Diskussion:Marinemalerei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine mögliche Redundanz der Artikel Seestück und Marinemalerei wurde im Februar 2007 diskutiert (zugehörige Redundanzdiskussion). Bitte beachte dies vor der Anlage einer neuen Redundanzdiskussion.

Struktur[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel über Marinemalerei sind eine ganze Reihe Namen aus der Historie aufgeführt. Unter anderem Willy Stöwer, ein Maler der Kaiserzeit, während seine Kollegen und Zeitgenossen Bergen, Bohrdt, Schwormstädt und Schmidt-Hamburg sich bei "Andere bekannte ..." finden lassen. Deren Werk ist keinesfalls schlechter, als das des Herrn Stöwer - mitunter sogar weitaus besser. Warum dann deren Ausgrenzung ? Genauso vermisse ich bei der Rubrik gegenwärtig noch aktive Marinemaler. Sind die etwa weniger wert als die "ruhenden" Kollegen ??? Weshalb findet z.B. ein Günther Todt Aufnahme in dieser Auflistung ?

Günther Todt kann gerne raus, die Liste "Andere bekannte" kann auch gerne aufgelöst werden, animiert eh nur zur Vermüllung. Das Hauptproblem: Das Ganze ist kein Artikel sondern ein Witz, der dringend mal ausgebaut werden muss - Im Fließtext liessen sich dann die Namen + deren Bedeutung einbauen.. -- Achim Raschka 12:18, 8. Aug. 2007 (CEST)

Wenn man sich dem Thema Marinemalerei widmet, kommt man natürlich nicht daran vorbei deren Historie zu beleuchten. Dazu gehören natürlich auch die Maler die dieses Sujet für sich erkannt haben und das ausmachen was wir heute als Marinemalerei bezeichnen. Nun hat diese Kunstrichtung nicht mehr die Bedeutung wie zu Zeiten als es noch keine Fotografie gab, trotz alledem hat sie nach wie vor ihre Berechtigung und die Künstler die sich heute mit dieser Kunstrichtung befassen demzufolge auch. Ich denke sogar, dass gerade deshalb weil die Fotografie mittlerweile wirklich eine solche Massenware geworden ist, ist das Interesse an individuellen Werken steigend. Aus diesem Grund sollte man meiner Meinung nach nicht verschweigen, dass Marinemalerei noch praktiziert wird und die wirklich aktiven und bemerkenswerten Akteure auch benennen. Freilich sollte man Kriterien ansetzen um hier die zahllosen "Hobbymaler" von den "Profis" zu unterscheiden und einer "Vermüllung" entgegenwirken. Eventuell könnte man danach selektieren, wer z.B. damit seinen Broterwerb bestreitet, wessen Werke in (nationale) Museen Eingang fanden oder in den Medien präsent sind. (?) Am besten wäre natürlich auch eine qualitative Einschätzung der Werke, doch wer sollte das tun - hätte nötige Qualifikation ... ?

Stimmt im Prinzip, leider sehe auch ich mich außerstande eine objektive inhaltliche Wertung durchzuführen. Dennoch denke ich, soo schlecht ist eine Liste geordnet primär nach Nationen und sekundär chronologisch gar nicht - zumindest so lange wir nichts besseres haben. (nebenbei: bei Diskussionsbeiträge viermal Tilde ~ am Ende und Name/Uhrzeit wird mit angezeigt). -- Gerd Fahrenhorst 21:58, 17. Aug. 2008 (CEST)

Philippe Dubois[Quelltext bearbeiten]

Ich finde, Minderbinder hat nicht unrecht. Welchen Sinn hat es, einen Artikel über Marinemalerei mit dem (zudem qualitativ nicht beeindruckenden) Bild eines unbekannten Künstlers zu garnieren, dessen Artikel gerade (übrigens mind. zum zweiten Mal) wegen Irrelevanz gelöscht wurde? Das Bild dort quasi als repräsentatives Beispiel für zeitgenössische Marinemalerei stehen zu lassen, halte ich für zutiefst unglücklich. -- Kilessan 13:34, 5. Jun. 2009 (CEST)

Nachtrag: das oben Gesagte gilt natürlich insbesondere, wenn der Artikel eigentlich Marinemalerei des 20. Jahrhunderts gar nicht behandelt. -- Kilessan 13:38, 5. Jun. 2009 (CEST)

@Kilessan: siehe Benutzer:Minderbinder:Diskussion:Marinemalerei--Sterntreter 16:29, 5. Jun. 2009 (CEST)

Ich bleibe trotzdem mal hier, geht ja auch um den Artikel, nicht um Persönliches. Leider sehe ich aber auch dort kein Argument für den Verbleib des Bildes. Du sagst sogar selbst, das 20. Jahrhundert fehle faktisch im Artikel, und das Bild sei eigentlich eher schlecht. Es bleibt damit die Frage: warum etwas mit einem zweifelhaften Bild "illustrieren", das noch dazu im Artikel gar nicht vorkommt? Wenn der Artikel das 20. Jahrhundert ernsthaft behandelt, werden dabei quasi als "Abfallprodukt" auch die Namen relevanter Künstler herumkommen. Bis das der Fall ist, halte ich das Einfügen eines Bildes, nur weil es aus dem richtigen Jahrhundert stammt und zufällig ein leidlich passendes Motiv zu haben scheint, für eher schädlich. Da es faktisch die Aufgabe eines "repräsentativen" Beispiels zeitgenössischer Marinemalerei übernimmt, wird eine Relevanz sowohl des Künstlers als auch des Bildes suggeriert, die einfach nicht vorhanden ist. Es ist wirklich meine Meinung, daß in diesem Fall "Weglassen" die ehrlichere, konsequentere und unschädlichere Option ist. -- Kilessan 17:30, 5. Jun. 2009 (CEST)
+ 1 -- Alinea 17:38, 5. Jun. 2009 (CEST)

Ok, dann lassen wir es so. Mich hatte, wie bereits gesagt, dieses Bild auch gestört. Nur sehe ich im Bestehenlassen, auch "unperfekter", "minderwertiger" Sachverhalte, eher eine Chance, daß dies dann durch etwas "Besseres", "Geeigneteres" ersetzt wird. Natürlich: Falsches muß beseitigt werden, keine Frage. Eine "Ruine", etwas "Krüppeliges" wird aber eher korregiert, weil es eher als solches erkannt wird. Wenn etwas komplett fehlt, übersieht man es schneller, da reizt nichts es zu verbessern. Mit der Abbildung hatte ich gehofft, das dieses Thema behandelt wird - zum "Besseren". Jetzt sieht der Artikel eher nach einer historischen Abhandlung aus, der ganze Wilhelmismus, die politische Marinemalerei, die Gegen-Künste, Moderne etc. fehlen. Ich komme nicht dazu und befürchte nun, daß der Artikel so bleibt. Manchmal würde ich mir und auch anderen mehr Mut zum Imperfekten wünschen.--Sterntreter 18:56, 8. Jun. 2009 (CEST)