Diskussion:Ganglion (Überbein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Versionsbereinigung[Quelltext bearbeiten]

Drei Versionen vom 7. und 9. Juni 2006 wurden wegen URV gelöscht. --Lyzzy 18:02, 20. Jun 2006 (CEST)

Inhaltlich: - ein Ganglion ist kein Weichteiltumor wenn man dem Eintrag zu "Tumor" in Punkt2 folgt (Neubildung von Körpergewebe). - die Erklärung "(Pseudotumor)" für Weichteiltumor ist nicht richtig (s.o.). - ein Ganglion kann als Pseudotumor erklärt werden. Vorschlag deswegen: - "Weichteiltumor" streichen und durch "Pseudotumor" ersetzen. - Referenz (auf nichtvorhandene Seite "Weichteiltumor") ändern auf Referenz zu "Pseudotumor" (Seite existiert bereits).

ein ganglion (Überbein) kann entstehen, wenn man sich bei einer Sportart(fußball oder so) besonders anstrengt.


Trotzdem sollte man die Fachbegriffe der Chirugie erklären , damit Medienziner diesen Text verstehen.

unverständlicher teil über erfolgschancen[Quelltext bearbeiten]

"In der medizinischen Literatur werden sehr schwankende Zahlen für den Erfolg der Operation angegeben. Bei allen nicht-operativen Methoden besteht eine Wahrscheinlichkeit von 80–100 %." Ich frage mich: Wahrscheinlichkeit von was denn? Dauerhaftem Erfolg, kurzzeitigem Erfolg, Rückbildung, ...? --18:02, 29. Jul. 2008 129.206.91.26 Nachgetragen --Gorp 22:20, 21. Okt. 2008 (CEST)

Auch eine manuelle Zerdrückung (Pression) auf das Ganglion kann zum Erfolg führen. Hierbei ist zu beachten, dass das Gelenk im Verhältnis 2:3 zum Ganglion hin gebeugt wird. Mir ist auch nicht ganz klar, wie das aussieht, "im Verhältnis 2:3 zum Ganglion".
Dann kann das Ganglion mit mäßigem Druck massiert werden. Dadurch wird das Mycin zurück in das Gelenk oder zumindest aus der Gelenkkapsel gedrückt. Wo kommt auf einmal das Mycin her? Und was hat es mit der Programmiersprache Lisp zu tun (Verlinkung ;-) )
Eine andere Form der Therapie ist die Punktion des Ganglions mit Aspiration des Inhalts. Entweder erklären was genau gemeint ist oder die Fremdwörter (falls möglich) verlinken.
Bei der konventionellen Operation wird das Handgelenk durch einen ca. 1 cm (je nach Größe des Ganglion) großen Schnitt eröffnet und das Ganglion mitsamt seinem Stiel abgetragen. Bitte den Stiel erklären, der ist neu im Artikel! --Gorp 22:20, 21. Okt. 2008 (CEST)

Wort fehlt[Quelltext bearbeiten]

Mir fehlt ein Wort in dem Satz aus dem Artikel; habe hier [XXX] hingeschrieben, weil ich nicht weiß, was man einsetzen muss: Bei der konventionellen Operation wird das Ganglion über einen möglichst kleinen [XXX] (je nach Größe des Ganglions) mitsamt seinem Stiel abgetragen.

PS: Kann jemand "Stiel" genauer beschreiben, also was genau damit gemeint ist?

ich hab das Ganglion exakt wie auf dem oberen Bild rein durch Mausschubsen gekriegt

Aspiration???[Quelltext bearbeiten]

Ist sicher, dass hier wirklich das im Linkziel angegebene Verschlucken gemeint ist? Ich bezweifle, dass das verschlucken eines Ganglions dessen Heilung zur Folge haben kann, hie kommt wohl eher die vorige operative Entfernung verantwortlich gemacht werden kann. Kann hier bitte jemand mit Sachkentnissen drübergehen? Besten Dank, --128.246.48.130 14:19, 25. Nov. 2008 (CET)

Unbelievable...[Quelltext bearbeiten]

Evtl. glaubt mir jetzt eh keiner, aber ich hatte seit einigen Wochen ein Ganglion an meinem linken Handrücken. Heute bin ich ein paar Std. Motorrad gefahren UND DAS DING IST PLÖTZLICH SO GUT WIE WEG. Ich sehe wirklich nur noch einen verdammt geringen Ansatz davon und muss schon ganz genau hinsehen. Bin immer noch hin und weg... (nicht signierter Beitrag von 84.148.26.174 (Diskussion) 21:32, 5. Sep. 2010 (CEST))

Doch, ich glaube es. Ich hatte seit einem Jahr und bis vor ein paar Minuten ebenfalls ein Ganglion am linken Handrücken. Nachdem ich die Sache mit dem "Druck ausüben" hier gelesen habe, habe ich die Hand flach auf die Tischplatte gelegt und mich mit der rechten Hand und meinem ganzen Gewicht draufgestützt. Es gab ein Knacken, und das Ding war weg. Und ich dachte schon, es wäre ein "Tumor"! (nicht signierter Beitrag von 95.33.115.218 (Diskussion) 23:03, 5. Feb. 2011 (CET))
Obiger Absatz ist von mir. Nach knapp fünf Jahren ist das Ganglion an derselben Stelle wiedergekommen. Einen besonderen Auslöser dafür kann ich nicht erkennen. Diesmal wollte es erst nicht wieder weggehen, als ich die Hand flach auf die Tischplatte legte und mich mit meinem ganzen Gewicht draufstützte. Es tat auch kurzzeitig ein bisschen weh. Dann aber habe ich einfach mit der Hand die abgerundete Ecke der Tischplatte umfasst, sodass das Ganglion genau nach oben zeigte. Jetzt ging es auf einmal ganz leicht, mit vergleichsweise geringem Druck. Es machte plopp, und weg war's. Ich würde diese Selbstbehandlung also nicht als "robust" bezeichnen - wenn es wehtut, macht man es falsch. In diesem Fall ging der Druck beim ersten Versuch nicht ganz in die richtige Richtung. Schmerzen habe ich an dieser Stelle die ganzen Jahre über nicht gehabt.95.33.76.173 03:07, 31. Okt. 2015 (CET)
  • "Tumor" war und ist schon richtig. Aber vielleicht nicht unbedingt deine Vorstellung davon, was das ist.

Ich möchte aber nicht unbedingt die robuste Selbstbehandlung empfehlen. Irgendwo drückt man die Flüssigkeit hin - ins Gelenk, wo eigentlich dafür kein Platz ist. (nicht signierter Beitrag von 178.3.14.236 (Diskussion) 00:25, 18. Dez. 2014 (CET))

Bei mir ist es das Gegenteil. Es kam vom Fahrradfahren und verschwand wieder nachdem ich das vermutet und aufgehört hatte. Kein Arzt fragt sowas, die wollen gleich operieren... --79.228.66.157 00:20, 11. Dez. 2011 (CET)
Ich hatte plötzlich zwei dieser Gebilde an der linken Handwurzel. Sie haben sich plötzlich, nach etwa 2, 3 Wochen wieder zurückgebildet. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:31, 25. Dez. 2012 (CET)

Zerdrücken O_O[Quelltext bearbeiten]

Der Hinweis mit dem Zerdrücken oder "zum Bersten" bringen sollte entfernt werden, diese pauschalisierung kann schwerwiegende Folgen haben. (nicht signierter Beitrag von 213.211.244.51 (Diskussion) 22:42, 6. Mai 2013 (CEST))

Hier die altestamentliche Methode[Quelltext bearbeiten]

>>One common method of treatment for a ganglion cyst is to strike the lump with a large heavy book, causing the cyst to rupture and drain into the surrounding tissues. Historically, a Bible was the largest or only book in any given household and commonly was used for this treatment. This led to the nickname of "Bible bumps" or "Gideon's disease" for these cysts.<<

Mit anderen Worten: Man haut mit einer dicken Bibel drauf, bis das Ding platzt und sich die Flusigkeit ins umliegende Gewebe verteilt. (nicht signierter Beitrag von 178.3.14.236 (Diskussion) 00:25, 18. Dez. 2014 (CET))

Begriff[Quelltext bearbeiten]

Im dritten Kapitel ist doch wohl eine Auftreibung und keine Austreibung gemeint? Obwohl das Mycin aus der Gelenkkapsel ausgetrieben wird. --Dr. Hartwig Raeder (Diskussion) 16:03, 17. Mär. 2015 (CET)

Tumor??[Quelltext bearbeiten]

Ein Ganglion ist kein Tumor im gebräuchlichen Sinn von Krebs, übermäßiges Zellwachstum. Mir ist bewusst, dass Tumor im weiteren Sinn auch nur Schwellung bedeuten kann; aber das wissen in der Regel nur Mediziner. Der Artikel ist somit für den Laien irreführend.

Der Abschnitt "Auftreten" sollte daher überarbeitet werden. Entweder man nimmt Tumor ganz raus, oder man erklärt auch, dass damit nur Schwellung gemeint ist, z.B. so: "Ein Ganglion zählt zu den Weichteiltumoren, wobei der Begriff Tumor lediglich die Schwellung beschreibt, die bei einem Überbein auftritt" [1]

Ob man den Artikel (sowie alle Artikel zu Tumorarten ohne übermäßiges Zellwachstum) in der Kategorie:Tumor belässt, sollte man sich aus genanntem Grund (für Laien irreführend) ebenfalls gut überlegen.

--Traumdenker (Diskussion) 12:27, 29. Aug. 2015 (CEST)

Sehr schöner, klarer Artikel[Quelltext bearbeiten]

Kompliment und Dank. (nicht signierter Beitrag von 87.123.82.113 (Diskussion) 14:06, 15. Nov. 2015 (CET))