Diskussion:Methylisothiazolinon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sicherheitshinweise[Quelltext bearbeiten]

Nicht in RL 67/548/EWG, Anhg. 1 gelistet.--Dr.cueppers - Disk. 14:17, 6. Feb. 2007 (CET)

Weitere Anmerkungen: Diverse Fehler!
1) Die R-Sätze sagen "giftig" aus - dann ist auch das Symbol dafür nötig!
2) Die Gefahrenbezeichnung "ätzend", Symbol "C" schließt die
Gefahrenbezeichnung "reizend", Symbol "Xi" ein; letztere entfällt deshalb, siehe Gefahrensymbole.
3) Wenn wirklich "giftig" gilt, dann schließt dies sowohl "C" als auch "Xi" ein.
4) Sämtliche derzeitigen Angaben bedürfen erst einmal einer seriösen Quelle!
Vorher hat eine Änderung wenig Sinn!
--Dr.cueppers - Disk. 14:34, 6. Feb. 2007 (CET)
Woher ich die Angaben damals hatte, kann ich leider nicht mehr rekonstruieren. Mitte letzten Jahres war die Formatvorlage der Chemiebox noch etwas anders als heute. Zu einer Angabe der Quellen wurde man da nicht aufgefordert. Hier beispielsweise sind die Angaben der R-Sätze gleich wie im Artikel. Vielleicht wäre aber diese Quelle, bei der R53 für MI nicht enthalten ist, korrekt. Mehr dazu kann ich leider auch nicht sagen. Ich bin kein Experte, was Gefahrensymbole angeht. --Leyo 16:33, 6. Feb. 2007 (CET)
In der GESTIS-Stoffdatenbank habe ich gerade vertrauenswürdige Angaben gefunden und in den Artikel eingebaut. --Leyo 17:27, 6. Feb. 2007 (CET)
Korrigiert, jetzt ist alles o.k.; nur der allererste Satz oben behält seine Gültigkeit.--Dr.cueppers - Disk. 18:12, 6. Feb. 2007 (CET)
Gelistet (EG 220-239-6) in RL 67/548/EWG im Gemisch mit Chlorderivat. Da Angaben strenger (T etc.), diese übernommen. --Minutemen ± 22:25, 28. Feb. 2007 (CET)

Gesundheitsschädigung[Quelltext bearbeiten]

Da es sich um noch nicht allgemein anerkannte Forschungsergebnisse handelt, vorerst als link hier: http://www.medizinauskunft.de/artikel/wohlfuehlen/schoensein/09_12_kosmetika.php . Wie sich gegen die Vorwürfe gewehrt wird, ist auch ganz aussagekräftig ("äußerst niedrige Konzentration" usw.) http://www.skw-cds.ch/fileadmin/user_upload/Files%20D/Stellungnahmen/Kosmetika_Inhaltsstoffe/Konservierungsstoff_MIT.pdf Saxo 15:52, 19. Okt. 2007 (CEST) Dead Link/URL Änderung http://www.skw-cds.ch/fileadmin/skwcdsch/02_Kosmetik/Empfehlungen_Cosmetics_Europe_zu_MIT.pdf 10:15, 19. April 2014 (CEST) (ohne Benutzername signierter Beitrag von 95.33.94.239 (Diskussion))

Habe gerade erfahren, dass Methylisothiazolin für kosmetische Produkte verboten worden ist oder jetzt wird. Leider keine Quellenangabe bekommen. Hat jemand mehr Informationen zu dem Thema? (nicht signierter Beitrag von NilsG (Diskussion | Beiträge))

Verordnung (EU) 2016/1198 der Kommission vom 22. Juli 2016 zur Änderung von Anhang V der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates über kosmetische Mittel --Leyo 13:03, 5. Sep. 2016 (CEST)

Kennzeichnung[Quelltext bearbeiten]

Der Einzelstoff(!) MIT ist tatsächlich als gesundheitsschädlich, sensibilisierend, reizend und umweltgefährlich eingestuft. Diese Einstufung beruht auf Einzelprüfungen (Anhang IV der RL 67/548/EWG). Die erheblich strengere Einstufung des in Anhang I dieser RL enthaltenen Stoffgemisches beruht auf einer deutlichen Synergiewirkung. Nur in Verbindung mit dem Chlorderivat (und NUR DANN!) kommt diesem Gemisch die Einstufung giftig, ätzend, sensibilisierend und umweltgefährlich zu. Das Gemisch CIT/ MIT besitzt auch eine deutlich höhere Bakterizide Wirkung als die Summe der Einzelkomponenten.

Vorstehender, nicht unterschriebener Eintrag von Benutzer:79.222.196.55 ist sachlich korrekt: Wenn die RL-Einstufung "das Gemisch" betrifft, so kann (darf) man das nicht auf eine einzelne Komponente beziehen.
(Einfaches Beispiel: "Die Kennzeichnung von Königswasser gilt nicht für Salzsäure")
Jetzt sind im Artikel die Kennzeichnungseinträge und die angegebene Quelle falsch, weil der in der Quellenangabe "interpretierte" Text nicht stimmt.
Muss zurück auf den vormaligen GESTIS-Eintrag!
Gruß -- Dr.cueppers - Disk. 19:56, 30. Jan. 2009 (CET)
OK, ich habe die Gefahrstoffkennzeichnung von GESTIS übernommen. Diese entspricht übrigens nicht der von der IP eingetragenen… --Leyo 20:29, 30. Jan. 2009 (CET)

Mechanismus der bioziden Wirkung[Quelltext bearbeiten]

Gibt es Hinweise, wie die biozide Wirkung biochemisch zustande kommt? (nicht signierter Beitrag von 85.5.149.19 (Diskussion) 01:28, 28. Dez. 2012 (CET))

Isothiazolinone reagieren mit Thiol- und Aminogruppen. Sie können so z. B. Enzyme unbrauchbar machen. --FK1954 (Diskussion) 18:06, 8. Mär. 2017 (CET)

Tattoo-Tinten[Quelltext bearbeiten]

Nach aktuellen Veröffentlichungen im Deutschen Ärzteblatt findet sich die Substanz häufig in Tattoo-Tinten. MfG--2003:88:EF23:2301:B0B9:38B4:6428:ADCD 15:41, 13. Okt. 2016 (CEST)