Diskussion:Hadrut (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Armenische Flüchtlinge[Quelltext bearbeiten]

@Proeliator, PhJ, WajWohu: Was geschieht aus den armenischen Flüchtlingen aus der für die Geschichte Armeniens bedeutenden Stadt Hadrut, das jetzt unter aserbaidschanische Kontrolle gelangt ist? Werden sie jetzt zu Armenier in Aserbaidschan? Werden die Aserbaidschaner es ihnen erlauben, zurückzukehren, und werden sie es selber wollen? Offiziell ist es ja Teil Bergkarabachs bzw. war Teil der Republik Arzach (Armen Sarkissian receives Armenians of Artsakh's Hadrut).--2003:E6:2F2B:8E00:A009:A7BE:EFC8:4478 23:35, 20. Nov. 2020 (CET)

Abwarten. Flüchtlinge aus Hadrut protestierten nach dem Waffenstillstand in Jerewan vor den Botschaften Russlands, Frankreichs, Deutschlands und der USA. Siehe u.a. news.am an den entsprechenden Tagen. Zumindest die Franzosen haben sie auch reingelassen. Arajik Harutjunjan rief heute die Beherbergenden der arzachischen Flüchtlinge in der Republik Armenien, die ihre Wohnung verloren haben, dazu auf, diese weiter zu beherbergen, während er ja ansonsten die arzachischen Flüchtlinge zur Rückkehr aufforderte. Die Hadrut-Flüchtlinge gehören ja in eine Kategorie mit denen aus Schuschi, Mataghis, Talisch und etlichen Dörfern im Süden der ehemaligen AO. Könnte einen eigenen WP-Artikel wert sein, ist aber jetzt wohl noch verfrüht, abwarten. -- PhJ . 00:18, 21. Nov. 2020 (CET)
Ob Aserbaidschan die Flüchtlinge zurückkehren lässt, weiß niemand, muss man wirklich abwarten. Wir wissen auch nicht, wie viele Einwohner geflüchtet sind und wie viele noch dort, weil Aserbaidschan Journalisten nur an einzelne Orte, wie zuletzt Fizuli lässt. Es gab in den Medien den Fall einer alten Einwohnerin von Hadrut, die von Spezialeinheiten aufgegriffen und nach Baku ins Hospital kam, dann über Georgien nach Armenien abgeschoben wurde. Außerdem haben die aserbaidschanischen Behörden dort nächtliche Ausgangssperren verhängt. Da werden schon noch Einwohner sein, denn dass alle fliehen, gibt es eigentlich nie, genaueres ist aber noch nicht bekannt.--WajWohu (Diskussion) 00:42, 21. Nov. 2020 (CET)
Man war aber wohl eher schlecht beraten, als Armenier bei der Eroberung in der Stadt zu bleiben. Dieses Video aus Hadrut vom ca. 15. Oktober 2020 dürftet ihr ja kennen, hier BBC vom 24. Oktober dazu. (Die Exekutierten waren der 73-jährige Benik Hakobyan und der 25-jährige Yuri Adamyan aus Hadrut bzw. einem Nachbarort.) -- PhJ . 09:55, 21. Nov. 2020 (CET)
Ja, kenne ich (außer das Datum des ersten, was ich drüben einfüge). Aber es gelingt nie allen, zu fliehen, einige wenige versuchen es nicht, und gegen Ende, am 8. und 9. 11. dürften viele Dorfbewohner der Umgebung von den plötzlich rasant zunehmenden aserbaidschanischen Einnahmen auch überrascht gewesen sein.--WajWohu (Diskussion) 10:07, 21. Nov. 2020 (CET) Die Namen kannte ich auch nicht. Hoffen wir, dass das nur Exzesse gegen Bewaffnete (der Jüngere trug Uniform und Waffen, es ist natürlich trotzdem ein völkerrechtswidriges Kriegsverbrechen) im Umfeld der Einnahmen waren. --WajWohu (Diskussion) 10:23, 21. Nov. 2020 (CET)
Klar gelingt's nie allen, besonders den Alten nicht. Das kennen wir ja nicht nur von Zweiten Weltkrieg, sondern auch von Syrien und Irak. Hier noch ein Artikel von Radio Free Europe - Liberty vom 30. Oktober 2020, der eingehender dazu berichtet. -- PhJ . 10:40, 21. Nov. 2020 (CET)
Den Beleg würde ich an deiner Stelle bei Krieg um Bergkarabach 2020 ergänzen! Der gezielte Beschuss der Zivilbevölkerungen der anderen Seite (den Arzach aber effektiver praktizierte) ließ immer Schreckliches befürchten, wenn es einer Seite gelingen sollte, überraschend Orte der anderen einzunehmen. Das lief nicht einmal erkennbar nach der Logik "ethnischer Säuberungen", sondern eher nach der für diese Region häufig beschriebenen Logik der Vergeltung, der Blutrache und weckte immer wieder Erinnerungen an die Phasen 1988-94 und 1918-20 (1915 lassen wir mal weg). Andererseits war der plötzliche Stopp der Kampfhandlungen am 10.11., den Alijew immer versprochen hatte, eine positive Überraschung. Alijew hat auch beteuert, dass Zivilbevölkerungen versorgt werden. Kann man nur hoffen, dass wir in besseren Zeiten mit mehr Verantwortung leben, bald werden wir mehr wissen. Die im link erwähnten Fälle sollten gründlich untersucht werden. Leider sind bisher beteiligte Mächte, wie die AKP-Türkei und Russland bisher nicht als disziplinierteste Exekutoren des internationalen Strafrechts und des Völkerrechts bekannt. Wir müssen abwarten und beobachten.--WajWohu (Diskussion) 11:29, 21. Nov. 2020 (CET)
Zumindest dem Wortlaut des Waffenstillstandsabkommens nach sollen alle Flüchtlinge in die Konfliktregion zurückkehren dürfen (nicht nur die Aserbaidschaner). Ich gehe auch davon aus, dass der Knackpunkt eher ist, ob die das dann auch wollen. Wie beschrieben wissen wir aktuell noch nicht, wer da jetzt überhaupt noch wohnt. Man wird abwarten müssen. Nur für das übergebene Agdam wurde beschrieben, dass die dortigen Armenier die Region verlassen haben. Da wars aber auch eine geordnete Übergabe. --Don-kun Diskussion 16:42, 21. Nov. 2020 (CET)
By the late 2020, most of the residents, including from the regions that have come under the control of Azerbaijan, are expected to return to Nagorno-Karabakh, Armenian Prime Minister Nikol Pashinyan states. (Caucasian Knot, 25.11.2020) Mal sehen, was damit gemeint ist und wie sich Paschinjan und seine Leute das vorstellen. -- PhJ . 23:09, 25. Nov. 2020 (CET)
Bei Paschinjan beobachtet man einen bemerkenswerten Optimismus, der (hoffentlich) irgendwo seine Basis haben muss. Einerseits hoffe ich, dass eine friedliche Koexistenz möglich wird, glaube aber der Zeitplan ist etwas knapp. Obwohl schon bemerkenswert ist, dass inzwischen 25.000 von 100.000 Flüchtlingen zurückgekehrt sind. Solche Vorfälle, wie der am 11.11. im Latschin-Korridor müssen da aber Einzelfälle bleiben. Bei BBC haben sie Flüchtlinge aus Hadrut interviewt, die sich die Rückkehr noch nicht vorstellen können. (Bin gerade zu faul, die links zu kopieren, das findet man schnell :)--WajWohu (Diskussion) 00:39, 26. Nov. 2020 (CET)
In diesem Interview mit TASS äußert Paschinjan diese Hoffnung und Erwartung ausdrücklich. (Do you also expect refugees to return to their homes in those villages that have come under Azerbaijan’s control? – Yes, ...) -- PhJ . 21:34, 28. Nov. 2020 (CET)