Diskussion:Grüne Partei der Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Revert vom 25.10.07[Quelltext bearbeiten]

Ich habe diesen Link vor ein paar Tagen angeklickt und gefunden, dass auf dieser Website in Ergänzung zur offiziellen Partei-Homepage Positionen dargelegt werde, die durchaus von Interesse sein könnten. Da man als Aussenstehender diese zusätzliche Website nicht ohne weiteres findet, finde ich einen speziellen Link sinnvoll. --Itsmiles 17:47, 25. Okt. 2007 (CEST)

Habe nochmals etwas genauer nachgeschaut. Zweifel an der Urheberschaft sind tatsächlich angebracht. --Itsmiles 17:55, 25. Okt. 2007 (CEST)

attraktive Köpfe[Quelltext bearbeiten]

" Die Gründe dürften daher eher in den attraktiven Köpfen und der (im Vergleich zu SP) grösseren Attraktivität für neue Links-Wähler gelegen haben." Gibt es dafür eine Quelle? Zudem mutet die erste Aussage ein bisschen skurril an; man wählt ja selten jemanden, den man nicht ausstehen kann. Ich würde vorschlagen, nur das mit den neuen Links-Wähler zu erwähnen, so fern das belegt werden kann. Und vielleicht erklären, was damit gemeint ist (sind das Jungwähler, oder Leute die ihre politische Ausrichtung geändert haben?) -- Senfmobil 21:00, 31. Jul. 2009 (CEST)

Konservative Einstellung[Quelltext bearbeiten]

Gemäss http://www.bk.admin.ch/dokumentation/02070/index.html?lang=de Seite 23 (PDF rechts abrufbar) haben die Grünen eine stark konservative Grundeinstellung (ähnlich oder sogar mehr als die SVP). Dies kommt im Artikel nicht zur Sprache. --DaBone 12:30, 17. Jan. 2011 (CET)

Es stellt sich immer die Frage, wie solche Grafiken zustande kommen (Bei dieser Grafik fällt mir etwa auf, dass die EVP angeblich wahnsinnig liberal ist). Bei smartvote zum Beispiel http://www.smartvote.ch/analysis_v/smartmap.php sind die Grünen deutlich liberaler positioniert als die SVP.

Die konservative Einstellung der Grünen könnte aus verschiedenen Elementen zustande kommen: Der wichtigste Aspekt besteht aus der linke Haltung, den Sozialstaat zu bewahren und der Ablehnung wirtschaftlicher Liberalisierung, auch die SP gilt ja auf dieser Grafik mehrheitlich als "konservativ", jedenfalls als deutlich konservativer als die bürgerliche Mitte. Dass die Grünen konservativer als die SP sind, liegt an folgenden Unterschieden: Die Grünen sind gegenüber militärischer Zusammenarbeit mit dem Ausland deutlich kritischer eingestellt als die SP, teils aus pazifistischen, teils aus USA- und NATO-kritischen Gründen. Ausserdem stehen die Grünen (wie ja auch im Artikel steht) einem EU-Beitritt kritischer gegenüber als die SP. In der Landwirtschaftspolitik unterscheiden sich die Grünen von dadurch, dass sie aus ökologischen Gründen eine Agrarliberalisierung ablehnen.Eigentliche gesellschaftspolitisch konservative Positionen gibt es nur (teilweise) in der Forschungspolitik (aus ethischen Gründen).

Weshalb bin ich der Meinung man solle die Position der Grünen besser als "leicht konservativer als die SVP" als als "ähnlich konservative Positionen wie die SVP" charakterisieren: Beim SVP-Spruch könnte der Eindruck entstehen, Grüne und SVP müssten in einigen wesentlichen Fragen gleicher Meinung sein. Grüne und SVP vertretan aber in den allermeisten Politikfeldern unterschiedliche Positionen (Wirtschaftspolitik, Sozialpolitik, Finanzpolitik,Steuerpolitik, Gesundheitspolitik, Umweltschutz, Energiepolitik, Verkehrspolitik, Migrationspolitik, Entwicklungshilfe, Strafrecht, Bedeutung der klassischen Verteidungsarmee) In den Fragen, wo Grüne und SVP zu demselben Schluss kommen, tun sie es auch häufig aus unterschiedlichen Gründen (die SVP lehnt eine Profesionalisierung der Armee ab, weil sie eine klassische Milizarmee will, die Grünen weil sie überhaupt keine Armee wollen).

Meiner Ansicht nach ist es sowieso sinnvoller, die Parteipositionen zu konkreten Themen aufzuführen, als solche Skalen zu verwenden, die je nachdem wie man "links" und "rechts" und "liberal" und "konservativ" definiert, sowieso recht unterscheidlich zustande kommen.--So-Gast 20:57, 17. Jan. 2011 (CET)

Das ist Dein POV. Ob die Grünen nun konservativ sind, kann man genüsslich diskutieren, aber das ist etwas für das politische Feuilleton. Fakt ist, dass diese Graphik darstellt, dass das Abstimmungsverhalten von GPS und SVP oft in die gleiche Richtung geht. Um genau zu sein, in diese Richtung ("Konservativ") sogar das extremste unter allen Parteien. Ich kenne die Rohdaten nicht, aber die Auswertung sagt genau das. Man kann natürlich spekulieren, warum dass so ist, aber das bleibt Spekulation.
Und wir reden hier von einer offiziellen Publikation. Die Ergebnisse widersprechen auch klar dem, was die Graphik im Artikel zeigt. Es spricht nichts dagegen, das eventuell mit einem weiteren Satz zu erläutern, aber ich denke die Fakten sind wichtiger als spekulative Interpretationen.--ElTres 16:18, 18. Jan. 2011 (CET)

Die Grafik auf der Wikipedia-Seite wird auch eine seriöse Studie als Grundlage haben. Zudem widersprechen sich die beiden Grafiken keineswegs. Die Wikipedia-Grafik misst ja "Integration und gesellschaftliche Offenheit", währenddem die Grafik in "Der Bund kurz erklärt" offensichtlich auch konservativ linke Positionen (Erhalt des Sozialstaats, Gegnerschaft zur wirtschaftlichen Liberalisierung) als "konservativ" zählt. Es ist ausserdem auffällig, dass [Smartvote|http://www.smartvote.ch/] die Grünen konstant (und zwar bei allen Wahlen auf allen Ebenen) als liberaler als die SVP einschätzt. Wenn man schon solche Studien einschätzen will, soll das abweichende Rating von smartvote auch erwähnt werden. Diese Unterschiede zeigen auch klar, dass es immer darauf ankommt wie man "konservativ" und "liberal" definiert, und da gibt es anscheinend sehr grosse Unterschiede. Und die Behauptung, dass Abstimmungsverhalten von SVP und Grünen sei ähnlich, steht auf sehr dünnem Eis. SVP und Grüne sind eben gerade in abweichenden Themenbereichen konservativ. Ich finde es schon etwas gewagt von dir, meine Auflistung zu den sachpolitischen Positionen einfach als "POV" zu disqualifizieren. Die sachpolitischen Positionen sind auch Fakten, ich kann sie zur Not gut belegen und jeder genauere Beobachter der Schweizerischen Politik wird sie bestätigen. Ob man bei so wenig inhaltlichen Gemeinsamkeiten noch von ähnlichen Positionen sprechen kann, bleibt deiner Beurteilung überlassen. Schliesslich geht es in der Politik letztendlich auch um die sachpolitischen Positionen und nicht um Schubladen wie "liberal" oder "konservativ", die hier, dies ist meine feste Überzeugung, gerade wegen ihrer Mehrdeutigkeit, mehr verwirren als klären--So-Gast 21:49, 18. Jan. 2011 (CET)


Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 03:48, 1. Dez. 2015 (CET)