Diskussion:Lochstein (Archäologie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wer hat denn die Weiterleitung von Seelenloch angelegt? Ein Seelenloch ist doch ein Loch in einem Megalithgrab, nicht in einem Menhir, vgl. Steinkiste. Davon steht hier nichts. Es wird im Artikel auch nichts weiter erklärt zum Bezug "Seele".--62.180.160.83

Volksglaube[Quelltext bearbeiten]

So lange der INhalt nicht erklaert wird, bringt der Verweis wenig. yak 12:41, 23. Aug. 2010 (CEST)Reply[Beantworten]

Definition[Quelltext bearbeiten]

"Nicht als Lochstein bezeichnet man den künstlich mit einem Seelenloch (franz. Pierre Trouée oder Pierre percée) versehenen Eingangsstein einer Megalithanlage." gibt es dafür eine Quelle? Ich finde es widersinnig, Megalithen und Steinkisten mit Lochstein unter "Seelenloch" abzuhandeln. Zudem widersprechen sich die Angaben bei Seelenloch und Lochstein, sind aber beide unbelegt.Sommerx2015 (Diskussion) 15:51, 7. Nov. 2015 (CET)Reply[Beantworten]

Vorau[Quelltext bearbeiten]

Schlecht von http://www.subterravorau.at abgschrieben? Sommerx2015 (Diskussion) 18:24, 8. Feb. 2016 (CET)Reply[Beantworten]

Definition[Quelltext bearbeiten]

JEW: Du hast kommentarlos den Artikel von Thieullen 1899 eingefügt (https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Lochstein_%28Arch%C3%A4ologie%29&diff=prev&oldid=139474871). Soll man daraus schließen, daß auch natürlich durchlochte Silices zu den Lochsteinen zu zählen sind, oder welchem Zweck dient das Zitat sonst?Sommerx2015 (Diskussion) 18:38, 8. Feb. 2016 (CET)Reply[Beantworten]

Lochstein-Datierung[Quelltext bearbeiten]

Eine IP hat mit dieser Änderung eine Datierung eines steirischen Lochsteins auf ein Alter von 14.000 Jahren eingefügt und besteht bei Androhung eines Editwars darauf, dass sie im Artikel stehen bleiben. Ich hatte sie aus folgenden Gründen wieder entfernt:

- Die Datierung wäre überraschend und eine ziemliche Sensation. Entsprechend sollte die Angabe gut belegt werden.

- Die angegebenen Belege (eine Internetseite und ein populärwissenschaftliches Buch) sind keine wissenschaftliche Primärliteratur. Für die Datierung ist lediglich eine Zahl angegeben. Die verwendete Datierungsmethode erfordert aber unter anderem umfangreiche Kenntnisse bzw. Vorannahmen über die Entstehungsgeschichte des Objekts, den Entnahmeort der Probe, die verwendete Variante der Datierungsmethodik usw. Das fehlt in den zitierten Belegen und auch eine wissenschaftlich nachprüfbare Primärliteratur zur Datierung ist nirgends angegeben. Die Datierung ist damit nicht überprüfbar.

- Eine Rezeption der Datierung ist mir in der Fachliteratur noch nicht bekannt. Letztlich ist das eine Einzelposition, deren Diskussion und Bewertung in der archäologischen Wissenschaft abgewartet werden sollte.

- Die bisherigen wissenschaftlichen Rezensionen zu den betreffenden Werken des zitierten Autors sind meines Wissens durchweg negativ (am ausführlichsten hier).

Ich sehe daher nicht, dass die Belege den Anforderungen der Wikipedia in diesem Fall genügen (s. WP:Belege). Die zugehörigen Theorien werden in der Fachwelt wohl zumeist abgelehnt. Die Datierung wird bisher von Fachleuten nicht einmal diskutiert, hat also nicht die nötige Relevanz für die Wikipedia. Mit der Aufnahme in die Wikipedia würde eine unbestätigte Einzelmeinung zu gesichertem Wissen aufgewertet (s. WP:KTF#Was ist Theorieetablierung?). --Ralfonso (Diskussion) 20:20, 27. Jul. 2016 (CEST)Reply[Beantworten]

Die vorgebrachte Behauptung bei "Versiegelte Unterwelt" handle sich um eine unwissenschaftliche Quelle ist eine Frechheit. In Wirklichkeit ist es ein Sachbildband von einem erfahrenen Höhlenforscher und promovierten Urgeschichtler/Archäologen. http://alumni.uni-graz.at/de/unsere-alumni/archiv-portraits/kusch-heinrich.php Dass die neueste Datierung fragwürdig ist, ist deine persönliche Meinung und wird durch keine Quelle gestützt - schon gar nicht durch die von dir angegebenen, denn darin kann man sich nicht auf die TCN-Datierung des Lochsteines beziehen, da diese erst nach Erscheinen deiner Quellen vorgenommen wurde. Die Untersuchungsergebnisse der Purdue Universität sind im besagten Sachbildband WORTGETREU bzw. als Faksimile abgedruckt und für jedermann nachprüfbar. Das zu beprobende Objekt, Art der Probeentnahme usw. wurden in Zusammenarbeit mit dem Institut für Erdwissenschaften der Karl-Franzens Universität Graz ausgearbeitet - ebenfalls nachzulesen in der Quelle. Jede Wette aber, dass du das Buch noch nie gelesen hast und deine ablehnende Haltung auf einer Rezension beruht, die sich auf ein anderes Buch, nämlich "Tore zur Unterwelt" bezog, bei dessen Erscheinen die TCN-Datierungen noch nicht vorlagen! Im Übrigen gibt es selbst zu dieser ersten Publikation längst eine Gegendarstellung (http://www.subterravorau.at/publikationen/), die auch bereits in einem Fachmagazin veröffentlicht wurde. Außerdem wurde nie behauptet, sämtliche Lochsteine seien neolithisch. Nein, es ging nur um ein ganz spezielles Exemplar, das in der Steiermark datiert wurde! In der ursprünglichen Löschbegründung hat man hingegen den irreführenden Eindruck erweckt, es sei die Behauptung aufgestellt worden, sämtliche Lochsteine seien neolithisch. Dem Verhinderer Ralfonso fehlt es offensichtlich am qualifizierten Überblick, stattdessen versucht er Wikipedia-Formalismen zu instrumentalisieren, um wissenschaftliche Erkenntnisse zu unterdrücken, die nicht seiner vorgefassten Privatmeinung entsprechen. --91.119.16.60 14:30, 29. Jul. 2016 (CEST)Reply[Beantworten]
Die Wette hast du verloren! Ich hatte das erste Buch bereits gelesen, bevor die erste Rezension rauskam - und die hat meine skeptische Einschätzung nur bestätigt. Ich kenne als ausführliches Datierungsergebnis im zweiten Buch nur die Datierung des Grubergangs auf S. 94 f., werde mir das Buch aber nochmal ausleihen. Aber auch da fehlen Angaben zur Datierungsmethode, zur Überdeckung der Probenentnahmestelle usw. Es ist übrigens egal, ob ein Doktor, Professor oder Nobelpreisträger ein Buch schreibt - wenn die Quellen für die Aussagen darin nicht angegeben sind, sind die Angaben nicht nachprüfbar und es handelt sich nicht um ein wissenschaftliches Werk. Das ist nichts Schlimmes; populärwissenschaftliche Werke sind gut und wichtig. Aber man kann mit einem Bildband ohne Quellenangaben eben keine wissenschaftlichen Erkenntnisse begründen - nur welche vermitteln, die schon begründet sind.
Die "Wikipedia-Formalismen" wurden aufgestellt, um folgendes sicherzustellen: "Wikipedia-Artikel sollen gut gesichertes, etabliertes Wissen enthalten, mit dem Ziel, den aktuellen Kenntnisstand darzustellen." Die Datierung ist bis jetzt eine Behauptung eines einzelnen Forschers. Die Wikipedia muss es der Fachwelt überlassen, diese Datierung einzuordnen und zu bewerten. Bis jetzt sehe ich keinerlei Anzeichen, dass Fachwissenschaftler überhaupt darüber diskutieren geschweige denn zustimmen. Im Gegenteil, dass die Vorgehensweisen im ersten Buch mehrfach von Fachleuten kritisiert werden, sollte eher kritisch machen. Die Gegendarstellung ist für mich übrigens so wenig überzeugend wie die erste auf den Artikel von Th. Kühtreiber.
Die Wikipedia ist inzwischen eine Informationsquelle, der vertraut wird. Informationen werden im Internet kopiert und weiterverbreitet. Da sollte man schon sichergehen, dass man nicht leichtfertig etwas verbreitet, was sich im Nachhinein vielleicht als simpler Datierungs- oder Interpretationsfehler herausstellen könnte. Das kann man dann nämlich kaum mehr einfangen. Erst wenn das Ergebnis von anderen Archäologen für plausibel befunden oder in eigenen Untersuchungen bestätigt worden ist, kann es auch in die Wikipedia rein. -- Ralfonso (Diskussion) 18:08, 29. Jul. 2016 (CEST)Reply[Beantworten]
Einleitend folgendes zu der Kritik am hier nicht relevanten ersten Buch (Tore zur Unterwelt), die Leute wie du als Anlass zu permanenter Skepsis nehmen: Besagte Kritik stammt von einer einzigen Person und wurde von ein bis zwei weiteren Personen paraphrasiert (!) nachgeplappert (u.a. im Amazon-Rezensionsbereich). Von wegen "mehrfach von Fachleuten kritisiert". Die "Wette" habe übrigens ich gewonnen, denn das zweite Buch (Versiegelte Unterwelt) kennst du ja offensichtlich tatsächlich nicht, sondern nur das erste! Und ob du persönlich von der aktuellen TCN-Lochsteindatierung überzeugt bist (und nur um die geht es in hier, nicht um irgendwelche Gänge!), ist nicht von Belang. Niemand muss dich überzeugen, sondern du hast die Datierung - hinter der mehrere (!) ausgewiesene Fachleute zweier Universitäten mit ihrem guten Namen stehen - so lange als Faktum zur Kenntnis zu nehmen, bis sie wissenschaftlich widerlegt wurde. Und wie ich bereits schrieb: Der Sachbildband "Versiegelte Unterwelt" enthält ein Faksimile des Datierungsergebnisses, sowie die Nennung der an der Datierung beteiligten Institute und Personen. Eine qualitativ bessere Quellenangabe gibt es nicht. Daher wiederhole ich meinen Vorwurf: Du versuchst hier Wikipedia-Formalismen zu missbrauchen, um deine festgefahrene persönliche Meinung durchzudrücken. Das belegt auch die Tatsache, dass du deine Position innerhalb von Wikipedia ausnutzt, indem du mit unmittelbarer Wirkung löschst und erst danach, wenn Gegenwind aufkommt, an einer Diskussion teilnimmst. "First shoot than ask" - wird das in den USA genannt. Aber genau wegen diesen asozialen Methoden laufen Wikipedia die Autoren davon. --91.119.18.224 13:28, 1. Aug. 2016 (CEST)Reply[Beantworten]
Du irrst dich in mehrfacher Hinsicht: (1.) Woraus du schließt, ich würde das zweite Buch nicht kennen, weiß ich nicht. Das werde ich ja wohl am besten wissen. Einen Beweis, dass ich mir schon Kopien daraus gemacht hatte, hast du großzügig übersehen. (2.) Dass mehrere Fachleute die Datierung namentlich bestätigen, kann ich nicht erkennen. Bisher habe ich sie nur bei Herrn Kusch gelesen. Im übrigen bezweifle ich nicht unbedingt das Ergebnis aus dem Datierungslabor, sondern seine Zuordnung und Interpretation als Herstellungszeitpunkt der Lochsteine. (3.) Dass es Kritik nur von einer Person gab, ist ebenfalls nicht richtig. Ich kenne drei ablehnende Rezensionen zu Kuschs Methoden und Ergebnissen in Fachzeitschriften. Die erste kam 2010 von Thomas Rathgeber, kurz danach im selben Jahr eine von Thomas Kühtreiber (S. 137-140), einem Mittelalterarchäologen, und zuletzt sehr ausführlich von Josef Weichenberger, einem amtlichen Erdstallforscher. Alle drei sind in einschlägigen Fachzeitschriften erschienen, nicht bei Amazon. Zustimmende Fachrezensionen kenne ich keine. Nur in einem hast du recht: Ich halte tatsächlich viele der Interpretationen von Kusch, darunter diese Datierung, für falsch. Meine persönliche Meinung ist aber auch nicht auschlaggebend dafür, die Datierung (noch) nicht in den Artikel aufzunehmen. Ebensowenig ist dein Glaube daran Grund genug, ein unüberprüftes Datierungsergebnis gleich über die Wikipedia in alle Welt zu verbreiten. Die Wikipedia-Formalismen sind gerade dafür gemacht, so etwas auszuschließen. Nein, ausschlaggebend ist, dass diese Datierung in der Fachwelt bisher weder bestätigt noch überhaupt diskutiert wird. Sie ist damit kein halbwegs gesichertes Wissen und eine Relevanz für das Fachgebiet ist mangels Rezeption nicht zu erkennen.
Wenn du meinen Revert für Vandalismus hältst, bitte ich dich übrigens, mich hier zu melden. -- Ralfonso (Diskussion) 21:36, 1. Aug. 2016 (CEST)Reply[Beantworten]
Deine Unkenntnis zum 2. Buch schlussfolgerte ich aus der Tatsache, dass du das dort zu findende Faksimile der Datierungsergebnisse als valide Quelle permanent übergangen hast. Nun gut, möglicherweise geschah dies nicht aus totaler Unkenntnis, sondern eher aus purer Absicht, weil es dir argumentativ nicht zupass gekommen ist. Die von dir genannten Rezensionen zum 1. Buch bauen inhaltlich zT aufeinander auf; hierbei wurde paraphrasiert bis zum Abwinken. Wenn dir das nicht auffällt, kann ich dir auch nicht helfen. Außerdem wiederhole ich nun zum x-ten Mal: Die betreffende TCN-Datierung des Lochsteins wurde im 2. Buch publiziert! Und sie wurde eben genau dort als Reaktion auf die Kritik am 1. Buch publiziert - und auch nach über zwei Jahren nicht von der Fachwelt oder den einstigen Kritkern angezweifelt (wieso sind die denn plötzlich so überaus auffällig in Schweigen verfallen? )! Hier nun trotzdem davon zu sprechen, es würde "ein Datierngsergebnis GLEICH über Wikipedia in alle Welt verbreitet", ist völliger Unsinn. Es muss über Einzelergebnisse einer mittlerweile etablierten naturwissenschaftlichen Datierungsmethode auch keine breite Diskussion in der Fachwelt erfolgen, wie du hier behauptest. Ganz besonders dann nicht, wenn ausgewiesene Experten wie Kurt Stüwe vom Institut für Erdwissenschaften der Karl-Franzens Uni daran beteiligt waren, das zu beprobende Objekt auszuwählen. Also unterlasse es hier den Eindruck zu erwecken, Kusch hätte in völliger Eigenregie gehandelt und geschlussfolgert. <WP:KPA beachten --Alnilam (Diskussion) Heute schon gelobt? 23:27, 1. Aug. 2016 (CEST)> --91.119.21.112 23:10, 1. Aug. 2016 (CEST)Reply[Beantworten]
Nachtrag: Es ist eine Unverschämtheit und ein eklatanter Machtmissbrauch, dass der Artikel zur Bearbeitung gesperrt wurde. Wieso wird die Privatmeinung des Nutzers Ralfonso höher bewertet, als die dargelegten Quellen, die klar besagen, dass dieser Lochstein ins Neolithikum datiert wird? Unseriöser geht es nicht mehr. (nicht signierter Beitrag von 91.119.0.232 (Diskussion) 17:19, 4. Aug. 2016 (CEST))Reply[Beantworten]
Nun ja, ein gewisser IP-Nutzer hat sich von beleidigenden Diskussionsbeiträgen nun auf den von ihm selbst angekündigten Edit-War verlegt. Die Sperrung des Artikels war daher weder eine Unverschämtheit noch ein Machtmissbrauch, sondern die vorgesehene Konsequenz (s. WP:Edit-War). Ausschlaggebend ist hier nicht meine Privatmeinung, sondern die Tatsache, dass du keine Rezeption der Datierung in der Fachwissenschaft belegen kannst und die Arbeitsweise des angegebenen Autors in fachlichen Rezensionen übereinstimmend scharf kritisiert wird, so dass diese Quelle allein daher für einen sicheren Beleg der Aussage nicht ausreicht. Aber das habe ich dir hier eigentlich schon drei mal erklärt.
Wenn du glaubst, dass "über Einzelergebnisse einer mittlerweile etablierten naturwissenschaftlichen Datierungsmethode auch keine breite Diskussion in der Fachwelt erfolgen" müsse, befindest du dich auch damit im Irrtum. Eine TCN-Datierung erfordert ziemlich viele Korrekturfaktoren (etwa anhand der ehemaligen Überdeckung, Form der umgebenden Landschaft usw.). Selbst wenn das Datierungsergebnis technisch korrekt sein sollte - wenn für den Lochstein z. B. ein Findling benutzt wurde, der schon seit Jahrtausenden in der Gegend herumlag, dann bezeichnet die Datierung eben nicht die Zurichtung und Aufstellung durch den Menschen (und darum geht es ja), sondern vielleicht die Freilegung durch Erosion oder einen Erdrutsch am Ende der Eiszeit oder so was - hätte mit der eigentlichen Frage also gar nichts zu tun.
Im übrigen fällt die von dir angegebene Datierung keineswegs (und schon gar nicht "klar") ins Neolithikum, sondern Jahrtausende früher ans Ende des Paläolithikums. Meinst du immer noch, dass man über naturwissenschaftliche Datierungsergebnisse nicht nachdenken und diskutieren muss? -- Ralfonso (Diskussion) 14:05, 5. Aug. 2016 (CEST)Reply[Beantworten]
"Beleidigende Diskussionbeiträge" - will heißen, ausfällige Äußerungen - sehe ich hier nicht. Und einen Anspruch sich nicht durch konkret begründete Kritik beleidigt fühlen zu müssen gibt es nicht. Zu einem Edit-War gehören im Übrigen immer mindestens zwei Personen. Nämlich einer der schreibt, und einer der löscht. Daher wiederhole ich auch den von dir sorgfältig ignorierten Vorwurf, dass du zuerst löscht und erst dann, wenn es Widerspruch gibt, zu diskutieren bereit bist. Die umgekehrte Vorgehensweise wäre die sozial eindeutig verträglichere und anständigere Variante. Es bleibt auch beim Vorwurf des Machtmissbrauchs und der einseitigen Parteinahme durch einen Wikipedia-Admin, der angemeldete Nutzer IPs gegenüber bevorzugt. Dieses Gebaren ist altbekannt. Ich kann zur TCN-Datierung (noch) keine Rezeption durch Fachwissenschaftler belegen (ein Kollege holt dazu gerade Informationen ein) und du kannst keinen Widerspruch belegen, obwohl die Ergebnisse mehrere Jahre alt und in Fachkreisen bekannt sind. Dieses Faktum besitzt doch eine gewisse Aussagekraft, denn Herr Kusch ist ein erfahrener Wissenschaftler, kein fachlicher Außenseiter, den man getrost ignorieren könnte, wenn er denn möglicherweise falsch läge. Du musst mich hier im Übrigen auch nicht darüber aufklären, wo die Unwägbarkeiten der TCN-Datierung liegen. Da bei der gegenständlichen Lochstein-Datierung und dem bereits davor stattfindenden Prozess der Objektauswahl verschiedene Fachleuten sowie zwei Universitäten beteiligt waren (ich wiederhole die Namen nicht noch einmal für dich), muss davon ausgegangen werden, dass hier wissenschaftliche Standards eingehalten wurden. Du kannst das bisher nicht einmal ansatzweise widerlegen, sondern berufst dich stattdessen auf eine Handvoll Rezensionen eines überholten Buches, das mit der gegenständlichen TCN-Datierung eines bestimmten Lochsteins rein gar nichts zu tun hat. Zu Frage Neolithikum oder (Jung-)Paläolithikum: Der betreffende Stein datiert ins mitteleuropäische Jungpaläolithikum - mein Fehler, dass ich hier in der Hitze des Gefechtes Neolithikum daraus gemacht habe. Ich würde nun aber an dieser Stelle nicht voreilig frohlocken, denn dass es sich trotzdem mit hoher Wahrscheinlichkeit um keinen ordinären Findling handelt (dagegen spricht unter anderem die nicht vorhandene Eisbedeckung in dieser Gegend), kannst du den Untersuchungsergebnissen entnehmen, die auf den Seiten 118-121 des Buches "Versiegelte Unterwelt" erläutert werden. Da du dir besagte Publikation ja ausborgen wolltest, wird dir eine Überprüfung sicher möglich sein. (nicht signierter Beitrag von 91.119.16.118 (Diskussion) 15:35, 5. Aug. 2016 (CEST))Reply[Beantworten]
Folgendes möchte ich dir, Ralfonso, noch ergänzend auf den Weg mitgeben, da du ja nicht müde wirst, auf das Kritiker-Grüppchen rund um Weichbenerger als angeblich kompetente Kronzeugen hinzuweisen: Diese Leute ziehen bei Ihrer Argumentation C14-Proben aus Höhlen/Erdtsällen zur Datierungen heran, obwohl diese aus einer durch intensive Sekundärnutzung gestörten Stratigraphie stammen. Wenn du während des Archäologiestudiums aufgepasst hast, sollte dir bekannt sein, welchen geringen Wert Befunde aus nicht geschlossenen Schichten besitzen. --91.119.3.195 16:49, 5. Aug. 2016 (CEST)Reply[Beantworten]
(nach BK:) Der Admin hat deine Änderungen völlig zu Recht zurückgewiesen, weil du nur einen unzureichenden Beleg eines umstrittenen Autors vorweisen konntest. Da hätte dir auch eine Anmeldung nicht weitergeholfen. Aber die Flucht in Verschwörungstheorien ist auch ein "altbekanntes Gebaren".
Ach so: " 'Beleidigende Diskussionbeiträge' - will heißen, ausfällige Äußerungen - sehe ich hier nicht." - Natürlich nicht, weil eine andere Benutzerin deine ausfälligen Äußerungen entfernt hat. Hier kannst du dein Gedächtnis auffrischen. Zur Sache offensichtlich nichts Neues. Sollen sich die von Kusch genannten Experten doch in einem wissenschaftlichen Aufsatz zur Datierung und ihrer Interpretation äußern. Gerne. Ich habe dagegen noch eine neue kritische Stellungnahme eines Erdstallforschers gefunden (bisher wohl nur im Internet, dafür aber speziell zu einer TCN-Datierung): D. Ahlborn, Stammen die Erdställe aus prähistorischer Zeit?
Buch ist bestellt, kann aber wohl dauern. Ändert aber nichts daran, dass weder du noch ich in diesem Rahmen eine fachliche Diskussion und Wertung vornehmen können. Du hast übrigens oben die Gegendarstellung auf subterravorau erwähnt. Nochmal die Frage: In welchem "Fachmagazin" soll die erschienen sein? -- Ralfonso (Diskussion) 17:19, 5. Aug. 2016 (CEST)Reply[Beantworten]
"Umstrittener Autor", "Verschwörungstheorie" - das übliche Buzzwordbashing bzw. Kategorisieren, ich habe ja nur drauf gewartet :-) Es ist außerdem hinlänglich bekannt und wurde schon breit diskutiert, dass bei Wikipedia die etablierten Seilschaften aus Admins und Autoren sich gegenseitig gerne unterstützen. Wäre es nicht so, dann wäre der Artikel nicht zu meinen Ungunsten gesperrt worden, nachdem du einen Edit-War begonnen hast. Du findest die Bezeichnung "Wikipedia-Widerl..." sei ausfällig? Nun, wie würdest du jemanden bezeichnen, der einfach drauf los löscht, ohne zuvor die Diskussion zu suchen? Es sind nun einmal genau diese Methoden, die besonders der deutschen Wikipedia einen so überaus schlechten Ruf eingebracht haben. Aber Selbstkritik ist deine Sache offenbar nicht. Zur Gegendarstellung (auf Kühtreibers Erguss): Die wurde in der Zeitschrift "Die Höhle" veröffentlicht. Zu TCN: Hier ist von Bedeutung, dass rund um den ins späte Paläolithikum datierten Lochstein Vergleichsproben an Felsen entnommen wurden - diese werden durch die Bank auf 55.000 Jahre datiert. Würde der in der Nähe befindliche Lochstein natürlichen Ursprungs bzw. ein bloßer Findling sein - also wenn er nicht im Nachhinein von Menschen bearbeitet worden wäre - dann müsste, nach Rückzug der Eisdecke, seine Oberfläche ungefähr dasselbe Alter aufweisen, anstatt um rund 40.000 Jahre jünger zu sein. Ahlborns (oberflächlicher) Text betrifft einen Erdstall, nicht den gegenständlichen Lochstein. Einzig halbwegs relevant sind seine Einlassungen zur TCN-Datierung. Er moniert Oberflächlichkeiten bei der Dokumentation in Kusch Aufsatz (der mir vorliegt); Quellenangaben seien nicht vorhanden: Das entspricht nicht den Tatsachen. Weiters heißt es, dass die TCN-Datierung nicht im Detail erläutert wird, sondern man nur auf die beteiligten Institute hinweist. Nun, in der Vergangenheit wurde in mehreren Fällen die Probeentnahmen sogar mittels Videokamera gefilmt. Besser geht es wohl kaum. Auch wurden bei der TCN-Datierung Seehöhen, Einfallswinkel der Sonne, Dauer der täglichen Sonnenbestrahlung, Stärke und Ausrichtung der Proben usw. berücksichtigt. Vieles davon ist bekannt, Ahlborn und Konsorten hätte den Rest problemlos bei Kusch oder den beteiligten Instituten per E-Mail erfragen können, bevor sie in die Tasten hauten. Dass stattdessen - ohne jeden Beleg zu erbringen - der Eindruck vermittelt wird, die beteiligten Experten wären möglicherweise nicht in der Lage gewesen, eine sachgemäße Probeentnahme zu gewährleisten, ist niederträchtig und ehrabschneiderisch.