Diskussion:Rollenspiel (Spiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archiv-Tabelle Archiv
Zum Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Reglementierte vs. unreglementierte RPGs?[Quelltext bearbeiten]

Ich finde die Zweiteilung in "reglementierte" und "unreglementierte" Rollenspiele nicht sinnvoll. Die meisten Rollenspiele sind mehr oder weniger "reglementiert" (da gibt es Abstufungen); zu den gänzlich "unreglementierten" gibt es ja dann wie man sehen kann wenig zu sagen. Außerdem kommen mir in dem Artikel typische Merkmale von Rollenspielen zu kurz, oder sind höchstens beiläufig auf verlinkten Seiten erwähnt. Erst typische Merkmale würden den Begriff definieren.

Zu den typischen Merkmalen gehört:

  • Schlüpfen der Spieler in eine Rolle, die "Spielfiguren"/"Helden", um diese Rolle in einem "Abenteuer" in einer "Spielwelt" zu spielen: Das wird zwar annähernd auf der allgemeinen Rollenspiel-Seite erwähnt, aber doch sehr allgemein und übrigens wenig verständlich weil zu allgemein gehalten.
  • Erfahrungs- und Levelsystem: Die "Spielfiguren" sammeln durch Kämpfe und andere Tätigkeiten Erfahrung und können damit ihre Fähigkeiten verbessern. (Auch das Sammeln besonderer Gegenstände, das zentraler Bestandteil vieler RPGs ist, sollte hier nicht unerwähnt bleiben.)
  • Spielen als "Abenteurergruppe" (engl. "party"): Gespielt wird meistens miteinander und nicht gegeneinander. Das wird bei vielen Regelsystemen durch "Charakterklassen" unterstützt, durch die dafür gesorgt wird, dass sich die Fähigkeiten unterschiedlicher Figuren gegenseitig ergänzen.

(Ich weiß, dass nicht alles davon in jeder Sparte gleichermaßen vorkommt, andererseits sind genau dies die Charakteristika, die z.B. mit "RPG-Elemente" gemeint sind, wenn Computerspielhersteller von ihrem ".... Spiel mit RPG-Elementen" sprechen. Vielleicht hat jemand einen besseren Vorschlag?)

Der Hinweis auf den Spielleiter gehört auch nicht generell irgendwo hin, denn bei Computer-RPGs oder "Spielbüchern" z.B. gibt's natürlich keinen, sondern vor allem bei P&P - dort ist er dann aber auch unabdingbar und sollte deutlich erwähnt werden.

Die Auflistung der Regel-Systeme ist entweder zu lang (wenn man nur einige prominente Beispiele nennen will) oder viel zu kurz (wenn man es darauf anlegt, auch nur die wichtigsten zu erwähnen).

Da es einschlägige Unterartikel zu den einzelnen Themen gibt, wäre ich dafür, diesen Artikel hier eher knapp zu halten und noch besser auf das Wesentliche zu reduzieren. Würde den Artikel gerne generalüberholen. Einwände? -- Schlauerhamster 20:01, 12. Mär 2005 (CET)

Der Artikel könnte IMHO eine Generalüberholung vertragen, besonders im Hinblick darauf, dass es sinnvolle und ausführliche Artikel zu den Unterkategorien gibt.
Nicht jedes Rollenspiel kennt das Konzept der Characterentwicklung, und so Einige, die es kennen, sind davon abgegangen, diese für Kämpfe zu vergeben, sondern haben das Konzept „Gutes Rollenspiel“ zur Grundlage der Vergabe wie auch immer gearteter Erfahrungspunkte gemacht. Dass es diese Elemente sind, die im Computerspielbereich das Rollenspiel vom Adventure abgrenzen wird besser auf der Computer-Rollenspiel Seite gesagt.
Unabdingbar ist der Spielleiter beim P&P nicht (DRASTIC). Eine deutliche Erwähnung verdient er dennoch.
Wenn Du Dir die Arbeit machen willst: Nur zu. --Johannes Bretscher 14:13, 13. Mär 2005 (CET)
Das Problem ist, dass man zu so ziemlich jeder Eigenschaft von Rollenspiel (als Spiel) Ausnahmen finden kann, sei es nun Spielleiter, Charakterentwicklung, Erfahrungspunktsystem, Würfeln, usw. RPG ist ein lebendiges Gebiet, an dem viele kreative Köpfe beteiligt sind. Trotzdem denke ich, dass es typische Merkmale gibt. Das "D" in "DRASTIC" bedeutet z.B. "Dice-less" ("Würfelfrei") - und das kann man als Hinweis werten, dass ansonsten in Rollenspielen eben doch häufig Würfel vorkommen. Wenn man sich andererseits tatsächlich auf die allen System und Spielformen 100%-ig gemeinsamen Punkte zurückzieht, muss das Ergebnis wenig aussagekräftig sein. Am besten ist sicherlich, an den entsprechenden Stellen einfach behutsam und vorsichtig zu formulieren. -- Schlauerhamster 12:18, 14. Mär 2005 (CET)

Rollenspielsysteme[Quelltext bearbeiten]

Wird das unter Weitere Systeme nun eine weitere Auflistung von Systemen, wie sie bereits unter Papier-und-Bleistift-Rollenspiel sowie der entsprechenden Kategorie existiert? --00:46, 18. Apr 2005 (CEST)

Bedeutung von Larp[Quelltext bearbeiten]

Die angebliche Bedeutung Large Area Role Playing der Abkürzung LARP ist mir als Rollenspieler nicht geläufig, auch Google spuckt dazu nur Verweise auf die deutschsprachige Wikipedia aus. Daher mein Edit. --Peter Putzer 15:36, 20. Nov 2005 (CET)

Kleine Korrektur: "LARP" ist die Abkürzung für Live Action Role Playing. Gruß vom LARPer Unscheinbar 08:31, 30. Nov 2005 (CET)
Und wo war da jetzt die Korrektur?
--Peter Putzer 08:50, 30. Nov 2005 (CET)
Nicht etwa "Large Area" sondern "Live Action". Gruß, Unscheinbar 08:51, 30. Nov 2005 (CET)
Hab ja geschrieben, daß "Large Area" Blödsinn ist. "LARP" an sich, eben für "Live Action RP" hab ich ja nie bestritten.
--Peter Putzer 10:20, 30. Nov 2005 (CET)

Aus der beendeten "Lesenswert"-Diskussion[Quelltext bearbeiten]

Rollenspiel (Spiel)[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel gibt meiner Meinung nach einen brauchbaren und umfassenden Überblick zum Thema. --Johannes Bretscher 21:32, 18. Dez 2005 (CET)

  • Symbol support vote.svg Pro kk--Johannes Bretscher 21:34, 18. Dez 2005 (CET)
  • Symbol neutral vote.svg Neutral - Soweit schon sehr gut, aber es fehlt mir für „lesenswert“ noch irgendwie eine kurze theoretische Reflektion - eventuell ein bisschen was zum Thema Funktion von „Spiel“, auf jeden Fall aber Erhellendes zum Thema „Rolle“ (z.B. Soziale Rolle) und die Implikationen für solche Rollenspiele (s.a. Rollenspiel (Pädagogik)). --Markus Mueller 21:48, 18. Dez 2005 (CET)

Symbol oppose vote.svg Contra - Es fehlen wichtige Aspekte zur (kulturellen, historischen) Entwicklung, bzw. sind arg kurz gehalten. Beruflicherseits bedingt fällt mir beispielsweise die Bedeutung und der Einsatz des Rollenspiels in der Pädagogik und Psychologie, bspw. im Psychodrama ein, zumindest ein Verweis (besser ein, wenn auch kurzes Eingehen auf andere "Bedeutungen" von Rollenspiel) wäre wünschnswert. Bislang taucht´s noch nicht mal bei Siehe auch auf. --Ulitz 21:54, 18. Dez 2005 (CET)

Der Hinweis auf die Begriffsklärung wurde am 12. Okt 2005 herausgenommen mit der Begründung "Hier ist keine Begriffsklärung nötig". War das gemeint? --Johannes Bretscher 22:35, 18. Dez 2005 (CET)
Nein - bzw. Jein. Ich denke, dass durchaus (mindestens!) ein Hinweis auf Begriffsklärung nötig ist. Bei alledem gehört „Rollenspiel“, gerade auch als „Spiel“, IMO im von mir genannten Sinn weiter ausgeführt. Mein subjektiver Eindruck (beim Überfliegen des Artikels) ist, dass der Artikel dazu tendiert, die Computer-Rollenspiele als Quintessenz des „Rollenspiels (Spiel)“ nahezulegen. IMO ist das eine arg enge und einseitige Auslegung des Lemmas. --Ulitz 23:33, 18. Dez 2005 (CET)

Symbol oppose vote.svg Contra Bin nicht begeistert. Kein Wort zur Rollenspielszene. Abschnitt LARP zu kurz. Kein Geschichtsteil mit Darstellung der Trends und Entwicklungen. Kein Wort zu den wirtschaftlichen Aspekten. Wichtige Autoren (P&P) werden nicht genannt. Wichtige theoretische Ansätze werden nicht genannt (threefold-model etc). Abschnitt Cross-Over-Rollenspiel gehört eigentlich unter Genres in den P&P-Teil. Abschnitt Computerrollenspiele ist konfus strukturiert. Chatrollenspiel und Forenrollenspiel haben ihre eigene Überschrift verdient. Die verschiedenen Genres könnte man mal einzeln auflisten und detaillierter beschreiben (Fantasy (High-Fantasy, Low-Fantasy), Horror, Humor, Sci-Fi (fehlt völlig), Universal, Cyberpunk, Steampunk, Hong-Kong-Action, ...). Abschnitt zu Merchandise und Lizenzen (Rollenspiele zu Romanserien und Filmen) fehlt... Bisher ein solider Anfang, mehr nicht. -- Mkill 00:47, 20. Dez 2005 (CET)

Cross-Over-Rollenspiel[Quelltext bearbeiten]

Ein Cross-Over-Rollenspiel ist ein Rollenspiel, in dem mehrere Serien eines Genres oder mehrere Genres zu einer Spielwelt zusammengeführt oder vermischt werden. Als Beispiel sei hier Shadowrun genannt, welches den Cyberpunk mit der Magie der Fantasy-Rollenspiele vereint. Es ist auch für Chatrollenspiele umsetzbar.

  • Da es mit der Begründung "Kein Spieltyp, sondern Genre" rausgenommen wurde, mal die Möglichkeit zur Erörterung hier. Ich sehe es als Genre = Spieltyp von Rollenspielen an. --Nerun 00:32, 5. Jan 2006 (CET)
Hier mal eine Liste von Genres: SF, Fantasy, Western, Multiverse, etc. Die Liste hier hat einen komplett anderen Charakter. --Yooden
Cross Over ist ein übergreifendes Literaturgenre, ja. Wenn man nun aber Genre-übergreifend spielt, dann ist das Cross Over Rollenspiel, also ein Spieltyp, genauso wie genauso wie Pen&Paper, LARP oder Online RPG. Wie willst du belegen, dass dem nicht so ist?--Nerun 11:02, 9. Jan 2006 (CET)
Mir ist noch niemand begegnet, der P&P mit Larp mischt, um so zu einem neuen Spieltyp zu kommen. Cross Over findet, meiner Erfahrung nach, in der Praxis als Genremischung innerhalb der Spieltypen statt. --Johannes Bretscher 16:15, 9. Jan 2006 (CET)
Muß mich der Meinung von Johannes Bretscher anschließen. "Crossover" ist mit P&P, LARP usw. nicht vergleichbar.
--Peter Putzer 22:23, 9. Jan 2006 (CET)
Falsch, wenn man mehrere Genres mischt, hat man ein neues, gemischtes Genre. Das läßt sich leicht daran erkennen, daß man jedes Genre (auch ein gemischtes) P&P, Larp oder online spielen kann, aber nicht zB. ein online Larp. --Yooden
Sehe das genauso wie Johannes Bretscher. --Nerun 22:41, 10. Jan 2006 (CET)
Mir scheint, Du hast weiter oben gerade das Gegenteil argumentiert. Oder aber ich habe Johannes Bretscher falsch verstanden, dann müßte ich meine zustimmende Äußerung zurückziehen. *pling, pling*
--Peter Putzer 10:47, 11. Jan 2006 (CET)
Bitte dich da nun mal um Erklärung, was du denn nun meinst? --Nerun 11:04, 11. Jan 2006 (CET)
Johannes hatte geschreiben (so hatte ich ihn jedenfalls auch verstanden), daß Crossover kein 'Spieltyp' ist, sondern eine Mischung verschiedener Genres. --Yooden
So hatte ich das auch gemeint. Ein Genre hat wenig mit der Art, wie man spielt zu tun. Diese Spielweise würde ich hier als den Spieltyp sehen. --Johannes Bretscher 23:25, 11. Jan 2006 (CET)
Also ist deiner Meinung nach nun Cross-Over ein Spieltyp, eine Spielweise oder nicht? Das kann ich da immer noch nicht rauslesen. Bitte auch mit verständlicher Begründung. --Nerun
Ohne Johannes Bretscher vorgreifen zu wollen, so würde ich ihn so verstehen, daß er "Spielweise" und "Spieltyp" gleichsetzt, "Genre" aber als etwas getrenntes betrachtet.
--Peter Putzer 19:24, 12. Jan 2006 (CET)
Naja, das wird nur er sagen können. Spekulieren bringt nix. --Nerun 22:09, 14. Jan 2006 (CET)

Erkläre bitte, warum Du eine Randerscheinung so in den Mittelpunkt stellen willst, sicherlich sind weder Crossover noch Multiverse das wichtigste Genre für RPGs. Ich denke im Gegenteil, daß beides natürliche Erscheinungen sind, wann immer mehr als ein Genre Verwendung findet (Gibt es eine Seite über Crossoverhörspiele?), darum sollten sie wenn überhaupt nur am Rande erwähnt werden. (Ich würde auch Shadowrun allemal als Cyberpunk beschreiben. Die entsprechenden Elemente überwiegen bei weitem.) --Yooden

Bekomme ich hier noch eine Antwort? --Yooden

Ach ja, "Nach Grad der Reglementierung" ist die beste Formulierung, die mir eingefallen ist, dieser Teil des Artikels sollte aber aus seiner zwanghaften Hierarchisierung befreit werden. --Yooden

Ich habe mal die Allwissende Müllhalde gefragt: Außer Verweisen auf diesen Artikel findet man unter "Crossover Rollenspiel":

  1. Ein SF-Spiel, daß Elemente aus verschiedenen kommerziellen Universen (Star Trek, B5, etc.) mischt.
  2. Ein Computer-RPG von Disney (Kingdom Hearts). Da ist leider schwer festzustellen, welchem Genre (oder ob überhaupt einem) das Spiel angehört.
  3. Ein andiskutiertes Spiel, das ebenfalls nur eine Mischung verschiedener SF-Welten ist.
  4. Eine Mischung zweier Spielsysteme (die allerdings auch verschiedenen Genres angehören).
  5. Doh. Ein Crossover zwischen zwei Handlungsorten auf der gleichen Welt (Stargate).
  6. Ein scheinbar einschlägiges Fanzine.
  7. Ein ziemlich obskurer Hinweis auf WoD.
  8. "Space Gothic, [das] einzigartige Science-Fiction/Horror-Crossover-Rollenspiel"
  9. Eine Mischung zweier Fantasysysteme.

Alles in allem nicht besonders überzeugend. Der Ausdruck liegt nahe (sofern man auf deutsche Wörter verzichten will), aber ist für mich keinesfalls so zwingend, daß man hier eine Welle machen sollte. --Yooden

  • Zur Definition: Cross-Over Rollenspiel ist ein Rollenspieltyp, bei dem die Mischung von Genres (oder Serien) vorgenommen wird. Das belegen nun auch deine Links. Außerdem unterstützen das bisher 3 Benutzer.
Meine Links zeigen, daß das Wort an allen möglichen Stellen verwendet wird, in dem zwei oder mehr Dinge gemischt werden. Es geht also keineswegs ausschließlich oder auch nur überwiegend um Genres. --Yooden
Meist geht es aber um Genres. Jedenfalls ist "crossover" kein Rollenspieltyp, wenn "Spieltyp" als "LARP, Tabletop/P&P, Online/Chat" definiert wird. Auch in der Auflistung nach "Grad der Reglementierung", "Spielweise" und "Genre" reicht IMHO ein Satz wie "eine Mischung aus verschiedenen Genres nennt man auch Crossover" völlig aus. Insgesamt gefällt mir die Fassung von Yooden wesentlich besser.
--Peter Putzer 11:46, 11. Jan 2006 (CET)
Da hatte ich das oben wohl anders verstanden. Ja, es geht meist um Genres, aber nicht zu wenig auch um Serien, sodass das schon genannt werden sollte. Warum ist "crossover" kein Rollenspieltyp? Warum gefällt dir seine Version besser? --Nerun 11:58, 11. Jan 2006 (CET)
Weil wir "Typ" gerade als LARP, Tabletop oder Online/Chat definiert haben. Eine Mischung aus diesen Spieltypen wäre zwar theoretisch in eingeschränkter Form möglich (z.B. Tabletop mit Videokonferenz), hat in der Praxis jedoch keine Bedeutung. Somit würde es sich hier eindeutig um eine Begriffsbildung handeln, was dem Prinzip einer Enzyklopädie (Aufzeichnung von schon vorhandenem Wissen) widerspricht. Darüberhinaus ist der semantische Gehalt von "Crossover" sehr gering, da damit ja nur ausgedrückt wird, daß irgendetwas gemischt wird (meistens eben Genres). Was die Version des Artikels von Yooden anlangt, so ist sie klarer und für mich nachvollziehbarer strukturiert und für Außenstehende (denen der spezifische Rollenspielerjargon nicht geläufig ist) besser zu verstehe.
--Peter Putzer 19:24, 12. Jan 2006 (CET)
Ich würde sogar sagen, daß man sehr wohl ein P&P-RPG online spielen kann. Die benutzten Tools sind eben nicht charakteristisch, sondern die Vorgehensweise, das Tempo, die Art der Kommunikation, Problemstellungen und -lösungen und vieles mehr. Beim Larp liegt der Fall etwas anders, das geht online nicht, womit wir aber schon ein Charakteristikum haben, das Larps von P&P unterscheidet. --Yooden
Nachtrag: Die drei jetzigen Spieltypen, -weisen, -arten oder was auch immer P&P, Larp und CRPG halte ich für gut unterscheidbar. Es gibt jeweils eigene typische Materialien (zB. keine High-End-Grafik bei Computergestützten P&Ps, wohl aber bei CRPGs), soziale Kontakte (von Larps, bei denen man auch schon mal schwanger wird, bis zu CPRGs, die man zu einem beträchtlichen Teil völlig ohne soziale Kontakte spielt) und eben andere Kriterien, die noch aufzulisten sind. In diesem Sinne sind Spielebücher eine Vorform des CRPG, weil sie eben die entsprechenden Charakteristika teilen. --Yooden
"Spieltypen, -weisen, -arten oder was auch immer" - Soviel zu: du weißt Bescheid. ;-)
Kannst Du einfach weggehen, bitte? --Yooden
  • Zur Bekanntheit: Such mal statt mit Google mit web.de, du findest mehr als 500 Treffer, die zumeist sehr gut sind. Cross-Over Rollenspiel ist keine Randerscheinung, sondern populär in der Rollenspielszene.
Ich werd's jetzt mal nicht machen, ich bin sicher, daß man sich seine Suche so zurechtschnitzen kann, wie man es haben will. Ich habe lediglich nach dem strittigen Wort und dem Namen der Problemdomäne gesucht. --Yooden
Hab mir den Link angesehen, so toll find ich die Ergebnisse auch nicht. Im wesentlichen decken sie sich mit den von Yooden oben angeführten.
--Peter Putzer 11:46, 11. Jan 2006 (CET)
Also da hast du dann wohl nicht genau hingesehen. Was genau findest du an den Ergebnissen nicht so toll? --Nerun 11:58, 11. Jan 2006 (CET)
Weil ich nicht Deiner Meinung bin habe ich "nicht genau hingesehen"? Das ist als Argumentation doch recht schwach. Wie gesagt, die ersten zwei Trefferseiten verteilen sich ziemlich gut auf die von Yooden angeführte Liste von Möglichkeiten. Was danach kommt, habe ich mir tatsächlich nicht genau angeschaut, das ist aber auch wirklich irrelevant.
--Peter Putzer 19:27, 12. Jan 2006 (CET)
Hier geht's nicht um "tolle" Ergebnisse, sondern darum, daß Googles Ergebnisse eben zeigen, daß Crossover nichts anderes heißt als Mischung. Eine Erwähung irgendwo im Text mag ok sein; die maßlose Überbewertung gegenüber anderen Genres (vor allem Fantasy) ist schlicht irreführend und gehört somit nicht in die Wikipedia. Du bist herzlich eingeladen, eine ausführliche Beschreibung aller Genres einzufügen, wo dann auch Crossover seinen Platz hat. Mein kurzer Text ist sicherlich nicht das letzte Wort zum Thema. --Yooden
  • Mehrfachposts helfen deiner Meinung auch nicht zu mehr Gewicht. --Nerun 10:58, 11. Jan 2006 (CET)
Ich glaube, Du projizierst da was. Ich habe drei Kommentare angehängt, also auch dreimal unterschreiben. Du solltest dem nicht zuviel Bedeutung beimessen. --Yooden
Es sind nunmal unnötige Mehrfachposts. Genauso wie das Zerstückeln meines Kommentars ist das nicht fein. :-( --Nerun 12:07, 11. Jan 2006 (CET)
Du kannst von mir aus jedes Wort einzeln posten, ich verspreche Dir, daß ich Deinen Worten darum kein Stück mehr Gewicht beimessen werde. --Yooden
Du hast immer noch nicht begriffen, warum ich den Artikel sperren ließ. Les dir mal nochmal durch, was jergen auf seiner Benutzer_Diskussion:Jergen#Rollenspiel_.28Spiel.29 dazu schrieb. --Nerun 22:06, 14. Jan 2006 (CET)
Ich denke schon, daß es ich verstanden habe. Auf Jergen habe ich schon dort geantwortet, hattest Du vielleicht übersehen. Leider kam da nicht viel von ihm, er hat halt keine Ahnung von der Materie und hat stumpfsinnig sein Adminschalter gedrückt. --Yooden

Kannst Du bitte im Einzelnen erklären, was an meinen Versionen falsch ist? --Yooden

  • Ich habe mich nun an einen Admin gewandt, da du ja nur meine Antworten mit eigenen zerstreust, bzw. als Vandalismus revertierst und auch auf der Seite das revertieren nicht lässt. --Nerun 11:39, 11. Jan 2006 (CET)

So, jetzt mal Butter bei die Fische, Nerun. Ich verschwende meine Zeit nicht mit Diskussionen, solange Du selbst nicht weißt, wovon Du sprichst. Erkläre mal bitte folgende Punkte:

  • Was ist für Dich ein Spieltyp?
  • Was ist für Dich eine Spielweise?
  • Was ist für Dich Crossover?

--Yooden

Könnte ich dir auch vorwerfen, führt aber zu nix. So wie dus jetzt beschrieben hast, ist es ok. Zu den anderen Fragen antworte ich unter dem von dir eingerichteten Punkt hier auf der Seite. --Nerun 21:53, 14. Jan 2006 (CET)

Was soll das jetzt? Klar, Du könntest mir alles mögliche vorwerfen, ich bin aber nicht der, der sich hier massiv widersprochen hat; das führt also wirklich zu nichts.
So, wie es jetzt beschrieben habe, hätte es schon viel früher sein können, wenn Du nicht dafür gesorgt hättest, daß sich dieser Admin einmischt. Nämlich, indem Du den Artikel verbesserst, anstatt ihn zu vandalisieren. --Yooden
Offenbar bist du enttäuscht, dass ich mich nicht weiter mit dir streite. Du hast es ja nun verbessert, deswegen die Zustimmung. Ich sehe eher dass du dich davor widersprachst, aber egal. Wer den Edit-War beendete, war ich, nicht du. Und dass man so keine Probleme löst, sollte dir klar geworden sein, da stimmte mir auch der Admin zu. Was hast du denn nun eigentlich gegen den Link zu der Erklärungsseite? --Nerun 10:31, 16. Jan 2006 (CET)
Ganz sicher nicht, ich weiß besseres mit meiner Zeit anzufangen. Ich halte nur überhaupt nichts von mangelndem Reflexionsvermögen, in der Wikipedia noch weniger als anderswo. Darum reagiere ich darauf (viel zu) heftig.
Einen Editwar hat es IMHO nicht gegeben. Ich habe meine Änderungen auf der Diskussionsseite durchaus begründet. Daß Du das ignorierst und meine Änderungen rückgängig machst (offenbar ohne über meine Begründung nachgedacht zu haben), heißt noch nicht, daß ich an einem Editwar teilgenommen habe. --Yooden
Den hat es leider schon gegeben und die Gefahr besteht weiterhin, da du andere Meinungen weniger akzeptierst als ich das kann. Die Diskussion hier habe ich angeregt, weil du immer nur revertiert hast. Aber zurück zur Frage, wie sieht es damit aus? --Nerun 10:32, 17. Jan 2006 (CET)
(Auf Deinen Wunsch hin hier meine Antwort als einzelner Block. Du wirst sicher leicht herausfinden können, worauf sich die einzelnen Sätze beziehen.) Du verallgemeinerst zu sehr. Ich habe nur ein Problem mit Deiner Meinung gehabt, weil ich die in dem konkreten Fall für völlig falsch halte. Wirf mal einen Blick in die Historie des Artikels, dann wird vielleich klar, wer hier wann diskutiert hat. Welche Frage? --Yooden
Verallgemeinerung ist ein wesentliches Prinzip einer Enzyklopädie. Ok, machen wir kurz die Beweisführung, wer wann das Gespräch suchte: Dein erstes Auftauchen hier und Verändern war am 25.Dezember, das habe ich dann wieder zurückgesetzt am 5.Januar, mit sofortigem Hinweis auf der Diskussionsseite hier - ich suchte das Gespräch. Ich habe dich wiederholt aufgefordert, das ändern sein zu lassen, bevor es keinen Konsens in der Diskussion dazu gab. Zuletzt sah ich keine andere Möglichkeit mehr, als einen Admin zu rufen, damit du dich mehr auf das Gespräch konzentrierst als auf das Revertieren. Ich habe auch dort das Gespräch gesucht, bzw. dich versucht, dazu zu bringen. Leider hat das das Problem nur aufgeschoben, aber keinesfalls gelöst. Ich bin immer der gewesen, der das Gespräch suchte, nicht du. Ich verändere derzeit schon gar nichts mehr und dennoch reichen deine Begründungen bei deinen letzten Veränderungen mit Sicherheit aus, um dein Außer-Kontrolle-geraten ausreichend zu belegen. Ich hoffe, dass dem mal einer hier ein Ende setzen kann. --Nerun 02:51, 18. Jan 2006 (CET)
Beweisführung? Was soll dabei herauskommen? Aber bitte: Zwischen meinem "Auftauchen" und der Sperrung hast Du ca. 1736 Bytes Diskussionmaterial geliefert (davon einiges an für mich sinnfreien Zurechtweisungen, Nachfragen und Wiederholungen, Deinen Vandalismus mal nicht mitgezählt), von mir kamen ca. 3613 Bytes. Ich war anscheinend nicht überzeugend, aber es wird doch wohl schnell klar, daß ich einem Gespräch nicht ausgewichen bin. (Das macht dann auch ein wenig klar, was für eine schlechte Vorstellung der Admin hier abgeliefert hat.)
Das sehe ich mit gemischten Gefühlen. Einerseits kannst Du sicherlich etwas Sinnvolles beitragen, andererseits hast Du in der Vergangenheit auch falsche Dinge eingestellt. (Hätte ich einen Admin holen sollen, als Du mehrfach und offenbar ohne ein Wörterbuch zu Rate zu ziehen einen Rechtschreibfehler eingestellt hast?) Meine Hoffnung ist schon, daß Du in Zukunft etwas zu diesem Artikel beiträgt.
Bei Gesprächen mit mir (aber auch mit anderen) sollte man immer die Bedeutung der Wörter Sarkasmus und Ironie im Hinterkopf haben. Wie man meine Schreierei bei den letzten Änderungen ernst nehmen kann, ist mir schleierhaft. Um es aber für Dich deutlich auszusprechen: Dabei handelte es sich um eine ironische Überhöhung Deines vorhergehenden Verhaltens, so wie ich es wahrgenommen habe. Ich habe noch nie einen Admin zu Hilfe gerufen, und habe auch in Zukunft vor, das nur zu tun, wenn ich Bedarf an den technischen Möglichkeiten (zB. Seitensperrung bei Vandalismus) habe, nicht als Argumentationshilfe. --Yooden
Wenn jemand in weniger Worten (Bytes) mehr sagt, ist das qualitativ besser, ich versuche das zumindest. Ich arbeite schon seit über einem halben Jahr in diesem Artikel. Ich meine meine Beiträge ernst. Du kannst selbst sehen, was uns unterscheidet. Zurück zur Frage: Was hast du gegen den Link auf Cross-Over? --Nerun 13:35, 19. Jan 2006 (CET)
Siehe meine Begründung beim entsprechenden Edit. --Yooden
Die habe ich ja gesehen, nur nicht verstanden, deswegen ja die Frage. Bitte mal genauer erläutern! --Nerun 16:02, 21. Jan 2006 (CET)
Cross-Over erklärt garnichts, sondern verweist nur auf andere Seiten, auf denen dann die Erklärung steht. Dieser Verweis kann aber nur zurück auf diese Seite zeigen, also ist der Link nutzlos und irreführend. --Yooden
Ok, akzeptiert. --Nerun 10:44, 23. Jan 2006 (CET)

Verbessern vs. Stufen[Quelltext bearbeiten]

Stufen sollten entweder im Artikel erklärt werden, oder eben einfach weggelassen werden. Stufen sind zwar bei älteren Spielen üblich, aber keineswegs erforderlich; zudem reicht die bestehende Erklärung ("Verbesserungen [der] Charakterwerte") aus, sie schließt Stufen nämlich ein. --Yooden

Agreed. Wobei eine Erklärung des Begriffs "Stufen" durchaus enzyklopädisch relevant wäre, wie ich finde.
--Peter Putzer 11:39, 11. Jan 2006 (CET)
Sehe ich auch so. --Nerun 11:39, 11. Jan 2006 (CET)
Klar, mich hat nur gestört, daß man Sachkunde brauchte, um den Artikel verstehen zu können. --Yooden
Er ist auf jedenfall noch voller Rechtschreibfehler. --Nerun 22:21, 14. Jan 2006 (CET)

Artikelsperrung[Quelltext bearbeiten]

Wegen des andauernden Edit-Wars habe ich den Artikel in der Version von 12:05, 9. Jan 2006 gesperrt; bitte klärt diese Änderungen in der Diskussion.

Einige der Änderungen erscheinen mir übrigens sinnvoll, andere sind für mich schlicht und einfach unverständlich (bspw. "Nach Grad der Reglementierung") --jergen ? 11:44, 11. Jan 2006 (CET)

  • Ich danke dir für dieses schnelle Reagieren auf meine Anfrage. Ich hoffe das kann hier nun geklärt werden. --Nerun 11:47, 11. Jan 2006 (CET)
Nun, ich bin definitiv für Yoodens Version.
--Peter Putzer 11:50, 11. Jan 2006 (CET)
Und warum? --Nerun 11:59, 11. Jan 2006 (CET)

Da sich die Gemüter wohl beruhigt haben, ist der Artikel wieder frei; mE gibt es bezgl. "Crossover" recht klare Aussagen und einen weitgehenden Konsen, die Formulierung "Regulierungsgrad" erscheint mir noch nicht oma-tauglich. --jergen ? 20:15, 12. Jan 2006 (CET)

Spielweise, Spieltyp etc.[Quelltext bearbeiten]

Diese Begriffe sind ziemliche Nullworte, dh. sie passen praktisch immer, und sollten nur sehr vorsichtig eingesetzt werden. Besser ist es, für jeden Abschnitt einen passenden Begriff zu finden, auch wenn der erstmal ein wenig ungelenk klingt. --Yooden

  • Spielweise wird IMO oft mit Strategie gleichgesetzt, hat aber auch was mit fair play zu tun und Regeln. Spieltyp ist m.E. an die Voraussetzungen gekoppelt, z.B. Computerspiel, Onlinespiel, Brettspiel. Hat wer andere oder bessere Definitionen? --Nerun 21:58, 14. Jan 2006 (CET)
Sag ich doch, paßt praktisch immer. --Yooden
Ich schrieb nicht Spielweise = Spieltyp, les doch mal richtig. Spielweise ist definitiv was anderes als Spieltyp, das sollte in den von mir gegebenen Definitionen klar geworden sein. Falls nicht, liefere eine bessere. --Nerun 10:33, 16. Jan 2006 (CET)
Vielleicht liegt es an mir, ich habe aber keine klaren Definitionen erkennen können. Darum bitte ich um Alternativen. (Hilfreich wäre möglicherweise, sich auf eine (quasi definitive) Definition zu beschränken, also kein "wird oft gleichgesetzt..., hat aber auch... und...".) Ich habe leider auch keine Vorschläge, darum sind die Begriffe für mich ja auch so schwammig. --Yooden
Spielweise = Einteilung nach Strategie, Regeln, fair play. Spieltyp = Einteilung nach Voraussetzung wie Computer, Online oder Spielfläche. Solange nichts besseres gefunden wird, sollte man das nehmen. --Nerun 10:35, 17. Jan 2006 (CET)
Also Strategie, Regeln, oder Fair Play? Ich kann mir außerdem gut vorstellen, daß jemand die Art der Regeln als Spieltyp bezeichnet, zB. klassenloses vs. klassenbasiertes System. --Yooden
Du verstehst offenbar auch keine einfachen Dinge wie Gleichheitszeichen und Interpunktierung. Ich weiß nicht mehr, wie ich dir das noch einfacher verständlich machen soll, daher warte ich nun drauf, dass sich wer anders meldet und was dazu schreibt. :-( --Nerun 02:24, 18. Jan 2006 (CET)
Halte Dich mal ein wenig mit so nutzlosen persönlichen Angriffen zurück, bitte. Ich weiß, daß es gerade ziemlich aufregend zwischen uns zugegangen ist, das solltest Du aber hinter Dir lassen können. --Yooden

Rollenspielerszene[Quelltext bearbeiten]

Ich halte es für unpassend, die Rollenspielerszene explizit mit der Gothic-Szene zu vergleichen. Zwischen den beiden Szenen besteht keinerlei direkter Zusammenhang. Ich kenne jedenfalls keinen einzigen Rollenspieler, der sich mit der Gothicszene in Verbindung bringen ließe. Allgemein ist der Absatz merkwürdig formuliert. Außer der gemeinsamen Leidenschaft für Rollenspiele sehe ich noch nich mal bei den Rollenspielern, die ich persönlich kenne eine durchgehende Gemeinsamkeit. 84.160.35.142 17:41, 28. Jan 2006 (CET)

Der Zusammenhang wird schon seit Jahrzehnten behauptet, ich kann mich nicht erinnern, je Zahlen gesehen zu haben, die das untermauern. Gothics sehen halt auffälliger aus, darum fallen sie auf.
Es ist schon eine Weile her, daß ich in der Szene eingetaucht war, aber damals hat es das definitiv gegeben. Keine Ahnung, ob das regional unterschiedlich ist, aber bestimmte Dinge sind halt typisch für Rollenspieler, zB. Interesse für SF. Das ergibt dann schon eine Szene. --Yooden
Die IP sprach von unpassend, die Rollenspielerszene explizit mit der Gothic-Szene zu vergleichen und setzt damit die Existenz der beiden Szenen voraus. Ich bin aktiver RPGler und kann den von der IP angesprochenen Zusammenhang zwischen beiden Szenen auch nicht bestätigen. --Nerun 01:09, 3. Feb 2006 (CET)
Dann sind wir uns ja alle einig. Allerdings frage ich mich, warum Du gerade diese Szene dann im Artikel erwähnst. --Yooden
Bitte nix unterstellen. Auch wenn ich regelmäßig am Artikel arbeitete, ist nicht alles von mir geändert worden darin. --Nerun 15:22, 9. Feb 2006 (CET)
Ne, sorry, hatte ich falsch gesehen. --Yooden

LARP als Theater ?[Quelltext bearbeiten]

Meiner Ansicht nach hat LARP nichts mit Theater zu tun, weil es ja kein Publikum gibt: der Schauspieler im Theater soll ja vor allem die Zuschauer unterhalten und überzeugen. Bei LARP spielt der Teilnehmer vorangig zu seiner eigenen Unterhaltung.

Artikelname[Quelltext bearbeiten]

Ist der Artikelname so wirklich schon optimal gewählt? Ich musste schon etwas grinsen, kam durch den WP:-) -Link darauf. Aber dass sollte eigentlich nicht sein...Würde es nicht näher liegen, diesen Artikel Rollenspiel zu nennen, oben einen Hinweis auf ne BKL reinmachen und die jetzige BKL Rollenspiel umzubenennen in Rollenspiel (Begriffsklärung)? --χario 22:38, 30. Jan. 2008 (CET)

Weblinks[Quelltext bearbeiten]

Im letzten Edit von "DerRaoul" wurde ein Weblink ja wieder entfernt. Nun meine Frage, in wie weit sollten Weblinks zu "Rollenspielportalen" verlinkt sein? www.rollenspiel-portal.de ist komplett ohne Beschreibung, DRoSI und Lorp sind normal mit der gleichen Beschreibung wie der entfernte Link eingetragen. Lorp sieht sehr umfangreich aus, doch Rollenspielportal und DRoSI sind meiner Meinung nach nicht sehr erwähnenswert. Also, inwieweit sollten Weblinks bleiben? --V000nix 20:42, 20. Feb. 2008 (CET)

Drosi ist dank seines Lexikons, das die umfassendste RPG-Datenbank im Netz darstellen dürfte, meines Erachtens unantastbar. Lorp scheint primär durch die Rezensionsübersicht interessant zu sein. Rollenspiel-Almanach, Rollenspielwiki und rollenspiel-portal.de erscheinen mir auf den ersten Blick austauschbar und somit nicht linkwürdig. Traitor 20:58, 20. Feb. 2008 (CET)
Gut, habe nun die anderen Links entfernt. Jetzt stehen nurnoch die 3 "Wichtigsten". --V000nix 17:24, 21. Feb. 2008 (CET)
Der Benutzer Rusty hat den Rollenspiel-Allmanach wieder "nachgetragen", Traitor hat den Link nun wieder entfernt. Laut seiner Diskussionsseite hat er das schoneinmal gemacht P&P RPGs. Sollte man gegen solchen wiederholten Linkspam nicht vorgehen? --V000nix 22:27, 9. Mär. 2008 (CET)

Erotisches Rollenspiel[Quelltext bearbeiten]

Betrifft diesen Revert von eben. Bitte die Löschung und den Kommentar "Nein, darum geht's hier nicht..." begründen, Peter Putzer. Neitram 15:29, 26. Feb. 2008 (CET)

Darum geht es hier wirklich nicht, Erotisches Rollenspiel gehört in den dazugehörigen Artikel. --v000nix 00:24, 11. Mär. 2008 (CET)
Ich will auch in diesem Artikel nicht detaillierter auf erotisches Rollenspiel eingehen, sondern nur an passender Stelle einen Link einbringen. Ich verstehe das Argument, dass wir schon die BKL Rollenspiel haben, von der aus alle Arten von Rollenspiel verlinkt sind. Aber an dieser Stelle scheint mir eine gewisse Redundanz angebracht, weil erotisches Rollenspiel (ebenso wie die Rollenspiele der Kinder, das Improvisationstheater als Kunstform) eben ganz klar unter den Oberpunkt "Frei assoziiertes und spontanes Rollenspiel" fällt. Es gibt für mich kein objektives NPOV-Argument, warum "Räuber und Gendarm" hier verlinkt stehen darf, "erotisches Rollenspiel" aber nicht.
Ich schlage daher vor, nicht den oben zitierten, aber diesen Revert von Peter Putzer rückgängig zu machen, da er mMn keine Verbesserung des Artikels darstellt. Neitram 09:01, 11. Mär. 2008 (CET)
Den Artikel Ageplay mit "Vater-Mutter-Kind" zu verlinken ist etwas gewagt, findest Du nicht? Und Improvisationstheater ist ein Kunstform, kein Spiel. Detto eben Dein Erotisches Rollenspiel. Wir haben bereits eine Begriffsklärungsseite. Warum willst Du das Thema unbedingt hier drin haben?
--Peter Putzer 16:54, 11. Mär. 2008 (CET)
Ad 1): Nein. Siehe die Definition des Begriffs Ageplay im ersten Absatz dort. Ageplay gibt es sowohl bei bei Kinder-Rollenspielen als auch bei Erwachsenen-Rollenspielen. Im deutschen Sprachraum wird der Begriff zwar oft auf erotisches Ageplay eingegrenzt, aber der Artikel Ageplay behandelt keinesfalls nur diesen Spezialfall. Ad 2): Improvisationstheater ist beides, eine Kunstform und ein Spiel. Ich bin selbst Hobby-Improvisationstheaterspieler und kann den Spielcharakter bestätigen. Ebenso findest du ihn in der Fachliteratur zum Improvisationstheater. Ad 3): Siehe meine Begründung weiter oben. Ich finde, dass die kleine Redundanz zur BKL-Seite hier das kleinere Übel gegenüber der POV-lastigen Nennung von frei improvisierten Kinder-Rollenspielen bei gleichzeitiger Nichtnennung von frei improvisierten Erwachsenen-Rollenspielen ist. Es gibt für mich keinen erkennbaren Grund, unter dem Oberbegriff "Frei assoziiertes und spontanes Rollenspiel" Kinder-Rollenspiele zu nennen, aber Erwachsenen-Rollenspiele, die im Grunde nichts anderes sind und technisch gesehen unter genau denselben Oberbegriff fallen, nicht. In der Version, die du bisher favorisierst, wird dem Leser des Artikels suggeriert, dass es als frei assoziierte Rollenspiele nur das Kinder-Rollenspiel und LARP gäbe. Das ist Desinformation. Neitram 08:55, 12. Mär. 2008 (CET)
Was "Ageplay" im englischen Sprachraum bedeutet ist für die deutschsprachige Wikipedia wohl eher weniger relevant, meinst Du nicht? Außerdem hätte ich dazu gerne Quellen, der en-Artikel gibt dazu nämlich rein gar nichts her. Im übrigen liegt bei dem genannten Artikel der Fokus eindeutig am sexuellen Aspekt (der entsprechende Abschnitt nimmt gut die Hälfte des Artikels ein und ist dreimal so lang wie der Abschnitt über "Ageplay in der Psychologie"). Eine Therapieform ist hingegen kein Spiel, bzgl. Improvisationstheater glaub ich das auch erst, wenn Du mir Fachquellen nennen kannst.
--Peter Putzer 16:11, 12. Mär. 2008 (CET)
Ich glaube nicht, dass einer der Artikel oben thematisch hier erwähnt gehört. Als Kompromiss habe ich eine BKL eingefügt. Ich hoffe sie trifft auf Zustimmung. Gruss -- sparti 16:35, 12. Mär. 2008 (CET)
@ Peter Putzer: Sexualität ist nicht "pfui". Wenn ein Erwachsener am Rollenspielen, sei es mit oder ohne Ageplay, sexuellen Spaß hat, ist und bleibt das dennoch Rollenspiel. Zur Therapieform Rollenspiel (Psychodrama) gebe ich dir Recht, hier ist der Spielcharakter mMn sehr gering, das kann meinetwegen draußen bleiben. Zum Spielcharakter von Improvisationstheater empfehle ich dir z.B. das Buch von Radim Vlcek: Workshop Improvisationstheater ISBN 3-4030-34232', in dem hunderte von Impro-Spielen beschrieben sind, die bei weitem nicht nur als "Kunstform" anzusehen sind, sondern als das was sie sind, nämlich Spiele, die in Gruppen von 2-15 Spielern gespielt einen Mordsspaß machen, auch ganz ohne Publikum und Zuschauer. Neitram 10:08, 13. Mär. 2008 (CET)
Magst Du bitte aufhören, mir irgendwelche Dinge in den Mund zu legen? Fakt ist, daß es beim erotischen Rollenspiel der sexuelle Lustgewinn im Vordergrund steht. Das scheint mir ein "bewußter Zweck" zu sein, der dem Charakter eines Spiels zuwiderläuft. Bzgl. Improvisationstheater mag Deine Argumentation stimmig sein, das könnte man in dieser Form durchaus neben LARP und den entsprechendne Kinderspielen erwähnen.
--Peter Putzer 12:31, 13. Mär. 2008 (CET)
Ich würde sogar beim Improvisationstheater davon ausgehen, dass die Theatervorführung im Mittelpunkt steht. Es gibt ein Publikum, das unterhalten werden will. Aber hier gehts (im Kern) um ein Gesellschaftsspiel. Nur die Mitspieler werden unterhalten. Und mit Erotik hat nichts zu tun. -- sparti 13:17, 13. Mär. 2008 (CET)
Ach so, Peter Putzer, entschuldige bitte, dass ich dich missverstanden hatte. Ich dachte, deine Argumentation richtet sich gegen Erotik/Sexualität. Jetzt komme ich dahinter, was dein Argument eigentlich ist: Ein Spiel mit einem "bewußten Zweck" ist deiner Definition nach kein Spiel. Habe ich dich so richtig verstanden? Neitram 15:02, 13. Mär. 2008 (CET)
Es ist nicht nur meine Definition, aber ja, darum geht's mir.
--Peter Putzer 15:16, 13. Mär. 2008 (CET)
Du argumentierst also, ein erotisches Spiel sei kein Spiel im eigentlichen Sinne des Wortes, weil zur Definition des Begriffs "Spiel" gehört, dass die Aktivität keinen Zweck außer Vergnügen, Freude und Entspannung hat. Du machst also bei der Definition des Begriffs "Spiel" einen Unterschied zwischen nichtsexuellem und sexuellem Vergnügen. Dafür würde ich dich nun gerne um eine Quelle bitten. Als Gegenargumente, falls es solcher bedarf, führe ich die Begriffe "erotisches Spiel", Erotisches Rollenspiel, Liebesspiel, Vorspiel, Sexspielzeug usw. an. Neitram 20:19, 13. Mär. 2008 (CET)
Zur grundlegenden Definition von Spiel, lies bitte einmal den entsprechenden Artikel.
--Peter Putzer 23:12, 13. Mär. 2008 (CET)
Man kann nun natürlich Argumentieren, dass Sex auch eine Tätigkeit ist, die oft nur "zum Vergnügen, zur Entspannung, allein aus Freude an ihrer Ausübung" durchgeführt wird, also zum Selbstzweck. Damit entspräche Sex der Spieldefinition....
Ich will die Meinung gar nicht offensiv vertreten, sondern nur mal den Denkanstoss liefern. --Michel Degener 08:28, 14. Mär. 2008 (CET)
Ach nein, darauf wär ich jetzt selbst nie gekommen. Das stößt meine Argumentation natürlich völlig über den Haufen.
--Peter Putzer 10:19, 14. Mär. 2008 (CET)
Also, die Diskussion fängt an absurde Züge zu nehmen. Aber wenn wir hier schon Korinthenkacken, dann hätte ich gerne mal eine Erklärung, wo beim erotischen Rollenspiel die Spielregeln sind. Die sind nämlich fester Bestandteil eines Gesellschaftspiels. Gruss -- sparti 11:26, 14. Mär. 2008 (CET)
Hätte ich "Achtung! Sarkusmus!" dazuschreiben sollen?
--Peter Putzer 11:40, 14. Mär. 2008 (CET)
Nein, ich habe dich schon verstanden. Ich habe lediglich falsch eingerueckt und mein Beitrag bezog sich auf die vorherige Diskussion. Gruss - sparti 12:09, 14. Mär. 2008 (CET)
Sorry, bin schon etwas genervt. Die Antwort von Neitram wird übrigens wohl lauten: die Regeln machen sich die Beteiligten ad hoc oder im Vorhinein aus. Stichwort Safeword usw.
--Peter Putzer 13:06, 14. Mär. 2008 (CET)
@Peter Putzer: Ich habe den Artikel "Spiel" sehr wohl gelesen und bin der Meinung, dass er noch unvollständig ist, weil er auf den ganzen Themenkreis erotisches/sexuelles Spiel überhaupt nicht eingeht, der meiner Ansicht nach sehr wohl zum Oberbegriff Spiel gehört. @sparti: Wir sind hier gerade beim Abschnitt "Frei assoziierte und spontane Rollenspiele", nicht im Abschnitt "Reglementierte Rollenspiele". Bei frei assoziierten Rollenspielen gibt es per Definition kaum Regeln, außer die Spieler machen welche im Vorhinein oder ad hoc aus, wie Peter Putzer schon schrieb.
Mein Argument ist doch ganz logisch und simpel: es ist kein genereller Unterschied, ob drei Kinder "Vater-Mutter-Kind" spielen (nichtsexuelles Rollenspiel) oder ob zwei Erwachsene, zum Beispiel, "Krankenschwester und Patient" spielen (sexuelles Rollenspiel). Technisch fällt beides in die gleiche Kategorie von Rollenspielen: die Spieler spielen bestimmte Rollen/Charaktere und improvisieren frei und mit Phantasie die Dialoge und die Handlung des Geschehens. Neitram 13:11, 15. Mär. 2008 (CET)

Verschiebung nach "Gesellschaftsspiel"[Quelltext bearbeiten]

Die Verschiebung von Benutzer:Thornard ist leider falsch. Sicher ist "Rollenspiel (Spiel)" ein dämliches Konstrukt, die leider der Tatsache geschuldet ist, dass die anderen unter der BKL Rollenspiel vertretenen Begriffe von vielen für genauso relevant erachtet werden wie die Spiele. Meines Erachtens müssten hier BKL und Hauptartikel das Lemma tauschen, aber das wurde schon oft diskutiert und die Durchsetzbarkeit ist weiterhin fraglich. Aber "Gesellschaftsspiel" ist für diesen Überblicksartikel aller Spielearten falsch, weder ein freies Kinderspiel noch ein Computerspiel sind ein Gesellschaftsspiel. Traitor 13:03, 1. Dez. 2008 (CET)

Die Verschiebung ist unnütz. Eine Rückverschiebung ist es allerdings genauso. Durch die Bandbreite an verschiedenen Spielarten ist Gesellschaftsspiel weder völlig richtig noch völlig falsch. Als Klammmerlemma wird man eh per BKL hierhergeleitet. --Phoinix 13:21, 1. Dez. 2008 (CET)
Da keine tragfähigen Einwände kamen ("völlig richtig" wäre notwendig gewesen, "teilweise falsch" ist bei einer zusammenfassenden Benennung mehrerer Aspekte bereits "völlig falsch") und auch noch keinerlei Linkanpassungen vorgenommen waren, die Mehraufwand bei Rückverschiebung erzeugt hätten, habe ich zurückverschoben. Wenn sich hier genug Befürworter finden, könnten wir aber vielleicht mal die "Übernahme" des Hauptlemmas probieren. Traitor 22:10, 7. Dez. 2008 (CET)
Das ist vielleicht in einer "0/1" Logik so, aber pragmatisch gesehen, hast du genausowenig verbessert wie Thornard. Dass (Spiel) keineswegs passend ("völlig richtig") ist, hat dich ja auch nicht an der Verschiebung gehindert. Wenn du eine oder mehrere Diskussionen zur Verschiebung auf das Hauptlemma verlinken könntest, kann ich schauen, ob das unterstützen möchte. --Phoinix 11:15, 8. Dez. 2008 (CET)

Abkürzung[Quelltext bearbeiten]

Die IP 92.228.120.124 hatte folgendes in den Artikel geschrieben:

"(Dieser artikel ist nicht nicht ganz korrekt. es heisst entweder rs also rollenspiel oder rp also role play rsp wäre eine untypische und unlogische abkürzung und würde folgendermassen gestaltet sein (R)ollen(SP)iel.logischer wäre da (R)ollen(S)piel oder (R)ole(P)lay)"

Ich weiß nicht auf was sie sich bezog, da ich die genannte Abkürzung im Artikel nicht finden konnte, aber ich möchte diesen etwas falsch platzierten Diskussionsbeitrag dennoch an die richtige Stelle bringen... --Swyveretas. 14:50, 10. Apr. 2011 (CEST)

Neues "Rollenspiel-Phänomen" im Internet entdeckt![Quelltext bearbeiten]

Ich weiß nicht, ob dieses "Phänomen" relevant genug ist, um im Wikipedia-Artikel über das Thema Rollenspiel berücksichtigt zu werden; deshalb erläutere ich es erst mal im Diskussions-Bereich.

Folgendes: Gestern habe ich bei YouTube entdeckt, dass neuerdings junge Leute mit ihren Zuschauern Rollenspiele spielen. Das heißt, die Uploaderin / der Uploader des Videos schlüpft vor der Kamera in eine Rolle; z. B. als Arzthelferin (macht z. B. Sehtest), Friseur, Kosmetiker, Verkäufer. Der Patient bzw. Kunde ist dann der Zuschauer am PC. Bemerkenswerterweise ist dabei allen Videos gemein (soweit ich das bisher beurteilen kann), dass die Uploaderin / der Uploader in sehr leisem oder sogar flüsterndem Ton mit dem Zuschauer spricht. Auch bemerkenswert ist, dass es viele Zuschauer zu geben scheint, die diese Art von Rollenspiel begrüßen, was man an der hohen Aufruferzahl und den überwiegend positiven Bewertungen sehen kann.

Hierzu ein paar Beispiele für die neue Art von Rollenspiel:

Arzthelferin macht Nerventest: http://www.youtube.com/watch?v=MwjM1CF6m34

Friseur schneidet und stylt Haare: http://www.youtube.com/watch?v=Vg-g8K_IWXU

Make Up Artist: http://www.youtube.com/watch?v=ldnimEVi2vg

Btw - Ich selbst mache keine solcher Videos. Nicht dass jemand darauf kommt, ich wolle bei Wikipedia dafür werben, oder so. ;-) Ich finde dieses "Phänomen" jedoch so bemerkenswert, dass ich es hier thematisieren wollte.

LG--Exactness (Diskussion) 11:47, 10. Okt. 2012 (CEST)

Das hat mit Rollenspiel wenig zu tun. Jegliche Interaktion fehlt, da die Aktivitäten logischerweise nur in einer Richtung möglich sind. So ist es nur eine Form des Laienschauspiels aus der Beobachterperspektive. Das wiederum ist auch auf YouTube kein Phänomen im Sinne einer Ausnahmeerscheinung, sondern Alltag. --Phoinix 14:13, 10. Okt. 2012 (CEST)
Es hat mit ASMR (Autonomous Sensory Meridian Response) zu tun: manche Leute genießen anscheinend den Gänsehaut-Effekt, den solche Flüstervideos bei ihnen hervorrufen. Seiten wie http://www.asmrvideos.com/ sammeln solche Videos, und dieser Artikel beschreibt das Phänomen. --Neitram 14:18, 10. Okt. 2012 (CEST)

@ Neitraum

Danke für den Hinweis. Habe wie gesagt gestern das erste Mal davon gehört.--Exactness (Diskussion) 15:41, 10. Okt. 2012 (CEST)

Edit.: Was die Relevanz betrifft, darüber lässt sich vielleicht streiten; jedoch bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass es sich bei dieser Art von Videos definitiv um eine Art von Rollenspiel handelt. Nicht nur weil die Uploader in den Titeln ihrer Videos „Roleplay“ o. „Role Play“ (engl. für Rollenspiel) angeben, sondern weil sie tatsächlich Rollenspiele spielen - sie spielen etwas, was sie im wahren Leben gar nicht sind; sie schlüpfen von Video zu Video in verschiedene Rollen. Schließlich gibt es keine bestimmte Richtlinie darüber, wieviel Protagonisten beteiligt sein müssen, damit etwas als Rollenspiel bezeichnet werden kann. Also handelt es sich m. E. in der Tat um eine Form von Rollenspiel.--Exactness (Diskussion) 01:40, 11. Okt. 2012 (CEST)

Dasselbe könntest Du auch schreiben, wenn du von Schaupiel oder Theater erzählst. Klar wird eine Rolle gespielt. Aber nur weil irgendwer eine Rolle spielt, ist es noch kein Gesellschaftsspiel und nur darum geht es in diesem Artikel. Zu einem Gesellschaftsspiel gehört die Interaktion zwischen den Spielern oder der Spieler mit dem Spiel. Zumindest einfache Entscheidungen wie in einem Rollenspielbuch sollten es schon sein, damit aus dem Anschauen ein Spielen wird. --Phoinix 11:36, 11. Okt. 2012 (CEST)
(BK) @Exactness: Richtig. Es gehört aber vielleicht eher auf die Diskussionsseite von Rollenspiel als von Rollenspiel (Spiel). --Neitram 11:39, 11. Okt. 2012 (CEST)
Wie schon geschrieben, ist Rollenspiel im Sinne von "eine Rolle spielen" nicht falsch, aber Schauspielerei findet sich auch nicht unter Rollenspiel auch wenn dort eine Rolle gespielt wird. Das Thema wäre vermutlich unter ASMR besser aufgehoben, falls es denn sowas gibt. Das Thema wurde selbst in en:wikipedia wegen fehlender wissenschaftlicher Quellen gelöscht. Seitdem ist ein Jahr vergangen. --Phoinix 12:05, 11. Okt. 2012 (CEST)
Nachtrag: Da wir hier in der Regel Artikel nach Lemma und nicht nach Thema verfassen, wäre erstmal die korrekte Bezeichnung für diese Videos zu finden. Dann wäre auch klar, wo die Inhalte unterkommen können, sofern Relevanz vorhanden ist. --Phoinix 12:08, 11. Okt. 2012 (CEST)
Noch ein Nachtrag: Leider gibt es kein Wikipedia:Wikiprojekt_Netzkultur oder Portal:Netzkultur, aber vielleicht inspiriert Dich Internet-Phänomen. Wobei diese Videos es von ihrer Bedeutung her mit den Beispielen dort wohl noch nicht aufnehmen können. --Phoinix 12:17, 11. Okt. 2012 (CEST)

Neitram: "Es gehört aber vielleicht eher auf die Diskussionsseite von Rollenspiel als von Rollenspiel (Spiel)." Danke für den Hinweis. Phoinix: "Wie schon geschrieben, ist Rollenspiel im Sinne von "eine Rolle spielen" nicht falsch, aber Schauspielerei findet sich auch nicht unter Rollenspiel auch wenn dort eine Rolle gespielt wird." Der wesentliche Unterschied zwischen Rollenspiel und Schauspiel(erei) ist i. d. R. der, dass bei einem Rollenspiel nicht nach Skript (wie bei Theater und Film) gespielt wird, sondern man in eine irgend eine Rolle schlüpft und im improvisiert; die Anzahl der Protagonisten ist dabei wie gesagt zweitrangig.--Exactness (Diskussion) 13:17, 11. Okt. 2012 (CEST)

Auch Improvisationstheater ist nicht in erster Linie ein Rollenspiel, obwohl dort improvisiert wird. Was ich ausdrücken wollte: Die Videos mögen zwar einige Eigenschaften von Rollenspielen besitzen, aber im Kern sind sie etwas anderes. Du selbst hast sie als Phänomen im Internet (->Internet-Phänomen) bezeichnet. Wie Neitram schon schrieb geht es hier eher darum Gänsehaut durch das Flüstern hervorzurufen. Dabei eine Rolle zu übernehmen ist nur Mittel zum Zweck. Das Ganze ist auch nicht neu, sondern schon einige Jahre alt. Bisher hat es ASMR nur zum leidlich bekannten Meme geschafft. --Phoinix 13:45, 11. Okt. 2012 (CEST)

Quelle[Quelltext bearbeiten]