Diskussion:Law and Order (Politik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fairytale Trash No.svg Die Löschung der Seite „Law and Order (Politik)“ wurde ab dem 2. Januar 2014 diskutiert und abgelehnt. Für einen erneuten Löschantrag müssen gemäß den Löschregeln neue Argumente vorgebracht werden.

Neutralität[Quelltext bearbeiten]

Ob Law and Order die Umgehung von Rechtsmitteln bedingt, ist fraglich. --Philipendula 15:31, 5. Nov 2005 (CET)

Da hast du sicher Recht. Ich habe den Artikel begonnen, weil der Begriff im Zusammenhang mit den Ausschreitungen in Frankreich häufiger auftaucht. Außerdem z.b. auch bei Otto Schily. Leider fehlt derzeit eine gute Zusammenfassung des "Law and Order"-Konzeptes in der Wikipedia. Vielleicht kann sich ein Politikwissenschaftler hier mal dransetzen -- ich bin leider nicht kompetent (genau deshalb vermisse ich diesen Artikel), auch nicht zur bloßen Übersetzung des englischen Pendants, zumal dieser sehr US-lastig ist. --217.82.229.244 22:57, 5. Nov 2005 (CET)

Bei uns bedeutet der Begriff anders[Quelltext bearbeiten]

Da man den englischen Begriff benutzt, ist diese Anwendung falsch. In den USA bedeutet die Law-and-Order-Politik bestimmt nicht, dass die Staatsanwaltschaft bzw. die Polizei den normalen Rechtsprozess suspendieren oder umgehen darf. Ein Law-and-Order-Politiker verlangt mehr Polizisten, härtere Strafen, und soweiter. Die Liberalen (d.h., die Linksstehenden) behaupten natürlich, die Armut und die Rassendiskriminierung seien die Ursachen des Verbrechens und lehnen die Law-and-Order-Lösung ab. Ich zweifle nicht, dass mehrere Law-and-Order Typen gerne das Rechtsystem abschaffen oder drastisch verkürzen würden, aber solche Ideen offen zu äussern ist (noch) nicht akzeptabel. --bamjd3d

  • denke so ist es auch hier oder sollte es zumindest sein, hab mal den umstrittenen Satz entfernt und den stub versucht etwas neutraler zu gestalten, Gruß --Zaphiro 13:04, 6. Nov 2005 (CET)
Danke. Vor allem der Verweis auf die verschiedenen Bürgerrechte, die evtl. beschnitten werden, verdeutlich die Sache sehr schön. --217.82.229.177 15:59, 6. Nov 2005 (CET)

Nochmal Lemma[Quelltext bearbeiten]

Abgesehen davon, dass ich einen Bedeutungsunterschied zwischen "Law&Order" und "Recht und Ordnung" verspüre, was natürlich POV ist: Ich sehe keine Belege, dass irgendwer als "Recht- und Ordnungspoltiker" bezeichnet würde. Oder Ordnungpolitiker?
Oder anders gesprochen: Ich habe den Eindruck, wir würden hier mit dem Lemma Begriffsbildung betreiben. --jha 21:20, 26. Feb. 2007 (CET)

Law and Order wäre denkbar, ansonsten auch gleichbedeutende deutschsprachige etablierte Begriffe: Polizeistaatler. -- Mathias Schindler 22:19, 26. Feb. 2007 (CET)
Der Artikel wurde mehrfach hin- und hergeschoben zwischen Law and Order (Politik) und Recht und Ordnung (Politik). --jha 22:22, 26. Feb. 2007 (CET)
Recht und Ordnung für das Konzept halte ich da auch für Begriffsbildunbg. bzw. an sich einen wesentlich unpolitischeren Begriff als Law and Order, bin also für Verschiebung. Und bitte nicht Polizeistaat, wenn man nicht grad auf Preußen im 18/19. Jahrhundert und die Policey abhebt ist das ein dermaßen undefinierbares begriffswirrwarr und schlagwortgewusel, dass da noch viel weniger klares bei rauskommen kann als bei Recht und Ordnung. -- 91.6.146.177 22:25, 26. Feb. 2007 (CET)