Diskussion:Saarriva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fairytale Trash No.svg Die Löschung der Seite „Saarriva“ wurde ab dem 2. März 2007 und ab dem 9. April 2009 diskutiert und abgelehnt. Für einen erneuten Löschantrag müssen gemäß den Löschregeln neue Argumente vorgebracht werden.

Wiki ist kein Politisierungsinstrument[Quelltext bearbeiten]

Bitte erst einmal nachlesen, was hier unter Lohndumping steht und dann bitte keinen Edit-War vom Zaun brechen. Wir versuchen, wertneutrale Artikel bereitzustellen. Politische Willensbildung hat hier keinen Platz -- Information ist angesagt. Wenn irgend ein Organ irgendetwas herauspostuliert und dies SR-Online eine Kurzmeldung wert ist, ist das noch lange kein Grund, dies hier aufzunehmen. Ich denke, Die Linkspartei hat andere Möglichkeiten, ihre Meinung an den Mann und die Frau zu bringen. --Lantus 11:30, 25. Mai 2007 (CEST)

Keine Angst, lieber Lantus. Ich bin kein Mitglied der Linkspartei. Ich bin ein unpolitischer Student im schönen Saarland und ich finde die Tatsache, durchaus einen Hinweis wert. Es handelt sich auch nicht um Edit-War, in deiner Löschung hast du Quellen gefordert, die hab ich dir geliefert. Edit-War wäre es, wenn ich ein und denselben Artikel auf Biegen und Brechen durchsetzen wollte.

Es handelt sich hierbei keinesfalls um illegale Politisierung. Parteien wurden gar nicht erwähnt und die Tatsache, dass eine Landesregierung ein privates Unternehmen, das nachweislich Dumpinglöhne zahlt unterstützt ist in meinen Augen objektiv und es handelt sich eindeutig um Information, die Du ja forderst. Achso: Ich bin übrigens auch nicht bei saarriva beschäftigt, man könnte aber fast meinen Du, so wie Du die Unbeflecktheit dieses Unternehmens forcierst.

Den Artikel über Lohndumping habe ich - wie von Dir vorgeschlagen - gelesen. Wenn du der Meinung bist, dass dieser Begriff schon selbst wertend ist, können wir diesen gerne in "Niedriglohn" ändern. Und das ist wohl definitiv wahr, wenn das eine Unternehmen nur 50 % des Tariflohns zahlt, oder?

Definition: Niedriglohn

"Niedriglohn bezeichnet einerseits die Bezahlung eines Beschäftigten unterhalb des Tariflohnniveaus des jeweiligen Landes, andererseits einen Lohn, der auch bei Vollzeitbeschäftigung das Existenzminimum nicht sichert."

Diese Definition entspricht haargenau dem vorliegenden Sachverhalt. Was ist daran subjektiv???

Ich finde es ganz schön dreist, mir hier die Verwendung propagandistischer Mittel vorzuwerfen.

Außerdem finde ich es vielmehr von Dir politisierend, wenn Du Artikel und Thesen, die neutral und objektiv formuliert wurden, boykottieren möchtest, nur weil Sie zufällig aus der Feder einer bestimmten Partei stammen, mit der Du scheinbar nicht sympathisierst (ich auch nicht, aber ich verhalte mich objektiv und beurteile die Aussagen und nicht die Autoren dahinter).

Die Diskussion um den Löschantrag im März 2007 macht deutlich, dass Du wohl großer Anhänger dieses Unternehmens bist. Diese Tatsache, einseitige positive Darstellung und Boykott von Kritik, sind tatsächlich verwerflich. Das ist subjektiv!

(Sorry für den langen Text und meine Anonymität, hab mein wiki-Passwort nicht parat.)

Auch ohne Passwort könntest Du dann doch bitte mit Deinem Namen unterschreiben. Ansonsten bist du nicht "auf gleicher Augenhöhe". Von mir weiß ja auch jeder alles … g* --Lantus 12:22, 25. Mai 2007 (CEST)

Fall des Briefmonopols und dessen Auswirkungen[Quelltext bearbeiten]

Welche Auswirkung wird denn oben Geganntes auf die Firma haben? Gibt es bereits Ankündigungen, ob dann ein vollwertiger Postdienst mit Paket- und Briefzustallung eingerichtet werden soll, oder wie kann ich mir das vorstellen? --AndreR 23:11, 8. Okt. 2007 (CEST)

Nein, es ist noch garnichts bekannt gegeben worden. --Lantus 13:03, 21. Okt. 2007 (CEST)

Schreiben an das OTRS-Team[Quelltext bearbeiten]

Liebe Kollegen, falls der Artikel den Löschantrag überstehen sollte, möchte ich auf ein Schreiben der Geschäftsführung, das dem Wikipedia:Support-Team vorliegt, hinweisen, in dem es heißt, Zitat: So ist es unwahr, dass saarriva (BS Saar-Mosel GmbH) Löhne unterhalb des Mindestlohns zahlt. Die BS Saar-Mosel zahlt seit Inkrafttreten des Mindestlohnes im Postsektor den derzeit vorgeschriebenen Mindestlohn. [...] die derzeitige BS SM [hat] in keinerlei Hinsicht etwas mit der sich in Liquidation befindlichen Regio Print-Vertrieb GmbH zu tun. Sie ist nicht die Rechtsnachfolgerin der RPV und sollte in diesem Zusammenhang auch nicht mit einer Insolvenz in Zusammenhang gebracht werden. Die BS SM bzw Ihre Rechtsvorgängerin besteht ebenso wie die Marke saarriva erst seit 2004. Daher kann auch im Bezug auf saarriva nicht auf das Jahr 1993 verwiesen werden. [...] Es ist falsch, dass Großkunden mit Barcodelabeln ähnlich der Frankierstreifen der DP AG arbeiten müssen. Das ist eine von mehreren Möglichkeiten der Frankierung, die allerdings nur bei Klein- und Kleinstkunden Anwendung findet. Zitatende. Bitte gegebenenfalls nachrecherchieren und den Artikel entsprechend bearbeiten. Gruß --Schlesinger schreib! 12:02, 20. Apr. 2009 (CEST)