlegen könnte. Diese Bereiche könnten dann hier dementsprechend stark gekürzt werden. Meine Vorschläge hierzu sind zunächst: "EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016" und "Umsiedlung in der Europäischen Union als eigene Artikel anzulegen; dadurch würde dieser Artikel (und andere Artikel auch) deutlich gestrafft. --Carolin 19:08, 30. Aug. 2017 (CEST)
Ja, die EU Formalismen ziehen ne Menge Platz und sind in den meisten Fällen weniger bedeutsam, als man zunächst dachte. Die betreffenden Absätze müssten identifiziert und Ziele für die Auslagerung bestimmt werden. EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016 scheint schon mal sinnvoll. Alexpl (Diskussion) 18:18, 31. Aug. 2017 (CEST)
guter Vorschlag, das hilft sicher eine ganze Menge! --Trinitrix (Diskussion) 16:05, 10. Sep. 2017 (CEST)
+1; Die Idee den Abschnitt Flüchtlingskrise in Europa ab 2015#EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016 auf das vorgeschlagene Lemma auszulagern gefällt mir. Nur wer macht's ? --Gruß - Eandré \Diskussion 20:13, 10. Sep. 2017 (CEST)
Ein Admin/Funktionär :) weil die Historie mitverschoben werden muss. Wichtiger wäre vorher zu klären - wohin kommt der Rest der EU Massnahmen? Alexpl (Diskussion) 20:17, 10. Sep. 2017 (CEST)
Deine Frage impliziert schon die Antwort - auf ein geeigenes Lemma. Vielleicht fällt Dir oder jemand anderen eine geeignete Bezeichnung ein, die dem Inhalt des Abschnitts: Flüchtlingskrise in Europa ab 2015#Maßnahmen zur Reduzierung der Flüchtlingszahlen gerecht wird und den Namenskonventionen genügt. Den Abschnitt: Flüchtlingskrise in Europa ab 2015#EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016 lagern wir natürlich trotzdem auf das von Dir vorgeschlagene Lemma aus, schreiben für den noch zu benennenden Artikel unter dessen Lemma der Inhalt des Abschnitts: Maßnahmen zur Reduzierung der Flüchtlingszahlen dann steht, eine Kurzfassung des Inhalts und verweisen von dort auf den noch anzulegenden Hauptartikel: EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016.--Gruß - Eandré \Diskussion 21:58, 10. Sep. 2017 (CEST)
Sind es überhaupt "Maßnahmen zur Reduzierung der Flüchtlingszahlen" ? Umverteilungen/Quoten z.B. "reduzieren" ja nichts. Das sind ja eher reine "Management"-Geschichten. Alexpl (Diskussion) 22:25, 10. Sep. 2017 (CEST)
Der Titel des jetzigen Abschnitts ist IMO als Lemma sowieso ungeeignet. Wir müssen uns schon was Neues als Lemma und zunächst auch als Abschnittsüberschrift ausdenken.--Gruß - Eandré \Diskussion 23:05, 10. Sep. 2017 (CEST)
Maßnahmen der EU im Zusammehang mit der Flüchtlingskrise in Europa ab 2015 vielleicht - ist zwar etwas lang, deckt aber alles ab. Dort gibt es dann auch einen Absatz zum Türkeiabkommen, der dann ebenfalls auf den neuen Artikel zum Abkommen verweist. Alexpl (Diskussion) 09:35, 11. Sep. 2017 (CEST)
Mal abgesehen von der Länge der Formulierung, muss IMO auch auf das Ziel der Maßnahmen im Lemma hingewiesen werden. Das war und ist die Bewältigung der Flüchtlingskrise in Europa ab 2015. Auch wurden nicht nur Maßnahmen von der EU zur Bewältigung der Flüchtlingskrise ergriffen, sondern in Partnerschaft mit der EU beispielsweise auch von der Türkei (s. Abschnitt: Flüchtlingskrise in Europa ab 2015#Begrenzung der Zuwanderung über die Türkei) und bei der Sperrung der Balkanrute auch von auch Serbien, Albanien und Mazedonien (s. Abschnitt: Flüchtlingskrise in Europa ab 2015#Maßnahmen entlang der Balkanroute), um nur einige Beispiele zu nennen. Ich schlage deshalb vor: Maßnahmen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise in Europa ab 2015 als Lemma zu verwenden.--Gruß - Eandré \Diskussion 20:26, 11. Sep. 2017 (CEST)
Die Formulierung muss ja nicht hübsch sein, aber "Bewältigung" klingt vielleicht zielorientierter als es ist. Die Verträge mit merkwürdigen Regierungen außerhalb der EU, Türkei und das "Pariser-Abkommen", dessen Details ich nicht rausfinden konnte, sollen ja auch in diesen neuen Artikel. "Maßnahmen im Zusammenhang mit..." oder "Umgang der EU mit..." scheint mir deshalb richtiger. Alexpl (Diskussion) 21:29, 11. Sep. 2017 (CEST)
Irgendwie ist das alles noch zu lang. Vielleicht reicht: Maßnahmen gegen die Flüchtlingskrise in Europa ab 2015.--Gruß - Eandré \Diskussion 07:44, 12. Sep. 2017 (CEST)
Dann doch lieber deine "Bewältigung". Gut. Alexpl (Diskussion) 09:54, 12. Sep. 2017 (CEST)
In den Artikel unter dem neuem Lemma "EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016" gehört nicht nur der gleichnamige Abschnitt, sondern auch der folgende Abschnitt "Umsetzungsversuche des Abkommens". Das ist z. Zt. (noch) kein Unterabschnitt davon, sondern einfach ein nachfolgender Abschnitt. Beide gehören aber logischerweise zusammen. Das ist klingt zwar selbstverständlich, ist aber besser von Anfang an einzuplanen. --Carolin 23:12, 10. Sep. 2017 (CEST)
+1; Da hast Du natürlich Recht.--Gruß - Eandré \Diskussion 00:48, 11. Sep. 2017 (CEST)

Dann hätten wir:

Jemand nicht einverstanden? Alexpl (Diskussion) 09:54, 12. Sep. 2017 (CEST)

Bin erst einmal positiv. Allerdings habe ich zwei Rückfragen hierzu: (1.) soll in diesem Vorschlag Maßnahmen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise in Europa ab 2015 auch den nachfolgenden Abschnitt "Flüchtlingspolitik von Staaten und Staatengruppen" miteinschließen?
Ich wäre für "Ja", weil beide Abschnitte thematisch quasi untrennbar verbunden sind. Dagegen spräche zwar eventuell, dass ziemlich wenig im Ursprungsartikel übrig bleibt, aber das wäre mE das deutlich kleinere Übel. Zweite Frage: (2.) Bestehen Einwände dagegen, parallel dazu auch einen dritten neuen Artikel
anzulegen?
Siehe auch meinen Beitrag oben. Das ist zwar eine Auslagerung aus einem anderen Artikel, trägt aber mit zu einer Straffung dieses Artikels hier bei. Ich würde es gern als abgestimmten Gesamtplan sehen (vorausgesetzt, meine geplante Ankündigung auf der dortigen Disk wird dort keinen Widerspruch erregen). --Carolin 18:26, 12. Sep. 2017 (CEST)
Maßnahmen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise in Europa ab 2015 wäre ja innerhalb kürzester Zeit wieder zu groß, weil die Organisation, oder besser ihre diversen Sektionen, sehr viel Material produzieren. Deshalb macht es Sinn, den neuen Artikel sofort so zu planen, dass einzeln abtrennbare Vorgänge, über die wir schon genug Material haben - wie das Türkei-Abkommen - sofort ihren eigenen Artikel bekommen. Umsiedlung in der Europäischen Union ist natürlich schon sehr unspezifisch, es wird ja ständig auf niedrigem Niveau "umgesiedelt". Alexpl (Diskussion) 18:38, 12. Sep. 2017 (CEST)
Also: Die Auslagerung zum Türkei-Abkommen kann von mir aus sofort oder sehr bald in Gang gesetzt werden. Dann klärt sich evtl. auch der Rest: Mir zumindest ist noch nicht klar, ob und wie sich bzgl. der Flüchtlingskrise eine saubere Unterscheidung zwischen "Maßnahmen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise [...]" und der "Flüchtlingspolitik [...]" machen lässt. Bzgl. der EU-Umsiedlungsprogramme eröffne ich dann doch unter Diskussion:Umsiedler einen neuen Thread, aus dem einfachen Grund, um das hier nicht weiter zu überfrachten. --Carolin 19:58, 12. Sep. 2017 (CEST)
Die Umsiedlung in der Europäischen Union während der Flüchtlingskrise wurde schon weitestgehend hier im Abschnitt: Flüchtlingskrise in Europa ab 2015#Krisenmanagement ab 2015 behandelt. Wir müssen IMO zu diesen Thema keinen neuen Artikel anlegen, da die Umsiedlung innerhalb der EU ebenso wie die Neuansiedlung von Flüchtlingen aus Drittländern integraler Bestandteil des Krisenmanagements ab 2015 war und ist. Ich schlage vor, dass wir unter Umsiedler#Umsiedlung in der Europäischen Union auf die Umsiedlungen, die im Verlauf der Flüchtlingskrise erfolgen, mit nur wenigen Sätzen auf diesen Abschnitt hier im Artikel verweisen und im Übrigen unter Umsiedlung in der Europäischen Union im Artikel Umsiedler nur die Umsiedlungen vor und nach der Flüchtlingskriese in Europa ab 2017 - deren Ende IMO momentan noch absehbar ist - behandeln. Vielleicht wäre es sogar sinnvoll den Abschnitt Krisenmanagement ab 2015 noch in Unterabschnitte zu teilen. Einer davon könnte dann Umsiedlung innerhalb der Europäischen Union sein, ein anderer die Neuansiedlung von Flüchtlingen aus Drittstaaten und ein dritter Abschnitt last, not least Sonstiges Kriesenmanagement sein.--Gruß - Eandré \Diskussion 22:01, 12. Sep. 2017 (CEST)

Importwunsch nach EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016 gestellt]. Können wir Maßnahmen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise in Europa ab 2015 auch gleich machen oder steht da noch was im Weg? Die Aufteilung der Diskussion auf zwei Artikel hat diese zweite Angelegenheit nicht übersichtlicher gemacht. Alexpl (Diskussion) 09:46, 13. Sep. 2017 (CEST)

Danke fürs Erledigen des Importwunsches fürs Türkei-Abkommen.
Bzgl. eines neuen Artikels "Maßnahmen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise in Europa ab 2015" halte ich das Lemma für vertretbar, bin aber noch nicht überzeugt, wie sich das sauber von einem Abschnitt bzw. neuem Artikel "Flüchtlingspolitik von Staaten und Staatengruppen" und dieser wiederum vom bestehenden Artikel Flüchtlingspolitik abgrenzen lässt. Es ist mE vorzuziehen, diese Abgrenzungen zumindest in groben Zügen jetzt schon festzulegen, damit um Redundanzdiskussionen zu vermeiden. Bin flexibel, wie wir die Abgrenzung definieren, rate aber sehr dazu, dass wir vorher eine Abgrenzung definieren.
Apropos Aufteilung der Diskussion auf zwei Artikel: Bzgl. Umsiedlung schien ja zuvor nur infrage zu stehen, wie spezifisch ein neues Lemma bzgl. der EU-Umsiedlungen sein sollte. Nun kam erstmals von ein Einwand (von Eandré) dagegen, überhaupt einen solchen neuen Artikel zu erstellen. Ich teile die Bedenken von Eandré nicht und meine, dass die von der Politik vorgesehene Umsiedlung von 160.000 Personen nicht so detailliert in diesem Artikel beschrieben sein muss. Zu viel Details zu den Umverteilungen lenken hier ab, denn das "Krisenmanagement" 2015 war längst nicht nur auf Umsiedlungspläne beschränkt.
--Carolin 22:18, 13. Sep. 2017 (CEST)
Du solltest eines der Probleme bereits kennen: In (deinem) Portal gibt es bereits bei Themen eine sehr starke Aufsplitterung, die es schwer macht, den Überblick zu behalten, die Artikel thematisch zu verknüpfen und auf einem aktuellen Stand zu halten. Alexpl (Diskussion) 22:25, 13. Sep. 2017 (CEST)
Und das war ein Argument wofür? --Carolin 22:34, 13. Sep. 2017 (CEST)

Selbstsprechende Bezeichner[Quelltext bearbeiten]

Ich finde nicht selbstsprechende Bezeichner wie "idn" in {{Anker|idn}} für den Anker [6] für ärgerlich weil sie Transparanz einschränken (ich habe auch nach einigen Nachdenken nicht rausbekommen, wofür das Kürzel steht). Leider läst sich sowas schlecht änderen - z.Zt. wird von der Hauptseite auf den Anker verwiesen. Wäre schön, wenn die Kritik für die Zunkunft angenommen wird. -- SummerStreichelnNote 14:32, 7. Sep. 2017 (CEST)

Das bezieht sich auf die Startseiten-Rubrik „In den Nachrichten“. Dort wird das Urteil des EuGH genannt und dann auf den Anker verlinkt. mit gruessen von VINCENZO1492 14:48, 7. Sep. 2017 (CEST)
Danke für das Auflösen von "idn". Vielleicht wird der Anker ja gelöscht wenn es aus den Nachrichten raus ist. Generell bleibt aber, das wir uns alle einen Gefallen tun, wenn wir Bezeichner so vergeben das man den Sinn ohne Grübeln und/oder Nachfragen versteht. --SummerStreichelnNote 14:53, 7. Sep. 2017 (CEST)

chrismon.evangelisch.de[Quelltext bearbeiten]

Warum Benutzer:Tscherpownik eine angebliche Stellungnahme der Vereinten Nationen über die Weltlage mit einer privaten religiösen Homepage aus Hessen belegen will [7] erschliesst sich mir nicht. Entweder die Information lässt sich aus einer offiziellen Quelle belegen oder sie nicht authentisch. Alexpl (Diskussion) 18:21, 8. Sep. 2017 (CEST)

Auch als Religionsfreier würde ich CHrismon nicht als "private religiöse Homepage" bezeichnen, die haben schon eine Redaktion usw. – wie dem auch sei: Hier ist die Meldung von IOM von Dienstag. Meldunglink. --Jens Best (Diskussion) 18:30, 8. Sep. 2017 (CEST)
Wirklich religionsfrei ?!? Naja das tut nichts zur Sache. Fakt bleibt: Auch in deinem Link steht nicht das drin, was er in den Artikel schreiben will. Alexpl (Diskussion) 18:41, 8. Sep. 2017 (CEST)
Wollte ich auch nicht sagen. Im Gegenteil steht drin, dass nach einer erwähnenswerten Pause von einigen Wochen Ende August wieder eine Meldung (ca. 120 Menschen ertrunken) kam. Nicht sicher, ob und wie das relevant sein könnte. --Jens Best (Diskussion) 10:08, 9. Sep. 2017 (CEST)

Wahlkampf ??[Quelltext bearbeiten]

Alexpl hat 1 Satz

Bundesinnenminister de Maizière plädierte im September 2017 für niedrigere Asylbewerberleistungen. (Fußnote: Rheinische Post online 9. September 2017

rückgängig gemacht mit der Bemerkung Keinen Wahlkampf bitte

Es liegt mir fern, irgendwo in der Wikipedia Wahlkampf zu machen (wie jedermann sehen kann). @Alexpl : deine Unterstellung finde ich eine Unverschämtheit. Dass am 24. September 2017 Bundestagswahl ist weiß wohl jeder WP-Leser ; deshalb habe ich davon abgesehen, diesen Kontext explizit zu erwähnen. De Maizières Plan passt in den Abschnitt Kosten - ich sehe keinen Grund, ihn nicht zu erwähnen. Mir wäre es lieber, 3M nicht zu bemühen und auch hier, in diesem Thread, keine Duiskussionen zu führen - es gibt in der WP (im ANR) genug zu verbessern. --Neun-x (Diskussion) 09:42, 9. Sep. 2017 (CEST)

Ja, das finde ich auch ein bisschen unverschämt. Sollen wir jetzt alle Deutschen Politiker mit ihren "Forderungen" hier zitieren? Offensichtlich geht das nicht. In seinem Fall ist die Lage noch ein wenig ungünstiger: Wie lange ist er Innenminister? Warum fällt ihm das kurz vor der Wahl ein und wurde nicht schon 2015 umgesetzt? Warum wendet er sich an die Öffentlichkeit und treibt das nicht intern voran? Solche Dinge führen hier im Artikel zu nichts. Sollte es je umgesetzt werden, können wir das gern reinschreiben. In seinem Personenartikel kannst du die Forderungen aber vielleicht "parken". Alexpl (Diskussion) 09:55, 9. Sep. 2017 (CEST)
der Bundesinnenminister ist nicht irgendwer ; und wenn jemand, der seit fast 8 Jahren BIM ist, etwas sagt/fordert, was sein eigenes Ressort (siehe Bundesministerium des Innern#Zuständigkeit) angeht, ist das von größerem öffentlichen Interesse, als wenn ein Nicht-Minister das fordert. Spekulationen über seine Motivation und Glaskugelei sind nicht Aufgabe der WP (darum finde ich die drei von dir aufgeworfenen Fragen belanglos).
Übrigens geht es mir nicht nur um den kurzen Satz, sondern auch darum, dass das Interview (als Volltext) verlinkt ist. Alle Zweitverwerter schreiben "sagte de Maizière in der Rheinischen Post"; mit der von mir gelieferten Fußnote bleibt dem interessierten Leser das Suchen erspart.
Du schreibst können wir das gerne reinschreiben - wer ist wir ? ::Ich werde 3M anfragen. --Neun-x (Diskussion) 14:32, 9. Sep. 2017 (CEST)
Die EU hat 28 Mitgliedsstaaten und die haben vielleicht 300 aktive Minister, die sicher alle von höchstem Interesse sind. All diese Meinungen aufzunehmen ginge also nicht. Ausserdem ist de Maizières Vorschlag/Forderung nicht neu. Die EU-Kommission wollte, wie de Maizière, einheitliche Asyl-Standards z.B. schon im Juli 2016 [8] durchsetzen. Und die Kommission ist von Interesse. Ist trotzdem nichts geworden. Ich votiere also weiter dafür nur tatsächlich beschlossene Maßnahmen in diesen Artikel und andere aufzunehmen. Alexpl (Diskussion) 16:08, 9. Sep. 2017 (CEST)
der von dir zitierte Satz steht im Abschnitt
Finanz- und sozialpolitische Maßnahmen, Unterabschnitt
Deutschland
(unabhängig davon gibt es in jedem EU-Land nur 1 Innenminister).
Was die EU-Kommission im Juli 2016 wollte hat im Abschnitt 'Deutschland' nichts verloren. --Neun-x (Diskussion) 22:25, 9. Sep. 2017 (CEST)
Wenn’s fürs Maiziere Wahlkampfspruch reicht, dann auch die Wahlkampfsprüche der anderen. Und das ganze mit Verweis auf die Bundestagswahl.
Das Lemma heißt Flüchtlingskrise in Europa ab 2015 und nicht CDU-Krise beim AfD-Hinterherhecheln ab 2015.
Spekulationen über seine Motivation und Glaskugelei sind nicht Aufgabe der WP - das stimmt. Aber Spekulationen über die Reflektionsmotivation der WP-Leser und Glaskugelei sind nicht Aufgabe der WP gilt z.B. auch für die Aussage Dass am 24. September 2017 Bundestagswahl ist weiß wohl jeder WP-Leser. In wenigen Monaten stellt zudem kein Leser mehr die Aussage vom 9. September automatisch in Zusammenhang mit dem 24. September.
Es ist Wahlkampf und es kann nur noch eine Wahlkampfaussage sein, da die Aussage (in einem Interview und nicht im Bundestag oder Kabinett, sic!) mit keiner politischen Initiative des aussagenden Ministers unterfüttert ist und auch nicht mehr unterfüttert werden kann - da bis zum erstmaligen Zusammentreten des am 24. September zu wählenden Bundestages keinerlei Gesetzesänderungen mehr beschlossen werden können und Kabinettbeschlüsse für solche Initiativen pure Makulatur wären. Das weiß der Minister, der sich selbst mehr als deutlich auf dem Ganz-Rechtsaußen-Posten der CDU verortet, ganz genau. Und das sollten WP-Autoren, die an politischen Themen arbeiten zu Wahlkampfzeiten auch auf dem Schirm haben. Autoren die dies nicht auf dem Schirm haben, machen (ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt) mit größter Wahrscheinlichkeit Wahlkampf.
Zudem ist die grundsätzliche Frage, ob eine tagesaktuelle Äußerung eines Ministers in einem Interview, hinter der keine politische Initiative desselben Minister steht, überhaupt in einem Artikel der eine größere Problematik und längere Zeitspanne umfasst einen enzyklopädischen Wert für diesen Artikel haben kann. In 99% der Fälle würde ich unterstellen, dass dem nicht der Fall ist. mit gruessen von VINCENZO1492 00:23, 10. Sep. 2017 (CEST)
Ja, das wird bis zur Wahl auch so weitergehen: Heute legt CDU-Obmann im Innenausschuss Armin Schuster nach[9], dann die CSU vom 13. September [10] ... Alexpl (Diskussion) 07:28, 10. Sep. 2017 (CEST)

Erwähnung des »EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016« in der Zusammenfassung[Quelltext bearbeiten]

Im letzten Abschnitt der Zusammenfassung sollte die Begrenzung der Zuwanderung über die Türkei insbesondere nach Abschluss des EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016 als ein wesentlicher Faktor zur Begrenzung des Flüchtlingsstroms nach Europa Erwähnung finden. Ich schlage folgende Fassung vor:

„Die Schließung der Balkanroute nach der Westbalkan-Konferenz am 24. Februar 2016 und die Umsetzung des EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016 führten ab März 2016 zu einem deutlichen Rückgang der Flüchtlingszahlen in Europa. Die Einwanderung über die zentrale Mittelmeerroute (italienisches Mittelmeer) nimmt dagegen zu.“[11]</ref>

Es wurde doch nie umgesetzt. Keine systematischen Rückführungen bis heute. Also: "Die Ankündigung des "EU-Türkei-Abkommens vom 18. März 2016..."" Vielleicht auch belegt mit Robin Alexanders Buch. [12] [13] - Alexpl (Diskussion) 11:11, 13. Sep. 2017 (CEST)
Danke für den Literaturhinweis! In diesem Zusammenhang ist auch diese Statistik interessant:
Umsetzung der EU-Türkei Erklärung –Stand: 6. September 2017. (PDF) Fundstelle: Website Flüchtlingskrise: Was tut die EU?, Stand: 12. September 2017, Im: Portal der Deutschen Vertretung der EU-Kommission.
--Gruß - Eandré \Diskussion 12:25, 13. Sep. 2017 (CEST)
2016 und 2017 1.308 Rückkehrer in die Türkei unter dem Abkommen - bei gleichzeitig 9.018 regulären Umsiedlungen aus der Türkei in die EU? Das bestätigt ja nur meine Aussage. Wenn man das dann noch in ein Verhältnis setzt: allein von Januar bis Juli 2017 9.379 Neuankünfte von Fluchtwilligen aus der Türkei in Griechenland.[14] Alexpl (Diskussion) 13:17, 13. Sep. 2017 (CEST)

[Linksrück] Das der Stand der Dinge bei der Umsetzung des EU-Türkei-Abkommens vom 18. März 2016 zu wünschen übrig läßt, wird auch von offizieller Seite nicht bestritten. In der Pressemitteilung der Europäische Kommission zum Stand der Umsetzung der Europäische Migrationsagenda heißt es dazu am 13. Juni 2017 unter der Überschrift: „Erklärung EU-Türkei: konkrete Ergebnisse bei der gemeinsamen Migrationssteuerung“ :

„Im Hinblick auf das Tempo der Rückführungsmaßnahmen ist ein gewisser positiver Trend zu beobachten: Seit dem letzten Bericht vom März erfolgten weitere 311 Rückführungen, wodurch die Gesamtzahl der rückgeführten Migranten auf 1798 gestiegen ist. Allerdings liegt die Zahl der Neuankömmlinge immer noch über der Zahl der Rückführungen von den griechischen Inseln in die Türkei, wodurch die Aufnahmestrukturen auf den Inseln Druck ausgesetzt sind. Zur Steigerung der Rückführungsquote und zur Verbesserung der Bedingungen auf den Inseln bedarf es zusätzlicher Anstrengungen seitens der griechischen Behörden, der EU-Agenturen und der Mitgliedstaaten.“

– Pressemitteilung der Europäischen Kommission vom 13. Juni 2017[15]

Unter der selben Überschrift wird in der Pressemitteilung der EU-Kommission vom 13. Juni 2017 aber auch resümiert, dass die Zahl der Neuankömmlinge auf den griechischen Inseln seit Inkrafttreten der EU-Türkei-Abkommens vom 18. März 2016 um 97 % zurückgegangen ist.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Kommission, den Kontext so vorstellt, nur: es sind keine 1798 Rückkehrer als Folge des Abkommens, es sind nur 1.308 nach Inkrafttreten des Abkommens. Nach deinem eigenen PDF [16]. Die Differenz sind rund 600 Rückkehrer aus einem Abkommen zwischen Griechenland und der Türkei, die die Kommission sich offenbar angerechnet hat. Und Eandré - bitte reduziere die Arbeit am Artikeltext [17], bis der Import abgeschlossen ist. Alexpl (Diskussion) 06:25, 14. Sep. 2017 (CEST)

[Linksrück] Es stimmt 588 der 1.798 irregulär nach Griechenland eingereisten Migranten wurden lt. Tabelle: „Returns from Greece to Turkey since 21 March 2017“ im oben von mir angeführten Datenblatts auf Grundlage eines bilateralen Rückführungsabkommens zwischen Griechenland und der Türkei bis 6. September 2017 aus Griechenland in die Türkei rückgeführt.[1] Hierzu steht im Abschnitt: Umsetzungsversuche des Abkommens (Pkt. Abschiebung von Migranten aus Griechenland in die Türkei):

„Grundlage für die Rückführung von irregulär nach Griechenland eingereisten Migranten war zunächst ein bilaterales Rückführungsabkommen zwischen Griechenland und der Türkei, das bereits 15 Jahre zuvor abgeschlossen worden war aber kaum Anwendung fand. Im Vorfeld der Verhandlungen zum EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016 trafen sich der griechische Regierungschef Alexis Tsipras und der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu in der griechischen Hafenstadt Ismir und erneuerten das Abkommen. Das Griechisch-türkische Rückführungsabkommen wurde durch das Rückübernahmeabkommen EU–Türkei vom 16. Dezember 2013 ersetzt, das am 1. Juni 2016 vollständig in Kraft trat.“[2][3]

Das ist aber unwesentlich im Sinne meines Vorschlages. Wesentlich ist das Resümee der EU-Kommission, dass die Zahl der Neuankömmlinge auf den griechischen Inseln seit Inkrafttreten des EU-Türkei-Abkommens vom 18. März 2016 um 97 % zurückgegangen ist. Wenn dem so ist, müssen wir mE das Abkommen, ebenso wie die Schließung der Balkanroute, in der Zusammenfassung erwähnen. Wir können ja durchaus daraufhinweisen, das die vereinbart 1:1-Neuansiedlungsregelung bisher nicht eingehalten wurde und die EU-Staaten bisher ca. fünf Mal so viel Migranten aus der Türkei aufgenommen haben, wie ursprünglich vereinbart, also kein Austauschverhältnis von 1:1, sondern ein Austauschverhältnis von 1:5 praktiziert wird.[4]--Gruß - Eandré \Diskussion 10:01, 14. Sep. 2017 (CEST)

Die WP ist der EU-Kommission nicht unterstellt und wir dürfen uns selbt ihre Meinung nicht zu eigen machen. Verschiedene Interpretationen der Entwicklung müssen aufgezeigt werden. Ich habe bislang nichts gelesen, was mich glauben liesse, diese 5:1 Verteilung wäre aktiv "geplant" worden. Sie können kaum Leute zurückschicken, sei es aus Asyl-verfahrenstechnischen Gründen, oder weil man die Türkei nicht verärgern will. Einfach von einer "Umsetzung des Abkommens" ohne weitere Einschränkung, kann man also nicht sprechen. Nicht mal in einer Kurzzusammenfassung. Alexpl (Diskussion) 10:23, 14. Sep. 2017 (CEST)

[Linksrück]

Flüchtlingsankünfte über das Mittelmeer für Griechenland (dunkelblau) bzw. Italien (hellblau) im Jahr 2015, nach Daten des UNHCR.[5] (K='Kilo'=x 1000)

Bleibt die Tatsache, dass die Zahl der Flüchtlinge die lt. UNHCR–Datenblatt [18] neu in Griechenland registriert wurden, von 856,723 im Jahr 2015 auf 173.450 im Jahr 2016 zurückging. Das der Rückgang der Flüchtlingszahlen in erster Linie auf das Abkommen mit der Türkei zurückzuführen ist, wird allerdings nicht nur von der EU-Kommission [19] und von Frontex [20] so gesehen, sondern bereits im Abschnitt: Griechenland in nebenstehenden Diagramm gezeigt.

Ich gebe Dir recht, dass von einer Umsetzung des EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016 zumindest in Hinsicht auf die 1:1-Neuansiedlungsregelung noch keine Rede sein kann, bestehe aber aus den o.g. Gründen darauf, dass das EU-Türkei-Abkommen in der Zusammenfassung erwähnt wird. Unter Berücksichtigung der Änderung v. 4. Juli 2017, 01:44 Uhr‎ und der Diskussion darüber, schlage ich folgende Fassung des Absatzes vor:

„Nach der Westbalkan-Konferenz am 24. Februar 2016 war die Balkanroute für Migranten ab März faktisch geschlossen. Dies führte in Deutschland zu einem deutlichen Rückgang der Flüchtlingszahlen.[6][7] Nach Inkrafttreten des EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016 sanken auch die Flüchtlingszahlen in Griechenland, während die Einwanderung über die zentrale Mittelmeerroute nach Italien zunahm.[8]

--Gruß - Eandré \Diskussion 04:51, 19. Sep. 2017 (CEST)

Nein... Der Rückgang der Zahlen auch in Griechenland geht nicht eindeutig auf das Türkei-Abkommen zurück. Im Artikel Türkeiabkommen (zuvor auch hier) stand folgender Abschnitt:

„Nach einem Frontex-Bericht war der Rückgang der Flüchtlingszahlen im Frühjahr 2016 vor allem auf diese Schließung der Balkanroute zurückzuführen.[9]

Hatte Carolin gelöscht [21], habe ich leider übersehen. Nur bedeutet das eben, dass die Einschätzung der EU-Kommission nur eine Meinung von mehreren ist und man auch, nach dem Titel der Quelle, sagen kann "Blockade der Balkanroute war wirksamer als der Türkei-Deal". Alexpl (Diskussion) 09:39, 19. Sep. 2017 (CEST)

Einwurf nur zur Klarstellung: Gelöscht habe ich es aus folgendem Grund, wie im Editkommentar steht: "Westbalkan-Konferenz v. Feb. 2016 hier entf. (ist im Artikel Fl.-krise)". Und es steht z.Zt. auch immer noch da, nämlich unter "Krisenmanagement ab 2015". --Carolin 18:54, 19. Sep. 2017 (CEST) P.S.: Dass es nun auch wieder (somit doppelt) im Türkei-Abkommen-Artikel steht, ist OK. Allerdings steht der Satz so unter "Bewertung" recht allein da und bedarf im Grunde einer näheren Erläuterung. Denn die Aussage steht fast so da, als ob es eine bloße Behauptung von Frontex sei, da keinerlei Gründe für diese Auffassung genannt sind. --Carolin 18:59, 19. Sep. 2017 (CEST)
Super Begründung. Alexpl (Diskussion) 20:30, 19. Sep. 2017 (CEST)
Offensichtlich hat Frontex im Januar 2017 [22] die Einschätzung vom Juni 2016 [23] wie folgt revidiert:

„Vor allem in Griechenland kamen 2016 deutlich weniger Flüchtlinge an, wie Frontex am Mittwoch in Warschau mitteilte. Auf den Ägäis-Inseln und dem griechischen Festland wurden mit 182.500 Menschen demnach 79 Prozent weniger Flüchtlinge registriert als im Vorjahr.[…] Der Rückgang der Flüchtlingszahl in Griechenland ist nach Angaben von Frontex vor allem auf das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei zurückzuführen, das Ende März in Kraft trat. Aber auch strengere Grenzkontrollen in den westlichen Balkan-Ländern trugen demnach dazu bei.“

WeltN24, 6. Januar 2017.[10]
Ich plädiere deshalb nach wie vor dafür den Absatz, wie am 19. Sep. 2017 (04:51) von mir vorgeschlagen, abzuändern.--Gruß - Eandré \Diskussion 20:24, 19. Sep. 2017 (CEST)
+1 Na schön. Immerhin besser als die erste Version. Alexpl (Diskussion) 20:30, 19. Sep. 2017 (CEST)
Fußnoten

    »EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016«[Quelltext bearbeiten]

    Ok, ich habe den Artikel jetzt in meinen Benutzernamensraum übertragen bekommen. Muss außer Teilen des Absatzes 6.5 "Begrenzung der Zuwanderung über die Türkei" noch etwas für den künftigen Artikel erhalten werden? Alexpl (Diskussion) 10:59, 14. Sep. 2017 (CEST)

    Sehe ich das richtig ? Die Abschnitte: (6.5.5) EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016 und (6.5.6) Umsetzungsversuche des Abkommens werden jetzt in einem neuen Artikel unter dem Lemma: EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016 zusammgefasst und der Inhalt des bisherigen Abschnitts: (6.5) „EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016“ wird durch eine Kurzfassung unter der selben Unterschrift ersetzt. Auf den Hauptartikel wird dann bestimmt unter Nutzung der Vorlage:Hauptartikel verwiesen. Im Übrigen bleiben alle Abschnitt unter der Überschrift (6.5) "Begrenzung der Zuwanderung über die Türkei" inhaltlich unverändert erhalten.--Gruß - Eandré \Diskussion 12:07, 14. Sep. 2017 (CEST)
    Ja... ? So war doch von Anfang an der Plan. Die überflüssigen Teile aus dem Faksimile (derzeit in meinem BNR) werden gelöscht und später wird der verbliebene Rest als neuer Hauptartikel auf "EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016" verschoben. So kann dann jeder später nachvollziehen, wer was geschrieben hat. Alexpl (Diskussion) 12:14, 14. Sep. 2017 (CEST)
    Kann man so machen. Mit etwas mehr Arbeit aber in einem etwas konservativeren Zweischrittverfahren könnte man auch folgendermaßen vorgehen. In einem ersten Durchgang neben den zwei Absätzen 6.5.5 und 6.5.6 all die Absätze vorläufig dalassen, in denen wörtlich "Türkei-Abkommen" vorkommt; dann im nächsten Schritt das im neuen Artikel Extra-Dagelassene weiter verschieben/bearbeiten/kürzen/streichen und/oder ggf. die jeweils entsprechenden Sätze in diesem Artikel hier kürzen. Auf diese Weise geht nichts verloren (denn es wird tatsächlich bei jeder Erwähnung wörtlich "Türkei-Abkommen" verwendet) und es kann eine bewusste Auswahl getroffen werden, was im neuen Artikel ist und was im bisherigen. --Carolin 18:20, 14. Sep. 2017 (CEST)
    Erledigt. Alexpl (Diskussion) 19:21, 14. Sep. 2017 (CEST)
    Nach der Entfernung der Abschnitte nun auch entsprechende (Text-)Absätze entfernt. --Carolin 20:19, 14. Sep. 2017 (CEST)

    Soo. Artikel EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016 in den ANR verschoben [24] und hier die doppelten Bestandteile entfernt [25]. Alexpl (Diskussion) 07:08, 17. Sep. 2017 (CEST)

    Ist nun auch kategorisiert. Artikelinterne Links habe ich teilweise nachkorrigiert bzw. ersetzt. Einige Teile sind noch doppelt, insbesondere auch zum "Aktionsplan":
    siehe Abschnitt EU-Türkei-Abkommen vom 18. März 2016#Aktionsplan vom November 2015,
    und Anker Flüchtlingskrise in Europa ab 2015#Aktionsplan.
    Das könnte mE im EU-Türkei-Abkommen-Artikel stehenbleiben und im Flüchtlingskrise-Artikel deutlich gekürzt werden. Einverstanden oder Einwände? --Carolin 13:02, 17. Sep. 2017 (CEST)
    Ruhig alles auslagern was geht. Zur Not ists ja leicht zu reparieren. Alexpl (Diskussion) 13:21, 17. Sep. 2017 (CEST)
    OK dann mache ich mal weiter. Setze aber keinen InUse-Baustein hinein, bin in circa 30-60 min mit dem nächsten Schritt fertig. --Carolin 13:47, 17. Sep. 2017 (CEST)
    So, der nächste Teilschritt ist fertig. Der Aktionsplan ist immer noch teilweise redundant, das ist nun im Flüchtlingskrise in Europa ab 2015#Pläne zur Begrenzung und Kontrolle 2015 durch zwei "Siehe auch"-Markierungen deutlich hervorgehoben. --Carolin 14:44, 17. Sep. 2017 (CEST)
    Habe nun doch noch die verbleibende Redundanz bzgl. des Aktionsplans behoben. Der Abschnitt "Begrenzung der Zuwanderung über die Türkei" ist nun relativ leer bzw. dünn und überlappt sich teils mit dem Abschnitt "Krisenmanagement ab 2015". Aus der Basis kann man nun über eventuelle weitere Auslagerungen bzgl. Maßnahmen/Umverteilung/Verteilung/Quotendiskussion/etc oder nationaler Flüchtlingspolitik nachdenken. Bin erst einmal fertig. --Carolin 15:23, 17. Sep. 2017 (CEST)
    Danke, sieht ganz gut aus. Alexpl (Diskussion) 17:12, 17. Sep. 2017 (CEST)

    Italien / veraltet[Quelltext bearbeiten]

    Im Abschnitt #Italien steht

    Das Land beherbergte im Sommer 2015 rund 82.000 Flüchtlinge in Auffanglagern und erwartet im Gesamtjahr 2015 bis zu 200.000.

    Wanted: eine Zahl, wie viele im Jahr 2015 tatsächlich kamen. --Neun-x (Diskussion) 20:32, 17. Sep. 2017 (CEST)

    153.842 - hättest du auch rausfinden können. Alexpl (Diskussion) 21:31, 17. Sep. 2017 (CEST)
    In der Zusammenfassung heißt es noch immer, dass die Zuwanderung nach Italien zunimmt. Kann das stimmen?--5gloggerDisk 19:41, 19. Sep. 2017 (CEST)
    Wohl ja. Hier ist eine Statistik (mit Google-Übersetzung für alles bis auf Tabelle u. Grafik). Als Quelle wird UNHCR angegeben. --Carolin 22:02, 19. Sep. 2017 (CEST)
    @Carolin:, dieser Artikel datiert 18. Januar 2017, d.h. er ist über 8 Monate alt. 5gloggers Frage bleibt damit unbeantwortet. --Neun-x (Diskussion) 21:39, 20. Sep. 2017 (CEST)
    Dann liefere eine aktuellere Antwort. --Carolin 23:31, 20. Sep. 2017 (CEST)

    Danke Carolin für diese ausgezeichnete Übersicht zu den Jahren 2014,2015 und 2016. Angesichts der in 2016 dramatisch zurückgegangenen Gesamtzahlen (nur Italien und Spanien erhöhten sich leicht) stellt sich die Frage, ob das nicht auch in "Zahlen und Fakten" unter 2016 gehört. Und an anderen Stellen im Fließtext müssen natürlich auch nicht mehr die unterjährigen Zahlen oder gar Schätzungen verwendet werden. Von Durchschnittszahlen für unbestimmte Zeiträume ganz zu schweigen. Und meiner Meinung nach müsste die Überschrift "Entwicklung in 2016" in "Entspannung der Krise 2016" umbenannt werden. Das ist sprechender genau wie die "Verschärfung" davor.--5gloggerDisk 06:23, 21. Sep. 2017 (CEST)

    +1 --Carolin 07:30, 21. Sep. 2017 (CEST)