Diskussion:SARS-CoV-2-Impfstoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „SARS-CoV-2-Impfstoff“ zu besprechen. Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Icondarstellung des Buttons zur Erzeugung einer Signatur oder --~~~~.
Auf dieser Seite werden Abschnitte ab Überschriftebene 2 automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=--~~~~}} versehen sind.
Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Lizenzhinweis[Quelltext bearbeiten]

Diesen Hinweis bitte nicht entfernen oder archivieren.

Die Artikel SARS-CoV-2-Impfstoff und Coronavirusimpfstoff haben sich thematisch überschnitten. Daher wurden aus dem Artikel Coronavirusimpfstoff einige Textpassagen übernommen und in SARS-CoV-2-Impfstoff eingefügt.

Damit werden die Lizenzbestimmungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation (GNU FDL) und der CC-BY-SA 3.0 gewahrt.
TheGlobetrotterComments alt font awesome.svg ~ 00:59, 24. Dez. 2020 (CEST) 00:59, 24. Dez. 2020 (CET)[Antworten]

Hier die VG im Text

A cup of coffee for you![Quelltext bearbeiten]

Cup-o-coffee-simple.svg Thanks for you all for hard working on SARS-CoV-2-Impfstoff. A Happy new Year and Happy Editing in 2021:-)

Irreführende Bezeichnung in der Tabellenspalte SARS-CoV-2-Impfstoff#Liste_der_zugelassenen_Impfstoffe[Quelltext bearbeiten]

Nicht alle Vakzine wirken gegen alle Mutationen und jene welche wirken, nicht alle gleich effektiv. Die Prozentzahl zur Wirksamkeit bezieht sich lediglich auf vorherige Varianten die sich kaum wesentlich vom Ursprungsvirus unterschieden haben, nicht auf die Mutationen. Der sogenannte Wildtyp wird aber vermutlich bis zum Sommer so ziemlich verschwunden sein und die Mutationen allein bleiben. (nicht signierter Beitrag von 77.0.174.36 (Diskussion) 06:32, 26. Mär. 2021 (CET))[Antworten]

Diese Einschränkung gilt generell für alle Wirksamkeitsangaben. Die Mutationen in Grossbritannien und Südafrika sind zufälligerweise gerade zu der Zeit aufgetreten, als die ersten drei Impfstoffe zugelassen wurden und auf den Markt kamen. Die zuvor in der Testphase durchgeführten Untersuchungen zur Ermittlung der Wirksamkeit konnten also noch gar nicht die Mutationen berücksichtigen. Dass die Wirksamkeit der Impfstoffe durch die weitere Ausbreitung der Mutationen abnimmt – sofern sie nicht an die Mutationen angepasst werden –, sollte allgemein klar sein. --BurghardRichter (Diskussion) 15:41, 26. Mär. 2021 (CET)[Antworten]
Es ist nicht allgemein klar und muss deshalb im Artikel explizit gekennzeichnet werden, der Abschnitt SARS-CoV-2-Impfstoff#Escape-Mutationen reicht da bei Weitem nicht aus, zumal er viel weiter unten steht in und einem für den Laien nicht mit der Wirksamkeit von Impfstoffen zusammenhängendem Kontext benannt ist. Ich habe es nun entsprechend in der Tabellenspaltenüberschrift kenntlich gemacht. (nicht signierter Beitrag von 77.6.220.67 (Diskussion) 18:35, 26. Mär. 2021 (CET))[Antworten]
Ich bin mit der von 77.6.220.67 gestern vorgenommenen Änderung noch nicht zufrieden. Erstens ist der Wortlaut „Wirksamkeit gegenüber dem Wildtyp (die Mutationen gehören nicht dazu)“ viel zu lang für den Kopfeintrag der Tabellenspalte. Zweitens halte ich die Verwendung und Verlinkung des Wortes Wildtyp für problematisch. Es wird zwar auch im Artikel SARS-CoV-2 verwendet. Aber ich bezweifle, dass die meisten Leser verstehen, was damit gemeint ist. Im Artikel Wildtyp heisst es: „Als Wildtyp […] wird in der Genetik ein Lebewesen bezeichnet, dessen Genom in einem Zustand vorliegt, wie er natürlicherweise durch die Evolution entstanden ist.“ Mit „natürlicherweise durch die Evolution“ ist hier anscheinend gemeint: „nicht durch Züchtung“; es handelt sich offensichtlich um einen Begriff aus dem Gebiet der Pflanzen- und Tierzucht, wo dem Wildtyp verschiedene Zuchttypen gegenüberstehen (die auch durch Mutationen erzeugt werden können). Im Fall von SARS-CoV-2 halte ich die Verwendung dieses Wortes deswegen für verwirrend, weil die Form des Virus, die sich im vorigen Jahr pandemieartig verbreitet hat, möglicherweise gerade nicht auf natürliche Weise entstanden ist, sondern künstlich in einem virologischen Labor hergestellt worden ist (was allerdings bisher nicht bewiesen ist). Demgegenüber sind die seit Dezember 2020 beobachteten Mutationen wohl eher auf natürliche Weise erfolgt – also gerade eine Umkehrung dessen, was der Ausdruck Wildtyp vermuten lässt.
Ich schlage vor, als Kopf der Tabellenspalte im Abschnitt SARS-CoV-2-Impfstoff #Liste der zugelassenen Impfstoffe nur wie bisher das Wort Wirksamkeit einzutragen und es mit einem Verweis auf eine Fussnote (unter der Tabelle) zu versehen. Die Fussnote könnte lauten: „Die angegebenen Wirksamkeitszahlen beziehen sich auf die Form des Virus SARS-CoV-2, die sich im Jahr 2020 weltweit verbreitet hat. Für die seit Dezember 2020 aufgetretenen Mutationsformen können sie niedriger liegen.“ --BurghardRichter (Diskussion) 15:46, 27. Mär. 2021 (CET)[Antworten]
Ich habe die Spalte "Wirksamkeit" gelöscht, s.a. Begründung unter Diskussionspunkt „Liste der zugelassenen Impfstoffe, Vorschlag: Löschung Spalte Wirksamkeit"“, kurz: Durch Zeitverlauf und Virusvarianten ist die Spalte "Wirksamkeit" inzwischen ohne Aussage und ohne Relevanz, sondern irreführend. --Treck08 (Diskussion) 14:18, 3. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]
@ Benutzer:BurghardRichter
1. Mache den Artikel Wildtyp auch für Laien verständlich (zumindest die Einleitung).
2. Spare dir deinen Verschwörungschwachsinn, dass hier ist eine Enzyklopädie! (nicht signierter Beitrag von 77.10.35.198 (Diskussion) 19:59, 27. Mär. 2021 (CET))[Antworten]
Die Laborunfall-Theorie hat nichts mit Verschwörungstheorie zu tun (auch seriöse Journale wie Spektrum erörtern diese). Sie tut natürlich nicht wirklich was zur Sache. Grund für Unfreundlichkeit und Rechtschreibfehler ist das Äußern dieser Theorie aber nicht. --Amtiss, SNAFU ? 06:31, 26. Apr. 2021 (CEST)[Antworten]

Unklare Unterscheidung zwischen "Wirksamkeit" und "Effektivität"[Quelltext bearbeiten]

In der Tabelle "Liste der zugelassenen Impfstoffe" wird ein Unterschied gemacht zwischen "Wirksamkeit" und "Effektivität" des Impfstoffs. Beide Worte tauchen vielfach im Text auf: ist dort mit diesen Worten auch Unterschiedliches gemeint? Hier helfen leider auch die Wilipediaseiten "Therapeutische Wirksamkeit" und "Effektivität" nicht weiter. (nicht signierter Beitrag von 2003:e3:c713:a238:7838:6620:5b52:b3b5 (Diskussion) 19:07, 6. Apr. 2021 (CEST))[Antworten]

Evtl. ist dieser Artikel noch hilfreich: Impfstoffwirksamkeit. --Benff 23:46, 6. Apr. 2021 (CEST)[Antworten]

Möchte mich dieser Kritik anschließen. Irgendwo in der Tabellenlegende sollten solche Begriffe erklärt werden. Habe die ganze Seite nach "Effektivität" durchsucht: kommt mehrfach im Text vor ohne irgendeinen Hinweis, was genau damit gemeint ist. Gruß, --Gkln (Diskussion) 16:02, 8. Jun. 2021 (CEST)[Antworten]

Ich hab mir jetzt einige Sachen dazu durchgelesen. Zusammengefasst: Wirksamkeit: Nach einer gewissen Zeit oder gewissen Anzahl infizierter Studienteilnehmer schaut man, wie viel geringer der Anteil der Infizierten in der geimpften Gruppe im Vergleich zur Placebogruppe ist. Studienteilnehmer sind oft gesund und jung, damit sie eventuelle unerwünschte Wirkungen besser wegstecken, und die Impfung wird beaufsichtigt. Effektivität: Die verglichenen Leute und die impfenden Ärzte kommen hier aus der Fläche. Effektivität ist somit unter realistischen Bedingungen.
Die in der Tabelle angegebenen großen Unterschiede zwischen Wirksamkeit und Effektivität, sowie deutlich höhere Effektivität als Wirksamkeit, sind somit nicht glaubhaft. Kein Wunder, denn die Effektivitäten stammen aus keiner der beiden angegebenen Quellen. Von der Logik her würde jeder normale Mensch Effektivitätswerte erwarten, die ein paar Prozentpunkte unter der Wirksamkeit liegen – kurzum genau die Werte, die auf EN (mit Beleg) stehen. --Яedeemer 17:33, 17. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]
Nachtrag: Für beide Werte ist zudem wichtig zu wissen, was da verhindert wird: Infektion, Erkrankung, schwere Erkrankung, Krankenhaus, Beatmung, Tod? --Яedeemer 17:36, 17. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]
Ich habe die Spalte "Wirksamkeit" gelöscht, s.a. Begründung unter Diskussionspunkt „Liste der zugelassenen Impfstoffe, Vorschlag: Löschung Spalte Wirksamkeit"“, kurz: Durch Zeitverlauf und Virusvarianten ist die Spalte "Wirksamkeit" inzwischen ohne Aussage und ohne Relevanz, sondern irreführend. --Treck08 (Diskussion) 14:19, 3. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]

Bild[Quelltext bearbeiten]

Das Bild am Anfang des Artikels sieht so aus, als wären die Impfstoffe fast überall nur in Notfallzulassung zugelassen (hellgrün). Bis vor kurzem war aber z.B. Europa dunkelgrün, also reguläre Zulassung. Wieso hat sich das geändert? --2A02:8108:50BF:C694:1891:F0F1:E17B:B06D 15:18, 23. Apr. 2021 (CEST)[Antworten]

Im Änderunskommentar der Grafik vom 13. April wird auf diese Liste der englischen WP verwiesen. --Janjonas (Diskussion) 12:08, 25. Apr. 2021 (CEST)[Antworten]

Ich werde die Abbildung entfernen, da sie dadurch, dass inzwischen mehr oder weniger nun (bis auf Antarktis, Nordkorea und wenige afrikanische Länder) fast überall geimpft wird, kaum noch Aussagekraft hat. Und viel ärgerlicher und seit langem unzufriedenstellend ist die falsche Legende! So bestehen bspw. in den Ländern der EU keine Einschränkungen den Gebrauch der zugelassenen Impfstoffe betreffend, sondern es gilt dunkelgrün: „Zugelassen für den allgemeinen Gebrauch“ (=lizenziert). Es ist schlicht unzutreffend, die EU-Zulassungen den Notfallzulassungen (also der Genehmigung unlizenzierter Impfstoffe) gleichzustellen [1][2][3], in der englischsprachigen Wikipedia – obwohl es auch dort viel Gegenrede gibt – durch einen Autor hartnäckig und unbelehrbar begründet mit einem Artikel aus der NYT. Kürzlich wurde UK von hellgrün auf dunkelgrün geändert (offenbar basierend auf dem mit diesem Edit eingefügten EN [4]), die Schweiz ist schon länger dunkelgrün. Jedoch auch UK hat die Erteilung seiner Zulassungen mit Bedingungen verbunden (i.e. conditional marketing authorisation: „The Conditional Marketing Authorisation (CMA) granted by the MHRA is valid in Great Britain...” [5][6] und „On 24 June 2021, the MHRA issued a Conditional Marketing Authorisation (CMA) for the COVID-19 Vaccine AstraZeneca in Great Britain), kein Wunder – denn sie arbeiten sogar teilweise mit der EU-Behörde zusammen und wieso sollten sie auf die weiteren noch notwendigen Daten verzichten?? Ebenso werden in der Schweiz die Zulassungen an Bedingungen geknüpft und befristet (Beispiel: Comirnaty: Pfizer and BioNTech Receive Conditional Marketing Authorization by Swissmedic und Geknüpft an die Zulassung verlangt die Swissmedic von der Zulassungsinhaberin weiterhin kontinuierliche Informationen über die Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität ihres Impfstoffs zur erheben.; Beispiel Moderna: ...in der Schweiz befristet zugelassen... Geknüpft an die Zulassung verlangt die Swissmedic von der Zulassungsinhaberin weiterhin kontinuierliche Informationen über die Sicherheit, Wirksamkeit ... ihres Impfstoffs zur erheben, Beispiel Janssen-Impfstoff: Swissmedic lässt den Impfstoff ... befristet zu.. Also: kein Unterschied bei UK/EU/CH, die farbliche Unterscheidung hellgrün/dunkelgrün ist sachlich nicht gerechtfertigt. Bedingungen adressieren den Zulassungsinhaber, den Gebrauch am Patienten (=die Zulassung) schränken sie nicht ein. Sowieso dürfte schwierig herauszufinden sein, auf welcher rechtlichen Basis genau und mit welchen Konsequenzen die Zulassungen in all den Ländern der Welt mit ihren verschiedenen Gesetzen gründen, so dass diese Unterteilung in provsional/conditional/temporary/emergency/full approval bei fragwürdiger Richtigkeit auch kaum eine Aussagekraft hat. --Benff 00:40, 29. Jun. 2021 (CEST)[Antworten]

Gibt eine FAQ mit der Frage Was sind die Hauptunterschiede zwischen der bedingten EU-Marktzulassung und der von einigen anderen Ländern erteilten Notfallzulassung? bei der Europäischen Kommission. --KurtR (Diskussion) 01:10, 30. Jun. 2021 (CEST)[Antworten]

Das wurde bereits im April in der Diskussion eingebracht [7]. Hat nichts genützt (Quelle sei unbrauchbar, da es sich lediglich um europäische Binnensicht(!) handele). Stattdessen beruft man sich hartnäckig auf die vermeintlich hochwertigere ‚secondary source‘ NYT [8], wo es leider falsch drin steht. --Benff 16:55, 1. Jul. 2021 (CEST) (nachträglich ergänzt, --Benff 22:06, 2. Jul. 2021 (CEST) [Antworten]
Hast Du schon nach anderen englischsprachigen Belegen gesucht, die es differenzierter bzw. anders sehen als die NYT? --KurtR (Diskussion) 04:21, 3. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]
Wozu? Ich werde gewiss nicht in anderen Wikis mit Ideologen diskutieren und zudem ist die Abb. noch aus anderen Gründen wenig aussagekräftig, s.o. Dem umseitigen Artikel fehlt sie nicht, und wenn sie in anderen Wikis noch auftaucht – so what! Man kann nicht auf allen Baustellen der Welt arbeiten. --Benff 01:55, 4. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]

Phase 1/2 Studien[Quelltext bearbeiten]

Die obere Auflistung zeigt die Nebenwirkungen und die Antikörper-Antworten der Impfstoffe zum Vergleich. Wie gut die erzeugten Immunantworten tats. vor der Krankheit schützen, zeigen dann erst die Phase 2b/3 Studien.

1) Bei Curevac habe ich nur eine Veröffentlichung auf dem medRxiv-Preprint-Server gefunden. Kennt jemand eine Veröffentlichung in einer Fachzeitschrift?

2) Was bei Curevac-Studienveröffentlichung noch auffallend ist, dass 26 Personen in der 12 µg - Impfstoffgruppe die zweite Impfung erhalten haben, aber es nur von 11 Personen Blutproben danach gibt. Bei der 8 µg - Impfstoffgruppe gab Blutproben von 36 Personen von 41 Zweitgeimpften,... während es in der Placebogruppe von allen Blutproben gibt. Es wird in der ganzen Veröffentlichung nicht erklärt, wie es zu dieser Reduktion kam. Kennt jemand den Hintergrund?

3) Seite 6: "Since screening for SARS-CoV-2 serostatus at baseline in large clinical studies would be unpractical, a subset of SARS-CoV-2 seropositive participants were also included in the study to assess if the baseline serostatus impacts any of the parameters assessed." Ist damit gemeint, dass man in großen klinischen Studien nicht vorher bestimmt, ob jemand bereits Antikörper hat, oder nur dass dies kein Ausschlussgrund ist? --Sunsarestars (Diskussion) 13:57, 3. Jun. 2021 (CEST)[Antworten]

Ersteres. Gruß -- Nasir Wos? 21:14, 17. Jun. 2021 (CEST)[Antworten]

"nicht alle Geimpften bilden Antikörper"[Quelltext bearbeiten]

heute bei

https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/immunitaet-109.html

(Ich hab leider keine Zeit zum Recherchieren oder schreiben  :-/ ) --Präziser (Diskussion) 19:23, 17. Jun. 2021 (CEST)[Antworten]

Was ist jetzt daran neu bzw. artikelrelevant? -- Nasir Wos? 21:21, 17. Jun. 2021 (CEST)[Antworten]

Wirksamkeit und Verhinderung schwerer Verläufe[Quelltext bearbeiten]

Unter https://www.zusammengegencorona.de/impfen/ findet man folgende Angaben:

  • Biontech: Wirksamkeit 95%, Verhinderung schwerer Verläufe 85%
  • J+J: Wirksamkeit 65%, Verhinderung schwerer Verläufe 100%.

Wie ist das zu verstehen? Die Wahrscheinlichkeit, an COVID-19 zu erkranken, sinkt bei den BNT-Geimpften um 95%. Von denjenigen (wenigen), die dennoch erkranken, haben 15% einen schweren Verlauf? Wer hingegen mit J+J geimpft wird, kann gar keinen schweren Verlauf mehr erleiden? Grüße--Plantek (Diskussion) 13:17, 19. Jun. 2021 (CEST)[Antworten]

Wirksamkeit wird meist als Risikoreduktion gegen die symptomatische Infektion definiert (in den meisten Impfstoffstudien wird symptomorientiert und nicht routinemäßig PCR-getestet). Die 85% ist die Risikoreduktion gegen einen schweren Verlauf im Vergleich zur Placebogruppe. Rund 3 v. 100 haben (bei westl. Altersverteilung und Wildtypvirus) einen schweren (=krankenhauspflichtigen) Verlauf. Mit dem BNT dann rechnerisch 0,03*0,15. Die Zulassungsstudie von J+J war kleiner hatte deswegen keinen schweren Verlauf in der Verumgruppe. Dass der J+J besser gegen schwere Verläufe schützt als BNT wage ich zu bezweifeln. Das ist m.E. ein Effekt der dem Aufbau der Zulassungsstudien geschuldet ist und der sich bei größerer Fallzahl in den Studien verlieren wird. Bei der Interpretation solche Daten muss man sich die Studien genau anschaun. Pauschalaussagen führen da meistens in die Irre. -- Nasir Wos? 11:19, 20. Jun. 2021 (CEST)[Antworten]

Mit welchen neuen Impfstoffen kann man dieses Jahr noch rechnen?[Quelltext bearbeiten]

Nachdem CureVac raus ist, welche anderen Impfstoffe könnten dieses Jahr noch zugelassen werden? In der EU. -- MfG OliverKyski (Diskussion) 21:53, 1. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]

EMA -- Nasir Wos? 21:59, 1. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]

Listen veraltet und fehlerhaft[Quelltext bearbeiten]

Ahoj.

Ich möchte mal dezent darauf hinweisen, dass die Listen im Artikel mittlerweile veraltet und leider auch fachlich fehlerhaft sind. Es gibt viele Doppelungen zwischen Impfstoffen und Impfstoffkandidaten, was zwei verschiedene Dinge sind. (Unterscheidungskriterium: Zulassung!) Manche Impfstoffe sind mittlerweile irgendwo zugelassen stehen noch unter Kandidaten. Mit CVnCoV und INO-4800 stehen fälschlicherweise zwei Kandidaten auf der Liste der Impfstoffe. Gruß -- Nasir Wos? 11:02, 4. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]

Ich habe die Informationen zu den Studien aus der Liste der Impfstoffkandidaten in die Liste der zugelassenen Impfstoffe als neue Spalte übernommen und die Liste der Impfstoffkandidaten um die zugelassenen Impfstoffe bereinigt. -- 62.145.29.210 22:54, 4. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]
Darüberhinaus würde ich folgende geänderte Gliederung zu den Impfstoffen vorschlagen:
  • Abschnitt "Zugelassene Impfstoffe"
    • Übersicht (bisheriger Abschnitt "6 Liste der zugelassenen Impfstoffe")
    • Einzelabschnitte zu zugelassenen Impfstoffen (bisheriger Abschnitt "3 Impfstoffe", ohne die Abschnitte "VLA2001 (Valneva)", "INO-4800 (Inovio)", "CVnCoV (Curevac)")
  • Abschnitt "Impfstoffkandidaten"
    • Übersicht (bisheriger Abschnitt "7 Impfstoffkandidaten")
    • Einzelabschnitte zu Impfstoffkandidaten (Abschnitte "VLA2001 (Valneva)", "INO-4800 (Inovio)", "CVnCoV (Curevac)" aus dem bisherigen Abschnitt 3)

Wie ist eure Meinung dazu? -- 62.145.29.210 23:03, 4. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]

Danke für die Mühe! Sorry, dass ich da mit dem Revert reingegrätscht bin. --An-d (Diskussion) 23:05, 4. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]
Die Gliederung ist nun so umgesetzt, die Liste der zugelassenen Impfstoffe ist aktuell, Doppelungen sind beseitigt. Bliebe nur noch, die Listen der Impfstoffkandidaten zu aktualisieren. -- 62.145.29.210 16:24, 29. Aug. 2021 (CEST)[Antworten]

Impfung von Minderjährigen[Quelltext bearbeiten]

Im ganzen Artikel kommt das Wort 'Minderjährige' kein einziges Mal vor.

Jetzt (wo genügend Impfstoff da ist und Delta sich ausbreitet) gewinnt die Impfung von 12- bis 17-Jährigen an Bedeutung. z.B. können sie sich in den Niederlanden impfen lassen, wenn sie möchten: https://www.government.nl --Präziser (Diskussion) 08:20, 14. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]

In diesem Artikel wird bei jedem Impfstoff genannt, ab welchem Alter er zugelassen ist. Genaueres findet sich in länderspezifischen Artikeln, z.B. COVID-19-Impfung in Deutschland#Impfung bei Kindern und Jugendlichen. -- 62.145.29.210 12:27, 14. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]

Ergänzungen vom 23. Juli im Abschnitt SARS-CoV-2-Impfstoff #Herdenimmunität und Infektiosität[Quelltext bearbeiten]

Hallo Treck08, vielen Dank für deine gestrigen Einfügungen im Abschnitt SARS-CoV-2-Impfstoff #Herdenimmunität und Infektiosität! Mit dem vorletzten Absatz und dem zweiten Teil des letzten Absatzes habe ich Verständnisschwierigkeiten.

Der vorletzte Absatz lautet: „Die Impfung schützt andere ungeimpfte Haushaltsangehörige indirekt ungefähr zur Häfte vor Ansteckung, so die beiden im Juli 2021 vom renommierten Public Health England zitierten Studien.[1]
Zunächst müsste einmal das Adjektiv renommiert entfernt werden. Das ist eine subjektive Wertung, die wir in solch einer expliziten Form grundsätzlich nicht vornehmen.
Es ist nicht klar ersichtlich, was für zwei Studien gemeint sind. Der als Einzelnachweis angegebene COVID-19 vaccine surveillance report, Week 29 enthält in den Fussnoten 15 und 16 keine Angaben über eine Verminderung des Ansteckungsrisikos für Haushaltsangehörige. Statt dessen finden sich dort nur zwei Literaturangaben, deren Titel andeuten, dass sie etwas mit dem Thema zu tun haben könnten. Wir geben Quellen immer direkt an, niemals indirekt durch Verlinkung einer anderen Quelle, die ihrerseits als Quellenangabe die eigentliohe Quelle nennt. Wenn in diesen beiden Veröffentlichungen die Aussage belegt ist, dann müssen sie auch selbst als Quelle genannt werden.
Zum Inhaltlichen: Es ist nicht ersichtlich, warum durch Impfung einer Person deren Haushaltsangehörige generell etwa zur Hälfte geschützt sein sollten. Das kann man so allgemein nicht sagen. Es trifft nur dann zu, wenn die Hälfte aller Haushaltsangehörigen vollständig geimpft wird und dadurch eine sterile Immunität erlangt. Tatsächlich hängt der Schutz der nichtgeimpften Haushaltsangehörigen davon ab, wieviele Personen dem Haushalt angehören und wieviele von ihnen geimpft sind. Erklärung: Wenn in einem Haushalt zwei Personen zusammen leben, die beide etwa das gleiche Risiko haben, sich ausserhalb des Hauses anzustecken, und die so engen Kontakt miteinander haben, dass, wenn eine von ihnen sich ausserhalb des Hauses ansteckt, die andere mit fast hundertprozeintiger Wahrscheinlichkeit ebenfalls angesteckt wird, dann ist für eine von ihnen die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich ansteckt, nahezu doppelt so gross, wie wenn sie allein lebte. Wenn nun ihr Partner sich impfen lässt und dadurch eine nahezu hundertprozentige sterile Immunität erwirbt, dann kann die ungeimpfte Person sich durch ihn nicht mehr anstecken; ihr Ansteckungsrisiko ist also nur noch so gross, wie wenn sie allein lebte, also halb so gross, wie wenn der Partner ungeimpft wäre. In ähnlicher Weise ist bei drei Personen in einem Haushalt, die alle drei so engen Kontakt miteinander haben, dass, wenn eine von ihnen sich ausserhalb des Hauses ansteckt, die beiden anderen mit fast hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit ebenfalls angesteckt werden, für eine von ihnen die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich ansteckt, nahezu dreimal so gross, wie wenn sie allein lebte. Wenn nun einer ihrer beiden Partner sich impfen lässt und dadurch eine nahezu hundertprozentiger sterile Immunität erwirbt, dann kann sie sich durch ihn nicht mehr anstecken; ihr Ansteckungsrisiko ist also nur noch so gross, wie wenn sie zu zweit nur mit dem anderen ungeimpften Partner zusammen lebte, also zweimal so gross, wie wenn sie allein lebte. So reduziert sich ihr Ansteckungsrisiko vom Dreifachen auf des Zweifache des Risikos, das sie hätte, wenn sie allein lebte, also um ein Drittel. Wenn beide anderen Partner sich impfen lassen, reduziert sich das Risiko der dritten, ungeimpften Person in analoger Weise um zwei Drittel und so weiter.
Das sind alles ganz einfache, elementare Überlegungen. Sie sind so banal, dass sie nach meiner Meinung überhaupt nicht in diesen Artikel über SARS-CoV-2-Impfstoffe gehören. Ich schlage deshalb vor, diesen Absatz nicht zu berichtigen, sondern ihn ersatzlos zu streichen.

Der zweite Teil des letzten Absatzes lautet: „Die Eindämmung der Virus-Übertragung kann deshalb mit den vorhandenen Impfstoffen nur bedingt gelingen, weil die höchste Ansteckungsgefahr bereits zwei Tage vor der Entwicklung von Symptomen besteht[2] und die Impfstoffe keinen nennenswerten Immunschutz direkt in den Schleimhäuten erzeugen, sondern so konzipiert sind, dass sie vor allem den Geimpften selbst vor symptomatischer Erkrankung schützen.[3]
Das erscheint mir so sehr schwer verständlich. Wieso kann es für die Bedingtheit der Eindämmung der Virus-Übertragung durch Impfung ein Grund sein, dass die höchste Ansteckungsgefahr zwei Tage vor der Entwicklung von Symptomen besteht, wenn doch nach Impfung in den allermeisten Fällen überhaupt keine Symptome auftreten? Dann gibt die Zeitangabe „zwei Tage vor der Entwicklung von Symptomen“ keinen Sinn. Also besteht dann niemals eine höchste Ansteckungsgefahr? Und was hat es mit dem „Immunschutz direkt in den Schleimhäuten“ zu tun? Ich verstehe wohl, wie es vermutlich gemeint ist; aber das müsste in verständlicher Weise erklärt werden.
Erklärt werden soll anscheinend, warum eine Impfung gegen Covid-19 keine sterile Immunität erzeugen kann, d.h. dass ein Geimpfter, wenn er das Virus aufnimmt, zwar relativ gut davor geschützt ist, selbst dadurch zu erkranken, aber eine Zeitlang durchaus das Virus an Dritte weitergeben kann. Wenn ich (als Nicht-Mediziner) es richtig verstehe, sind hierfür zwei Sachverhalte entscheidend: erstens dass die durch Atmung aufgenommenen Viren zuerst die Nasenschleimhäute befallen (oder auch die Mundschleimhäute, wenn sie etwa durch einen Kuss aufgenommen werden) und zweitens dass die Antikörper, die eine immune Person besitzt, sich nicht in den Mund- und Nasenschleimhäuten, sondern in anderen Teilen des Körpers befinden (ich vermute vor allem im Blut – wo sie durch Antikörpertests nachweisbar sind – und wo sonst noch?). Die bei der Ansteckung aufgenommenen Viren können also nicht sofort, solange sie sich in oder an den Mund- und Nasenschleimhäuten befinden (und sich dort vermutlich auch schon vermehren), durch die Antikörper unschädlich gemacht werden, sondern erst einige Tage später, wenn sie in andere Körperteile vorgedrungen sind, wo sie mit den Antikörpern in Berührung kommen. Solange sie sich noch an der Oberfläche der Schleimhäute befinden, können sie durch Niesen, Husten oder Sprechen ausgestossen werden, und so können andere Menschen angesteckt werden. Vom Verlauf bei nicht geimpften Personen weiss man, dass die Ansteckungshäufigkeit gerade in den ersten Tagen ihr Maximum hat, wenn die Viren sich noch ausschliesslich in den Mund- und Nasenschleimhäuten befinden und noch keine Krankheitssymptome erzeugt haben – also genau in der Phase, in der bei einem Geimpften die Immunität noch nicht wirksam ist. So kann also ein Geimpfter nach einer Ansteckung nahezu ebenso gut wie ein Ungeimpfter andere Menschen anstecken.
Diese laienhafte Erklärung ist sicher nicht in allen Punkten vollkommen korrekt; ich vermute aber, dass sie zumindest das Prinzip halbwegs richtig und verständlich beschreibt. Sie müsste von einem Mediziner überarbeitet werden, so dass sie sachlich korrekt wird, ohne dabei allzu viel an Verständlichkeit einzubüssen, und natürlich inhaltlich mit den Quellen übereinstimmt. --BurghardRichter (Diskussion) 00:07, 25. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]

  1. Public Health England: „Effectiveness against transmission, S. 5, Fußnoten 15 & 16“. In: COVID-19 vaccine surveillance report Week 29. 22. Juli 2021, abgerufen am 23. Juli 2021.
  2. Lars Fischer in Spektrum.de: „Covid-19 ist vor Krankheitsbeginn besonders ansteckend“. In: Medizin. 15. April 2021, abgerufen am 1. Mai 2021.
  3. Lars Fischer in Spektrum.de: „Infektionen bei Geimpften sicher verhindern“. In: Medizin. 7. Juli 2021, abgerufen am 21. Juli 2021.


Vielen Dank! Ich habe präzisiert, die Quellen ergänzt und die Passage bzgl. der Ansteckung vor Symptomen gestrichen – die Zusammenhänge zu erläutern, würde in diesem Abschnitt m.E. zu weit führen.
Die von Public Health England (PBE) zitierten Studien zu bewerten, ist m.E. nicht unsere Aufgabe. PBE zitiert diese Studien, und ich halte mich nicht für so kompetent, als dass ich über die Bewertung der Relevanzeinschätzung seitens PBE urteilen könnte. PBE wird m.E. gute Gründe haben, diese Studien als Haupterkenntnisquelle zum Thema zu zitieren. Und während das Wort rennomiert in den Abschnitt nicht unbedingt hinein gehört, spielt es eine Rolle für die Bewertung der Qualität der Studien, denn zu Corona gibt es viele Studien minderer Qualität, von denen etliche u.a. auch in diesem Lemma zitiert werden (z.T. auf Basis von weniger als 10 betroffenen Probanden, nur im Labor, ohne Kontrollgruppe, etc.).
Der Aspekt, in welchem Umfang Geimpfte das Virus übertragen, ist absolut relevant, denn er beeinflusst das Infektionsgeschehen maßgeblich. So sind die Inzidenzen in Malta mit 83% Impfquote und Israel mit zwei Drittel Impfquote zuletzt signifikant steiler angestiegen als in vielen Staaten mit niedrigeren Impfquoten, zudem ist in den westlichen Staaten der Anstieg zur 4. Welle auch nicht flacher als der Anstieg vor einem Jahr, d.h. es gibt keine klaren Indizien, dass die Impfquoten Haupttreiber für die Eindämmung des Infektionsgeschehen wären, es scheint eher, als spielten andere Maßnahmen eine signifikant größere Rolle – dies nur hier als Anmerkung zur Validierung des diskutierten Sachverhalts.
Eine fehlende Information zum diskutierten Sachverhalt suggerierte Geimpften, sie würden andere nicht mehr in relevantem Maße anstecken können, sie brächten damit andere unnötig in Gefahr. Eine solche Information wegzulassen, wäre m.E. irreführend, bzw. bei einem Medizin-Artikel m.E. fahrlässig. --Treck08 (Diskussion) 18:42, 25. Jul. 2021 (CEST)[Antworten]

Zellen aus abgetriebenen Föten[Quelltext bearbeiten]

Sollte der Vollständigkeit halber auch erwähnt werden:

https://www.br.de/nachrichten/wissen/enthalten-corona-impfstoffe-zellen-von-abgetriebenen-foeten,SabJ7Nq

--Werfur (Diskussion) 13:09, 19. Aug. 2021 (CEST)[Antworten]

Aber warum hier? Es betrifft ja nur Vektorimpfstoffe, und dort ist es doch erwähnt. --Julius Senegal (Diskussion) 14:24, 19. Aug. 2021 (CEST)[Antworten]

Abschnitte zu einzelnen Impfstoffkandidaten entfernen oder ausbauen?[Quelltext bearbeiten]

Momentan haben 2 Kandidaten eigene Abschnitte ('fortgeschrittene Impfstoffkandidaten'), die vielen anderen aber nicht. --Ghilt (Diskussion) 13:04, 29. Aug. 2021 (CEST)[Antworten]

Alle auszubauen erschiene mir übertrieben und nicht nötig. Spannend fände ich eigene Abschnitte zu den Impfstoffen, die aus rein medizinischer Sicht einen echten Mehrwert bieten, also höhere Sicherheit, weniger Nebenwirkungen, höhere Wirksamkeit, mehr Schutz gegen Übertragung, unkomplizierter im Handling oder ähnliches. Wäre dabei die Notwendigkeit eines einheitlichen Relevanz-Kriterium ein Knackpunkt? Oder wikipedisierbar? Kriterien würden dann als Kommentar im Quelltext vorangestellt? --Treck08 (Diskussion) 19:18, 29. Aug. 2021 (CEST)[Antworten]
Um keine Theoriefindung zu betreiben, wäre eine fachliche Quelle nötig, die 'vielversprechend' oder 'besonders' für uns den Kandidaten zuweist. Ansonsten halt entfernen. --Ghilt (Diskussion) 09:14, 30. Aug. 2021 (CEST)[Antworten]
Ich habe die beiden verbliebenen Kandidaten mangels aktueller Relevanz gelöscht, Erläuterung in der jeweiligen Zusammenfassung.
Relevant für Europa und damit Deutschland könnten die fünf Impfstoffe sein, die bei der EMA im rolling review laufen: NVX-CoV2373 (Novavax) und Vidprevtyn (Sanofi Pasteur). Sputnik V und CoronaVac sind anderweitig auf der Welt zugelassen und bereits im Lemma beschrieben. CVnCoV (Curevac) erreichte im Juni 2021 nicht die vorgegebenen statistischen Ziele. --Treck08 (Diskussion) 11:47, 30. Aug. 2021 (CEST)[Antworten]
Die genannten fünf Impfstoffe sind im Lemma m.E. passend enthalten. Ich habe bei den Listen zu den (prä)klinischen Prüfungen kurze Hinweise auf EMA & WHO ergänzt. --Treck08 (Diskussion) 12:53, 30. Aug. 2021 (CEST)[Antworten]

Liste der zugelassenen Impfstoffe, Vorschlag: Löschung Spalte Wirksamkeit"[Quelltext bearbeiten]

Die Spalte „Wirksamkeit“ der SARS-CoV-2-Impfstoff#Liste_der_zugelassenen_Impfstoffe hat inzwischen keine praktische Bedeutung mehr. Ich schlage vor, sie ersatzlos zu löschen.

Hintergrund: Die Ermittlung der Wirksamkeit erfolgt durch die zum jeweiligen Zeitpunkt zirkulierenden Viren, d.h. schon die Erläuterung "Wildtyp" ist inzwischen falsch. Zudem bevorzugt an gesunden Probanden, direkt nach Impfung, mit unterschiedlichen Altersklassen. Die Abweichungen zur Effektivität in der Praxis sind entsprechend groß, z.T. durch die nachlassende Wirkung im Laufe der Monate, Virus-Mutationen, etc. Hingegen kann z.B. die Wirkung gegen schwere Erkrankungen dennoch noch gut sein. Im Ergebnis suggeriert die Spalte „Wirksamkeit“ eine Vergleichbarkeit, die so simpel gar nicht existiert. Wenn, müssten wir in einer (anderen) Tabelle schlicht alle Studien systematisiert darstellen, mit 1. dem jeweiligen Impfstoff, 2. Anwendung bzgl. welcher Virusvarianten, 3. Wirkung auf (a)sympomatische Erkrankung, 4. Wirkung auf Hospitalisierung, 5. Wirkung auf schwere Erkrankung, 6. Wirkung auf Sterberisiko, 7. Wirkung auf Eindämmung der Übertragung, 8. Anzahl teilnehmene und infizierte Probanden, 9. peer-reviewed?. Und dabei wären Parameter wie Nebenwirkungen noch gar nicht genannt. Realistischer wäre ein eigener Abschnitt zu Meta-Studien mit solchen Tabellen, in denen Datum, Eckdaten und grobe Aussagen & -validität in einem Satz aufgeführt werden, und die EN zur Studie führen? Da bei Corona vieles pre print ist, wäre das nur sinnhaft, wenn auch pre print Meta-Studien (mit explizitem Hinweis) aufgeführt würden, denn ansonsten würden wir v.a. Historie zu vergangenen Varianten darstellen - das wäre ohne Mehrwert. --Treck08 (Diskussion) 12:45, 30. Aug. 2021 (CEST)[Antworten]

Unsinn, wenn dann gehört die ausgebaut Bezug nehmend auf die neusten Daten gerade für Delta. Dort hat Tozinameran nur noch einen Schutz vor Infektion von irgendwas zwischen 39% und 60 %.
Des Weiteren wäre es sinnvoll die Spalte aufzusplitten in "Wirksamkeit gegen Infektion", "Wirksamkeit gegen schweren Verlauf" "Wirksamkeit gegen Versterben". (nicht signierter Beitrag von 77.10.134.223 (Diskussion) 13:37, 31. Aug. 2021 (CEST))[Antworten]
Erledigt, Spalte Wirksamkeit gelöscht. Detail-Auflistung zur Effektivität kaum umsetzbar. Eher, wie oben genannt, Abschnitt mit Meta-Studiendazu. --Treck08 (Diskussion) 14:12, 3. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]

Abschnittsbezeichnung "Rückgabe Grundrechte"[Quelltext bearbeiten]

Ich halte diese Abschnittsbezeichnung für tendenziös, unsachlich und damit für verbesserungsbedürftig. Auch wenn z.B. Politiker*innen, Aktivist*innen und Journalist*innen diese Formulierung verwenden, ist sie falsch. Es wurden keine Grundrechte genommen, weil die Verfassung nicht geändert wurde. Es wurden Grundrechte temporär eingeschränkt. Mancher mag das ja für eine akademische Diskussion halten, ich finde sie aber wichtig. --Petra Fantastica (Diskussion) 14:14, 31. Aug. 2021 (CEST)[Antworten]

Spannende Frage. Vielleicht einfach eine Frage des Betrachtungs-Standpunkts - formaljuristisch betrachtet hast Du auf Deutschland bezogen recht, doch Wikipedia nimmt nicht automatisch einen juristischen Standpunkt ein. Für mich die Kernfrage hier bzgl. des Lemma-Textes: Waren die Grundrechte überhaupt tangiert? Andere Frage: Der fragliche Absatz passt sowieso weder so recht unter die Oberüberschrift, noch recht ins Lemma, denn hier ist nur ein einzelner Aspekt aus einem einzelnen Staat heraus gegriffen. Evtl. verschieben wir den Absatz schlicht nach COVID-19-Pandemie_in_Israel#Maßnahmen (dort wird die Ergänzung schon seit über zwei Monaten vermisst)? Und den zweiten Absatz zu den direkten Auswirkungen der ähnlichen Virus-Übertragbarkeit von Geimpften und Ungeimpften. Damit erübrigt sich die Überschrift.  ;-) --Treck08 (Diskussion) 15:16, 31. Aug. 2021 (CEST)[Antworten]
Im Lemma gehts um die Impfstoffe. Die Auswirkungen der Impfstoffe auf die Maßnahmen diverser Staaten hat IMHO im Lemma nix verloren und gehört in die entsprechenden (staatenbezogenen) Pandemieartikel. Gruß -- Nasir Wos? 17:32, 31. Aug. 2021 (CEST)[Antworten]

WANTED: Abschnitt Booster-Impfung[Quelltext bearbeiten]

dort imo u.a. erwähnenswert: Am 20. September wollen die USA mit den ersten Auffrischungsimpfungen beginnen.

Anthony Fauci sagte dem Fernsehsender CBS, die FDA bis zum Starttermin könnte nur einen der Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und von Moderna für eine dritte Impfung zulassen. Andere Präparate sollten erst einige Wochen später zum Einsatz kommen.

Der Stabschef von US-Präsident Joe Biden, Ron Klain, versicherte im Fernsehsender CNN, niemand eine Auffrischungsimpfung ohne Zulassung bekommen. Ab dem 20. September sollen in den USA erwachsene Bürger die sogenannte Booster-Impfung bekommen. Voraussetzung ist, dass die zweite Impfung bereits acht Monate zurückliegt. (https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-09/corona-weltweit-news-massnahmen-neuinfektionen-impfung-covid-19-live%7C Quelle ]) --Präziser (Diskussion) 20:56, 6. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]

In Chile gibts jetzt Impfungen ab 3 Jahren und Israel boostert schon, während die Amis noch planen. Alles interessant aber IMHO eher was für die länderspez. Artikel da das hier sonst eine ausufernde Nacherzählung der nationalen Pandemieartikel werden würde. Gruß -- Nasir Wos? 21:10, 6. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]
Der angegebene Weblink funktioniert nicht.
Sinnvoll erscheint mir eine Auffrischungs-Impfkampagne insbesondere dann, wenn dafür ein speziell für die Virusariante δ entwickelter Impfstoff zur Verfügung steht. Dazu müsste man wissen, wann mit der Zulassung eines solchen Impfstoffs zu rechnen ist. --BurghardRichter (Diskussion) 21:34, 6. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]

Alle Corona-Impfstoffe verlieren mit Zeitablauf an Wirkung, d.h., der Antikörperspiegel sinkt nach der Impfung allmählich, und erreicht 5 oder 6 oder 7 Monate danach ein so geringes Niveau, daß der Impfstoff, wenn er von Anfang an bloß dieses unbefriedigende Niveau erreicht hätte, der Impfstoff dann gar keine Zulassung erhalten hätte. Eine Auffrischungsimpfung 5 oder 6 oder spätestens 7 Monate nach der Zweitimpfung steigert jedoch die Wirksamkeit um den Faktor zehn, das macht also einen ganz gewaltigen Unterscheid aus, man könnte lapidar sagen zwischen den unterschiedlichen Wirksamkeiten liegen Welten. Das trifft wohl alle Impfstoffe mehr oder weniger zu, aber ganz besonders signifikant trifft es wohl auf den BionTech-Impfstoff zu. Das isrealische Gesundheitsministerium und die US-Gesundheitsbehörde sowie der deutsche Bundesgesundheitsminister Spahn liegen also offenbar richtig mit ihrer Empfehlung für Auffrischungsimpfungen insbesondere für ältere Menschen, während die deutsche sogenannte "ständige Impfkommission" sich sehr zurückhaltend gibt, und nur schwer Vorerkrankten Zugang zur Dritttimpfung gewähren will, und vielleicht nun wohl etwas beleidigt ist daß sich Meinungen bereits gebildet haben schon bevor die Expertenrunde der Stiko ihre Stellungnahme veröffentlicht hat.--2003:E7:7F12:3101:1B:2C9:1E64:385C 22:08, 23. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]

Berechnungen Herdenimmunität[Quelltext bearbeiten]

Hallo,

lassen sich die Berechnungen im Abschnitt Notwendige_Herdenimmunität irgendwie belegen? Soweit ich das sehen kann, belegen die Referenzen nur die Daten für Basisreproduktionszahlen, aber nicht die Berechnungen. Selbst wenn das nur als Beispiel gemeint ist, wirken die Berechnungen auf mich etwas zu vereinfachend (z. B.: Was machen hohe Impfquoten mit dem Verhalten? Welchen Effekt hat die Impfung auf die Transmission) und ein bisschen wie Theoriefindung.

Ich würde vorschlagen, die Berechnungen zu entfernen. Die Formeln, inkl. Beispiele finden sicher Platz im Artikel zur Herdenimmunität. Im COVID-19-Artikel sollten mMn. nur belegbare Aussagen zur Herdenimmunität bei COVID-19 stehen.

Hier mal eine Auswahl Links zu solchen Aussagen.

Viele Grüße --Suppenmaxe (Diskussion) 01:29, 17. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]

Das ist schlicht Standard der Wissenschaft und so publiziert, wie schon vorher im EN angegeben. Ich habe die EN nochmal speziell zum Thema SARS-CoV-2 präzisiert erweitert – exakt die angefragte Formel. Die Herdenimmunität ist wesentlicher Bestandteil der Impfkampagne, das RKI hat dem Thema in den Epidemiologischen Bulletins immer wieder gewidmet. --Treck08 (Diskussion) 11:26, 17. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]
Ich stelle nicht die Formeln infrage und auch nicht die Bedeutung der Herdenimmunität im Kontext von CoVID-19. Ganz im Gegenteil. MMn. erweckt dieser Abschnitt aber den (falschen) Eindruck, dass die Frage nach der Herdenimmunität vor allem eine Rechenaufgabe wäre. Das ignoriert viele Aspekte (örtliche Verteilung der Impfungen, evtl. erhöhter Selektionsdruck, abnehmende Immunität über die Zeit etc. vgl. z. B. der Spektrum-Artikel) Eine Analogie: Zur Auslegung einer Brücke reicht es auch nicht aus, einfach ein paar Zahlen in eine Formel einzusetzen. Deshalb sind weder die Formel noch die Zahlen falsch, noch sind solche Berechnungen irrelevant. Es ist halt nur nicht so einfach. Für mich sieht der Artikel aus nach "ich rechne das mal kurz nach". Deshalb schlage ich vor, statt eigener Berechnungen, konkrete Aussagen zur Herdenimmunität bei SARS-CoV-2 aufzunehmen (z. B. aktuelle Einschätzungen des RKIs zur Erreichbarkeit der Herdenimmunität) --Suppenmaxe (Diskussion) 13:08, 24. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]
Im Abschnitt darunter steht ja die Einordnung des RKI zur nicht erreichbaren Herdenimmunität. Ich fand es gut, dass jemand die Formeln ergänzt hat – so kann man das Ganze auch verstehen, warum es so ist wie es ist. Das RKI ist im Sinne einer wissenschaftlichen Quelle übrigens nur bedingt belastbar, denn es untersteht dem Gesundheitsministerium mit politischem Auftrag, wohl daher zum Teil der Verweis des RKI auf inzwischen kaum noch relevante Studien aus der Zeit vor der Delta-Variante. U. a. Herr Kekulé hatte es bzgl. RKI auf den Punkt gebracht. PHE in GB ist da nüchterner an den Fakten unterwegs. --Treck08 (Diskussion) 16:57, 24. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]
Der gute Kékulé hatte es sich vor über 10 Jahren mit dem RKI verscherzt, als er detailliert auf die mögliche Herstellung eines Typs von Biowaffen hinwies. Hab vom damaligen Präsidenten deshalb nichts Gutes von ihm gehört... Kékulé hat von damals noch ein Hühnchen zu rupfen/persönliche Agenda. Er ist also mit Vorsicht zu genießen. --Ghilt (Diskussion) 20:14, 24. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]
@ Benutzer:Treck08: Von der Orientierung von in den Medien auftretenden Virologen, welche es die letzten zwei Jahre nicht geschafft haben auch nur 1 Paper durchzukriegen würde ich persönlich abraten. Die Kritik am RKI ist mir unverständlich, denn auch PHE ist Teil der britischen DHSC. Ergo genau dieselbe institutionelle Einbindung wie das RKI. PHE hat den Vorteil dass es über den NHS richtig einfach an riesige Datenmengen rankommt, was bei uns aufgrund unserer Datenschutzersatzreligion nicht möglich ist. Zum Stellenwert des RKI (und anderer seriöser Seuchenschutzbehörden) in unserer Quellenhierarchie bitte ich WP:RMLL zu konsultieren, denn hier liegt offensichtlich ein Mißverständnis vor. Gruß -- Nasir Wos? 20:33, 24. Sep. 2021 (CEST) P.S.: Wenn du mal eine tatsächlich polit. beeinflusste Seuchenschutzbehörde sehen willst, schau dir das ICMR an, die haben bis gestern noch HCQ und IVM empfohlen.[Antworten]
Exakt. WP:RMLL – unter Punkt 1. steht, was bevorzugt zu nutzen ist. Punkt 3. setzt Cochrane mit RKI gleich, ein finanz- und weisungsgebundenes Institut eines Ministeriums mit unabhängigen Meta-Studien. Ich vermute, dieser Punkt 3. ist unter anderen Rahmenbedingungen zustande gekommen. Erkennst Du z. B. daran, dass das RKI zwar selbst vor zwei Monaten schrieb, dass eine Herdenimmunität im Sinne einer Eradikation nicht erreichbar ist, aus politischen Gründen gleichzeitig jedoch auch noch mit Stand 27. August (!) in seinen FAQ erklärt, „dass Geimpfte bei der Epidemiologie der Erkrankung keine wesentliche Rolle mehr spielen“ (wofür die Politik dankbar sein dürfte). Diese Botschaft stammt praktisch unverändert noch von Anfang April, also deutlich vor Delta. Bzgl. der Evidenz verweist es auch am 27. August weiterhin auf die Aussage vom 6. Mai 2021 mit Bezug zum Ep. Bulletin 19 vom 12. Mai. Also gesamte Grundlage der Aussage noch deutlich vor Delta, und aktuelle Aussage zumindest konträr zu WHO und anderen Gesundheitsorganisationen, wie auch zur eigenen Aussage bzgl. Herdenimmunität. Darum folge ich der Absicht von WP:RMLL, der Wissenschaft, ohne politische Absichten (für die das RKI als Institut des Ministeriums ja nichts kann). Und ja, ich gehe davon aus, dass beim RKI fähige Leute sitzen. --Treck08 (Diskussion) 21:16, 24. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]
1) WP:RMLL gilt und ist hier nicht verhandelbar. Wenn du über WP:RMLL verhandeln willst solltest du WP:RM aufsuchen.
2) Ich denke eventuelle Diskordanzen in den verschiedenen RKI-Dokumenten liegen eher darin begründet dass beim RKI auch Menschen mit Arbeitnehmerrechten arbeiten die auch mal Urlaub haben. Die Forschung ist weiterhin im Fluß. Hier kann man privat natürlich böse Absicht unterstellen und VT-mäßig polit. Einflußnahme vermuten. Ich halte es jedoch nicht für schlau und es wird IMHO der Institution und den Leuten die dort arbeiten nicht gerecht. Auf jeden Fall dient es nicht der Artikelverbesserung hier auf der Disk darüber (beleglos) zu spekulieren.
3 ) Persönliche Meinung: Btw ist auch der Anspruch einer politikfreien Seuchenschutzbehörde Nonsens, da Seuchenbekämpfung nie im luftleeren Raum existiert und immer auch eine polit. und hoheitsstaatliche Dimension hat. Wenn das RKI der Politik einen dicken Gefallen tun möchte müsste es nur den Anti-SARS-CoV-2-IgG als Genesenennachweis anerkennen, wie das die Österreicher machen, schon hätte man die Fraktion "Nicht impfen nicht Testen" im Boot. Macht das RKI aber nicht und hat auch aktuell mit Verweis auf die Datenlage auch keinen Grund zu. Dafür ist der aktualisierte Strategiebericht hier genau das Gegenteil von dem was jetzt (wahlbedingt) alle Parteien gern kommuniziert hätten. Aus meiner Perspektive nach 2 Jahren Pandemie halte ich es für ziemlich abwegig einen polit. Einfluss auf die Publikationen zu vermuten. Insbesondere da jeder der dort einen einigermaßen gescheiten Posten hat sich qua Qualifikation schon übermorgen in Übersee den Hintern vergolden lassen könnte. Da firmiert die Tätigkeit nach Besoldungstabelle eher noch unter Idealismus. -- Nasir Wos? 22:10, 24. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]

Melden von Nebenwirkungen[Quelltext bearbeiten]

Funktioniert das System eigentlich? Ist Sichergestellt, dass Betroffene sämtliche Nebenwirkungen melden; sowie, dass sämtliche Meldungen erfasst werden? (nicht signierter Beitrag von 2001:871:1D:E809:4521:172E:E05:CDD6 (Diskussion) 04:30, 22. Sep. 2021 (CEST))[Antworten]

Sämtliche Nebenwirkungen sicher nicht. Ich zum Beispiel hatte am Tag nach der zweiten Impfung leichtes Fieber. Selbstverständlich habe ich das nicht gemeldet, da es längst bekannt war, dass solch eine Nebenwirkung relativ oft auftritt, und ich auch bei der Impfung ausdrücklich darauf hingewiesen worden war. --BurghardRichter (Diskussion) 23:09, 22. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]
Arztmeldepflicht § 6 Abs. 1 Nr. 3 IfSG -- Nasir Wos? 23:52, 22. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]

Impfquote Portugal[Quelltext bearbeiten]

Warum weichen die Angaben zu Portugal so stark voneinander ab? Hier steht 85,2 % vollständig geimpft, auf der offenbar staatlichen Seite sns.gov.pt sind es nur 64,8 % (selbst errechnet aus den Impfzahlen). --Janjonas (Diskussion) 20:44, 30. Sep. 2021 (CEST)[Antworten]

Zu den 64,8% steht ja nur „2ª Dose“ – können durchaus Menschen bereits nach der 1. Dosis vollständig geimpft sein, z. B. nach Genesung oder bei Einmalimpfstoffen wie Janssen. Die 85,2 % erscheinen auch nach Betrachtung der Hochlaufkurven plausibel (s. ourworldindata.org). --Treck08 (Diskussion) 18:48, 1. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]
Lt. [9] wurden in Portugal bisher 16.004.535 Impfungen durchgeführt, davon 1.120.825 mit Janssen Impfstoff. Diese müsste man noch zu den 2. Dosen hinzuzählen, um die vollständig geimpften zu erhalten. -- 62.145.29.210 18:55, 1. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]
Jetzt habe ich diese portugiesische Seite gefunden. Die Gesamtzahl der Impfungen (15.284.766) passt zu denen von SNS, aber die absoluten Zahlen von mindestens einmal (7.472.043) u. vollständig (7.812.723) Geimpften passen überhaupt nicht zu den angegebenen Prozentzahlen (72,64 % – 84,87 %). Janssen wird in der kumulierten Grafik mit 1.376.200 angegeben. Kommt da jemand mit? --Janjonas (Diskussion) 18:06, 11. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]

ADE[Quelltext bearbeiten]

"Die Balance zwischen neutralisierenden und infektionsverstärkenden Antikörpern bei SARS-CoV-2-geimpften Personen schlägt zugunsten der Neutralisierung des ursprünglichen Wuhan/D614G-Stammes aus; allerdings haben die neutralisierenden Antikörper eine verringerte Affinität zum Spike-Protein der Delta-Variante, während infektionsverstärkende Antikörper eine auffallend erhöhte Affinität aufweisen.[39] Daher könnten infektionsverstärkende Antikörper ein Problem für Menschen sein, die Impfstoffe erhalten, die auf der ursprünglichen Wuhan-Stamm-Spike-Sequenz (entweder mRNA oder virale Vektoren) basierten."

Mir erscheint dieser Abschnitt veraltet. Inzwischen sollten doch viele Daten zur Interaktion von frühzeitig Geimpften mit der Delta-Variante vorliegen, oder?

Oder war da schon die SARS-CoV-2-Variante Alpha dominant, die ja bereits die Abänderung im Spikeprotein mit der N501Y-Mutation enthält. Dann würde der Abschnitt für mich etwas hypothetisch klingen. Dagegen könnte eine Einordnung der Relevanz der "ursprünglichen Wuhan-Stamm-Spike-Sequenz" [was für eine Wortschöpfung...] abhelfen. --Amtiss, SNAFU ? 17:31, 3. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]

Das ist noch aktuell, verimpft wird noch die Wuhan-Sequenz und momentan kursiert noch die Delta-Variante dominierend.[10] Wenn Dir Neueres vorliegt, nur her damit! Und wenn ich was darüber finde, füge ich es ein. --Ghilt (Diskussion) 17:45, 3. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]
Ok, danke für die Antwort. Dann muss ich kurz nachhaken, ob ich das richtig verstehe, denn in SARS-CoV-2#Wildtyp steht folgendes:
"Die zu Beginn in China aufgetretenen Varianten werden als der Wildtyp bezeichnet; dazu gehört unter anderem das Isolat Wuhan Hu-1 (aus Variante B)[90] das als Grundlage für die Entwicklung der mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna verwendet wurde. [...] Im Frühjahr 2020 setzte sich die Variante B.1 in Europa und dann weltweit durch,[95] die gegenüber dem Wildtyp B eine Veränderung an der Position 614 hat.[96] Dort ist im von der RNA codierten Spike-Protein die Asparaginsäure (D) durch Glycin (G) ersetzt."
Meiner Meinung nach ist D614G eine Veränderung der "Wuhan-Stamm-Spike-Sequenz" (was auch immer damit gemeint sein soll). Auch wie dargelegt besitzen sowohl die Alpha- wie auch die Delta-Variante eine Änderung im Spikeprotein, nämlich erstere N501Y und Delta mehrere, siehe erstes Bild unter SARS-CoV-2-Variante_Delta#Mutationen. Entweder muss hier was am Text geändert werden oder im zweiten von mir zitierten Artikel, oder nicht? --Amtiss, SNAFU ? 08:16, 4. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]

Im Übrigen gibt es für den ersten von mir zitierten Absatz nur 1 Quelle, die wiederum nur ein 4 mal zitierter (laut Google Scholar) Letter to the Editor ist. Eine dieser zitierenden Quellen spricht - soweit ich das verstehe - davon, dass die infektionsverstärkenden Antikörper nicht zur Zitokinproduktion beitragen und - so schlussfolgere ich - wenig Einfluss auf eine Verschlimmerung des Krankheitsverlaufs haben. Kann da bitte mal wer drüber lesen? These observations suggest that SARS-CoV-2 infection produces antibodies that elicit ADE of infection, but these antibodies may not be involved in aberrant cytokine release by macrophages during SARS-CoV-2 infection. -- Amtiss, SNAFU ? 10:34, 4. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]

Der Letter to the editor von Yahi et al. wurde in der Fachwelt IMHO nicht wirklich positiv aufgenommen (z.B. hier). Demgegenüber steht Dapeng Li in cell der nachweisen konnte, dass in-vitro ADE in vivo protektiv wirken können. Ergo sind wir hier wieder beim Problem ob die Versuchanordnung im Labor überhaupt die Verhältnisse im Organismus korrekt wiedergeben. IMHO ist das Thema in der Fachwelt durch, da wir mittlerweile bei so vielen Impfungen ADE-Phänomene, wenn es sie gäbe gesehen haben müssten. Wir haben dazu aber nicht das geringste Signal aus den Surveillancedaten. Ich denke es bringt hier gar nix Einzelstudienexegese zu betreiben. Es gibt ja gem. WP:RMLL höchstreputable Aussagen über dem Niveau von Einzelstudien. Das PEI äußert sich ja hier sehr klar und unmißverständlich. Ich denke dass (falls noch im Artikel vorhanden) hier Einzelstudienexegese durch belastbare Aussagen des PEI oder ähnlicher Organisationen ersetzt werden sollte. Gruß -- Nasir Wos? 12:42, 4. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]
Vielleicht können wir weniger emotional mit solchen Themen umgehen und einfach trocken darstellen, was bekannt ist, denn ein finales „Urteil“ über „Wahrheit“ zu fällen, dürfte nicht möglich bzw. anmaßend sein. Der Passus ist so formuliert, dass er nicht zur Skandalisierung taugt, denn wie Nasir richtig schrieb, wurde das theoretische und im Labor beobachtete Problem bisher nicht in relevantem Maße in der Praxis beobachtet und der Passus behauptet das auch gar nicht. Dass das Thema der Rede und Beobachtung wert ist, war 2020 im Vorfeld der Impfstoff-Entwicklung durch die Äußerungen des PEI und der engen Begleitung der Impfstoff-Entwicklung diesbzgl. zu sehen. Daher würde ich den Aspekt drin behalten und halte ihn für zurückhaltend formuliert, denn auch der Artikel in Cell stellt ebenso dar, dass hier in vitro und in vivo Unterschiedliches beobachtet wird, so wie wir das auch wiedergeben. Zudem stellt die von Nasir genannte Studie aus Cell von Mitte Juni 2021 die Variante Delta gar nicht heraus, und bezieht sich in den Aussagen im Wesentlichen auf die Zeit vor Delta. Das PEI nennt in Nasirs Link mit dem wohl für die Allgemeinheit zusammenfassenden Statement übrigens weder Studie noch Faktenbasis – belastbare Wissenschaft ist was anderes. Bei Wikipedia sollten wir uns zumindest auf Statements beziehen, die noch eine Studien- oder Faktenbasis benennen, sonst kommen wir schnell ins Glauben statt Wissen, dem Anhängen an Glaubensrichtungen statt Wiedergabe überprüfbarer Studien und/oder Fakten – zumal die Aussagen von Gesundheitsorganisationen verschiedener Staaten sich bei Covid-19 immer wieder auch in Größenordnungen widersprechen und WP:RMLL hier keineswegs den deutschen einen Allmachtsstatus oder Vorrang gibt. --Treck08 (Diskussion) 13:52, 4. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]
Hier übrigens noch das PEI-Statement vor September 2021: PEI zu ADE (Memento vom 2. Juli 2021 im Internet Archive) --Treck08 (Diskussion) 14:01, 4. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]
Ich kann in meinem Statement keine Emotionalität erkennen. Ebenso emotionslos möchte ich auf den Wortlaut von WP:RMLL hinweisen: Steht keine Sekundärliteratur zur Verfügung, können im Einzelfall über PubMed nachvollziehbare Primärquellen verwendet werden. Ebenso bestehe ich nicht auf dem PEI, ich habe ja deutlich auch auf andere Orgas hingewiesen. Leider ist meine Zeit beschränkt und ich habe ja auch kein Monopol auf Recherche. Ich würde es sehr begrüßen, wenn jmd Aussagen vom CDC, PHE, KCDC, CCDC oder auch ihren Pendants aus AT und CH suchen und beibringen würde. Leider finde ich in deinem Beitrag keine. Waybackmachine ist IMHO keine sinnvolle Quelle, da wir den aktuellen Kenntnisstand wiederzugeben haben. Es betrübt mich, dass hier Einzelstudien referiert werden, die in der Fachwelt keine positive Rezeption erfahren haben. Auch hier hilft der Wortlaut von WP:RMLL, denn da steht ja Auf die Rezeption der Studie in der Fachwelt ist zu achten. Ergo bitte ich um nichts mehr als um regelkonforme Quellenarbeit. Ich denke dass die Zeit wo man beim Thema SARS-CoV-2 nur mit Einzelstudien durchkommt vorbei ist. Gruß -- Nasir Wos? 19:33, 4. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]

Entsprechend der Diskussion habe ich den umstrittenen Absatz jetzt komplett entfernt. Außerdem habe ich eine Umformulierung vorgenommen, die vielleicht nicht ganz berechtigt war. Im Artikel stand was zu ADE bei SARS-CoV-1-Impfstoffen "die bei SARS-CoV-2-Impfstoffen vermutet werden kann". Der Zusammenhang ist evtl. implizit dadurch gegeben, dass das Nukleokapsid als Ursache von ADE auch im SARS-CoV-2 vorhanden ist, aber das verstehe ich nicht genug. --Amtiss, SNAFU ? 20:07, 19. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]

hybride Immunität[Quelltext bearbeiten]

teils z.B. durch eine überstandene COVID-Infektion und teils durch 1 oder 2 Impfungen erworben "wird ein Thema" :

https://www.spektrum.de/news/hybride-immunitaet-das-raetsel-der-corona-superimmunitaet/1937392

Eher hier behandeln oder eher im Artikel Immunität (Medizin) ?

--Präziser (Diskussion) 08:00, 23. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]

Viel hätte, wäre und könnte dann noch IMHO sensationalistische Buzzwords wie Superimmunität. Ein Haufen Mutmaßungen über Neutralisationstiter von AK, die bisher bei jeder Variante zu Vermutungen geführt haben, die dann bei den handfesten epidemiologischen Daten sich nicht materialisiert haben. Epi-Daten suche ich in dem Artikel vergeblich. Ich sehe hier keine enzyklopädische Verwertbarkeit. Im Übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass Spektrum der Wiss. als populärwiss. Zeitschrift hier IMHO nicht gerade Goldstandard bzgl. Quellen ist. -- Nasir Wos? 12:31, 23. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]
Deine persönliche Sicht spiegelt nicht die bisher etablierte Sicht wider. Dieser Artikel ist eine Übersetzung aus Nature – laut der deutschen Wikipedia „neben der US-amerikanischen Science die weltweit angesehenste Zeitschrift für Naturwissenschaften.“ Hiernach wäre diese Quelle abgesehen von Lehrbüchern, die wir zu diesem Thema noch nicht haben, ideal gemäß WP:RMLL. (Original-Artikel: Ewen Callaway: COVID super-immunity: one of the pandemic’s great puzzles. In: Nature. Band 598, 21. Oktober 2021, S. 393 f., doi:10.1038/d41586-021-02795-x (englisch).)
Magst Du ggfs. den Artikel zu Nature gemäß Deiner Sicht anpassen, mit „nicht gerade Goldstandard bzgl. Quellen“, „sensationalistische Buzzwords“ und „Haufen Mutmaßungen“? --Treck08 (Diskussion) 14:26, 23. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]
Spekulationen auf Basis von Labordaten gab es viele und wird es viele geben. Die Mehrheit davon hat sich (z.b. bei den emerging VOCs) immer wieder in Luft aufgelöst. Man bräuchte Epi-Daten um das zu untermauern. Die Publikation ist keine Studie mit Peer-Review, sondern eine Sammlung von Meinungen von Forschern aufgrund ihrer eigenen (veröffentlichten) Studienergebnisse, erstellt von einem Wissenschaftsjournalisten also ein Editorial (Veröffentlichung ohne Peer-Review). Goldstandard ist Sekundärliteratur. siehe WP:RMLL wo ausdrücklich steht: Wikipedia soll aus Primärquellen (wissenschaftlichen Einzelstudien, Editorials etc.) keine eigenständigen Theorien entwickeln (siehe dazu auch en:WP:SYN). Ich würde bitten sich den Unterschied zwischen Sekundär- und Primärliteratur klar zu machen, denn deine Gleichsetzung des Artikels mit einem Lehrbuch kann ich nicht nachvollziehen. Das ganze ist ein Subdiskurs in der Forschung. Ob sich das durchsetzt ist mehr als fraglich. Enzyklopädiewürdig ist es IMHO nicht, solange es nicht von Leitlinien von Fachgesellschaften oder Seuchenschutzbehörden aufgegriffen wird. Letzteres wäre zu belegen. Im Übrigen finde ich deine Absicht mir vorschreiben zu wollen, was ich hier schreibe durchaus unkonstruktiv und würde höflich bitten darauf zu verzichten. Gruß -- Nasir Wos? 14:53, 23. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]
Du schreibst zu Recht „IMHO“, denn Deine Interpretation deckt sich nicht mit WP:RMLL. Ich hatte mich darauf bezogen, dass Du eines der im Rest der Gesellschaft angesehensten Wissenschaftsjournale Nature mit Worten wie „nicht gerade Goldstandard bzgl. Quellen“, „sensationalistische Buzzwords“ und „Haufen Mutmaßungen“ belegt hattest. --Treck08 (Diskussion) 15:09, 23. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]
Du kannst gerne eine WP:3M einberufen oder auf WP:RM um weitere Einschätzungen bitten. Ich bin mir hier meiner Interpretation von WP:RMLL durchaus sicher und finde die Deinige (wie ich bereits eins drüber schrieb) wenig überzeugend. -- Nasir Wos? 15:14, 23. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]

i.m. in welchen Körperteil[Quelltext bearbeiten]

Gibt es Vorgaben, in welchen Körperteil geimpft werden soll/muss? Nur in den Arm oder ist auch der Oberschenkel ohne Einschränkung erlaubt? (Das ist insbesondere nach Entfernung von Lymphknoten im Achselbereich relevant.) --Gerbil (Diskussion) 10:22, 27. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]

Ich habe mich auch schon öfter gefragt: Warum wird der Impfstoff üblicherweise in den Oberarm injiziert? Eine Begründung dafür habe ich noch nie gelesen – obwohl es ja wohl Gründe haben muss. --BurghardRichter (Diskussion) 11:47, 27. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]
Hier steht einiges zur i.m.-Injektion: https://www.praktischarzt.de/behandlung/intramuskulaere-injektion/
Es ist wichtig, dass die Injektion die Muskualatur erreicht und nicht nur das Fettgewebe. Das RKI empfiehlt wohl daher nur den Deltamuskel am Oberarm. Tetanusimpfungen werden oft gluteal (am Gesäß) verabreicht, aber mit einer deutlich längeren und dickeren Nadel. Meine Privattheorie: Vielleicht beruht die RKI-Empfehlung darauf, dass sonst zu viel Impfstoff in der langen, dickeren Nadel verloren geht. Oder eben, dass mit zu kurzen Nadeln die Muskulatur am Gesäß nicht erreicht wird. Ob ein Arzt von der empfohlenen Einstichstelle abweicht, müßte wohl indivudell mit dem jeweiligen Arzt besprochen werden. --Doc Schneyder Disk. 12:04, 27. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]

Wann kommt endlich der erste nasal/schluck/Tablette angewendete Impfstoff?[Quelltext bearbeiten]

wann kommt endlich der erste nasal angewendete Impfstoff?
oder der erste als Schluckimpfung/Tablette angewendete Impfstoff?
Schließlich hätten solche Impfstoffe unmengen an Vorteilen. Sie könnte in Ländern ohne ausreichende medizinische Versorgung einfach von geschulten Mitbürgern verteilt werden. Ein nasal angewendeter impfstoff könnte evtl. sogar zu einer sterilen Immunität führen. Das könnte endlich der durchbruch bei der Corona krise sein. Ich verstehe nicht warum in disem Teilsegement so wenig stattfindet. Schaut euch nur einmal an wie wenige Projekte es Weltweit gibt. --OliverKyski (Diskussion) 00:48, 28. Okt. 2021 (CEST)[Antworten]

"bislang", "bis Anfang November 2021" etc.[Quelltext bearbeiten]

Bitte triviale Ausdrücke ("bislang") vermeiden; jede Erkenntnis ist "bislang" so gültig, bis es eben andere Erkenntnisse gibt. Wenn man also "bislang" etc. einfügt, dann impliziert das, dass es andere Daten gäbe.

Auch ist es nicht zielführend, Ausdrücke wie "bis xxx 2021" zu verwenden. Streng genommen müsste jede Aussage so beschrieben werden, und wie oben - es impliziert etwas Gegenteiliges. --Julius Senegal (Diskussion) 19:10, 12. Nov. 2021 (CET)[Antworten]

Der aktuelle Wikipedia-Absatz zu ADE enthält die absolute Aussage „nicht bestätigt“, die so vom PEI im EN gar nicht getätigt wird.
Dort heißt es „Bislang gibt es weder …“. Das ist eine andere Aussage, denn das PEI äußerte sich nur im Wortlaut „Bislang“ und vermeidet eine finale Aussage.
Eine absolut gültige Aussage gibt es seitens PEI offenbar (noch) nicht. Also sollten wir hier auch nicht etwas fälschlich suggerieren, was der EN gar nicht hergibt.
„Bislang“ ist nicht einfach „trivial“, sondern gibt entsprechend des EN präzise den Sachstand wieder. --Treck08 (Diskussion) 19:38, 12. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
Nein, tut es nicht.
Der "bisherige" Kenntnisstand ist abgebildet. Erkenntnistheoretisch kann die Nichtexistenz ohnehin nicht nachgewiesen werden - wenn du entsprechende Quellen hast, die das Gegenteil belegen, können diese diskutiert werden. --Julius Senegal (Diskussion) 20:29, 12. Nov. 2021 (CET)[Antworten]

Nebenwirkungen[Quelltext bearbeiten]

@TheGlobetrotter: momentan werden alle Nebenwirkungen der verschiedenen Impfstoffe in einen Topf geworfen. Das geht so nicht, sondern muss nach Impfstoff aufgeschlüsselt werden (oder entfernt). Grüße, --Ghilt (Diskussion) 21:21, 16. Nov. 2021 (CET)[Antworten]

@Ghilt: Gerne! Ich habe es nur mal etwas aufräumen wollen. LG, TheGlobetrotterComments alt font awesome.svg ~ 22:27, 16. Nov. 2021 (CEST)[Antworten]

Kann das auch schon rein oder ist es noch zu frisch?
ACS-Risikobiomarker steigen nach COVID-19-Impfung signifikant an (von Mitte Nov. 2021) --212.37.178.146 12:49, 21. Nov. 2021 (CET)[Antworten]

Originalstudie hier Ich denke das ist noch viel zu frisch. Auch scheint mit die Methodik verbesserungswürdig. Viele der in der Studie verwendeten Biomarker (z.B. IL-16) haben im Immunsystem auch noch andere Rollen als cardiale Biomarker zu sein, ergo ist die Signifikanz der Ergebnisse der Autoren IMHO zweifelhaft. Kontrollgruppe im Sinne was passiert nach Infektion gibts gar nicht. Ich finde auch den PULS cardiac test insgesamt eher merkwürdig. Literatur zu diesem Biomarkertest springt einem nicht gerade ins Auge. Scheint aber in Amiland wohl sehr aggressiv vermarktet zu werden. Ich würde hier erst mal die Resonanz der Fachwelt abwarten. Gruß -- Nasir Wos? 14:10, 21. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
Deine Zweifel haben sich zwischenzeitlich bestätigt: https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/CIR.0000000000001051 (von Ende Nov. 2021) --212.37.178.146 11:24, 28. Nov. 2021 (CET)[Antworten]

Begriff "vollständig geimpft"[Quelltext bearbeiten]

ich gebe zu bedenken, daß der Begriff "vollständig geimpft" im Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie irreführend ist. Nach aktuellen wissenschaftlichen erkenntnissen ist es so, daß der Impfschutz einiger Impfstoffe nach gewisser Zeit nachlässt. Dieses macht Auffrischungsimpfungen (sogenannte Booster) nötig. Somit wird es nicht möglich sein, eine Anzahl Impfungen zu erhalten die eine dauerhaft, lebenslange Immunität gewährleisten.

Vor diesem Hintergrund von "vollständig geimft" zu sprechen befördert eher die Auffassung einiger Bürger mit zwei Impfungen alles getan zu haben und nun ohne Begrenzung geschützt zu sein. Vollständig heißt ja: alles enthalten, nichts fehlt.

Ich bitte daher diesen Terminus nicht mehr zu verwenden und statt dessen von Grundimpfung oder Ähnlichem zu sprechen.

--80.153.117.250 14:36, 22. Nov. 2021 (CET)[Antworten]

Das ist aber der amtliche Terminus, siehe z. B. das Impf-Dashboard des RKI oder die Corona-Verordnung von NRW: Immunisierte Personen im Sinne dieser Verordnung sind vollständig geimpfte und genesene Personen ... --Janjonas (Diskussion) 20:09, 22. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
„Vollständig geimpft“ ist nicht gleichbedeutend mit „lebenslänglicher totaler Immunität“, sondern besagt nur, dass eine Impfserie abgeschlossen wurde und damit die dadurch angestrebte Immunität (die natürlich im Laufe der Zeit abnimmt) erreicht wurde. --BurghardRichter (Diskussion) 23:37, 22. Nov. 2021 (CET)[Antworten]

Nach jetziger Regelung verfällt das Impfzertifikat für zweifach ("vollständig") geimpfte nach 12 Monaten. Es wird diskutiert, ob diese Zeitspanne auf 6 Monate verkürzt werden muß. Wie ist in diesem Fall der Sprachgebrauch? Sind diese Personen dann auch noch vollständig geimpft?? Sollte man da nicht eher meinen, ein vollständiger Impfschutz ist nur einer der im Augenblick der Betrachtung einen wirksammen Schutz bietet? Natürlich im Rahmen der möglichen Wirksamkeit des verwendeten Impfstoffes. --80.153.117.250 08:22, 23. Nov. 2021 (CET)[Antworten]

Im Ausdruck Impfschutz sind zwei verschiedene Bedeutungen vermischt. Wir müssen begrifflich unterscheiden zwischen Impfung und Immunität. Eine vollständige Impfung bleibt vollständig. Sie erzeugt eine Immunität, die im Laufe der Zeit abnimmt. --BurghardRichter (Diskussion) 17:18, 23. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
Also sollten wir jemanden der 2 Impfungen von z.B. Biontec erhalten hat (und sonst keine weitere Impfung), auch nach 3 Jahren noch als VOLLSTÄNDIG! geimpften bezeichnen??
Nur weil er eine Impfserie abgeschlossen hat von der man zum Zeitpunkt der Impfung annahm keine weitere Dosis zu benötigen? --80.153.117.250 11:42, 25. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
Dass man jemals angenommen hätte, die durch die Impfung erzeugte Immunität würde lebenslang unvermindert anhalten, wäre mir neu. Es gab niemals Daten, die eine solche Annahme hätten stützen können.
Das präzisierende Adverb vollständig wird nur deswegen in Verbindung mit dem Adjektiv geimpft gebraucht, weil eine ausreichende Grundimmunisierung bei den meisten der bei uns zugelassenen Impfstoffe zwei Dosen erfordert. Wäre bei allen Impfstoffen, so wie bei dem von Johnson & Johnson, nur eine Dosis zur Grundimmunisierung erforderlich, würde man vermutlich überhaupt nicht von „vollständig geimpft“ sprechen, sondern nur zwischen geimpft und ungeimpft unterscheiden. Weil aber bei den anderen Impfstoffen zwei Dosen erforderlich sind, genügt das nicht, sondern man muss vielmehr zwischen vollständig geimpft und nicht vollständig geimpft unterscheiden.
Als Kriterium für die Erfüllung einer Regel wie der „3-G-Regel“ oder der „2-G-Regel“ ist das bisher ausreichend. In Zukunft wird das schätzungsweise nicht mehr genügen. Dann werden wir andere Regeln benötigen, die nicht nur auf die Vollständigkeit der Grundimmunisierung Bezug nehmen, sondern auch darauf, wie lange die letzte Impfung zurückliegt. Die Bedingung wird dann vermutlich sein, dass man mindestens zweimal geimpft ist und die letzte Impfung nicht mehr als n Monate zurückliegt. Wie gross die Zahl n sein muss, wird man entscheiden können, wenn genügend Daten über den zeitlichen Verlauf der Abnahme der Immunität vorliegen.
Das ist bei anderen Krankheiten genauso. Als ausreichend vor Tetanus geschützt gilt nur, wessen letzte Auffrischungsimpfung nicht länger als ein bestimmtes Zeitintervall zurückliegt. Im Unterschied zu anderen Infektionskrankheiten ist Covid-19 eine sehr neue Krankheit, so dass man nicht von Anfang an wissen konnte, wie lang dieses Zeitintervall hier ist. Es könnte allerdings auch sein, dass die Notwendigkeit von Auffrischungsimpfungen insbesondere bei jüngeren Menschen in Zukunft geringer wird, weil eine Auffrischung der Immunität nicht nur durch Impfung, sondern auch durch reale Kontakte mit dem Virus erzeugt wird. Vielleicht kommen wir in einigen Jahren in eine Situation, wie wir sie schon seit langem bei der Grippe haben, wo regelmässige Impfungen nur für ältere Menschen empfohlen werden, da die jüngeren, die nach einer Ansteckung meist nicht oder nur leicht erkranken, ihre Immunität durch reale Ansteckungen erworben haben und aufrechterhalten. --BurghardRichter (Diskussion) 19:54, 25. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
Ich verkürze meine Frage und bitte nochmals um eine klare Antwort: Sollen wir jemanden der 2 Impfungen von z.B. Biontec erhalten hat (und sonst keine weitere Impfung), auch nach 3 Jahren noch als VOLLSTÄNDIG! geimpften bezeichnen? Nur weil er eine Impfserie abgeschlossen hat? --80.153.117.250 09:43, 30. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
Du nervst. Nach heutiger Definition würde er auch in drei Jahren noch so zu bezeichnen sein. Aber in drei Jahren wird die heutige Definition von „vollständig geimpft“ sicher nicht mehr gültig sein – sofern die Vollständigkeit einer zurückliegenden Impfung dann überhaupt noch eine Relevanz hat. --BurghardRichter (Diskussion) 18:32, 30. Nov. 2021 (CET)[Antworten]

Gibraltar, Prozentsatz über 100 %[Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerung von Gibraltar sind (nach Weltbank, Eurostat) 33.691 Personen (2020). Angeblich sind 'davon' 39.816 Personen vollständig geimpft (nach Our World in Data). Zahlen über 100 Prozent sind wohl vor allem auf spanische Wanderarbeiter zurückzuführen. Im Umkehrschluß heißt das aber, das man nicht weiß, wieviele Leute der seßhaften Bevölkerung geimpft sind. 100 Prozent werden es ziemlich sicher nicht sein. Das könnte ein Anmerkung verdienen, die ich mir als Wiki-Neuling allerdings nicht zutraue. Ein Vorschlag wäre: 'Weil in Gibralter auch Wanderarbeiter zu den geimpften Personen gezählt werden, läßt sich eine tatsächliche Impfquote der seßhaften Bevölkerung nicht ermitteln.' (nicht signierter Beitrag von JosefKellerBerlin (Diskussion | Beiträge) 5:07, 24. Nov. 2021 (CET))

In der Quelldatei des Artikels ist zu den Zahlen von Gibraltar schon als Kommentar die Anmerkung „offenbar nicht nur eigene Einwohner geimpft“ enthalten. Einen solchen Hinweis auch im Artikel einzufügen, ist problematisch. Wir können dort keine Vermutungen, sondern nur belegte Informationen mitteilen. Auch wenn unsere Vermutung, dass dort auch auswärtige Wanderarbeiter geimpft und mitgezählt worden sind, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zutrifft, so ist es doch nur eine Vermutung, für die wir keinen Beleg haben. Der Überschuss der Zahl der Impfungen über die Einwohnerzahl könnte ja – wenn auch sehr unwahrscheinlich – auch andere Gründe haben.
Die Prozentzahlen können letztlich nur als das interpretiert werden, was sie tatsächlich sind: der Quotient der Zahl der (erstmaligen bzw. vollständigen) Impfungen und der Einwohnerzahl, mehr nicht. Abweichungen dieses Quotienten von dem tatsächlichen Bevölkerungsanteil der Geimpften wird es sicher auch in anderen Ländern geben. Auch in Deutschland werden vermutlich Menschen, die hier nicht ihren Wohnsitz haben, geimpft und mitgezählt worden sein – wie umgekehrt auch Menschen, die in Deutschland wohnen, ihre Impfung in einem anderen Land erhalten haben können. Bei den meisten Ländern werden die Abweichungen aufgrund dieser beiden Sachverhalte sich mehr oder weniger ausgleichen, bei manchen auch nicht – den Zahlen sieht man es in der Regel nicht an. Nur im Fall von Gibraltar ist es zufälligerweise sichtbar, dass dort mehr Nicht-Einwohner innerhalb des Landes als Einwohner ausserhalb des Landes geimpft sind, weil der Überschuss der ersteren so gross ist, dass dadurch die Gesamtzahl der Einwohner überschritten wird. --BurghardRichter (Diskussion) 16:15, 24. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
Bei Übersichtsseiten wie dem hier oder in Medien (hier oder dort) wird darauf eingegangen: Es sind Pendler. --Julius Senegal (Diskussion) 19:27, 24. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
Vielen Dank, Julius! Dann ist es ja doch belegt. Da würde ich vorschlagen, dass wir in einer Fussnote zu Gibraltar mit Beleg den Hinweis einfügen, dass dort auch Pendler geimpft worden sind, um künftig Irritationen aufgrund der Quoten von über 100 % zu vermeiden. --BurghardRichter (Diskussion) 22:54, 24. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
Gerne, die SZ schreibt sogar von mindestens 8.000 spanischen Pendlern, bei ca. 34.000 Einwohnern. --Julius Senegal (Diskussion) 08:17, 25. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
Leider ist Omikron dazwischengekommen, aber nun endlich! --BurghardRichter (Diskussion) 03:37, 8. Dez. 2021 (CET)[Antworten]

Ansteckungsfähigkeit nach Impfung[Quelltext bearbeiten]

Der Aussage: "Die Weltgesundheitsorganisation bestätigte in ihrem wöchentlichen „Epidemiological Update“ im August 2021, bei der Delta-Variante könnten geimpfte Personen zeitweise ähnlich ansteckend sein wie ungeimpfte." wird nicht belegt, obwohl fünf (!) Artikel in einem Reference-Tag zusammen gewürfelt werden. Dabei wurde sich nicht die Mühe gemacht Titel, Autor oder Erscheinungsdatum anzugeben, obwohl die Aussage in der Einleitung wiederholt wird.

  • WHO: Weekly epidemiological update on COVID-19 – 24 August 2021 (Edition 54). In: Publications/Overview. who.int, 24. August 2021, S. 6, abgerufen am 29. August 2021 (englisch). “Table 2: Summary of phenotypic impacts of Variants of Concern, Delta: […] Transmissibility: Increased transmissibility and secondary attack rate, Similar transmissibility between vaccinated and unvaccinated individuals” Kommentar: Bei diesem Beleg handelt es sich lediglich um die Beschriftung einer Tabelle in einem WHO-Bericht. Das ist kein seröser Beleg.
  • Campbell Finlay et al., Increased transmissibility and global spread of SARS-CoV-2 variants of concern as at June 2021. Euro Surveill. 2021;26(24):pii=2100509. https://doi.org/10.2807/1560-7917.ES.2021.26.24.2100509 Eingereicht: 26 May 2021; Accepted: 16 Jun 2021 Kommentar: Die Studie befasst sich mit der globalen Verbreitung und der höheren Infektionsität der Variants of concern. Es ist keine Haushaltskontakt-Studie. Die Studie wurde durchgeführt, bevor es eine breite Datenlage zu Geimpften gab. Sie ist nicht als Beleg für die obige Aussage geeignet.
  • Kasen K. Riemersma et al., DOI:10.1101/2021.07.31.21261387; aktuelle Version: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.07.31.21261387v6, Shedding of Infectious SARS-CoV-2 Despite Vaccination, Preprint geposted am November 06, 2021, Kommentar: Die Studie befasst sich mit den Ct-Werten, die ein Indikator für die Viruslast der Index-Fälle ist. Es ist keine Haushaltskontakt-Studie. Die Studie ist nicht als Beleg für die obige Aussage geeignet.
  • Baisheng Li et al., DOI:10.1101/2021.07.07.21260122; https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.07.07.21260122v2, Viral infection and transmission in a large, well-traced outbreak caused by the SARS-CoV-2 Delta variant, Preprint geposted am July 23, 2021, Kommentar: Die Studie befasst sich mit der Viruslast Delta-Variante im Vergleich zum Wildtyp. Es ist keine Haushaltskontaktstudie. Der Impfstatus der Indexfälle wird nicht betrachtet. Sie ist nicht als Beleg für die obige Behauptung geeignet.
  • Catherine M. Brown et al., DOI:10.15585/mmwr.mm7031e2; https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/mm7031e2.htm, Outbreak of SARS-CoV-2 Infections, Including COVID-19 Vaccine Breakthrough Infections, Associated with Large Public Gatherings — Barnstable County, Massachusetts, July 2021, veröffentlicht: CDC, Morbidity and Mortality Weekly Report (MMWR), August 6, 2021 / 70(31);1059-1062, Kommentar: Es werden Ausbruchsgeschehen bei mehreren öffentlichen Veranstaltungen in einer amerikanische Stadt betrachtet und die Viruslast geimpfter Index-Fälle und ungeimpfter Index-Fälle verglichen. Allerdings ist es keine Haushaltskontakt-Studie, das heisst es ist nicht nachvollziehbar welcher Indexfall welche Kontaktperson infiziert hat. Es wird geraten trotz Impfung vorsichtig zu sein. Das ist kein geeigneter Beleg für die obige Behauptung.

Aussagen müssen serös belegt werden. Fünf Belege unvollstädig aufzulisten, welche die Aussage nicht stützen, verursachen viel Arbeit der bei der Überprüfung. Es gibt jedoch inzwischen zwei Haushaltskontakt-Studie aus Oxford von Eyre et al., und von B de Gier B et al. aus den Niederlanden, die zeigen, dass geimpfte Index-Fälle mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit das Virus übertragen, abhängig vom Impfstoff und der Zeit, die seit der Impfung verstrichen ist. Ich passe die obige Aussage an die aktuelle Studienlage an.
In der Einleitung steht noch: Studien aus Israel und Großbritannien deuteten darauf hin, dass die Ansteckung Dritter durch die Impfung mit Tozinameran (Biontech/Pfizer) oder AZD1222 (AstraZeneca/Oxford) reduziert wird.[9][10] mit Belegen aus dem Februar und März 2021. Das bezieht sich auf den Wildtyp und gilt nicht für die momentan vorherrschende Delta-Variante. Ich aktualisiere die Belege. Gruss --Minoo (Diskussion) 15:04, 25. Nov. 2021 (CET)[Antworten]

Du scheinst die WHO für unseriös zu halten? Für die WHO hatte die Aussagekraft der von Dir kritisierten Studien gereicht, auf deren Basis hatte die WHO die obigen Aussagen getroffen. Ich persönlich halte die WHO für seriös und mir wäre neu, dass die unwissenschaftlich arbeiten. Dem Wissenschafts-Journal Nature war die Fragestellung einen Bericht wert: Smriti Mallapaty: COVID vaccines cut the risk of transmitting Delta — but not for long. Nature, 5. Oktober 2021, abgerufen am 9. Oktober 2021 (englisch): „that protective effect is relatively small, and dwindles alarmingly at three months after the receipt of the second shot. […] although the vaccines did offer some protection against infection and onward transmission, Delta dampened that effect. […] Unfortunately, the vaccine’s beneficial effect on Delta transmission waned to almost negligible levels over time. […] The results ‚possibly explain why we’ve seen so much onward transmission of Delta despite widespread vaccination‘. […]“ doi:10.1038/d41586-021-02689-y. Erst heute gab es in der Regierung noch eine Debatte, die Maßnahmen zu verschärfen, da 2G die Infektionen aufgrund des dargelegten Sachverhalts nicht zielführend senken kann, da auch Geimpfte das Virus in ähnlichem Maße wie Ungeimpfte verbreiten. Das zu leugnen, hilft nicht weiter. --Treck08 (Diskussion) 22:28, 25. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
Meines Erachtens sind die Änderungen von @Minoo hinsichtlich der Bedeutung der Ansteckung durch Geimpfte in einem Ausmaße gegensätzlich zum Vortext, dass zunächst das Suchen eines Konsens auf der Diskussionsseite hätten erfolgen müssen. Das ist nicht erfolgt. --Doc Schneyder Disk. 23:34, 25. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
Neben dem Artikel von Nature hier noch aktuell die WHO am 25.11.2021: Impfstoffe reduzieren Übertragung der Delta-Variante nur um 40 Prozent auf tagesspiegel.de (Basis dieser Pressekonferenz der WHO: 1), sowie 'False sense of security' around vaccines as Europe again COVID epicentre - WHO vom 24.11.2021 auf Reuters. --Treck08 (Diskussion) 22:16, 27. Nov. 2021 (CET)[Antworten]

neuer Abschnitt Booster-Impfung[Quelltext bearbeiten]

Mit-Autoren gesucht .

--Präziser (Diskussion) 21:35, 27. Nov. 2021 (CET)[Antworten]

Hintergrund zu Israel: Israel fürchtet fünfte Corona-Welle sowie Vierte Impfung gegen fünfte Welle, beide am 25.11.2021 in juedische-allgemeine.de --Treck08 (Diskussion) 21:45, 27. Nov. 2021 (CET)[Antworten]
Zur Kritik der WHO an Drittimpfungen in reichen Staaten: Ein Armutszeugnis für die Welt vom 25.11.2021 in spektrum.de sowie "Die Pandemie wird enden, wenn wir es wollen" vom 15.11.2021 auf zeit.de --Treck08 (Diskussion) 21:55, 27. Nov. 2021 (CET)[Antworten]

schwächung des immunsystems?[Quelltext bearbeiten]

was ist von diesem artikel zu halten, einer auswertung des Public Health Scotland COVID-19 Statistical Report vom 22. november? hier das englische original von the exposé. dieses alternative medium kenne ich nicht. die schweizer corona transition von Christoph Pfluger ist fundiert, wird aber wohl allgemein auf wikipedia nicht als quelle anerkannt.

es geht um teils drastisch höhere raten von infektion zu krankheit und tod bei geimpften gegenüber ungeimpften, was zu vermutungen über eine schwächung des immunsystems durch impfungen anlass gibt.

es gibt aber widersprüche der analyse zur hospitalisierungs-inzidenz und sterberate geimpfter und ungeimpfter (nicht unter der voraussetzung einer infektion), die von public health scotland in den vordergrund gestellt wird. für mich schwer zu erklären angesichts des im offiziellen report s. 41/42 überraschend niedrigen schutzes vor infektion (letzte oktoberwoche 0,35% positive sars-cov-2-tests unter ungeimpften, 0,30% unter zweimal geimpften).

kennt ihr andere quellen, die diese schottischen daten oder allgemeiner das thema schwächung der natürlichen immunität aufgreifen? ist es für diesen oder einen anderen wikipedia-artikel relevant? dann helfe ich gerne weiter mit zu recherchieren. gruß --Jwollbold (Diskussion) 21:45, 4. Dez. 2021 (CET)[Antworten]

Ist die Frage ernst gemeint? Andol (Diskussion) 21:52, 4. Dez. 2021 (CET)[Antworten]
ja, denn die analyse klingt zumindest im ansatz plausibel. konnte ich den wichtigsten punkt verständlich machen?: der neue aspekt ist die statistische auswertung, was nach einer infektion mit geimpften und ungeimpften passiert. und nur, weil wahrscheinlich medien in wikipedia (noch) nicht anerkannt sind, ist es kein grund, eine frage nicht weiter zu verfolgen und andere quellen zu suchen. ich bin leider zur zeit extrem überlastet und kann nicht sehr viel mehr tun als diesen anstoß zu geben. daher braucht ihr auch keine angst vor nervereien zu haben. --Jwollbold (Diskussion) 22:25, 4. Dez. 2021 (CET)[Antworten]
einverstanden: wissenschaftliche quellen sind zu bevorzugen. also wer kann sie suchen? gibt es sie wirklich nicht? --Jwollbold (Diskussion) 22:29, 4. Dez. 2021 (CET)[Antworten]
Ich fürchte, die Frage ist tatsächlich ernst gemeint, denn das ist die Art von Information, die momentan auf diversen Querdenkerkanälen kursiert und für viele Menschen, denen nicht auffällt, dass wichtige Teile der Information unterschlagen werden, wohl überzeugend klingt.
@Jwollbold, ich empfehle dir das hoffentlich auch dich erhellende Video von Martin Muder https://www.youtube.com/watch?v=7NInAvTNRzs. Vielleicht verstehst du dann sogar auch, warum CoronaTransition keine geeignete Quelle für Wikipedia ist. --Barbasca (Diskussion) 22:35, 4. Dez. 2021 (CET)[Antworten]
Ok, also ich fasse das mal in eigenen Worten zusammen: Ein bekannter Querdenker behauptet auf seinem persönlichen Blog, dass die offiziellen Zahlen zu Impfungen natürlich völlig falsch sind, und wir sollen jetzt wissenschaftliche Daten suchen, die beweisen, dass der Mann Recht hat und es tatsächlich eine große Verschwörung gibt? Nur wissen leider die Medien noch (!) nichts von dieser Wahrheit, deswegen müssen wir sie ja auch suchen. Weil wenn es eine Diskrepanz zwischen Behauptungen von Querdenkern oder Impfgegnern auf Blogs man ja automatisch davon ausgehen muss, dass der Forschungsstand falsch ist, alle offiziellen Stellen grundsätzlich lügen und die Querdenker mit praktisch allem Recht haben. So wie es die Erfahrungen von zwei Jahren Pandemie auch klar zeigt. Habe ich das etwa richtig wiedergegeben? Ok, Ironie aus: Was muss eigentlich noch passieren, dass auch der letzte merkt, dass Äußerungen von Querdenkern so mit die unzuverlässigste Quellen sind, die man sich überhaupt nur denken kann? Andol (Diskussion) 22:47, 4. Dez. 2021 (CET)[Antworten]
ich finde aber den fehler nicht. im englischen artikel ist die grafik unten aussagekräftig: "case-hospitalisation rate (No. Cases / No. Hosp.), case-fatality rate (No. Cases / No. Deaths), and hospitalisation fatality rate (No. Hosp / No. Deaths) by vaccination status". auch wenn mich das wie gesagt wundert, gehe ich erst einmal davon aus, dass die daten nicht gefälscht oder falsch ausgelesen wurden, und auch richtig gerechnet wurde. welche information wurde unterschlagen, barbasca? - also du musst nicht antworten, denn wikipedia ist kein blog. ich will euch also nicht drängen, euch mit der frage zu beschäftigen. war nur ein appell, für informationen aus jeder richtung offen zu sein. (auch wenn corona transition und vielleicht the exposé manchmal unvollständig oder falsch waren, heißt es nicht, dass das immer so ist, jede informatiin müll.) Jwollbold (Diskussion) 07:12, 5. Dez. 2021 (CET)[Antworten]
Das ist wohl genau der Fehler. Nach fast 2 Jahren organisierter Desinformation durch Coronaleugner und Impfgegner sollte die Grundeinstellung von jedem Bürger doch eigentlich eine ganz einfache sein, nämlich "Geh als erster Schritt grundsätzlich davon aus, dass es Falschbehauptungen, Lügen oder vorsätzliche Propaganda sind". Klar besteht prinzipiell die Chance, dass die auch mal was richtiges sagen, nur lehrt die Geschichte, dass das sehr seltene Momente sind und dass darauf zu hoffen praktisch zwangsläufig mit einem Griff ins Klo enden muss. Und deswegen funktioniert offen sein für alle Informationen einfach nicht. Warum bist du offen für Informationen, die wie die bisherige Geschichte zeigt, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Falschbehauptungen sind? Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn. Wieso liest du überhaupt den Kram auf Coronaleugner- und Impfgegnerseiten, wo du doch genau weißt, dass das Fake-News-Schleudern sind, bei denen es nicht um Information, sondern um Desinformation geht. Du schreibst zu der englischen Website, "auch wenn mich das wie gesagt wundert, gehe ich erst einmal davon aus, dass die daten nicht gefälscht oder falsch ausgelesen wurden, und auch richtig gerechnet wurde." Warum? Das erste, was ich links auf der Seite sehe, ist das Betteln um Geld mit Verschwörungstheorien: "Every month by paying your TV license you donate £13.33 to the BBC who broadcast government propaganda and lies. Why not support 'The Exposé' in their mission to report the facts that the mainstream refuse to instead?" Informationen darin: Gebt uns Geld. Die Regierung lügt. Die Medien lügen. Die Wahrheit ist immer gegen den Mainstream. Für jeden kritischen Bürger gehen bei so einem Satz zig Alarmglocken an, die alle "Achtung, Verschwörungstheoretiker, Achtung Falschinformationen, Achtung Coronaleugner" usw. signalisieren. Die Seite warnt quasi von sich aus, Achtung, hier werden verschwörungstheoretische Falschinformationen verbreitet. Also warum gehst du davon aus, dass die Seite nichts gefälscht wird? Das ergibt doch bei der Ausgangslage überhaupt keinen Sinn. Wo bleibt da das kritische Denken, die Quellenkritik? Was bewegt dich dazu, solchen Fake-News-Schleudern trotz der riesigen Warnsignale einen solch großen Vertrauensvorschuss zu geben, dass du bereit bist, deren Informationen bereitwillig zu glauben, während du bei seriösen Informationen quasi die Grundeinstellung hast, dass die alle lügen? Das ist doch kein kritisches Denken und keine vernünftige Quellenkritik! Merkst du, wie asymmetrisch dein Hinterfragen ist? Bei echten Experten, seriösen Medien usw. gehst du davon aus, dass deren Aussagen alle falsch sind, während du bei irgendwelchen kruden Coronaleugner-Blogs in den dunklen Ecken des Internets davon ausgehst, dass sie die Wahrheit verbreiten. Warum ist das so? Was hat das ausgelöst? Und hältst du dieses gegensätzliche Vorgehen bei der Beurteilung der Glaubwürdigkeit von Quellen für eine angemessene Herangehensweise eines vernünftigen, kritischen Bürgers? Ich kann ja gut verstehen, dass die Botschaften von Coronaleugnern angenehmer sind als die von Experten, aber das ändert halt mal nichts am Realitätsgehalt. Andol (Diskussion) 15:35, 5. Dez. 2021 (CET)[Antworten]
Zur Passage „es geht um teils drastisch höhere raten von infektion zu krankheit und tod bei geimpften gegenüber ungeimpften“: Derselbe Effekt ergibt sich auch aus den Daten des RKI, doch ist das leicht durch die Fehler in den Datenerhebungen zu erklären. Das RKI hat diese nach Medienkritik (u.a. Spiegel 5.10., RND 23.10.) z.T. reduziert, und die verbleibenden zur Aufklärung mit etlichen Hinweisen über die weiter vorhandenen Unsicherheiten der Daten versehen (Corona-Wochenberichte). Problematisch ist, dass Politik und Medien diese Hinweise in eigenen Überlegungen oft ignorieren und auch nicht benennen, so entstehen durch 1:1-Belastung der Daten ohne Berücksichtigung des Zustandekommens viele wirre Storys. Hinzu kommen Effekte aus Alters- und Krankenverteilungen der Gruppen sowie den jeweils zugrundeliegenden Zeiträumen. Zumindest aus den veröffentlichten Daten lassen sich daher kaum Schlussfolgerungen ziehen, „vermutungen über eine schwächung des immunsystems durch impfungen“ auf dieser Basis sind damit nicht seriös belegbar. Ich würde den Artikel von exposé wohlmeinend als pointierte Kritik an der Datenqualität bzw. -transparenz sehen, mehr nicht. --Treck08 (Diskussion) 20:03, 6. Dez. 2021 (CET)[Antworten]

Hallo Treck08, danke für die sachdienlichen Hinweise. Vor allem "Alters- und Krankenverteilungen" leuchtet mir ein. Da spare ich mir weitere komplizierte Literaturrecherchen (auch da es wohl wenig anderes zu der Horror-Beobachtung gibt) und lege die Sache zu den Akten. Zumal auch ein bekannter "Querdenker-Wissenschaftler" auf Anfrage keine Bestätigung kannte. Tschüs erst mal. Jwollbold (Diskussion) 15:36, 7. Dez. 2021 (CET)[Antworten]

Impfstoff-Tracker[Quelltext bearbeiten]

Unter den Weblinks ist bereits der COVID-19 Vaccine Tracker der LSHTM aufgeführt. Den Coronavirus Vaccine Tracker der New York Times empfinde ich persönlich als verständlicher und leichter bedienbar, auch wenn er nicht die wissenschaftliche Tiefe des anderen Trackers bietet. Wäre es eventuell sinnvoll, den Tracker der New York Times zusätzlich aufzuführen? --130.180.18.14 16:34, 8. Dez. 2021 (CET)[Antworten]