Diskussion:Innocence of Muslims/Archiv/1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zitat 68

Datum beim Zitat 68 ist falsch, bitte ändern, wir haben heute den 28. September, nicht den 29. September :) Gruß --k0re 09:30, 28. September 2012 (CEST) (ohne Benutzername signierter Beitrag von 195.243.68.34 (Diskussion))

Danke. --Logo 10:21, 28. Sep. 2012 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Logo 10:21, 28. Sep. 2012 (CEST)

Chimären und Gerüchte

Hier wird über eine Chimäre geschrieben. Den Film hat offenbar noch niemand der Schreiber gesehen, alle schreiben aber trotzdem fleißig das über den Film, was sie gehört oder gelesen haben. Wer ist der Verleiher? Holt euch den Film vom Verleiher und schreibt dann drüber. Bislang gibt es nur Bruchstücke im Internet, zumeist YouTube. Solange nicht der ganze Film irgendwie auftaucht, sollte nur über die Trailer bzw. Bruchstücke geschrieben werden. Alles andere sind Gerüchte... --84.73.123.149 01:02, 13. Sep. 2012 (CEST)

Weist du überhaupt was eine Chimäre ist ? Das ist ein Individuum, das Körperteile von anderen individuen enthält, z.b. eine Orangenkrone auf einem Zitronenstamm oder ein Mensch mit einer Spenderleber. Als Metapher ergiebt das keinen Sinn, höchstens wenn man Teile mehrerer Filme zu einem neuen schneiden würde. Phantom würde besser passen. -79.210.99.155 19:57, 14. Sep. 2012 (CEST)

Spekulationen über Ursprung des Films

Unter http://tagesschau.de/ausland/libyen-usreaktionen102.html wird darüber geschrieben, dass vor allem auch in den USA und in Israel über den angeblichen Macher des Films spekuliert wird, bzw. eine Person mit dem öffentlich genannten Namen nicht zu existieren scheint. Aufgrund dieser Tatsache und den weiter oben erwähnten Gegebenheiten, sollte der Artikel nach Möglichkeit nicht weiter auf die Art und Weise "ausgebaut" werden, wie bisher geschehen. --Cekay (Diskussion) 06:48, 13. Sep. 2012 (CEST)

Ich war nun so frei, den Artikel erneut ein wenig zu neutralisieren und zu kürzen. Außerdem habe ich die Infobox heraus genommen. Sie ergibt aufgrund der wenigen Informationen, die sowieso bisher nicht verifiziert werden können, einfach keinen Sinn. --Cekay (Diskussion) 07:06, 13. Sep. 2012 (CEST)

Nakoula Basseley Nakoula

Siehe en:Nakoula Basseley Nakoula (nicht signierter Beitrag von 212.43.69.61 (Diskussion) 12:21, 13. Sep. 2012 (CEST))

Screenshot

Ich habe diesen Screenshot entfernt, weil das eine URV ist!--94.221.229.150 15:33, 13. Sep. 2012 (CEST)

Er wurde wieder eingestellt, weshalb ich ihn ebenfalls wieder entfernen durfte... --Cekay (Diskussion) 16:12, 13. Sep. 2012 (CEST)

Infobox

Gibt es einen bestimmten Anlass, in dem Artikel keine Infobox einzufügen? --ʾMeister Eiskaltʿ (Diskussion) 17:01, 13. Sep. 2012 (CEST)

Ja. Es können zum jetzigen Zeitpunkt keine verlässichen Informationen über den Film selbst und seine Produktion in eine Box eingetragen werden.--bennsenson - reloaded 17:07, 13. Sep. 2012 (CEST)
naja, dann trägt man halt nur ein was man weiß:
Film
OriginaltitelInnocence of Muslims
Produktionsland USA
Originalsprache englisch
Erscheinungsjahr 2012
Länge 120 Minuten
Stab
Regie Sam Bacile (Pseudonym)
Drehbuch Sam Bacile

--Zulu55 (Diskussion) 17:14, 13. Sep. 2012 (CEST)

Und das bringt was? Selbst 2012 als Erscheinungs-, bzw. Produktionsjahr ist nicht eindeutig belegbar. Dass der Film englischsprachig ist und welchen Titel er trägt wird auch aus der Einleitung zum Artikel ersichtlich. Der Artikel zu diesem Film behandelt primär seine Wirkung, nicht den Film als Produktion an sich. Eine solche Box macht also erst Sinn, wenn möglichst viele dieser Daten irgendwann einmal gesichert vorliegen. Dies ist meine bescheidene Meinung dazu. --Cekay (Diskussion) 17:19, 13. Sep. 2012 (CEST)
+1.--bennsenson - reloaded 17:20, 13. Sep. 2012 (CEST)
Immerhin mehr als Chinese Opium Den etc.--Wheeke (Diskussion) 17:36, 13. Sep. 2012 (CEST)

"Länger geplante Angriffe"?

Bitte belegen!--Wheeke (Diskussion) 19:46, 13. Sep. 2012 (CEST)

Zwei Links dazu: http://www.spiegel.de/politik/ausland/anschlag-auf-us-botschafter-in-libyen-usa-schicken-zerstoerer-a-855507.html http://www.welt.de/politik/ausland/article109185552/Attacke-auf-US-Botschaft-war-professionell-vorbereitet.html GonzoTheRonzo (Diskussion) 19:53, 13. Sep. 2012 (CEST)
Bevor sich das zum EW ausweitet, wärest du vielleicht gut beraten, den Inhalt der Quelle etwas seriöser ("Hinweise", "Spekulationen") mit Angabe zu vermerken.--Wheeke (Diskussion) 20:01, 13. Sep. 2012 (CEST)
EW mach ich nicht. Wenn ganz viele Schreiberlinge, dass unbedingt als spontane Aktion reinschreiben wollen, ist es mir auch egal. Die kamen halt zufällig mit Raketenwerfern dort vorbei und haben ein wenig um sich geballert. Soll in manchen Ländern ja normal sein. GonzoTheRonzo (Diskussion) 20:04, 13. Sep. 2012 (CEST)
Hallo GonzoTheRonzo, seit dem Umsturz bzw. Revolution laufen bzw. fahren viele junge Männer dort tatsächlich mit Gewehren und Panzerfäusten (denn diese sind mit Raketenwerfern gemeint) herum. Ich persönlich glaube auch dass die Angriffe zum Jahrestag geplant waren, aber diese Vermutung sollte zu diesem Zeitpunkt nicht in den Artikel.--Falkmart (Diskussion) 00:52, 14. Sep. 2012 (CEST)
Die Vermutungen wurden noch nicht bestätigt. Libyen: USA vermuten gezielten Anschlag in Bengasi --TotalUseless (Diskussion) 01:17, 14. Sep. 2012 (CEST)

Schauspieler wurden reingelegt, Verschwörung von Christterroristen ala Breivik

Breiviks Freunde waren am Werk: ‘It Makes Me Sick’: Actress in Muhammed Movie Says She Was Deceived, Had No Idea It Was About Islam --176.199.177.247 03:31, 14. Sep. 2012 (CEST)

URV entfernt. Bitte hier keine fremden Texte per C&P hineinkopieren, siehe auch WP:DS#Konventionen für die Benutzung von Diskussionsseiten Punkt 9. --84.130.169.197 08:24, 14. Sep. 2012 (CEST)
Daß die Schauspieler sich jetzt nach der ganzen Aufregung distanzieren ist verständlich aber auch unglaubwürdig. Ohne das komplett gesehen zu haben, kann man in einem Film mitwirken der das Leben von Mohammed darstellen soll und KEINEN Bezug zum Islam erkennen? Schwer vorstellbar. (nicht signierter Beitrag von 93.210.9.98 (Diskussion) 22:01, 18. Sep. 2012 (CEST))
Laut den Schauspielern wurde der Film später nachvertont. In der ursprünglichen Version soll der Name Mohammed nie gefallen sein. Ob das wirklich so war, wissen wir nicht. Wobei die Texte, in dem Teil den ich bisher gesehen habe, wirklich nicht zu den Lippenbewegungen passen. --GonzoTheRonzo (Diskussion) 07:00, 19. Sep. 2012 (CEST)

Youtube

Ist der Film bei Youtube noch findbar? --95.223.106.63 09:43, 14. Sep. 2012 (CEST)

Wird immer wieder neu eingestellt, aber es sind immer noch die gleichen 14 min. (nicht signierter Beitrag von 93.210.9.98 (Diskussion) 22:01, 18. Sep. 2012 (CEST))

Wichtige Quelle

Falls noch nicht eingesetzt, findet sich unter http://tagesschau.de/ausland/mohammedfilm-kopten100.html ein sehr guter Artikel inkl. Audiobeitrag und Toninterviews zu den Ursprüngen des Films. --Cekay (Diskussion) 14:57, 14. Sep. 2012 (CEST)

Danke. Ich habe ihn zur Nachreferenzierung eines noch nicht belegten Einleitungssatzes verwendet und ref name="tagesschau2" für etwaige Mehrfachverwendung vergeben. fg, Agathenon Bierchen? 16:55, 14. Sep. 2012 (CEST)

Löschen

Da es hier einen überaus konservativen Wikipedianer gibt, der meinen ernstgemeinten Löschantrag sofort wieder entfernt, schlage ich vor den Umweg zu gehen. Solange der Film (noch) nicht veröffentlicht wurde, existiert nach Wikipedia-Film und Fernsehen auch keine Artikel. Damit der Artikel nicht komplett verschwindet schlage ich vor, ihn als Bestandteil eines neuen Artikels, vllt. "Anschläge auf westliche Botschaften am 13. Sept. 2012" mit einzubauen. Auf alle Fälle hat der Artikel so keine gültige Beständigkeit (siehe engl. Wiki) . Ich will mich jetzt auch nicht als Admin anmelden und dies diktatorisch einfach bestimmen... Held der Gerechtigkeit (im Urlaub) (nicht signierter Beitrag von 84.185.90.174 (Diskussion) 17:11, 14. Sep. 2012 (CEST))

Was genau sieht man in der englischsprachigen Wikipedia? Abgesehen davon kann man diesen Film nicht an den üblichen Film-RK messen. Gute Erholung weiterhin.--bennsenson - reloaded 17:15, 14. Sep. 2012 (CEST)
Stimme Bennsenson voll zu. Sorry, aber lächerlicher Antrag. Aufgrund der weltpolitischen Bedeutung dieses Schundstreifens hat er (egal was die Film-RK sagen) eindeutige Relevanz. Punkt. Grüße Alleskoenner (Diskussion) 17:17, 14. Sep. 2012 (CEST) PS: WP:IAR - hier wiegt die politische Bedeutung mehr als irgendeine Relevant-Richtlinie
Die spezifischen Relevanzkriterien für Filme sind hier nicht entscheidend, die Ankündigung/Trailer des Films hat zur Erstürmung mehrerer Botschaften geführt und mehreren Botschaftsangehörigen das Leben gekosten. Die weltweite öffentliche Rezeption des Films ist somit gegeben und es besteht ein zeitüberdauerndes Interesse daran die Handlung, Entstehung und Wirkung des Films zu dokumentieren. --sitic (Diskussion) 17:20, 14. Sep. 2012 (CEST)
Dass der Film irgendetwas mit den Protesten zu tun hat, ist Theoriefindung. Es dürften gegen 0% der Beteiligten den Film gesehen haben und die USA haben außer als Aufenthaltsort der Produzenten nichts, Deutschland nun wirklich überhaupt gar nichts mit dem Film zu tun. "Die Ankündigung des Filmes hat ... mehreren Botschaftsangehörigen das Leben gekostet." entschuldigt die Mörder, der Film ist nicht mehr für die Angriffe verantwortlich als gewagte Kleidung für eine Vergewaltigung. (Nämlich gar nicht.) Schon die ganzen Ereignisse unter dem Titel des Filmes aufzuführen, ist Verniedlichung. --Lixo (Diskussion) 20:14, 14. Sep. 2012 (CEST)
Der Hinweis, die Aggressoren hätten den „Film“ bestimmt gar nicht gesehen, ist sicherlich richtig. Er muss aber nicht unbedingt greifen. Ich habe die 14 Minuten mal gesehen und muss sagen: die angeblichen 5 Mio Dollar Budget glaube ich nicht ganz. Er ist auf eine gewisse Art und Weise sogar merkwürdig dilettantisch. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 23:06, 14. Sep. 2012 (CEST)
Nakoula hat längst bekanntgegeben, dass das eine Erfindung war und sich das Budget so um die 50-60.000 gedreht hat, was realistisch sein dürfte, wenn dann eher noch darunter. Den Zusammenhang zwischen Film bzw den Ausschnitten des Films und den Krawallen haben nicht wir hier gezogen, wir geben das nur wieder.--bennsenson - reloaded 23:37, 14. Sep. 2012 (CEST)
Man sitzt einer islamistischen Betroffenheitspolitik auf, wenn man von Film und "Reaktionen" schreibt. Anlässe wie diesen kann man bei Bedarf täglich finden, überall, und an genügend Gefolgschaft, die nach etwas falscher Information loszieht, mangelte es offenbar nicht. Die Organisatoren des ganzen Theaters haben aber nicht versehentlich Verbindungen zu den angegriffenen Botschaften herbeifabuliert, das Datum gewählt sowie die Waffen und schwarzen Fahnen eingepackt. Gerade wenn das politische Spektrum verschiedene islamistische Strömungen umfasst, ist natürlich so ein Aufruhr hervorragend, um eine selbst islamistische Regierung unter Druck zu setzen.
Und noch ein Link: http://www.thenational.ae/thenationalconversation/comment/the-politics-of-outrage-is-still-an-irresistible-temptation --Lixo (Diskussion) 12:44, 15. Sep. 2012 (CEST)
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, worauf Du hinauswillst. Ich meine jedenfalls nicht in Bezug auf die Ausarbeitung des Artikels, um die es hier ja geht. Jemand beruft sich in seinem Zorn und seiner Gewalt auf einen bestimmten Auslöser, andere zweifeln die Ehrlichkeit der Empörung an und sagen, dies sei nur ein Vorwand. Andere betonen, der Film sei in der Tat dazu angetan, Zorn und Empörung herauszubeschwören. Das ist teilweise auch so schon im Artikel drin, kann aber sicher noch ausgebaut werden. Entlang von Quellen natürlich. --bennsenson - reloaded 12:51, 15. Sep. 2012 (CEST)
Einfach einen Artikel "Botschaftsangriffe 11. September 2012 bis ..." machen, dort den Film als (willkommenen) Anlass erwähnen, hier auf den Film beschränken. --Lixo (Diskussion) 13:18, 15. Sep. 2012 (CEST)
Naja, völlig abgeneigt wäre ich dem nicht, aber wäre das nicht eine noch größere Theoriefindung? Also die Angriffe unter einem Lemma zusammenzufassen, die aber offenbar teilweise erheblich unterschiedliche Gründe haben, aber alle in einem Zusammenhang mit dem Film gesehen wurden?--bennsenson - reloaded 13:22, 15. Sep. 2012 (CEST)
Ich denke Zusammenfassung der Angriffe in einem Artikel hat schon Sinn - auch wenn immer verschiedene Ursachen, Anlässe, Konstellationen zusammenwirken. Aktuell wird aber eine Interpretation schon durch die Anordnung nahegelegt (Film, Reaktion). --Lixo (Diskussion) 13:26, 15. Sep. 2012 (CEST)

Zweiteilung des Artikels

Die Ereignisse infolge des Films, derzeit nur ein Unterparagraph, haben in Ausmaß und Bedeutung mittlerweile einen eigenen Artikel verdient. Etwa so wie en:2012 U.S. diplomatic missions attacks, aber mit größerem internationalem Fokus, wie auf den Angriff auf die deutsche Botschaft im Sudan. Holiday (Diskussion) 18:12, 14. Sep. 2012 (CEST)

Kann mich dem nur anschließen. Der Artikel sollte hauptsächlich den Film behandeln, sämtliche andere Punkte hätten mittlerweile einen eigenen Artikel verdient, der jedoch hier verlinkt werden sollte.--Cekay (Diskussion) 02:02, 15. Sep. 2012 (CEST)
Da die Ausschreitungen im Sudan offensichtlich doch nicht mit diesem Film zusammenhängen, dafür aber welche in Tunesien, sollte man File:Egypt Libya Yemen Sudan Locator.png überarbeiten, bzw. eine neue Karte anlegen, nicht wahr? --Excolis (Diskussion) 09:26, 15. Sep. 2012 (CEST)

anagramm?

Der ursprünglich genannte, wohl fiktive Regisseur "Sam Bacile" klingt doch stark nach einem Anagramm: imbecile etwa heisst schwachsinnig auf englisch.... Weiss man was darüber? --77.8.69.178 22:35, 14. Sep. 2012 (CEST)

Die beiden Begriffe sind kein Anagramm. Von daher dürfte diese Ähnlichkeit deiner Fantasie entspringen. --A.Hellwig (Diskussion) 23:18, 14. Sep. 2012 (CEST)
WP:BLG, WP:KTF, WP:DS.--bennsenson - reloaded 23:37, 14. Sep. 2012 (CEST)
Fest steht wohl, es ist ein Pseudonym. Bei Anagrammen werden die Buchstaben neu zusammengesetzt. Hier geht es wohl eher um Wortspiele wie Miss G. Schick. – Simplicius Hi… ho… Diderot!
Wohl eher um Bacile <-> Basseley. Aber das ist auch egal, das weiß nur der Urheber und der hat sich dazu noch nicht geäußert.--bennsenson - reloaded 23:41, 14. Sep. 2012 (CEST)

Zusammenhang

"Dies stand aber nicht, wie zunächst angenommen, in einem Zusammenhang mit den Protesten gegen die USA," - Welche Medien-quellen sollen denn für diese steile These herhalten? --Itu (Diskussion) 01:20, 15. Sep. 2012 (CEST)

Wichtige Änderung, da aber immer wieder revertiert auf die Disk

Ich bitte darum, diese (belegte!) Änderung wieder einfügen zu dürfen. Sie wurde Bennsenson bisher immer revertiert, aber sie enthält wichtige und relevante Informationen zu dem Artikel. Grüße Alleskoenner (Diskussion) 02:23, 15. Sep. 2012 (CEST)

Ich schrieb es mehrfach, Reaktionen von Staaten und Organisationen gehören nicht in den Handlungsabschnitt (!), abgesehen davon, dass mit den beiden Google-News-Früchten auch nur das bequellt war, und nicht die ersten Sätze. Das ist keine saubere Quellenarbeit.--bennsenson - reloaded 12:48, 15. Sep. 2012 (CEST)

Regie

Regie führte Alan Roberts. -- 94.221.221.190 17:30, 15. Sep. 2012 (CEST)

siehe en:Alan Roberts (filmmaker):
„In 2011, Roberts was involved in production of the film Desert Warriors, which was later altered significantly from the version he produced. The altered version was released as the anti-Islamic film Innocence of Muslims in 2012.“
Amira, Dan (September 14, 2012). Mystery of Anti-Islamic Film Further Unravels. New York; Carbone, Nick
Gray, Madison (September 13, 2012). Friends of 'Sam Bacile': A Who's Who of the Innocence of Muslims Film. Time --TotalUseless (Diskussion) 18:14, 15. Sep. 2012 (CEST)
Ist soweit eingearbeitet.--bennsenson - reloaded 20:49, 15. Sep. 2012 (CEST)

Weitere Fragestellungen

Der Film ist eine Provokation, gleichwohl sieht ihn die US-Regierung wohl von der Meinungsfreiheit gedeckt. Alle, ob muslimisch, andersgläubig oder atheistisch, können das Machwerk zumindest in Teilen sehen. Ausnahmen gelten erst für wenige Länder. Die Ultrarechten in Deutschland wollen den Film wohl in voller Länge vorführen. Es ist gar nicht so einfach, mit so einem Ereignis umzugehen: Wird es aus Sicht der Staaten einer Zensur bedürfen? Und dann eben: warum, geht es dabei um die Inhalte, oder geht es dabei um die Reaktionen? Demgegenüber: Gibt es andere religionskritische Publikationen, die die Entstehungsgeschichte des Islam wirklich mal kritisch hinterfragen? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 18:42, 15. Sep. 2012 (CEST)

Könnten solche allgemeinen Fragen bitte im WP:Cafe oder anderen Orten, die nicht unter WP:DS fallen, erörtert werden? Hier versuchen einige, die Disk halbwegs auf Artikelverbesserungskurs zu halten, da ist es etwa frustrierend, wenn ein langjähriger Benutzer und Ex-Admin hier dieselben - tja - Forenbeiträge einstellt wie Neulinge und IPs.--bennsenson - reloaded 20:38, 15. Sep. 2012 (CEST)
Der Spezialist für Foreneinträge ist bekanntlich jemand anderes.
Der Film wird bislang im Wikipedia-Eintrag allein unter Islamophobie verordnet, die notwendige Frage der Religionskritik wird nicht gestellt, muss aber gestellt werden, wenn es um die Verbote des Films geht. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 06:38, 16. Sep. 2012 (CEST)
WP:KTF.--bennsenson - reloaded 10:45, 16. Sep. 2012 (CEST)
Was du anscheinend nicht schnallst: Eine Fragestellung zu entwickeln, ist keine „Theoriefindung“. Eine Frage muss man von der Antwort schon unterscheiden können. Schönen Tag noch. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 22:50, 16. Sep. 2012 (CEST)

Wiederholte Löschung meiner Ergänzungen

Bitte begründet diese Löschung. Zur Einordnung der Vorgänge in der muslimischen Welt ist das ganz zentral. --188.106.92.219 10:42, 16. Sep. 2012 (CEST)

WP:BLG.--bennsenson - reloaded 10:44, 16. Sep. 2012 (CEST)
Beleg ist jetzt im Text. --188.106.92.219 13:36, 16. Sep. 2012 (CEST)
Vom Online-Auftritt der New Republic??? Keine Chance. --Koyaanis (Diskussion) 17:42, 16. Sep. 2012 (CEST)

Trailer

Soll der ernsthaft verlinkt werden? http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Innocence_of_Muslims&diff=108141101&oldid=108139566 --TotalUseless (Diskussion) 16:48, 16. Sep. 2012 (CEST)

Geht es um Verunglimpfung von Religionen und Aufruhr? Dann wäre es zu zensieren.
Geht es auch um Religionskritik? Dann wäre es unter Meinungsfreiheit zu stellen.
Das Dilemma ist ja: Der Film kritisiert bzw. verspottet die Gewaltbereitschaft. Was sehen wir: Gewaltbereitschaft und von Fanatikern dahingemetzeltes Botschaftspersonal. Ist der Film also unberechtigt oder berechtigt? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 17:49, 16. Sep. 2012 (CEST)
Sagen wir es einmal so: Normalerweise sind Verlinkungen zu Youtube-Artikeln eher skeptisch zu beurteilen, aber in diesem brisanten Fall würde ich die Quelle einbauen; wer hier mitdiskutiert, sollte den Ausschnitt zumindest gesehen haben. --Koyaanis (Diskussion) 18:04, 16. Sep. 2012 (CEST)
Es handelt sich zumeist eh nur um den Trailer. Aber grundsätzlich sollte erst einmal geklärt werden, ob es sich a) um eine amateuerhafte, aber im Rahmen der Meinungsfreiheit tolerierbare, Angelegenheit handelt, die Person Mohammeds zu hinterfragen und zu verballhornen, anscheinend auch sehr alleinstehend in dieser Hinsicht, oder b) nur um ein kriminelles Machwerk. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 18:57, 16. Sep. 2012 (CEST)
Sie steht ohnehin schon als 4. Beleg im Artikel unter den Einzelnachweise ↑ Innocence of Muslims movie trailer. YouTube, 12. September 2012, abgerufen am 17. September 2012 (englisch).
Also ist ein Weblink überflüssig. --TotalUseless (Diskussion) 19:00, 16. Sep. 2012 (CEST)
Der Einbau stammt von mir. Mit aller Vorsicht (nach mehrfachem Anschauen) bewertet, verstößt das Video zumindest nicht gegen den deutschen Gesetzesapparat. Aber wie gesagt - mit aller Vorsicht... --Koyaanis (Diskussion) 19:50, 16. Sep. 2012 (CEST)
Das ist die Fragestellung. Dann wäre es schlichtweg ein Billigst-Film, der einfach der Frage nachginge "Wer war dieser Mensch?", und dazu eine eigene Variante der Antwort, sozusagen einen Anti-Helden anböte. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 22:14, 16. Sep. 2012 (CEST)

Ich habe ehrlich gesagt Probleme mit dem Betriff Trailer. Ein Trailer erscheint meist vor der ersten Aufführung eines Films und soll ihn bewerben, in aller Regel auch aufbereitet wie ein Werbeclip mit Kommentar, Einleitung und Schluss, und nicht einfach eine willkürliche Aneinanderreihung von Ausschnitten. mE ist das kein Trailer, sondern schlicht ein Video mit Filmausschnitten.--bennsenson - reloaded 19:37, 16. Sep. 2012 (CEST)

Ich finde es bedenklich, den Trailer zu verlinken. Wenn der Film nach deutschen Maßstäben strafrechtliche Tatbestände erfüllt, und davon gehe ich bis auf Weiteres aus, sollte man sich das gründlicher überlegen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 20:23, 16. Sep. 2012 (CEST)
Da ist mehr als nur Strafrechtliches unklar, auch das Urheberrecht. Soweit ich weiß ist immernoch unklar, wer das hochgeladen hat (auch wenn das Pseudonym mittlerweile zugeordnet werden konnte), was das überhaupt für eine Version des Films ist etc. Bin dagegen, das zu verlinken.--bennsenson - reloaded 20:34, 16. Sep. 2012 (CEST)
Mich wundert insbesondere das Abrufdatum: 17. September – morgen! Wie macht man das denn? --Ute Erb (Diskussion) 20:37, 16. Sep. 2012 (CEST)
Zurück in die Zukunft?--bennsenson - reloaded 20:45, 16. Sep. 2012 (CEST)
...oder nur ein kleiner Rechtschreibfehler? --Koyaanis (Diskussion) 22:22, 16. Sep. 2012 (CEST)
Die Frage nach dem Urheberrecht stellt sich beim Verlinken nicht. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 22:11, 16. Sep. 2012 (CEST)
Der Film erfüllt keinen einzigen strafrechtlichen Tatbestand, bei diesem Film handelt es sich lediglich um eine stark vulgarisierte Art einer Parodie, teilweise mit einigen historisch-kritischen Elementen, auf das Leben und Wirken Mohammeds. Der Inhalt des Films stimmt, mit Ausnahme einiger humoristisch bedingter Übertreibungen und provokativer Überspitzungen, im wesentlichen mit der historisch überlieferten Faktenlage über die Person Mohammeds, überein.
Der Film als solcher, erfüllt nicht den Straftatbestand der "Herabwürdigung religiöser Lehren" und zwar eben so wenig wie Kurt Westergaards Mohammed-Karikaturen. --Sam Robert Klein (Diskussion) 16:48, 17. Sep. 2012 (CEST)
Was ich persönlich etwas einschneidend finde: Es werden im Film gewalttätige Meuten gezeigt und aus Protest dagegen laufen gewalttätige Meuten los. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 21:20, 17. Sep. 2012 (CEST)
Broder greift deine Beobachtung in einem recht zutreffenden, aber natürlich politisch völlig inkorrten Open-Ed-Kommentar für Die Welt auf, siehe dort. Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 07:50, 18. Sep. 2012 (CEST)

Niemals Verlinken. Es geht hier schließlich auch um das Leben der Darsteller. Wenn schon der Produzent unter massivem Polizeischutz steht. Wir können hier keine Hetz-Kampagne unterstützen und der Film zeigt nun mal eindeutig die Handelnden. (nicht signierter Beitrag von 84.185.37.151 (Diskussion) 01:52, 18. Sep. 2012 (CEST))

"Low Budget Film"

Ein Film, der 5 Millionen Dollar gekostet hat, kann man wohl kaum als Low Budeget Film bezeichnen. Daher diese Bezeichnung bitte streichen! MFG RAdam (nicht signierter Beitrag von 78.54.75.253 (Diskussion) 18:07, 16. Sep. 2012 (CEST))

Das hat er ja nicht wirklich, sondern bloß angeblich.http://www.irna.ir/en/News/369221/General/Anti-Islam_US_movie_intended_to_humiliate_Muslims__JUH „"I'd say this was the most unprofessional professional film I've worked on," said Moers, who estimated the cost of production at $100,000. "I don't think anyone took it seriously."“ http://www.haaretz.com/news/world/report-softcore-porn-director-behind-innocence-of-muslims-film-that-sparked-anti-u-s-protests-1.465188 --TotalUseless (Diskussion) 18:50, 16. Sep. 2012 (CEST)
Es ist eine Billigstproduktion. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 18:59, 16. Sep. 2012 (CEST)
...und es steht seit 2 Tagen drin, dass Nakoula selbst die Kosten auf 50-60.000 beziffert hat. Manchmal frage ich mich, ob alle den Artikel auch lesen, bevor sie ihn kommentieren...--bennsenson - reloaded 19:30, 16. Sep. 2012 (CEST)

Ruhig Blut, Wiki-Kameraden, nicht gleich die Keule rausholen, wenn einer weniger Infos hat. Kein Grund so ne Welle zu schlagen, deswegen hab ichs schließlich zuerst hier gepostet und nicht gleich im Artikel selbst :-D Aber schön, dass ihr so schnell antworten konntet MFG RAdam (nicht signierter Beitrag von 78.54.75.253 (Diskussion) 20:39, 16. Sep. 2012 (CEST))

Nach der ganzen Desinformation bisher sind wohl auch alle Angaben mit Vorsicht zu geniessen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 22:15, 16. Sep. 2012 (CEST)

Link zum Film in voller Länge

  • Muhammad full movie - Innocence of Muslims 74 Min
  • Soll er im Artikel angegeben werden oder nicht? --91.19.81.135 15:09, 17. Sep. 2012 (CEST)
Auf keinen Fall, solange nicht geklärt ist, ob das Video mit Zustimmung des Urhebers hochgeladen wurde. Siehe hierzu auch WP:WEB#Einzelrichtlinien Punkt 7, zweiter Teil. fg, Agathenon Bierchen? 16:15, 17. Sep. 2012 (CEST)
Im Kasten sollte aber wenigstens die Länge "74 Minuten" angegeben werden, denn "bisher veröffentlicht: 14 Minuten" stimmt ja nicht mehr. --85.180.142.119 18:21, 17. Sep. 2012 (CEST)
In der Sache völlig richtig. Mein Vorschlag: Wir warten auf die Sekundärquelle. Nachdem sich die Kopien schon vermehrt haben wie die Karnickel, sollte es nicht mehr lange dauern, bis die seriöse Presse die Laufzeit aufgreift. Dann können wir auch den Fließtext aktualisieren. Bisher findet sich die Laufzeit leider nur auf nicht quellenfähigen Seiten wie Videoportalen, Blogs, Foren und Torrentseiten – ich habe das WWW vor wenigen Minuten durchforstet, aber das kann sich noch heute ändern. Agathenon Bierchen? 18:36, 17. Sep. 2012 (CEST)
Die Urheberrechtsfrage ist dann nicht hier das Problem.
Zweitens, wenn der hochgeladenene Film mit erkennbarem Anfang und erkennbarem Ende eine Länge von 74 Minuten hat, dann kann man das auch so angeben.
Was die Frage angeht, ob das StGB greift: Ist noch unklar. Solange sollte man auf die Verlinkung verzichten. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 19:29, 17. Sep. 2012 (CEST)
Das ganze ist ein Fake, es wurde nur mehrmals der Trailer hintereinandergeschnitten. Siehe [1], [2]. --sitic (Diskussion) 21:10, 17. Sep. 2012 (CEST)
Den richtigen Extremisten stört das ja nicht. :-) – Simplicius Hi… ho… Diderot! 21:16, 17. Sep. 2012 (CEST)
Und dabei war die "Vorfreude" so groß - um so größer das Vergnügen, diesen nichtsnutzigen Link zu kappen. --Koyaanis (Diskussion) 23:40, 17. Sep. 2012 (CEST)
„Ob von dem Film überhaupt eine komplette Fassung existiert, ist bisher nicht gesichert. Nach Medienberichten soll der ganze Film ein einziges Mal bei einer Geheimvorführung in Hollywood gezeigt worden sein – Zeugen konnten bisher aber nicht ausfindig gemacht werden.“ http://www.focus.de/politik/ausland/innocence-of-muslims-fragen-und-antworten-zum-islamfeindlichen-schmaehfilm_aid_821885.html --TotalUseless (Diskussion) 15:22, 18. Sep. 2012 (CEST)
Nach Spiegel keine "Geheimvorführung", sondern nur eine Vorführung in einem gemieteten Kino, die - trotzt provokanten Titels "Die Unschuld Bin Ladens" (lt. Steven Klein in Daily Mail) - mit weniger als 10 Besuchern daneben ging. [3] --Franz (Fg68at) 05:22, 19. Sep. 2012 (CEST)
Die Zweifel an der Existenz des Filmes bleiben
[http://www.hollywoodreporter.com/news/innocence-of-muslims-movie-youtube-trailer-371465

Does 'Innocence of Muslims' Actually Exist?] --91.19.91.229 14:53, 22. Sep. 2012 (CEST)

Arabischer Trailer

Dieser Link wird deaktiviert - "Innocence of Muslims" Arabic: The Israeli-American Propaganda that insulted Egyptians and Libyans ("Die israelisch-amerikanische Propaganda, die Ägypter und Libyer beleidigte") verstößt gegen sämtliche Neutralitätsgebote. --Koyaanis (Diskussion) 22:22, 17. Sep. 2012 (CEST)
Dieser ins arabische übersetzte Trailer] war allerdings Anlass der ganzen Proteste.
Dass die Überschrift nicht neutral ist, sondern die Ansicht der Muslime widerspiegelt ist ja kein Wunder. --91.19.90.242 22:57, 17. Sep. 2012 (CEST)
Da stimme ich Dir hundertprozentig zu, aber die Überschrift spiegelt mehr als deutlich wider, wessen Geistes Kind der YouTube-Uploader ist. Davon abgesehen ist der Link auf das Original-Video (bis auf Widerruf) bereits eingebaut, ohne in diesem Fall die Werteneutralität zu verletzen. Daher wäre der Link auf die inhaltlich identische arabische Version sowieso eine Dublette, aber nach Wiki-Statuten ist sie definitiv verboten. --Koyaanis (Diskussion) 23:35, 17. Sep. 2012 (CEST)

Karte

Ich finde diese Karte verzerrt die Wirklichkeit. Dies kann keine seriöse Abbildung der aktuellen Ereignisse sein. Ganz Australien und Indien demonstrieren? Ich bitte euch. Eine kleinräumigere Darstellung wäre durchaus hilfreich um die Dimension der Proteste besser einschätzen zu können. --AlonRothschild (Diskussion) 15:21, 17. Sep. 2012 (CEST)

Zustimmung. Das scheint mir ziemlich grob TF zu sein. Bitte rausnehmen.--bennsenson - reloaded 20:19, 17. Sep. 2012 (CEST)
Der Einwand träfe etwa auch „Arabischer Frühling“, wo Proteste massiverer und geringerer Intensität kartografisch qualifiziert werden. Karten generalisieren übrigens prinzipiell und verzerren damit irgendwo immer. Warum hier auf einmal so zimperlich?--Wheeke (Diskussion) 20:46, 17. Sep. 2012 (CEST)
Ich bin bei Karten zu aktuellen Weltgeschehnissen immer zimperlich, aber hier braucht man das nicht mal sein, um die Karte schlecht zu finden. Die Unterteilung in "Ausschreitungen", "Demonstrationen" und "geringere Proteste" ist willkürlich, vor allem die Abstufung zwischen den letzten beiden Punkten. Geringere Proteste kann zudem alles und nichts bedeuten. Hier wurde ein bisschen was gelb eingefärbt, dabei kann man vermutlich ganz Afrika und Europa mal mindestens einfärben, dass es in Nordamerika keine Proteste gab, halte ich ebenfalls für ausgeschlossen. Das ist einfach nichts.--bennsenson - reloaded 20:57, 17. Sep. 2012 (CEST)

Ja ich sehe das auch so. Die Karte verzerrt die Realität, denn dann müßten die Proteste jeweils flächendeckend in den jeweiligen Ländern stattfinden. Das ist aber nicht der Fall. 188.96.188.186 21:54, 17. Sep. 2012 (CEST)

deutlicher hinweis hinweis an camoka5, siehe sein anmeldedatum. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 22:37, 17. Sep. 2012 (CEST)
Und wer hat dich zum Wachmann erklärt, der irgendwelchen neuen Benutzer direkt mit "Schlägen" (Sperren) zu drohen hat? Manchmal sollen freundliche Worte ja Wunder wirken. --GonzoTheRonzo (Diskussion) 13:11, 18. Sep. 2012 (CEST)

Strukturierung der "Reaktionen"

IMHO sind die Reaktionen von prominenten Personen auf das Video und auf die Ausschreitungen (≠ Proteste) besonders relevant für diesen Artikel. Aktuell wird in "Politische Reaktionen in Deutschland" und "Reaktionen von muslimischer und christlicher Seite" unterschieden. Letztere werden zudem in "Deutschland" und "International" getrennt. Dies hier ist die deutschsprachige Wikipedia und nicht etwa die deutsche Wikipedia. Deshalb erscheint mir eine Gliederung nach "Deutschland" und "Sonstiges" nicht sinnvoll. Außerdem halte ich die Zuordnung des Terrornetzwerks al-Qaida zu den "muslimischen" Reaktionen für überdenkenswert. Irritierend ist auch, dass die Reaktionen von Hillary Clinton oder Ban Ki-moon nicht unter "Reaktionen", sondern unter "Proteste und Ausschreitungen" angeführt werden.

Es gibt mehrere, durchaus relevante Reaktionen, die hier noch angeführt werden sollten. Z.B. die Reaktion von Mohammed Mursi (die ich persönlich leider als enttäuschend empfand) oder von Benedikt XVI. (den ich persönlich zwar nicht mag, aber dessen Reaktion zwar sehr zurückhaltend, aber zwischen den Zeilen imho doch sehr interessant war). Außerdem wird es in den nächsten Tagen noch mehrere "Reaktionen" geben. Deshalb wäre es an der Zeit, über eine entsprechende Strukturierung dieser "Reaktionen" nachzudenken. --Mr. Mustard (Diskussion) 22:34, 17. Sep. 2012 (CEST)

dann mach das doch! die notwendige unterscheidung zwischen deutschland und international habe ich eingebaut, weil bennsenson einen baustein deutschlandlastig über genau diesen abschnitt geklebt hatte. die ergänzungen um stellungnahmen aus der arabischen welt kamen von mir. al-Qaida ist ein islamistisches (terror)-netzwerk. ausbau der abschnitte reaktionen ist willkommen. ich habe mich bemüht, neutralität in den artikel zu bekommen. auch der abschnitt "Politische Reaktionen in Deutschland" ist von mir eröffnet und ausgebaut worden. wie der gesamte abschnitt "Reaktionen von muslimischer und christlicher Seite". grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 22:47, 17. Sep. 2012 (CEST)
Mir ging es nicht um die Frage, wie die aktuelle Strukturierung zustande gekommen ist, sondern um eine Diskussion darum, wie die "Reaktionen" zukünftig strukturiert werden sollen. Was sind sinnvolle Kriterien, nach denen die vielfältigen Reaktionen gegliedert werden können? --Mr. Mustard (Diskussion) 22:56, 17. Sep. 2012 (CEST)
Ich hatte den Deutschlandlastig-Button verschoben, weil er zunächst dem gesamten Artikel vorangestellt wurde, aber nur auf den letzten Abschnitt zutraf. Ich stimme Mr. Mustard zu, die internationalen Reaktionen, gerne auch von nichtstaatlichen Stellen, sind besonders relevant in diesem Fall, ich stimme aber auch FT zu, irgendwo muss man anfangen - in der deutschsprachigen WP mit deutschsprachigen Reaktionen anzufangen ist durchaus nicht fernliegend - und andere können/dürfen/sollen das ausbauen. Dass etwas fehlt, ist kein Grund, anderes wegzulassen. Die jetzige Gliederung ist nach hinten raus natürlich unbefriedigend, aber sowas ist bei einem aktuellen Ereignis übergangsweise auszuhalten.--bennsenson - reloaded 22:59, 17. Sep. 2012 (CEST)
Meine Intention war auch eher "mittelfristig" und sollte nicht als "Kritik" fehlinterpretiert werden. --Mr. Mustard (Diskussion) 23:08, 17. Sep. 2012 (CEST)
grobstrukturierung: politische stellungahmen. stellungnahmen von religiöser seite. das ist bisher ordentlich geschehen. und natürlich der versuch von deutschen rechtsextremisten wie diesem da auch in deutschland durch provokative öffentliche aufführungen des filmes mit unterstützung von dem herren da, der so etwas da plante öl ins feuer zu kippen. ganz genau um die unbeherrschte wut bestimmter islamistischer kreise wissend, um auch in deutschland menschenleben wie die leben von botschaftsangehörigen und polizeibeamten aufs spiel zu setzen, nur um ihr braunes islamophobes süppchen kochen zu können. das muss aber der leser den zusammenhängen und reaktionen entnehmen, die neutral und geordnet wiederzugeben sind. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 23:14, 17. Sep. 2012 (CEST)
(BK) Jo, so hab ichs auch verstanden. Ein Patentrezept wurde da bisher noch nicht entwickelt. Bisher lief es so, dass erst eine recht breite Darstellung von relevanten Wortmeldungen aufgestellt wurde und mit ein wenig Distanz wurde das dann im Idealfall übersichtlich geordnet und verdichtet. Ich denke das ist angesichts der Gegebenheiten der WP ohne Redaktion eine vergleichsweise leserfreundliche Vorgehensweise. Also Mursi, Papst usw, immer rein damit.--bennsenson - reloaded 23:15, 17. Sep. 2012 (CEST)

Nachtrag: Noch mal zum "Terrornetzwerk al-Qaida", das wenn unter Reaktionen, sicherlich eher unter politischen als unter religiösen Reaktionen gelistet werden sollte. Aber ist dies wirklich eine "Reaktion auf die" oder nicht viel mehr ein "Aufruf zu den" Ausschreitungen? (Prominente Aufrufe zu Ausschreitungen fehlen hier bisher übrigens, schließlich sind die Ausschreitungen keine spontanen Proteste, sondern gezielt inszeniert). --Mr. Mustard (Diskussion) 23:35, 17. Sep. 2012 (CEST)

Presseerklärung(en) der Schauspieler

Im Artikel wird eine gemeinsame Presseerklärung vieler Schauspieler des Films erwähnt, aber sie scheint nicht verlinkt zu sein. Weiß jemand, wo man die findet, und kann es nachtragen?

Außerdem gibt es einen offenen Brief der Schauspielerin Anna Gurji, veröffentlicht im Blog von Neil Gaiman. Vielleicht kann man es ja für den Artikel verwenden? http://journal.neilgaiman.com/2012/09/a-letter-from-scared-actress.html --188.108.142.48 12:31, 18. Sep. 2012 (CEST)

Einfach nur grotesk im Hinblick auf die Ansprüche eines Lexikons ...

Es ist schon grotesk. Schon wenige Minuten nach den ersten Schlagzeilen, die sich auf diesen Film beziehen, den hier noch niemand auf der Leinwand gesehen hat, wird bereits blitzschnell ein Artikel aus dem Hut gezaubert, obwohl er momentan die Ansprüche, die an WP-Beiträge generell gestellt werden, noch überhaupt nicht erfüllen kann, selbst wenn man es wirklich wollte.

Da heißt es tatsächlich zum Inhalt des Films: Die Handlung des Films ist aufgrund der Tatsache, dass bisher lediglich Ausschnitte in einer Gesamtlänge von etwa 14 Minuten öffentlich verfügbar sind und der Film während der Postproduktion offenbar inhaltlich stark verändert wurde, nur ungenau wiederzugeben. Im Hinblick auf die Produktion wird die Widerlegung von ersten Falschmeldungen (!) von Dritten für Wert befunden, in den Beitrag einzufließen. Erste Gerüchte über Schauspieler und Pseudonyme, die offensichtlich allein auf voreilige Presseberichte zurückzuführen sind, ebenso. Kein ernstzunehmendes Lexikon würde solch ein Zeug abdrucken bzw. veröffentlichen, sondern - solange das meiste noch überhaupt nicht gesichert ist - noch abwarten. Eigentlich lautet ja auch eine WP-Grundregel, daß die WP kein "Newsticker" sei.

Wieso aber bei einer Enzyklopädie mit den Ansprüchen der WP mittlerweile geglaubt wird, daß es die Aufgabe des Projektes sein könnte, alle Neuigkeiten der Welt sofort nach der Veröffentlichung der ersten Schlagzeilen und Pressemeldungen (mit all ihren groben Fehlern und Irrtümern) zu veröffentlichen, leuchtet absolut nicht ein. Wenn man sich an der eigentlichen Klientel der WP orientiert, nämlich den Lesern, dann müßte das Bemühen vielmehr dahin gehen, zumindest erst einmal in Ruhe die Hintergrundberichte abzuwarten und dann mit dem Schreiben des Artikels zu beginnen. Wer erwartet, daß eine Enzyklopädie mit diesem Anspruch genau so schnell sein müsse wie Presse und Fernsehen, dem ist sowieso nicht zu helfen. Eigentlich heißt die Aufgabe doch, wirklich gesichertes Wissen darzustellen bzw. abzubilden. --Niedergrund (Diskussion) 14:09, 18. Sep. 2012 (CEST)

Wie recht Du hast. Auch ich war erstaunt, wie schnell dieser Artikel entstand - und habe "mitgemacht"......--Striegistalzwerg (Diskussion) 14:33, 18. Sep. 2012 (CEST)
Wir sind keine klassische Enzyklopädie. Auf das Spannungsverhältnis zwischen lexikalischem Wissen und aktueller Berichterstattung wird in Wikipedia:Neuigkeiten eingegangen. Übrigens ist gerade die Praxis, Falschmeldungen als solche zu benennen, für Leser, die sich schnell einen Überblick verschaffen möchten, durchaus sinnvoll. --NiTen (Discworld) 14:48, 18. Sep. 2012 (CEST)
Gewiß. Und was steht dort? Es ist stets kritisch zu überlegen, ob Meldungen aus den Nachrichten zum Anlass für neue Artikel genommen werden sollen, oder ob man noch damit warten sollte., Auch zur Aktualisierung bestehender Artikel kann nicht jede aktuelle Meldung sinnvoll genutzt werden., ...zudem erweist sich nicht jede Schlagzeile später als sachlich zutreffend, Auch müssen die Informationen von (dauerhafter) enzyklopädischer Relevanz sein. Genau das, was ich oben schrieb, lediglich anderes ausgedrückt. Und ob "wir" (d.h. die WP) für die Widerlegung von Falschmeldungen von Dritten, die genau aus den eingangs beschriebenen Gründen zustande gekommen sind, zuständig sind, läßt sich mit Fug und Recht bezweifeln. --Niedergrund (Diskussion) 15:04, 18. Sep. 2012 (CEST)
In mehreren Monaten kann der Artikel auf das Wesentliche zurechtgestutzt werden.
Die Falschmeldung ist derzeit wichtig, weil sie widerlegt, dass der komplette Film auf Youtube veröffentlicht worden ist, was die dortigen Suchergebnisse suggerieren. --TotalUseless (Diskussion) 15:17, 18. Sep. 2012 (CEST)
Mir geht es um deine Wortwahl: man kann durchaus geteilter Meinung hinsichtlich der Notwendigkeit von aktuellen Informationen sein, „grotesk“ ist dies vor allem Hinblick auf die Erwartungshaltung der Leser mitnichten. --NiTen (Discworld) 15:19, 18. Sep. 2012 (CEST)
Was haben wir bislang? Einen Film, den niemand in einem europäischen, geschweige denn deutschen Kino gesehen hat, über den es also ordentliche Rezensionen und Besprechungen noch überhaupt nicht geben kann. Was stattgefunden hat, sind die blutigen Proteste mit einigen Toten, die aber offensichtlich - so legt es auch der jetzige Artikel dar - schon weit früher geplant wurden. Und die Sorge von Politikern, daß eine Aufführung hier zu noch schlimmeren Ausschreitungen führen könnte. Man hätte ja überlegen können, wie man diese Dinge in ein bereits bestehendes Lemma einbaut. Aber mit einem eigenen Beitrag vorschnell den Lesern zu suggerieren, man könne gesichertes Wissen über einen Film wiedergeben, den kaum jemand kennt, das ist tatsächlich einfach grotesk. "Wissen", das zum größten Teil auf Hörensagen, Gerüchten und Falschmeldungen besteht ... --Niedergrund (Diskussion) 15:36, 18. Sep. 2012 (CEST)
Der Film ist nicht aufgrund seiner Kinoauswertung relevant, sondern aufgrund der Ereignisse, die einige Ausschnitte davon hervorgerufen haben. Was soll der Hinweis, der Film sei hier nicht im Kino gelaufen? Wo liest du Hörensagen? Alle Informationen sind belegt. Wenn du einen Fehler entdeckst, darfst du ihn gern korrigieren. --NiTen (Discworld) 15:55, 18. Sep. 2012 (CEST)
Daß hier Zeitungsbelege allein nicht ausreichen, sondern eine zusätzliche Prüfung im obigen Sinne (Wikipedia:Neuigkeiten) erforderlich ist, ignorierst Du? Und das Lemma trägt den Titel des Filmes und heißt eben nicht (Blutige) Kundgebungen in der islamischen Welt aufgrund der Produktion des Filmes X. Dem Leser wird damit suggeriert, hier gesicherte Informationen zum Film selbst zu erfahren, was aber - zumindest zum jetzigen Zeitpunkt - nicht der Fall ist.
Im Hinblick auf die Tatsache, daß der Film noch nicht im Kino gelaufen ist: Auch dies ist natürlich ein Bewertungsmaßstab für Relevanz. Im übrigen: Auch die Presse, die darüber urteilt (siehe Belege), hat dies (im Rahmen einer Pressevorführung) nicht getan ... --Niedergrund (Diskussion) 16:11, 18. Sep. 2012 (CEST)
In WP:NEW steht lediglich, dass eine genaue Prüfung erforderlich ist und es in der Natur der Sache liegt, dass bei aktuellen Ereignissen üblicherweise in journalistischen Medien Informationen findet. Dem wird ja hier Rechnung getragen, wenn bei strittigen Fakten mehrere Belege angegeben sind.
Zur Verschlagwortung kannst du gerne Wikipedia:Namenskonventionen nachlesen: Allgemein sollte als Artikeltitel (Lemma) diejenige Bezeichnung verwendet werden, die für den im Artikel behandelten Sachverhalt im deutschen Sprachraum am gebräuchlichsten ist. Der Leser bildet sich schon selbst ein Bild, was er dort liest, egal wie der Titel des Artikels ist.
Zur Relevanz: bei einem Film der bereits durch Vorab-Ausschnitte eine weltweite Krise ausgelöst hat, ist die Tatsache, ob er im Kino gelaufen ist, vollkommen irrelevant --NiTen (Discworld) 16:28, 18. Sep. 2012 (CEST)
Bei mittlerweile 31 fremdsprachigen Versionen stellt sich die Relevanzfrage nicht wirklich... --Koyaanis (Diskussion) 16:41, 18. Sep. 2012 (CEST)

(eingerückt) bitte die abrufzahlen des artikels seit seiner anlage ansehen. 128.012 times in the last 30 days. de.wiki ist für leser da. nicht für nörgler, ng. aktualität ist ein vorzug einer nicht-print-enzyklopädie. der film und vor allem seine folgen haben eine weltweite gesellschaftliche und religiöse debatte ausgelöst. der artikel ist natürlich nicht „fertig“, aber bisher sachlich, neutral und hervorragend belegt. für leser die sich über den film und seine folgen informieren kurz und sachlich informieren wollen bietet er viel. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 16:52, 18. Sep. 2012 (CEST)

(nach BK) Gut, also stellen wir fest: Die Relevanzkriterien für die Aufnahme des Filmes in die WP sind nicht einmal im entferntesten erfüllt. Dennoch trägt das Lemma den Namen des Filmes, nicht aber der Dinge, die (eventuell) dennoch eine Relevanz begründen können. Wo würde nun Otto Normalverbraucher suchen, wenn er oder sie sich über die Ereignisse der letzten Tage im Internet informieren wollte? Doch wohl über Anschläge / Botschaften / Proteste / islamische Länder usw., aber über den Titel des Filmes würde dies kaum jmd. tun. (Zumal schon in der Einleitung des Artikels steht, daß der konkrete Zusammenhang zwischen den blutigen Ausschreitungen und dem Film an sich nicht einmal sicher ist.) Abgesehen davon wird der Leser an der Nase herumgeführt, aber ich will mich nicht ständig wiederholen.
Die (schlechte) Alternative hieße etwa im Hinblick auf die Inhalte zu schreiben: "Wir wissen nicht Genaues darüber", also quasi Nullinformation. (Womit der Leser zufriedener ist, als wenn es jetzt dazu noch keinen Beitrag gäbe ...?)
Alles hätte für ein vorheriges Warten und genaues Prüfen gesprochen und Deine Reaktionen bestärken nur noch darin. --Niedergrund (Diskussion) 16:55, 18. Sep. 2012 (CEST)
Niedergrund, was verlangst Du eigentlich? Der Artikel wird weiterhin stündlich aktualisiert und gedeiht dank sauberer Quellenarbeit prächtig. Ansonsten hat Fröhlicher Türke alles gesagt, was noch zu bedenken wäre. --Koyaanis (Diskussion) 17:01, 18. Sep. 2012 (CEST)
abgesehen von der relevanzfrage, 239.000.000 ergebnisse. der artikel behandelt selbstverständlich mit schwerpunkt die weltweiten gravierenden folgen des schmähfilms. --Fröhlicher Türke (Diskussion) 17:18, 18. Sep. 2012 (CEST)
Dies wäre wiederum ein weiteres Argument dafür, das Lemma beispielsweise "Folgen der Produktion des Films X" zu nennen, wenn es tatsächlich (fast) nur um die Folgen des Streifens geht. --Niedergrund (Diskussion) 17:26, 18. Sep. 2012 (CEST)
Nach den schon mehrfach zitierten Grundregeln von Wikipedia:Neuigkeiten reicht das noch nicht aus. Man hat sich schon etwas dabei dabei gedacht, als man zum Abwarten und genauerem Prüfen bei solchen Informationen mahnte. Etwas mit Qualität. --Niedergrund (Diskussion) 17:12, 18. Sep. 2012 (CEST)
hallo Niedergrund, der artikel in der englischsprachigen wikipedia hat übrigens 127 einzelnachweise. es gibt keine anderssprachigige wikipedia, die keinen artikel über den film hat. alle unter genau diesem lemma. genug genörgelt für heute? wikipedia ist für den leser da. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 17:33, 18. Sep. 2012 (CEST)
wikipedia ist für den leser da. Richtig! Aber was glaubst Du, an wen ich gedacht habe, als es dies schreib. An mich persönlich? Da liegst Du falsch. --Niedergrund (Diskussion) 17:44, 18. Sep. 2012 (CEST)
(BK, @Niedergrund) Ich gebe dir weitgehend recht. Es ist eben soviel einfacher die Tagespresse, die man sowieso liest, mit seinem Mitteilungsbedürfnis und politischen Meinung zu verbinden und hierbei mitzuwerkeln auch wenn man keine wirkliche Ahnung von der Sache hat, als wochenlang Bücher zu lesen und in Artikeltext zu packen. Deshalb ist die Newstickeritis sowas wie Karies - fast überall und muss ständig bekämpft werden. Man sollte einfach eine 3k-5k Grenze für solche aktuellen Themen einführen, damit nur die wichtigsten Charakterisierungen des Gegenstandes erwähnt sind. Für den ganzen Meinungsrest kann man dann einen Baustein: "Weiteres entnehmen sie bitte der Tagespresse (machen wir auch nicht anders)" einfügen. In sechs bis zwölf Monaten sieht man dann was als relevantes, allgemeines Wissen übriggeblieben ist und kann den Artikel entsprechend ändern. --Gamma γ 17:36, 18. Sep. 2012 (CEST)
Danke. Ich erwarte nicht, daß dies alle so sehen (oder auch nur eine Mehrheit), aber ich denke, zumindest ein Nachdenken sollte es wert sein. --Niedergrund (Diskussion) 17:44, 18. Sep. 2012 (CEST)

Hassprediger

Hassprediger ist ein Propagandabegriff und verstößt gewiss gegen NPOV 92.224.197.26 07:06, 20. Sep. 2012 (CEST)

wenn der ausdruck „Hassprediger“ wörtlich aus einem zitat zitiert wird und das zitat von einer relevanten person stammt, dann ist es ein zitat und kein verstoß gegen npov. ein beispiel dafür:

„Wir wollen keine Hassprediger in Deutschland haben.“ So wie es in der arabischen Welt Extremisten gebe, so gebe es auch Fundamentalisten in der westlichen Welt. Man werde verhindern, dass „solche Leute hier ihr Unwesen treiben.“

für personen und medien, die in de.wiki zitiert oder als einzelnachweis referenziert werden, gilt das prinzip npov bekanntlich nicht. also bitte die moschee und die kirche im dorf lassen.--Fröhlicher Türke (Diskussion) 08:47, 20. Sep. 2012 (CEST)

Das ist von vorne bis hinten einfach nur Unsinn. Zum einen ist aus der jetzigen Darstellung nicht im mindesten erkennbar, daß es sich bei der Bezeichnung "Haßprediger" um ein Zitat handeln würde und so entsteht natürlich bei jedem (unbefangenen) Leser der Eindruck, daß es eine Interpretation der WP wäre. Zudem ist der Name des Mannes verlinkt, jeder kann beim Anklicken nähere Informationen über ihn erhalten (das ist doch der Sinn und Zweck solcher Verweise). Letztlich ist mit der Einstufung von J. als "islamfeindlicher US-Evangelikaler" schon mehr als genug gesagt (eigentlich ist auch das in der jetzigen Form nicht ganz sauber, müßte auch anders gekennzeichnet werden), das weitere ergibt sich darüber hinaus aus der Art dieses Filmes.
Eine saubere Arbeitsweise steht immer über den vermeintlich guten Absichten. Eine Zeitung kann darüber problemlos hinweggehen, eine seriöse Enzyklopädie niemals. --Niedergrund (Diskussion) 09:05, 20. Sep. 2012 (CEST)
mögliche weitere zu referenzierende einzelnachweise für den ausdruck im großangebot. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 09:12, 20. Sep. 2012 (CEST)
Google dient als Nachweis für Relevanz, hat aber überhaupt nichts damit zu tun, daß Zitate als Zitate kenntlich gemacht werden müssen. (Oder als Alternative angegeben wird, wer etwas gesagt hat.) Bitte sieh Dir da noch einmal die Regeln der WP an.
Hier ist aber auch das Zitieren des Begriffes überflüssig, weil sich die Einstufung der Person aus dem Kontext "islamfeindlich" und Ankündiger von Koranverbrennungen bereits mehr als deutlich ergibt. --Niedergrund (Diskussion) 09:25, 20. Sep. 2012 (CEST)
Zum Nachvollziehen deiner Argumentationskette müsste der Leser aber im Vorfeld bereits mit zwei komplexen Themenbereichen ("islamfeindlichkeit" und "Koranverbrennungen") bestens vertraut sein. Ich denke der Begriff "Hassprediger" ist hier in Ordnung und hat, wegen seiner überkonfessionellen Anwendbarkeit, auch eine gewisse Berechtigung in WP-Artikeln. Alexpl (Diskussion) 09:34, 20. Sep. 2012 (CEST)
Du möchstest jetzt wirklich eine Auseinandersetzung darüber, ob der gemeine WP-Leser mit einer Einstufung als islamfeindlich / US-Evangelikaler / und Initiator der Konranverbrennungskampagne ("International Burn a Koran Day Kampagne") mehr anfangen kann oder mit dem Begriff "Haßprediger"?
Davon abgesehen, würde es nichts daran ändern, daß dennoch klar sein müßte, daß es sich um Einstufungen von Dritten handelt und nicht um (persönliche) Einschätzungen bzw. Interpretationen der WP. --Niedergrund (Diskussion) 09:44, 20. Sep. 2012 (CEST)
P.S.: Der Leser der WP findet alle Fakten zu Islamfeindlichkeit, Evangelikale und Koranverbrennungen hier an Ort und Stelle. Zu "Haßprediger" gibt es dagegen kein WP-Lemma. --Niedergrund (Diskussion) 09:48, 20. Sep. 2012 (CEST)
warum die person von fast sämtlichen seriösen medien als „Hassprediger“ bezeichnet wird wird erst klar, wenn man seine demonstrative aufforderung zu öffentlichen bücherverbrennungen kennt. Niedergrund hat bestimmt ausreichend historisches wissen um zu erkennen, dass derartige aktionen auch in deutschland im jahr 1933 sehr beliebt waren und der ausdruck „Hassprediger“ deswegen nahezu einhelliger konsens aller seriösen medien ist. „ist kein wp-lemma“ ist ein wirklich albernes und an den haaren herbeigezogenes argument. de.wiki ist kein nachweis für de.wiki. der ausdruck wird als zitat verwendet. nachweise. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 09:50, 20. Sep. 2012 (CEST)
noch ein hinweis, Niedergrund. sowohl das wort Hass als auch das wort Hassprediger schreibt man in der deutschen sprache schon sehr lange mit zwei s und nicht mit ß. das solltest du zumindest in artikeltexten berücksichtigen. auch falls du das lemma Hassprediger inhaltlich verbessern möchtest. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 10:06, 20. Sep. 2012 (CEST)
Ich habe auch schon mal was von Groß-und Kleinschreibung gehört......--Striegistalzwerg (Diskussion) 10:29, 20. Sep. 2012 (CEST)
Striegistalzwerg, genau lesen. beachte das wort artikeltexte in meiner antwort an Niedergrund. dieser hat das lemma Hassprediger, von dem er behauptete das lemma es gäbe es nicht, vielleicht wegen seiner unzulänglichen rechtschreibung nicht gefunden? grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 10:32, 20. Sep. 2012 (CEST)
 Info: Weiterleitung von alter auf neue Schreibweise ist angelegt. fg, Agathenon Bierchen? 13:31, 20. Sep. 2012 (CEST)
Schön. Im Lemma "Hassprediger" wird darauf verwiesen, daß der Begriff "als politischer Kampfbegriff verwendet und empfunden werden" kann. Damit liegen vergleichbare Voraussetzungen wie beim Schlagwort Asylmissbrauch (siehe auch dazu der aktuelle LA) vor. Ebene erst wurde dort angemahnt, solche Bezeichnungen hier in der WP in Artikeln zurückhaltend und möglichst nur in Form von wörtlichen Zitaten zu verwenden, auf keinen Fall aber so, daß es den Eindruck haben muß, die WP würde sie als unumstrittene Tatsachenbehauptung darstellen.
Die hiesige Diskussion um den Begriff ist hier aber auch deswegen vollkommen unangemessen, weil mit klaren und eindeutig besetzten Begriffen und Hinweisen das gleiche und in weit informativerer Form ausgesagt werden kann. Niemand hat bislang dargestellt, worin der Mehrwert der Bezeichnung "Haßprediger" hier liegen soll. --Niedergrund (Diskussion) 14:17, 20. Sep. 2012 (CEST)
Daß auch hier wieder die rein persönliche Ebene ins Spiel gebracht wird (und dies, obwohl gerade ich mich noch nie über Kleinschreibung / Rechtschreibung oder was auch immer von FT mokiert habe), zeigt, daß es auch hier wiederum um ganz andere Dinge geht. Ja, ich habe etwas auf die Schnelle übersehen. Um mir dies zu sagen, hätte es viele andere Möglichkeiten gegeben. --Niedergrund (Diskussion) 14:17, 20. Sep. 2012 (CEST)
Der Mehrwert liegt darin, dass man keinen individuellen Diskurs mit den Ausführungen des jeweiligen Predigers mehr in jedem Artikel, in dem sein Name fällt, führen muss. Das kann im Artikel der Person geschehen, so dass ein Aufblähen anderer Artikel mit der destruktiver Rethorik der Person unterbleiben kann. Die ideologisch gefärbten Ausführungen solche Leute immer und immer wieder zu wiederholen, egal ob die aus der Roten Moschee, aus dem Bible Belt oder aus Augsburg kommen, ist eben ganz sicher auch nicht im Sinne einer "seriösen Enzyklopädie". Die Anführungsstriche für den "Hassprediger" sind vollkommen ausreichend. Alexpl (Diskussion) 15:27, 20. Sep. 2012 (CEST)

Der Begriff Hassprediger ist in diesem Zusammenhang korrekt. Das ist hinreichend belegt. Terry Jones ist der Pierre Vogel der USA. --Bürgerlicher Humanist () 15:24, 20. Sep. 2012 (CEST)

niedergrunds wunsch wurde erfüllt, der begriff wurde als zitat gekennzeichnet. und auch ein einzelnachweis ist nachgeliefert. ich verstehe die fürchterliche anstellerei von niedergrund nicht. islamistische hassprediger werden weltweit, nicht nur in diesem zitat, ebenfalls als „Hassprediger“ bezeichnet, im zitat steht: „Wir wollen keine Hassprediger in Deutschland haben. So wie es in der arabischen Welt Extremisten gebe, so gebe es auch Fundamentalisten in der westlichen Welt. Man werde verhindern, dass solche Leute hier ihr Unwesen treiben.“ langsam drängt sich mir der verdacht auf, dass du, niedergrund, die hetzaktionen gegen den islam und die koranverbrennungen dieser sogenannten „christen“ (es sind religiöse faschisten und sie werden von neonazi-parteien in deutschland unterstützt) weniger schlimm findest als die ebenso verwerflichen hasspredigten von fundamentalistischen muslimen wie vogel, lau und abou-nagie. das wort trifft auf religiöse extremisten aller couleurs zu. im zusammenhang dieses konkreten artikels ist es als zitat einer relevanten person belegt. hunderte einzelnachweise dafür, dass terry jones von sämtlichen relevanten deutschsprarchigen einhellig medien als „Hassprediger“ bezeichnet wird habe ich dir angeboten. niedergrund, deine anhaltende relativiererei und schönfärberei in all diesen bereichen nervt. es macht den eindruck, als ob du auf einem auge blind bist. siehe auch deine diskussion mit karlV an anderer stelle. zur kenntnisnahme: „hetzt gegen den islam“, sieh dir den film an und „Innenministerium verhängt Einreiseverbot gegen Hassprediger“ im zusammenhang mit dem zitat hier. hast du es endlich verstanden? zitate. als solche gekennzeichnet und mit nachweisen belegt. sehr unfreundliche grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 16:00, 20. Sep. 2012 (CEST)
Imho können wir es so lassen. Kennzeichnung als Zitat liegt vor, Verwechslungsgefahr mit einer WP-eigenen Wertung besteht nicht, Westerwelle wird nicht als normative Quelle präsentiert und m.E. liegt der Mehrwert für den Artikel darin, daß laut Westerwelle Jones’ Tätigkeit als Haßprediger (nicht etwa seine evangelikale Haltung, auch nicht per se seine Islamfeindlichkeit) Grund des Einreiseverbots ist. Agathenon Bierchen? 16:30, 20. Sep. 2012 (CEST)
Möglicherweise lag hier zum Teil ein Mißverständnis vor. Die Kritik an der mangelhaften Darstellung als Quelle bezog sich weder auf diese Änderung [[4]] noch auf den entsprechenden Satz, der als Zitat von Westerwelle ordentlich gekennzeichnet und belegt ist - und somit von meiner Seite aus nicht zur Debatte stand -, sondern vielmehr auf diese Änderung [[5]] und den entsprechenden, viel weiter oben stehenden Satz, in dem die Bezeichnung "Hassprediger" weder klar gekennzeichnet war, noch zum Verstehen des Zusammenhangs erforderlich ist. Eigentlich war dies aber auch an den Bemerkungen und dem Eingangsedit zu dieser Disk. zu entnehmen.
Abgesehen davon gibt es nicht den geringsten Grund für die Aggressivität der obigen Art. Und eine Rechtfertigung für Unterstellungen im Hinblick auf mögliche politische Standpunkte schon gar nicht. --Niedergrund (Diskussion) 23:48, 20. Sep. 2012 (CEST)
„mögliche politische Standpunkte“ hast du sehr gut ausgedrückt. kompliment. gut dass wir unsere jeweils „möglichen“ standpunkte nicht teilen. --Fröhlicher Türke (Diskussion) 01:09, 21. Sep. 2012 (CEST)
Damit sollten solche Spekulationen und Sticheleien jetzt bitte wirklich ihr Ende haben, und die Diskussionsseite für ihren eigentlichen Zweck genutzt werden, der in dem Kasten ganz oben steht. --Amberg (Diskussion) 01:51, 21. Sep. 2012 (CEST)

Nur so als kleine Anmerkung am Rande, der Hassprediger Pierre Vogel aus Deutschland + der Hassprediger Chaled Abdallah aus Ägypten werden vom Al-Nas TV gesendet, der Sender gehört zu einer saudischen Mediengruppe - die finanziellen Mittel und die Ideologie kommt aus Saudi-Arabien... Ziatate aus Radical religious Al-Nas TV gains influence in Egypt :

-... , who agreed to present programmes on the TV provided that the female presenters were suspended because, according to him, the voice of a woman is "awrah" (private, and should not be exposed) and her appearance on screen is a great sin.

- ... a children's programme presented on Al-Nas, saying that the programme urges children to seek martyrdom and to hate Jews. The Israeli press further claimed that Al-Nas TV is funded by hard-line and "terrorist" groups, and it must therefore be shut down.

Es geht also nicht nur um vereinzelte Hassprediger, sondern um Hasspredigerfernsehsender! (Frauen im Fernsehen sind "größe Sünde" und Kinder sollen bewußt nach Märtyrertum suchen! Und der Einfluß von salafistischen/saudischen wahhabistische Rundfunk wird in Ägypten seit der Revolution immer größer: Salafist media's growing influence in Egypt. Grüße, SEI --80.136.41.127 23:56, 20. Sep. 2012 (CEST)

„Es besteht der Verdacht...“

Wessen Verdacht? Der eines Mediums? Der des desfallsigen WP-Autors? Wie weit bringen quellenlose Verdachte den Artikel voran?--Wheeke (Diskussion) 08:38, 20. Sep. 2012 (CEST)

wenn in einem artikel der satz steht „Es besteht der Verdacht...“ gehört dahinter eine valide quelle, welches relevante medium oder welche öffentlich relevante person den verdacht geäußert hat. fehlt ein solcher einzelnachweis hat er nachgetragen zu werden. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 08:55, 20. Sep. 2012 (CEST)

unbekannter Imam ist kein Mufti

"Die Fatwa ist nach islamischen Rechtsvorschriften nicht rechtsgültig, da der bisher unbekannte Imam kein Mufti ist."

Woher weiß man, dass der Imam kein Mufti ist, wenn man ihn nicht kennt?--Und wieso wird er namentlich genannt, wenn er unbekannt ist? 79.252.197.238 11:40, 21. Sep. 2012 (CEST)

Gute Frage. Ich habe den Absatz entfernt, weil keine Quelle enthalten war und auch weil umstritten ist, wer im sunnitischen Islam überhaupt eine Fatwa erstellen kann. fg, Agathenon Bierchen? 13:26, 21. Sep. 2012 (CEST)

Klage gegen Produzent

http://www.tagesspiegel.de/politik/innocence-of-muslims-schauspielerin-verklagt-schmaehfilm-produzenten-und-google/7156806.html
http://www.fr-online.de/aegypten-syrien-revolution/-the-innocence-of-muslims--die-unschuld-der-cindy-lee-garcia,7151782,17273776.html --TotalUseless (Diskussion) 21:32, 21. Sep. 2012 (CEST)

Propagandafilm

In der derzeitigen Version kann der Artikel so m. M. n. nicht bleiben. Der Film ist ähnlich "satirisch" wie die antisemitischen Filme des Dritten Reiches. Er ist volksverhetzende Propaganda. --92.229.12.208

19:58, 12. Sep. 2012 (CEST)
Das ist völliger Unsinn. Demzufolge müsste ja auch das August-Titelblatt der Zeitschrift Titanic volksverhetzende Propaganda gewesen sein. Satire und Spott ist der Preis der Freiheit. Artikel so lassen. (nicht signierter Beitrag von 93.128.117.152 (Diskussion) 23:23, 12. Sep. 2012 (CEST))
Dieser Film wäre als antisemitisch verboten worden, wenn er das Judentum behandeln würde. Aber da es den Islam behandelt, wird die hetzerische und zugleich islamfeindlich-faschistische Darstellung als satirisch eingestuft. Das ist extrem heuchlerisch und zeugt von Minderwertigkeit des Betrachters. Selbst die englische Wikipedia bezeichnet den Film berufend auf die Washington Times in der einleitenden Definition als muslimfeindlich, also "anti-muslim". Das ist für die Wilders-Breivik-Terrorfraktion natürlich nicht hinzunehmen. Sie sprechen erbärmlicher- und perversersweise von Islamkritik. (nicht signierter Beitrag von 176.199.177.247 (Diskussion) 23:45, 12. Sep. 2012 (CEST))
Es ist eben keine Satire, sondern ein auf Konfrontation ausgerichteter Propagandafilm:
„Innocence of Muslims, a crude piece of propaganda against the Prophet Mohammed“
„With its crude production values, including false bushy beards, thick American accents, wooden acting and a clunky script, it is clearly an attempt to offend and provoke Muslims, rather than a serious effort to examine or – in the vein of the Monty Python film Life of Brian, about Jesus Christ – satirise the life of the prophet.“ http://www.ft.com/cms/s/0/dc77bcee-fcfc-11e1-a4f2-00144feabdc0.html#ixzz26J3JAv00 --91.5.204.144 03:11, 13. Sep. 2012 (CEST)
Administriell bestätigter Spielfilm. LOL. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Innocence_of_Muslims&diff=108003256&oldid=108003239 --91.5.204.144 03:11, 13. Sep. 2012 (CEST)
Was für ein Quatsch. Der Film ist ähnlich einzustufen, wie der Film Das Leben des Brian. (nicht signierter Beitrag)
Nein. Der Film hat eher etwas mit Nazifilmen wie Jud Süß oder Der ewige Jude zu tun als mit Monthy Pythons Leben des Brian. Er stellt Unwahrheiten als Tatsachen dar und er ist überhaupt nichts satirisch, sondern nimmt sich bierernst. Allenfalls bringt einen die Amateurhaftigkeit/Stümperhaftigkeit, mit der der Film gemacht wurde, zum Lachen. --Maturion (Diskussion) 13:01, 13. Sep. 2012 (CEST)
So albern wie der Film produziert ist, kann er niemals ernst gemeint gewesen sein. Die Darsteller können sich das Lachen oft nicht verkneifen und der Hintergrund der Green-Screen fährt ständig in alle Richtungen, dass die Darsteller ständig in der Luft schweben - wer soll das ernst nehmen? --kennedy (Diskussion) 23:47, 13. Sep. 2012 (CEST)
Ich schlage vor, daß wir die Einstufung den seriösen Quellen überlassen, statt sie selbst vorzunehmen. fg, Agathenon Bierchen? 12:06, 14. Sep. 2012 (CEST)

Die Quelle des Films sind die Hadithen dies hat auch noch niemand bestritten,Mohammed darf niemals dargestellt werden und nur darum geht es.Dieser Hinweis wird aber sicherlich gleich gelöscht (nicht signierter Beitrag von 91.54.165.96 (Diskussion) 13:32, 28. Sep. 2012 (CEST))

Film- und Meinungsfreiheit

Es ist doch auffällig, wie hier mit unterschiedlichem Masse gewertet wird. Wenn es um einen satirischen Film gegen Jesus und das Christentum geht, dann finden es alle lustig und der Film wird mit Medienpreisen gelobt. Wenn es aber um einen satirischen Film gegen Mohammed und den Islam geht, dann ist es ein Propagandafilm und aufgewiegelte Moslems werden gewalttätig.

(... das da oben ist nicht von mir.) ... Und töten Menschen, die nix, aber auch gar nix damit zu tun haben. Ich weiß nicht, weshalb Menschen auf Menschen los gehen, um sie zu töten, weil sie sich vielleicht einen Film angesehen haben. (Wobei wir das ja noch nicht einmal wissen.) Diese Totschläger haben den Film eventuell gar nicht mal selbst gesehen, weil sie in ihrem Dorf noch nicht einmal eine Telefonverbindung haben. (Ich provoziere mal.) Aber sie nehmen es sich heraus, einfach Menschen zu töten. Und das alles im Sinne ihrer Religion. Wenn das nicht mittelalterlich ist, weiß ich auch nicht. Fräulein Smilla (Diskussion) 16:22, 17. Sep. 2012 (CEST)

Hier zeigt sich, wie die Film- und Meinungsfreiheit unter Druck gerät, von gewaltbereiten islamischen Menschen. 178.3.31.236 12:51, 13. Sep. 2012 (CEST)

Falsch. Ich gebe Ihnen ein Beispiel: In einem Ausschnitt des Films wird dargestellt, der Koran sei aus wahrlos ausgewählten Kapiteln der Bibel und der Thora entstanden, um den irregeleiteten Mohammed zu besänftigen. Mohammed als irregeleitet darzustellen mag noch satirisch sein, auch wenn das schon tiefgläubige Muslime beleidigen könnte. Der Koran aber ist mitnichten mit Blick auf den Inhalt eine Art Neufassung oder Kopie der beiden anderen Bücher. Gravierender: Gläubige Muslime sehen den Inhalt des Koran als das DIREKTE WORT GOTTES, nicht etwa nur als Sammlung irgendwelcher Überlieferungen oder Geschichten unterschiedlicher Protagonisten, wie es etwa die Bibel ist. Es wird also in keiner Weise dabei an die reale Wahrnehmung oder den realen Stoff angeknüpft. Somit kann eine schlichtweg falsche Darstellung auch keine Satire sein. Denn Satire zieht die Realitäten des Menschen durch den Kakao. Nicht irgendwelche frei erfundenen "Wahrheiten". Übrigens, ich bin kein Muslim. --Cekay (Diskussion) 13:12, 13. Sep. 2012 (CEST)
Der Artikel Satire erläutert ausführlich, dass es fast keine Beschränkungen bei ihren Ausprägungen gibt. Alexpl (Diskussion) 15:13, 13. Sep. 2012 (CEST)
Richtig, "fast" keine Beschränkungen. Wenn jedoch offensichtlich keine gängigen satirischen Intentionen erkennbar sind, wer dies tut hat meiner Meinung nach keinen gesunden Menschenverstand, ist's eben auch keine Satire, sondern bloße Verunglimpfung. Oder sind verbale Beleidigungen oder Verleumdungen im Alltag auch Satire? ;) --Cekay (Diskussion) 16:16, 13. Sep. 2012 (CEST)
Ich halte diese Diskussion für überflüssig. Diverse Jounalisten, die sich die Ausschnitte wie sicher auch viele von uns angeschaut haben, sind zurecht zu dem Schluss gekommen, dass es sich um platte Islamfeindlichkeit handelt. Die dümmlichen Szenen zu einer verteidigungswürdigen Satire aufzuwerten, hat bisher keine mir bekannte seriöse Quelle versucht, und ich halte das auch für abwegig. Aufgrund der lachhaft schlechten Amateurinszenierung, die künstlerisch niemand ernst nehmen kann, und der offenkundigen Bedeutungslosigkeit eines solchen "Werks" ist es natürlich mehr noch als sowieso schon zum Heulen, dass ein Film zum Anlass genommen wird, religiös verbrämten, antiamerikanischen Volkszorn zu entfachen und Botschaften zu stürmen. Nunja. --bennsenson - reloaded 16:59, 13. Sep. 2012 (CEST)
Dem kann ich mich eigentlich ohne Weiteres anschließen. --Cekay (Diskussion) 17:11, 13. Sep. 2012 (CEST)
Jo, diese Diskussion ist - zumindest wenn sie so wie hier geführt wird - überflüssig. Früher oder später wird dieses Thema jedoch in der realen Welt diskutiert werden und wird damit auch relevant für den Artikel hier. Grundsätzlich gilt die Meinungsfreiheit auch für schlechte Filme. Inwieweit hier Grenzen der Meinungsfreiheit betroffen sind, hängt von der jeweiligen nationalen Rechtsordnung ab. Letztendlich wäre aber selbst ein Verbot des Filmes in den USA völlig wirkungslos, weil der Film dort sowieso nicht offiziell aufgeführt wird. --Mr. Mustard (Diskussion) 17:15, 13. Sep. 2012 (CEST)
Egal wie schlecht der Film auch ist so gibt es keinen Grund um Botschaften zu stürmen und Leute zu töten. Das ist tiefstes Mittelalter.

Im Film »Folgeschäden« wird übrigens sehr intelligent darüber diskutiert, weshalb der Islam noch im Mittelalter behaftet ist (und andere Religionen eben nicht). Fräulein Smilla (Diskussion) 16:11, 17. Sep. 2012 (CEST)

--Jonny Brazil (Diskussion) 17:39, 13. Sep. 2012 (CEST)

Der Film wird doch nur als Entschuldigung für antiamerikanische Ausschreitungen von Islamisten vorgeschoben. Passiert doch immer wieder. Was war vor dem Burn a Koran day. Irgendein dämlicher, amerikanischer Hinterwäldler meint er wird einen Koran verbrennen. Und kurz darauf stürmen afghanische Hinterwäldler, die wahrscheinlich noch nie einen Computer oder eine Zeitung gesehen haben, einen Stüzpunkt der ISAF. Und die Medien sind dann ganz schnell dabei diese Angriffe mit gerechtem Volkszorn zu entschuldigen. --GonzoTheRonzo (Diskussion) 19:40, 13. Sep. 2012 (CEST)
Trotzdem trifft die am Anfang dieses Abschnitts stehende Beobachtung zu: Es wird sehr wohl mit zweierlei Maß gemessen, in der deutschen Öffentlichkeit und auch in der deutschen Wikipedia. Primitivste Beleidigungen christlicher Glaubensinhalte oder auch christlicher Glaubender (vgl. Papst mit vollgekackerter Hose) werden entweder schenkelklatschend bejubelt oder zumindest als "Satire" gerechtfertigt, so dass Christen sich gefälligst nicht zu beschweren hätten, schließlich stehe das Recht auf Meinungsäußerung doch kilometerweit über dem Anspruch auf Respekt und Toleranz gegenüber dem Glauben eines Mitmenschen... Wenn jedoch wie hier eine Billig-Produktion auf Monty Pythons Spuren versucht, sich mit Mohammed auseinanderzusetzen, und daraufhin gewaltbereite Moslems (die den Film nie gesehen haben) auf die Straße gehen, dann reden wir auf einmal von "Volksverhetzung" und stellen den Film in eine Reihe mit den Nazifilmen wie Jud Süß.... Cekay, deine Ausführungen über den Koran überzeugen auch nicht. Auch viele Christen sehen aus ihrem Glauben heraus die Bibel als das "DIREKTE WORT GOTTES" und nicht als eine Sammlung irgendwelcher Überlieferungen, wie es irgendwelche Historiker und auch die offizielle kirchliche Universitätstheologie tun.... und? Ändert das etwas - z.B. in der Hinsicht, dass diese Christen von den als "Satire" gerechtfertigten Beleidigungen ihres Glaubens verschont werden? Viele gläubige Christen sehen in Jesus wirklich Gottes Sohn, der sündlos gestorben und auferstanden ist und der ihnen (=den Christen) darum heute in ihrem Leben begegnet, sie anspricht und rettet und ihnen in konkreten Problem-Situationen (Drogen, Konflikte, Krankheiten usw.) hilft und ihnen zur Seite steht. Doch obwohl diese Menschen das wirklich glauben, haben sie aus deiner Sicht doch sicher keinen Anspruch darauf, dass man sie mit irgendwelchen Blasphemien verschont, die diesen Jesus im Namen der "Meinungsfreiheit" verunglimpfen und beleidigen (vgl die niveaulose Jesus-Karikatur am Eingang der Caricatura in Kassel) - oder siehst Du das anders, und würdest du den Respekt, den du oben dem Koran und den an ihn glaubenden Muslimen einräumst, etwa auch diesen Christen einräumen? 91.51.205.213 21:28, 13. Sep. 2012 (CEST)
Nein, es wird nicht mit zweierlei Maß gemessen. Satire darf alles aber sie darf nicht blöde sein. Ich bin sicher, dass es dutzende Filme, Karikaturen etc gibt, die sich gegen das Christentum richten, die jeder vernünftige Verteidiger von Christentums-Satiren als ekelhafte Propaganda verurteilen würde. Die Satiren der Titanic etc sind gerne mal geschmacklos aber sie sind nie von der Blödheit geprägt, die sinnloser Hass und maßlose Geltungssucht hervorbringen. Genau diese Blödheit und die kalkulierte Provokation des Geltungssüchtigen triefen aus jeder Minute von Innocence_of_Muslims. Während Satire ein Ausdruck von Kultur ist, ist das hier ein Ausdruck von Barbarei. Übrigens kann man in der Titanic dutzende Beispiel für intelligente, urkomische Satiren auf islamistische Fanatiker finden.--Zettberlin (Diskussion) 11:58, 15. Sep. 2012 (CEST)
Ganz klar wird mit zweierlei Maß gemessen. Während Satiremagazine wie Charlie Hebdo, wenn sie Mohammend-Karrikaturen veröffentlichen, mit Brandanschlägen in Paris überzogen werden und deren Seite gehackt wird, erhalten Magazine wie die Titanic, wenn sie Benedikt XVI. mit dreckiger Unterhose ablichten, Beifall und Applaus, insbesondere aus dem linken Spektrum der deutschen Gesellschaft. Wenn es aber um Mohammed-Karrikaturen geht, dann schweigt auf einmal dieses linke Spektrum, weil es vor der Gewaltbereitschaft eines Teils des Islams zurückschreckt. 178.11.190.69 12:24, 19. Sep. 2012 (CEST)
"insbesondere aus dem linken Spektrum der deutschen Gesellschaft"… dann darf ich Dir mal als Jemand aus diesem 'Spektrum' sagen, daß es ein bedeutender Unterschied ist, ob die "Satire" Ausdruck linken Ahteismus' ist, oder ob die Christliche Rechte meint, unter dem Mantel der Meinungsfreiheit den nächsten Religionskrieg provozieren zu dürfen. Sich über die Lächerlichkeit von Aberglauben lustig machen zu dürfen, ist das vornehme Recht der Atheisten, wärend ein Christ sich vom Muslim nur in der Tapezierung des Luftschlosses unterscheidet! .rhavin;) (Diskussion) 17:25, 26. Sep. 2012 (CEST)
Anscheined ist es für manche zuviel oder keine Meinungsfreiheit,wenn ein lächerliches Video oder ein paar Karikaturen gezeigt werden,die vielleicht nicht von jedem gerne gesehen werden,so manche klagen oder lassen dies dann doch bleiben-andere hingegen behaupten dies sei keine Meinungsfreiheit und verkünden ihre"Meinung"in dem sie Morden und Brandschatzen,da sollte man eher letzteren Einhalt gebieten anstatt sich selbst von althergebrachten Grundwerten abzuwenden auf die wir mit Stolz blicken können, daß wir sie haben.

Anderswo gibt es diese Werte nicht, hier schon, hier darf in der Fußgängerzone der Koran von Salafisten verschenkt werden-zwar von manchen negativ kritisch betrachtet-in Saudi Arabien,dürfte man keine Bibeln in der Öffentlichkeit verschenken,da man im harmlosesten Fall die Freiheit verliert. Eine wehrhafte Demokratie sollte sich nicht einschüchtern lassen durch Gewalt,sondern Salman Rushdie,Charlie Hebdo u.a. helfen und Pro-Köln("Volksverhetzung") rechtsstaatlich(!) bekämpfen. (nicht signierter Beitrag von 82.83.34.161 (Diskussion) 03:54, 20. Sep. 2012 (CEST))

Filme töten keine Menschen, egal wie überflüssig oder blödsinnig solche Machwerke auch sein mögen... --217.151.147.210 12:12, 20. Sep. 2012 (CEST)

Kabul-Anschlag am 8. September

In manchen Medien wurde berichtet, dass auch dieses Selbstmordattentat einer jungen Frau mit dem sogenannten "Film" in Beziehung gebracht wurde. Die Angaben über die Anzahl und Nationalität der Todesopfer gehen dabei weit auseinander. Laut dieser Homepage http://www.skateistan.org/blog/tragic-loss kamen dabei unkonventionelle afghanische Jugendliche ums Leben. Weiß hier jemand mehr? Vigala Veia (Diskussion) 11:40, 21. Sep. 2012 (CEST)

Ich weiß nur, dass eine Blogquelle für uns grundsätzlich wertlos ist... --Koyaanis (Diskussion) 14:06, 21. Sep. 2012 (CEST)
Das weiß ich auch, daher fragte ich doch. Vigala Veia (Diskussion) 19:51, 23. Okt. 2012 (CEST)

Kopfgeld auf Produzenten des Films ausgesetzt (erl.)

Der pakistanische Eisenbahnminister hat ein Kopfgeld in Höhe von umgerechnet 100.000 Dollar auf den Produzenten des Films ausgesetzt. Es wäre gut, wenn diese Information in den Artikel eingearbeitet werden könnte. Weitere Informationen unter: http://tagesschau.de/ausland/pakistan2296.html --Cekay (Diskussion) 02:07, 23. Sep. 2012 (CEST)

Ist im Artikel. --Qaswed (Diskussion) 09:40, 23. Sep. 2012 (CEST)

Indirekte Folge: Manche Milizen in Libyen nun illegal

  • Machtkampf. Libysche Regierung erklärt Milizen für illegal u.a. Weil die Ansar al-Scharia Miliz etwas mit dem Angriff auf das US-Konsulat in Bengasi zu tun haben soll gab es dort zu einer Demonstration gegen Gewalt und islamistische Milizen mit 20.000 Menschen und dann wurde das Miliz-Hauptquartier erfolgreich gestürmt. Danach Erstürmung des Hauptquartiers der Rafallah Sahati Miliz. Ein Tag später Verbot von Milizen, die sich nicht von der Regierung kontrollieren lassen. --Franz (Fg68at) 13:56, 23. Sep. 2012 (CEST)

Film bei IMDB verschwunden?

Kann es sein, dass der Film bei IMDB verschwunden ist?

Führt zu einer 404-Seite, die direkte Suche bei IMDB blieb auch erfolglos. --Schraubenbürschchen (Diskussion) 22:27, 23. Sep. 2012 (CEST)

und das ist auch gut so --188.192.38.128 08:53, 25. Sep. 2012 (CEST)

FacepalmVorlage:Smiley/Wartung/facepalm  Hier geht es um den Verlust einer Quelle und nicht um persönliche Befindlichkeiten. Sollte klar sein in der Wikipedia und unter Beachtung von WP:DISK. --Martin1978 /± 12:07, 25. Sep. 2012 (CEST)

Stellungnahmen der Schauspieler

sollten nach oben gesetzt werden--188.192.38.128 08:56, 25. Sep. 2012 (CEST)

Gründe dafür? Verlangen kann man vieles. Gruß, --Martin1978 /± 12:07, 25. Sep. 2012 (CEST)

Zitat Ayaan Hirsi Ali

In der ggw. Version wird Frau Ayaan Hirsi Ali meines Erachtens nach sehr missverständlich zitiert. Was sie wirklich meint, wird erst klar, wenn man das in der Fußnote verlinkte Interview [6] liest: "Mit anderen Worten: Der Westen sollte endlich aufhören mit der moralischen Relativierung und damit beginnen, seine Werte zu verteidigen. " --yeah 13:36, 25. Sep. 2012 (CEST)

Daß eine ausgewiesene Islamfeindin (nicht Islamkritikerin - alle anti-islamischen Hassprediger bezeichnen sich immer nur als "Kritiker") wie Frau Hirsi sich zu dem Film äußert, soll den Artikel doch gleich wie sinnvoll und enzyklopädisch verbessern? --Roxanna (Diskussion) 17:06, 25. Sep. 2012 (CEST)

--Man könnte auch Ex-Muslimin schreiben. (nicht signierter Beitrag von 91.54.165.96 (Diskussion) 13:32, 28. Sep. 2012 (CEST))

Anm.: mir geht es nicht um die Relevanz von Frau Hirsis Aussage, sondern um deren inhaltliche Verständlichkeit. Ansonsten sind Sie ja ganz große Klasse wenns darum geht, mit Unterstellungen um sich zu werfen, nur ob das so sinnvoll und enzyklopädisch ist, wie sie es angeblich gerne hätten, wage ich zu bezweifeln. --yeah 19:55, 25. Sep. 2012 (CEST)
Zweifellos steht Ihnen dieses Wagnis zu. --Roxanna (Diskussion) 22:10, 25. Sep. 2012 (CEST)
Lt. Wikipedia ist Ayaan Hirsi Ali eine Islamkritikerin. Sie hier als "ausgewiesene Islamfeindin" und anti-islamische Hasspredigerin darzustellen, grenzt an Unwissenheit und Unverschämtheit. Roxanna, ich kann Dir nur raten, einmal eine Zwangsbeschneidung (wie es Ayaan Hirsi Ali am eigenen Leib erfahren mußte) eines Mädchens per Doku-Film anzuschauen.--Striegistalzwerg (Diskussion) 11:26, 27. Sep. 2012 (CEST)
Selbstverständlich war es bisher üblich, daß man Islamfeinde als Islamkritiker bezeichnet hat, um den volksverhetzenden Charakter zu relativieren. Dir hingegen kann ich nur raten, Dich mal ausführlicher mit dem Thema der weiblichen Beschneidung zu beschäftigen, dann würdest Du erfahren, daß dies eine unislamische Praxis ist. Wenn also Frau Hirsi für das, was sie erleiden mußte (was zweifellos unentschuldbar ist), nun die gesamte muslimische Welt aus vollem Herzen hast, ist das irrational. Hass auf den Islam und Muslime als "Kritik" zu bemänteln oder mit kulturellen Vorbehalten/Sorgen zu rechtfertigen, ist eine gefährliche Verharmlosung. Fakt ist und bleibt jedenfalls, daß Frau Hirsi sich zum Thema Islam niemals besonnen oder ausgleichend äußert. Aber sicher wirst Du auch darauf bestehen, daß Frau Fallaci nur eine Islamkritikerin war. Breivik auch nur? (rhetorische Frage) Insofern erübrigt sich diese Diskussion hier, zumal es ja nicht um Frau Hirsi, sondern um den Hetzfilm geht. --Roxanna (Diskussion) 11:36, 27. Sep. 2012 (CEST)
Roxanna, lies Dir den Lebenslauf von Frau Ayaan Hirsi Ali durch. Die Großmutter, streng gläubig (Islam) ließ die Enkeltöchter - ohne Betäubung - beschneiden. Siehe Quelle Nr. 1. Und erkläre mir Deine Logik, wenn moslemische Menschen ihre Töchter/Enkelinnen beschneiden lassen, warum dann dieses grausame Ritual nicht zum Islam gehört. Dein Totschlagargument: Breivik lass bitte hier raus.--Striegistalzwerg (Diskussion) 12:31, 27. Sep. 2012 (CEST)
Striegistalzwerg, wenn christliche menschen kinder misshandeln gehört das auch nicht um christentum. die genitalverstümmelung von frauen und mädchen ist in allen islamischen ländern verboten und mit hohen strafen bedroht. aus dem koran ist sie nicht abzuleiten. dass dennoch dagegen in vielen ländern dagegen vertoßen wird ist nicht der religion islam anzulasten. die überwältigende mehrheit aller muslime und und muslimas lehnt die barbarische, unmenschliche tortur der weiblichen genitalverstümmelung ab. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 12:42, 27. Sep. 2012 (CEST)
"...in allen islamischen Ländern verboten....hohe strafen...." ??? W a r u m steht dann im WP-Artikel weibliche Genitalverstümmelung:..Zu den Religionsgruppen, die die Beschneidung weiblicher Genitalien praktizieren, zählen in erster Linie Muslime,[115] aber auch ......???--Striegistalzwerg (Diskussion) 12:57, 27. Sep. 2012 (CEST)
Vielleicht solltest du den von dir genannten Artikel noch weiter lesen. Es steht sogar drin, dass es in vielen Staaten verboten ist, aber trotzdem noch durchgeführt wird. Missbrauch von Kindern ist übrigens auch verboten, trotzdem kam es weltweit in christlichen Einrichtungen dazu. Nur um das Argument von FT nochmal aufzugreifen. --GonzoTheRonzo (Diskussion) 13:08, 27. Sep. 2012 (CEST)
Ich habe nichts dagegen, im Artikel über den Katholizismus einen Unterartikel: Missbrauch anzulegen. Zum Fall: Die im Artikel vorkommende Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali wurde hier von Roxanna als Hasspredigerin bezeichnet und mit Breivik in Verbindung gebracht. Die Kritik am Islam bezieht sich bei Frau Hirsi Ali nicht nur zur Beschneidung von Mädchen und Jungen, sondern auch zur Rolle der Frau und der Integrationspflicht. --Striegistalzwerg (Diskussion) 14:20, 27. Sep. 2012 (CEST)

Warum feiern Christen den Weihnachtsbaum oder den Osterhasen? Das hat ebenso wenig mit Christentum zu tun wie Genitalverstümmelung mit dem Islam. Das ist der Unterschied, der sich nur mit Hintergrundwissen und Intelligenz unterscheiden läßt. Zweifellos betreiben viele Völker, die glauben, dies sei islamisch, weiterhin Genitalverstümmlung. Dumme Völker. Aus einem dieser Völker stammt Frau Hirsi. Ihre Hetze gegen den Islam rechtfertigt das nicht. Auch nicht Breiviks Tat, die aus genau solcher Hetze entsteht (ich laß den Vergleich raus, wann ich es für richtig halte). Wenn Du Dich mit der Problematik der Genitalverstümmlung nicht gut auskennst, dann führ' das doch nicht als Beispiel an. Du hättest auch ohne dieses Eigentor aus Halbwissen versuchen können gegenzuhalten. --Roxanna (Diskussion) 13:52, 27. Sep. 2012 (CEST)

Ach ja, noch ein ganz wichtiger genereller Grundsatz für jedweden Artikel in der Wikipedia: Die Wikipedia taugt nicht als Beleg für die Wikipedia. Warum steht das da? Weil es ein Vollidiot dort geschrieben hat. Eben deshalb dieser Wikipedia-Grundsatz. --Roxanna (Diskussion) 13:55, 27. Sep. 2012 (CEST)
Ho! Du bezeichnest Deine WP-Kollegen als Vollidioten! Kollegen, welche auf Grund von wissenschaftlichen Analysen den Artikel über weibliche Genitalverstümmelungen verfasst haben?! Unglaublich. Ich nahm bis dato an, in einer Enzyklopädie mitzuwirken......--Striegistalzwerg (Diskussion) 14:33, 27. Sep. 2012 (CEST)
Ja, wer glaubt, diese Beschneidung sei ein islamisches Phänomen/Problem, ist ein Vollidiot, die vom Thema keine Ahnung haben. Genau das. Getroffene Hunde Bellen. Wem diese Jacke paßt, der möge sie sich anziehen. --Roxanna (Diskussion) 16:26, 28. Sep. 2012 (CEST)

Um zum Thema zurückzukommen, Ayaan Hirsi Alis Kritik bezüglich der Diskussionen und Ausschreitungen, die dieser oberdämliche Film angeblich ausgelöst hat (in Wirklichkeit geht es um einen gundsätzlichen Konflikt zwischen westlichen Werten und Meinungs-/Kunstfreiheit einerseits und religiös/traditionell begründete Gefühle und Werte sowie die Religionsfreiheit andererseits), hat nichts mit Beschneidung oder Osterhasen zu tun, sondern sie sieht einen Ausweg aus diesem scheinbar unlösbaren, ewigen Konflikt darin, "...der Westen sollte endlich aufhören mit der moralischen Relativierung und damit beginnen, seine Werte zu verteidigen. ", was in der ggw. Artikelversion nicht wirklich zum Ausdruck kommt. --yeah 14:29, 27. Sep. 2012 (CEST)

Genau. Schreiben wir - die Vollidioten und Dummlinge - (Ausspruch Roxanna) dies in den Artikel.--Striegistalzwerg (Diskussion) 14:36, 27. Sep. 2012 (CEST)
In Wirklichkeit geht es darum, dass ein paar tausend Steinzeitislamisten die Gelegenheit genutzt haben, mal wieder den Aufstand zu proben. Und das jetzt alle möglichen Medien daraus einen Aufstand der islamischen Welt machen. Und das hat nichts mit westlichen Werten zu tun, sondern mit schlechtem Journalismus. Wieviel Prozent der Millionen Moslems haben sich den an den Unruhen beteiligt? --GonzoTheRonzo (Diskussion) 14:35, 27. Sep. 2012 (CEST)
"Unruhen" gab es auch 1989 in der DDR- aber keine Toten, wie hier nach Hervorkramen des Mohammed-Schmähvideos. Im Artikel über die von Roxanna als Hasspredigerin bezeichnete Frau Hirsi heißt es über Islamisten:"....denen der Glaube mehr bedeutet als ein Menschenleben.." Treffend ausgedrückt.--Striegistalzwerg (Diskussion) 14:55, 27. Sep. 2012 (CEST)
Der versuchte Vergleich geht etwas daneben, aber egal. In Nordirland haben übrigens auch katholische und evangelische Fundamentalisten Steine und Bomben auf Leute der anderen Religion geworfen. Auch auf Kinder die auf dem Weg zur Schule waren. Gibt also nicht nur im Islam Idioten. --GonzoTheRonzo (Diskussion) 15:16, 27. Sep. 2012 (CEST)
(bk)das ist schon klar, neben den gewalttätigen Ausschreitungen und Morden, findet allerdings auch (wieder einmal) eine Grundsatzdiskussion statt, die deutsche Politiker, Religiöse Verbände/Organisationen etc. dazu verleitet, über Verbote (solcher Filme) nachzudenken. Das geht mittlerweile soweit, dass einige Leute gerne wieder verschärfte Anti-Blasphemie-Gesetze in Deutschland einführen wollen. --yeah 14:59, 27. Sep. 2012 (CEST)
Aus diesem Grunde sind mir Aussagen von Menschen, welche den Islam selbst erlebt haben bzw. Moslem sind, z.B. Frau Hirsi Ali oder Seyran Ateş tausendmal lieber als Gewäsch von Schleimspurenerzeuger.--Striegistalzwerg (Diskussion) 15:21, 27. Sep. 2012 (CEST)
die demonstrationen gegen den film durch muslime sind in der presse aufbebauscht worden. hier ein abschitt auf meiner disk.-seite in dem konkrete und belegte zahlen stehen, wieviele (= sprich: wie wenige) muslime weltweit tatsächlich gegen den miesen, vorurteile transportierenden film demonstriert haben. die große mehrheit der muslime zuckt über den blödsinn mit den achseln. siehe auch diese meinung: "Beleidigt sind nur die Fundamentalisten." grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 15:21, 27. Sep. 2012 (CEST)
Frau Seyran Ateş bringt es auf den Punkt, sehr sympatisch. Umso fragwürdiger finde ich diese ganze scheinheilige Diskussion um Verbote. --yeah 15:42, 27. Sep. 2012 (CEST)
Nach so was gibt es doch immer Diskussionen um Verbote. Nach jedem Amoklauf, folgt die Diskussion über Computerspiele, usw. Wenn sich jeder Politiker ein bißchen geäußert hat und meint genug Kapital aus den Unruhen geschlagen zu haben, wird die Diskussion ganz schnell wieder enden. Jedenfalls bis wieder irgendwas passiert. --GonzoTheRonzo (Diskussion) 15:50, 27. Sep. 2012 (CEST)

Zitat Özdemir

wusste gar nicht, dass neuerdings auch Menschenverachtung als Deckmantel taugt, um verfassungsfeindliche Bestrebungen zu kaschieren: "... um Verfassungsfeinden unter dem Deckmantel der Menschenverachtung keine Bühne für ihre Hetzparolen zu bieten". Hat Özdemir das wirklich so gesagt?--yeah 19:40, 25. Sep. 2012 (CEST)

nein. das war ein druckfehler/übertragungsfehler in der onlineversion der berichtenden ard. zitiert werden sollte cem özdemir mit den worten: „... um Verfassungsfeinden unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit ( nicht „Menschenverachtung“) keine Bühne für ihre Hetzparolen zu bieten.“ er meinte damit die rechtsextreme pro-deutschland-partei, deren vorsitzender rouhs provokativ ankündigte, den film unter mitwirkung von jones öffentlich aufführen zu lassen. quelle für özdemirs äußerung ist zwischenzeitlich korrigiert. ich habe das zitat im artikel entsprechend ebenfalls korrigiert und in indirekte rede gesetzt. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 22:32, 25. Sep. 2012 (CEST)
damit ist mein Glaube an die Menschheit ja wieder hergestellt ;) Auch Gruß --yeah 14:35, 27. Sep. 2012 (CEST)

Link zum Film

Gibt es denn keinen hier einfügbaren Link zum Film? Finde ich echt schade. Oder unterliegt der Film einer Zensur? Einem Urheberrecht? Ist er verboten? (nicht signierter Beitrag von Voyager2 (Diskussion | Beiträge) 17:50, 13. Okt. 2012 (CEST))

Such doch einen legalen Link raus statt hier rumzusülzen. --JosFritz (Diskussion) 19:50, 13. Okt. 2012 (CEST)

Entfernung des Trailers

Angebliche frühere Titel

Kann jemand die früheren (Arbeits-?)Titel bestätigen? Die en-Wikipedia meint, der Film hatte die Titel Desert Warriors und Innocence of Bin Laden. --Constructor 07:52, 14. Sep. 2012 (CEST)

Ja, Desert Warrior war wohl der Arbeitstitel, unter dem Titel Innocence of Bin Laden wurde der Film uraufgeführt. Hab beides eingebaut.--bennsenson - reloaded 13:57, 14. Sep. 2012 (CEST)
Auf dem im Netz kursierenden Filmplakat (allerdings nicht für den 23.06.2012, sondern für den 30.06.2012) lautet der Titel Innocence of Bn Laden. --Pere Ubu (Diskussion) 20:46, 21. Sep. 2012 (CEST)
Das Skript zum Drehen des Filmes trug den Titel Desert Warrior, der Protagonist hieß ursprünglich George. http://gawker.com/5944290/here-is-the-original-script-for-innocence-of-muslims
Später nachsynchronisiert und ein Filmtrailer ins Netz gestellt, bei dem aus George Mohammed wurde. http://www.huffingtonpost.co.uk/2012/09/13/us-ambassador-libya-youtube-sam-bacile-innocence-muslims_n_1879819.html --TotalUseless (Diskussion) 03:52, 6. Nov. 2012 (CET)

Inhalt und neuen Artikel anlegen?

Ähhh, kann es sein das hier das wesentliche des Artikels über einen Film fehlt? Der Inhalt. In der Englischen Wiki steht auch nur Plot, please help us. Sollte auch eingefügt werden in der deutschen Wiki find ich. --77.10.187.44 10:07, 14. Sep. 2012 (CEST)

Über den Inhalt ist halt wenig bekannt, weil nur der Trailer veröffentlich wurde. ODer gibt es da inzwischen mehr? --GonzoTheRonzo (Diskussion) 10:19, 14. Sep. 2012 (CEST)
Denn sollte der Artikel verschoben werden zu: Auswirkungen des Films IoM. Und der Artikel über den Film wäre denn extrem kurz aber wäre denn eben über den Film, so hat der Artikel doch nur indirekt mit dem Film zu tun.--77.10.187.44 11:15, 14. Sep. 2012 (CEST)
Einen Trailer würde ich das nicht nennen. Außerdem wurden die 14 Minuten auch in diversen Medienberichten inhaltlich wiedergegeben, weshalb es keine TF sein dürfte, kurz zu umreissen, was denn genau der Stein des Anstoßes war. Habe mal entsprechendes eingebaut.--bennsenson - reloaded 13:44, 14. Sep. 2012 (CEST)
Hatte bisher nur einen 2-Minuten Trailer gesehen. Der 14 Minuten Streifen gibt wohl mehr her, auch wenn ich es nicht geschafft habe ihn ganz anzuschauen. --GonzoTheRonzo (Diskussion) 20:43, 14. Sep. 2012 (CEST)

Zu: freizügige Interpretation des Inhaltes und Fehler - Momentan steht im Artikel: "In einer Szene wird Mohammed, als Sklave dargestellt, von einem Straßenjungen, der sich mit ihm um einen abgenagten Knochen streitet, als Bastard beschimpft. In einer anderen Szene unterhält er sich mit einem Esel über Frauen und nennt ihn glücklich „das erste muslimische Tier“. In weiteren Szenen wird der Prophet Mohammed unter anderem als Schürzenjäger sowie als „Kinderschänder, blutrünstiger Feldherr, Homosexueller und Feigling“ dargestellt.[14] Er präsentiert sich seinen Anhängern als Prophet Gottes und Stifter einer neuen Religion."

Der Protagonist wird gem. Trailer jedoch nur als unterwürfig dargestellt, beugt sich einem Klotz von Wächter (physisch dem protagnisten überlegen) und fragt nach einem Herrn, was auch irgendeine höherstehende Persönlichkeit sein kann/hier sein dürfte. Die Annahme der Skalverei ist wohl kaum belegbar. Der Straßenjunge macht es dem Klotz von Wächter nach - hier beugt sich der Protagonist nicht. Der Protagonist ist dem Straßenjungen physisch überlegen und reagiert bei diesem so, dass er ihm androht ihn zu schlagen, was eine Handbewegung andeutet.

Die Homosexualität wird auch nicht genannt (im Trailer). Der Protagonist hat nur eine sehr weiche und fröhliche Art.

Auch das Wort Kinderschänder führt in eine falsche Richtung. Er scheint den Jungen schlagen zu wollen (wie erwähnt). Eine klare Darstellung des Inhalts wäre sinnvoll, die Presse hat wohl kaum mehr gesehen als den Trailer usw.

Weiter sollte dringend ein Abschnitt mit fehlerhaften Darstellungen hinsichtlich des Inhaltes eingefügt werden, damit falsche Inhalte erkennbar gemacht werden. Hierbei sollte dann anerkannte Literatur herangezogen werden die belegt: das der dargestellte Protagonist pazifist war, keine Waffe oder keine was auch immer evtl. falsch dargestellt sein mag. Die Historiker werden da sicher eine Menge Belegen können. Auch kann ich mit in diesem Zusammenhang nicht ganz vorstellen was mit Schürzenjäger gemeint ist. Evtl. sollte das Handeln des Protagonisten einfach nur beschrieben werden und weniger auf ein einzelnes Wort gebracht werden.

Bitte entsprechend mal nacharbeiten und Quelle angeben (Trailer etc.), auch wenn der Betrachter den Film nicht mag (das muss man ja nun nicht wirklich), bitte das beschreiben was geschieht und nicht falschen Inhalt beschreiben ...

In der jetzigen Form ist der Abschnitt Handlung nicht zu gebrauchen.

--193.188.197.6 16:56, 20. Nov. 2012 (CET)

Zahl der Demonstranten und das Geschlecht der Massen

Ist Megan Reif wirklich zitierfähig, oder als Beleg für die Aussagen geeignet? Obwohl ich mich ihrer Meinung durchaus anschließen könnte, glaube ich, dass der Absatz gelöscht oder anders belegt werden sollte. Falls ich mich irre, möchte ich darum bitten, den zweiten Satz wenigstens etwas besser zu formulieren. (Einzelnachweis 45) --Sk8terlord (Diskussion) 12:11, 28. Sep. 2012 (CEST)

Warum soll sie nicht zitierfähig sein? Innocence of Germans (Diskussion) 13:39, 20. Dez. 2012 (CET)


In Anbetracht der Tatsache, dass sich in den Ländern des sogenannten "Arabischen Frühlings" nach den ersten freien Wahlen islamistische Parteien durchgesetzt haben und an die Regierung gelangt sind, ist die Behauptung Reifs, wonach die Personen, welche gegen den Film "Innocence of Muslims" demonstrier(t)en angeblich ein kleiner Haufen frustrierter Sonderlinge seien, die seltsamerweise alle männlichen Geschlechts sein sollen, zu bezweifeln.--77.3.109.75 17:21, 5. Feb. 2013 (CET)

Seitenschutz

...ist IMO nicht mehr nötig - bitte entsperren. Grüße Alleskoenner (Diskussion) 01:14, 20. Dez. 2012 (CET)

du bemerkst daran, dass auch alleskoenner den artikel bearbeiten können, die seite nicht geschützt ist. andere sorgen? grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 01:22, 20. Dez. 2012 (CET)
Höhö, guckst du hier: [7]. Ich sorge mich nunmal um IPs, die hier ungerechtfertigterweise nicht editieren dürfen ;-) Grüße Alleskoenner (Diskussion) 17:06, 20. Dez. 2012 (CET)

Korrektur (erl.)

Abschnitt "Politische Reaktionen in Deutschland":

Vieter Absatz: „ ... als „Hassprediger“ bezeichnete, ein Einreiseverbot ...“

Bitte "Einreiseverbot" mit "Persona non grata" verbinden. Siehe Artikel "Terry Jones" Abschnitt: "Einreiseverbot in Deutschland" --JL188 (Diskussion) 11:41, 1. Nov. 2013 (CET)


Abschnitt "Entstehung u. Produktionsdetails":

Letzter Absatz: „ ... Desert Warrior genannt worden und hätte lediglich ...“

Bitte das „und“ noch einfügen. Danke! --93.104.249.74 18:01, 30. Okt. 2013 (CET)

Beides erledigt. Es grüßt AgathenonVeveLegba.svg 12:00, 18. Jan. 2015 (CET)

komisch

igendwie kommt mir das ganze komisch rein. zum einen das google scheibar dafür kämpft, dass dieser film wieder aufgeschaltet werden darf.

von rt.com "Google fights to put anti-Islamic video back on YouTube" oder wired.com "Google Fights to Restore Anti-Muslim YouTube Video" http://www.wired.com/threatlevel/2014/02/youtube-anti-muslim-film/

und dass von diesem film eine verbindung zu bengazi (welches wahrscheinlich wieder ein false flag war) gemacht wird.

zudem nähme mich wunder wer wirklich die geldgeber hinter dem film waren -- das mit dem verrückten regisseur kauf ich denen nicht ab. (kommt aber wahrscheinlich nie richtig raus.) für mich ist es klar ein stück um unruhen herauf zu beschwören.

Ebricca (Diskussion) 17:47, 1. Mär. 2014 (CET)


Ich finds eher komisch, dass solche Zustände mal eben, kurz nach der Veröffentlichung des Films, Realität wurden (IS). War der Film ein Paradebeispiel für die Schergen, oder diente er gar zur Umsetzung? Oder nahm man sich daran ein Beispiel, oder war das eh alles vorprogrammiert? --84.190.158.21 13:25, 4. Mär. 2015 (CET)