Diskussion:Mehrlinge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Probleme I[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel geht mit keinem Wort auf den Unterschied eineiig/mehreiig ein, erklaehrt die Entstehung nur nach ee Schema, und matscht bei der Wahrscheinlichkeit dann fleissig Hormone (=me), Teilung (=ee) und Gesamtwahrscheinlichkeit (ee + me) durcheinander. SEHR MAESSIG. Zumindest konnte ich mir anhand der Formel zur potenzierten Wahrscheinlichkeit selbst ein ungefaehres Bild von der Haeufigkeit eineiiger Drillinge machen. jOERG m.E. hat jOERG ganz andere Probleme.--80.133.31.68 12:57, 19. Okt. 2010 (CEST)

Mehrlinsschwangerschaft mit über 3 Embryonen[Quelltext bearbeiten]

Ist in Deutschland eine Mehrlinsschwangerschaft mit über 3 Embryonen möglich? Dabei geht es mir nicht um natürliche Mehrlinge, sondern um Mehrlingsschwangerschaften in Folge von "fruchtbarkeitsverbessernden Massnahmen" wie in-vitro Fertilisation. Habe von einem Fall im Ausland gehört, in denen 6 Zwillinge frühgeboren wurden, weil sich die Mutter gegen die Tötung von Einzelembryonen ausgesprochen hat. In Deutschland werden doch in Folge einer IV-F nur max 3 Embryonen eingepflanzt, oder? Gibt es eine Hormontherapie, die Mehrlinge zur Folge haben kann? --Hig 16:05, 19. Feb. 2007 (CET)

Doppelte Zwillinge in Belgien[Quelltext bearbeiten]

Bei den doppelten Zwillingen in Belgien (siehe hier wurde die Wahrscheinlichkeit von der belgischen Zeitung „Het Laatste Nieuws“ mit 1:65 Millionen angegeben. Wie passt das mit der Hellin-Regel zusammen? 65 Millionen kommt heraus, wenn man die Hellin-Regel für Vierlinge mit einer Basis von 89,9 statt 85 anwendet. --Abe Lincoln 10:38, 21. Jul. 2007 (CEST)

Naja, die Wahrscheinlichkeit-Einschätzungen sind eben immer unterschiedlich. Die Hellin-Regel besagt, das man die Basis 85 anwenden muss. Das kann man z.B. [hier] nachlesen. Oder einfach nach "Hellin-Regel" googeln. --93.132.209.226 20:10, 11. Jan. 2009 (CET)

Zehnlingsgeburten[Quelltext bearbeiten]

Man liest: "Die größte bekannte Anzahl Kinder in Mehrlingsgeburten sind Zehnlinge (Wahrscheinlichkeit ca. 1:20 Trillionen). Von ihnen sind drei Fälle bekannt, in Brasilien, China und Spanien."

Die Wahrscheinlichkeit von 1:20 Trillionen bei Zehnlingsgeburten lädt zum sinnieren ein. Pro Jahr werden gegenwärtig rund 130 Mio. Kinder geboren, mehr als je zuvor. Nimmt man an, dass das schon immer so war, so bearf es dennoch 167 Mrd. Jahre, bis 20 Trillionen Kinder geboren wurden.

Im Durchschnitt werden also (selbst bei der Annahme von 130 Mio. Geburten/Jahr) 2,5 x 167 Mrd. = rund 420 Mrd. Jahre benötigt, um drei Zehnlingsgeburten zu erleben. Drei solcher Zehnlingsgeburten können dokumentiert und den Ländern Brasilien, China und Spanien zugeordnet werden. Welch erstaunliche wissenschaftliche Leistung! (UW)

Die Quelle der Aussage ist ein private Homepage ohne weitere Quellenangaben: http://www.ende-genealogy.de/rekorde.htm (nur sichtber beim editieren der Seite) - ohne weitere Belege kann man den Absatz getrost löschen.--S.W. 19:19, 1. Sep. 2007 (CEST)

Im Artikel zu Zwillingen steht eine Wahrscheinlichkeit von 1:40 für eine Zwillingsgeburt. Jedoch gibt es wohl extreme regionale Unterschiede! Nimmt man trotzdem mal diese 40 statt der Zahl 85 als Ausgangspunkt kommt man auf eine Wahrscheinlichkeit von ca 1:262 Billion. Ist zwar immer noch ein gutes Stück weg, aber wenn man die regionalen Unterschiede einbezieht könnte man durch die Hoch-9-Abhängigkeit wohl ein gutes Stück näher an den wahren Wert kommen! --Sirius3100 11:58, 27. Mär. 2008 (CET)
Doch es stimmt. Es ist im Guinness Buch der Rekorde eingetragen. Durch medizinische Akten wurde jedoch nur die Neunfachgeburt belegt. Ist dieses Bild ein Beweis genug: [1] ? Dort steht: Mehr als 10 Kinder kamen, soweit bekannt, bei einer Geburt noch nie auf die Welt. Am 22. April 1946 wurde eine Brasilianerin in Bacay von 2 Jungen und 8 Mädchen entbunden. Zehnlingsgeburten wurden auch aus Spanien (1924) und China (12. Mai 1936) gemeldet. Durch medizinische Akten belegt jedoch nur die Neunfachgeburt von Geraldine Brodrick, die am 13. Juni 1971 im Royal Hospital für Frauen in Sydney (Australien) von fünf Jungen (zwei wurden tot geboren) und vier Mädchen entbunden wurde. Keines der Kinder lebte länger als sechs Tage. Über Neunfachgeburten wurde außerdem aus Philadelphia, Pennsylvania (USA, 29. Mai 1971) und Bagerhat (Bangladesch, 11 Mai 1977), berichtet. (Auszug aus dem Guinness Buch der Rekorde 1995)
Außerdem ist es hier nachzulesen: [2]
Wie schon gesagt, wurde dies aber nicht durch medizinische Akten belegt, und darf daher gelöscht bleiben. Stattdessen kann hier aber über die Neunfachgeburt beschrieben werden. --93.132.209.226 19:55, 11. Jan. 2009 (CET)

Darüber gibt es in der englischen Wikipedia einen Artikel. Am 26. Januar 2009 wurden in Kalifornien Achtlinge geboren. Sollte man das mal in den Artikel einbauen? In der englischen Wikipedia gibt es auch schon einen Artikel dazu. Martinvoll 09:57, 28. Jan. 2009 (CET)

Formen[Quelltext bearbeiten]

Bei Zwillingen gibt es eineiige und zweieiige Zwillinge. Wie sieht es bei anderen Mehrlingsgeburten aus? Gibt es beispielsweise bei Drillinge eineiige, zweieiige und dreieiige Drillinge?

Ja, also von eineiigen Drillingen wurde schon mal berichtet, zweieiige Drillinge auch, und von dreieiigen Drillingen wurde auch schon berichtet. - Natürlich sind sie durch eine künstliche Befruchtung entstanden. Es gibt sogar eineiige Vierlinge. - Und dies ist hier nachzulesen: [3] --93.132.194.54 11:40, 19. Jan. 2009 (CET)

Lückenhaft: Verwandtschaftsverhälnisse von Mehrlingen detaillierter aufschlüsseln[Quelltext bearbeiten]

.. wie auch die fragen oben zeigen:

wie verteilen sich die verhältnisse? wie oft gibt es (natürliche) drillinge aus einem eineiigen pärchen und einem (mehreiigen) dritten? teilt sich bei drillingen übelicherweise der erste oder der zweite nochmal? oder weiß man das gar nicht (auch das dürfte dann hier stehen)? stammen bei fünflingen alle von einem ab, oder führt hormonbehandlung eher zu mehr parallelen teilungen? ? und wie ist das bei in-vitro-mehrlingen? und kann man diese verwandschaft später überhaupt feststellen? wenn ja, wie, wenn nein, warum nicht?
gibt es die begriffe Donor und Akzeptor (Pränatalmedizin) auch allg. bei Zwillingen? (siehe hierzu auch WP:BKF#Donator)

ich denke, solche fragen stellen sich OMA: da gäbs sicher noch gutes zu sagen - und wenn auch nur, dass es darüber bei heutigem wissen nicht viel zu sagen gäbe.. --W!B: 19:46, 17. Sep. 2008 (CEST)

Mehr als Fünflinge[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel wird es so dargestellt, als seien Fünflinge das Maxium. Aber es gibt sogar Achtlinge. Sehr selten, aber es gibt sie und das sollte man reinschreiben! (nicht signierter Beitrag von 86.33.80.34 (Diskussion | Beiträge) 3:30, 30. Jan. 2009 (CET))

Jetzt soll es in Tunesien sogar 12 geben. [4] Bin gespannt ob sich das als wahr behauptet. --Franz (Fg68at) 19:52, 18. Aug. 2009 (CEST)
Gut, scheint nichts dran zu sein [5] --Franz (Fg68at) 21:26, 19. Aug. 2009 (CEST)

Zwillinge[Quelltext bearbeiten]

Ich vermisse noch einen Absatz zu psychologischen Problemen (Identitätsprobleme) bei Mehrlingen. --Bin im Garten 14:21, 14. Nov. 2010 (CET)

Definition[Quelltext bearbeiten]

Die Definition von Mehrlingen im ersten Absatz passt nicht zur Definition von Zwillingen. Im Beitrag zu Zwillingen wird als medizinische Definition genannt, dass zwei Eizellen aus dem gleichen Zyklus am gleichen Tag (durch Spermien des gleichen Mannes) befruchtet wurden. Hier steht, dass Mehrlinge in der gleichen Schwangerschaft ausgetragen wurden. Natürlicherweise wäre dies das gleiche, bei künstlicher Befruchtung aber nicht zwingend. Beispielsweise können die Eizellen aus dem gleichen Befruchtungsvorgang zu unterschiedlichen Zeitpunkten eingesetzt und damit zu zwei getrennten Schwangerschaften führen. Nach dem Artikel "Zwillinge" wären die Kinder trotz getrennter Schwangerschaft Zwillinge, nach dem Artikel "Mehrlinge" wären sie es nicht. -- Dgottmann 10:17, 29. Dez. 2010 (CET)

Wenn Eizellen aus demselben Zyklus (durch Hormonbehandlung) dann künstlich befruchtet und getrennt eingesetzt werden, dann sind es Geschwister und keine zweieiigen Zwillinge bzw. Mehrlinge. Bis auf denselben Zyklus haben sie keine weiteren Gemeinsamkeiten. --Franz (Fg68at) 23:03, 18. Mär. 2011 (CET)

Formel[Quelltext bearbeiten]

Was ist mit "Formel" gemeint? Folgt die Anzahl der Mehrlinge einer "Formel"? Da habe ich anderes gelesen. GEEZERnil nisi bene 13:05, 18. Dez. 2011 (CET)

Die Hellin-Regel --Franz (Fg68at) 06:47, 26. Jan. 2012 (CET)
Ah, aber das ist keine "Formel", das ist eine Abschätzung. Ich ändere im Text. Gruss GEEZERnil nisi bene 09:19, 26. Jan. 2012 (CET)

Potentielle Quelle[Quelltext bearbeiten]

Zunahme von Zwillingsgeburten - Mehr Glück im Doppelpack allerdings nicht die Eineiigen. --Franz (Fg68at) 06:49, 26. Jan. 2012 (CET)

Zahlen komplett falsch[Quelltext bearbeiten]

Die Zahlen sind leider komplett falsch. 1/3 ist monozygot, 2/3 dizygot. Alle dizygoten sind logischerweise dichorial/diamniot. Von den monozygoten ist allerdings nur ein 1/3 dichorial/diamniot (im Text steht 70%), 2/3 sind monochorial/diamniot und nur 1-2 % monochorial/monoamnial. Absolut sind dichoriale/diamniote (also inkl dizygoten) trotzdem mit 80% dir häufigsten (da es so viele dizygote gibt). Quelle: https://studyguide.meduniwien.ac.at/curriculum/n202-2012/learningmaterial/5828/download/10__11-erkrankungen-in-der-schwangerschaft-und-betreuung-von-risikogradivitaet.pdf Folie 40 --Dr eos (Diskussion) 16:14, 17. Jun. 2013 (CEST)

eineiige Drillinge[Quelltext bearbeiten]

In den Fußnoten ist ein seltener Fall von eineiigen Drillingen erwähnt - hier http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen-lk-sued/unterhaching/drillings-sensation-wird-2659171.html und etwa in der Süddeutschen vom 8./9. Dezember 2012 (Doppeltes Lottchen plus) sind Berichte über die Drillinge Erika , Ursel und Herma Schaper (Geburtsname), die 1932 geboren worden sind. kann man bei Gelegenheit einbauen. auch andere Berichte im Netz. --Cholo Aleman (Diskussion) 06:30, 3. Dez. 2013 (CET)

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 21:22, 1. Dez. 2015 (CET)

„in der Regel im Verlauf desselben Geburtsvorganges zur Welt kommen“[Quelltext bearbeiten]

Bedeutet das, dass Mehrlinge in Ausnahmefällen in unterschiedlichen Geburtsvorgängen zur Welt kommen? Gibt es dafür nachgewiesene Beispiele? Ich frage wegen Barbara Stratzmann (Mutter von angeblich 53 Kindern), über die es u.a. heißt: „einmal sechs Kinder, wovon sie in fünf Monaten drei geboren, wenig Tage darnach wieder eins und in elf Wochen wieder eins; das sechste hat sie noch zehn Wochen getragen.“ [6] Überliefert ist, dass all ihre Kinder früh starben, d.h. in diesem Fall hier womöglich schon rund um die Geburt. Für eine Einschätzung der Plausibilität wäre ich dankbar. Gruß, --Stilfehler (Diskussion) 17:12, 11. Apr. 2016 (CEST)