Diskussion:Lichtpunktgewehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anpassung gesetzliche an Festlegung[Quelltext bearbeiten]

Für die Nutzung von Adaptern an "normalen" Schußwaffen gelten die für die jeweilige Waffe zutreffenden gesetzlichen Festlegungen für die Altersgrenzen. Ob hier ein Trainingsabzug verwendet wird, die Waffe ungeladen ist oder mit dieser Waffe nicht scharf geschossen wird, ist irrelevant. Der Text wurde von mir entsprechend angepasst. raddi -- 141.15.31.1 17:00, 15. Jun. 2011 (CEST) ...aber bei der Sichtung offensichtlich verworfen. Mir solls egal sein, aber an der Rechtslage ändert es nichts... raddi (nicht signierter Beitrag von 141.15.31.1 (Diskussion) 11:08, 19. Jul 2011 (CEST))

Und wieder Gesetzliche Regelungen[Quelltext bearbeiten]

Meines Wissens nach ist schon alleine der Besitz von Laserzielgeräten für Schusswaffen eine Straftat (Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren) nach § 52 (3) 1 WaffG, da sie laut Anlage 2 Abschnitt 1, Punkt 1.2.4.1, zu den verbotenen Waffen/Gegenständen zählen.

Das Anbringen an richtigen Schusswaffen, unabhängig davon ob ungeladen oder mit Trainingsabzug einschließlich Luftdruckwaffen oder Soft Air Waffen, ist erst recht eine Straftat. Ich halte es für grob fahrlässig hier von Trainingsmöglichkeiten von Jugendlichen zu schreiben ohne zu erwähnen, dass dieses in Deutschland strafbar und damit nicht möglich ist. Benutzerkennung: 43067 21:50, 4. Jun. 2020 (CEST)