Dies ist ein Artikel mit der Wertung C

Diskussion:Mauswiesel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dies ist ein Artikel mit der Wertung C Dieser Artikel wurde am 01. Februar 2014 in dieser Version bewertet.Wikipedia:Redaktion Biologie/Artikelbewertung/code/126611806/C

Foto 1[Quelltext bearbeiten]

Foto falsch(?)

Ich bin mir fast sicher, dass das Foto ein Hermelin zeigt. Bei einem Mauswiesel wäre m. E. die Schnauze kürzer bzw. die Augen weiter vorn. Außerdem ist der Absatz zwischen Stirn und Schnauzenansatz zu deutlich ausgeprägt, beim Mauswiesel ist dieser nur sehr gering, wodurch sein Gesicht auch etwas "Schlangenähnliches" hat. Und schließlich kommt mir der Körper zu gestreckt und schlank vor.

Um diesen Bedenken Nachdruck zu geben, habe ich der Bildunterschrift ein Fragezeichen angefügt. (EVH)

Ich denke auch eher dass es sich um ein Hermelin handelt, hatte selbst als Tierpfleger mit allen möglichen Marderartigen zu tun (unter anderem auch Hermelinen). Leider sieht man ja die Schwanzspitze nicht, aber zum einen trifft das Gesagte zum "Gesicht" wohl zu, zum anderen haben Mauswiesel einen viel unregelmässigeren übergang vom bräunlichen Rückenfell zum weissen Bauchfell. Der ist hier auf dem Foto sehr scharf abgegrenzt und auch ziemlich gerade, also wahrscheinlich eher ein Hermelin. MfG, Roland

Hier ein Ausschnitt der Homepage des Arbeitskreises Wildbiologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen e.V.: "(...)King (1989) unterscheidet zwei Unterarten: Die kleinere Form mit gerader Grenzlinie zwischen braunem und weißen Fell und regelmäßiger Winterumfärbung (Mustela nivalis nivalis) und die größere Form mit unregelmäßiger Grenzlinie zwischen braunem und weißen Fell und ohne winterliche Umfärbung (Mustela nivalis vulgaris). In Deutschland ist M. n. vulgaris allgemein verbreitet, M. n. nivalis kommt nur in den Alpen vor.(...)" A.B.

Foto 2[Quelltext bearbeiten]

Bei dem Bild "Mauswiesel auf dem Baum" handelt es sich eindeutig um ein Hermelin, da der Schwanz in den typischen schwarzen "Puschel" endet und auch viel zu lang für ein Mauswiesel ist.

MfG Wieselfan

Danke für den Hinweis, ich habe es rausgenommen. --Baldhur 20:44, 6. Apr. 2008 (CEST)

Keine Keimruhe bei Mauswieseln?[Quelltext bearbeiten]

So weit ich weiß gibt es eine Keimruhe bei allen mir bekannten Wieseln die die Tragzeit um einige Monate verlängert. Gibt es diese bei Mauswieseln nicht? In dem Artikel wird davon zumindest nichts erwähnt. Wenn das tatsächlich so ist sollte das vielleicht unter "Fortpflanzung" noch einmal betont werden. --88.74.175.228

Bei Mauswieseln tritt tatsächlich keine Keimruhe auf, im Gegenteil, sogar mehrere Würfe pro Jahr sind (je nach Nahrungsverfügbarkeit) nicht selten (vgl. STUBBE; Buch der Hege Bd.1,S.528-540; Berlin;1989). R.Götze (nicht signierter Beitrag von 217.7.17.166 (Diskussion) 14:57, 20. Mai 2010 (CEST))

Unterarten[Quelltext bearbeiten]

Mauswiesel werden in zahlreiche Unterarten unterteilt. Ich schlage vor, wenigstens die beiden im deutschen Raum anzutreffenden U.Arten zu benennen. Hintergrund: Fellwechsel der Mauswiesel. Er tritt bei (in der Alpenregion vorkommenden) Mustela nivalis nivalis auf (trägt ein weißes Winterfell), während die im übrigen Dtl. anzutreffenden Mustela nivalis vulgaris das ganze Jahr über "braun tragen" (vgl. King et. al; The natural History of Weazels and Stoats;New York;2007. R. Götze (nicht signierter Beitrag von 217.7.17.166 (Diskussion) 14:57, 20. Mai 2010 (CEST))

Extrem selten[Quelltext bearbeiten]

Den Satz Auch wenn man sie in der Natur nur extrem selten zu Gesicht bekommt hätte ich gerne bequellt, da ich diese Erfahrung nicht gemacht habe. Als Beispiel: Am Radstadion Köln sieht man Junge mit wenig Scheu spielen. --Gereon K. 10:53, 14. Jun. 2011 (CEST)

http://www.jaegerschaft-hueckeswagen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=67&Itemid=84 Vielleicht nicht als offizielle Quelle geeignet, dafür aber aktuell.
Man darf vielleicht nicht von Vorkommen ausgehen, wo es als Kulturfolger auftritt und sich an den Menschen gewöhnt hat. Kann man aber, falls es häufig vorkommt, im Artikel erwähnen. --Kürschner 11:47, 14. Jun. 2011 (CEST)
Ok, danke. Man muss dann wohl erstens zwischen ausgewachsenen Mauswieseln und Jungtieren unterscheiden sowie zwischen urbanem und silvanem Lebensraum. :) --Gereon K. 11:55, 14. Jun. 2011 (CEST)

Nogg-Berge[Quelltext bearbeiten]

Wo liegen die Nogg-Berge in Österreich? Oder sind die Nock-Berge gemeint?--Dumi 21:49, 1. Nov. 2011 (CET)

Purzelbaum[Quelltext bearbeiten]

Ich habe im vergangenen späten Frühjahr etwas Merkwürdiges beobachtet: ich stand aus irgendeinem Grunde sehr still früh morgens auf der Gartenwiese, als plötzlich ein Mauswiesel unter dem dichten Rhododendron hervorsprang und mehrere Purzelbäume schoss. Es sprang eine halbe oder eine ganze Körperlänge hoch, drehte sich in der Luft und ist über Kopf und Rücken im taunassen Gras abgerollt. Der Vorgang dauerte nur zwei, drei Sekunden, dann verschwand das Wieselchen wieder unter dem Rhododendron. Aber es wiederholte die Turnübung noch zwei oder drei mal im Abstand von etwa 10 Sekunden, bevor es endgültig verschwand. Ein mir bekannter Tierarzt, der Frettchen für die Jagd hält, konnte zu meiner Erzählung nichts Erhellendes beitragen. Hat jemand von Euch schon einmal davon gehört oder es gar selber gesehen?--Anjolo (Diskussion) 18:27, 1. Jan. 2017 (CET)

Viell. fand es Dich sexy. :-) Hier eine ähnliche Beobachtung: Veitstanz von Wieseln mit plausiblem Erklärungsversuch. Adelfrank (Diskussion) 21:22, 31. Jul. 2017 (CEST)