Diskussion:Katrin Göring-Eckardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Katrin Göring-Eckardt“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.
Beiträge zu diesem Artikel müssen die Wikipedia-Richtlinien für Artikel über lebende Personen einhalten, insbesondere die Persönlichkeitsrechte. Eventuell strittige Angaben, die nicht durch verlässliche Belege belegt sind, müssen unverzüglich entfernt werden, insbesondere wenn es sich möglicherweise um Beleidigung oder üble Nachrede handelt. Auch Informationen, die durch Belege nachgewiesen sind, dürfen unter Umständen nicht im Artikel genannt werden. Für verstorbene Personen ist dabei das postmortale Persönlichkeitsrecht zu beachten. Auf bedenkliche Inhalte kann per Mail an info-de@wikimedia.org hingewiesen werden.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 90 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleibt mindestens ein Abschnitt. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.

"Bewegungsangebote"[Quelltext bearbeiten]

Die Bezeichnung "Bewegungsangebote" taucht in dem Zeitrum der Etablierung der Hartz-4 Gesetze lediglich in dem Positionspapier

Solidarität in Bewegung: Chancen für alle Von Katrin Göring-Eckardt MdB und Thea Dückert MdB (Mai 2003)

http://www.portal-sozialpolitik.de/uploads/sopo/pdf/2003/2003-05-22-Agenda-2010-Goering-Eckardt-Dueckert.pdf

als Werben für die "positiven" Aspekte der Agenda 2010, ein halbes Jahr vor der Verabschiedung von Hartz IV Reformen auf.

„Eine Chance geben heißt: Jeder und jede wird aktiv und bekommt ein Angebot: Vermittlung, Unterstützung und persönliches Coaching durch das Job-Center. Dieses Angebot ist ein Bewegungsangebot. Es bietet eine Möglichkeit, weiterzukommen. Es bietet die Chance, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Und es ist zugleich ein Angebot der Einzelnen an die Gesellschaft: Ich mache mit, ich bewege mich, ich entwickle mich für und mit dem Ganzen, denn jede und jeder, der und die kann, soll einen Beitrag für die Gesellschaft leisten.“

Die meines Erachtens nicht mehr als zuspitzende Darstellung wertbare Behauptung aus dem 2012er Welt-Artikel von Günther Lachmann:

„Dass die Jobcenter den Hartz-IV-Empfängern künftig Leistungskürzungen androhen konnten, nannte sie ein „Bewegungsangebot“ an die Betroffenen.“

ist hingegen mit keinerlei mir auffindbaren Primärquellen belegbar und so zumindest unbelegt bis irreführend, sollte sie sich auf dieses Positionspapier beziehen. --Mxfh (Diskussion) 18:10, 5. Nov. 2019 (CET)

Doppelmitgliedschaft FDJ und Junge Gemeinde[Quelltext bearbeiten]

Eckhardt war in der Jungen Gemeinde und übernahm parallel dazu bei der FDJ eine Funktion im Bereich Agitation und Propaganda wie Angela Merkel. (Marko Martin: FDJ-Vergangenheit: Wieviel DDR steckt noch in diesen Politikerinnen?, welt.de, 28. Mai 2013) --Mmgst23 (Diskussion) 02:28, 2. Dez. 2019 (CET)

Erstens: Was hat das im Abschnitt "Ausbildung" zu suchen? Das wäre vergleichbar, wenn man in diesem Abschnitt bei anderen Personen die Funktion als Schülersprecher eintragen würde. Es musste in jeder Schulklasse jemanden mit dieser Funktion geben, also wurde halt irgendjemand dazu gewählt. Fertig. Mit einer Ausbildung hat das absolut nichts zu tun.
Zweitens: In der FDJ waren in der DDR am Ende nahezu alle Schüler. Nicht, weil die es ideologisch irgendwie toll fanden, sondern weil es einfach Standard war. Hat man sich dem verweigert, hatte das in aller Regel Konsequenzen. Schon die Zulassung zum Abitur wäre dann schwierig bis unmöglich geworden. Und weil das eben "Standard" war, und nahezu alle Schüler in der DDR betraf, ist es absolut widersinnig, es in den einzelnen Biografien zu erwähnen.
Drittens: Die "Funktion im Bereich Agitation und Propaganda" ist zwar ein fancy Name, aber komplett unbedeutend. Ab der 2. Schulklasse gab es (innerhalb der Pioniergruppe der Klasse, der faktisch auch jeder Schüler angehörte) u. a. die Funktion des Wandzeitungsredakteurs. Ich hoffe niemand kommt auf die ernsthafte Idee, dass sich ein Zweitklässler darum "gerissen" hat, das zu sein. Irgendjemand musste es halt machen, genau wie "Gruppenratsvorsitzender" (tatsächlich mit Klassensprecher vergleichbar), oder Schriftführer, oder ähnlichem Unfug. Ab der 7. Klasse wurden aus den Pionieren dann FDJler, das ging mehr oder wenig automatisch. Damit änderten sich im Prinzip nur die Bezeichnungen. Aus dem "Gruppenratsvorsitzender" wurde der "FDJ-Sekretär" der Klasse, aus dem "Wandzeitungsredakteur" wurde der "Verantwortliche für Agititation und Propaganda". Wie gesagt: Das musste es in jeder Schul- und Ausbildungsklasse geben, also musste eben irgendjemand dazu gewählt werden.
Ich kann natürlich verstehen, dass das für Uneingeweihte (also Menschen, die das nicht selbst so erlebt haben), heute merkwürdig klingen muss und die Assoziation erweckt, der- oder diejenige hätte irgendwelche politischen Amibitionen gehabt. Das trifft aber auf die meisten schlicht ganz objektiv nicht zu, und daher ist es auch enzyklopädischer Unfug, das in den WP-Biografien so hervorzuheben oder auch nur zu erwähnen. Genauso gut müsste man dann erwähnen, das andere für das Einsammeln des Essensgeldes verwantwortlich waren. Denn auch das gab es in jeder Schulklasse.
Nebenschauplatz: Der Autor des Welt-Artikels verfolgt damit ganz offensichtlich eine persönliche Agenda. Er hat sich komplett gegen das DDR-System gestellt, FDJ und Wehrdienst verweigert, und noch vor der Wende die DDR Richtung BRD verlassen. Es dürfte jedem klar sein, dass dies eine der ganz wenigen Ausnahmen war, die er jetzt allerdings als selbstverständlich hinstellt. Das ist blanker Unsinn. --Stepro (Diskussion) 14:23, 2. Dez. 2019 (CET)
Erstens völlige Zustimmung. Zweitens noch mal deutlich: K G-E hat (genauso wenig wie A.M.) eine Funktion "bei der FDJ" gehabt. Sie hat eine Funktion in ihrer Schulklasse gehabt. --Global Fish (Diskussion) 15:09, 2. Dez. 2019 (CET)
Spannende persönliche Betrachtung aus dem Nähkästchen und Theoriefindung, aber: „Aussagen, die nur auf persönlichen Erkenntnissen von Wikipedia-Autoren basieren, gehören nicht in die Artikel. Für die Inhalte eines Artikels ist es nicht relevant, was jene als „Wahrheit“ ansehen. Zu ermitteln und darzustellen ist vielmehr, wie das Thema von überprüfbaren, verlässlichen Informationsquellen „da draußen in der Welt“ gesehen wird.“ Nun also, wie sehen die es:
WeltN24, n-tv, Spiegel .. für einen Satz im Artikel reicht das wohl allemal aus. Im Abschnitt „Ausbildung“, weil nun mal während dieser Zeit. Selbstverständlich wäre auch ein Amt als Schülersprecherin WP-relevant gewesen, um obige Frage zu beantworten. Über die Formulierung kann man reden, eine legitimen Grund zum Verschweigen sehe ich nicht. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 16:16, 2. Dez. 2019 (CET)
„Aussagen, die nur auf persönlichen Erkenntnissen von Wikipedia-Autoren basieren, gehören nicht in die Artikel - ich wüsste nicht, dass Stepro etwas diesbezügliches in den Artikel geschrieben hätte.
„verfolgt damit ganz offensichtlich eine persönliche Agenda“ - ja, selbstverständlich. Selbstverständlich dürften Journalisten in Qualitätszeitungen ihre persönliche Agenda verfolgen. Und das ist gut so. Genau das unterscheidet Qualitätszeitungen von staatlich gelenkter DDR-Presse. Nur darf man nicht den Fehler machen, jede Meinungsäußerung oder jede Wertung als Fakt anzunehmen.
Selbstverständlich wäre auch ein Amt als Schülersprecherin WP-relevant gewesen - darüber mag man durchaus verschiedener Meinung sein. Ich finde nein. Nicht einmal als Schulsprecher, schon gar nicht als Klassensprecher. K G-E hatte eine Funktion, deren Bedeutung noch klar unter der eines Klassensprechers lag. Aber wie man auch immer die Relevanz dessen ansieht: Dein Satz, sie wäre als Funktionärin "der FDJ" aktiv gewesen, ist faktisch falsch. Sie hatte eine Funktion in ihrer Schulklasse, nicht bei der FDJ. Und weil es Leute gab, die tatsächlich Funktionäre der FDJ waren, ist er auch sinnentstellend falsch. --Global Fish (Diskussion) 16:43, 2. Dez. 2019 (CET)
PS: hinzu kommt, dass die von Dir genannten Quellen munter Funktionsbezeichnungen erfinden. Eine "FDJ-Sekretärin" gab es nicht (allenfalls eine bei der FDJ arbeitende Tippse) höchstens einen FDJ-Sekretär. Das entsprach dem Klassensprecher, und das war K G-E eben nicht; "FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda" gab es erst recht nicht. Es gab nur einen Sekretär, und ggf seinen Stellvertreter. Alle anderen Leitungsmitglieder waren keine Sekretäre. --Global Fish (Diskussion) 16:56, 2. Dez. 2019 (CET)
  • „Aussagen, die nur auf persönlichen Erkenntnissen von Wikipedia-Autoren basieren, gehören nicht in die Artikel“ – heißt auch: Reputabel bequellte Aussagen werden nicht irrelevant, nur weil WP-Benutzer auf Diskussionsseiten persönliche Erkenntnisse und Theorien vortragen, die diesen scheinbar entgegenstehen. Denn: „Für die Inhalte eines Artikels ist es nicht relevant, was jene als „Wahrheit“ ansehen. Zu ermitteln und darzustellen ist vielmehr, wie das Thema von überprüfbaren, verlässlichen Informationsquellen „da draußen in der Welt“ gesehen wird.“ (WP:KTF) Und nicht von WP-Benutzern.
  • „verfolgt damit ganz offensichtlich eine persönliche Agenda“ ist als persönliche Erkenntnis und Theorie (um nicht zu sagen: abwertende Unterstellung) von WP-Benutzern aus demselben Grund belanglos. Ich sehe da einen Beleg aus einer allseits anerkannten reputablen Quelle (WeltN24), die zeigt, „wie das Thema von überprüfbaren, verlässlichen Informationsquellen „da draußen in der Welt“ gesehen wird.“ (WP:KTF)
  • Selbstverständlich wäre auch ein Amt als Schülersprecherin WP-relevant gewesen - ich finde ja, zum Glück ist das ja hier nicht zu entscheiden.
Wie gesagt: Über die genaue Formulierung kann man reden. WeltN24, Spiegel und n-tv erfinden also „munter Funktionsbezeichnungen“? Dann nenn uns doch bitte mal die richtige, wenn Du sie kennst. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 21:14, 2. Dez. 2019 (CET)
heißt auch: Reputabel bequellte Aussagen werden nicht irrelevant, nur weil WP-Benutzer auf Diskussionsseiten persönliche Erkenntnisse und Theorien vortragen - nein, das steht nicht so da. Und nein, unabhängig von der Disk hier: nicht alles, selbst wenn es reputabel belegt wäre, ist relevant. Fehler, wie hier in den Funktionsbezeichnungen sind übrigens ein Indiz für fehlende Reputabilität der Quellen.
aus einer allseits anerkannten reputablen Quelle (WeltN24) - ich hatte es Dir schon erklärt gehabt. Es ist nicht so, dass Tag für Tag die Chefredaktion von "Die Welt" diskutiert, welchen Standpunkt sie zu allen Fragen in der Zeitung haben. Qualitätsmedien geben auch der Meinung von Journalisten ihren Platz. Und nein: Die Welt ist nicht per se als Quelle tauglich. Journalistische Quellen sind gegenüber wissenschaftlichen Standardwerken deutlich eingeschränkt als Quelle tauglich.
zum Glück ist das ja hier nicht zu entscheiden - genau das ist hier aber der Knackpunkt. Ich halte Klassensprecher für weit unterhalb der Schwelle, die hier erwähnenswert ist. Sie war Mitglied der FDJ-Leitung der Klasse für ... (um Deine weiter unten stehende Frage zu betreffen), das werden so fünf pro Klasse gewesen sein. Sorry, aber das ist so was von banal. Und nicht nur banal: wenn Du schreibst: „Funktionärin für Agitation und Propaganda“ der Freien Deutsche Jugend (FDJ) ist das nicht nur inhaltlich falsch. Du setzt sie mit den Bonzen gleich, die tatsächlich echte FDJ-Funktionäre waren. Das ist grob verzerrend und das Wirken echter FDJ-Funktionäre verharmlosend.--Global Fish (Diskussion) 22:31, 2. Dez. 2019 (CET)


Das ist alles schon x-mal ausdiskutiert worden. Wenn ich mich richtig erinnere, hat Seeler09 (unter anderem) deswegen schon mehrere VMs am Hals gehabt.—Godung Gwahag (Diskussion) 18:16, 2. Dez. 2019 (CET)

Dein Standpunkt ist ja mal ein besonders origineller:
Bei Tino Chrupalla soll eine angebliche FDJ-Mitgliedschaft unbedingt rein, die nirgends belegt ist und die es höchstwahrscheinlich auch nie gab: Einmal mit „Quelle“, in der nichts dergleichen steht, dann nochmal ohne, anschließend diese „Argumentation“. Göring-E.s belegte und mehrmals von reputablen Medien thematisierte und kommentierte FDJ-Aktivitäten sollen dagegen draußen bleiben.
Wie passt denn das bitte zusammen? --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 21:11, 2. Dez. 2019 (CET)
Die Relevanz bei Chrupalla ergibt sich daraus, dass der ja in seinen Reden explizit von „Herrschafts- und Zersetzungsstrategien der FDJ“ spricht und dies auch weit rezipiert wird. Da ist es doch eine wichtige Information, dass er aus eigener Erfahrung weiß, wovon er redet.—Godung Gwahag (Diskussion) 21:19, 2. Dez. 2019 (CET)
Die Argumentation mit Chrupalle ist ebenfalls eine originelle. Was hat dessen Artikel mit dem hier zu tun? --Global Fish (Diskussion) 21:13, 2. Dez. 2019 (CET)
Zeitnah vorgebliche FDJ-Mitgliedschaft bei AfD ohne Belege reindrücken und mehrfach reputabel belegte FDJ-Funktion bei Grüner raushalten wollen – das hätte ich schon gerne mal erklärt. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 21:23, 2. Dez. 2019 (CET)
Ich hatte mehrfach versucht, zu erklären, wie es sich bei K G-E verhält. Du kannst auf die Argumente eingehen, oder es lassen. Irgendwelche Verweise auf andere Diskussionen halte ich für nicht zielführend.--Global Fish (Diskussion) 21:39, 2. Dez. 2019 (CET)
Ich bin ausführlich Punkt für Punkt auf Deine Argumente eingegangen. Die Frage hier unten richtete sich klar erkennbar an Godung Gwahag.--Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 22:14, 2. Dez. 2019 (CET)