Diskussion:Permittivität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archiv-Tabelle Archiv
Zum Archiv
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 90 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 2 Abschnitte.

Mass fuer die Durchlaessigkeit[Quelltext bearbeiten]

Bzw. Mass fuer die Nicht-Durchlaessigkeit.

Die Permittivitaet gibt die Anzahl der Baustellen auf der Autobahn an. Im Vacuum: keine Baustelle, je hoeher die Zahl, desto mehr Baustellen. Und je mehr Baustellen, desto mehr Autos stehen im Stau und je mehr Autos passen pro Spur auf einen Kilometer Autobahn.

Elektrik: je hoeher die Permittivitaet des Dielektrikums, desto hoeher ist die Kapazitaet des Kondensators. (nicht signierter Beitrag von 82.113.74.132 (Diskussion) 12:01, 31. Mai 2013 (CEST))

Metall- Keramik-Kontakte (Epsilon-Tabelle)[Quelltext bearbeiten]

"spezielle" Metall- Keramik-Kontakte? - nie gehört. Wie kann ein Stoffübergang ein Epsilon haben? bitte dringend verifizieren!!!--Ulfbastel 22:10, 31. Jan. 2010 (CET)

Referenzen für Wasser und Eis[Quelltext bearbeiten]

  • Ice and Water Permittivities for Millimeter and Sub-millimeter Remote Sensing Applications
    Jonathan H. Jiang and Dong L. Wu
  • THE DIELECTRIC CONSTANT OF LIQUID WATER AND VARIOUS FORMS OF ICE ACCORDING TO SIGNIFICANT STRUCTURE THEORY
    BY MARCUS E. HOBBS,* MU SHIK JHON,t AND HENRY EYRINGt
  • A summary of the complex dielectric permittivity of ice in the megahertz range and its applications for radar sounding of polar ice sheets
    Shuji Fujita*, Takeshi Matsuoka**, Toshihiro Ishida*t, Kenichi Matsuoka*** and Shinji Mae*
  • http://www.random-science-tools.com/electronics/water_dielectric.htm

Ich werd dafür demnächst ordentliche Referenzen im Artikel einfügen.
Jjeka (Diskussion) 00:21, 25. Jun. 2012 (CEST)

Dielektrische Funktion[Quelltext bearbeiten]

Dielektrische Funktion ist eine Weiterleitung auf den Artikel, dieser schweigt sich aber zu Frequenz- und Wellenwektorabhängigkeit der dielektrischen Funktion sowie den wichtigen Grenzfällen komplett aus. 213.54.28.118 19:02, 15. Okt. 2013 (CEST)

Metalle[Quelltext bearbeiten]

Permittivität bei Metallen fehlt. vgl en:wiki--biggerj1 (Diskussion) 09:36, 16. Mai 2014 (CEST)

relative Permittivität[Quelltext bearbeiten]

Die relative Permittivität eines Mediums, auch Permittivitäts- oder Dielektrizitätszahl genannt, ist das Verhältnis seiner Permittivität zu der des Vakuums (elektrische Feldkonstante ) ... Als Synonym für die (relative) Permittivität ist die frühere Bezeichnung (relative) Dielektrizitätskonstante weiterhin in Gebrauch. Der Begriff ist insofern problematisch, als es sich infolge der starken Frequenzabhängigkeit des Wertes nicht um eine Konstante handelt.

Hat diese eine Dimension oder ist sie dimensionslos? Kann das eingefügt werden? Danke! Bikkit ! (Diskussion) 10:07, 11. Dez. 2015 (CET)
Zur Info: relative "Permittivität" ist ein dimensionsloser Skalierungsfaktor. Kritik: "permitivität" kommt aus dem Englischen (permitivity) und wird im Deutschen Sprachgebrauch kaum bis gar nicht benutzt. Ausnahmen existieren, z.B. Schulbücher. Grund ist der damit verbundene Zungenbrecher. Der übliche Term "relative dielektrische Konstante" - besser "dielektrische Funktion" o.ä. wegen den damit verbundenen oszillierenden Dipolmomenten. Diese Seite ist ein Beispiel von mehreren, dass Wikipedia als Informationsquelle im Hochschulbereich unbrauchbar ist, sorry, das musste jetzt mal raus. Hier steht teils Halbwissen.