Diskussion:S&K-Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Werbung mit Empfohlen vom Verbraucherschutz (Verbraucherschutz.de)[Quelltext bearbeiten]

Kopie aus Abschnitt Empfehlung eines betrügerischen Unternehmens in Verbraucherschutz.de: Ab Februar 2012 nutze die S&K Sachwert, eine Tochter der im Immobilienmarkt tätigen S&K-Gruppe das Empfehlungssiegel. Medienberichte über ein illegales Schneeballsystems[1] am am grauen Kapitalmarkt und Ermittlungen wegen Titelmissbrauchs[2] folgten im selben Jahr. Im Februar 2013 wurden die Geschäftsführer wegen Betrugsverdachts verhaftet.[3][4]

Verbraucherschutz.de ist ein dubioser Verein, der gegen Zahlung von Gebühren ein Serviceversprechen veröffentlicht und ein Siegel zur Nutzung bereitstellt. Die irreführende Werbung mit einem Empfehlungssiegel wurde gerichtlich unterbunden, der Verbraucher wird aber weiterhin an der Nase herumgeführt. Auch der extrem umstrittene Stromanbieter Care-Energy, dessen Besitzer ebenfalls wegen Titelmissbrauchs vor Gericht war, hat die Dienste von Vebraucherschutz.de in Anspruch genommen. Sollte Verbraucherschutz.de den aktuellen LA, der zufällig mit Weißwäscherei von Werbetreibenden aus der Nähe des Care-Energy Firmensitzes zusammenfällt, überlebenen, so sollte man diesen Aspekt auch in den Artikel einbauen.--JohannetzW (Diskussion) 16:16, 14. Sep. 2014 (CEST)

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

  1. S&K ein Schneeballsystem? Ex-Vertriebschef packt aus! 6. August 2012
  2. S&K: Protz auf Pump und den Staatsanwalt im Nacken?, 31. Juli 2012
  3. Dyrk Scherff: Sex, Lügen und der große Betrug. In: FAZ vom 23. Februar 2013
  4. Christoph Rottwilm: Großrazzia bei S&K: Mit dem Rammbock gegen Anlagebetrüger. In: Spiegel Online vom 19. Februar 2013

GiftBot (Diskussion) 21:14, 9. Feb. 2016 (CET)

Schäfer[Quelltext bearbeiten]

Was ist eigentlich mit Schäfer? Rollstuhl? Verhandlungsfähig? (nicht signierter Beitrag von 84.63.186.71 (Diskussion) 00:03, 23. Jun. 2016 (CEST))

Erstes Urteil[Quelltext bearbeiten]

Ich bin sicher, die Fachleute dieses Artikels haben das Verfahren im Auge. Eben gesehen, vom 07.Dezember 2016:

Erstes Urteil im S&K-Prozess. 50-Jähriger muss fünf Jahre und drei Monate ins Gefängnis || München: Im Prozess um die Betrügereien der Immobiliengesellschaft S&K ist ein erstes Urteil gefallen: Ein 50 Jahre alter S&K-Mitarbeiter wurde zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt. Der Hauptprozess gegen die S&K-Gründer läuft noch. | Das Verfahren gegen den 50-jährigen Mann war vom Haupt-Prozess abgetrennt worden, weil der Angeklagte unter gesundheitlichen Problemen leidet. Das Verfahren gegen die anderen fünf Mitangeklagten, darunter die beiden S&K-Gründer aus dem Landkreis Miltenberg, wird unterdessen weitergeführt. Das Verfahren gegen die Frankfurter Immobiliengesellschaft S&K läuft bereits seit September 2015. Ein Ende des S&K-Prozesses ist derzeit nicht absehbar.

Im Übrigen sollte man vielleicht hier wie bei vergleichbaren Fällen a) über die Rolle der Finanzaufsicht und b) über die Prozesskosten ein Wort verlieren. --Delabarquera (Diskussion) 14:33, 17. Dez. 2016 (CET)

Letztes Urteil: Kein Betrug, aber Untreue gestanden?[Quelltext bearbeiten]

http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Deutschland-Welt/S-K-Gruender-zu-Haftstrafen-verurteilt https://dejure.org/gesetze/StGB/266.html Entstanden besagte Nachteile denn vor oder nach der Durchsuchung (Jun. 2012)? --Virtualiter (Diskussion) 13:04, 29. Mär. 2017 (CEST)