Diskussion:Hure

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel Hure zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 30 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.

Etymologie[Quelltext bearbeiten]

Aus dem Arabischen[Quelltext bearbeiten]

Der Begriff kommt aus dem Arabischen. Die Huris (arabisch ḥūrīya, pl. ḥūrīyāt) sind Jungfrauen (eigentlich Alhûr, die Blendendweißen) im Paradies, die nach islamischem Glauben zur Belohnung der Seligen dienen. Sie sind nach der Schilderung im Koran (Sure 55) von blendender Schönheit ("wie Rubine und Perlen") in immer frischen und reich bewässerten Gärten ruhen sie in Lauben auf grünen Kissen und den schönsten Teppichen. <Heckt>

Unsinn. Genaueres zur Etymologie siehe unten. --Freigut (Diskussion) 15:15, 18. Nov. 2016 (CET)

Indogermanische Wurzel[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel heißt es aktuell "Das Wort leitet sich von der indogermanischen Wurzel *qār „begehrlich, lieb“ ab, aus der sich auch das lateinische cārus „lieb, teuer“ entwickelt hat." Ich sehe hier bis auf das "r" noch keine Gemeinsamkeit mit "Hure". Auch zum danach erwähnte althochdeutschen "huor" sehe ich keine Gemeinsamkeit über das "r" hinaus. Vielleicht kann man das näher erklären. Viele Grüße, --Qaswed (Diskussion) 00:09, 15. Nov. 2016 (CET)

Siehe unten. --Freigut (Diskussion) 12:20, 18. Nov. 2016 (CET)
Mögliche Herkunft des Wortes Hure, man vergleiche das kurwa (tschechisch kurva, russisch курва (kúrva)) diverser slawischer Sprachen: Proto-Greek korwā → early Attic-Ionic *korwē → Attic korē (Ionic kourē) https://en.wikipedia.org/wiki/Attic_Greek#Long_a -- damit bestünde etymologische Verbindung des kurwa bzw. Hure mit: Kore (griechisch κόρη ‚Jungfrau‘, heute ‚Tochter‘) --79.251.73.5 10:49, 4. Dez. 2016 (CET)

Gemeinsamkeit huore und hūren[Quelltext bearbeiten]

Hat das mittelhochdeutsch huore (für "Ehebrecher"?) eine Gemeinsamkeit (oder gemeinsame Wurzel) mit hūren (für "mieten")? Auf dem selben komischen Weg wie man von lateinisch cārus (für "lieb, teuer") zu huore gekommen ist, kann man doch auch zu hūren gekommen sein. Ich würde mich über fachkundige Auskunft freuen. Viele Grüße, --Qaswed (Diskussion) 00:30, 15. Nov. 2016 (CET)

@Qaswed: Neuhochdeutsch Hure geht auf die gemeingermanische Wurzel hōr- (Strichlein über Vokal bedeutet Langvokal) zurück. Dieses gemeingermanische ō wurde frühalthochdeutsch zu uo, später zu ue (so noch heute im Alemannischen erhalten) und schliesslich im Frühneuhochdeutschen zu einem langen u. Ein vergleichbarer Fall ist neuhochdeutsch gut, das über althochdeutsch guot aus einem gemeingermanischen gōd- entstanden ist (vergleiche Englisch, wo man heute noch good schreibt, auch wenn man inzwischen „gud“ spricht, oder gleichbedeutendes god im Dänischen, das noch heute mit langem o gesprochen wird). Neuhochdeutsch Hure kann deshalb nicht mit niederländisch huren „mieten“ zusammengehen, denn niederländisch huren geht wie auch englisch hire auf ein gemeingermanisches hurjan- zurück. Oder umgekehrt gesagt: Gemeingermanisch hurjan- ergibt neuniederländisch huren, und gemeingermanisch hōra- ergibt neuhochdeutsch Hure. Man spricht bei solchen regelmässigen Lautveränderungen von Lautverschiebungen und Lautgesetzen.
Auch schon vor der gemeingermanischen Zeit gab es Lautverschiebungen: Das germanische und damit auch deutsche h ist aus einem vorgermanischen k (und noch früherem q) entstanden (Germanische Lautverschiebung). Deshalb passt das c (nur eine Schreibvariante von k) in lateinisch cārus gut mit dem H- in deutsch Hure zusammen. Vergleichbare Beispiele sind lateinisch cornus und caput, die mit deutsch Horn und Haupt verwandt sind. Zum Vokal: Germanisches ō ist aus einem indogermanischen ā entstanden, weshalb lateinisch cārus und germanisch hōra- auch diesebezüglich zusammenpassen. Und wie dieses ō zum heutigen u geworden ist, habe ich im vorangehenden Absatz erläutert.
Konnte ich das verständlich erklären? Gruss, --Freigut (Diskussion) 12:20, 18. Nov. 2016 (CET)

Aus dem Niederländischen[Quelltext bearbeiten]

Den Verweis auf Niederländisch "Huur"/mieten habe ich rausgenommen, hat eine andere Wurzel - verwandt mit Heuer.--Janneman 05:29, 1. Jun 2006 (CEST)

Hm, aber es ist doch schon in der Bibel die Rede von der "Hure Babylon". --DB1BMN 11:49, 31. Jul 2006 (CEST)
das mit der anderen wurzel is aber schade, das würde nähmlich super passen... naja, kann man nix machen... Oonagh 22:47, 14. Nov. 2007 (CET)
Und warum steht das nicht in Zusammenhang? Ich meine, heuern/mieten und das Entgelt leisten für sexuelle Dienstleistungen auf Zeit sind dich irgendwie in der Nähe, oder nicht? Ich dachte immer, die Hure ist eben die "Angeheuerte". --AlexDin (Diskussion) 00:21, 15. Aug. 2012 (CEST)

Ein Aspekt ist gänzlich unbrücksichtgt: Das Wort Hure kommt aus dem niederländischen te huur - mieten. Kein Hafen ohne Huren, Prostitution. Die Seeleute mussten ihre Ehefrauem verlassen, um auf den Schiffen den Dienst zu versehen. Damit waren beide alleine, ohne Partner. z.B. Jan fuhr nach Amerika dort gab es Frauen, die alleine waren, so traf es auch Bill in Amsterdam an. Die Frauen, deren Männer unterwegs waren, waren alleine und hatten auch ohne Mann ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Die Seemannsfrauen waren gegen ein Entgelt zu -mieten -. So war allen geholfen.--79.248.75.134 11:53, 10. Sep. 2011 (CEST)

Nein, Hure kommt nicht von niederländisch huren. Die Angaben im Artikel sind richtig. --Freigut (Diskussion) 14:29, 15. Nov. 2016 (CET) Siehe Näheres nun weiter oben. --Freigut (Diskussion) 12:24, 18. Nov. 2016 (CET)

Bedeutung des Begriffs "Hure"[Quelltext bearbeiten]

Eine Hure ist eine weibliche Person, die ohne Ehe Geschlechtsverkehr hat. Ein Hurensohn ist ein uneheliches Kind. -- Nippunnau (Diskussion) 06:41, 18. Mai 2012 (CEST)

Was bei der Bergriffserklärung auffällig ist, ist das nur auf die jüngere und damit fälschliche Bedeutung eingegangen wird und nicht auf die ursprüngliche Bedeutung. Das Wort stamm aus den Buchdruck und bedeutet "eine nicht vollendete Druckzeile". Es wäre sehr freundlich und nützlich das Begriffs- und Sachverhaltsdartstellungen doch richtig wiedergegeben werden -- ????

Falls das zutrifft gehört das natürlich angeführt. Und auch ein Verweis zu Hurenkind gesetzt, womit das obige nachvollziehbar klingt. Deswegen würd ich aber nicht so weit gehen andere Bedeutungen als fälschlich zu bezeichnen.
Tipp: Unterschreiben seiner Beiträge mit "~~~~" hilft immer ;-)
--Geri 19:16, 7. Dez. 2006 (CET)

Schweizerische Verwendung des Wortes[Quelltext bearbeiten]

Was ist mit der Schweizerdeutschen Verwendung des Wortes als Partikel und Adjedktiv? (Bsp: sehr schön = hure schön, riesen Trottel = hure Trottel) Kommt dieses vom ursprünglichen Begriff her? Gessenay

Siehe die im Artikel als Anmerkung verlinkte Wortgeschichte von Christoph Landolt. --Freigut (Diskussion) 12:24, 18. Nov. 2016 (CET)

Gewünschte Quellenangabe zur Etymologie[Quelltext bearbeiten]

Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, dtv, 4. Auflage 1999, Seite 565

(gekürzt) ahd. huora, mhd huore, mnd, aengl hōre, "Ehebrecher", verwandt mit lat. cārus, lett. kārs, air. caraim, etc., führen auf ie. *kāro- (lieb, begehrlich), mit zugrundeliegender Wurzel *kā- "gern haben, begehren". (nicht signierter Beitrag von 78.142.160.186 (Diskussion) 10:40, 24. Jul 2014 (CEST))

Dafür haben wir jetzt wohl schon zwei reputable Internetquellen, DWDS vielleicht um einiges reputabler als Wiktionary. Oder wäre ein Druckwerk zusätzlich noch sinnvoll? --Lückenloswecken! 13:59, 23. Apr. 2015 (CEST)
Inzwischen erledigt. --Freigut (Diskussion) 12:23, 18. Nov. 2016 (CET)

Wertigkeit des Wortes[Quelltext bearbeiten]

ursprünglich abwertende Bezeichnung?[Quelltext bearbeiten]

"ist eine ursprünglich im deutschen Sprachgebrauch abwertende Bezeichnung"

Ich weiss ja nicht wieso der Verfasser der Auffassung ist, das der Begriff Hure heutzutage nicht mehr abwertend gemeint ist. Ich, und viele andere sehen dies nach wie vor als eine sehr abfällige Bezeichnung für diesen Berufsstand an. Wäre schön, wenn das "ursprünglich" entfernt wird.

Da viele Huren sich heutzutage selbst so bezeichnen, ist der Begriff nicht mehr allgemein abwertend (steht übrigens auch im Artikel), das ist ähnlich wie bei Schwulen. Abfällig ist es, wenn man eine Nicht-Prostituierte als Hure bezeichnet. -- Perrak 21:38, 25. Okt. 2007 (CEST)
Der Beruf Prostituierte ist abwertend und Hure ist ein abwertendes word.195.35.72.170 13:43, 28. Nov. 2010 (CET)
Hallo Perrak, dem muss ich entschieden widersprechen. Weil sich bestimmte (Berufs)gruppen aus ironischen/sarkastischen Gründen selbst so bezeichnen, nimmt dies dem Wort _nicht_ den Beleidigungsstatus wenn dies durch einen dritten geäussert wird. Anders ausgedrückt: Polizisten darf man nicht Bullen nennen, obwohl sie sich oftmals selbst so bezeichnen. Etwas deutlicher wird es hier in diesem Beispiel: Geh mal nach Harlem und spreche einen dort lebenden Farbigen mit "Nigger" an. Viel Spass beim anschliessenden Überlebenskampf. Du kannst den Leutchen dort ja gerne sagen das dieser Begriff nicht mehr als allgemein abwertend gesehen wird, da sie sich selbst so nennen. ,o) klar, auf was ich hinauswill? Bei "Hure" ist dies ähnlich gelagert. lG Sebastian
hallo Sebastian, du liegst falsch. Perrak hat das ganz richtig ausgeführt, und im Artikel ist das auch ausgeführt: Der Begriff beginnt ist mittlerweile trotz allem begriffsgeschichtlichem Ballast nunmal derjenige, der heute zumeist als wertneutrale - und nicht euphemistische - Bezeichnung für Prostituierte ziemlich etabliert, was sich ziemlich deutlich darin zeigt, dass die selbst die Mehrzahl der Interessenverbände der "sexuellen Dienstleistungen" dieses Wort ganz selbstverständlich benutzt. Anders als das N-Wort wird es daher mittlerweile auch in den Medien und der "aufgeklärten Öffentlichkeit" so verwendet. Vielleicht ist dir dieser Bedeutungswandel nicht aufgefallen, er hat aber stattgefunden. Frag mal die Hure deines Vertrauens. --Janneman 23:06, 25. Okt. 2007 (CEST)
Hallo Janneman, ich denke nicht. Habe gerade in Foren dazu einige Diskussionen am laufen, darum bin ich auch hier gelandet (Shortnews - jaja, ich weiss, kein Kommentar bitte) Viele User sehen dies ähnlich wie ich, ebenso meine Kollegen. Glaube nicht das alle Leute die ich kenne und mit denen ich mich umgebe den "Wandel der Zeit" nicht mitbekommen haben. Eine Beleidigung wird es nämlich immer dann, wenn man es als Beleidigung meint. Und ehrlich gesagt, wenn ICH eine Prostituierte als Hure bezeichne, dann wird sie dies auch als Beleidigung auffassen. Denn dieser Begriff _ist_ abfällig und in dem Kontext eines Streites, in dem Beleidigungen fliegen, wird dies auch so wahrgenommen werden. Und ich weiss nicht was ihr für Medien konsumiert, aber in Zeitungen und Berichten wird immer noch von Prostituierten gesprochen. Auch in Filmen, wo beispielsweise in einigen Szenen Prostituierte (von betrogenen Freiern/Zuhältern) beleidigt werden, wird neben Nutte oft auch der Begriff Hure verwendet. Werd jetzt bestimmt nicht noch nach Filmen recherchieren, ich denke die Beispiele in meinem zweiten Post sind genug Denkanstoss. Und ich sage es nochmal, wenn innerhalb eines interessenverbandes so gesprochen wird, ist dies etwas VÖLLIG anderes als wenn dies ein Aussenstehender tut. Wohne beispielsweise im Osten, und nenne mit vielen anderen Ossis meine Heimat scherzhaft die Zone. Kenne aber keinen, der es mag, wenn dies ein Westdeutscher macht. Denn das eine ist eine ironische Bemerkung unter gleichgesinnten, das andere eine bewusste Beleidigung eines aussenstehenden. Also kommt mir nicht mit solchen Behauptungen wie "Wandel der Zeit" und Interessenverbänden und anderen Ausreden. Der normale deutsche fasst dies als eine abfällige Bezeichnung auf - und daran ändert auch diese Diskussion nichts. Aber macht doch was ihr denkt... *seufz* lG Sebastian
Du hast sicher Recht, dass es Kontexte gibt, wo das Wort abwertend gebraucht wird. Das gilt vor allem für solche Leute, die auf Prostituierte herabsehen, das gilt aber sicher auch für Leute, die etwas älter sind - da beziehe ich mich (Jahrgang 1963) mit ein - und das Wort als abwertend gelernt haben. Das ändert nichts daran, dass es nicht mehr automatisch abwertend gebraucht wird, sondern zunehmend neutral. Der Beruf der Hure ist sicher nicht gesellschaftlich anerkannt, ein beruf wie jeder andere wird es möglicherweise nie sein. Aber dass es einen Wandel gibt, ist keine Ausrede, sondern eine Tatsache. -- Perrak 02:14, 26. Okt. 2007 (CEST)
Hure ist nicht abwertend, Nutte hingegen schon. Zumindest sehen das die Huren so. 84.60.108.233 09:32, 1. Mai 2009 (CEST)

Verwendung als Schimpfwort[Quelltext bearbeiten]

"Das Wort Hure wurde und wird auch als Schimpfwort für Frauen benutzt, insbesondere wenn diese sexuell selbstbestimmt bzw. aktiv waren."

Ich schlage vor diesen Absatz folgendermaßen zu ändern:

"Das Wort Hure wurde und wird auch als Schimpfwort für Frauen benutzt, insbesondere wenn diese häufig wechselnde Sexualpartner haben."

Begründung:

Ein Mädchen das sexuell selbstbestimmt ist, sich also seine Partner aus freien Stücken aussucht, diese aber nicht häufig oder in kurzen Abständen wechselt, wird im allgemeinen Sprachgebrauch nicht als Hure bezeichnet.

Es drängt sich mir daher etwas der Verdacht auf, dass das Attribut der sexuellen Selbstbestimmung hier als Euphemismus für das Verhalten von Mädchen herhalten muss, die aufgrund ihrer häufig wechselnden Partner von Männern umgangssprachlich oft als "Schlampen" bezeichnet werden. (nicht signierter Beitrag von 91.61.113.10 (Diskussion | Beiträge) 16:40, 5. Apr. 2010 (CEST))

Geusenwort?[Quelltext bearbeiten]

Seid Ihr auch der Meinung, daß das mittlerweile ein Geusenwort ist? Wenn ja, könnte man das ja einbauen. --Dsdvado (Diskussion) 14:16, 23. Feb. 2013 (CET)

hübsches Wort, kannte ich noch gar nicht. Ist ja nicht wirklich eine Frage der Meinung, aber ich meine (s.o.) im Prinzip ja, schon weil viele der Gewerbetreibenden sich ja wieder selbst so bezeichnen, was aber nicht heißt, dass das Wort jetzt plötzlich völlig unproblematisch wäre, es kommt immer darauf an, wer es wie gebraucht. --Janneman (Diskussion) 20:14, 23. Feb. 2013 (CET)
Ja, ist es, es wird ja auf Dysphemismus-Tretmühle hingewiesen, wo „vgl. Geusenwort“ und noch mehr als in Geusenwort steht – deshalb habe ich mich ganz knapp entschieden, es nicht noch dazuzunehmen. --Lückenloswecken! 13:47, 23. Apr. 2015 (CEST)

Prostituierte nennen sich Huren[Quelltext bearbeiten]

"Hydra e. V. ist eine deutsche Selbsthilfegruppe und Interessenvertretung von Prostituierten. Der sich selbst als „Hurenorganisation“ bezeichnende gemeinnützige Verein wurde 1980 von interessierten Frauen als praktisch erste bundesdeutsche Organisation der Hurenbewegung ins Leben gerufen". Werten sich die Damen nun selbst ab, wenn sie sich öffentlich Huren nennen? Gibt es Belege, dass Prostituierte den Begriff Hure als abwertend oder passend empfinden? --87.79.128.109 18:34, 4. Okt. 2015 (CEST)