Diskussion:Liste geflügelter Worte/P

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Es gibt viel zu tun - packen wir es an![Quelltext bearbeiten]

der satz wird im artikel als werbeslogan von esso aufgeführt. angeblich hat diesen satz aber lange vorher schon Tomáš Baťa öffentlich gesagt. Siehe Film hier: http://www.sosopictures.com/zlin_trailer.html bei 2:58. Ob der Satz durch ihn bekannt wurde weiß ich allerdings auch nicht. Vielleicht kennt sich jemand damit besser aus. Wollte nur darauf hinweisen. --217.85.124.173 14:54, 22. Sep. 2012 (CEST)

Patriotismus ist Liebe zu den Seinen; Nationalismus ist Hass auf die anderen.[Quelltext bearbeiten]

Zitat: "Diese Unterscheidung von Patriotismus und Nationalismus stammt vom ehemaligen deutschen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker. Er greift damit eine Formulierung des französisch-jüdischen Schriftstellers und Diplomaten Romain Gary auf, der dies auf Französisch folgendermaßen ausgedrückt hatte: „Le patriotisme c'est l'amour des siens. Le nationalisme c'est la haine des autres.“

Vollkommene Fehldarstellung: Der deutsche Satz ist doch eine genaue Übersetzung der Französischen.

Alternativvorschlag:

Diese Unterscheidung von Patriotismus und Nationalismus stammt vom französisch-jüdischen Schriftsteller und Diplomaten Romain Gary. Im französichen Original:

„Le patriotisme c'est l'amour des siens. Le nationalisme c'est la haine des autres.“

Die deutsche Übersetzung erlangte durch ihre Verwendung durch den ehemaligen deutschen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker Bekanntheit in Deutschland.

Jann.poppinga 17:16, 19. Mai 2010 (CEST)

Perfides Albion[Quelltext bearbeiten]

Die letzten beiden Absätze:

Im deutschen Sprachraum wurde der Ausdruck insbesondere in der wilhelminischen Zeit häufig verwendet. Im Jahr 1908 empfahl Lord Fisher dem britischen König Eduard VII. „die deutsche Flotte zu kopenhagisieren“. Nach Admiral Bacon nahm Fisher an, dass Deutschland, wenn es sein Flottenprogramm (...) beendet hätte, uns angreifen würde; und zwar im September oder Oktober 1914 wegen der dann erfolgten Fertigstellung des Kieler Kanals (...). Die Wiederholung von Kopenhagen 1801 wäre deshalb empfehlenswert: „Warum sollten wir warten und Deutschland den Vorteil der Festlegung des Angriffszeitpunktes geben?“.

Der König antwortete ihm, dass diese Vorstellung allgemeinem Recht widerspräche.


sind bis auf den Satz "Im deutschen Sprachraum..." völlig fehl am Platze. Was hat denn der Austausch zwischen Fisher und Eduard mit dem Ausdruck "Perfides Albion" zu tun? Wenn überhaupt, zeigt er ein Gegenbeispiel. Das kann aber nicht Sinn dieser Liste sein.


Jann.poppinga 17:22, 19. Mai 2010 (CEST)

Politik verdirbt den Charakter[Quelltext bearbeiten]

Ein Zitat wird eingeleitet: "Die Frau des Majors Adolf von Lützow schrieb an die Großmutter Sehers"

Wer ist Major von Lützow, wer ist Seher und warum ist es relevant, wenn die (namenlose?) Frau des ersten an die (ebenso namenlose?) Großmutter des zweiten schreibt?

Jann.poppinga 09:58, 20. Mai 2010 (CEST)

Pleiten, Pech und Pannen[Quelltext bearbeiten]

Wer soll diese sogenannt „Netzwelt“ sein? --141.53.222.230 22:16, 13. Sep. 2013 (CEST)

Faust aufs Auge[Quelltext bearbeiten]

Der heute von Ilja Lorek eingefügte Beitrag Passt wie die Faust aufs Auge wurde von Maxus96 inhaltlich stark abgeändert. Dabei monierte er TF und konnte keine Stützung durch den Duden (zugegeben: auch nicht die beste aller Quellen, aber bequem erreichbar) erkennen. Ich fürchte aber, er hat die Stichwörter ausschließen und zutreffen kaum angeschaut. Zudem bleibt er einen Beleg für die behauptete Ironie in der „traditionellen“ Bed. schuldig. In dieser Bed. ist die Ra. seit Jahrhunderten bekannt, siehe etwa Deutsches Wörterbuch (Grimm), s.v. Faust. Bis zum Vorliegen reputabler Belege nehmen wir den Beitrag von Maxus96 besser wieder raus. Zudem sollte sich eine allgem. Erklärung nicht zu sehr nur auf das Beispiel „einer als unpassend empfundenen Kombination von Kleidungsstücken“ beschränken. --B.A.Enz (Diskussion) 21:42, 18. Nov. 2014 (CET)

Ja, aber die Kernaussage ist ja gleich und ganz einfach, die alte Bedeutung ist zwar noch erhalten, aber eine neue, ganz gegenteilige Bedeutung kam heute dazu. Wie etwa in der englischen Slangsprache: bad („He's saying when you're strong and good, then you're bad.“) -- Ilja (Diskussion) 21:55, 18. Nov. 2014 (CET)
Ich habe auf duden.de nach "faust aufs auge" gesucht, trotz unzulänglicher Verlinkung. Dort steht nichts von traditionell oder umgangssprachlich. Deine Links oben zu zutreffen und ausschließen haben keinen Bezug zum Thema, zumindest seh ich keinen?
Daß die "traditionelle" Bedeutung eine ironische ist, ist ein wenig zu offensichtlich für einen Belegwunsch, imo. Eine Faust paßt ins Auge, nur ist es schmerzhaft. In jedem Fall ist der jetzige Zustand aber nicht haltbar. Im oben verlinkten Grimm (der als Beleg in den Artikel gehört) steht als Bedeutung "schlecht, wenig" am Beispiel reimen, das ist etwas ganz anderes als "überhaupt nicht". Daß die zweite Bedeutung eine "heutige, umgangssprachliche" ist (was soll letzteres eigentlich bedeuten, im Vergleich zur anderen Bedeutung), ist im jetzigen Zustand TF. Bitte nacharbeiten! ;-)
Nichts gegen Duden, aber die Dudenreaktion ist noch ein wenig zu lahm für solche raschen Sittenwechsel, denn das ist die gelebte und ständig wechselnde Jugendsprache und diese Jugend ist inzwischen auch bisschen älter geworden. Schau hier [1] oder ins Wiktionary. Die Faust passt ja tatsächlich sogar sehr gut aufs Auge, tut aber weh, nur davon ist hier nicht die Rede. Wichtig ist zu wissen, dass beide ganz gegensätzliche Bedeutungen heute möglich sind. -- Ilja (Diskussion) 22:25, 18. Nov. 2014 (CET)
Die Beispiele auf wiktionary und redensarten-index für die angebliche 2. Bedeutung sind lausig. Beliebige, zusammenhanglose Phrasen unbekannter/unrelevanter Sprecher. "Wie die Faust aufs Auge" bedeutet entweder, klassisch, "paßt besonders schlecht" (was etwas anderes ist wie "überhaupt nicht"!!), oder, vermutlich moderner, "paßt ziemlich gut, aber der Sprecher ist mit der Konsequenz nicht einverstanden". Irgendwelche Möchtegern-Jugendlichen, die den Ausdruck benutzen, weil er so schön gewalttätig klingt, muß man hier nicht abbilden, dann ist das nämlich kein "geflügeltes Wort" mehr. Bzw. wenn, dann als dritte Bedeutung. Gruß, --Maxus96 (Diskussion) 01:10, 19. Nov. 2014 (CET)
Vielleicht lässt man die Faust lieber im Hosensack und macht die Augen auf zum Lächeln, ich denke, dass die Sprache sehr lebendig ist und geflügelte Worte ganz besonders, wozu hätten die sonst die Flügel? Wir haben zahlreiche Beispiele, wie sich die Worte und ihre Botschaft ewig verwandeln bis zur ganz anderen Bedeutung - liest man etwa heute ein Roman aus dem 19. Jahrhundert, muss man schon sehr genau aufpassen, um es nicht falsch zu verstehen. Na ja, dazu gibt es dann Lektürenhilfen, Großeltern und die Wikipedia natürlich auch. Gruß -- Ilja (Diskussion) 14:15, 19. Nov. 2014 (CET)

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 00:42, 6. Jan. 2016 (CET)

"Proletarier aller Länder, vereinigt euch"[Quelltext bearbeiten]

Der Satz "Proletarier aller Länder, vereinigt euch" stammt nicht mal von Karl Marx, sondern von Karl Schapper. https://web.de/magazine/wissen/geschichte/marxengels-intim-sammlung-privater-briefe-zeigt-philosophen-dachten-32282302 Jla net.de (Diskussion) 07:04, 10. Mai 2017 (CEST)