Diskussion:Sakineh Mohammadi Ashtiani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Sakineh Mohammadi Ashtiani“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise


Artikel basiert auf englischen Artikel[Quelltext bearbeiten]

Habe den Artikel auf Grundlage des englischen Wikipedia Artikels erstellt und anschliessend mit deutschen Quellen ausgebaut. Einige der englischen Quellen könnten sicher durch deutschsprachige ersetzt werden, werde ich zu einem späteren Zeitpunkt erledigen. --Neozoon

Die iranische Botschaft in London widersprach der Meldung des Guardian, dass in Iran an einer Frau die Hinrichtung durch Steinigung vollzogen werde.[1] Interessant ist das Datum der Meldung von PressTV: 9. Juli 2010. Die Proteste zeigten m.E. eindeutig Wirkung. -- Gruss Beademung 17:56, 13. Aug. 2010 (CEST)

  1. PressTV
Wie zynisch von Beademung, gerade heute, wenn man die Berichte über das an die dunkelsten stalinistschen Zeiten in Prag, Moskau und Budapest erinnernde Interview mit Sakineh Mohammadi Ashtianiam 9. August gelesen hat. Dass der oberste Chef dieses Seda-wa-Sima-Propaganda-Spektakels Ezzatollah Zarghami vor wenigen Wochen in Deutschland zu Besuch war, beschädigt noch heute die Chefs von ARD und ZDF Peter Boudgoust bzw. Markus Schächter. Sevenidea65 20:43, 13. Aug. 2010 (CEST)
Hab ich Dieter Nuhr gesagt ? Lies nochmal das Datum. Beademung 23:38, 13. Aug. 2010 (CEST)

Mordanklage[Quelltext bearbeiten]

Laut englischen Artikel ist keineswegs klar, dass sie tatsächlich ihren Mann ermordet hat. Falls dem so ist, sollte der Zweifel daran zum Ausdruck gebracht bzw. die Formulierung "nachdem sie ihren Mann ermordet hatte" relativiert werden. --Bernardoni 03:16, 10. Sep. 2010 (CEST)

Keinesfalls ...[Quelltext bearbeiten]

... sollten in dem Artikel Vermutungen als Fakten hingestellt werden. Es bestehen derzeit berechtigte Zweifel an den gegen Sakineh Mohammadi Ashtiani erhobenen Vorwürfen. Daran ändern weder die im Iran verhängten Urteile nebst bereits vollzogener Strafen, noch ein möglicherweise fingiertes (man könnte hier ruhigen Gewissens auch das Wort "erzwungenes" benutzen) Geständnis im Staatsfernsehen Irans etwas. Von einer Diskussion über die verhängten Strafen im 21. Jahrhundert!!! möchte ich hier absehen. Was auch immer passiert ist und wem auch immer Sakineh Mohammadi Ashtiani im Wege steht, Wikipedia wird unglaubwürdig mit der im Artikel enthaltenen Ausdrucksweise. Ich rate dringend an, gerade in diesem Artikel die angeblichen Fakten auch als solche, nämlich "angeblichen Fakten" darzustellen und bitte um umgehende Berichtigung. Danke --buerger-mit-gewissen 18:50, 11. Sep. 2010 (CEST)

"Ein Gericht"[Quelltext bearbeiten]

„Ashtiani wurde am 15. Mai 2006 von einem Gericht in Täbris verurteilt, nachdem sie, nach iranischem Recht ...“

Sakineh Mohammadi Ashtiani, zweiter Absatz
"von einem Gericht in Täbris" -- das hat doch einen Namen ...? Im Internet (inkl. andere Wikis) nichts gefunden! Wie heißt es? --Doktor Ring Ding 10:27, 4. Nov. 2010 (CET)

"Geständnis"[Quelltext bearbeiten]

Die Passage die behauptet die Frau hätte ein Geständnis abgelegt ist falsch. Jeder der einigermaßen Farsi versteht oder jemanden kennt, der das übersetzen kann wird bestätigen, dass sie in der Sendung nichts gesteht. Ein Link zur der besagten Sendung: http://www.youtube.com/watch?v=WaBxtYPQbXU&feature=player_embedded --Manfred 17:27, 4. Nov. 2010 (CET)

Welche Schlüsse Du aus ihren TV-Äußerungen ziehst, tut hier nichts zur Sache, das wäre Theoriefindung. Wenn irgendwo dargelegt ist, dass es sich um kein Geständnis handelte, können wir das mit Quelle wiedergeben. Sonst eben nicht. --Happolati 18:04, 4. Nov. 2010 (CET)
Die Faktenlage ist folgende: Der Frau wird hier ein Vorwurf gemacht, den jeder, der auch nur einigermaßen gut Farsi spricht widerlegen kann. Man brauch keine Zweitquelle, wenn die Originalquelle, auf die sich der Vorwurf bezieht vorhanden ist. Die Aussagen von Frau Ashtiani sind eindeutig und keine Schlußfolgerungen. Wer kein Farsi kann, soll jemanden fragen, es gibt sicher einen Admin hier der Farsi spricht. Fordern, dass "irgendwo dargelegt ist, dass es sich um kein Geständnis handelt" obwohl die Sendung verfügbar ist, ist ungefähr so sinnvoll als würde man für das 4-0 Ergebnis Bayern gegen Cluj eine Quelle suchen, die den Sieg Bayern München bestätigt, obwohl schon das Video vom Spiel verfügbar ist. -- Manfred 18:18, 4. Nov. 2010 (CET)
Das mag ja sein, nur sind deine Übersetzungen keine gültige Quelle nach WP:Q. Dies Projekt hat nunmal diesbezüglich klare Regeln. Happolatis Forderung ist nach diesen Regeln vollkommen korrekt und unvermeidbar:
Nur wenn reputable Instanzen außer dir den Farsitextausschnitt entsprechend übersetzt und gedeutet haben, ist deren Aussage hier als Information verwendbar. Dann aber muss sie auch auf jeden Fall referiert werden. MFG, Jesusfreund 18:26, 4. Nov. 2010 (CET)


Das/Ihr Geständnis soll Fr. Aschtiani in aseri abgelegt haben. Wenn nun ein farsi-Geständnis auftaucht, so ist das hochinteressant und wohl später aufgenommen. Im übrigen darf man westliche Verfahrensmaßstäbe in Iran nicht anlegen, selbst privates Wissen des Richters (theoretisch youtube) kann zur Verurteilung führen. Gruss Beademung 18:47, 4. Nov. 2010 (CET)

Beademung hat Recht, die Sendung wurde in Farsi veröffentlicht, obwohl, die Aussagen auf Azeri getätigt wurden. Aber da es hier darum geht, dass die Sendung ein angebliches Geständnis gesendet hat, wird das irrelevant. Es geht um die Sendung auf Farsi und die hat definitiv kein Geständnis versendet.

--Manfred 19:17, 4. Nov. 2010 (CET)

Die einzige Übersetzung, die online verfügbar ist, ist dieses Transcript. Da die Website woanders als nicht neutral eingestuft wurde, es aber keine andere Übersetzung der Sendung gibt, greift folgende Passage aus dem WP:Q:
Umgang mit parteiischen Informationsquellen
[...]Sind geeignetere Quellen (z.B. Artikel aus wissenschaftlichen Fachzeitschriften oder Mainstream-Medien) nur unzureichend verfügbar (z.B. bei Produkt-, Firmen- oder Organisationsartikeln), muss die Relevanz des Artikelgegenstands unter verschärften Gesichtspunkten überprüft werden. Dies gilt auch für Artikel, in denen zwar unterschiedliche Standpunkte wiedergegeben werden, diese aber jeweils nur durch parteiische Quellen belegt werden können."
Es gibt leider keine andere Übersetzung und auch damit auch niemanden, der das Gegenteil beweisen kann (oder will). Abgesehen davon, dass die Übersetzung sehr authentisch zu sein scheint (und unabhängig davon, was man von besagter Website hält), findet sich auch im gesamten Internet nach meinem Wissen keine andere Übersetzung (wenn doch, bitte vorlegen, die Wahrheit sollte bei WP Priorität haben!). Selbst die in den Main-Stream-Medien direkt zitierten Aussagen (die nicht mit der obigen Übersetzung in Widerspruch stehen), zitieren kein Geständnis. Das muss aus dem Artikel hervorgehen und wird auch von WP:Q bestätigt.
Gruß --Manfred 19:17, 4. Nov. 2010 (CET)
Noch einmal, da Du es wirklich nicht zu verstehen scheinst. Es geht nicht darum, dass hier jemand behauptet, Deine Übersetzung (oder die einer anderen Person) sei falsch. Deine Übersetzungen - oder die anderer Benutzer in der Wikipedia - sind schlicht keine akzeptierte Quelle nach WP:Q. Dass es sich bei den Äußerungen von Frau Ashtiani im iranischen TV nicht um ein Geständnis gehandelt hat, können wir erst schreiben, wenn reputable Medien (oder auch Wissenschaftler, z.B.) sich entsprechend geäußert haben. Dann können wir uns nämlich auf sie beziehen. Die Passage, die Du oben aus WP:Q zitierst, hat mit dem Vorgang hier überhaupt nichts zu tun. Da geht es um Relevanzfragen, die spielen hier keine Rolle. --Happolati 20:56, 4. Nov. 2010 (CET)

Also wenn ich mich da als Anfängerin und Auslöserin der Diskussion mal einbringen darf: Offensichtlich stehen hier doch zwei Versionen der Sendung gegenüber: für die "Geständnisversion" gibt es keine Übersetzung, ich hab jedenfalls keine gefunden, nur die leicht variierte Zusammenfassung der Nachrichtenagenturen. Da kann man sich doch auch fragen, warum niemand die komplette Sendung übersetzt? Variante 2 ist die Übersetzung die ich gefunden habe - und das ist ja schließlich keine Kleinigkeit, dass Frau Asthiani bestreitet, eine Mörderin zu sein. Ob man das nun glaubhaft findet oder nicht - sie hat ja wohl das Recht zu Wort zu kommen, oder? Also warum kann man nicht beide Versionen nebeneinanderstellen, wie ich es getan habe? Mir scheint, hier geht Propaganda gegen den Iran über die Wahrheit - da stellt man lieber eine Frau als Mörderin hin, die das bestreitet, damit man einen Foltervorwurf machen kann - dass man damit der Frau etwas unterstellt, dass sie womöglich doch nicht getan hat, ist dann egal.Das ist meine Vermutung und das würde ich nicht so in einen Artikel schreiben, aber man muss doch wohl eine so wichtige Information wie die Übersetzung verbreiten dürfen. --MeTi 22:52, 4. Nov. 2010 (CET)

Wenn es zwei Versionen von TV-Geständnis gibt, eine "mit" und eine spätere "ohne" Schuldanerkennung von Fr. Aschtiani, ist klar, wer ein Interesse daran haben könnte, auch damit das "Rückzug-Spiel" zu spielen. Immerhin dreht es sich auch um Gesichtwahrung (Mottaki vers. Laridjani, Chamenei neutral) wie so oft. Die Propaganda gegen das Regime läuft natürlich auch und überall. NWRI ist relativ ruhig. Da ist einfach zu viel Nebel um dies in den Artikel zu bringen, von Belegen (!) ganz zu schweigen. Gruss Beademung 23:17, 4. Nov. 2010 (CET)
(nach BK) Du darfst die Information verbreiten, aber ich fürchte, die Wikipedia ist dafür nicht der richtige Ort, solange du selbst dafür Interviews analysieren musst. Wir betreiben keine Forschung, sondern geben Forschungsergebnisse wieder. Bei aktuellen Themen muss man nicht notwendigerweise warten, bis jemand seine Doktorarbeit darüber geschrieben hat, aber zumindest doch so lange, bis zum Beispiel eine gute Tageszeitung die Interviews ausgewertet und darüber geschrieben hat. Gruß, adornix 23:20, 4. Nov. 2010 (CET)
Das Problem ist aber doch, dass die Medien sich die Mühe nicht machen, mal einen Muttersprachler übersetzen zu lassen. Die Artikel sind doch überall fast wortwörtlich gleich, ist ein Armutszeugnis für unsere Presse.Nur Nachgeplapper. Was nun besser für´s iranische Renommee sein soll, wenn man verbreitet, dass die Frau eine Tatbeteiligung abstretet, ist mir nicht nachvollziehbar, immerhin ist sie schon wegen Beihilfe verurteilt worden.Dann soll also die Wahrheit lieber nicht veröffentlicht werden, bloß weil die Medien zu faul sind zu recherchieren? Da hatte ich mir jetzt von wikipedia mehr versprochen. --MeTi 09:08, 5. Nov. 2010 (CET)
Das Renommee von irgendwem ist nicht Wikipedias Problem, sondern diese Enzyklopädie hat Regeln und erlaubt nur Wiedergabe von etabliertem Wissen aus reputablen zuverlässigen Quellen ohne Parteinahme für irgendjemandes "Wahrheit".
Die Mängel an Übersetzern in der Presse kannst du also nicht über Wikipedia beheben. Und da diese Seite nur für Artikelverbesserung da ist, ist diese Debatte zu beenden.
Als Verbesserung schlage ich vor:
  • Überschrift Angebliches TV-Geständnis
  • Text:
Am 9. August 2010 sendete das iranische Staatsfernsehen eine Aussage von Ashtiani, die als ihr Geständnis wiedergegeben wurde. Ihrem Anwalt Houtan Kian zufolge wurde diese Aussage durch zwei Tage lange Folter und Schläge erzwungen (Ref The Guardian). Kian wurde am 10. Oktober 2010 gemeinsam mit Ashtianis Sohn Sajjad Ghaderzadeh und zwei deutschen Journalisten verhaftet und hat bis heute keinen Kontakt zur Außenwelt.[9] Ein weiterer Anwalt Ashtianis (Name) erklärte nach seiner Flucht aus dem Iran nach Norwegen, seine Mandantin wolle mit dieser Äußerung ihr Leben retten (Ref CNN).
Jesusfreund 09:52, 5. Nov. 2010 (CET)
Na, das mit dem Renommee kam nicht von mir sondern von Beademung. Ich finde Deinen Vorschlag nicht ausreichend, da er außer dem Wort "angeblich" inhaltlich nur auf ein erfolgtes Geständnis aus ist. Die Geschichte der deutschen "Journalisten" ist übrigens auch sehr fragwürdig: sie selber streiten ab, welche zu sein, Mina Ahadi sagt, sie seien von der BAMS. Da lässt sie der Auftraggeber aber wohl voll im Stich. In dieser Angelegenheit wird unter "gut gemeint" jede Menge Unsinn verbreitet. Manfred hat doch oben zitiert, dass unter solchen Umständen diese Quellen zu verwenden sind, ich will doch nicht mehr als eine Nebeneinanderstellung der Versionen. Warum ist "der Guardian" da nun zuverlässiger als ein youtube Video plus Übersetzung - diese ist nachprüfbar, was der Guardian sagt nicht. Also wäre diese Nebeneinanderstellung in jedem Fall eine Verbesserung des Artikels.--MeTi 10:07, 5. Nov. 2010 (CET)
Würdest du deine Beiträge bitte künftig ordnungsgemäß einrücken und dich auf Antworten zur Sache begrenzen, danke. Denn deine Meinungen zu irgendwas interessieren hier nicht, falls du das noch nicht gemerkt hast.
Mein Vorschlag ist nicht auf irgendwas "aus", sondern ist eine den momentan belegbaren Fakten gemäße neutrale Wiedergabe. Dagegen kann niemand was haben, sonst bleibt es halt so wie es ist. Jesusfreund 10:26, 5. Nov. 2010 (CET)
@Jesusfreund: guter Vorschlag. @Meryem Tilki: Der Guardian scheint da inhaltlich glaubwürdiger [1] als ein möglicherweise gefaktes Video. Ist die Person auf dem letzten Video überhaupt Fr. Aschtiani ? Ein unzensiertes Interview aus der Haft ? Gruss Beademung 13:06, 5. Nov. 2010 (CET)
Es spielt keine Rolle ob die Frau im Video Ashtiani ist oder nicht, westliche Medien sagen es ist sie und sie gestehe dort und auf genau diese Sendung beziehen sich alle. @Jesusfreund, bei dem, was Du "belegbare Fakten" und "neutrale Widergabe" nennst, würde Jesus sich im Grab umdrehen. Die einzigen Fakten, die wirklich etwas belegen, sind das Video auf das sich alle beziehen und seine Übersetzung. Hier werden angebliche Wikipedia-Gesetze aus dem Hut gezaubert, die Originalquellen verunglimpfen und die Halbwahrheiten von Journalisten in England und Hamburg werden zu "raputablen zuverlässigen" Quellen gemacht. Es hat offensichtlich seine Gründe, warum Wikipedia unter Mathematikern als zuverlässig gilt, unter Historikern und Politologen als Lachnummer. --Manfred 20:43, 5. Nov. 2010 (CET)
Du meinst, es sind einfach zu viele Leute wie Du dabei? Könnte was dran sein. (nicht signierter Beitrag von 93.133.241.57 (Diskussion) 11:42, 6. Nov. 2010 (CET))
Ja sorry, ich übe hier noch.Das Einrücken hat nun hoffentlich geklappt. Dein Tonfall zu Meinungen ist überarbeitungsbedürftig, aber ich darf ja hier nichts meinen. Also, der Artikel ist einseitig und deshalb müsste auch die Diskussion, wie man den verbessert möglich sein. Ich warte jetzt mal ab, was der Presserat zu den Beschwerden zur Falschübersetzung sagt und dann werd ich mich darum noch mal kümmern. Mal sehen, ob dessen Urteil dann "reputabel" genug ist. --MeTi

Angebliches Photo ist angeblich nicht Aschtianis Photo[Quelltext bearbeiten]

Könnte bitte jemand berichtigen: Das Photo der "Online-Petition auf freesakineh.org" ist - anders als unter "Weblinks" angegeben - nicht das "Bild von Sakineh Mohammadi Ashtiani", sondern von einer in Schweden lebenden Exiliranerin (vgl. die Informationen der englischen Wikipedia über die Photo-Verwechslung). [Sollte das Bild nun doch von Aschtiani sein, sollte immerhin erwähnt werden, daß es doch ihr eigenes Gesicht zeigt. freesakineh.org jedenfalls macht auch keine derartigen Behauptungen, selbst wenn der Zusammenhang natürlich nahelegt, es könnte von Aschtiani sein.] Danke, Ibn Battuta 16:25, 7. Nov. 2010 (CET)


Hinrichtung wird vorbereitet[Quelltext bearbeiten]

Gemäß der Berichte in den Medien wird die Frau in den nächsten Tagen getötet werden. Ich würde gerne den Telepolisartikel und diese Information in den Artikel einfliessen lassen. Quelle: "In wenigen Tagen wird Sakineh Ashtiani voraussichtlich sterben" - Nach Angaben der Menschenrechtlerin Mina Ahadi sollen iranische Behörden die Erlaubnis für die Hinrichtung erteilt haben -- Neozoon 00:42, 10. Nov. 2010 (CET)


Gute Chance[Quelltext bearbeiten]

laut Mohammed Jawad Laridschani vom 22.11.2010: [2] --Gruss Beademung 21:47, 23. Nov. 2010 (CET)

Presseberichte über Freilassung Ashtianis[Quelltext bearbeiten]

Zwei aktuelle Pressemeldungen aus der Schweiz und Österreich zur Kenntnisnahme:

Zum Tode verurteilte Iranerin Ashtiani wieder frei, auf: Die Presse, 9. Dezember 2010 und Zum Tode verurteilte Iranerin frei, auf: NZZ online, 9. Dezember 2010 und Zum Tode verurteilte Iranerin Aschtiani wieder frei, auf: Hamburger Abendblatt online, 9. Dezember 2010)

--Anima 00:15, 10. Dez. 2010 (CET)

Laut AFP wurde am 9. Dez über die Freilassung berichtet, dies konnte jedoch nicht bestätigt werden. Zusammenfassung hier: [3] (nicht signierter Beitrag von Neozoon (Diskussion | Beiträge) 02:16, 10. Dez. 2010)

Laut BILD auch nicht [4] Vielleicht hat PressTV nicht unrecht ;-) -- Beademung 11:13, 10. Dez. 2010 (CET)

Inzwischen hat sich herausgestellt, dass die Berichte auf einem Irrtum beruhten und sich Ashtiani weiterhin in Haft befindet. (Wirbel um neue Bilder. Keine Freilassung von Iranerin Ahtiani, auf: Die Presse.at, 10.12.2010) --Anima 15:06, 10. Dez. 2010 (CET)

Fr. Ahadi sollte sich schämen. Lächerlich von einem Irrtum zu sprechen, der Fall war "eingeschlafen", es brauchte mehr publicty -- Beademung 15:12, 10. Dez. 2010 (CET)

März 2014, Sakineh Ashtiani begnadigt[Quelltext bearbeiten]

Ayatollah Larijani told Fars News Agency that "Ms. Ashtiani's case was the source of four months of widespread attacks against the regime... this individual was sentenced to death for murder but the international groups began a controversial campaign over it.... we did not pay much attention to those efforts.... we are letting her out simply for good behavior." http://www.gatestoneinstitute.org/4225/iran-ashtiani-stoning-pardoned --79.251.68.65 22:48, 22. Mär. 2014 (CET)

NEUE ZÜRCHER ZEITUNG 19.03.2014
Iranische Ehebrecherin aus Haft entlassen
(dpa) Die zweimal zum Tode verurteilte Iranerin Sakineh Mohammadi Ashtiani darf wegen guter Führung das Gefängnis vorerst verlassen. Nach fast acht Jahren hinter Gittern bekomme die wegen Ehebruchs und Beihilfe zum Mord verurteilte Frau bis auf weiteres Hafturlaub, sagte der Leiter der iranischen Menschenrechtskommission, Mohammed Jawad Larijani, am Dienstag. Juristenkreise in Teheran sehen darin eine vorzeitige Freilassung. Dies wurde jedoch von offizieller Seite nicht bestätigt. Der Fall Mohammadi Ashtiani hatte weltweit für Schlagzeilen gesorgt. ...
Die Menschenrechtskommission machte keine Angaben dazu, ob Mohammadi Ashtiani ins Gefängnis zurückkehren muss. Dies wird allgemein aber nicht mehr erwartet, nachdem die Kinder der Frau zahlreiche Gnadengesuche gestellt hatten und die Familie des Opfers ausbezahlt worden war. Wegen der internationalen Proteste wollte die iranische Regierung den Fall ausserdem gern vom Tisch haben.
http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/iranische-ehebrecherin-aus-haft-entlassen-1.18266203

--79.251.68.65 23:28, 22. Mär. 2014 (CET)

Defekter Weblink[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 11:17, 21. Jan. 2016 (CET)