Diskussion:Krim-Brücke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baukosten 228.000.000.000 Rubel "000" zu viel[Quelltext bearbeiten]

Bei Baukosten "228.000.000.000 Rubel" sind drei Nulle zu viel. Es sind "228.000.000 Rubel" (nicht signierter Beitrag von 91.221.59.29 (Diskussion) 09:32, 4. Jan. 2016 (CET))

Liebe Bundeswehr-IP, muss man dort wo du arbeitest den Unterschied zwischen Milliarden und Millionen nicht mehr kennen? Es hatte doch irgendwie Vorteile mit der Wehrpflichtarmee. --192.81.249.94 10:39, 4. Jan. 2016 (CET)

Sie haben vergessen , das sind keine €(euro), nur die Rubel.Russischer Rubel (RUB) - Wechselkurs Rubel Euro (EUR) zu Russischer Rubel (RUB) 1 EUR = 73.81 RUB. Das sind nur 3 089 012 328,95€ . Und wenn "000" ist zu viel , dann mit 1€ = 73,81 Rub., das Baukosten wird nur 3 089 012,33€ . Mit dem solchen blutzenden Zahl kann man nicht rechnen . Ich denke in "Wiki" darf kein Politik rein zu kommen.

Positionsakarte Infobox[Quelltext bearbeiten]

Es würde sich anbieten, hier entweder Black Sea relief location map.svg oder Black Sea location map.svg zu verwenden. -- Glückauf! Markscheider Disk 11:56, 24. Jan. 2018 (CET)

Sperrung aller Landverbindungen[Quelltext bearbeiten]

"Seit der Sperrung aller Landverbindungen zwischen dem russischen Festland und der Krim durch die Ukraine kann die Krim nur mit Flug- und Schiffsverbindungen erreicht werden. Daher wurde die Eisenbahnfähre von der Taman-Halbinsel nach Kertsch am 1. August 2014 nach 25 Jahren wiedereröffnet." - Wann ist diese angebliche "Sperrung aller Landverbindungen" erfolgt und wo sind die Belege? 85.179.42.16 18:30, 31. Mär. 2018 (CEST)

Es gibt keine Landverbindungen zwischen dem russischen Festland und der Krim. Gruß , Berihert ♦ (Disk.) 20:06, 31. Mär. 2018 (CEST)
Jedenfalls keine, die ausschließlich innerhalb Rußlands verlaufen. Und die durch die Ukraine führenden Verbindungen (Straßen, Schiene) wurden von der Ukraine nach dem Beitritt der Krim unterbrochen. Im übrigen möchte ich anmerken, daß die Änderungen der IP in einem fürchterlichen Deutsch gehalten sind.-- Glückauf! Markscheider Disk 20:13, 31. Mär. 2018 (CEST)
So sind sie, die IP's. Keine vernünftige Artikelarbeit und noch meckern ;) . Und wer kann's der Ukraine verdenken, dass sie keine Russen mehr durch's Land lassen, nachdem sie die Krim annektiert und den Donbass besetzt haben? (so zumindest die ukrainische Sicht, daher keine Disk. diesbezüglich nötig) Frohe Ostern, 20:23, 31. Mär. 2018 (CEST)

Da kein Beleg erbracht wurde, habe ich den Satz "Seit der Sperrung aller Landverbindungen zwischen dem russischen Festland und der Krim durch die Ukraine kann die Krim nur mit Flug- und Schiffsverbindungen erreicht werden." entfernt. 78.55.26.225 00:12, 1. Apr. 2018 (CEST)

Arbeit der IP und angemeldeter Benutzer[Quelltext bearbeiten]

@Benutzer:Markscheider Zu "Im übrigen möchte ich anmerken, daß die Änderungen der IP in einem fürchterlichen Deutsch gehalten sind." lässt sich feststellen, dass nur der Satz "Anfang März 2018 wurde gemeldet, dass die Brücke nach dem 9. Mai 2018 statt erst im Dezember 2018 geöffnet werden würde." von der IP stammt, die Verwendung von "die Änderungen" in Zusammenhang mit "in einem fürchterlichen Deutsch" ist daher irreführend. Sie können diesen einen Satz ja gern umgestalten.

@Benutzer:Berihert Zu "So sind sie, die IP's. Keine vernünftige Artikelarbeit und noch meckern ;)" lässt sich feststellen, dass nur ein Benutzer gemeckert hat, nämlich Benutzer:Markscheider (Änderungen der IP in einem fürchterlichen Deutsch). Die IP hingegen hat inhaltlich einen neuen Fakt beigetragen und auf der Diskussionsseite eine Sachfrage gestellt. 78.55.26.225 00:11, 1. Apr. 2018 (CEST)

Alles ist gut, lass dich nicht stressen. Wünsche dir und auch Markscheider ein gesegnetes Ostern, Berihert ♦ (Disk.) 00:17, 1. Apr. 2018 (CEST)

Einweihung am 15.5.18[Quelltext bearbeiten]

Soll an diesem Tage eingeweiht und am nächsten Tag für den Straßenverkehr in Betrieb genommen werden. Habe das auch so ergänzt. Ich denke, damit kann eine Reihe der Prognosemeldungen rausgenommen werden - die sind überholt. LG von -- Kallewirsch (Ugh, Ugh!) (Iiek?) 08:33, 15. Mai 2018 (CEST)

Putin war der erste; wurde durch die Medien gereicht ... --ProloSozz (Diskussion) 01:13, 16. Mai 2018 (CEST)

Politische Hintergründe[Quelltext bearbeiten]

Es erstaunt mich doch etwas, das in diesem Artikel mit keinem Wort auf die eigentlichen Hintergründe, die jetzt aktuell zum Bau der Brücke geführt haben, nämlich die Annexion der Krim durch Russland, eingegangen wird. Das werde ich ergänzen. --Furfur Diskussion 09:51, 15. Mai 2018 (CEST)

Und deshalb ist jetzt das ganz Anti-Russen-Geraune im Artikel? Das Brückenprojekt ist doch viel älter als die Krimkrise, diese hat die Umsetzung nur beschleunigt. -- Glückauf! Markscheider Disk 12:37, 15. Mai 2018 (CEST)
Kann es sein, dass wir unterschiedliche Artikel lesen? Ich sehe jedenfalls kein "Anti-Russen-Geraune" im Artikel, sondern die Wiedergabe von Fakten. Alles da: historische Herleitung, Beschreibung (nicht Wertung) der politischen Rahmenbedingungen und aktuelle Situation. Bei der Brücke handelt es sich um die derzeit einzige Möglichkeit, von der Krim auf dem Landweg nach Russland zu gelangen - das ist ein geographischer Fakt. Schöne Grüße nach Zwickau, --Boxenstop (Diskussion) 13:42, 15. Mai 2018 (CEST)
Da ist kein Anti-Russengeraune, zumindest nicht in dem, was ich eingefügt habe. Das ist, mit Verlaub, eine Quatsch-Aussage. Einfach den Abschnitt mal langsam und entspannt lesen und dann möchte ich Satz genannt bekommen, in dem „Anti-Russen-Geraune“ vorkommt. Die Brücke wäre angesichts der enormen Kosten ohne die Krim-Annexion in den nächsten Jahrzehnten sicher nicht gebaut worden. --Furfur Diskussion 14:57, 15. Mai 2018 (CEST)
Na klar doch. Fehlt eigentlich nur noch der Hinweis darauf, daß Rotenberg Jude ist. Go ahead! -- Glückauf! Markscheider Disk 14:59, 15. Mai 2018 (CEST)
... tut mir leid, das Niveau ist mir dann zu tief um da noch mitzudiskutieren. Wenn’s argumentativ nicht reicht ... --Furfur Diskussion 15:04, 15. Mai 2018 (CEST)

Alles was keine Jubelrufe auf Putin sind ist russophob. Berihert ♦ (Disk.) 15:09, 15. Mai 2018 (CEST)

Weißt du nicht, was ist Annexion? Annexion ist ein Gewaltakt. Im Krim wurde Referendum durchgeführt, mit 97% für Wiedervereinigung mit Russland. 91.188.184.94 16:18, 15. Mai 2018 (CEST)

Ich tu wissen was ist Annexion, mein russich Freund, Du tun nicht verstehen, was ist gewalt. Hat nix zu tun mit irregulärer abstimmung, wie alle wahl bei euch zu haus 17:52, 15. Mai 2018 (CEST)
Kein Stress! 91.188.184.94 18:59, 15. Mai 2018 (CEST)
Soldaten ohne Hoheitszeichen am Flughafen Simferopol am 28. Februar 2014
Die Krim wurde militärisch erobert. Und es war ein Gewaltakt durch russische Kommandoeinheiten ohne Hoheitszeichen (siehe Höfliche Menschen). Invasion vom Mars (Diskussion) 00:21, 18. Mai 2018 (CEST)

Karte norden?[Quelltext bearbeiten]

Gibt es eine Möglichkeit, auf der Karte die Himmelsrichtungen mit anzugeben? Ich war zunächst sehr verwirrt, bis ich mir die Situation bei "HERE WeGo" angesehen habe. --Pohl-rosengarten (Diskussion) 14:06, 15. Mai 2018 (CEST)

Hat sich erledigt - die Karte ist offenbar genordet. Vielleicht zur besseren Orientierung eine Karte in einem kleineren Maßstab? --Pohl-rosengarten (Diskussion) 14:08, 15. Mai 2018 (CEST)

Krimkrise, einen noch andauernden schwelenden militärischen Konflikt aus[Quelltext bearbeiten]

Hab Propaganda /Dies löste eine internationale diplomatische Krise, die Krimkrise und einen noch andauernden schwelenden militärischen Konflikt aus./ entfernt. Nächstes mal wenigstens mit Beleg, falls es denn irgendetwas daran wahr sein sollte. 92.226.212.239 16:08, 15. Mai 2018 (CEST)

User:ProloSozz scherte sich nicht drum [1], hat dann aber doch die Propaganda erkannt [2] 92.226.212.239 21:33, 15. Mai 2018 (CEST)

Die Annexion der Krim hat die Krimkrise ausgelöst, die zu einem ernsthaften Zerwürfnis zwischen RU und UA geführt hat und anlässlich der sich die EU mit Sanktionen eingeklinkt hat. Direkte Folge war die Blockierung des Zugangs zur Krim auf dem direkten Landwet. Daraus folgte direkt der Bau der Brücke über die Strasse von Kertsch. Die Krimkrise gehört erwähnt; dieser Konflikt ist kein militärischer, sondern ein wirtschaftlicher. Dies ist KEINE Propaganda, sondern nach wie vor fast täglich in den Nachrichten zu lesen und zu hören. Dass die aufgrund dieser Krimkrise erfolgten Sanktionen immer noch Teil der täglichen Berichterstattung sind, hat sich diese resp. letzte Woche wieder gezeigt (innterparteilicher Konflikt bei der FDP zwischen Lindner und Kubicky). Dies ist nach wie vor zu alltäglich, als dazu mehr als die derzeitigen WP-internen Links zur Krimkrise (mit dem ganzen Umfeld) notwendig sein müssten. --ProloSozz (Diskussion) 23:45, 15. Mai 2018 (CEST)

Lemma Krim-Brücke[Quelltext bearbeiten]

Es gibt auch die Krim-Brücke Moskaus (über Fluss Moskwa) deshalb soll man diese n Name weiter behaupten. Gruß ! 91.188.184.94 23:20, 15. Mai 2018 (CEST)

Das Lemma mag zwar nicht gänzlich unpassend sein; es ist dennoch verfehlt. Der Artikel gehört unter das Lemma "Brücke über die Strasse von Kertsch" o.ä. --ProloSozz (Diskussion) 23:47, 15. Mai 2018 (CEST)
Ich habe den Namen des Lemmas aufgrund dieser Quelle geändert: ‘Crimean Bridge’ Tops Online Vote To Name Kremlin’s Mega-Project. In deutschsprachigen Medien kursieren momentan mehrere verschiedene Namen. Crimean Bridge scheint der offizielle Name zu sein. Die russischsprachige Wikipedia verwendet auch diesen Namen. LG --Benqo (Diskussion) 23:56, 15. Mai 2018 (CEST)
Soeben über TV-Schirm geflimmert: Bilder von der einen Seite der Beschriftung; und da steht ganz lapidar: "Крымский мост"; also nicht viel mehr als "Krim-Brücke". In Anbetracht dessen, dass es noch weitere Brücken gibt, die (übersetzt) offiziell "Krim-Brücke" heissen, stelle ich folgende Varianten zur Disposition: alle Brücken mit dem Namen "Krim-Brücke", die aber nicht auf die Krim führen, erhalten einen Klammerzusatz mit dem effektiven Ort (also: "Krim-Brücke (Moskau)" etc.); ev. mit Nennung des Gewässers, das sie überqueren. Die Brücke hier darf unter dem Lemma "Krim-Brücke" geführt werden; mit einer separaten BKL. Besser gefallen würde mir jedoch die BKL unter dem lemma und diese hier mit Zusatz: "Krim-Brücke über die Strasse von Kertsch". --ProloSozz (Diskussion) 01:25, 16. Mai 2018 (CEST)
Sofern die nicht noch irgendeinen offiziellen heroischen Namen bekommt: es ist wohl die bekannteste Brücke dieses Namens, insofern sollte es auf dem Lemma bleiben. Ergänzend ein BKH, wenn es denn mal Artikel zu anderen Brücken gibt. LG von -- Kallewirsch (Ugh, Ugh!) (Iiek?) 04:41, 16. Mai 2018 (CEST)

Lagebild[Quelltext bearbeiten]

@Ratzer: Du hast recht. Tut mir leid wegen dem Missverständnis. Ist nun anschaulicher. [3][4][5][6] LG --Benqo (Diskussion) 23:25, 15. Mai 2018 (CEST)

@MBxd1: Ich fand das Lagebild anschaulicher als vor deiner Änderung [7] LG --Benqo (Diskussion) 23:27, 15. Mai 2018 (CEST)
Das ist einem BK zum Opfer gefallen, ich habe das dann wieder eingefügt. MBxd1 (Diskussion) 23:34, 15. Mai 2018 (CEST)
Okay. Danke. LG --Benqo (Diskussion) 23:40, 15. Mai 2018 (CEST)

Auswirkungen auf die Schifffahrt[Quelltext bearbeiten]

In http://www.sueddeutsche.de/politik/us-kritik-an-russland-die-krim-ist-ein-teil-der-ukraine-1.3981639 steht:

"Auch Frankreich adressierte Nachteile für die ukrainische Schifffahrt - große Schiffe können die Häfen am Asowschen Meer nicht mehr erreichen."

Könnte man das mit Karte zeigen?--MagHoxpox (Diskussion) 10:50, 16. Mai 2018 (CEST)

Der Blick auf vorhandene Karten wäre schon selbsterklärend ... ;-)
Wichtiger wären bei dieser Frage die technischen Daten wie Brückenhöhe, Durchfahrtsbreite und Wassertiefe, die ich gerade in Straße von Kertsch suchen wollte, wobei ich aber feststellte, ... --Mueck (Diskussion) 13:38, 16. Mai 2018 (CEST)
"35 Meter über dem Meer verläuft die Fahrbahn jetzt, damit auch Schiffe zwischen dem Schwarzen und Asowschen Meer verkehren können." lese ich gerade noch im 3. Artikel zum Thema in den Badischen Neuesten Nachrichten ... Die Höhe der Bahnbrücke daneben (eigentlich sind's ja zwei unabhängige Brücken ...) sieht aber etwas niedriger aus auf dem dazugehörigen Bild ... --Mueck (Diskussion) 13:51, 16. Mai 2018 (CEST)

Geschichte der Brücke[Quelltext bearbeiten]

... dass sich die Geschichte der Brücke in der Straße von Kertsch irgendwie ganz anders liest, nämlich dass die Ukraine und Russland die schon 2010 rum haben wollten etc. und nicht erst die Russen nach der Annexion alles anleierten ... --Mueck (Diskussion) 13:38, 16. Mai 2018 (CEST)

Klar haben sie eigentlich beide die Brücke haben wollen, bevor die grünen Männchen aufgetaucht waren. Da nun mal aber die Ukraine das Geld zu deren Bau kaum hatte und zudem schon ein Landweg besteht, stand sie nicht sehr hoch in der Umsetzungspriorität. Da nun inzwischen aber der Landweg für die Russen komplett blockiert ist, wurde sie umso dringlicher; und nun waren es eben die Russen, die das Projekt forciert und umgesetzt haben. Es waren die Russen, die alles umsetzten; Ursprungszustand war nicht viel mehr als mehrere Projektideen. --ProloSozz (Diskussion) 10:30, 17. Mai 2018 (CEST)

Nutzerkreis[Quelltext bearbeiten]

Wie sieht es eigentlich mit Fußgängern, Radfahrern, Fuhrwerken, ... aus, sprich: Unterliegt die Straße über die Brücke Einschränkungen beim zulässigen Nutzerkreis? --Mueck (Diskussion) 13:38, 16. Mai 2018 (CEST)

Was verkehrt dort, wo du herkommst, alles auf einer "vierspurigen Autobahn"? --178.197.239.236 14:20, 16. Mai 2018 (CEST)
Autos > 60 km/h, aber als dort noch temporär die StVO des Deutschen Reichs galt, lag diese Grenze noch niedriger ... ;-) Und in anderen Ländern ist es nicht so ganz unüblich, dass auch Langsamverkehr auf Schnellstraßen unterwegs ist, daher die Frage. In Openstreetmap ist die Brücke derzeit als "trunk" kartiert und nicht als "motorway" und dann wären auch nach deutschem Recht Fahrräder und Fußgänger zulässig, solange kein Kraftfahrstraßenschild da steht (in OSM motorroad=yes). Auf einem solchen vierspurigen "trunk" ohne "motorroad=yes" radel ich gelegentlich nach deutschem Recht völlig legal ... Die Frage ist also berechtigt. --Mueck (Diskussion) 14:31, 16. Mai 2018 (CEST)
Eher weniger berechtigt hingegen die Antwort. Es gilt dort nicht deutsches Recht und völlig unabhängig von OSM, es ist eine Autobahn. --178.197.239.236 14:35, 16. Mai 2018 (CEST)
Nichts anderes als dass dort eben kein deutsches Recht gilt, war ja Anlass meiner Frage, aber Du fragtest mit "Was verkehrt dort ..." ja nach dem deutschen Recht und auch nach deutschem Recht schließt "vierspurigen Autobahn" (mit den "" bei Dir schon) Radverkehr nicht prinzipiell aus, wenn es eben nur eine autobahnähnliche Straße ist. Und weil eben diese Straße nicht nach deutschem Recht zu beurteilen ist, auch wenn es um einen Artikel in einer deutschsprachigen Wikipedia geht, ist die Frage mehr als berechtigt und Deine Frage nach dem Recht, nach dem ich anderswo radel, dagegen unberechtigt ... So wie ich die Russen einschätze, gibt doch garantiert schon erste Dashcam-Videos von der Brücke, dann kann ja jemand, der des Russischen mächtig ist, Schilder auf den Videos und russische StVO vergleichen und die Befahrbarkeit rausfinden ... --Mueck (Diskussion) 15:43, 16. Mai 2018 (CEST)

im orangefarbenen LKW[Quelltext bearbeiten]

https://de.wikipedia.org/wiki/Orange_Revolution ?

Schrieb die BNN heute etwa deswegen "Kertsch. Es war nicht anders zu erwarten. Wladimir Putin kletterte selbst auf den Bock und lenkte den roten Kamaz-Lkw über die 19 Kilometer lange neue Krimbrücke."? ;-) --Mueck (Diskussion) 13:52, 16. Mai 2018 (CEST)

Asien?[Quelltext bearbeiten]

@Kallewirsch: Wie kommst du auf "Brücke in Asien"? --178.197.239.236 14:07, 16. Mai 2018 (CEST)

Ist Ansichtssache: Manytschniederung#Die_Manytschniederung_als_Teil_der_Grenze_Europas --Mueck (Diskussion) 14:23, 16. Mai 2018 (CEST)
Quatsch! Wenn die Manytschniederung als Grenze zugrundegelegt wird, wäre die Brücke höchstens halb in Asien. Die Grenze kann aber auch etwas näher am Kaukasus gezogen werden (dort, wo zwischen Asowschem und Schwarzem Meer die äussersten Ausläufer des Kaukasus in der Manytschniederung abflachen; dann wäre sie ganz in Europa. --ProloSozz (Diskussion) 18:02, 16. Mai 2018 (CEST)
"Längste Brücke in Europa" war ja mit einer der Russophilie unverdächtigen westlichen Quelle belegt. Und üblicherweise wird das Gebiet geografisch zu Europa gezählt. -- Glückauf! Markscheider Disk 18:16, 16. Mai 2018 (CEST)
+1 Berihert ♦ (Disk.) 20:49, 16. Mai 2018 (CEST)
Das wurde doch schon am anderen Ufer ausdiskutiert ... Die Halbinsel und div. andere, auf die Schnelle geprüfte Objekte (Kuban etc.) sind in der WP als in Asien liegend kategorisiert. Das schadet der Bezeichnung als "längste Brücke in Europa" auch nicht unbedingt, sie wäre, wenn es in Asien keine längere gibt, halt nur auch die längste dort, so wie es auch der Fall wäre, stünde sie am Bosporus ... --Mueck (Diskussion) 22:31, 16. Mai 2018 (CEST)
Als aw auf den Ping. Das wesentliche wurde schon gesagt: in de:WP wird, wie im deutschsprachigen Raum üblich, der Bereich zwischen der Niederung und dem Kaukasus zu Asien gezählt und entsprechend kategorisiert, siehe den Beitrag von Mueck eins vornedran. Dementsprechend liegt die Brücke sowohl in Asien als auch in Europa. Ob man die nun als "längste Brücke Europas" titulieren mag ist Geschmackssache. Was die als Referenz herangezogenen Artikel betrifft sollte man beachten, daß deren Verfasser sich natürlich nicht an unsere Konventionen halten müssen. Das gilt insbesondere, wenn sie sich auf Quellen aus dem englischsprachigen Raum beziehen. Hat mit Russophilie nichts zu tun.
Wer mit der Zuordnung des nördlichen Kaukasusvorlandes zu Asien nicht einverstanden ist, müßte eine generelle Umsortierung der Gegend vorschlagen. Das ist hier aber nicht der richtige Ort. -- Kallewirsch (Ugh, Ugh!) (Iiek?) 03:20, 17. Mai 2018 (CEST)

Politische Deutung der Brücke geht am Thema vorbei und ist umstritten[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel fällt oft das Wort völkerrechtswidrige Annexion im Zusammenhang mit der Krim. Das ist lediglich die Sicht einiger westlicher Deuter der Ereignisse um die Ukraine. Es handelte sich beim Anschluss der Krim an Russland jedoch eindeutig nicht um eine völkerrechtswidrige Annexion sondern um eine von Russland unterstützte Sezession, zu der Russland völkerrechtlich verpflichtet war. Wikipedia sollte nicht für politische Propaganda missbraucht werden. Quelle: Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider http://www.wissensmanufaktur.net/krim-zeitfragen (nicht signierter Beitrag von Jens Spitzner (Diskussion | Beiträge))

Das Wort "eindeutig" im Zusammenhang mit dieser Angelegenheit zu verwenden, ist eine sehr verwegene Sache ... ;-) Die Deutungshoheit hat auch dieser Prof. nicht exklusiv gepachtet. Davon abgesehen ist die Entscheidung dieser Frage auchnicht Sache dieses Artikels ... Da die Links unter "Annexion" aber zum Artikel Krimkrise gehen, wäre eine Umformulierung in diese Richtung sicher nicht verkehrt.
Schwerwiegender ist m.E. aber die sehr einseitige Darstellung der Geschichte der Brücke, die mit der Geschichte an oben erwähnter anderer Stelle nicht zusammenpasst .... Da ich aber demnächst weg will, tauche ich da jetzt sicher nicht tiefer ein und überlasse vorerst anderen den Vortritt --Mueck (Diskussion) 16:49, 16. Mai 2018 (CEST)

Völkerrecht ist wie anderes Recht auch relativ sicher definiert. Aus westlicher Sicht wird der Begriff jedoch nach Gutdünken verwendet. Das ist nicht richtig. Was im Zusammenhang mit der Sezession der Krim geschehen ist, widerspricht vielleicht ukrainischem Recht und Gesetz, ist jedoch durch das Völkerrecht gedeckt. Zum Zeitpunkt der Sezession gab es einen Militärputsch und keine demokratisch legitimierte Regierung an der Macht in der Ukraine. (nicht signierter Beitrag von Jens Spitzner (Diskussion | Beiträge))

Die Krim wurde im Februar 2014 durch Russland militärisch erobert. Und diese Eroberung ist völkerrechtlich nicht legitimiert. Die Annexion wurde von weder von der Generalversammlung der UNO noch durch den Sicherheitsrat legitimiert. Defakto finden nur Staaten wie "Russland, Nordkorea, Syrien, Kuba und Weißrussland", dass die Krim ein Teil Russlands ist. Und das wird sich auch so schnell nicht ändern. Für sämtliche internationale Organisationen ist die Krim ein Teil der Ukraine. Invasion vom Mars (Diskussion) 00:09, 18. Mai 2018 (CEST)

Durch ständige Wiederholungen wird eine Lüge auch nicht wahrer. Im Februar 2014 fand der vom Ausland (EU, USA) angezettelte Putsch in Kiew statt. Auf der autonomen Krim sicherten die dort vertraglich legitimiert stationierten russischen Truppen lediglich den Schutz der Bevölkerung durch reine Präsenz (grüne Männchen). Somit wurde auf der Krim erfolgreich verhindert, dass sich die Putschisten wie im Osten der Ukraine an der ukrainischen Bevölkerung vergreifen konnten. Im Osten der Ukraine führt Kiew einen Krieg gegen das eigene Volk und nicht die Ostukrainer einen Krieg gegen die Ukraine. Gemordet wird auf dem Boden der autonomen Ostrepubliken. Die EU sollte sich bei ihrer Ostpolitik mehr von eigenen Interessen leiten lassen. Die Ukraine war bis 2012 in der GUS gut aufgehoben und stabil versorgt. Das Herausbrechen der Ukraine aus der GUS durch das Assoziierungsabkommen mit der EU war kein guter Plan und ausschließlich im amerikanischen Interesse. Die Folgen und die Kosten für die EU waren absehbar. Wie gesagt: Das Assoziierungsabkommen zwischen der Ukraine und der EU war kein guter Plan und Ursache allen hier beschriebenen Übels, incl. der Brücke. (nicht signierter Beitrag von 80.153.80.246 (Diskussion))

Fertig? Dann kannst du dir ja jetzt in Petersburg deine Silberlinge abholen, dann selbst glauben tust du den Mist den du verzapfst wahrscheinlich selbst nicht! Ach ja, hier darf man signieren, oder reicht's dafür auch nicht? Berihert ♦ (Disk.) 20:27, 23. Mai 2018 (CEST)
Nach Völkerrecht hat jeder Staat ein Recht auf die Unversehrtheit seiner international anerkannten Grenzen. Dieses Recht wurde von Russland mit der Annexion eindeutig gebrochen, vgl. etwa hier: [8] Omikroergosum (Diskussion) 20:47, 23. Mai 2018 (CEST)

Die Situation änderte sich mit der Annexion der "bis dahin zur Ukraine gehörenden" Halbinsel Krim im März 2014.[Quelltext bearbeiten]

Nach Meinung wohl so ziemlich aller Völkerrechtler außerhalb Russlands war die Annexion unrechtmäßig und die Krim "gehört" nach wie vor zur Ukraine, daher ist die Formulierung zumindest nicht neutral. Absehbar würde eine Änderung zu Streit führen, deswegen lasse ich das mal und frage lieber, ob jemand einen Formulierungsvorschlag hat, der konsensfähig ist. Omikroergosum (Diskussion) 20:35, 16. Mai 2018 (CEST)

Du hast mit deinem letzten Edit die Chronolgie der Ereignisse durcheinander gebracht. Ich sags nochmal: die Krimkrise ist nicht die Folge des Beitritts der Krim zur Russischen Föderation. Vielmehr ist der Beitritt eine Folge der Krise, die wiederum eine Folge des Machtwechels in Kiew war. -- Glückauf! Markscheider Disk 21:21, 16. Mai 2018 (CEST)

Ich habe eine Formulierung! "Meinung wohl so ziemlich aller Völkerrechtler außerhalb Russlands" - es kostet nicht einmal eine ausgebrannte Glühlampe. Wirklich. Krim ist Russland. Alles! So, schlage ich vor: Annexion durch Wiedervereinigung mit Russland ersetzen. 212.41.52.253 22:03, 16. Mai 2018 (CEST)

@Markscheider Zuerst war der Euromaidan, dann kamen die Grünen Männchen in Sewastopol und der Krim, die Annexion und daraus folgend die Reaktionen des Westens = Krimkrise - Also alles richtig.
@Ip du nervst! Berihert ♦ (Disk.) 23:02, 16. Mai 2018 (CEST)
Ich kann mich noch gut an die Anfänge des Artikels Krimkrise erinnern. Hier machen sich macnhe die Welt, wie sie ihnen gefällt. -- Glückauf! Markscheider Disk 23:45, 16. Mai 2018 (CEST)
Deine Artikelarbeit in allen Ehren, aber bei diesem Thema werden wir uns wohl nie einig werden. Guts Nächtle, Berihert ♦ (Disk.) 23:55, 16. Mai 2018 (CEST)
Man muss in der Realität, und nicht in der virtuellen Realität (die durch West-Massmedia geschafft wird), bleiben. Du schriebst oben: "dann kamen die Grünen Männchen in Sewastopol und der Krim" - das ist falsch. Grünnen Männchen (russische Soldaten) waren nicht gekommen. Sie waren in Krim immer, gemäß dem Vertrag mit Ukraine. So, es gibt keine Annexion. Die Soldaten haben nur die Sicherheit der Bevölkerung und Referendums gesichert. 91.188.184.62 08:18, 17. Mai 2018 (CEST)
OK. Du hast recht und ich meine Ruhe! Berihert ♦ (Disk.) 18:11, 17. Mai 2018 (CEST)
+1: IMHO sollten die Vorgänge auf jeden Fall benannt werden. Die Krim wurde militärisch erobert. Natürlich "gehört" sie völkerrrechtlich zur Ukraine. Aber Recht bekommt immer der Mann der es sich notfalls nehmen kann. Sogesehen bin ich für die Formulierung: "Die Situation änderte sich mit der Eroberung der Halbinsel durch russische Truppen im !Februar! 2014" Invasion vom Mars (Diskussion) 23:57, 17. Mai 2018 (CEST)
So kann es nicht stehen bleiben, es widerspricht auch dem Artikel Krim, wo nebenbei auch zwei Quellen die Beteiligung russischer Militärkräfte von außerhalb der Militärbasen in der Krim an der Besetzung und Annexion belegen. [9] [10] Ich schlage vor "russische Annexion der ukrainischen Krim". Meiner Meinung nach muss das auch in der Einführung erklärt werden. Omikroergosum (Diskussion) 19:19, 22. Mai 2018 (CEST)
Es wird nicht gelingen, den Gesamthintergrund mit wenigen Worten zusammenzufassen und alle Sichtweisen des Themas zu berücksichtigen: Es geht im Artikel um die Brücke, nicht um die Territorialstreitigkeiten. Bereits der zweite Satz im Artikel verlinkt auf Annexion der Krim 2014, wo das umfassend dargestellt ist. Hier im Brückenartikel sollten wir so knapp wie möglich bleiben, weil das die Neutralität erleichtert. Statt durch die Formulierung "mit der Annexion der bis dahin zur Ukraine gehörenden Halbinsel Krim" die Frage aufzuwerfen, ob die Krim denn nicht eigentlich immer noch zur Ukraine gehört, reicht "mit der Annexion der Krim durch Russland" für das Verständnis völlig aus und verzichtet weitgehend auf unstreitbare Behauptungen. --Rudolph Buch (Diskussion) 20:50, 23. Mai 2018 (CEST)
Danke. Ja, es stimmt wohl, dass sich keine Formulierung finden lassen wird, die den Konflikt neutral und ohne Konflikte hier hervorzurufen darstellt. Andererseits tue ich mich schwer damit, dass da lang und breit auseinandergesetzt wird, wie schon vor der Annexion Planungen zum Bau der Brücke im Gang waren, aber im Artikel mit keinem Wort klar erwähnt wird, dass da eine Brücke zu einem annektierten ukrainischen Staatsteil ohne Zustimmung der Ukraine gebaut wurde. Omikroergosum (Diskussion) 19:20, 25. Mai 2018 (CEST)

Politische Sachlage[Quelltext bearbeiten]

Liebe Mitstreiter, lest bitte mal gründlich den Artikel Autonome Republik Krim. Wir sollten hier nicht die unprofessionellen Äußerungen westlicher Politiker und Medien zitieren und die Äußerung des Europäischen Auswärtigen Dienstes zu mindestens in Anführungszeichen setzen sofern sie dort überhaupt hingehören. Schmettau (Diskussion) 09:57, 17. Mai 2018 (CEST)

Was konkret meinst Du? Omikroergosum (Diskussion) 19:21, 22. Mai 2018 (CEST)

Grammatik[Quelltext bearbeiten]

"Seit September 2017 wurde gegen zwei, später (Stand Anfang Mai 2018) gegen insgesamt sieben niederländische Firmen wegen des Verdachts auf Umgehung von EU-Sanktionen ermittelt." muß heißen "Seit September 2017 wird gegen zwei, später (Stand Anfang Mai 2018) gegen insgesamt sieben niederländische Firmen wegen des Verdachts auf Umgehung von EU-Sanktionen ermittelt." - zumindest solange die Ermittlungen noch laufen. 93.122.72.231 14:00, 17. Mai 2018 (CEST)

Erledigt. Unstrittige Änderungen kannst Du doch einfach selbst durchführen. Omikroergosum (Diskussion) 19:23, 22. Mai 2018 (CEST)

Bitte technische Details zum Brückenbau hinzufügen[Quelltext bearbeiten]

Auf der russischen Wiki Seite zur Krim Brücke, gibt es ausführliche Beschreibungen zum Aufbau der besonderen Fundamente, der Brückenbogen, der Verkehrssteuerung und vielem mehr. Vlt könnte das mal jemand, auch mit den Bildern von da, übersetzen und hier einfügen.--Seilbahn121 (Diskussion) 12:34, 17. Mai 2018 (CEST)

Behinderung der Schifffahrt durch die Brücke[Quelltext bearbeiten]

Die Brücke liegt 35 Meter über der Meeresoberfläche. Die Fahrrinne in der Straße von Kertsch, der Kertsch-Jenikalsker-Kanal, über die die Brücke führt ist allerdings maximal 18 Meter tief, 120 m breit und für Schiffe mit einem Tiefgang von 8 m und 252 m Länge nutzbar. Das Asowsche Meer, das zu den ukrainischen Häfen Mariupol und Berdjansk führt hat lt. Artikel eine mittlere Tiefe von 8 m und eine Maximaltiefe von 14 Metern. Wenn man bedenkt, welchen Tiefgang ein Schiff hat, das so hoch ist, dass es bei der Durchfahrt unter der 35 Meter hohen Brücke behindert werden könnte, halte ich die niedrige Wassertiefe für das größere Hemmnis für die Schifffahrt als die Brückenhöhe. Allerdings gefriert im Winter das Asowsche Meer teilweise. Durch die Brücke wird sich an den Brückenpfeilern eine Eiskruste bilden und so im Winter der Kertsch-Jenikalsker-Kanal, die einzige Möglichkeit für größere Schiffe, die Straße von Kertsch zu passieren, vollständig geschlossen und künstlich blockiert sein.([11]) Berihert ♦ (Disk.) 21:47, 18. Mai 2018 (CEST)