Diskussion:Plautdietsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hat das was mit Plattdeutsch zu tun? --Abdull 22:46, 10. Aug 2005 (CEST)

Ich würde sagen: ja und Nein.

Es ist natürlich in gewisser Weise ein Art Plattdeutsch, aber durch viele Einflüsse, sei es aus Russland oder anderen Staaten, geprägt worden. Ich bin selbst aktiver Sprecher und möchte natürlich deshalb die Abgrenzung zu anderen Niederdeutschen Dialekten gewahrt wissen :D

Plautdietsch IST Plattdeutsch (Niederdeutsch), nur eben die russland-mennonitische bzw. westpreußische Variante... (Peter Wiens)

Ich weiß, dass einige Russlandmennoniten zu den Siebenten-Tags-Adventisten hinübergetreten sind, als ihnen die Verwandten aus Amerika davon erzählten. Gibt es heute auch Adventisten, die Plautdietsch sprechen? Simon Mayer

Ganz bestimmt, z.B. Johann Kampen, der ehemalige Chefredakteur von "Volk auf dem Weg" (Zeitschrift der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland). Kampen ist auch Mitglied bei den Plautdietsch-Freunden. (pw)

200.000 Plautdietsche in der BR[Quelltext bearbeiten]

Ich glaube nicht, dass das so viele sind, denn in Deutschland leben ja grad mal 38.000 Mennoniten insgesamt mit den anderen deutschen Mennoniten. Simon Mayer.

Ein großer Teil der gläubigen Aussiedler mennonitischer Herkunft ist in den baptistischen und anderen freikirchlichen Gemeinden, also gar nicht als Mennoniten erfasst. Man muss auch beachten, dass nur Erwachsene als Mitglieder der Gemeinden gezählt werden. Die Gläubigen stellen andererseits nicht unbedingt die Mehrheit unter den Plautdietschen. Insgesamt gesehen, mag diese Zahl von 200.000 Plautdietschen in Deutschland wohl stimmen.--Dietrich Tissen 14:07, 7. Jul 2006 (CEST)

Ahja, vielen Dank! Also heißt das, dass viele Evangeliumschristen-Baptisten (also russlanddeutsche Baptisten) mennonitischen Ursprungs sind!?


Wer sagt, dass plautdietsch nur von Mennoniten gesprochen wird? Oder dass alle plautdietschsprechenden von Mennoniten abstammen??? Das trifft auf die meisten Plautdietschen, die ich kenne nämlich nicht zu. Viel eher sind es Mennoniten, die Organisationen gründen zur Rettung der "plautdietschen sproake", während die anderen Plautdietschen einfach platt zuhause sprechen, ohne großen Aufruhr davon zu machen. Es kommt mir nur so vor, dass man "mennonite-low german" versucht hat zu übersetzen... und das als Quelle oder Beweis dafür annimmt, dass die meisten Sprecher Mennoniten sind oder mennonitischen Ursprungs

(Dimitri Simons- http://de.wikipedia.org/wiki/Menno_Simons) ^^

Kasachstan oder Zentralasien[Quelltext bearbeiten]

In Kirgistan gibt es noch ein Dorf, das Bergtal heißt und in dem sehr viel Mennoniten leben. Gibt es in Kasachstan auch noch mennonitische Gemeinden? Wie viele Plautdietschsprecher und Mennoniten leben denn eigentlich in Kasachstan? SimonMayer.

Plautdietsch-Sprecher in Georgien?[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel wird erwähnt, dass es in Georgien früher eine nennenswerte Gemeinde Plautdietsch-Sprecher gegeben hätte. Ich vermisse leider die Quellenangabe, zumal mir diese Information recht zweifelhaft vorkommt. Zwar gab es bis 1941 eine größere deutschsprachige Gemeinde in Georgien (siehe auch den WP-Artikel Kaukasiendeutsche), allerdings rekrutierte diese sich fast ausschliesslich aus einer evangelikalen Sekte württembergischer Herkunft. Mennonitische Siedler im Kaukasuus sind mir nur aus dem nördlichen Kaukasus geläufig, was Georgien nicht miteinschliesst. Insofern ist das "Transkaukasisch", das auch ich spreche eine Variante des Schwäbischen. Siedlungen niederdeutscher Zunge in Georgien sind mir trotz intensiver Erforschung der Deutschen im Kaukasus nicht geläufig. Insofern wäre eine Quellenangabe bzw. eine Löschung der entsprechenden Information angebracht. --Traubenberger (Diskussion) 00:31, 16. Jun. 2012 (CEST)

P.S.: Im Wikipedia-Artikel der Russlandmennoniten werden die mennonitischen Siedlungen in Russland um 1921 aufgelistet. Auch dort findet sich keine Siedlung, die in Georgien liegen würde. Insofern denke ich, dass ein vorangegangener Schreiber die (schwäbischen) Transkaukasiendeutschen versehentlich mit den Russland-Mennoniten bzw. den Nord-Kaukasus mit Georgien verwechselt hat. Gibt es Einwände dagegen, Georgien aus der Liste der plautdietschen Sprachinseln zu löschen? --Traubenberger (Diskussion) 00:40, 16. Jun. 2012 (CEST)

Verschiedene Aussprachen[Quelltext bearbeiten]

Ich habe gerade entdeckt; dass jemand im Vaterunser verschiedene Wörter umgeschrieben hat, die er/sie möglicherweise anders ausspricht.

Wikipedia ist nicht dafür da, über verschiedene Aussprachen und Schreibweisen zu diskutieren. Ich stelle deswegen auf die Version zurück, in der das Vaterunser noch anders stand, weil das die allgemein am meisten anerkannte Schreibart ist(eine richtig offizielle gibt es nicht).

Dann schreibe ich aus der Bibel in der Übersetzung von Zacharias (ISBN 1-921788-97-5) das Vaterunser ab, wie es da steht. Ich würde es den Bearbeitern gerne auch noch sagen, aber leider haben die nur mit einer IP hier geändert. Ich hoffe, sie ärgern sich nicht.

--Bauscheider 19:08, 28. Nov. 2008 (CET)

Ich halte Bauscheiders Entscheidung für vernünftig. Eine einigermaßen allgemein akzeptierte Ausspracheversion oder Schreibweise für das Plautdietsche zu finden, ist gar nich so einfach... Mit dem Open-Source-Charakter der Wikipedia besteht aber bestimmt eine gute Chance zur Annäherung --Tweebak 13:15, 30. Nov. 2008 (CET)

Dankscheen, Peeta. Wenigstens einer, der versteht, was ich meine.

--Bauscheider 13:39, 30. Nov. 2008 (CET)

Wenn ich mir das plautdeutsche "Vater unser" lese, dann würde ich sagen, die Ähnlickeit zu Hochdeutsch ist größer als zum Niederdeutschen mit seinen eigenen ndd. Wörtern und Satzstellung. „Denn bi us wet plattdütsch küert, pratet, snakt or he vertellt us wat!” --109.90.123.38 22:52, 29. Jun. 2012 (CEST)

Das heute polnische Weichseldelta[Quelltext bearbeiten]

"Varietät des Ostniederdeutschen, die sich im 16. und 17. Jahrhundert im (heute polnischen) Weichseldelta herausgebildet hat."

Damals war das Weichseldelta auch polnisch. 78.49.107.125 Wojciech Żełaniec (10:30, 20. Aug. 2012 (CEST), Datum/Uhrzeit nachträglich eingefügt, siehe Hilfe:Signatur)

Die Polen haben das erste mal nach dem 1 WK. einen Zugang zum Meer bekommen.Da wohnten auch Prussen die Balten sind. (nicht signierter Beitrag von 91.54.181.68 (Diskussion) 00:16, 17. Dez. 2012 (CET))

Migrantenorganisationen[Quelltext bearbeiten]

Selbst Frau Merkel hat gesagt das Aussiedler keine Migranten sind.Kenne viele Russlanddeutsche und besonders die Mennoniten würden niemals auf den Gedanken kommen sich so zu bezeichnen,sie sind Deutsche und Punkt!Von den unter 35 Jährigen spricht es aber so gut wie keiner mehr. (nicht signierter Beitrag von 91.54.181.68 (Diskussion) 00:16, 17. Dez. 2012 (CET))

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 00:55, 27. Nov. 2015 (CET)