Diskussion:HMS Cyane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hallo!

Dieser Artikel wird von mir innerhalb der nächsten Tage und Wochen laufend bearbeitet und illustriert werden.

Für Hinweise und konstruktive Veränderungen seitens der User bedanke ich mich schon jetzt! APhilipp 18:29, 23. Feb. 2008 (CET)

Bist Du sicher, dass das Ding eine Fregatte war? Nach der Verdrängung würde ich auf ein 6th rate tippen. --Marinebanker 17:32, 24. Feb. 2008 (CET)

Auf diese Frage hab ich gewartet. Die Cyane wurde auch als Post Ship, Miniature Frigate, Post Frigate, Slop oder Korvette klassifiziert. Da ihr Schiffstyp bei Gardiner unter dem Kapitel "Fregatten" aufscheint glaube ich aber, dass man sie auch als "Light Frigate" bezeichnen darf. Dass sie ein Grenzfall ist, dass gebe ich allerdings zu. Und 6th Rate ist korrekt. APhilipp 20:55, 24. Feb. 2008 (CET)

"Jackass frigate" wäre im englischen noch eine Möglichkeit. Wenn sie ein Post Ship oder ein 6th rate ist, kann sie doch keine Sloop sein? Was hältst Du von Korvette, ich glaube, das entspräche dem deutschen Sprachgebrauch? Das dass in einem englischsprachigen Text nicht verwendet wurde, kann daran liegen, dass die britische Marine in dieser Zeit den Ausdruck "corvette" nicht für ihre eigenen Schiffe verwendete. --Marinebanker 07:30, 25. Feb. 2008

(CET)

Hallo! Ich habe zu diesem Thema bereits lange Debatten geführt. Grundsätzlich ist mir es egal, aber ich bin der Meinung, dass die Cyane mehr Charakteristika von einer Fregatte als von einer Korvette hatte. Vorschlag: Wie wärs mit: war eine hölzerne sog. „Miniature Frigate“. So wurde sie auch schon genannt. APhilipp 10:35, 25. Feb. 2008 (CET)

Ich möchte Deine Geduld nicht strapazieren, aber was meinst Du mit "mehr Charakteristika einer Fregatte"? Ich kenne da nur die Größe, lerne aber gerne dazu. Wie wäre es mit "hölzerne Korvette ("Miniature Frigate")"? Dann hätten wir die deutsche Bezeichnung und einen Hinweis auf die englische. Ich finde es schöner, in der deutschen Wikipedia primär die deutschen Begriffe zu nehmen, die sind ja im allgemeinen nicht auf Schiffe aus deutschsprachigen Ländern beschränkt. --Marinebanker 19:27, 25. Feb. 2008 (CET)

Als Österreicher sehe ich das mit der deutschen Sprache nicht so eng. :-)) Nennen wir sie halt "Miniature Frigate". Wenn ich dereinst ein Photo von ihr einstelle wirst sehen, dass sie wirklich nicht wie eine Korvette aussieht. Kann aber no a bissi dauern. APhilipp 09:23, 26. Feb. 2008 (CET)

"Leichte Fregatte" fand ich eigentlich günstiger, im Interesse der Verständlichkeit. Durch diese Charakterisierung bekommmt der Leser schon mal eine ungefähre Vorstellung, wie die Größe und Kampfkraft im Verhältnis zu einer "richtigen" Fregatte einzuschätzen ist. "Miniature Frigate" hingegen ist wohl nicht gerade ein fester Begriff gewesen, und schon gar nicht für den deutschen Leser. Über die Beschaffenheit des Schiffs steht dann ja ansonsten weiter unten noch etwas, nämlich daß sie i.Ggs. zu ähnlich großen Schiffen kein Glattdecker war. Als "Jackass Frigate" oder "Donkey Frigates" wurden in der Tat Schiffe ähnlicher Beschaffenheit wie der Cyane bezeichnet, aber soweit ich weiß, erst nach dem Krieg. Oder kennt jemand Belege für diese Bezeichnungen um 1812? Zur Klassifizierung: Das Schiff Cyane ist ein klassischer "6thrate", abgesehen von der Kampfwertsteigerung durch Carronadenbewaffnung. (ehemals befanden sich im 6. Rang kleine Fregatten von 28,24 und 22 Kanonen, aber das Glattdeck-Konzept entfaltete sich nun auch hier, und es tummelten sich auch allerhand Beutefahrzeuge dort). "Post Ship" war keine technische oder taktische Bezeichnung, sondern beschrieb praktisch nur, daß es von einen regelrachten Kapitän befehligt wurde (die Bezeichnung nützt also in diesem Artikel dem Leser wenig). Ein paar Schiffe des 6. Ranges (vermutl. am ehesten Beuteschiffe) gerieten sicher auch mal in die Sloop-Kategorie und zurück, aber für Cyane und ihresgleichen, die als 22- oder 24-Kanonen-Schiffe entworfen worden waren, dürfte das wohl nicht zutreffen. Unter dem Sammelbegriff "Sloop" gab es die "quarterdecked ship sloops", die sich von Cyane nur dadurch unterschieden, daß sie mit nominell 16 oder 18 Kanonene (früher noch weniger) noch kleiner waren. Aber auch sie besaßen die Fregatten-Auslegung mit Back und Achterdeck. In früheren Zeiten unterschied sich eine solche Sloop von einem 6thrate abgesehen von der Geschützanzahl dadurch, daß die Sloops keine Geschütze auf den Aufbauten führten - das änderte sich aber mit der Verbreitung der Carronaden, und die neueren QD-Shipsloops sahen mit ihren hohen mit Stückpforten versehenen BAck- und Achterdeckschanzkleidern aus wie Mini-Cyanes, oder Miniminiaturfregatten. Das nur am Rande. -- McCool 18:31, 26. Feb. 2008 (CET))

Mir gefiel "Leichte Fregatte" auch besser, habs daher wieder umgeändert. LG APhilipp 19:01, 26. Feb. 2008 (CET)

Sorry, ich insistiere, weil ich die Antworten nicht verstehe.
  1. Nach meinem Wissen sieht eine Fregatte prinzipiell nicht anders aus als eine Korvette. Beispiel: Französiche Korvette L'Unité von 1794, besser bekannt als "6th rate frigate" HMS Surprise.
  2. Was heißt ein Schiff 6. Ranges kam in die Sloop-Kategorie und umgekehrt? Wenn es um das englische Rating-System geht (was ich vermute, da ja auch von "Sloops" die Rede ist): Ein "6th rate" wird immer von einem post captain befehligt. Eine Sloop konnte es nur werden, wenn es einen Commander als Kommandant bekam - war dann aber kein "6th rate" mehr.
  3. Abgesehen davon: @McCool: Es geht doch hier um die Unterscheidung zwischen Korvette und Fregatte, nicht zwischen Sloop und Frigate?

--Marinebanker 19:37, 26. Feb. 2008 (CET)

Es ist zu berücksichtigen, daß ein Unterschied zwischen 1.konstruktiver Auslegung und 2.Klassifizierung in einem Rangsystem bestehen kann. Die meisten britischen Fregatten waren als "5thrates" (Typen von z.B. 38,36,32 Kanonen) klassifiziert. Einige Fregattentypen waren als 6thrates klassifiziert (28,24,22 Kanonen). Die 6thrates wären zeitgenössisch (um 1800) wohl auch noch umgangssprachlich als Fregatten bezeichnet worden (aber wahrscheinlich nicht die artilleristisch gleichstarken Glattdecker in demselben Rang). Die hatten das Rangsystem übrigens etwa seit den 1780ern eh abgeschafft, weil es offensichtlich allzu viele Blödsinnigkeiten beinhalten konnte. Der französische Begriff der "Corvette" umfaßte vollgetakelte fregattenartige Schiffe von ca 24 Kanonen (wie Surprise, die bei den Briten als 28-Kanonen-Schiff durchging), Glattdecker von z.B. 20 Kanonen bis herunter zu Briggs von 12 oder 18 Kanonen - es ist ein ähnlich schwammiger Begriff wie "Sloop", er beschreibt keinen bestimmten Schiffstyp und bedarf weiterer Spezifizierung, damit man genau weiß, mit welcher Art Schiffe man es zu tun hat. Rangwechsel: Ich meine mich zu erinnern, daß die ex-französische Korvette Volage in der RN zunächst als 6thrate und dann als Sloop klassifiziert war, oder umgekehrt? soetwas konnte gelegentlich mal passieren. Manchmal wurde ein Gunbrig zur Sloop umklassifiziert, wenn der Kommandant befördert worden war, und später gings wohl auch wieder zurück. Ähnlich bei Kuttern, die kurzfristig zur Sloop wurden. Wenn ein Schiff baulich verändert wurde, konnte es natürlich von Linienschiff zur Fregatte werden, oder von der Fregatte zur Sloop. Aber das ist eigentlich hier ganz nebensächlich.-- McCool 22:06, 26. Feb. 2008 (CET)
  1. Das nebensächliche: Das "Rating system" war auch zur hier fraglichen Zeit in der Royal Navy noch in Kraft, wurde also mitnichten in den 80er Jahren des 18. Jh abgeschafft. (Brian Lavery: Nelson's Navy. The Ships, Men and Organisation 1793-1815).
  2. Es geht doch um die Frage, wie das Ding in der deutschen Sprache (die ja auch die Deinige ist, Kollege APhilipp :-) ) zu bezeichnen ist. Also: Was wäre die Eigenschaft, die dieses Schiff zur Fregatte statt Korvette macht (nicht frigate, corvette, 6th rate, sloop)?
  3. Das man zusätzlich die englische Beziechnung und das englische Rating (wohl ein 6th rate) angeben sollt, steht für mich außer Frage.

--Marinebanker 18:28, 28. Feb. 2008 (CET)

"der deutschen Sprache (die ja auch die Deinige ist, Kollege APhilipp". Aber wirklich nur wenn ich schreibe :-)). Also McCool ist hier viel sattelfester, aber man kann das Schiff getrost als "Leichte Fregatte" bezeichnen. Sie hat einfach zu viele Eigenschaften einer Fregatte.APhilipp 18:42, 28. Feb. 2008 (CET)


Das Rangssystem war in Frankreich seit den 1780ern abgeschafft. Es fehlt lediglich das Wort "Frankreich" im entsprechenden Satz. Da nun offensichtlich sein dürfte, daß es den Begriff "Korvette" in der britischen Marine zu der hier interessierenden Zeit von 1805-15 nicht gab, wäre es sinnlos, mit diesem ohnehin schwammigen Begriff zu hantieren. Cyane war in konstruktiver Hinsicht ("Schiffstyp", "Layout", "Auslegung") eine "Fregatte" des seit ca 1750 international verbreiteten Typs, daran ändert eine noch so blöde Klassifizierung auch nichts. Wie ich oben klarzumachen versuchte, ist "Corvette" keine eindeutige Bezeichnung für einen SCHIFFSTYP (also ein spezielles Baumuster); ähnlich ist der englische Begriff Sloop, unter den einmastige Zivilfahrzeuge, bei der Kriegsmarine Briggs, Vollschiffe mit Glattdeck oder Vollschiffe mit Aufbauten fallen konnten. Es wäre für einen Leser, der vom britischen Rangsystem nichts weiß, nutzlos, ihn im 1. Satz mit dem Wort "6thrate" zu konfrontieren (auch wenn "6thrate" im englischen Fachjargon für die Fregatten des 6. Ranges tatsächlich zu so einer Art Schiffstypenbezeichnung geworden zu sein scheint). Daher im 1. Satz des Artikels "Leichte Fregatte" und nichts anderes. Die englische Klassifizierung, die Parameter und die Bewaffnung wird ja noch an anderer Stelle behandelt. Im Zweifelsfall ist der Schiffstyp wichtiger als das Klassifizierungssystem, das voller Willkür steckt, und darum soll der Begriff "Leichte Fregatte" im 1. Satz des Artikels den SCHIFFSTYP beschreiben.-- McCool 23:19, 28. Feb. 2008 (CET)

Was die Briten in dieser Zeit für eine Bezeichnung nicht verwendeten, ist m. E. irrelevant; übrigens auch französische Bezeichnungen, das war nur ein Beispiel. Was zählt, ist die korrekte Bezeichnung für diesen historischen Schiffstyp, und ein Vollschiff kleiner als eine Fregatte heißt Korvette, siehe hier [[1]] und hier [[2]]. Zugegebenermaßen etwas ältere Quellen. Vielleicht hast Du ja (deutschsprachige!), in denen steht "unter einer leichten Fregatte versteht man" oder "eine Korvette ist", die etwas anderes sagen

Meinetwegen statt "eine Korvette" auch "a Korwääde" :-)-- Marinebanker 21:03, 29. Feb. 2008 (CET)


Bei allem gebührenden Respekt-aber sowas geht bei mir nicht mehr als "Quelle" durch. Das ist ja uralt! APhilipp 21:40, 29. Feb. 2008 (CET)


Dieser Eintrag aus Meyers Konversationslexikon demonstriert hervorragend, wie schlecht es wäre, im Artikel über die Cyane mit diesem Begriff zu hantieren. Aus der Distanz von fast einem Jahrhundert werden die Feinheiten der Zeit um 1800 natürlich nicht beachtet. Im Laufe der Zeit hatten sich eben andere Typen etabliert, die als Korvetten bezeichnet wurden. Nochmals: "Corvette" war um 1800 ein Sammelbegriff für französische Schiffe wie "Sloop of War" für britische; er umfaßte VERSCHIEDENE SCHIFFSTYPEN. Zitat-"ein Vollschiff kleiner als eine Fregatte heißt Korvette"- Das ist keine Definition, weil nichts über die Größe der Fregatte gesagt wird. -- Niemand käme wohl auf die Idee, HMS Pandora, das Schiff, das die Bounty-Meuterer verfolgte, zwangsweise mit dem Etikett "Corvette" zu bekleben, warum dann HMS Cyane? Beides waren klassifiziert als "6thrates"; Schiffstyp: "Fregatten". "Leichte" Fregatten zwar, wegen ihrer geringen Größe und Bestückung, aber eindeutig Fregatten. -- McCool 12:19, 1. Mär. 2008 (CET)


Was nun, Quelle zu alt (APhilipp) oder nicht alt genug (McCool)? :-)
Gerade die Distanz von einem Jahrhundert ist ein Vorteil, weil es hier um den heutigen Sprachgebrauch geht. Es kann natürlich sein, das sich der Sprachgebrauch für Segelkriegsschiffe dieser Zeit verschoben hat. Wenn jemand von Euch ein neueres, deutschsprachiges Fachbuch/Lexikon hat...
Es geht auch nicht um die Unschärfe von "corvette" (ob englisch oder französisch) oder "sloop of war". Und wenn die Abgrenzungen in der deutschen Fachsprache unscharf sind (was ich auch glaube), bedeutet das nicht, dass man einen Begriff für alles nehmen kann. Vermutungen, was jedermann oder niemand über die HMS Pandora sagen würde, finde ich nicht wirklich zielführend; HMS Pandora scheint auf englischsprachigen Quellen zu beruhen.
Wir sind wohl an dem Punkt, wo wir Quellen brauchen. Meine sind etwas älter, bei Euch kann ich bisher - mit Verlaub - bzgl. dieses Punktes keine erkennen. Ohne allseits akzeptierte Quellen führt die Diskussion nicht weiter. --Marinebanker 20:49, 3. Mär. 2008 (CET)

Hallo, ich habe Eure spannende Disk. verfolgt. Dudszus in seinem Lexikon div. Ausg. ab 1988 sagt folgendes:Korvette ein schnellsegelndes dreimastiges vollgetakeltes Kriegsschiff mit 6 bis 32,meistens jedoch 18 bis 24 Kanonen. Die Bezeichnung gab es bereits im 17.Jahrhundert für Segelschiffe, die auch gerudert wurden. Zu Anfang des 18.Jahrh. war der Name in den Flotten für die kleinsten Schiffe mit drei Masten üblich. Im Unterschied zur ebenfalls vollgetakelten Fregatte war die Segelkorvette kleiner,ihre Wasserverdrängung betrug normalerweise 500 bis 600 t. Der Schiffskörper war schärfer geschnitten und der Tiefgang geringer. Die Kanonen standen auf dem obersten glatten Deck, dem Hauptdeck. Wegen des Fehlens von Schanze und Back auch Glattdeckkorvette genannt. --Biberbaer 21:08, 3. Mär. 2008 (CET)



@Biberbaer: Leider ist auch das ziemlich allgemein. Erst seit ca den 1820er Jahren sind m.E. mit dem Begriff "Korvette" regelrechte Schiffstypen verbunden (Typen Glattdeckskorvette, gedeckte Korvette), vorher bezeichnete der Begriff nicht den Schiffstyp, sondern eher die Funktion (schnelle Schiffe für Aufklärung, Depeschentransport usf). @Marinebankier: Ob das Konversationslexikon nun zu jung oder zu alt ist, es ist in jedem Fall für die Klärung der hier gestellten Frage anachronistisch. Hier aus einem zeitgenössischen Fachlexikon, Falconers "Dictionary.." (1815):
  1. Unter dem Stichwort RATE findet man über Fregatten folgendes: "All vessels under the fourth rate are usually comprehended under the demonimation of frigates, and never apear in the line of battle, although there are some attached to every squadron to look out, repeat signals, and to assist ships that may have been disabled after an action. They are divided into fifth and sixth rates; the former carry from 32 to 44 guns upon one deck, those carrying 44 guns upon two decks being now discontinued; and the latter, from 20 to 28, both inclusive." ->hiernach fällt Cyane also unter die Fregatten.
  2. Und das Stichwort FRIGATE, "in the navy, a light nimble ship, built for the purpose of sailing swiftly. Those vessels mount from 20 to 50 guns, and are esteemed excellent cruisers." -> auch hier paßt Cyane rein
  3. Stichwort' "SLOOPS OF WAR, (corvettes, Fr.) are vessels in the navy commanded by officers in the middle rank, between a lieutenant and a post-captain, and styled masters and commanders. These vessels carry from 10 to 18 guns, and are variously rigged as ships, brigs, schooners and sometimes as cutters." Sloop = Corvette: Hier paßt Cygne nicht hinein->Die Gleichsetzung der Begriffe "Sloop" und "Corvette" war damals üblich, auch wenn die Klassifizierung in Frankreich und Großbritannien nicht deckungsgleich war. Deutlich wird aber, daß "Sloop" ein Sammelbegriff für verschiedene Typen ist, die im Falconer-Artikel durch die Takelage unterschieden werden - unterschiedliche Rumpfauslegungsvarianten (Glattdeck gegenüber Schiff mit Aufbauten) wird hier noch nicht einmal berücksichtigt.
Jetzt gibt es also hoffentlich keinen Zweifel mehr daran, daß es korrekt ist, Cyane als Fregatte zu bzeichnen. Der "heutige Sprachgebrauch" in puncto hölzerner Korvetten, Fregatten usf. ist zwangsläufig ein wenig verkümmert, da diese Art von Schiff seit gewisser Zeit in deutschen Gewässern ausgestorben scheint. Überhaupt ist "Korvette" ja ein höchst undeutscher Begriff. Korth, Schiffbaukunst (1826) nennt die "Corvette" nur für Frankreich, und er behauptet, man nenne sie auch "Rennschiff". Wie schade, daß Cyane eine Fregatte ist, sonst hätte man die Leser des Artikels mit diesem netten deutschen Wort verwirren können. -- McCool 19:21, 4. Mär. 2008 (CET)
Hallo, ich hatte keinen Zweifel an der Fregatte. Fand eben die Disk interessant und die Gegenüberstellung. Gruß --Biberbaer 20:32, 4. Mär. 2008 (CET)

Sorry MccCool, aber Deine Argumentation geht am Thema vorbei:

  1. Der heutige Sprachgebrauch ist nicht davon abhängig, dass das hölzerne Segelkriegsschiff ausgestorben ist. Es gibt auch für historische Dinge korrekte moderne Begriffe. Die Konversationslexika sind nur dann anachronistisch, wenn sich der fachsprachliche Gebrauch seitdem geändert hat (deren Problem ist eher, dass es eben nur Konversationslexika sind, also nicht fachspezifisch).
  2. Wenn Korth den deutschen Begriff noch nicht kennt, heißt das vielleicht, dass er sich damals noch nicht ausgebildet hat. Ist aber unerheblich, weil wir in der heutigen Sprache schreiben.
  3. Der Falconers belegt nur, was eine "frigate" ist - nicht aber, was eine "Fregatte" ist. Wenn wir hier bei en:WP wären - einwandfrei. Sind wir aber nicht. Trotzdem (und das ist jetzt wirklich keine Ironie) eine interessante Quelle. --Marinebanker 18:05, 5. Mär. 2008 (CET)


Es besteht hier keine Notwendigkeit, aus einer "alten" in eine "neue" Fachsprache zu übersetzen oder "korrekte moderne Begriffe" zu erfinden. Die historischen Begriffe haben nichts an "Korrektheit" eingebüßt; auch der phantasieloseste Zeitgenosse wird leicht begreifen, daß eine "Fregatte" 1806 eine andere Art von Schiff war als 2007. Wer sich mit historischen Themen beschäftigt, muß einfach wissen, daß Begriffe ihre Bedeutung verändern können. Ein historisches Objekt rein technokratisch beschreiben zu wollen, ohne auf die historischen Umstände und den historischen Sprachgebrauch Rücksicht zu nehmen, ist absurd. Es existiert für Sprache keine Normierung wie z.B. für Ventilgewinde. Die Frage zu beschwören, ob denn eine "frigate" auch wirklich einer "Fregatte" entspräche, erscheint mir etwas zu gekünstelt. -- McCool 18:00, 9. Mär. 2008 (CET)
  1. Niemand will hier Begriffe erfinden. Was fehlt, sind, moderne, deutschsprachige Quellen, wie die hölzernen Fregatten und Korvetten um 1800 voneinander abzugrenzen sind. Wenn die historischen Begriffe nichts an Korrektheit eingebüßt haben, können sie ja wohl ihre Bedeutung nicht verändert haben.
  2. Das Beispiel mit der Fregatte 1806 und Fregatte 2007 ist Unsinn, da verwechselst Du anscheinend Wort un Begriff.
  3. Die Unetrscheidung zwischen "frigate" und "Fregatte" ist nicht gekünstelt. Jeder, der sich etwas mit historischen Kriegsschiffen beschäftigt, muss einfach wissen, dass in Fremdsprachen die Begrifflichkeiten zuweilen etwas anders abgegrenzt sind, als es nach den wörtlichen Übersetzungen den Anschein hat.
Kollege APhilipp ist so still, obwohl (oder gerade weil) er nach eigener Aussage "bereits lange Debatten führte". Gab es in den langen Debatten den Literaturhinweise, die uns helfen? --Marinebanker 19:25, 9. Mär. 2008 (CET)
Bei der Suche nach einer modernen deutschsprachigen und tauglichen Abgrenzung muss man zwangsläufig auf die kommen, die bereits McCool brachte. Es wird alles nur noch schlimmer, wenn man etwas historisches "ausländisches" zwanghaft versucht in etwas modernes deutsches zu übersetzen und dabei völlig neue Abgrenzungskriterien findet. Würde es denn etwa ausreichen, wenn in irgendeinem x-beliebigen "Fachbuch" ein deutscher Autor schreibt, eine Korvette sei eine kleine Fregatte mit bis zu 30 Kanonen und 700 Tonnen? Das kann doch wohl nicht sein. Ich kenne keine deutschsprachige, ernstzunehmende Quelle, die sich dezidiert mit den Eigenschaften der Fregatte, Sloop und der Korvette beschäftigt. Weil wir das nicht haben, muss man sich eben auf ausländische Quellen verlassen. Und diese gelten - ich denke ich kann das mit Recht behaupten - unter den deutschsprachigen Enthusiasten, Modellbauern und Wissenschaftler als "herrschende Meinung", einfach weil sie besser sind, wenn es darum geht, Schiffe um 1800 zu beschreiben (überraschend ist das freilich nicht). Bezeichnend ist z. B., dass sich ein deutscher Professor Böndel bei einer Abhandlung zu Fregatten um 1800 einzig auf englisch und französischsprachige Quellen verlässt.
Problematisch an Deiner Argumentation zu "frigate" und "Fregatte" ist, dass zur Zeit der Cyane man sich in deutscher Sprache wohl recht wenig Gedanken darüber gemacht hat, was denn nun an der deutschen Fregatte anders ist als an der englischen frigate. Es gab ja keine. Bei Protected Cruisers und Leichten Kreuzern und Panzerschiffen usw. war das was anderes.
Die den Krieg überlebenden Schwesterschiffe der Cyane wurden übrigens ab 1817 als 32-gun 5th rate frigate klassifiziert (Rif Winfield, British Warships in the Age of Sail). Wäre sie jetzt nach der Definition "Korvette ist ein Vollschiff kleiner als eine Fregatte" jetzt dann doch Fregatte, weil sie über 30 Kanonen hat und damit so klassifiziert ist, wie 3 Jahre zuvor andere zweifelsfreie Fregatten? Das kann ja nicht sein.
Gruß --Galab 10:36, 10. Mär. 2008 (CET)
Es gibt den Begriff Korvette, er wird verwendet, aber eigentlich weiß keiner, was es ist? Wenn Ihr meint .... ;-) --Marinebanker 17:06, 11. Mär. 2008 (CET)
Doch, man weiß, was das ist. Ich habe oben ausgiebig versucht, es zu erläutern: Bis etwa in die 1820er Jahre ein Sammelbegriff für verschiedene Typen leichter Kriegsschiffe in der französischen Marine; danach nannte man international bestimmte Typen so: die Glattdeckskorvetten und die gedeckten Korvetten. Definitionsprobleme und Willkür bei der Bezeichnung von Schiffen als "Fregatte" oder "Korvette" gab es dann besonders mit Schaufelradfahrzeugen und später, als sowohl die Fregatte und die Korvette als traditonelle Typen obsolet wurden und schließlich verschwanden. Übrigens ist dies auch nicht der rechte Ort für die Korvettendiskussion: der Wikipedia-Artikel über die Korvette ist eine tolles Betätigungsfeld für ehrgeizige Definitoren, und viel kaputtzumachen ist dort wahrhaftig nicht. -- McCool 14:52, 13. Mär. 2008 (CET)
Dann sind wir uns doch wenigstens in einem Punkt einig: Nämlich was den Artikel Korvette betrifft. --Marinebanker 20:29, 13. Mär. 2008 (CET)

Die haben eine Stadt mitten auf dem Festland gekapert?[Quelltext bearbeiten]

"Am 8. Mai 1809 kaperte die Cyane zuerst in der Nähe von Neapel einen Bomben Ketsch und war daraufhin bis ende Juni in zahlreiche Gefechte mit kleineren Einheiten, sowie mit der französischen Fregatte Ceres verwickelt" Unter Ketsch ist die Ortschaft Ketsch verlinkt was mir seltsam erscheint. Evtl. Ändern zu "Ketsch_(Schiffstyp)"? -- ConjurerDragon 14:02, 3. Mai 2011 (CEST)

Jepp, das kann schon mal passieren, dass der Link nicht passt, weil er vom Hauptautor ggf. nicht überprüft wurde. Ändern wäre die logische Konsequenz. Neapel liegt am Golf von Neapel und somit nicht mitten auf dem Festland - eine Fregatte sollte zudem nicht in der Lage sein, eine ganze Stadt in der Größenordnung Neapels zu kapern. Woher stammt denn die Erkenntnis - diese erschließt sich aufgrund des von Dir zitierten Satzes nicht sofort? McKarri 17:54, 3. Mai 2011 (CEST)

Ich bezog mich nicht auf Neapel - die Ortschaft KETSCH die vorher verlinkt war liegt mitten auf dem Festland. Hab´s jetzt gegen den Schiffstyp geändert ConjurerDragon 09:15, 5. Mai 2011 (CEST)

..bestens!McKarri