Diskussion:Ken Jebsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beiträge zu diesem Artikel müssen die Wikipedia-Richtlinien für Artikel über lebende Personen einhalten, insbesondere die Persönlichkeitsrechte. Eventuell strittige Angaben, die nicht durch verlässliche Belege belegt sind, müssen unverzüglich entfernt werden, insbesondere wenn es sich möglicherweise um Beleidigung oder üble Nachrede handelt. Auch Informationen, die durch Belege nachgewiesen sind, dürfen unter Umständen nicht im Artikel genannt werden. Für verstorbene Personen ist dabei das postmortale Persönlichkeitsrecht zu beachten. Auf bedenkliche Inhalte kann per Mail an info-de@wikimedia.org hingewiesen werden.
Fairytale Trash Info.svg Die Löschung der Seite „Ken Jebsen“ wurde ab dem 7. August 2005 und ab dem 7. August 2011 diskutiert. In der Folge wurden die Löschanträge entfernt. Bitte vor einem erneuten Löschantrag die damaligen Diskussionen beachten.

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Ken Jebsen“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Material / reine Linksammlung[Quelltext bearbeiten]

Kopilot (Diskussion) 21:09, 21. Aug. 2016 (CEST)

  • taz-Hausblog, 11. November 2016: taz gewinnt gegen Ken Jebsen. "Auf Antrag von Jebsen verbot das Landgericht Köln der taz zunächst die unterstrichene Äußerung [Auch Ken Jebsen, nach antisemitischen Äußerungen beim Sender RBB rausgeflogen, deklamiert sich immer wieder als frei von rechtem Gedankengut.] In dem sich anschließenden Klageverfahren argumentierte die taz, dass sie die Äußerungen von Ken Jebsen zulässig als antisemitisch bewerten durfte und dass der in der Formulierung liegende zeitliche und kausale Zusammenhang zwischen Beendigung der Moderatorentätigkeit und der als antisemitisch bewerteten Äußerung wahr sei. Das Landgericht Köln schloß sich schließlich dieser Argumentation dem [sic] an. Das OLG, das Jebsen daraufhin angerufen hatte, teilte in einer mündlichen Erörterung der Sache am 10.11.2016 mit, dass die taz die Äußerungen von Jebsen als antisemitisch bewerten durfte. [...] Ken Jebsen, der gegen verschiedene vergleichbare Äußerungen in der Vergangenheit erfolgreich vorgegangen war, nahm daraufhin seine Berufung zurück." --Jonaster (Diskussion) 20:30, 12. Nov. 2016 (CET)

--JD {æ} 14:37, 2. Apr. 2017 (CEST)

Karlspreis

Kopilot (Diskussion) 19:39, 15. Dez. 2017 (CET)

--mAyoDis 16:32, 17. Dez. 2017 (CET)

Als EN ungeeignete Hintergrundinfos:

Kopilot (Diskussion) 18:19, 13. Mär. 2018 (CET)

Verhältnis zu Elsässer[Quelltext bearbeiten]

Um deutlich zu machen, dass Jebsen und Elsässer sich in einigen politischen Themenfeldern inhaltlich deutlich unterscheiden, wollte ich erwähnen, dass die beiden insbesondere in der Familienpolitik völlig konträre Positionen vertreten. Das Originalvideo einer dazu passenden Gesprächsrunde erschien mir als beste und authentischste Quellenangabe. Nach einem kurzen edit-War wurde der Einbau dieses Abschnitts verhindert. Mit der Begründung, das Originalvideo sei keine "reputbale Quelle", wurden ein Edit-War gestartet. Alternativ wurde gar behauptet, Primärquellen dürften von WP-Autoren nicht ausgewertet werden (Hier. Beide Aussagen halte ich für unhaltbar. Ich erwarte Belege für diese fragwürdigen Behauptungen. --Max schwalbe (Diskussion) 16:02, 11. Mär. 2018 (CET)

du hast darauf schon entsprechende antworten bekommen, sie lauten WP:Q und WP:KTF.
gibt es reputable belegstellen, die darauf hinweisen, dass sich jebsen und elsässer durchaus in ihren positionen unterscheiden? --JD {æ} 16:05, 11. Mär. 2018 (CET)
Habe gerade Wikipedia:Keine_Theoriefindung#Theoriedarstellung gelesen. Mit Verlaub: Ist es seriöser, wenn ich irgendeinen Blog als Quelle angebe wo drinsteht, Jebsen und Elsässer hätten angeblich Differenzen in der Familiepolitik? Gut, dann nehmen wir als Quellbeleg eben diesen Blogbeitrag: http://www.veitblog.de/schlagabtausch-zur-familienpolitik-jebsen-vs-elsaesser Ich halte letztere Quelle zwar für wesentlich weniger seriös (und vor allem subjektiv), aber gut wenn man OriginalQuellen nicht haben möchte, bittesehr. (völlig unverständlich sorry!) --Max schwalbe (Diskussion) 16:24, 11. Mär. 2018 (CET)
du hast dir doch die antwort schon selbst gegeben: "veitblog.de" gilt sicher nicht als zuverlässiger, reputabler beleg. --JD {æ} 16:26, 11. Mär. 2018 (CET)
Eben deswegen halte ich es für wesentlich sinnvoller, sich hierbei darauf zu einigen, dass in diesem Zusammenhang die Primärquelle die bessere, authentischere Quelle ist. Dies ist auch zulässig, laut Wikipedia-Richtlinien. Andernfalls dürften z.b. wiss. Publikationen gar nicht direkt verlinkt werden. Wird aber massenhaft gemacht, und das ist auch gut so! Ebene GERADE, um Theoriefindung zu vermeiden, da Primärquellen noch freier von Bewertung einzelner Journalisten etc. sind. Eher stellt sich die frage nach Relevanz, wenn nur eine gute Primärquelle verfügbar ist, aber z.b. SPON noch nicht drüber berichtet hat. Angesichts der Bekanntheit Jebsens und der Aufrufzahl des betreffenden Videos, stellt sich die Relevanzfrage hierbei jedoch eher nicht. --Max schwalbe (Diskussion) 16:28, 11. Mär. 2018 (CET)
(BK)
  • wie kommst du auf aussagen wie "Andernfalls dürften z.b. wiss. Publikationen gar nicht direkt verlinkt werden", wenn doch in WP:Q genau gegenteiliges steht?
  • du meinst also, die darstellung von primärquellen durch uns sei "freier von bewertung" als die "bewertung einzelner journalisten"? puh. --JD {æ} 16:33, 11. Mär. 2018 (CET)
Wiss. Publikationen sind PRIMÄRliteratur. Und in dem Theoriefidnungsabschnitt steht, dass man Primärliteratur möglichst vermeiden solle (was ich sehr fragwürdig finde). --Max schwalbe (Diskussion) 16:47, 11. Mär. 2018 (CET)
bitte lies doch endlich WP:Q/WP:KTF; da steht haarklein, wie es hier für wikipedia definiert ist. --JD {æ} 16:52, 11. Mär. 2018 (CET)
Was heißt hier "puh", das ist zumindest in der Wissenschaft gängige Praxis, immer maximal nah an Primärquellen zu kommen. Denn nur so findet man heraus, wie glaubwürdig und objektiv eine Aussage tatsächlich ist. Das ist doch klar! Beispiel: Wenn es darum geht zu erforschen, wer Jesus war, macht es wenig Sinn, sich auf die Interpretationen der spätmittelalterlichen Kirchen zu fokussieren. Im Gegenteil, man versucht, die ursprünglichen Quellen, aus denen sich das in Bibel geschriebene herleitet, herauszufinden. Nur so kommt man der Wahrheit eventuell näher. Das ist wiegesagt das Standard-Prinzip der Wissenschaften. Und so sollte es unbedingt auch in Wikipedia gehandhabt werden. Sekundärquellen sind ggf. nötig um Relevanzt nachzuweisen, da stimme ich zu. Weshalb man beim Thema Theoriefindung offenbar ein Problem mit Primärquellen hat: Es ist einfacher, als Autor selber eine subjektive Sicht daraus zu konstruieren, die eventuell nicht haltbar ist. Insofern muss man bei Primärquellen mitz der Interpretation in der Tat sehr vorsichtig und zurückhaltend sein. Bei dem Jebsen-Video sehe ich dahingehen allerdings kein Problem. Oder könnte man es als "nicht haltbare Behauptung" hinstellen, Jebsen und Elsässer hätten einen Dissenz in der Familienpolitik? Das kommt aus dem Video derart zweifelsfrei und glasklar heraus, dass es da nun wirklich keine Diskussion über mutmaßliche Theoriefindung geben muss, das ist doch an dieser Stelle wirklich Quatsch. --Max schwalbe (Diskussion) 16:47, 11. Mär. 2018 (CET)
"Das ist wiegesagt das Standard-Prinzip der Wissenschaften. Und so sollte es unbedingt auch in Wikipedia gehandhabt werden." - nein, eben gemäß WP:KTF nicht. wir betreiben hier keine wissenschaft, wir geben nur wieder, was "da draußen" als bekanntes wissen gilt. --JD {æ} 16:52, 11. Mär. 2018 (CET)
Möchtest du behaupten, du würdest intuitiv aus den Massen an Infos und Quellen immer genau die authentischste auswählen um davon ausgehend auf WIkipeida zu berichten? Das kann ja wohl nicht ernstgemeint sein! Wir wissen genau, dass es viel zu viele Quellen gibt, um alle Quellen zu berücksichtigen. Wir wissen genauso, dass nicht nur von kleinen Hobby-Autoren, sondern auch von großen Medien Artikel mit polemischer Ausrichtung veröffentlicht werden. Eine Verkürzung auf bestimmte Dinge, findet in der Sekundärliteratur IMMER statt, ganz zwangsläufig. Deshalb können Sekundärmedien immer nur eine beispielhafte Widergabe einer Tatsache sein, und so sollte es auch dargestellt werden. Gerade bei wichtigen Aussagen auf Wikipedia, ist es doch genau deswegen wichtig, die frühstmögliche, öffentlich zugängliche und authentische Quelle zu dem Thema zu nehmen. Das ist so normal, das streitest du doch jetzt nicht wirklich ab oder? Ich sehe keinen anderen Weg zu Authenzität und Objektivität, und das sind die Maße, mit denen sich das auf Wikipedia widergegebene misst. --Max schwalbe (Diskussion) 17:01, 11. Mär. 2018 (CET)
es geht hier nicht darum, wie ich persönlich etwas sehe, sondern was die uns gegebenen rahmenbedingungen dazu sagen. du müsstest also unsere WP:Grundprinzipien (--> WP:NPOV --> WP:Q/WP:KTF) angehen, wenn sie dir nicht passen. hier an dieser stelle ist die diskussion darüber sinnbefreit. --JD {æ} 17:04, 11. Mär. 2018 (CET)
Das rege ich gerne mal an, wenn ich mal Zeit dazu haben sollte. Also konkret zu Jebsen: Ich bin den Artikel noch einmal durchgtegangen und habe bemerkt, dass an entlichen Stellen auf Jebsens Verhältnis zu Elsässer eingegangen wird, jedoch immer nur fragmentarisch-verstreut. Ich schlage vor, einen Abschnitte dazu zu ergänzen, der diese Problematik abhandelt. Dass Jebsen nich tnur familienpolitisch, sondern auch in der Flüchtlingskrise eine konträre Position bezieht und sich deshalb inzwischen allgemein von Elsässer distanziert hat, wird bereits im Abschnitt "weitere Aktivitäten" erwähnt. In den zuvorigen Abschnitten entsteht hingegen der Einsruck, Jebsen säße mit Elsässler in einem Boot. --Max schwalbe (Diskussion) 17:22, 11. Mär. 2018 (CET)
bitte entsprechenden textvorschlag machen inkl. entsprechenden ENs. --JD {æ} 17:24, 11. Mär. 2018 (CET)
Kann ich machen, ob es heute noch wird, weiß ich noch nicht. Gruß --Max schwalbe (Diskussion) 17:46, 11. Mär. 2018 (CET)

Entwurf neue Abschnitt "Verhältnis zu Elsässer und Compact" (einfügen vor "weitere Aktivitäten")[Quelltext bearbeiten]

Jürgen Elsässer war für Jebsen anfangs ein geschätzter Partner. Jebsen trat als Unterstützer einer der von Jürgen Elsässer 2012 und 2013 veranstalteten Compact Souveränitätskonferenzen auf, welche dieser gemeinsam mit dem russischen regierungsnahen Institut für Demokratie und Zusammenarbeit organisierte.[1] Im Frühjahr 2014 war Jebsen neben Elsässer und Lars Mährholz Hauptredner bei Mahnwachen für den Frieden in Berlin und anderen Städten. Die Zeit beschrieb diese drei als „professionelle Verschwörungstheoretiker“.[2]

In der darauffolgenden Zeit ging Jebsen zunehmend auf Distanz zu Elsässer, der sich mit homophoben Äußerungen und einem traditionalistischen Familienbild hervortat. Auf KenFM wurde er letztmalig im Jahr 2014 als Gast geladen, bei diesem letzten Auftritt wurden konträre Ansichten in der Familienpolitik deutlich. Nachdem Elsässer im Januar 2015 als Redner bei Pegida und Legida aufgetreten war, distanzierte sich Jebsen von ihm, auch wegen Elsässers zunehmender Polemik gegen Geflüchtete in der Flüchtlingskrise. [3][4][5] Der Politikwissenschaftler Martin Höpner schreibt, Jebsen habe wiederholt für Offenheit und Menschlichkeit bei der Aufnahme von Flüchtlingen plädiert, und KenFM werde zu Unrecht als „neurechts“ diffamiert.[6] Elsässer und Compact werden hingegen klar dem Rechtspopulismus zugeordnet.

  1. Thomas Korn, Andreas Umland (Die Zeit, 19. Juli 2014): Jürgen Elsässer, Kremlpropagandist
  2. Frida Thurm (Die Zeit, 22. April 2014): Die ganz eigene Welt der Montagsdemonstranten
  3. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/medialer-populismus-im-netz-der-wutbuerger-und-verschwoerungstheoretiker-13404738.html
  4. Wolfgang Storz (Tagesspiegel, 24. August 2015): Elsässer, Ken Jebsen und Co.: Den Mainstream in den Medien erweitern
  5. https://correctiv.org/recherchen/neue-rechte/artikel/2016/12/30/medien-kenfm-ken-jebsen/
  6. Martin Höpner (Makroskop. Kritische Analysen zu Politik und Wirtschaft, 1. April 2016): Sozialnationalismus, Querfront, AfD light: Zur Verlotterung des politischen Diskurses.

(nicht signierter Beitrag von Max schwalbe (Diskussion | Beiträge) 22:27, 12. Mär. 2018 (CET))

bin die belege soweit durchgegangen. "Auf KenFM wurde er letztmalig im Jahr 2014 als Gast geladen. Dabei wurden konträre Ansichten in der Familienpolitik deutlich." können wir so nicht formulieren mit verweis auf den youtube-beitrag (WP:Q/WP:KTF, das hatten wir schon). den FAZ-beleg würde ich nach hinten zu tagesspiegel und correctiv.org schieben, da es im gesamtblick den formulierten text durchaus stützt, zuvor machte es mir den anschein, als würdest du da zu frei schreiben.
also: insgesamt passend, abgesehen von der familienpolitik-/youtube-sache, ein EN bitte verschieben. dann gibt's zumindest von mir kein veto mehr. gruß, --JD {æ} 17:03, 13. Mär. 2018 (CET)
Habe es geändert und noch eine weitere Stelle eingefügt, die im Artikel bereits ähnlich enthalten ist. Dieser neue Abschnitt würde dann letztlich vemrutlich besser in KenFM passen, aber das soll ja sowieso noch umgeschichtet werden. --Max schwalbe (Diskussion) 19:04, 13. Mär. 2018 (CET)
der von mir als unhaltbar kritisierte absatz wird nicht besser durch herausnahme des unbrauchbaren youtube-einzelnachweises. --JD {æ} 19:08, 13. Mär. 2018 (CET)
Geht diese Aussage nicht zur Not auch ohne Quellbeleg? Es geht an der Stelle leider nicht anders. Wenn man das herausnimmt, würde jedenfalls ein wesentlicher Aspekt der Jebsen und Elsässer unterscheidet, fehlen. Ich suche noch mal, viell. finde ich noch einen "reputativen" Quellbeleg. Moment .. --Max schwalbe (Diskussion) 19:14, 13. Mär. 2018 (CET) Es ist schon ärgerlich dass viele Medien zu schludrig umgehen, dass sich tatsächlich keine Sekundärquellen finden lassen. Ständig wird Jebsen in denselben Topf des homophoben Rechtspopulismus geworfen, das ist schlicht und ergreifend ein falsches Bild das nicht stimmt. Daher halte ich es in diesem Fall legitim, den Direktlink als Quellnachweis zu verwenden, das ist ja gestattet wenn Sekundär (noch) nichts verfügbar ist. Das ist doch jetzt nicht so außergewöhnlich. Beispiel: Der Artikel SPON enthält etliche Direktlinks auf SPON als Quellbeleg für Aussagen über SPON. Warum sollte das hier plötzlich nicht zulässig sein, wo liegt der Unterschied!? hauptsache, es wird AUCH Sekundärquelle zitiert, aber ein zwangsläufiges NUR ist doch gar nicht Praxis in Wikipedia. --Max schwalbe (Diskussion) 19:32, 13. Mär. 2018 (CET)
nein, die aussage geht nicht ohne "quellbeleg", wie schon mehrfach geschrieben. ansonsten kannst du unmöglich beiträge, auf die ich oder andere schon inhaltlich reagierten, im nachgang verändern. [7][8] - dazu habe ich nichts geschrieben, weil noch nicht einmal angeschaut. du unterstellst nun mit deinen abänderungen, ich hätte meine zustimmung zu diesen deinen änderungsvorschlägen gegeben. das geht nicht. --JD {æ} 19:46, 13. Mär. 2018 (CET)
Sorry, ich wollte rein aus Übersichtlichkeitsgründen direkt im Entwurfstext editieren. Was da wann genau die aktuelle Version war, sieht man doch in der Versionsgeschichte dieser Seite. Ok? --Max schwalbe (Diskussion) 20:43, 13. Mär. 2018 (CET)
wie gesagt: nein, das ist nicht okay. da oben steht unter einem text, den ich bis jetzt noch nicht einmal durchgeschaut habe, meine vermeintliche einschätzung "also: insgesamt passend, abgesehen von ... dann gibt's zumindest von mir kein veto mehr." --JD {æ} 21:01, 13. Mär. 2018 (CET)
  • Die Ergänzung passt nicht direkt vor dem Teil "Weitere Aktivitäten". Hinter Ref 21 würde der Auftritt bei der Compactkonferenz, der Rest hinter Ref 25 chronologisch momentan am besten passen.
  • Den ersten Satz braucht man dann nicht.
  • Satz 2 des Vorschlags steht schon an richtiger Stelle im Artikel.
  • Das russische Institut würde ich weglassen, da es mit Jebsen nichts zu tun hat.
  • Der FAZ-Artikel belegt keine Distanz wegen der (sogenannten) Flüchtlingsfrage.
  • Storz im Tagesspiegel sagt deutlich vorsichtig: "Bis vor wenigen Monaten auch über mindestens zwei Jahren intensiv mit Jürgen Elsässer, dem Chefredakteur und Mitgründer von „compact“; ein Streit über Pegida und die Ausländerfrage trennt sie momentan."
  • Im "correctiv"-Text kommt als Distanzierungsgrund Jebsens nur Elsässers Polemik gegen Ausländer vor. Eine Sammelref ist daher eher irreführend.
  • Correctiv ist blog-artig. Ich weiß nicht, ob dieses Medium als reputabel im Sinne von WP:BLG gelten kann. Das müsste ggf. auf Wikipedia Diskussion:Belege geklärt werden. Für diesen Zusatz wird der Link jedenfalls nicht gebraucht.
  • Den Zusatz-Belegen oben fehlt die erforderliche Formatierung und Betitelung. Sollen andere solche Nachlässigkeiten ausbügeln?
  • Also Präzisierung:
Jebsen trat seit 2012 als wichtiger Medienpartner Elsässers auf und unterstützte eine von dessen Compact-Konferenzen.[1]

(hinter Ref 21)

Wegen Elsässers Autritten bei Pegida und Legida (Januar 2015)[2] und seiner Polemik gegen Ausländer[3] distanzierte sich Jebsen von ihm. 

(hinter Ref 25)

  1. Thomas Korn, Andreas Umland: Jürgen Elsässer, Kremlpropagandist. Die Zeit, 19. Juli 2014
  2. Markus Linden: Im Netz der Wutbürger und Verschwörungstheoretiker. FAZ, 2. Februar 2015
  3. Wolfgang Storz: Jürgen Elsässer, Ken Jebsen und Co.: Den Mainstream in den Medien erweitern. Tagesspiegel, 24. August 2015

Kopilot (Diskussion) 19:32, 13. Mär. 2018 (CET)

Soll heißen, du lehnst einen eigenen Abschnitt zu dem Thema ab? Das fände ich schlecht, was meinen die anderen? Meine Frage, warum man im Spiegel-Online-Artikel direktlinks auf SPON als Quellen problemlos verwendet, dies hier aber in Gestalt von Direktlinks auf KenFM aber nicht zulässig sei, steht noch eine Antwort aus. --Max schwalbe (Diskussion) 20:56, 13. Mär. 2018 (CET)
Ein eigener Abschnitt ist unsinnig, das liefe auf lauter kleine eigene Abschnitte für praktisch jeden hinaus, mit dem Jebsen öfter zu tun hatte. Das würde den Artikelaufbau chaotisieren, da wir schon einen gemeinsamen, chronologisch aufgebauten Teil für Jebsens freischaffende Phase haben.
Ein SPON-Beleg gehört nicht zu meinem Vorschlag. Deine Frage hat damit nichts zu tun.
Ich gehe somit davon aus, dass du inhaltlich nichts auszusetzen findest. Kopilot (Diskussion) 21:02, 13. Mär. 2018 (CET)
Mein lieber Freund, jetzt reichts. Du hast mich erfolgreich davon vergrauelt, hier irgendwas beizusteuern. Bitte denke mal wenigstens eine Sekunde darüber nach, wem du damit nützt. Wikipedia mit Sicherheit als allerletztes. Der Artikel ist bisher schlecht, und du lässt KEINE, aber auch GAR KEINE Initiativen von mir zu, etwas beizutragen. Egal an welvcher Stelle, egal in welcher Form. Was erwartest du eigentlich von mir? Ich lasse dich jetzt lieber in deinem eigenen Saft schmoren, das ist ja unerträglich hier! Noch nie erlebt, ehrlich! --Max schwalbe (Diskussion) 21:16, 13. Mär. 2018 (CET)
Ich denke nach und komme zu dem Schluss, dass ich mitgedacht und deinen Vorschlag so verbessert habe, dass er problemlos in den bestehenden Artikel integriert werden kann. Das ist normale Zusammenarbeit in diesem Projekt. Wenn du das unerträglich findest, ist Wikipedia wohl nicht ganz das richtige für dich, sorry. Gute Besserung. Kopilot (Diskussion) 22:09, 13. Mär. 2018 (CET)

Überlappungen zu KenFM[Quelltext bearbeiten]

Davon abgesehen dass beide Aritkel schlecht strukturiert sind, besteht eine starke Überlappung. Das sollte mal grundsätzlich angegangen werden, momentan ist das ein ziemliches Chaos. --Max schwalbe (Diskussion) 22:41, 12. Mär. 2018 (CET)

Da Jebsen und sein Kanal faktisch unzertrennlich sind, gab es bereits eine Redundazdiskussion zur Vereinigung beider Artikel, die aber durch einen Stör-LA erfolgreich sabotiert wurde. Gibt es irgendwelche konkreten Vorschläge dazu, wie der Artikel hier besser strukturiert werden könnte? --Feliks (Diskussion) 22:52, 12. Mär. 2018 (CET)
Da man konkret zu KenFM ohnehin nur wenige Quellen außer KenFM selbst zitieren kann, sollte man meinesachtens einen Großteil nach Ken Jebsen verlagern und KenFM eher kurz halten, wirklich bezogen auf die Themen, Gesprächspartner, Format, Umfang, Reichweite usw. --Max schwalbe (Diskussion) 00:43, 13. Mär. 2018 (CET) P.S. Ahja, Diskussion lief ja schon auf Diskussion:KenFM. Hilf aber wenig weiter. --Max schwalbe (Diskussion) 01:02, 13. Mär. 2018 (CET)
Solange manches eben Mensch und Sendung/Kanal betrifft, steht es eben in beiden Artikeln. Beschwer dich bitte bei denen, die damals die Zusammenführung beider Artikel hintertrieben haben. --Feliks (Diskussion) 09:08, 13. Mär. 2018 (CET)
Diese Antwort bringt mich jetzt nicht wirklich weiter. Ich habe doch gerade geschrieben, dass ich auch eine sinnvolle Alternative zur Zusammenführung sehe. --Max schwalbe (Diskussion) 14:03, 13. Mär. 2018 (CET)

Wie auch immer der gemeinsame Konsens aussieht. Offensichtlich ist, dass beide Artikel stark überarbeitet werden sollten, aufgrund starker Überlappungen, schlechter Struktur und meinesachtens auch unvollständiger Darstellung von Jebsens Haltung zum Zionismus und Juden. Wichtig ist auch die Auseinanderentwicklung zwischen Jebsen und Elsässer, dazu habe ich bereits einen Entwurf gemacht. --Max schwalbe (Diskussion) 18:27, 13. Mär. 2018 (CET)

Du willst offenbar also Überlappungen nicht verringern, sondern durch gleichartige Ergänzungen in beiden Artikeln vermehren. Kopilot (Diskussion) 19:54, 13. Mär. 2018 (CET)
Nein, im Gegenteil. Ich muss aber sagen, dass dein massives Eingriffsbedürfnis in jegliche Änderungen die man vornehmen möchte, die Motivation, hier mitzuarbeiten massiv reduziert. Die Wahrscheinlichkeit dass irgendwas der Zuarbeit auch nur ansatzweise durchkommt, scheint ja gen Null zu tendieren. Da braucht man erst gar nicht anfangen. Und auf stundenlange "wer ist hier der Größte" - Kämpfe habe ich echt keine Lust und auch keine Zeit. Sehr schade. Beide Artikel hätten dringend Aufbesserungen verdient. --Max schwalbe (Diskussion) 21:03, 13. Mär. 2018 (CET)
Leg doch einfach mal einen vernünftigen Vorschlag zur Reduktion von Überlappungen vor. Bis jetzt hast du das nicht hingekriegt. Kopilot (Diskussion) 21:05, 13. Mär. 2018 (CET)
Deiner Ansicht nach ist es auch unmöglich, dass ich irgendwas hinkriege. Das habe ich inzwischen verstanden, danke. --Max schwalbe (Diskussion) 21:19, 13. Mär. 2018 (CET)
Nee, wenn ich dich dazu auffordere, traue ich es dir zu. Kopilot (Diskussion) 22:04, 13. Mär. 2018 (CET)

Distanzierung von antisemitischen Äußerungen[Quelltext bearbeiten]

Ich denke man sollte erwähnen, dass sich Jebsen für die Formulierungen in seinem Monolog "Zionistischer Rassismus" später entschuldigte; betonte dass das falsch gewesen sei und aus der Wut heraus entstanden sei, aufgrund der für ihn nicht nachvollziehbaren Kündigung beim rbb und dem Gefühl, bestimmte politische Ansichten nicht mehr vertreten zu dürfen (seiner Aussage zufolge kam die endgültige Kündigung, weil er über Guantánamo berichten wollte). Das wäre schon wichtig. Direktquelle ist das entsprechende KenFM-Video: (link wird deaktiviert). Von dem Medien wurde das leider kaum bis gar nicht aufgenommen, habe jetzt spontan lediglich im ND einen HInweis darauf gefunden [1] --Max schwalbe (Diskussion) 02:11, 13. Mär. 2018 (CET)

  1. https://www.neues-deutschland.de/artikel/1073322.antisemitismus-bei-ken-jebsen-jebsen-entmuendigt-sein-publikum.html
Darstellung anhand von Original Research ist unzulässig, das haben wir hier X-mal durchgekaut. Zur Sache selbst: Diese Entschuldigung, die kam, nachdem Jebsen die Sache um die Ohren flog, ist laut der von dir angeboten Quelle Felix Schilk „ein kleines »Sorry«“ das wohl auch keine inhaltliche Distanzierung ist, „sondern nur in der Rhetorik.“ Die nach meiner Erinnerung (dein Direktlink funktioniert nicht) in schlecht gespielter Zerknirschung vorgetragene Entschuldigung erfolgte auch nicht gegenüber den Opfern dieser Entgleisung, sondern gegenüber Pedram Shahyar, der weder zur Gruppe der Opfer zählt noch ihr gewählter Vertreter noch sonstwie Beauftragter ist, sondern ein anderer führender Mahnwachen-Aktivist. Das klingt so, als hätte sich Trump für eine seiner rassistischen Äußerungen beim Großzauberer des Ku-Klux-Klan entschuldigt und der hätte dann gesagt: „Ja wenn das so ist: akzeptiert, Schwamm drüber“. Wir hatten das übrigens schon mal mit Belegfälschung im Artikel [9], flog aber raus [10]. --Feliks (Diskussion) 09:05, 13. Mär. 2018 (CET)
Wurde hier schon ausführlich diskutiert. Dass es keine reputablen Quellen für Jebsens Distanzierung gibt, liegt an ihm selber: Er hat sich nicht in reputablen Medien distanziert.
Und selbst in seinen Eigenvideos kommt nur sehr wenig Distanzierung rüber, inhaltlich hält er die Gleichung "Zionismus = Rassismus" aufrecht. Und diese Gleichung wird als Antisemitismus eingestuft. Kopilot (Diskussion) 10:17, 13. Mär. 2018 (CET)
Dazu bitte eine Quelle, das kann so nicht stimmen. Denn es würde bedeuten, egal ob Zionisten wirklich rassistisch handeln oder nicht, man dürfe ihnen niemals Rassismus vorwerfen. Das wäre ja irre. Aber es stimmt, Jebsen sagt auch nach seiner Entschuldigung für die Vergleiche mit NS-Begriffen, dass die Zionisten rassistische Politik machen würden und plädiert daher für eine Einstaatenlösung wobei dieser eine Staat kein explizit jüdischer Staat sein dürfe. Eben weil daraus aufgrund der Heterogenität der Region Rassismus erwüchse. --Max schwalbe (Diskussion) 13:53, 13. Mär. 2018 (CET)
Zu dem Fakt, dass Jebsen sich nicht in reputablen Quellen entschuldigt hätte: Wie soll das denn möglich sein, wenn "reputable" Quellen ihm gar nicht die Chance geben, mit ihm zu sprechen? Da er als Antisemit und Verschwörungstheoretiker klassifiziert ist, ist er sozusagen eine Person non grata, selbst für linke Blätter, da diese gerade die Antisemitismusfrage ebenfalls sehr ernst nehmen. Mit Sekundärliteratur wird es daher bei ihm recht schwierig, er soll ja gar nicht gehört werden, das ist Konsens in der Medienlandschaft. Umso wichtiger erscheint es also herauszuarbeiten, woran sich Jebsens Antisemitismus konkret festmachen lässt. Sein Rauswurf beim rbb war eine Schmutzkampagne gegen ihn, die mich sehr misstrauisch macht. Da hatte man ihn gezielt versucht, mit dem Vorfwurf angeblicher Holocaust-Leugnung aus der Öffentlichkeit zu entfernen. Dass an diesem Vorwurf nun wirklich gar nichts dran war, ist schon bisschen der Hammer (steht ja auch so im Artikel hier drin). Ich habe mir gerade den KenFM Talk zu "Krisenherd Naher Osten - Wie gewünscht ist der Frieden wirklich?" angesehen. (An dem übrigens unter anderem auch Aiman Mazyek teilnahm). Also, den Talk eines Antisemiten stelle ich mir wirklich anders vor. Vor allem ist nicht erkennbar, dass er Juden in pauschalisierende Aussagen verwickeln würde oder das "Übel der Welt" personifizieren würde. Zurück zum Thema: Die ND-Quelle ist ja wohl als reputabel zu bezeichnen, auf diese könnte man dann schon verweisen was seine Entschuldigung betrifft. Wobei gleichzeitig erwähnt werden müsse, dass seine Entschuldidgung laut ND nicht allzu ernstzunehmen sei. Er hat sie in der Tat offenbar nur getätigt, um seinen damaligen Mitstreiter Pedram zu beruhigen. Jebsens Hintergrund, damals beim rbb aus nachweislich konstruierten Gründen des Antisemitismus bezichtigt worden zu sein, macht allerdings durchaus verständlich warum er sich seitdem von Zionisten rassistisch bedrohnt fühlt bzw. den Zionismus als rassistisch einstuft. (wohlgemerkt, er behauptet nie dass alle Juden Rassisten wäre oder sowas. Daher ist er aus meiner Sicht vielleicht ein Antizionist, aber sicherlich kein Antisemit). --Max schwalbe (Diskussion) 13:53, 13. Mär. 2018 (CET)
Der Link zu seiner Entschuldigung funktioniert nicht, man kann ihn nicht korrekt einfügen. Das video heißt "KenFM im Gespräch mit: Pedram Shahyar (Attac)" ist von 2014 und bei 39 min stellt Pedram die entscheidende Frage. An wen Jebsen sein Fehlereingeständnis richtet, ist nicht genau zu sagen. Er sagt es ganz allgemein. --Max schwalbe (Diskussion) 13:53, 13. Mär. 2018 (CET)
administrativ entfernt. --JD {æ} 17:08, 13. Mär. 2018 (CET) Hier kein Forum. Bitte reduziere deine Kommentare auf den allerersten Satz ("Dazu bitte eine Quelle..."), dann kriegst du eine. Sonst nicht. Kopilot (Diskussion) 13:56, 13. Mär. 2018 (CET)
So einen Antwort habe ich auch noch nicht bekommen. Wenn dir gerade Zeit fehlt, dann lese es eben später. Danke! Ich lasse mir hier gewiss nicht vorschreiben welche Länge meine Diskussionsbeiträge haben und auf welche Sätze ich meinen beitrag zu reduzieren habe, ist doch etwas arg anmaßend! (und ja, Diskussionsseiten sind sehr wohl ein Forum!) --Max schwalbe (Diskussion) 13:59, 13. Mär. 2018 (CET)
Nein, sind sie nicht - WP:DS! --Gustav (Diskussion) 14:01, 13. Mär. 2018 (CET)
Wo steht dort, dass Diskussionsseiten kein Forum seien? administrativ entfernt. --JD {æ} 17:08, 13. Mär. 2018 (CET) --Max schwalbe (Diskussion) 14:08, 13. Mär. 2018 (CET)
der zweck von artikeldiskussionsseiten ist in WP:DS genau beschrieben. ein webforum hat einen anderen zweck. --JD {æ} 17:08, 13. Mär. 2018 (CET)

administrativ entfernt. --JD {æ} 17:08, 13. Mär. 2018 (CET)

Interessant woran du hier das Erbringen von Belegen festmachst. Recherchiere ich eben selber. Es gab zunächst eine UN-Resolution 3379, die genau das Gegenteil zum Inhalt hatte, nämlich den Zionismus mit Rassismus gleichsetzte. Dieses Gleichnis wurde später aufgehoben, jedoch nicht durch ein gegenteilig lautendes Gleichnis ersetzt. --Max schwalbe (Diskussion) 15:02, 13. Mär. 2018 (CET)
Du weißt also weder, was ein gültiger Beleg ist, noch, welche Belege für diesen Artikel in Frage kommen. Uninteressant. Kopilot (Diskussion) 15:51, 13. Mär. 2018 (CET)
Merkst du eigentlich dass du die ganze Zeit persönlich beleidigend und wie ein Patriarch schreibst, vom höchsten Ross herunter? Finde ich nicht ok und habe ich in der gehässigen Form auch lange nicht mehr von einem erfahrenen Autor erlebt. Wenn du glaubst du kannst auf die Weise unangemessene Kommentare meinerseits mir aus der Nase ziehen, das wird nicht gelingen. Ich hätte eher Interesse an der Quelle aus der hervorgeht, dass es eine gemeinhin akzeptierte Regel ist, eine Gleichsetzung von Zionismus mit Rassismus zwangsläufig als antisemitismus zu betrachten. Du hast wie jeder andere Autor auch die Pflicht, deine Behauptungen mit Belegen zu stützen! Dafür gibts auch keine formalen Ausreden wie "du da hast grade auf der Diskussionsseite ein bisschen zuviel Text geschrieben, deshalb stimmen meine Behauptungen jetzt auch ohne Belege" Das ist doch nicht dein Ernst! --Max schwalbe (Diskussion) 18:14, 13. Mär. 2018 (CET)
Könnt ihr derartige Diskussionen bitte im BNR klären. Solche Vorwürfe heben das Diskussionsniveau sicher nicht. Gruß --mAyoDis 18:24, 13. Mär. 2018 (CET).
(Administrativ abgeräumtes adpersonam sollte man nicht gleich wieder auffüllen.)
Da DU etwas im Artikel ergänzen willst, musst DU es belegen. Diese Regel dürfte allgemein bekannt sein.
Geeignete Belege stehen oben in der Belegliste. Eine explizite Rücknahme des unsäglichen "Zionismus = Rassismus/ "Besatzung = Genozid"-Textes ist nicht darunter. Und auch, dass Jebsen diese Rücknahme gegenüber Mainstreammedien geradezu vermieden hat, könnte man daraus entnehmen. Kopilot (Diskussion) 18:31, 13. Mär. 2018 (CET)

Teilnahme an Putins Wirtschaftskonferenz auf annektierter Krim[Quelltext bearbeiten]

Bezugnehmend auf den Revert von User:KurtR. Jebsen und Politiker der AfD sowie Andreas Maurer reisten illegal in die Ukraine, um westliche Investoren für Geschäfte auf der von Russland besetzten Krim anzuwerben, obwohl die EU-Sanktionen genau das – Geschäfte auf der Krim und Reisen auf die Krim ohne Betretenserlaubnis der Ukraine – verbieten. Ich halte das für relevant für diesen Artikel.
Außerdem möchte ich anregen, die Partnerschaft zwischen Jebsen und russischen Staatsmedien (z.B. Russia Today) in den Artikel aufzunehmen, z.B. "The Russian state media in Germany cooperate with left and rightwing populists, such as the editor in chief of the magazine Compact, Jürgen Elsässer, and the director of the internet TV program Ken FM, Ken Jebsen. These individual media actors are often present in the Russian state media, where they are introduced as 'German experts' or 'expert interview partners'. They advertise Russian media and spread official Russian foreign policy positions while attending various events. They also organize events themselves, such as the discussions "Compact live" in Berlin, as well as other conferences and web-petitions. In their own media, Elsässer and Jebsen also publish content favorable to Russian politics. The Russian media RT and Rossiya Segodnia report regularly about the events attended or organized by these cooperation partners. In sum, this cooperation can be classified as a media partnership." --SanFran Farmer (Diskussion) 17:54, 21. Apr. 2018 (CEST)

Die Löschung hatte ich gesehen, sie hat mich irritiert. Ich unterstütze den Vorschlag, der Vorgang sollte aufgenommen werden, weil es eben nicht nur um Politiker geht. Auch Jebsen-RT gehört hinein. Gruß --Parvolus Icono Normativa.png 18:04, 21. Apr. 2018 (CEST)
+1. --Φ (Diskussion) 19:22, 21. Apr. 2018 (CEST)
Ich konnte die Rücksetzung von KurtR mit der Begründung jebsen wird nur nebenbei erwähnt, essentiell sind die politiker, die dorthin reisen durchaus nachvollziehen, aber unbegründet ist die Einfügung von SanFran Farmer sicher nicht. Jebsen wird im Artikel explizit erwähnt, wenn auch nur nebenbei. Das spricht mE nicht dagegen, es im Artikel ebenfalls nebenbei zu ergänzen. --Jonaster (Diskussion) 23:39, 21. Apr. 2018 (CEST)
Ist relevant und kann rein. --JosFritz (Diskussion) 23:49, 21. Apr. 2018 (CEST)

Ein ganzer Satz widmen sich die drei Journalisten im Artikel zu Ken Jebsen. Es fehlen die Beweggründe, warum er mitgegangen ist, als Aktivist? Als Privatmann? Als Journalist? Ist es legitim, wenn er als Journalist trotz Verbot über so eine Konferenz berichten würde? Bedeutet eine Teilname z. B. als Journalist dass er das Ziel der Konferenz unterstützt oder dass er vielleicht nur darüber (neutral) berichten möchte? Fragen über Fragen, die im Artikel nicht beantwortet werden. WP:TF. Ohne die Beweggründe und den Hintergrund zu kennen gehört es aus meiner Sicht nicht rein. Finde auch keine anderen reputablen Belege, die darüber schreiben, ein Hinweis, dass es (zum jetzigen) Zeitpunkt und Kenntnisstand keine Relevanz hat. --KurtR (Diskussion) 02:18, 22. Apr. 2018 (CEST)

Ergänzung. Die Krimreise steht jetzt im Kontext der Partnerschaft zwischen Jebsen und Russland bzw. russischen Staatsmedien. --SanFran Farmer (Diskussion) 15:49, 23. Apr. 2018 (CEST)

Spektakuläre Geburt im Flugzeug, direkt über der Grenze von Iran und Deutschland[Quelltext bearbeiten]

Laut dem Jugendbuch wurde er im Flugzeug "direkt über der Grenze zwischen Iran und Deutschland" geboren. Ein Hinweis, dass er zwischen den Kulturen geboren wurde, da dort jedoch alles derart mataphorisch und satirisch geschrieben ist, ist kaum davon auszugehen, dass er wirklich im Flugzeug zur Welt kam. Es gibt auch keine Grenze zwischen Deutschland und Iran. Von der Quelle stammt auch die Behauptung, er heiße Mustafa Kashefi. Laut seinem Lebenslauf und laut Selbstauskunft in diversen Interviews kam er in Krefeld zur Welt, nicht im iranischen Luftraum.

Weiter heißt es, Jebsen weise den absurden Namen und die spektakuläre Geburt in dem Spaßartikel als "selbst ausgedachte „absurde Bio“ und leicht erkennbaren „Gag“ zurück".

Quellen:

--SamuelBerlin (Diskussion) 11:45, 10. Jun. 2018 (CEST)

Wurde alles bereits ausführlich hier diskutiert. --Φ (Diskussion) 11:58, 10. Jun. 2018 (CEST)
dort allerdings sehr polemisch und mit Gerede über Echsenmenschen. Es gibt keine zweite Quelle zu der Geburt im Flugzeug auf der Flucht aus dem Iran, genau über der Grenze von Iran zu Deutschland. Es gibt keinen Grund, diese absurde Behauptung weiter drinnen zu lassen. Wenn Krefeld als Geburtsort nicht geglaubt wird, sollte die Flugzeuggeburt aus dem Spaßartikel wenigstens entfernt werden. Welchen Charthit soll Jebsen egtl. geschrieben haben? Das ist doch offenkundig Satire, wie die Biografien der Gäste bei Jan Böhmermanns neo magazin royale und Co. --SamuelBerlin (Diskussion) 12:18, 10. Jun. 2018 (CEST)
Es wird im Artikel als biografische Angabe bei Radio Fritz wiedergegeben, dessen Redakteure es ja eigentlich wissen müssten. Dass Jebsen das im Nachhinein als Scherz erklärt, steht da auch. Der Leser kann sich so selbst ein Bild machen. Ich sehe keinen Änderungsbedarf.
Bitte nicht die archivierte Diskussion wiederholen, OK? --Φ (Diskussion) 12:25, 10. Jun. 2018 (CEST)