Diskussion:Reichstagsbrand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 360 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 5 Abschnitte.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte montags automatisch archiviert, wenn sie mit {{Erledigt|1=~~~~}} markiert sind und deren jüngster signierter Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleibt mindestens ein Abschnitt.
Archivübersicht Archiv
bis 2014
ab 2015
Wie wird ein Archiv angelegt?

Welt am Sonntag - Thema Reichstagsbrand[Quelltext bearbeiten]

Vor kurzem erschien ein Thema in der WamS zur Urheberfrage - ist in der hiesigen Stadtbücherei aus dem Blatt gemopst, daher meine Frage: war das irgendwie interessant? Gegen die NS-Täterschaft spricht mMn, daß die führenden Nazis vom Brand völlig überrascht waren. Und das sie ein uraltes stalinistisches Propagandaklischee ist, wohl vor allem weil man sich die Geschicklichkeit der Nazis sich den Brand zu Nutzen zu machen gar nicht vorstellen konnte.--217.88.38.24 18:48, 29. Mai 2015 (CEST)

Wir orientieren uns bei Artikelüberarbeitungen hier an wissenschaftlicher Sekundärliteratur. In der Welt am Sonntag schreibt der Welt-Redakteur Sven Felix Kellerhoff. Dessen einschlägige Monografie ist im Artikel rezipiert, ebenso wie andere Positionen von Historikern. -- Miraki (Diskussion) 19:50, 29. Mai 2015 (CEST)

Meine Einschätzung, der neue Welt-Artikel sei – wie bislang dort immer zum Thema Reichstagsbrand – von Sven Felix Kellerhoff, war falsch. Ich bitte um Nachsicht. Tatsächlich handelt es sich um diesen vierseitigen Welt-am-Sonntag-Artikel:

Dieser wird von der Redaktion als sog. Titelthema angekündigt hier und am 27. Mai 2015 druckte die WELT auch noch ein Interview mit Prof. Hett ab:

  • "Es waren die Nazis". Marinus van der Lubbe soll 1933 allein den Reichstag angezündet haben. Der Historiker Benjamin Carter Hett hält diese These für falsch. Von Hannes Stein. Interview mit Benjamin Hett. In: Die Welt, 27. Mai 2015.

Gruß -- Miraki (Diskussion) 19:01, 5. Jun. 2015 (CEST)

Der Artikel plausibilisiert die Nazis als Brandstifter. Auch wenn erkennbar wird, wie sehr er sich einen etsprechenden Beweis wünschen würde, so behauptet Hett dies seriöserweise jedoch nicht. Wie diese kommt auch danach weiterhin noch das "kommunistische Komplott" in Betracht, nur der Einzeltäterthese wird klar widersprochen. Der Artikel erklärt, weshalb die Einzeltäterthese kreiert wurde und auch, weshalb sie sich lange hielt, aber es stimmt nicht, dass diese noch 2015 oder 2008, wovon im Artikel kurz gesprochen wird, von einer "Mehrheit der Historiker" vertreten wurde. Das war damals bereits seit Jahrzehnten ein alter Hut! Gruß! GS63 (Diskussion) 12:32, 18. Nov. 2017 (CET)

Update Täterschaft[Quelltext bearbeiten]

Ich finde, es sollte auf Basis der neuesten Forschungen klarer herausgearbeitet werden, inwiefern die 2 präferierten Erklärungen (Kommunisten während der NS-Zeit, später Alleintäter-These) an Glaubwürdigkeit eingebüßt haben und wie jetzt, eine wenig konkretisierbare aber dennoch sehr wahrscheinliche Herbeiführung eines Brandes durch die, die profitieren, der Stand der Forschung ist. Verschiedene aktuelle Quellen sprechen ja davon, warum frühere Quellen jetzt nicht mehr verwendbar sind. -- Amtiss, SNAFU ? 01:57, 18. Feb. 2017 (CET)

Bitte lies den Artikel. Die Entwicklung der Forschung ist dargestellt. Dass die Alleintäterthese zunehmend umstritten ist und jüngst der amerikanische Geschichtsprofessor Benjamin Hett in seiner einschlägigen, positiv rezipierten Studie, dazu wesentlich beigetragen hat, ist auch berücksichtigt. Natürlich kann der Artikel weiter auf der Basis von WP:Belege ausgearbeitet werden, aber nicht von der Prämisse, sorry: deinem POV ausgehend, die Alleintäterthese sei eine „wenig glaubhafte These." Solche POV-Edits sind weder im Artikel zu Fritz Tobias noch hier erwünscht. Die Alleintäterthese wird nach wie vor von einem Großteil der Historiker, deren Seriosität außer Zweifel steht, vertreten. Wir stellen bei unserem enzyklopädischen Artikel diese Kontroverse dar. Nicht mehr und nicht weniger. Weitere – reputabel belegte – Artikelbearbeitungen sind erwünscht. -- Miraki (Diskussion) 08:53, 18. Feb. 2017 (CET)

Geiselnahme deutscher Flieger in Lipetzk ?[Quelltext bearbeiten]

wo könnte das in den artikel ? : Wikipedia:Geheime Fliegerschule und Erprobungsstätte der Reichswehr#Auflösung des Stützpunktes "Zuvor wurden die deutschen Flieger in Lipezk als Geiseln festgenommen. Das war die Antwort der sowjetischen Regierung zum Reichstagsbrandprozess, der in Leipzig gegen die vermeintlichen Brandstifter geführt wurde. Darunter waren die drei bulgarischen Kommunisten Georgi Dimitrow, Blagoi Popow und Wassil Tanew. Es folgten geheime deutsch-sowjetische Verhandlungen. Als Ergebnis wurde der Prozess gegen die Bulgaren eingestellt. Sie wurden freigelassen, ausgewiesen und flogen nach Moskau, wo ihnen als „Helden von Leipzig“ ein feierlicher Empfang organisiert wurde. Erst dann wurden die deutschen Flieger freigelassen und durften ausreisen." -- Z6ehswhha5HGRTd (Diskussion) 09:08, 18. Feb. 2017 (CET)

Abschnittsabfolge[Quelltext bearbeiten]

Die Erörterung der Täterschaft kann nicht nach dem Abschnitt über die Rechtssprechung nach dem Krieg stehen. (nicht signierter Beitrag von 2001:16b8:4628:9e00:f9c2:113:acbf:8440 (Diskussion) 06:05, 10. Jul. 2017)

Bitte zur Kenntnis nehmen, dass das Kapitel wie folgt lautet: Der Streit über die Täterschaft. -- Miraki (Diskussion) 07:16, 10. Jul. 2017 (CEST)

SA-Terror[Quelltext bearbeiten]

Noch am 28. Februar 1933 wurde vom Reichskabinett die Notverordnung „Zum Schutz von Volk und Staat“ verabschiedet. Damit wurden die Grundrechte außer Kraft gesetzt. Der Polizei und ihren Hilfsorganen (namentlich der SA) war es nunmehr möglich, Verhaftungen ohne Nennung von Gründen vorzunehmen und den Betroffenen jeden Rechtsschutz zu verweigern.

(namentlich der SA) gehört gestrichen.

"Hier werden verallgemeinert gegen die SA Beschuldigungen aufgestellt, welche nicht gegeben sind.

--Uwe-franz-lutze (Diskussion) 19:16, 20. Aug. 2017 (CEST)

Liest sich wie ein Persil-wäscht-weißer-Programm für die SA, was du da schreibst. Zum Terror der SA ab dem 30. Januar 1933 siehe Peter Longerich, Die braunen Bataillone. Geschichte der SA. Beck, München 1989, S. 165–178. --Φ (Diskussion) 19:21, 20. Aug. 2017 (CEST)

es geht nicht um ein allgemeines "weiß-wasch-Programm"

Nicht alle Personen und Teile der SA gehörten zu den Tätern oder dem Terror der SA. Was hier geschieht ist eine Verallgemeinerung aller Personen und dient nicht der Geschichte. Denke, das durch Forschung den Blick auf das Wesentliche verschwindet und nur noch verallgemeinert wird.

Dieses käme gleichstellend mit der Behauptung

                              "alle Deutschen haben 6.500.000 Juden umgebracht"

Wäre gleichzustellen wenn Longerich die Aussage tätigen würde

             "alle Deutschen waren Verbrecher und haben sich an den Gräueltaten der Nazis beteiligt"

--Uwe-franz-lutze (Diskussion) 20:08, 20. Aug. 2017 (CEST)

SA erhielt "Sonderbefugnisse" wie die Polizei. Wodurch wird sie hier unzulässig beschuldigt? Gruß! GS63 (Diskussion) 20:27, 20. Aug. 2017 (CEST)
+ 1. Klassisches White-washing. Nach derselben Logik könnte man auch sagen, dass nicht alle SS-Leute, ja nicht einmal alle Angehörigen der Totenkopfverbände an der Judenvernichtung beteiligt waren. Uwe-franz-lutze: Plonk. --Φ (Diskussion) 20:53, 20. Aug. 2017 (CEST)

Volkspädagogische Argumente[Quelltext bearbeiten]

Im Abschnitt zur Täterschaft wird von den berühmt-berüchtigten "volkspädagogischen Argumenten" gesprochen. - Man sollte die ganz direkt als das benennen, was sie sind - "Volksbelügung aus Angst vor der Wahrheit".(nicht signierter Beitrag von 2001:16b8:4618:3900:ed46:2c83:652c:81ee (Diskussion) 4. November 2017)