Diskussion:Ovarielles Hyperstimulationssyndrom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unverständlich-Baustein[Quelltext bearbeiten]

Es wäre nett, wenn jemand herginge und zumindest ansatzweise dieses Syndrom in verständlicher Form erklärt, ohne dass man ein halbes Medizinstudium dazu benötigt.

Einfache Worte, nur Mut! Es wird schon gehen! --Hubertl 10:52, 4. Aug. 2007 (CEST)


Hmm, also in diesem Fall würde eine einfachere Ausdrucksweise, sprich einfache Worte den Artikel unnötig kompliziert machen. Worte wie "iatrogen" kann ich gleich weiterverlinken, aber würde ich hier erklären, was genau iatrogen bedeutet, würde der Artikel erstens doppelt so lange werden und zweitens immer wieder im Kontext unterbrochen. --Kaaht 21:13, 7. Aug. 2007 (CEST)

ich habe ein paar kleine änderungen vorgenommen (linkfix ect.), da dieser artikel allerdings von einer fachlichen exellenz zeugt, würde ich weitere änderungen nur vorschlagen, wenn das im konsens geschehen kann. so ist der artikel eher für einen kongress über IVF praktikabel. hier schreiben ja nicht nur fachleute für fachleute... falls meine bearbeitungen nicht in ordnung sind bitte kurzen kommentar auf meiner disk --Flyingtrigga 23:44, 11. Aug. 2007 (CEST)

"Die Abnahme des intravaskulären Volumens führt zu einem Anstieg des Albumins im Blut und damit einhergehender erhöhter Blutviskosität (Hämatokrit > 45 % bei sOHSS, >55 % bei lebensbedrohlichem OHSS). " Dieser Satz erscheint mir nicht ganz logisch. Erstens kommt es durch die Extravasation der Flüssigkeit nicht zu einem tatsächlichen Anstieg des Albumins, sondern nur zu einer relativen Zunahme. Zweitens, und das ist der eigentliche Punkt, geht die Erhöhung der Viskosität nicht einher mit dem (relativen) Albuminanstieg, sondern mit dem Flüssigkeitsverlust. Ein Albuminanstieg würde nämlich im Gegenteil zu einer vermehrten Flüssigkeitsretention in den Gefäßen führen (starke Osmolarität).