Diskussion:Google Analytics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alternativen[Quelltext bearbeiten]

Viele Benutzer wollen Analytics sicher auch einsetzen, um einen Überblick über den Traffic auf ihren eigenen Seiten zu erhalten. Sie nutzen Analytics, weil es "bequem" ist. Vielleicht sollte man sich mal Gedanken machen, ob man Alternativen empfehlen kann, die rein lokal arbeiten.

Es haben ja viele JavaScript (und/oder andere Dienste/Domains) entweder im Browser abgeschaltet oder einfach via Host-Datei, Router, Gateway oder einem Proxy blockiert. Da die Erfassung bei Google-Analytics via JavaScript erfolgt, ist eine Auswertung der eigenen Logfiles (das ist die Alternative) auf alle Fälle viel genauer als eine Google-Analytics-Statistik. Da stelle ich mir gar nicht erst die Frage ob es bequemer wäre Analytics zu verwenden (sondern werte meine Logfiles aus). Darüber hinaus surfe ich um einiges schneller seit dem ich Google-Analytics (u.v.m) in meiner Host-Datei einfach auf 127.0.0.1 umgelenkt habe. Ich würde diese Tipps im Artikel gerne deutlicher sehen wollen. (nicht signierter Beitrag von 84.167.143.118 (Diskussion) 15:54, 4. Jan. 2013 (CET))[Beantworten]

Andere Nutzung[Quelltext bearbeiten]

Ohne eine Verschwörungstheorie konstruieren zu wollen, ist das nicht auch ein Tool, dass der Überwachungen dienen Könnte? (nicht signierter Beitrag von 134.100.137.176 (Diskussion) )

Ja, das habe ich schonmal gehört. Das ist natürlich möglich. Ich weiß leider nicht, ob die Daten bei dem Betreiber der Seite oder bei Google gespeichert werden. Jenachdem wäre mehr oder weniger Überwachung möglich. --Athalis 17:33, 9. Mär 2006 (CET)

Die Daten werden mit Sicherheit bei google gespeichert. Aber es gibt doch schon viel länger solche Analyse Anbieter (kommerziell und kostenlos) die solche Dienste anbieten. Es soll doch "überwacht" werden wer wann und wo welche Seiten aufgerufen hat.--Rasenlatscher 10:09, 10. Mär 2006 (CET)

Aus c't, Der Datenkrake, Google und der Datenschutz, 2006/10 S.168: "Daneben kennt der Dienst ... die IP-Adressen der Surfer. ... Nach deutschem Recht ist die Speicherung der Daten daher nur nach Zustimmung der Nutzer rechtens. ...Google empfiehlt Webmastern, in den Datenschutzerklärungen auf die Verwendung von Google Analytics hinzuweisen." -- Cherubino 13:48, 6. Mai 2006 (CEST)[Beantworten]

Da die "Analyse-Scripte" von den Web-Seiten-Betreibern so eingebunden werden das die Analyse-Skripte immer aktuell von Google geladen werden, kann das Skript jederzeit bei denen "aktualisiert" werden und spontan mal ganz was anderes machen, alles das was Google gerade so will. Dank "Cookies" technisch ist sogar kein Problem die Inhalte dynamisch so zu ändern das individuelle User etwas anderes angezeigt bekommen. Da die Seiten durch die "Suche" eh bereits bei Google im Cache vorliegen, konnte man diese dazu in aller Ruhe bei sich analysieren und dank DOM auf Alles tun und lassen was man will. Technisch sehe ich da überhaupt kein Problem.... Wenn man dann noch ein Browser von Google installiert hat und da ein verstecktes "Türchen" drin wäre, dann kann man auch so viel JavaScript deaktivieren wie man will.... es ist ja "installiert" (Ich will ja niemanden etwas unterstellen, aber es würde nun mal so gehen) --84.167.157.250 18:21, 5. Jan. 2013 (CET)[Beantworten]

Kosten[Quelltext bearbeiten]

Für Google Analytics benötigt man einen AdWords Account. Die Funktionen stehen einem erst nach Überweisung von mindestens $5.00 zur Verfügung.

Falls es je so war, ist es nicht mehr aktuell. Momentan kostet die Nutzung nichts; ebensowenig benötigt man einen AdWords-Account. Falls es jemand nicht glaubt: Ich habe mich eben angemeldet und kann es mit Sicherheit bestätigen ;) Oder verstehe ich an dem Satz etwas falsch? --Three Of Twelve 21:05, 6. Jul 2006 (CEST) Das ist nicht mehr aktuell (war es das überhaupt jemals?), man benötigt nur ein kostenloses Google Konto. --Re-aktor (Diskussion) 13:07, 15. Mär. 2012 (CET)[Beantworten]

Google-Analytics[Quelltext bearbeiten]

Bitte, diese Sache ist datenschutzrechtlich sehr brisant, Verbindungsdaten werden nach mir vorliegenden Informationen auf einem Server in den USA gespeichert. Das dies, oder sollte es, was ich nicht glaube, ein dummes Gerücht sein, Euch "Experten" nicht bekannt ist macht einem schon fast Angst. Recherchen zu diesem Thema sollten angestellt und die Ergebnisse bei Euch veröffentlicht werden. Ansonsten ist auch Eure Glaubwürdigkeit deutlich in Frage gestellt!

Probleme mit deutschen Recht[Quelltext bearbeiten]

Es gibt für mich definitv problematische Grauzonen mit dem deutschen Recht. Dazu auch mal folgende Links, ich wollte den Artikel nicht vollmüllen:

1) Probleme mit dem Tool: http://jens.familie-ferner.de/archives/359-Hoert-auf-zu-uebermitteln.html

2) Häufige Fragen zur rechtlichen Einschätzung nach §12 I TMG: http://jens.familie-ferner.de/archives/364-Ein-Leben-ohne-Analytics-ist-moeglich.html

3) Mit dem Firefox die eigene Erfassung verhindern: http://jens.familie-ferner.de/archives/357-Analysetools-an-den-Kragen.html

Vielleicht sieht ja doch einmal einer in das Thema rein, ich jedenfalls sehe es sehr kritisch, wie vollständige IPs ständig weitergereicht und protokolliert werden. Wer den §12 TMG liest muss doch merken, dass das jedenfalls nicht ganz so einfach ist.

4) hier eine andere interessante Sichtweise: http://www.werning.com/blog/2008/07/das-problem-datenschutzer-prufen-die-rechtmasigkeit-von-google-analytics/


In Bezug auf diesen Satz:

Etwa dass eine Einwilligung „bewusst“ erfolgen muss (§ 13 Abs. 2 TMG) und die Webseite nicht nur bei einer Zustimmung zugänglich gemacht werden darf (§ 12 Abs. 3 TMG).

Verstehe ich den Bezug auf § 12 Abs. 3 TMG nicht. Wo findet sich der Hinweis, dass das Telemedium nicht nur bei einer Zustimmung zugänglich gemacht werden darf? --DerBadener 14:41, 22. Mär. 2011 (CET)[Beantworten]

AGB von Google-Analytics[Quelltext bearbeiten]

Wer liest sich schon die Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch (AGB)? Damit scheint auch Google zu rechnen... In den AGB heißt es auszugsweise (Stand: 21.1.2007):

8. DATENSCHUTZ
(...) Sie sind verpflichtet, sämtliche auf die Nutzung des Service und die Erhebung von Daten über Besucher Ihrer Websites anwendbaren Datenschutz- und Persönlichkeitsrechtsbestimmungen einzuhalten. Sie sind ferner verpflichtet, an prominenten Stellen Ihrer Websites eine sachgerechte Datenschutzpolicy zu dokumentieren (und sich an diese zu halten). Auch werden Sie alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, die Aufmerksamkeit der Nutzer Ihrer Website auf eine Erklärung zu lenken, die in allen wesentlichen Teilen wie folgt lautet:
„Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.“


Hat irgendjemand schon einmal diesen Hinweis an prominenter Stelle auf einer Seite entdeckt? Oder auch nur an versteckter Stelle? Offensichtlich wird dadurch jedoch, daß Google sich des Datenschutzproblemes bewußt ist (klar, die können sich den einen oder anderen "Rechtskundigen" leisten;-)) und das "Problem" mit ihren AGB vollständig auf den Kunden abwälzen (lassen wir mal im Augenblick dahingestellt, ob das nach den AGB-Regelungen im BGB so zulässig ist).


Auch "schön" - und mein persönlicher Favorit ist aber das hier:

8.2 Sie gestatten Google, Ihre Website jederzeit zu durchsuchen, um zu überprüfen, ob Sie eine geeignete Erklärung mit dem zuvor wiedergegeben Inhalt eingefügt haben. Sie erklären sich bereit, solche Änderungen am Inhalt und an der Positionierung der Erklärung vorzunehmen, die zumutbar sind und Google für notwendig erachtet, um die Einhaltung dieser Klausel 8 sicherzustellen.
Sie erklären sich damit einverstanden, dass Google oder seine verbundenen Unternehmen Informationen über Ihre Benutzung des Service (einschließlich und ohne Einschränkung auch von Kundendaten) speichert und für die Zwecke der Bereitstellung von Webanalyse- und Trackingdiensten zu nutzen, soweit dies im Rahmen der Bedingungen von Googles Pivacy Policy (abrufbar unter http://www.google.com/privacypolicy.html oder unter jeder anderen, zu einem späteren Zeitpunkt zu diesem Zweck von Google benannten URL) erfolgt. Google verpflichtet sich, diese Informationen Dritten nicht zur Verfügung zu stellen, es sei denn Google (i) hat Ihre Einwilligung; (ii) geht davon aus, dass es gesetzlich dazu verpflichtet ist oder geht in gutem Glauben davon aus, dass eine solche Offenlegung zumutbar und notwendig ist, um Rechte, das Eigentum und/oder die Sicherheit von Google, von seinen Nutzern oder der Öffentlichkeit zu schützen; oder (iii) stellt diese Informationen unter besonderen Umständen Dritten zur Verfügung, um Aufgaben im Auftrag von Google (z. B. Abrechnungsaufgaben oder Datenspeicherungen) unter striktem Schutz der Informationen vor Nutzung der Daten anders als durch Google angewiesen durchzuführen. Wenn dies erfolgt, so ist vertraglich festzulegen, dass diese Dritten verpflichtet sind, diese Informationen nur nach den Instruktionen, in Übereinstimmung mit diesem Agreement und mit angemessenen Datenschutz- und Sicherheitsmaßnahmen verarbeitet werden.

Noch Fragen? --77.185.74.26 10:41, 21. Jan. 2008 (CET)[Beantworten]

__utma, __utmb, __utmz[Quelltext bearbeiten]

Das ist offenbar die Quelle der inzwischen weit verbreiteten Cookie-Namen "__utma" usw. (siehe [1]), was man aber in der Wikipedia-Suche nicht findet. (Ich dachte lange, das hätte was mit Microsofts HTTP-Servern zu tun.) Für den Schutzmöglichkeiten-Abschnitt wäre dann noch interessant, wie stark es das System behindert, dass ein Teil der User keine Cookies zulässt. --91.8.230.172 16:20, 18. Mai 2008 (CEST)[Beantworten]

Urchin[Quelltext bearbeiten]

Was ist mit der Download-Lösung Urchin, welche nun durch Google vertrieben wird. Kostet kanpp 3000€ für eine Linux-Installation und bietet nahezu alles was Google-Analytics kann von einem eigenen Server aus. Evtl. finde ich auch selbst die Zeit, einen Artikel dazu zu schreiben.. MaZder 22:02, 14. Jan. 2009 (CET)[Beantworten]

v.a. ist Google Analytics nicht Urchin, die Weiterleitung von Urchin auf GA ist völlig unpassend. Urchin ist (immer noch) ein eigenständiges Produkt das getrennt vermarktet wird und auch im Gegensatz zu GA kostenpflichtig ist, mehr/andere Funktionsumfang hat usw..78.51.113.181 14:42, 29. Mai 2009 (CEST)[Beantworten]

Wikipedia nutzt Aalytics?!?[Quelltext bearbeiten]

"Schätzungsweise 83 Prozent der Top 300.000 Webseiten im Netz benutzen Google Analytics, vermutete Ontraxx.net. Darunter auch Wikipedia, Amazon, Spiegel, studiVZ, Facebook, Flickr, Wordpress, Apple, Microsoft und Adobe." aus: http://juiced.de/blog/eine-woche-ohne-google-unmoeglich-gps-daten-maps/

IST DAS WAHR? warum steht das hier nicht. Und wie kann, wenn es so ist, so traurig es auch ist, das wahr sein?!?!? -- Manuel 12:36, 26. Jun. 2010 (CEST)[Beantworten]

Das stimmt nicht es gibt verschiedene Möglichkeiten das zu überprüfen z.B. Ghostery oder NoScript.--Fox122 14:08, 11. Jul. 2010 (CEST)[Beantworten]
Wenn ich das jetzt richtig im Quelltext (kann sich jeder ansehen) gesehen habe, benutzt Wikipedia nicht nur G-Analytics, sondern auch noch in der datenschutzschädlichen Form: Vollständige Übermittlung der IP-Adresse jeweils in die USA ... die einfache Möglichkeit zur teilweisen Anonymisierung wird noch nicht einmal genutzt, die Google (nach extremem Druck von Außen) seit Mai 2010 anbietet? Ziemlich ... schlimm, finde ich.

Zum Thema auch: http://www.econtrolling.de/datenschutz-google-analytics/ --~~ (nicht signierter Beitrag von 88.130.36.126 (Diskussion) 17:23, 8. Aug. 2011 (CEST)) [Beantworten]

Wie das früher mal war, keine Ahnung, vielleicht hat die IP oben ja dummerweise den Seitenquelltext der Disk hier oder der Artikelseite hier angeguckt, da springt einem das "Google Analytics" logischerweise dutzende Male ins Auge. Auf anderen Seiten, beispielsweise Automobile finden sich beim Durchsuchen der Seitenquelltext-Seite Null Treffer. Einfacher ist allerdings ein kurzer Blick ins Add-on NoScript oder uBlock Origin um festzustellen, dass Google Analytics bei WP nicht im Spiel ist. Davon abgesehen ist uBlock Origin ein probates Mittel, sich Google Analytics und andere Tracker so wie weitere Unliebsamkeiten vom Hals zu halten. Die Bezeichnung Adblocker triffts für uBlock Origin nur sehr unzureichend, diese Funktion ist eigentlich nur Nebensache.--Ciao • Bestoernesto 05:13, 25. Feb. 2019 (CET)[Beantworten]

Und das war´s jetzt?[Quelltext bearbeiten]

Das kann doch nicht wahr sein?! Wiki kann sich doch nicht von einem kommerziellen Betrieb abhängig machen. Passt das denn mit den Wiki grundsätzen überein?

Wo muß man sich denn hinwenden, daß da was passiert?

--178.13.251.90 20:19, 21. Jul. 2012 (CEST)[Beantworten]

Das würde ich auch gerne wissen. Zudem finde ich das Wiki immer mehr zum "universellen Kaufhauskatalog" und Branchenbuch wird, wenn man sich die "Einzelnachweise" zu diversen Produkten genauer anschaut. Ich finde da müsste so einiges aufgeräumt werden... damit ein Hauch von Chance auf ein "Weltkulturerbe" entstehen sollte!! --84.167.143.118 15:51, 4. Jan. 2013 (CET)[Beantworten]

Unter Umständen?[Quelltext bearbeiten]

Aus dem Artikel: "Die Erfassung von Datenspuren durch Google Analytics lässt sich verhindern, indem das Laden und Ausführen des Google-Analytics-Scripts (was u. U. auch den Seitenaufbau verlangsamt) verhindert wird." Müsste das nicht eher u. a. heißen? Schließlich verlangsamt alles was geladen wird den Seitenaufbau (sei er auch noch so gering)...oder? --Friechtle (Diskussion) 10:45, 1. Jul. 2013 (CEST)[Beantworten]

Ausser Kritik sonst nichts?[Quelltext bearbeiten]

Bis auf die wenigen "Randnotizen" liest man ausschließlich Kritik. Im englischen Artikel (der im Ganzen eigentlich nicht besser ist) findet man Informationen zur verwendeten Technologie oder den einzelnen Funktionen. Auf die Frage, Was ist Google Analytics eigentlich? und Welchen nutzen hat es? findet man jedenfalls keine Antworten. Mondsucht (Diskussion) 00:02, 22. Okt. 2013 (CEST)[Beantworten]

Es ist alles noch viel schlimmer...[Quelltext bearbeiten]

Vorab darf ich versichern, daß ich kein Verschwörungstheoretiker bin und mir das folgende auch nicht ausgesponnen habe.

Ich habe nie einen Vertrag mit Google geschlossen über den Einsatz von G.A. für meine Webseite (deren Provider weder in den USA noch in der BRD noch sonst in einem "gängigen" Land liegt, sondern in einem kleineren, vermeintlich für Schnüffler weniger interessanten; ich benutze die Suchmaschine von Google nicht, geschweige denn, daß ich meine Seite dort angemeldet hätte).

Zu glauben, daß es eines solchen Vertrags oder auch nur der eigenen Kenntnis bedürfe, um über G.A. ausspioniert zu werden - oder das irgendwie verhindern zu können - ist illusorisch.

Gestern - mein Verbindungsaufbau war etwas langsamer als sonst - bekam ich gerade noch unten am Bildschirmrand die Meldung mit, daß G.A. geladen werde. Stutzig geworden, habe ich mir meine eigene Webseite heruntergeladen, deren Quellcode ich ja sonst nur vom eigenen Computer kenne. (Ich programmiere alles "von Hand" in html, ohne irgendwelche Hilfsprogramme - kenne also jede Zeile genau - und an einem alten Computer ohne Internetanschluß; das Gerät ist also absolut sicher vor Angriffen aus dem www!) Wer beschreibt mein Erstaunen über das Ergebnis. Meine Seite enthält - ohne daß mir dies bisher aufgefallen war:

- das Script von G.A. (bereits in der 3. Zeile (gleich nach "<html>" und "<head>", also quasi an erster Stelle!!!)

- Scripts für Facebook, Twitter, Gmail und Googleplus (nichts davon habe ich je verwendet, geschweige denn einprogrammiert!)

Offenbar reicht es aus, wenn andere, die die o.a. Programme verwenden, von dort aus meine Webseite besuchen, um auch selber in den "Genuß" jener "Wohltaten" zu kommen, ohne es veranlaßt zu haben. (Auch mein - kleiner, privater - Provider arbeitet definitiv nicht mit Google zusammen.) Meine Webseite ist also nicht nur ausspioniert, sondern auch ohne mein Wissen und Wollen verändert worden!

Und wenn ich der einzige davon Betroffene sein sollte, fresse ich den berühmten Besen und die Webseite dazu! Jede Wette, daß das weltweit mit allen etwas besser besuchten Webseiten geschieht!

Helge

PS: Ach so, und die Moral von der Geschicht'? Ganz einfach: Der ganze Artikel ist blauäugig und von Ignoranten verfaßt (zu denen ich bis gestern ja auch selber zählte ;-) (nicht signierter Beitrag von 78.34.212.131 (Diskussion) 13:23, 25. Nov. 2013 (CET))[Beantworten]

Dieser kleine private Provider wird vermutlich nicht der tatsächliche Betreiber des Servers sein, auf dem die Website gehostet ist…--Ciao • Bestoernesto 05:23, 25. Feb. 2019 (CET)[Beantworten]

In Apps[Quelltext bearbeiten]

Ein ganz neues Gebiet das im Artikel nicht aufgeführt wird ist die Benutzung von Google Analytics in Apps. Interessant wäre (kenne mich da nicht aus) ob Google Tracking Daten von mir vom Desktop/Browser mit denen im Handy/Tablet damit verknüpfen kann (nicht nur Chrome sonder z.B. auch Opera Mobile [enthält Google Analytics] oder anderer Apps: Spiele, Taschenrechner, etc.). Ist dies möglich? (nicht signierter Beitrag von 77.176.77.101 (Diskussion) 15:10, 17. Jul 2014 (CEST))

Ja, seit 2014 ist "Universal Analytics" vollständig integriert, die Identifikation von Nutzern über unterschiedliche Geräte. was das Tracking eines Users über verschiedene Devices ermöglicht.--Ciao • Bestoernesto 05:44, 25. Feb. 2019 (CET)[Beantworten]

Safe Harbor[Quelltext bearbeiten]

Zitat: Es ist bisher juristisch nicht geklärt, welche Rechtsgrundlage dies erlauben soll (siehe § 12 Abs. 1 TMG). Sollte man diese relativierende Aussage jetzt nicht auch entsprechend auf das Maximilian Schrems Urteil des EuGH ausweiten, das ja sagt, dass die verfügbaren Benutzerdaten von EU- Usern bei amerikanischen Konzernen nicht sicher genug sind. --85.127.78.95 20:26, 11. Dez. 2015 (CET)[Beantworten]

Welche Rechtlichen Hinweise muss ein Seitenbetreiber einbauen?[Quelltext bearbeiten]

Drohen mir Briefe von Abmahnern, wenn ich im Impressum keinen Hinweis darauf gebe das ich Google Analytics verwende? Kann jemand hier mal seinen Standpunkt dazu äußern? (nicht signierter Beitrag von 91.43.10.85 (Diskussion) 19:55, 7. Mär. 2016 (CET))[Beantworten]

Nee, keine Abmahnung, wenn's nicht im Impressum steht, aber sicher ne Abmahnung, wenn's nicht in der Datenschutzerklärung steht…--Ciao • Bestoernesto 05:53, 25. Feb. 2019 (CET)[Beantworten]