Diskussion:Kevin B. MacDonald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was soll bitte "unterminieren" bedeuten? Der Artikel kling wie eine schlechte übersetzung aus dem englischen.79.216.243.82 10:42, 29. Sep. 2008 (CEST)

Gelöscht.

political bias?[Quelltext bearbeiten]

ach herrjeh, bei unerwünschten (wir kennen das abgelutschte wort: "umstrittenen") personen ist es scheints relevant, welche berufe (!!) die eltern hatten (ein polizist - sprich ein marzialischer law-and-order vater) und eine sekretärin (sprich eine servile nichtemanze), also nichts revolutionär-elitär-wissenschaftliches, da kann der sohnemann ja keine freie entwicklung genommen haben...). auch gibt es immer ein kapitel namens "kritik". bei den linken lieblingen der hier "schreibenden" kommt nie kritik als kapitel vor. mancherorts wird überhaupt nur die kritik erwähnt, was das opfer von WP slebst von sich gibt/gab, kommt marginal bis gar nicht vor. es lebe das niveau und die geistige freiheit, gelle. (nicht signierter Beitrag von 80.108.98.124 (Diskussion) 17:28, 10. Mai 2015 (CEST))

Bücher in Deutsch[Quelltext bearbeiten]

bei amazon und co gibts diverse editionen von macdoonald auf deutsch. (nicht signierter Beitrag von 80.108.98.124 (Diskussion) 18:33, 10. Mai 2015 (CEST))

Löschungen[Quelltext bearbeiten]

Ich habe wesentliche Teile des Artikels gelöscht. Der Artikel war ein sprachlich und inhaltlich inakzeptables Referat von MacDonalds Positionen. Der Text ist durch Rechtschreibfehler entstellt. Viele Behauptungen und sogar Zitate sind ohne Quellen. Zahlreiche unbelegte Vermutungen und Wertungen sind im Text enthalten. Hier ein paar Beispiele:

  • Angeblich plane MacDonald, zusammen mit dem Occidental Quarterly und Intellektuellen wie Vanessa Abernethy, eine dritte Schule seines Namens. Quelle? Den Satz habe ich übrigens auch überhaupt nicht verstanden.
  • Angeblich ist er Beirat von The Occidental Quarterly und schrieb früher für Vdare.com. Quelle?
  • Diese [die Immigrationspolitik der USA] wurde anfänglich gegen den Volkswillen und nach Auseinandersetzungen in vielen gesellschaftlichen Institutionen der betreffenden Länder eingeführt. Gibt es dafür eine Quelle?
  • Die Auslandschinesen, die ganz Südostasien beherrschen Quelle?
  • Die Auslandschinesen, die ganz Südostasien beherrschen (etwa General Ferdinand Marcos oder Thaksin Sinawatra), seien wesentlich beliebter als die Juden, da sie niemals Monarchie, Religion, Patriarchat, Nationalismus oder Geburtenpolitik – anders als es die Juden z. B. in Deutschland nach 1918 taten – in jenen Ländern in Frage gestellt hätten. Dies erfülle Völkermordkriterien nach jeglichem gängigen Standard (Nobelpreis für den Durchbruch bei der Antibabypille u. a. an den Sepharden Carl Djerassi). ' Wie bitte? Ist das verständlich?
  • Autor und Editor von über dreißig Publikationen in bekannten wissenschaftlichen Journalen. Wie kann man Editor von Publikationen in Journalen sein?
  • MacDonalds kontroverseste These ist die Aussage, dass sich eine Reihe jüdischer (resp. aschkenasischer) Persönlichkeitsmerkmale, wie etwa verbale Intelligenz und Ethnozentrismus, eugenisch durch die Geschichte erhalten hat. Das ist inhaltlicher Blödsinn. Gemeint ist wohl adaptive Bildung und nicht eugenische Erhaltung.
  • An der California State University beginnen auch seine Kollegen, sich zunehmend von ihm zu distanzieren. Dies scheint jedoch auf Druck der Medienkampagne gegen ihn erfolgt zu sein. Quelle?
  • die Kritik bis heute fast ausschließlich von fachfremden Politaktivisten ausgegangen sei Ich dache John Tooby hat die aktuelle Evolutionspsychologie begründet und Steven Pinker sei der Star dieser Bewegung...
  • MacDonald bedauert diese Vorgänge sehr. Das tut mir leid.

usw. usf. --David Ludwig 01:29, 31. Aug. 2009 (CEST)


Ich glaube nicht, dass es gut war, gleich 90% des Artikels zu löschen. Rechtschreibfehler und sprachliche Unebenheiten konnte ich so weit keine erkennen, und es war auch nicht so, dass der Artikel sich die Positionen MacDonalds zu eigen machte (auch wenn das ursprünglich fraglos die Absicht des Erstellers war). An einigen Stellen, z.B. der von dir zitierten mit den Auslandschinesen, fehlte noch der Konjunktiv, einiges war auch ganz Fehl am Platz ("MacDonald bedauert diese Vorgänge..."), aber das hätte man m.E. ohne weiteres ausbügeln können, ohne derart radikale Kürzungen vorzunehmen. Das ist doch nur Wasser auf die Mühlen der Halbnazi-Verschwörungstheoretiker, die Leute wie MacDonald zu ihren Gurus erkoren haben und die darin die von MacDonald "prophezeite" Beschneidung der Informationsmöglichkeiten im Internet ("dem letzten Bollwerk der freien Rede"; MacDonald) sehen. Warum sollten MacDonalds Positionen (die ja offenbar in gewissen Kreisen in den US einflußreich sind) hier nicht ausführlich dargestellt werden, solange auch die sie ja ganz gut ad absurdum führende Kritik (Pinker etc.) referiert wird? 217.87.83.245 23:38, 10. Okt. 2009 (CEST)

Gerbil: Welche frühere Diskussion meinst du? 217.87.83.245 15:12, 11. Okt. 2009 (CEST) Auf dieser Seite finde ich jedenfalls nichts. Ansonsten siehe oben. In der englischen wikipedia befindet sich auch ein ziemlich umfangreicher Artikel über MacDonald, ich sehe nicht, warum man die entsprechenden Informationen hier alle komplett streichen müsste, solange eben auch deren Kritik referiert wird. 217.87.79.27 21:46, 11. Okt. 2009 (CEST)

Auch unabhängig von allen politischen Implikationen ist das eine wissenschaftlich vollkommen bizarre Position. Es entspricht nicht WP:NPOV diese ewig zu referieren und am Ende einen Kritikabschnitt anzuhängen. Machen wir bei Erich von Däniken auch nicht. David Ludwig 22:53, 11. Okt. 2009 (CEST)
Dass MacDonald für VDARE schreibt, dürfte unstrittig sein: http://www.vdare.com/users/kevin-macdonald
Vor weniger als zwei Wochen war MacDonald übrigens zu Gast in der Radiosendung von David Duke (s. [1]). --Widerborst 06:56, 16. Mär. 2012 (CET)