Diskussion:Karantanien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Link zu den Venetern?[Quelltext bearbeiten]

Kann der Link zu den Venetern stimmen? Ich dachte, die Veneter waren Illyrer und keine Slawen. Auch wenn die Quellen die Alpenslawen "veneti" nannten, so sind Alpenslawen und Veneter doch nicht ein und dasselbe, oder? --AlexDin 10:50, 13. Aug. 2009 (CEST)

Das ist eine gute und richtige Anmerkung. Der Link zu den Venetern ist natürlich vollkommener Blödsinn - genau wie der ganze Wikipedia Artikel "Karantanien" hier. Letztenendes handelt es sich bei weiten Teilen dieser historisierenden "Slawistik" nicht um Wissenschaft, sondern nationalreligiöse Schwärmer-Esoterik und herbeiphantasierte panslawistische Rassenkunde für rote Nazis. --92.228.79.192 14:19, 31. Dez. 2012 (CET)

"SAMO SCLAV REX" (Anno Domini 1773) Author rerum German Mathias Fuhrmann "Scalavini seu Vinidi"


http://shrani.si/f/k/sy/4MB4LMkr/nordgau-und-pannonien-un.jpg (nicht signierter Beitrag von 89.143.97.3 (Diskussion) 20:42, 26. Dez. 2014 (CET))

Besiedlungsgeschichte[Quelltext bearbeiten]

Meines Erachtens ist die Besiedlungsgechichte Kärntens vollkommen falsch und irreführend dargestellt. Es ist mir aufgefallen, daß die Kärntner Orts- und Flurnamen zum überwiegenden Teil keltische Sprachwurzeln haben (was sich ja auch aus den archäologischen Gegebenheiten ableiten ließe): in den fruchtbaren Bauerngebieten sind fast ausschließlich keltisch benannte Orte. Die slawisch benannten Orte liegen in den hochgelegenen, unfruchtbaren Gegenden. Das heißt, daß die Slawen erst viel später in ein längst besiedeltes und daher in Besitz befindliches Land gekommen sind und mit den schlechten Böden sich zufrieden geben mußten.

Es stellt sich wirklich die Frage, ob die keltische Besiedelung nicht im Großen und Ganzen bzw. schlicht und ergreifend kontinuierlich war. Es spricht aufgrund der Quellenlage eine Menge dafür - und nur die fragwürdigen und unbelegten Theorien der unsäglichen Panslawisten-Esoterik sprechen dagegen. (nicht signierter Beitrag von 92.228.79.192 (Diskussion) 14:29, 31. Dez. 2012 (CET))

Eine Besiedlung Kärntens durch Slawen wird aus der Conversio abgeleitet, mit welcher die Salzburger Kirche Besitzansprüche beweisen wollte. Wie weit diese Urkunde der Wahrheit entspricht oder (wie so viele Kirchen- und Klosterurkunden) aus Besitzgier gefälscht wurde, müßte endlich einmal einer genauen Prüfung und entsprechender Beurteilung unterzogen werden. Aus den im Dialekt sehr ursprünglich erhaltenen Orts- und Flurnamen ist eine slawische Besiedlungsgeschichte jedenfalls nicht abzuleiten. Kelticus 12:26, 27. Nov. 2008 (CET)

Zur Besiedlungsgeschichte "Nachdem die Langobarden ab 568 nach Italien weitergezogen waren, rückten die Awaren ..." möchte ich sagen: KEIN Bauer auf der ganzen Welt hat jemals ohne zwingenden Grund sein fruchtbares Land, das ihm ein Überleben ermöglicht hat, verlassen! Natürlich sind Langobarden weiter gezogen. Aber das waren jene Söhne mit ihren Familien, die den Hof nicht übernehmen konnten, weil ihn ein anderer Bruder übernomnmen hat. Und sie waren tüchtig genug, die schwere Arbeit des Rodens, der Besiedlung und des Bebauens auf sich zu nehmen. Ebenso sitzen die Nachkommen der Langobarden noch heute im Weinviertel, was aus der dort eigenartigen Sprachsituation abzuleiten ist. Kelticus 12:26, 27. Nov. 2008 (CET)

Neuzeitlicher Bezug[Quelltext bearbeiten]

Artikel "Neuzeitlicher Bezug" (PS: Der Artikel "Neuzeitlicher Bezug" gehört zum Wikipediabeitrag des slowenischen Politikers Zmago Jelinčič Plemeniti, und hatte in der jetzigen Ausführungs nichts im Karantanienartikel zu suchen! Ich bitte die Hinweise zu beachten:

Der Artikel ist meiner Meinung sehr einseitig verfasst- der artikel müsste die Vereinamung Karantanien von allen ideologischen Fasetten und Vereinnahmungsideolgoien beinhalten. Ersten die Vereinnahmung der "Deutschnationalen" Kärntnern Ideologiebetrachtungsweisen ; die Karantaner und allgemein die Slawen als Germanen betrachten

Die nationalfaschistischen Großkroatien Anhänger die Karantanien als stätte Alpenkroaten betrachten. (HSP- IDEOLOGIE)!

Die Panslowenischen Betrachtungsweisen!

Karantanien aus der Sichtweise der sprachlichen Vielseitigkeit des Alpen Adria Gedankens!


mfg jkriegl

Bin auch dafür, dass unterschiedliche Sichtweisen mit berücksichtigt werden. Dies soll erst der Anfang sein. Habe eben deshalb damit begonnen, auch ideologische Ansichten mit einzubauen (soll nicht nur hier sein, sondern überall dort wo angebracht, bei Zmago bestimmt). Finde, der neuzeitliche Bezug ist insbesondere daher erforderlich, da er auch zu Kontroversen im Umliegenden Ausland führt (vgl. Fürstenstein) und stets vom einstigen Karantanien die Rede ist. Bitte um weitere Unterstützung! P.S. Ist Jelinčič für dich tatsächlich der "Edle" (bzw. adelige, slow. plemeniti)? Woher hat er denn den Zusatztitel - selbst erlassen? Capriccio 18:20, 3. Jan. 2009 (CET)
Der gesamte Abschnitt hat mit dem Lemma nichts zu tun, außer dass sich ein slowenischer Nationalist auf Karantanien beruft. Den Höhepunkt bildet eine Phantasiekarte, die aus unerfindlichen Gründen auf Commons nicht gelöscht wurde, (wenigstens wurde der Artikel Greater Slovenia auf en gelöscht) die sich auf angebliche Gebietsansprüche eines exilierten Kryptonationalisten aus den Jahre 1987 beruft. Alles ohne Beleg natürlich. Damals gab es gar kein unabhängiges Slowenien! Die Karte hat mit der Politik des heutigen Slowenien rein gar nichts zu tun. Das wäre so, als würde man im Artikel Ostpreußen oder Schlesien eine Karte über Gebietsansprüche irgendeines NPD-nahen Schreiberlings reinstellen und damit offizielle deutsche Ansprüche nahe legen. Das ist üble Propaganda, die ich als volksverhetzend jetzt entferne. --Hefkomp 22:09, 3. Jan. 2009 (CET)

Ich schließe mich Hefkomp an, in diesem Artikel sind Berichte über duchgeknallte slowenische Politiker fehl am Platz. @Capriccio: Wie wäre es mit eigenem Lemma, z.B. Rechtsextremismus in Slowenien? Die Konroverse um Fürstenstein (Kärnten) wird schon dort und hier erwähnt. Gruß, -- Longoso 11:39, 6. Jan. 2009 (CET)

Könnte man machen. Besser wäre wohl Slowenischer Nationalismus. Capriccio 19:05, 23. Jan. 2009 (CET)
Es würde eigentlich perfekt zu Panslawismus passen, also der esoterischen groß-slawischen Rassenlehre und ihrem Bezug zum groß-russischen Kolonialismus - wenn, tja wenn, der Artikel endlich seriös überarbeitet wird. Momentan gibt es noch zu viele Lügen und Beschönigungen zugunsten dieser Form von Rassismus, Nationalismus und Kolonialismus. --92.228.79.192 14:28, 31. Dez. 2012 (CET)

"alpenslawischen Gens" so ein Unsinn dass es schon weh tut[Quelltext bearbeiten]

zitat "Es bildet sich unter der Führung der alpenslawischen Gens eine selbstständige karantanische Herrschaft mit dem Zentrum ..." Also wirklich so platte Nazisprüche hätte ich bei wp nicht erwartet. Welcher Genetiker hat denn ein "alpenslawischen Gens" enddeckt? Werden Gene jetzt schon von unserem Führer geführt oder was? Einer der unsinnigsten ausschlieslich ideologisch geprägten Artikel die ich bei wp gefunden habe. Lieber Artikel löschen als ideologielügen verbreiten! (nicht signierter Beitrag von 92.231.32.66 (Diskussion))

Leider wird Wikipedia des öfterren von Neonazis als Propagandainstrument missbraucht, wir sind bemüht derartiges zu unterbinden. Sollten sie in Zukunft Rechtsradikale Inhalte in Wikipedia entdecken führt eine Meldung unter WP:FZW zu einer raschen Reaktion unsererseits. --Liberaler Humanist 15:16, 23. Jan. 2011 (CET)
Rote und braune Nazis sind wirklich eine Seuche. --92.228.79.192 14:29, 31. Dez. 2012 (CET)

1: "Gens" wird in der Wissenschaft verwendet, um frühmittelalterliche Gruppen zu beschreiben (Siehe Artikel "gens" in Wikipedia). Das hat mit Genetik rein gar nichts zu tun und diese Verwechslung tut wirklich weh, vor allem, weil der Begriff jetzt aus dem Artikel gelöscht wurde und durch "Stamm" bzw. "Neustamm" ersetzt wurde, was heute in diesem Bereich wirklich niemand mehr verwendet. 2: bei den obigen Diskussionen zum Thema Besiedlungsgeschichte sollte man sich auch bewusst sein, dass genau diese Argumentationen von Neonazis benutzt werden, da ja dem folgend eine 'slawische' Besiedlung als schlecht angesehen wird und eine 'keltische' oder 'langobardische' als gut. Das hat jedenfalls mit seriöser Wissenschaft nichts zu tun. (nicht signierter Beitrag von 62.178.21.178 (Diskussion) 14:42, 12. Okt. 2013 (CEST))

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 21:55, 22. Dez. 2015 (CET)

Besiedelungsgeschichte und Entwicklung des karantanischen Fürstentums[Quelltext bearbeiten]

„veranlassten den eminenten slowenischen Historiker Bogo Grafenauer (1916–1995) zur Feststellung“.

Was ist ein eminenter Historiker? Bitte passendes Attribut finden. --Malabon (Diskussion) 22:28, 29. Jul. 2018 (CEST)

Ansiedlung von Alemannen und mehr oder weniger Durchzug der Langobarden[Quelltext bearbeiten]

Ich finde es toll wenn man Thesen aufstellt Das ist zwar nicht nachweisbar, aber für diese Ansicht gibt es keine bessere Alternative, solange es um Slawen geht, das aber die nachweisbare Ansiedlung durch Theoderich und der nachweisbare Durchzug von Langobarden, von denen sicherlich auch ein paar zurück blieben, keine Erwähnung finden. Es wird auch immer wieder gern dargestellt das Awaren bis in den Norden Sloweniens vordrangen, doch es gibt aber lediglich Berichte über Raubzüge, nicht über Ansiedlungen der Awaren die vor allen Dingen an der unteren Savemündung lebten, wo Bayan große Feldzüge gegen Byzanz führte. Das auch immer wieder die Kelten ausgegraben werden, von denen seit Jahrhunderten keiner mehr berichtete ist ebenfalls ein Phänomen das sich bei den Wikipedia-Autoren großer Beliebtheit erfreut. Vielmehr muss man davon ausgehen das die Franken, Römer und Byzantiner schlichtweg das Kauderwelsh das sich dort aufgrund der Mischgemeinschaften gebildet hatte nicht verstanden und sie pauschal gemäß den damals häufig kopierten Werken von Prokop und Cassidor als Sclaveni oder Veneti bezeichneten. Eine Vereinheitlichung der Sprache fand vor allem durch die Einführung der Slawischen Kirchensprache statt, die eine Grundlage dafür bot, sich dem fränkischen Klerus zu entledigen. Es gibt geradezu eine überwältigende Anzahl neuerer Studien auch von slawischen Wissenschaftlern die nicht mehr von einer Einwanderung der Slawen ausgehen, sondern deren Geburt als Folge von Mischgemeinschaften sehen, die es aufgrund von Epidemien, Kriege und den Fallen germanischer Reiche entwurzelt praktisch überall gab, was z.b. auch zur Bildung der Bajuwaren führte. Fürstentümer sind frühestens um 804 belegt, als Karl der Große mit seiner Armee die Awaren schlug und begann die slawischen Gebiete entlang der fränkischen Grenze neu zu ordnen und abhängig zu machen, was ja spätestens mit der Ankunft der Ungarn schon wieder vorbei war. Eine selbstständige Karantanische Herrschaft die hier so vehement behauptet wird, ist nirgendwo belegt und wäre politisch auch nie von den beiden Kaisern anerkannt worden, zumal die Karantanier ihr Reich im 8. Jhd. nicht mal hätten verteidigen können.