Diskussion:Holocaust

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
WICHTIGER HINWEIS: Die Leugnung des Holocaust und anderer NS-Verbrechen ist nach dem Recht mehrerer Staaten, unter anderem des der Bundesrepublik Deutschland, der Republik Österreich und der Schweiz, strafbar; nach dem Recht Deutschlands meist auch dann, wenn die Tat vom Ausland aus begangen wurde. IP-Adressen von Benutzern, die Holocaustleugnung betreiben oder unterstützen, werden daher aufgezeichnet, umgehend gesperrt und die Urheber gegebenenfalls angezeigt!
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Holocaust“ zu besprechen. Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Icondarstellung des Buttons zur Erzeugung einer Signatur oder --~~~~.
Auf dieser Seite werden Abschnitte ab Überschriftebene 2 automatisch archiviert, die seit 5 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=--~~~~}} versehen sind.
Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Belege

Neu entdeckte Massengräber

Ich las schon vor Jahren von hunderttausenden jüdischen Toten, deren Gräber entdeckt wurden - und von vielen Gräbern, die noch nicht gefunden wurden. Finde aber den Link dazu nicht mehr. Stattdessen hier einige Berichte zum selben Thema.

Ich weiß nicht, ob diese jüngeren Funde irgendwo zentral ausgewertet werden, so dass wir irgendwann einen soliden Beleg für den neueren Forschungsstand dazu haben, zB welche und wieviele davon dem Holocaust sicher zuzuordnen sind. Aber untergehen sollten diese Berichte nicht. Antifa.svg Benutzer:Kopilot 18:14, 11. Mär. 2019 (CET)Antworten[Beantworten]

Webseiten zum Thema=

Antifa.svg Benutzer:Kopilot 14:20, 13. Mär. 2019 (CET)Antworten[Beantworten]

Die Mehrzahl der heutigen Holocaustforscher vertritt jedoch die Ansicht …

Gibt es einen Beleg dafür, dass „die Mehrzahl“ die Entscheidung zum Holocaust auf den Sommer 1941 legt? Im angegebenen Beleg steht nur einer. --Φ (Diskussion) 18:12, 23. Jan. 2022 (CET)Antworten[Beantworten]

Porträts der Überlebenden aus 2020

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/survivors-ueberlebende-des-holocaust/

--Helium4 (Diskussion) 20:13, 3. Mär. 2022 (CET)Antworten[Beantworten]

Verlinkung von Homosexualität in der Zeit des Nationalsozialismus

-- Übertragen von AAF:

Hallo an alle

Gerne möchte ich bitten, den Artikel Homosexualität in der Zeit des Nationalsozialismus

im Artikel Holocaust

zu velinken; meiner Meinung nach em einfachsten im ersten Paragraphen:

... Es wurde wie die NS-Krankenmorde, die Ermordung Behinderter („Aktion T4“, „Kinder-Euthanasie“) und die kollektive Vernichtung von Sinti und Roma (Porajmos) *** als „Vernichtung lebensunwerten Lebens“ gerechtfertigt. "

Unter *** Einfügen: "sowie der sexuellen Minderheiten" + Link

Vielen Dank und Entschuldigung, falls ich hier nicht am richtigen Ort bin.

Freundliche Grüsse, S.P. Zürich--213.55.226.38 23:44, 23. Apr. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

Wäre vermutlich inhaltlich nicht korrekt, da sich deren Verfolgung nicht auf die Person an sich, sondern auf die angeblichen Straftaten bezog. -- Aspiriniks (Diskussion) 09:35, 24. Apr. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

--Übertrag Ende. Kein Einstein (Diskussion) 08:23, 25. Apr. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

Meines Wissens nach gab es kein NS-Massenmordprogramm gegen Homosexuelle und somit sollte man den Holocaust (Massenmord an Juden) auch nicht mit der durchaus stattfindenden Homosexuellenverfolgung relativieren. --5gloggerDisk 07:22, 26. Apr. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

Literatur: 1 Neuerscheinung (zum "Vorläufer des Holocaust", "infolge des Sowjetisch-ukrainischen Kriegs nach dem 1. Weltkrieg"),

deren Einfügung ich Berufeneren überlassen möchte:

(-> Deutschlandfunk.de Andruck 19. September 2022, Otto Langels: Rezension & Interview mit Jeffrey Veidlinger)
&: Vllt. mag/kann sich jemand noch an dieser dbzgl. Disk beteiligen? Danke! & beste Grüße, Hungchaka (Diskussion) 19:17, 20. Sep. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

Erinnerungskultur zum Holocaust

Ich mag es übersehen haben, aber ich vermisse den Aspekt der, für die westdeutsche Geschichte durchaus bedeutsamen, Erinnerungskultur zum Holocaust. Der entsprechende Artikel belegt ausführlich die Bedeutsamkeit des Aspektes.

Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Erinnerungskultur#Erinnerungskultur_zum_Holocaust

Gibt es einen grundlegenden Aspekt der gegen einen entsprechenden Querbezug spricht? Nemissimo RSX 12:38, 25. Sep. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

Nein, kenne keinen Grund. Wundere mich nur, wenn Artikel in der WP dazu nicht zustande kommen, sondern mit seltsamen Gründen verhindert werden: letztes Beispiel war [[das Erinnerungsprojekt „Über die Grenze“ (ausgehend vom jüd. Museum Hohenems. Es legte ein Netz von lokalen Bezügen in der Region Bregenz an und benutzte dafür symbolische Grenzsteine, Vorarlberg, oberes Rheintal.) --HsMstrServ 10:49, 19. Okt. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

Fehler in der Einleitung ?

Es heißt dort derzeit: „Der Holocaust oder die Schoah war der nationalsozialistische Völkermord an 5,6 bis 6,3 Millionen europäischen Juden während des Zweiten Weltkriegs, rund zwei Drittel aller damals lebenden europäischen Juden.

Der endgültige Entschluss zur Ermordung aller Juden fiel im Verlauf des Vernichtungskrieges gegen die UdSSR ab dem Sommer 1941. Deutsche und ihre Helfer verfolgten daraufhin bis 1945 das Ziel, alle Juden im deutschen Machtbereich systematisch zu ermorden, ab 1942 auch mit industriellen Methoden. Dieses Menschheitsverbrechen gründete auf dem staatlich propagierten Antisemitismus und der entsprechenden rassistischen Gesetzgebung des NS-Regimes. Es wurde wie die NS-Krankenmorde, die Ermordung Behinderter („Aktion T4“, „Kinder-Euthanasie“) und die kollektive Vernichtung von Sinti und Roma (Porajmos) als „Vernichtung lebensunwerten Lebens“ gerechtfertigt.“

  • Fehler im Ausdruck: Holocaust und Schoah wurden nach dem 2. Weltkrieg Ausdrücke für die nationalsozialistischen Völkermorde an …… .
  • Die Gleichsetzung der Gründe für die Massenmorde an Juden u. weiteren Minderheiten in Europa mit der für die Krankenmorde im „Reich“ im letzten Satz der Einleitung ist grundlegend falsch. Vielleicht ist im Laufe der Redaktionsvorgänge da etwas verkürzt und verkürzt und verkürzt . . . worden? (hier ohne Verlinkungen zitiert) --HsMstrServ 10:49, 19. Okt. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]
  • Es geht hier um das Ereignis, das heute "Holocaust" oder "Shoa" heißt - nicht darum, seit wann es so heißt. Daher ist der erste Introsatz richtig.
  • Den zweiten angeblichen Fehler hast du versäumt zu belegen.
Mit langen Textzitaten aus dem Artikel und unbelegten Fehler-Behauptungen leistest du keine Artikelverbesserung. Das ist gerade bei diesem Thema noch weniger erwünscht als sonst. Beim nächsten Aufschlag belege bitte deine Behauptung Nr. 2, sonst macht Antworten keinen Sinn. EinBeitrag (Diskussion) 11:53, 19. Okt. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]
Hallo EinBeitrag, selbstverständlich geht es um die Verwendung richtiger Bezeichnungen für die NS-Massenmorde. Dazu und den Bedeutungsunterschieden der Begriffe gibt es ja auch spezielle Artikel unter Begriffsklärungen zu Holocaust und Shoa. Und die Shoah wurde vor Mai 1945 praktisch nicht H. oder S. genannt. Das ist Allgemeinwissen in diesem Wissensgebiet. Mit Schnoddrigkeit gegen mein Nachfragen lässt sich das nicht wegwischen. Gehe doch mal den unterschiedlichen Bedeutungen der Nazibegriffe Vernichtung_lebensunwerten_Lebens bei den Krankenmorden und Endlösung nach (dort jede Menge Literatur), dann wirst du hoffentlich schnell sehen, dass die Shoah von den Nazis nicht unter „Vernichtung lebensunwerten Lebens“ geplant und gerechtfertigt wurde (vgl. die Anmerkungen 46-49). Richtig erscheint ja dort in der Einleitung als Begründung Antisemitismus und rassistische NS-Gesetzgebung. Bei diesem Thema sollten im Artikelanfang nicht zwei verschiedene Sachverhalte mit ein und derselben Begründung dargestellt werden. Das macht der Artikel selbst ja auch gar nicht. Die Einleitung „passt“ deshalb nicht. Nur in der Einleitung erscheinen die Völkermorde an den europ. Juden und Sinti+Roma seit dem Überfall auf Polen als „Vernichtung lebensunwerten Lebens“ begründet und mit den NS-Krankenmorden auf eine Stufe gestellt. Soweit ich sehe, gibt es im Artikel dafür ja so auch keinen Beleg. Oder siehst du einen? --Benutzerin:HsMstrServ 22:34, 19. Okt. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]
Die Nazis nannten die Morde Endlösung der Judenfrage. Das steht im Abschnitt Bezeichnungen, gleich unterhalb des Intros. Ob es auch im Intro selbst erwähnt werden muss, weiß ich nicht.
EinBeitrag, du verlangst einen Beleg dafür, dass die Nazis den Judenmord _nicht_ als Vernichtung unwerten Lebens gerechtfertigt haben. Das ist absurd, denn belegpflichtig ist nach WP:Q#Grundsätze derjenige, der eine Angabe im Artikel haben will, nicht der, der sie bestreitet. Unbelegte Angaben können jederzeit entfernt werden, und genau das werde ich jetzt tun.
Laut Cornelia Schmitz-Berning: Vernichtung lebensunwerten Lebens, in: Cornelia Schmitz-Berning: Vokabular des Nationalsozialismus. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2007, S. 634, definiert Vernichtung lebensunwerten Lebens als „Tötung geistig, psychisch, körperlich Behinderter“; in den KZs sei damit auch die „Tötung nicht arbeitsfähiger KZ-Häftlinge“ bezeichnet worden. Dass damit der gesamte Holocaust begründet wurde, scheint mir demnach falsch. --Φ (Diskussion) 08:59, 20. Okt. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]
Zustimmung zu Phis (Φ) Argumenten. Noch ein Vorschlag zum ersten Punkt: Jetzt heißt es (gekürzt): „H. oder Sh. war der nationalsozialistische Völkermord an ….“ Beide Begriffe sind unzweifelhaft. Ich hatte zuerst daran gedacht, es in Richtung H. oder Sh. sind die heute verwendeten Bezeichnungen einer Vielzahl von Verbrechen - dem nationalsozialistische Völkermord an … zu verändern. Aber vielleicht geht es kürzer und doch eindeutig mit: Nach 1945 wird H. oder Sh. der nationalsozialistische Völkermord an … genannt. Die/der Lesende wird damit evtl. angeregt, auf die unmittelbar darüber genannten Begriffsklärungen für diese Fremdworte zuzugreifen. Außerdem finde ich den Präsenz sprachlich im Unterschied zu „war“ korrekt. Die lautsprachlichen Hinweise und Namensalternativen in Klammer machen diesen Satz sowieso zu einer sprachlich harten Kost. Separater Satz? Auch ich würde den NS-Euphemismus nicht in die Einleitung setzen. --Benutzerin:HsMstrServ 20:53, 21. Okt. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]
Ich würd's so lassen. --Φ (Diskussion) 20:59, 21. Okt. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

Edit War

Benutzer:Statler, wenn du denselben Edit, dem begründet widersprochen wurde, erneut tätigst, ohne vorher auf der Diskussionsseite Konsens herzustellen, verstößt du gegen WP:WAR. Dafür kann man gesperrt werden. Und genau das hast du gemacht: erstens, zweitens. Damit wir die Sache ohne Vandalismusmeldung klären können, bitte ich dich, selber zurückzusetzen.

Deine Ergänzungen sind meines Erachtens keine Verbesserung, weil sie zum Teil bereits bestehende Artikelinhalte wiederholen, zum Teil basieren sie auf nichtwissenschaftlicher Literatur. Was der ehemalige Botschafter Melnyk zum Holocaust meint, ist enzyklopädisch nicht relevant. Gruß --Φ (Diskussion) 13:01, 29. Okt. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

Hallo Phi, ich habe als Begründung nur die von mit zitierten drei Stichworte gefunden, dich ich auf meiner Diskussionsseite auch diskutiere. Von dir habe ich bis jetzt nichts dazu gefunden, obwohl ich danach gesucht habe. Dein "erstens, zweitens" erklärt mir nichts.
Ich habe die Wikipedia Anleitung gelesen und dort kein Verbot gefunden, "nichtwissenschaftliche Literatur" zu zitieren. Und wenn ein Botschafter sich äußert und mit dieser Äußerung eine Diskussion auslöst, halte ich das für sehr relevant. Ich habe auch keine Quelle gefunden, die die von ihm genannten in Frage stellt.
Die Überschrift "Edit War" irritiert mich sehr. Ich bin weit davon entfernt, auf irgendeinem Kriegszug zu sein. Ich bin aber auch kein Wikipedia-Profi. Also kann ich nur rufen: "Hilfe". --Statler (Diskussion) 14:00, 29. Okt. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]
Hallo Statler, diskutiert wird bitte auf der Diskussionsseite des Artikels, und das ist hier.
WP:Q#Was sind zuverlässige Informationsquellen? erlaubt den Gebrauch nichtwissenschaftlicher Quellen in Themengebieten, für die wissenschaftliche Quellen nicht in hinreichendem Maß zur Verfügung stehen. Das ist beim Thema Holocaust nicht der Fall.
Wieso sollen die Wannseekonferenz und Auschwitz-Birkenau zweimal im Artikel vorkommen? Was hat die Geschichte der ukrainischen Staatlichkeit mit dem Holocaust zu tun? Facebook ist nie eine nennenswerte Quelle.
Es gibt keinen Konsens für deine Einfügungen. Trotzdem nimmst du sie zweimal hintereinander vor. Lies dir bitte einmal WP:WAR durch, danke. Wenn deine Einfügungen morgen früh immer noch drin sind, hole ich administrative Unterstützung. Entscheide dich. MfG --Φ (Diskussion) 14:16, 29. Okt. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]
Hallo Statler, zum weiteren Vorgehen. Dazu kurz ein Blick zurück: du schreibst auf deiner (privaten) Disk.Seite, dass es zum Deutschen Völkermord in der Ukrainischen SR (bis 1945) keinen WP-Artikel gibt (du sagst Holocaust in der Ukraine). Und begründest damit den von dir erstellten Absatz Ukraine in diesem Artikel. Richtig daran ist, dass es bisher nur diese Stellen gibt, an denen WP-Nutzende etwas zu dem Thema erfahren könnten: - Holocaust#Sowjetunion, der kurze Zeit exist. Ukrainische Staat (im Jahr 1918), Geschichte_der_Juden_i d Ukraine. Einen Artikel „Holocaust#Ukraine“ gibt es bisher nicht - bis auf die elf Zeilen in der genannten Geschichte_der_Juden… . Das findest du vermutlich bisher (nachvollziehbar) unbefriedigend. Aber nicht richtig ist es, und das reklamiert Benutzer Phi, dass du diesen Absatz erneut an der selben Stelle einstellst, nachdem Phi dem Vorgehen widersprochen hat (er schreibt: kein Konsens). Er nimmt damit nur das Recht jeden Nutzers der WP in Anspruch, der bei einer widersprochenen Artikelveränderung zunächst deren Debatte (mit Argumenten und Belegen) hier auf der Disk.Seite des betroffenen Artikels verlangt. Das mit den Mehrheiten in den WP-Diskussionen ist manchmal verblüffend. Aber Benutzer Phi hat damit erstmal Recht. Und du wirst das auch mit vielen Argumenten nicht ändern können. Und du hast bisher hier auf dieser Disk.Seite ja nicht für die von dir angedachte Artikelveränderung (Erweiterung) argumentiert. Die Alternativen jedoch könnten sein: a) Nachdem du einen Entwurf dazu auf deiner Disk.Seite erstellt hast (also kopiere deinen Absatz dorthin), lädst du andere ein, sich dazu zu äußern. Oder b) du legst für einen Artikelentwurf gleich eine separate Seite an (mehr Informationen bei Hilfe - (H:NA). Auch dann lädst du andere ein, sich dazu zu äußern, zum Bspl, indem du hier auf dieser Seite oder im entsprechenden Geschichtsportal oder im Ukraineportal darauf hinweist. (Gegenstand der Diskussionen werden dann oft schon die geplante Artikel-Überschrift; sind die Literaturbelege qualitativ ausreichend, Aufbau) Ist das ein gangbarer Weg für dich? Es wäre schade, wenn deine Arbeit sonst im Nichts/Abseits der WP verschwindet. --Benutzerin:HsMstrServ 17:57, 29. Okt. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]
Danke für die Informationen. Ich finde es äußerst kompliziert und verstehe es immer noch nicht ganz. Phi löscht die Erweiterung des Artikels. Dann erwarte ich eine Begründung (mit Argumenten und Belegen) für diese Aktion. Ich habe die Diskussionsseiten (seine und die zum Artikel) danach abgesucht, aber nichts gefunden. Ist das richtig: Jeder Nutzer kann nach Belieben eine Änderung/Erweiterung rückgängig machen, aber rechtfertigen muss sich deswegen nur der Autor der Änderungen?
Und wo kann ich diese komplizierten Regeln nachlesen? Ich habe gesucht, aber nichts gefunden. Außer: Sei mutig, Sei tapfer und zur Not auch grausam!
Ich werde also den Text von meiner Diskussionsseite auf die Artikelseite kopieren und abwarten. --Statler (Diskussion) 19:13, 29. Okt. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

Holocaust in der Ukraine

Am 28.10.2020 habe ich im Artikel "Holocaust" einen Abschnitt "Ukraine" in der Länderübersicht hinzugefügt. Warum?

Ich habe mich über Monate, genauer mehrere Jahre, mit dem Thema beschäftigt, den Artikel Holocaust mehrfach gelesen und lange überlegt, ob ich in den sensiblen Artikel "Holocaust" eingreifen soll. Aus meiner Sicht war und ist es unbedingt notwendig. Denn die gesamte Geschichte des Holocaust seit 1990 fehlt. Dirk Kubjuweit hat im Spiegel anhand der letzten Steinmeier-Rede diskutiert, wann man von einem "Epochenbruch" sprechen sollte. Der Fall der Mauer 1989 gehört für Ihn unbedingt dazu. Denn "Nach diesen Ereignissen hat sich die Welt wesentlich verändert".

Das muss der Artikel "Holocaust" abbilden. Nach der Auflösung des Warschauer Pakts kann man nicht mehr einfach auf die "Sowjetunion" verweisen. Man muss die 30 Jahre historische Forschung, die seitdem in den neuen Staaten (wie der Ukraine) und in Russland stattgefunden hat, berücksichtigen. Das spiegelt sich in den Erinnerungskulturen der betroffenen Staaten, die erst seitdem entstehen konnten.

Beispiele: Die Existenz des geheimen Zusatzprotokolls zum Hitler-Stalin-Pakt wurde von Russland erst 1991 zugegeben, das Protokoll erstmals 2003 in Russland veröffentlicht.

Es gibt in den offiziellen Positionen der verschiedenen Länder teils gravierende Differenzen bei den Opferzahlen.

Die Westgrenze Polens zu Deutschland und die Ostgrenze zur Ukraine wurde seit 1918 mehrfach wesentlich verschoben (1921, 1939, 1945). Wenn man von Opferzahlen spricht, muss man klären, von welchem Deutschland, Polen, Ukraine, Weißrussland und Litauen man dabei spricht.

All das habe ich in dem Abschnitt "Ukraine" berücksichtigt und thematisiert.

Zwei Minuten nach der Veröffentlichung um 17:50 war der Abschnitt um 17:52 wieder gelöscht. So schnell kann ich nicht denken. Die Begründung waren drei Stichworte: "journalistische Quellen", "Melnyk", "Doubletten". Keins davon ist ist für mich nachvollziehbar.

Ich habe Tatjana Tönsmeyer anhand eines Zeitungsinterviews zitiert. Was soll daran nicht in Ordnung sein?

Ich habe Andrij Melnyk anhand eines offiziellen Facebook-Beitrags von 2008 zitiert. Was soll daran nicht in Ordnung sein?

"Dubletten" verstehe ich gar nicht. Es gibt in der deutschen Wikipedia keinen Artikel zum "Holocaust in der Ukraine", auch nicht zum "Holocaust durch Kugeln". Ich habe einige neueren wichtige Quellen benutzt und angeben, die in dem Artikel Holocaust bis jetzt fehlten. Dubletten?

Ich habe mir die Finger verbrannt, jetzt kann ich nur noch abwarten. --Statler (Diskussion) 19:21, 29. Okt. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

Wenn man den Artikel "Holocaust" nach den einzelnen Sowjetrepubliken aufgliedern wollte, müsste man auch Belarus und die baltischen Staaten jeweils seperat betrachten. Die Krim, die noch nicht von Chruschtschow an die Ukraine angegliedert worden war, müsste man dann wo berücksichtigen? Weitere Gebietsveränderungen sowjetischer Republiken gab es in Bezug auf Rumänien und Polen. Eine Darstellung in diesem Übersichtsartikel ist schlicht nicht machbar. Wenn man den "Holocaust in der Ukraine" darstellen will, sollte man einen eigenständigen Artikel dazu machen. Der hätte aber nichts mit aktuellen ukrainischen Staatsgrenzen zu tun, sondern mit der deutsch und rumänisch besetzten SSR Ukraine. Ein reizvolles und nicht ganz einfaches Thema. Es gibt schon einenen derartigen Artikel im englischen WP. In dem kommt allerdings das Massaker von Odessa gar nicht vor und die Beteiligung Rumäniens an der Judenverfolgung nur als Randnotiz (er hat also deutliche Defizite).--5gloggerDisk 12:32, 30. Okt. 2022 (CET)Antworten[Beantworten]
"Wenn man den Artikel "Holocaust" nach den einzelnen Sowjetrepubliken aufgliedern wollte, müsste man auch Belarus und die baltischen Staaten jeweils separat betrachten."
Genau.
"Eine Darstellung in diesem Übersichtsartikel ist schlicht nicht machbar."
Doch. Wenn es jeweils einen eigenständigen Artikel dazu gibt, sogar sehr einfach.
Man muss nur irgendwo anfangen. Und nicht am Anfang das Endergebnis erwarten. Wikipedia ist per se eine ewige Baustelle. --Statler (Diskussion) 12:20, 31. Okt. 2022 (CET)Antworten[Beantworten]
Machbar vielleicht, aber man würde haufenweise Redundanzen produzieren. --Φ (Diskussion) 12:31, 31. Okt. 2022 (CET)Antworten[Beantworten]
Es ist durchaus sinnvoll, Ereignisse wie den Holocaust auch auf subnationaler Ebene zu beschreiben. Hier besteht jedoch das Problem der terretorialen Integrität des Beschreibungsgegenstands. Ein Großteil der Verbrechen erfolgte im Reichskommissariat Ukraine. Gemäß dem Artikel Kresy wurden Ost-Galizien und Wolhynien nicht bereits 1939 Teil der Ukraine SSR sonder erst nach 1945. Welchen Status das Gebiet zwischen 1939 und 1941 hatte, keine Ahnung. Wenn man das Thema hier beschreibt sollte man sich darum auf Kiew und die Oblasten beschränken, welche bereits 1939 Teil der SSR waren und auf die Sonderstellung der Gebiete hinweisen, falls es Quellen gibt, die auf den verschiedenen Ebenen Polens, der Sowjetunion und deutschen Besatzung eingehen.Oliver S.Y. (Diskussion) 13:02, 31. Okt. 2022 (CET)Antworten[Beantworten]
"auf subnationaler Ebene"? Die Rede ist hier von souveränen Staaten (seit ca. 30 Jahren). Das muss man berücksichtigen, wenn man heute einen Artikel über den Holocaust schreibt. --Statler (Diskussion) 18:19, 1. Nov. 2022 (CET)Antworten[Beantworten]
Als der Holocaust begangen wurde, war die Ukraine kein souveräner Staat, sondern Teil der Sowjetunion. --Φ (Diskussion) 18:35, 1. Nov. 2022 (CET)Antworten[Beantworten]
Wenn es um das Schreiben geht noch der Hinweis auf [10]. Dort wird für Ostgalizien das Thema so ausführlich beschrieben, dass es Basis für einen Artikel sein kann. Vor allem weil sowohl die Taten durch Deutsche, Ukrainer, Polen wie auch sowjetischen Strukturen parallel beschrieben werden. Also auch unterhalb der heutigen Staatsgrenzen, bzw. über die Grenzen zu Belarus und Polen hinausgehend. Das ist wesentlicher für Heute, als die Grenzen seit 30 Jahren.Oliver S.Y. (Diskussion) 19:34, 1. Nov. 2022 (CET)Antworten[Beantworten]