Diskussion:Lastkraftwagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zum Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 360 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 5 Abschnitte.
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, wenn sie mit {{Erledigt|1=~~~~}} markiert sind. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 5 Abschnitte.

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 05:47, 27. Nov. 2015 (CET)

mittelschwer[Quelltext bearbeiten]

oben beim Bild steht Typischer mittelschwerer Lkw (14 t) und unten steht, dass Mittelschwere Lkw bis 12 t gehen ????? Ra-raisch (Diskussion) 11:02, 19. Apr. 2018 (CEST)

habs auf 18t geändert, siehe Wirtschaftsverkehr 2013: Datenerfassung und verkehrsträgerübergreifende .., S 44. --ThurnerRupert (Diskussion) 06:32, 22. Okt. 2018 (CEST)

Wasserstoff-LKW[Quelltext bearbeiten]

Hyundai hat geplant, ab Ende 2019, 1000 wasserstoffbetriebene Lastwagen in die Schweiz zu liefern. Der größte Teil davon werde an Coop geliefert. Quelle: Flotte von Wasserstoff-Lastwagen entert Schweizer Strassen. In: swissinfo.ch. 24. September 2018, abgerufen am 25. September 2018. --Fonero (Diskussion) 14:32, 25. Sep. 2018 (CEST)

Heißt das Lemma noch Lastkraftwagen?[Quelltext bearbeiten]

Erstaunlich, was unter dem Lemma Lastkraftwagen alles abgehandelt wird...

Wenig enzyklopädisch[Quelltext bearbeiten]

Der Absatz Belastung von Straßen ist im ersten Unterabsatz im Präsens (Gegenwartsform) geschrieben – diese Darstellungsweise ist seit 2018 mit der Einführung der erweiterten LKW-Maut nicht mehr korrekt. Dieser Unterabsatz müsste überarbeitet oder wenigstens ins Imperfekt (Vergangenheitsform) umgeschrieben werden.

Der zweite Unterabsatz ist der Versuch einseitiger und inkorrekter Meinungsbildung, weil die Notwendigkeit einer Kostentragung nach Verursacherprinzip suggeriert wird, was mit „Güterverkehr über die Bahn- oder Schiffahrt haben dadurch meist einen Wettbewerbsnachteil“ gerechtfertigt werden soll. Die Bahn (in ihrer unübersichtlichen Unternehmensvielfalt) trägt auch nicht die Kosten des Schienennetzausbaus (Bundesfinanzierung). Die kommerzielle Schiffahrt trägt ebenfalls nicht die enormen Kosten für Ausbau und Unterhaltung der Wasserstraßen (Beispiel Staustufen, Ausbaggerungen, Rhein-Main-Donau-Kanal). Auch die Betriebe des ÖPNV in Deutschland werden bezuschusst, gefördert oder unterstützt. Da bezahlt die Allgemeinheit also ebenfalls (mit), also Menschen mit oder ohne Auto/LKW. Der zweite Unterabsatz ist somit reines Politisieren und hat in der WP-Enzyklopädie objektiv nichts zu suchen.

(Anm. Seit Kriegsende ist die Schaffung der Verkehrswege-Infrastruktur in Deutschland Aufgabe des Staates, womit überhaupt erst gesamtwirtschaftliche Funktionalität erreicht wurde. - Jedoch kann der Staat einen Teil (wie hoch?) der Kosten über anderweitige Steuern/Einnahmen decken, ohne dass ein bestimmter Deckungsbeitragsanteil für einen Verkehrsweg im anderen Verkehrsweg gleich hoch sein müsste. Die Zweckbindung der Mineralölsteuer (heute Energiesteuer und in der Verwendung etwas geändert) für das Straßenwesen „endete“ einst bereits bei der Mittelabzweigung für die Rentenversicherung – zugunsten solcher Allgemeinheit; davon spricht niemand. Es würde ungemein schwierig sein, für Deutschland, Österreich und die Schweiz die korrekte Belastung und die objektiv korrekte Höhe des Anteils zu tragender Kosten hier in der WP zu finden und zu formulieren. Wir sollten uns aber vor wenig substantiellen Hypothesen hüten.)

Unenzyklopädisch[Quelltext bearbeiten]

Der Absatz Ökobilanz ist nicht enzyklopädisch. Der Absatz besteht nur aus nicht verifizierbaren und verallgemeinernden Behauptungen. „Der LKW“ von 1980 im Unterschied zu dem LKW von 2019 mit höchst erreichbarer „Euro-Abgas-Klassifizierung“? Vergleich zu "der Bahn": pauschal – die Bahn nur Elektro-Ferngüterzüge, oder Diesel-getriebene Güterzüge? Oder gegenüber "der Bahn" in gesamtökologischer Lastenbilanz aus Güter- und Personenverkehr? Die Behauptungskette im zweiten Satz beginnt: ein LKW (welcher) mit zul. Gesamtgewicht von 3,5 bis 32 Tonnen... was für ein formulierter Spielraum; ein so offener bezugsloser Behauptungsbeginn geht gar nicht, setzt sich aber mit einem nicht berechenbaren „fünfzehnfach höheren CO2-Ausstoß“ fort, Das 15-fache vom Unberechenbaren oder kann man das 15-fache bestimmen ohe Bezugsgrößen? Weiter geht es extrem unpräzise: „...als ein Güterzug“. 1 Güterzug – ein Güterzug mit 4 oder 40 Wagen, mit Styropor-Ladung oder voller Stahl oder Kohle, mit Elektrolokomotive oder mit Diesel-Lok? Und alles dies ohne Bezug zu einem vergleichbaren Transpotvolumen, wie man das pro Tonne transportierter Kohle schon mal zu berechnen versuchte. Ich spare mir den letzten Satz dieses Absatzes zu kommentieren.

Der vielleicht rechtfertigende Link am Ende ist ein Dead-Link, sodass das "Dortige" als verifizierende und geeignete Quelle/Inhalte nicht überprüft werden kann.

Solche Ausführungen diskreditieren den Anspruch, den die WP als enzyklopädisch erhebt – und bestärken Meinungen, dass die WP evtl. nicht (mehr) als Referenzquelle nutzbar sein könne. Der Absatz „Ökobilanz“ gehört in der Form ganz raus.

Moin und Gruß --Wolfgang Pehlemann (Diskussion) 12:14, 28. Mär. 2019 (CET)

Das mit dem Klein-Lkw habe ich mal rausgenommen. Im übrigen besteht eine Ökobilanz nicht nur aus dem CO2-Ausstoß. Die Quelle ist aber verfügbar (wayback). --Hannover86 (Diskussion) 00:31, 30. Apr. 2019 (CEST)

Karosserie mit Nase?[Quelltext bearbeiten]

Warum sind die Karosserien heutzutage vorne ganz flach? Früher hatten Lkws eine Nase, wo der Motor drin war: https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCssing_AG#/media/Datei:Buessing002.jpg - Heute kenn ich das nur noch aus den USA, z.B. Coca-Cola-Truck. Wäre eine Nase als Knautschzone nicht sicherer für die Lkw-Fahrer? -- 94.135.133.72 13:29, 20. Okt. 2019 (CEST)

Weil es in Europa, anders als in den USA, Regelungen über die zulässige Gesamtlänge des Fahrzeugs gibt. In Nordamerika sind in der Regel nur die Längen der Laderäume oder der Hänger beschränkt. Und weil man nicht zwei Meter oder mehr für Schnauzen verschwenden will und kann, hat sich in Europa der Frontlenker durchgesetzt. In Amerika spielt das keine Rolle, weil dort die Länge der Zugmaschine nicht zählt. Das haben sie im wesentlichen Ronald Reagan zu verdanken, der in den 1980ern viele Beschränkungen aufgehoben hat. Davor haben eigentlich alle namenhaften amerikanischen Hersteller auch Frontlenker angeboten:
Ein bisschen was zur Geschichte gibt es unter Motorhaubenbauform bei Lastkraftwagen und Bussen#Geschichte. Gruß, --Druschba 4 (Diskussion) 14:43, 20. Okt. 2019 (CEST)