Diskussion:Sebastian Lüning

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fachgebiet des Mannes‽[Quelltext bearbeiten]

Die ganzen Diskussionen und Punkte unten mögen alle berechtigt sein – aber was qualifiziert diesen Mann überhaupt‽

Er selbst ordnet sich den „Geowissenschaften“ zu. Das ist aber kein Fachgebiet, sondern wohl eher ein Sammelsurium an Fachgebieten. Wenn ich die Definition richitg lese, umfaßt es alles, was nur irgendwie mit der Erde als System in Zusammenhang steht. Also vom Meterologen, über [studierte] Kartografen bishin zu Geologen und Erdbebenforschern – unter dem Strich also absolut unspezifisch und wirkt auf mich seltsam. Torax Malu (Diskussion) 08:41, 6. Feb. 2020 (CET)[Beantworten]

Geowissenschaften ist ei ganz normaler Studiengang. Was ist das für ein Fetisch, hyperspezifische "Fächer" definieren zu wollen? 46.183.103.8 18:43, 24. Mai 2021 (CEST)[Beantworten]

Bitte Literaturauswahl prüfen[Quelltext bearbeiten]

Es lohnt auch hier die Literatur zu prüfen. Ganz kurz habe ich mit angeschaut, und werde skeptisch, ob hier nicht dem Leser etwas vorgegaukelt werden soll:

  • Lüning, S., F. Vahrenholt (2016): “The Sun's Role in Climate”: Hierbei handelt es sich um einen Beitrag zu einem Buch, aber nicht um einen Beitrag in einem wissenschaftlichen Journal, also kein Review (?)
  • Das Journal Frontiers in Earth Science (WP,en) ist umstritten und es stand/steht auf der Liste der predatory journals. -- Neudabei (Diskussion) 22:04, 17. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Den Artikel hat Benutzer Polentario angelegt, da solltest du nicht zuviel erwarten. --hg6996 (Diskussion) 22:19, 17. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Relevanz nicht dargestellt[Quelltext bearbeiten]

Was macht den Mann relevant? Derzeit lese ich hier nichts über ihn, sondern nur etwas zu einem Buch. Bequellt ist nur, dass der Mann einen Preis für talentierte Nachwuchswissenschaftler bekam. -- Neudabei (Diskussion) 22:37, 17. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Bekannt wurde Lüning als Co-Autor des Buchs Die kalte Sonne. Das Werk wurde von der Bild-Zeitung in Teilen als Vorabdruck protegiert und fand somit ein Millionenpublikum. Anschließend folgte eine lebhafte Diskussion - meist in Form von Verrissen - auf diversen populärwissenschaftlichen Plattformen und Blogs. Öffentliche Aufmerksamkeit ist Lüning also nicht abzusprechen, allerdings würde er ohne diese spezielle Veröffentlichung unter "ferner liefen" rangieren und kaum unsere Relevanzkriterien erfüllen. --Berossos (Diskussion) 23:05, 17. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Ich denke auch, dass er durch diese Buch und dei damit erhaltene Aufmerksamkeit relevant ist, auch wenn er die RK als Wissenschaftler und Autor nicht erfüllt. Ohne dieses Buch wäre der Artikel aber ein klarer Löschkandidat. Andol (Diskussion) 23:35, 17. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Nachträgliches: Hier ein Beispiel für die Rezeption des Vahrenholt-Lüning-Buches. Zwischen dem Blog Die kalte Sonne und EIKE bestehen deutliche Querverbindungen, allerdings auch kein Wunder, da beide zum Netzwerk der bundesdeutschen Leugner/Skeptiker-Fraktion gehören. Und verschiedentlich versucht Die kalte Sonne, auch bei Wikipedia Einfluss zu nehmen, siehe zum Beispiel die Disk des Artikels Hamburger Forsythien-Kalender. --Berossos (Diskussion) 23:38, 17. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Der Herr Lüning beklagt sich auf seiner Homepage ja explizit darüber, dass Wikipedia fest in Aktivistenhand ist. Wobei er damit Benutzer Man gemeint hat. --hg6996 (Diskussion) 06:46, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Dafür dass der gute Herr Lünig lange Polemiken über die Wikipedia verfasst, demonstriert der Inhalt seines Textes gruselige Wissenslücken über die Arbeitsweise die er kritisiert. Ob es sich beim Verhältnis zwischen klimatologischem Wissen und seinem Sonnenbüchlein ähnlich verhält? Also, ich würde die Seite drin lassen. Lüning ist einer der prominestesten Vertreter der (Gott sei Dank) sehr wenigen Klima"skeptiker" in Deutschland. FaktenSucher (Diskussion) 11:26, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Fachleute haben "die kalte Sonne" ja komplett verrissen. Ich verstehe den Herrn Lüning diesbezüglich echt nicht. Ein Fred Singer wird das Jahr 2040 sicherlich nicht erleben, Vahrenholt wahrscheinlich auch nicht, er wahrscheinlich schon. Da möchte ich nicht in seinen Schuhen stecken, wenn die Leute ihm seine Verzerrungen um die Ohren hauen. --hg6996 (Diskussion) 11:40, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

So, ich habe mir gerade den Preis und die Filme angeschaut. Ein Preis für Absolventen und selbst produzierte Filmchen. Macht es nicht Sinn dem Buch einen Artikel zu widmen und hier zu löschen (also den Artikel zu verschieben)? -- Neudabei (Diskussion) 21:59, 23. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Für mich hat der Typ Relevanz. Einen zusätzlichen eigenen Artikel zu "Die kalte Sonne" kann es aber trotzdem geben. das würde auch die redundante Rezeption hier und bei Vahrenholt überflüssig machen. FaktenSucher (Diskussion) 11:02, 24. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Filme[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel steht es gäbe zwei Filme. Wo finde ich diese? Wo finde ich den Verlag? Ich finde online nichts Verwertbares. -- Neudabei (Diskussion) 21:34, 23. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Sieht so aus, als wären die Filme existent, siehe hier. --Berossos (Diskussion) 21:43, 23. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Schon, aber der Verlag wurde falsch angegeben, oder? Der Film wurden von seven continents (7C) produziert [1]. Dort finde ich Lünings Namen nicht. Nun schaue in das Impressum von 7c, als Kontakt wird Lüning und als Inhaberin Renata Lüning ausgewiesen. Das sind selbst produzierte Filmchen ohne Rezeption. Unseriös hier so zu tun, als ob der Mann Filmemacher wäre. -- Neudabei (Diskussion) 21:54, 23. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Das mit dem Filmemacher ist sicher übertrieben, zumal es in der Einleitung auch noch explizit betont wird. Ich vermute darüber hinaus, dass die Filme ursprünglich auf VHS erschienen und später als DVD-Produktion von seven continents auf den Markt kamen. --Berossos (Diskussion) 22:16, 23. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Die Filme gibts bei Youtube. Detailinfos dazu auf [2]. So wie es aussieht sind Lüning und ein Partner auch Inhaber der Firma. Scheint eher so ein Hobbyprojekt zu Lüning zu sein. Ist aber von Interesse und Relevanz für den Artikel.FaktenSucher (Diskussion) 11:20, 24. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Es kommt auf die Darstellung an. Hier war das Ziel Lüning zu einem Allroundgenie aufzupumpen. Problematisch ist auch die fehlende externe Rezeption. Eine Wiederaufnahme müsste anders aussehen. -- Neudabei (Diskussion) 12:51, 24. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Hanns-Bruno-Geinitz-Preis[Quelltext bearbeiten]

Was ist das für ein Preis? 2014 wurden dort zwei Absolventen für eine Diplomarbeit und für eine Promotion ausgezeichnet. Muss das in den Artikel? -- Neudabei (Diskussion) 21:40, 23. Aug. 2018 (CEST) ps: Der mit insgesamt 5000 Euro dotierte Preis wird in die Bereiche Dissertation/Habilitation sowie Diplom aufgeteilt. [3]. -- Neudabei (Diskussion) 21:42, 23. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Solche Preise sind zwar in der Wissenschaft recht verbreitet, aber es bekommt auch nicht jeder einen. Aus meiner Sicht kann das drin bleiben. Im Bereich der Erdölgeologie scheint Lüning ja wissenschaftlich seriös und erfolgreich gearbeitet zu haben. Das kann man ruhig so darstellen.FaktenSucher (Diskussion) 11:13, 24. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Klimaleugner[Quelltext bearbeiten]

Benutzer:Schnappi92, könntest du mal aufhören, permanent aus verschiedenen Artikel die Bezeichnung "Klimaleugner" zu löschen? Nur weil du fälschlich glaubst, dass es keinen Treinhauseffekt gäbe (alles politische Agenda) [4], also selbst den menschengemachten Klimawandel leugnst, ist das noch lange keinen Grund einen anderen Klimaleugner weißzuwaschen. Lüdecke ist nicht nur Klimaleugner, er ist einer der vehementesten in ganz Deutschland. Und er ist Pressesprecher von EIKE, dem Zentrum der organisierten Klimaleugnerszene in ganz Deutschland. Also was soll die völig abstruse Behauptung, Lüdecke sei kein Klimaleugner? Bitte informier dich erst mal, bevor du hier alternative Fakten durchzudrücken versuchst. Zumal du das nun in den letzten Wochen schon in einigen anderen Artikeln versucht hast. In Summe ist das einfach nur Vandalismus. Wir stellen hier die Fakten dar. Diese lauten der Klimawandel existiert und ist menschengemacht und deshalb wird auch jemand, der Klimaleugner ist, Klimaleugner genannt. Andol (Diskussion) 00:07, 8. Apr. 2019 (CEST)[Beantworten]

Nein, das ist kein Vandalismus, sondern der Versuch, hier gegen Diffarmierung vorzugehen. Ich werde überprüfen, ob ich rechtlich gegen Sie vorgehen kann. Irgend wann mal reicht es. Ihr Klimaaktivisten bei Wikipedia seid es, die Vandalismus in großem Ausmaß betreiben. Warum Lüdecke kein "Klimaleunger" ist, führe ich im Absatz unter diesem aus.--Schnappi92 (Diskussion) 00:17, 8. Apr. 2019 (CEST)[Beantworten]

Es kann nicht sein, dass man Klimaexperten, die nicht dem "Mainstream" bzgl. des Themas Klimawandel entsprechen, pauschal als "Klimaleugner" diffamiert werden, und das nur weil irgend welche Klimaaktivisten bei Wikipedia offenbar meinen, "Klimaleugner" sei ein sachlich korrekter Begriff. Er ist unsinnig und dient nur dazu, Leute mit abweichender Meinung in der Klimadebatte zu diskreditieren. Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke hier als "Klimaleugner" zu diffamieren, ist inakzeptabel. Weder leugnet er Klima, noch den Klimawandel - er sagt ja nicht mal, CO2 hätte keinen Einfluss auf das Klima - sondern er stellt in Frage, ob das zusätzlich durch den Menschen emittierte CO2 Ursache für den Klimawandel sei. Und das ist eine berechtigte Frage, da der wissenschaftliche Nachweis für den menschengemachten Klimawandel bis heute faktisch aussteht. https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw08-pa-umwelt-589112 Ebenfalls ist es unsäglich, dass, gibt man bei Wikipedia den Begriff "Klimaskeptiker" ein, neuerdings zum völlig einseitigen Artikel über die "Leugnung" des menschengemachten Klimawandels kommt; das ist Desinformation - früher gelangte man dann zum Artikel über die Kontroverse zum Klimawandel. Bei Wikipedia läuft eine Diffamierungskampagne gegenüber seriösen Klimaexperten, die nicht dem "Mainstream" zustimmen; und es sollte m. E. überprüft werden, ob der Straftatbestand der üblen Nachrede (§ 185 StGB) hier vorliegt.--Schnappi92 (Diskussion) 00:10, 8. Apr. 2019 (CEST)[Beantworten]

Dir fehlt offensichtlich jegliches Wissen sowohl zur Klimaforschung als auch zur Forschung zu Klimaleugnern. Ums mal deutlich zu sagen: Praktisch alles, was du hier behauptet hast, ist falsch. Erstens: Wir geben hier den Forschungsstand an, oder mit deinen Worten, den "Mainstream". Zweitens: Es gibt keine seriösen Experten, die diesen Forschungsstand mit guten Argumenten ablehnen. Im Gegenteil, es existiert seit mindestens 25 Jahren ein extrem breiter Konsens, der von jeder Akademie der Wissenschaften weltweit geteilt wird. Drittens: Die Bezeichnung Klimaleugner ist ein wissenschaftlicher Fachbegriff, der in einer Vielzahl von wissenschaftlichen Publikationen genutzt und sogar empfohlen wird. Viertens: Der Artikel zur Leugnung hat 200 Fußnoten aus der Fachliteratur und gibt den Forschungsstand wieder. Hättest du ihn gelesen, hättest du gewusst, dass es verschiedene Arten von Klimaleugnern gibt, nämlich Trend-, Ursachen-, Folgen- und Konsensleugner. Dann hättest du auch gemerkt, dass deine Begründung, warum Lüdecke angeblich kein Klimaleugner ist, einfach nur auf einem gewaltigen Missverständnis bzw. Unkenntnis der Literaturlage basiert. Auch hättest du dann nicht behauptet, dass der Begriff Klimaleugenr diffamierend sei, denn er ist wie gesagt ein wissenschaftlicher Fachbegriff, der einfach nur die Fakten wiedergibt. Leugner ist wer den wissenschaftlichen Konsens zur Klimaforschung leugnet. Genauso wenig hättest du behauptet, dass es keine Beweise gibt, denn tatsächlich gibt es natürlich sehr viele Beweisketten. Kurz: Du stellst die Fakten auf den Kopf. Die Wiedergabe des wissenschaftlichen Forschungsstandes ist für dich politisch motivierte Desinformation, während für dich Klimaleugner, die tatsächlich desinformieren, hochangesehene Klimaexperten sind, die ja durch sachlich korrekte Darstellung diffamiert werden. Sorry, so geht es nicht. Du bist hier derjenige, der bestens fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse nicht wahrhaben haben will und Fakten löscht. In dieser Form ist das klarer Vandalismus. Andol (Diskussion) 00:32, 8. Apr. 2019 (CEST)[Beantworten]
@Schnappi92: Dann prüf mal schön. Lüning ist alles, nur kein seriöser Klimaexperte.
Mich wundert allerdings, wie man in diesem Alter schon Lobbyarbeit für die Fossilen machen kann. Quasi die gesamte Truppe von EIKE besteht von Rentnern, die die schwerwiegenden Effekte des Klimawandels ja nicht mehr erleben werden. Vahrenholt ist ja auch nicht mehr der Jüngste. Aber Lüning ist 1970 geboren. Gut möglich, dass er den Zorn von Bürgern noch mitbekommt, wenn diese feststellen, welche Märchen er im Rahmen seiner Lobbyarbeit verbreitet (hat). Das hätte ich mir an seiner Stelle zweimal überlegt.
Ich bin mir nicht sicher, dass Lünings Rezeption rechtfertigt, dass man ihn in die Kategorie Klimawandelleugnung und -Skepsis aufnimmt. Er hat außerhalb der AfD ja eigentlich nur wenig Wahrnehmung. Andol, wie siehst Du das? --hg6996 (Diskussion) 07:40, 8. Apr. 2019 (CEST)[Beantworten]
Auf jeden Fall. Wieso fehlt er da? Andol (Diskussion) 15:14, 8. Apr. 2019 (CEST)[Beantworten]
Bislang hatte ich ihn dort noch nicht drin. Kann man aber sehr schnell ändern. --hg6996 (Diskussion) 18:51, 8. Apr. 2019 (CEST)[Beantworten]
Erledigt--hg6996 (Diskussion) 18:56, 8. Apr. 2019 (CEST)[Beantworten]
Dann hat die Klimaforschung aber ziemlichen Mist geleistet, wenn sie einen Begriff mit derart vielen Anwendungsmöglichkeiten prägt, der dazu noch ein vollkommen falsches Bild vermittelt. Denn der Begriff, wenn man dessen Bedeutung nicht kennt, impliziert eben genau das: Jemand, der den Klimawandel in allen Formen bestreitet (oder, wenn man es ganz genau nimmt: Jemand, der das Klima verleugnet). Als Geisteswissenschaftler bin ich doch etwas erstaunt darüber, wie unisono darauf verzichtet wird, genauere Termini für die unterschiedlichen Klassifizierungen anzuwenden. Inzwischen hat "Klimaleugner" ja schon fast das Niveau der klassischen Nazikeule erreicht und wird nur eingesetzt, um Menschen zu diskreditieren. Dementsprechend müsste ja allein schon eine Person, die auch nur darüber überlegt, ob Sonnenaktivitäten oder die Wanderung des Erdmagnetfeldes zu einer Veränderung des Klimas beitragen können, sofort zum Klimaleugner gebrandmarkt werden. Jetzt mal vollkommen unabhängig von Lüning selbst: Durch solche viel zu allgemein gehaltenen Polysemantiken erweist man sich selbst nur einen Bärendienst. Nur meine 2ct. 2A02:908:1C49:980:123:4208:60B8:A481 17:55, 28. Mai 2019 (CEST)[Beantworten]
Kommt der Begriff "Klimaleugner" denn aus der Klimaforschung? Die beschäftigen sich doch mit Klima und nicht mit Spinnern. Na ja, seit sie von Spinnern attackiert werden, womöglich doch...
Aber egal. Kannst du deine Unzufriedenheit mit der Gesamtsituation bitte woanders austoben? Diese Seite hat den Zweck, einen bestimmten Artikel zu verbessern. --Hob (Diskussion) 08:45, 29. Mai 2019 (CEST)[Beantworten]
Diese Diskussion hier zu führen ist ziemlich sinnlos. "Klimaleugner/Klimaskeptiker" sind gängige Begriffe in der Forschung und Fachwelt und beschreiben beide ziemlich genau das was Lüning tut: Den erwiesenen menschlichen Einfluss auf den momentanen Klimawandel anhand widersprüchlicher und nicht belegter Behauptungen kleinzureden. Am Ende geben wir hier nur das wieder, was die Literatur dazu schreibt. EOD würde ich sagen. FaktenSucher (Diskussion) 12:53, 29. Mai 2019 (CEST)[Beantworten]
So viele Wortkombinationen mit Leugner gibt es bei uns im Sprachgebrauch nicht. Klima-Leugner ist die gleiche Schublade wie Holocaust-Leugner. Klima-Leugner ist aber umfassender, als würde man statt Holocaust-Leugner Nazi-Leugner sagen, denn ohne Nazis kein Holocaust wie ohne Klima keine von Menschen verursachte Änderung des Klimas. Klima-Leugner zielt darauf ab, die so betitelten dem Spott auszusetzen - sie leugnen das Klima, haha – und von der eigentlichen Frage abzulenken. Und wenn dann Leute wie du und ich, die allein niemals in der Lage wären die menschengemachte Klimaänderung wissenschaftlich festzustellen, diese PR-Geburt aufgreifen und auch noch vehement verteidigen, dann nenne ich das euphemistisch einen schlechten Stil; der im Endeffekt auf einen (verbalen) Kampf zwischen den Gläubigen, die vom rechten Pfad abgekommenen (Klima-) Sünder und den vermeintlichen Gottesleugnern hinausläuft. -- Olaf, 28. Juni 2019, 12:58 (CEST)
Der Begriff Klimaleugner ist absolut gängig. Von mir aus kannst du ihn durch das ähnlich gängige und synonyme "Klimawandelleugner" ersetzen. FaktenSucher (Diskussion) 16:17, 25. Sep. 2019 (CEST)[Beantworten]

Rolle des CO2[Quelltext bearbeiten]

Neue Veröffentlichung von Lüning und einigen Co-Autoren in Paleoceanography and Paleoclimatology: doi:10.1029/2019PA003734. Würde ich unter Veröffentlichungen ergänzen. Die Mittelalterliche Klimaanomalie ist wohl so etwas wie ein echter Forschungsschwerpunkt bei ihm geworden. Bemerkenswerte Einleitungssätze im Plain Language Summary: „Mediterranean climate has been warming significantly over the past 100 years with anthropogenic climate change having become a key issue. In order to better understand modern climatic change, developments needs to be placed into a longer‐term pre‐industrial context to compare with times when human CO2 emissions did not yet play a major role for climate.“ (Angesichts seines Auftretens im Bundestag vor kurzem für die AfD kann man „major role“ aber wahrscheinlich nicht klar als „Hauptrolle“ lesen.) --man (Diskussion) 22:35, 24. Sep. 2019 (CEST)[Beantworten]

Jede einzelne Fachpublikation hier aufzulisten ist in der Wikipedia absolut unüblich. Aus meiner Sicht sollten wir die bis auf die Bücher die Lüning so schreibt löschen. FaktenSucher (Diskussion) 13:44, 26. Sep. 2019 (CEST)[Beantworten]
Stimmt schon, üblicherweise wird nur eine Auswahl an Fachpublikationen aufgeführt. Dazu zählt normalerweise aber auch eine Auswahl an Fachaufsätzen. Weil nun seine Aktivitäten in der Klimaleugnerszene hier im Artikel einen relativ breiten Raum einnehmen und die Fachaufsätze jüngeren Datums und in angesehenen Zeitschriften erschienen sind und thematisch dazu passen, sollte auch eine Auswahl der Fachaufsätze hier erscheinen. Gerade weil er sich, wie man am Zitat oben sieht, darin anscheinend zutreffender äußert als in der Öffentlichkeit, finde ich die Auflistung interessant. --man (Diskussion) 22:51, 26. Sep. 2019 (CEST)[Beantworten]

Versionslöschung?[Quelltext bearbeiten]

Wieso wurden hier Versionen gelöscht? War eine Urheberrechtsverletzung drin? Ich finde keinen Hinweis. --Hob (Diskussion) 09:32, 12. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]

Das würde mich auch interessieren, daher die Frage an den ausführenden Doc Taxon: wieso hast Du 4 Jahre Arbeit an dem Artikel versteckt? --Joschi71 (Diskussion) 12:57, 12. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
Ich habe Doc Taxon auf seiner Disk angeschrieben. --Berossos (Diskussion) 13:01, 12. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]

Wie sich aus Web-Archiven rekonstruieren lies wurde von Doc Taxon folgende 53 Bytes (ö=2 Bytes) erst entfernt und danach als "Entfernung von groben Beleidigungen" gelöscht:

[[Verschwörungstheorie|verschwörungstheoretisch]] 

Die Bewertung als "grobe Beleidigung" irretiert sehr, da vorliegend nur Thesen als verschwörungstheoretisch bezeichnet wurden und diese Behauptung zudem mit GAIA belegt war, in welcher eindeutig aus dem Buch mehrere Beispiele für die Nennung "Politische[r] Ziele der unterstellten Verschwörung: Eigennutzund Gesellschaftsumbau" genannt werden.

Habitator terrae Erde 22:31, 12. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]

Von "groben Beleidigungen" im Artikel ist mir nichts in Erinnerung, dafür jedoch eine Reihe von erfahrenen Autoren, die ab 2016 wesentlich zum Ausbau des Artikels beigetragen haben und deren Beiträge nun sang- und klanglos und ohne jede Diskussion im Zuge einer Massenlöschung eliminiert wurden. Etwas Ähnliches ist mir bei Wikipedia bisher noch nicht begegnet, und ich finde dieses Vorgehen - um es milde auszudrücken - mehr als seltsam. --Berossos (Diskussion) 09:14, 13. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
Wenn es das ist, wäre das eine sehr merkwürdige Begründung. Hier ist ja einfach nur ein wissenschaftliches Paper zitiert worden. Ob die konkrete Info nun zwingend nötig war, darüber kann man natürlich streiten, aber eine Versionslöschung? Das kann ich nicht nachvollziehen. Zumal es nun wirklich eine Vielzahl von Papern gibt (gerade aus dem Fachbereich Psychologie), die zum Ergebnis kommen, dass Wissenschaftsleugnung und Glauben an Verschwörungstheorien positiv korreliert sind. Andol (Diskussion) 22:44, 13. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]

 Info: WP:AA#Versionswiederherstellung bei Sebastian Lüning --Habitator terrae Erde 11:16, 14. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]

Offenbar wird das Ereignis von einigen zum Anlass genommen, minderwertige Quellen wie kaltesonne aus dem Artikel zu entfernen. Vielleicht hat das ja sein Gutes im Sinne eines Streisand-Effekts. Ich freue mich schon auf Schlagzeilen wie "Klimawandellleugner lässt seine Wikipedia-Seite administrativ schwärzen". --Hob (Diskussion) 19:50, 14. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]

Die Versionen wurden mittlerweile wiederhergestellt. Es scheint tatsächlich nur um das Adjektiv "verschwörungstheoretisch" gegangen zu sein. (Übrigens nicht in Bezug auf die Person Lüning, sondern in Bezug auf die in Die kalte Sonne vertretene Position, die globale Erwärmung sei ein Mittel, um Klimaforschern Arbeitsplätze, Prestige und Forschungsgelder zu verschaffen und über Gesetze die Freiheit der Bürger einzuschränken. Und belegt mit einem Aufsatz aus GAIA, der bereits im Titel "Verschwörungstheorie als Wissenschaftskritik" führt.) Man könnte den Vorwurf verschwörungstheoretischen Argumentierens mit eindeutiger Standpunktzuweisung und Belegen (GAIA, Rahmstorf u.a.) wieder einbauen. Ich halte das tendenziell allerdings für wenig erkenntnisförderlich. Die Vorstellung, dass der ganze Klimawandel bloß erfunden wird, um Klimaforschern Brot und Ruhm einzubringen und diktatorische Allüren der Politik zu unterfüttern, ist doch in der Sache ziemlich offenkundiger Unfug, ob man das nun "Verschwörungstheorie" nennt oder nicht.

Aber das ist eine redaktionelle Frage und keine juristische.--Mautpreller (Diskussion) 14:01, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]

Das "Pfuiwort" Verschwörungstheorie bzw. verschwörungstheoretisch ist auch im Beleg des Deutschlandfunks enthalten (und wurde bei den Adminanfragen auch öfters verlinkt). Aber sei's drumː Im Artikel Fritz Vahrenholt ist der Begriff bereits vertreten, eine Wiederholung im umseitigen Text ist meines Erachtens nicht zwingend erforderlich. --Berossos (Diskussion) 14:19, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
Mir ists ehrlich gesagt egal. Mir kams nur darauf an, die administrativen Versionslöschungen zu revidieren. Das wäre ein Präzedenzfall gewesen, wenn es Bestand gehabt hätte, möglicherweise mit weitreichenden Auswirkungen auf viele Artikel.--Mautpreller (Diskussion) 14:53, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
Kann es sein, da jetzt wo alle Möglicheiten der ach so vehement eingeforderten Standpunktzuschreibungen bestehen, doch bei der ein oder anderen Autorin Muffensausen einsetzt? -- 2A00:6020:1EEA:8500:8C16:13E7:45E0:CD9C 15:23, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
Ich bin jedenfalls kein Autor dieses Artikels.--Mautpreller (Diskussion) 15:28, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
Ich habe zum Artikel bisher auch kein einziges Byte beigetragen. Ungeachtet dessen ein Vorschlag: Ich würde den finalen Kommentar aus der Rezension des Deutschlandfunks als wörtliches Zitat einsetzen. Dieser lautetː Das Buch bietet keine seriöse Auseinandersetzung mit dem Thema, sondern eine vorgefasste Meinung voller Verschwörungstheorien, Scheuklappen und Vorurteile – und das außerdem mit vielen Fehlern und Irreführungen im Detail. --Berossos (Diskussion) 16:27, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
Und warum muss die Rezension für das Buch überhaupt in den Personenartikel. Solle man das nicht ausgründen? -- 185.22.143.54 16:31, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
Weil es a) keinen eigenen Artikel zum Buch gibt und b) Lüning erst durch dieses Buch enzyklopädische Relevanz erlangt hat. Vorher rangierte er unter "ferner liefen". --Berossos (Diskussion) 16:43, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
Also, dann schaffen wir doch a) einen Artikel zum Buch, anstatt die Inhalte über mindestens zwei Artikel (beider Arutoren) zu verteilen, und beurteilen b) ob der Artikel hier dann überhaupt noch Relevanz besitzt. -- 185.22.143.54 17:00, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
Von mir aus gerne. Das sollte allerdings auf dieser Seite erst ausdiskutiert werden, vor allem von jenen Autoren, die sich bisher in die Artikel eingebracht haben. --Berossos (Diskussion) 17:45, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
Nachtragː In meinen Augen ist es etwas zweifelhaft, einen Artikel über ein Buch zu schreiben, dessen Erscheinen bereits 8 Jahre zurückliegt und nach dem im Grunde kein Hahn mehr kräht. --Berossos (Diskussion) 18:09, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
Man müsste ja lediglich diesen Artikel hier einmal (inkl. Versionsgeschichte) kopieren und zack wäre der Artikel fertig. Viel zu schreiben ist da nicht. Was mich am vorliegenden Artikel zu Lüning stört, ist dass der suggeriert es gäbe über das Buch hinaus noch etwas wissenswertes zu berichten. -- 185.22.143.54 19:06, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
"Umbenennen" wäre die übliche Bezeichnung für "diesen Artikel hier einmal (inkl. Versionsgeschichte) kopieren" und das Original in ein Redirect verwandeln. Vermutlich wäre das wirklich die beste Lösung. --Hob (Diskussion) 19:37, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]
Ich sehe nicht, dass es "über das Buch hinaus noch etwas wissenswertes zu berichten" über Lüning zu berichten gibt. Nur zwei Absätze von "Leben und Wirken" befassen sich mit dem Buch, der Rest nicht. Stattdessen werden auch seine weiteren Aktivitäten sowie die starke Vernetzung in der Klimaleugnerszene beschrieben, also zu Heartland, EIKE, NIPCC, als Referent für die AfD usw. Viel kürzer würde der Artikel mit der Auslagerung des Buchinhalts gar nicht werden. Und Relevanz als Person wäre wohl immer noch gegeben. Außerdem sehe ich es ähnlich wie Berossos, nämlich dass es zweifelhaft ist, über ein 8 Jahre altes Buch einen Artikel anzulegen. Andol (Diskussion) 23:29, 19. Jul. 2020 (CEST)[Beantworten]

Abwatsche[Quelltext bearbeiten]

Das ist kein seriöser Artikel sondern eine politische Abwatsche gegen jemanden, der nicht die Mainstrem-Meinung hat. Gestaltet von der allgegenwärtigen de.wikipedia-Inquisition, die von der Materie selbst kaum etwas versteht und darum auf Autoritätsbeweise zurückgreifen muss ("IPCC hat gesagt", "Zahlreiche Journalisten widersprachen"), um einen Wissenschaftler zu diskreditiern. Der Artikel ist nichts wert und reine Ideologie. Hauptsache, die Erde bleibt eine Scheibe und steht im Mittelpunkt des Universums. West of House (Diskussion) 13:57, 29. Jun. 2021 (CEST)[Beantworten]

Der wievielte Artikel ist das nun, in dem du dich wortgewaltig für Klimaleugner einsetzt und gegen die Klimalüge kämpfst? Ja, ich weiß, dass du den Klimawandel für einen riesige Verschwörung hältst, aber wenn du meinst, dass du nun mit Beleidigungen wie "allgegenwärtigen de.wikipedia-Inquisition, die von der Materie selbst kaum etwas versteht", rumpöbeln kannst, dann können wir das auch gern auf VM klären. Die Hoffnung, dass man dich mit Fachliteratur überzeugen kann, hatte ich jedenfalls schon vor diesem neuen Beitrag von dir aufgegeben. Ideologen sind jedenfalls nicht die, die einen rund 30 Jahre alten wissenschaftlichen Konsens akzeptieren, sondern ja wohl eher die, die ihn aus welchen Gründen auch immer partout nicht wahrhaben wollen. Andol (Diskussion) 15:12, 29. Jun. 2021 (CEST)[Beantworten]
Mal ganz abgesehen davon, dass jemand, der anstatt mit Sachargumenten mit zur Verteidigung eines beliebigen Bullshits gleich gut oder schlecht geeigneten Klischees wie dem en:Galileo Gambit daherkommt, indem er seine Gegner mit Geozentrikern gleichsetzt, kaum kompetent sein dürfte, die Seriosität eines Artikels zu beurteilen.
Wikipedia beruht nun mal auf dem, was die Fachleute für ein Thema zu diesem Thema sagen, also auf der tatsächlich funktionierenden Sorte von "Autoritätsbeweis", und nicht auf dem Quatsch, den sich Pfuscher, Anfänger und Amateure aus den ideologischen Echokammern zusammenbasteln. --Hob (Diskussion) 19:21, 29. Jun. 2021 (CEST)[Beantworten]
@West of House: Zitat aus unseren enzyklopädischen Regeln (WP:BEL): „Grundsätzlich sind daher wissenschaftliche Publikationen, insbesondere Standardwerke, begutachtete Veröffentlichungen und systematische Übersichtsarbeiten, die für das Fachgebiet des jeweiligen Lemmas relevant sind, zu bevorzugen.“ „Ebenfalls zu berücksichtigen ist, inwieweit diese Quellen in den akademischen Diskurs, etwa in akademischen Fachzeitschriften des betreffenden Themengebiets, einbezogen werden und welches Gewicht ihnen darin beigemessen wird.“
Das IPCC ist ja, wie du richtig erkannt hast, Autorität, und zwar die Autorität, die in aktuellen, begutachteten systematischen Übersichtsarbeiten (den IPCC-Berichten) den wissenschaftlichen Kenntnisstand zur globalen Erwärmung zusammenfasst. Insofern sind es genau solche Quellen, die wir hier im Artikel zu dem Thema heranziehen müssen. Das ist fast schon notwendige Bedingung für die Seriösität eines Artikels zum Thema. Ich schlage vor, du beschäftigst dich als WP-Autor, der es auf immerhin einige hundert Edits gebracht hat, noch einmal eingehend mit WP:BEL und auch mit WP:WQ. --man (Diskussion) 21:21, 29. Jun. 2021 (CEST)[Beantworten]

Klimaschau[Quelltext bearbeiten]

Bei den Weblinks könnte man seinen YouTube Kanal 'Klimaschau' verlinken. Ist natürlich inhaltlich nichts anderes als das, was er auch in seinen Büchern schreibt, also Verdrehungen Verzerrungen, Apfel und Birnen-Vergleiche und Rosinenpickerei. Aber nichtsdestotrotz ist das sein Videokanal und hätte Relevanz, bei den Weblinks gegebenenfalls aufgeführt zu werden. So kann man sich auch selbst ein Bild machen, ohne eines seiner Bücher lesen zu müssen hg6996 (Diskussion) 22:51, 3. Jul. 2021 (CEST)[Beantworten]

Galp Energia[Quelltext bearbeiten]

Mir fehlt ein Beleg dafür, dass Lüning nicht mehr bei Galp angestellt ist. Überhaupt gibt es für seine Tätigkeit bei Galp Energia keinen Beleg. Das wurde von Greenway21 beleglos so in den Artikel geschrieben. Was ist denn der Beleg dafür? --hg6996 (Diskussion) 13:07, 12. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]

Die einzige Quelle scheint linkedin zu sein [5]. Was macht man bei der Quellenlage? -- Neudabei (Diskussion) 20:36, 12. Jan. 2022 (CET) Hier gibt es noch eine Einladung zu einer Veranstaltung der TU Berlin, in welcher Lüning als Angestellter von Galp genannt wird. [6] -- Neudabei (Diskussion) 20:39, 12. Jan. 2022 (CET) Und hier einen kurzen Beitrag zu einer Veranstaltung der Deutschen Schule Lissabon zu einer Veranstaltung, auf welcher Lüning sprach. -- Neudabei (Diskussion) 20:41, 12. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]
Ich denke, der Hinweis bei der Veranstaltung könnte als Beleg gelten. Wobei damit noch nicht belegt ist, dass er Galp verlassen hat. Aber schon interessant, dass ein Benutzer, der sich "Greenway" nennt, solche Details zu jemandem kennt, der sich auf Greenwashing spezialisiert hat. --hg6996 (Diskussion) 08:40, 13. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]
Nachdem Benutzer Greenway21 zwar in der Lage ist, den Artikel mit Lünings Selbstbeweihräucherung aufzuhübschen, aber keinen anderen Beleg für das Engagement von Lüning bei Galp Energia herbeibringt, habe ich dies soeben mit DSMOGBLOG belegt. Besser als nix. --hg6996 (Diskussion) 10:53, 17. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]

Revert[Quelltext bearbeiten]

Zu meinem Revert [7]:

  • Das Interview mit Latif bezieht sich auf irgendwelche „Attacken“ Vahrenholts. Ob damit das mit Lüning publizierte Buch gemeint ist, bleibt letztlich unklar. Zu der Zeit des Interviews hat Vahrenholt auch in Zeitungsartikeln diverse Attacken geritten. Selbst wenn sich die Aussage auf das Buch beziehen sollte, können wir, denke ich, eine Interviewäußerung Latifs nicht so einfach als Tatsache hinstellen. Die SZ etwa schreibt: „Nur geben Sie daran der Sonne eben weit mehr Verantwortung als etwa dem Kohlendioxid.“ Das passt schon eher zu der Aussage von Vahrenholt und Lüning in ihrem Buch im zusammenfassenden Kapitel 2, wo sie ausdrücklich schreiben: „Only a small part of the 0.8° C temperature rise seen since 1850 can be attributed to CO2.“ (Liest man in anderen Kapiteln, wirken ihre Aussagen ziemlich konfus und widersprüchlich, andere Treibhausgase zum Beispiel scheinen sie oft zu vergessen.)
  • Konkretisierung der Quelle der Kritik des DLF: ok. Aber: Was macht die Meinung der „Webzeitung“ „Eifelon“ relevant (WP:BEL)? Und welches sind die „anderen Medienbeiträge“?
  • Dass Lüning tatsächlich Fachbeiträge in anerkannten Fachzeitschriften vorgelegt hat, zum Beispiel QSR, steht schon im Artikel. Der IPCC zitiert in seinen Berichten tausende Fachbeiträge von zigtausenden Wissenschaftlern. Eine Zitierung im IPCC-Bericht brauchen wir hier nicht hervorzuheben.

--man (Diskussion) 21:09, 13. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]

Auch interessant, dass der von Dir revertierte Beitrag von einem unangemeldeten Benutzer stammt, der rein zufällig in Portugal zu verorten ist.
Zufälle gibt's :-) ..hg6996 (Diskussion) 07:40, 14. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]
Ah, das ist'n Ding. Auffällig auch die Verbesserungsversuche ausgerechnet jetzt durch ein Ein-Themenaccount. --man (Diskussion) 08:45, 14. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]
Ich bekomme den Eindruck, dass es hier allein um ein plumpes Bashing von Lüning geht. Es werden kleinste kritische Äußerungen zu ihm im Wikipedia-Profil Beitrag aufgenommen, aber alles systematisch rausgelöscht, was auch nur im Entferntesten positiv gewertet werden könnte. Das ist schon sehr suspekt. Man könnte fast den Eindruck bekommen, dass der Artikel fest in Klimaaktivistenhand ist. Es sollte selbstverständlich sein, dass in einem solchen Artikel wissenschaftliche Zitate in den IPCC-Berichten aufgenommen werden. Es ist durchaus eine große Wertschätzung, in diesem Bericht zitiert zu werden. Ich werde jetzt den Revert daher anfechten. Er ist nicht objektiv plausibel. Es wäre gut, wenn sich hier auch andere, neutrale Sichter und Kommentatoren äußern könnten. --Greenway21 (Diskussion) 09:52, 16. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]
@Greenway21: beachte WP:WAR, „Wer eine so mit Begründung revertierte Bearbeitung erneut durchführen will, sollte zuvor die Diskussion mit dem Revertierenden suchen (vorzugsweise auf der zum Artikel gehörenden Diskussionsseite) und erst nach Vorliegen eines entsprechenden Diskussionsergebnisses bzw. bei Ausbleiben von Reaktionen nach einer angemessenen Wartefrist seine Bearbeitung wiederholen.“
Du bist mit keinem Wort auf meine Begründung eingegangen, dass eine Zitierung im IPCC-Bericht für eine wissenschaftliche Arbeit keine besondere Auszeichnung ist, weil es tausende mit abertausenden Autoren gibt, die darin zitiert werden (vielleicht noch nicht einmal zustimmend). Bitte schaue dir die IPCC-Berichte an: [ipcc.ch].
Auch deine Auffassung dessen, was Hauptaussage des Buches zur Attribution ist, hast du nun unbelegt und ohne auf meine Begründung einzugehen, wieder reinrevertiert. --man (Diskussion) 10:34, 16. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]
Ich habe den Editwar zurückgesetzt. DeWikiMan hat es bereits ausgiebig begründet, und Infos per Edit-War in Artikel drücken ist Vandalismus. Die Betonung, dass Lüning in Fachzeitschriften publiziert und sogar zitiert wird, mag zwar verständlich sein vor dem Hintergrund, dass das für Klimaleugner/Skeptiker nicht gerade die Regel ist, für Wissenschaftler ist es das tägliche Brot. In anderen Wikipedia-Artikeln über Klimaforscher wird auch nicht hervorgehoben, dass sie publizieren oder vom IPCC zitiert werden, weil es normal ist. Zudem sind auch Zeitschriftenbeiträge von ihm im Artikel angeführt, hier wird also nichts verschwiegen. Davon war das auch alles Selbstdarstellung. P.S. Wenn eine Lissaboner IP (!) und ein Kalte-Sonne-Single-Purpose-Account im Editwarmodus Selbstdarstellung einbauen, die gleichen, völlig ungeeigneeten Quellen nutzen wie dieses komische klimawandelleugnende Regionalblog [8], finden, dass diese nicht-gekennzeichnende Meinung reputable Quellen wiederlegt, gleichzeitig aber etablierten Klimaautoren pauschal die Neutralität absprechen, dann wirkt das schon mehr als nur auffällig. Wikipedia gibt an, was reputable Quellen schreiben. Einfach die Aussagen von diesen ändern und durch Selbstdarstellung ersetzen ist keine seriöse Artikelarbeit. Andol (Diskussion) 16:59, 16. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]
Fassen wir mal zusammen: Der Artikel erwähnte kleinste Anschuldigungen, die bei näherer Überprüfung sofort in sich zusammenbrechen. Beispiel ist eine Äußerung von Manfred Mudelsee, der behauptet, instrumentalisiert worden zu sein. Ein Irrsinn, denn in Mudelsee Fachartikel wird explizit eine Arbeit on Bond et al. 2001 zitiert, in der die Beteiligung der Sonne an "Bond-Zyklen" sogar im Titel steht: https://www.science.org/doi/10.1126/science.1065680 Solche Fehler bleiben jahrelang im Wikipedia-Profil. Im Buch "Die kalte Sonne" wird mit bis zu 50% anthropogenem Anteil an der modernen Klimaerwärmung argumentiert. Im Wikipedia-Artikel bleibt es trotz mehrfacher Korrektur bei der falschen Darstellung, dass fatsb allein die Natur dahinterstecken würde. Das Bashing zum neuen Buch "Unerwünschte Wahrheiten" basiert auf einem mageren DLF-Artikel, der einen Tippfehler im CO2-Kapitel als Hauptmakel nennt. Der Tippfehler wurde bereits in der zweiten Auflage des Buches korrigiert. https://unerwuenschte-wahrheiten.de/korrigendum/ Es wird ein kritisches Zitat von Jochem Marotzke angeführt, der das Buch nach eigener Aussage aber gar nicht gelesen hat. Es wird eine positive Rezension gelöscht, weil sie nicht ins Narrativ der Wikipedia-Schreiber passt. Hinweise auf neue Bücher wie zum Klimabeschluss des Bundesverfassungsgerichts werden unterdrückt. Nachdem der Großteil des Artikels Sebastian Lüning in ein möglichst schlechtes Licht rückt, wird dann auch noch der Hinweis verwehrt, dass etliche der begutachteten Facharbeiten sogar vom IPCC zitiert wurden.<entf. offtopic und Verstoß WP:KPA-- Mehrdazusagen (Diskussion) 11:06, 18. Jan. 2022 (CET)> --Greenway21 (Diskussion) 10:48, 18. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]
Deine Behauptung, die Äußerung von Mudelsee sei falsch, habe ich eben noch geprüft. Nicht Mudelsees Aussage ist falsch – deine Behauptung ist falsch. Wie im Zeit-Artikel nachzulesen ist [9] geht es um einen Fachrtikel von Mudelsee und anderen in Climate of the Past [10]. Darin wird die Arbeit von Bond et al., die du oben verlinkst, nicht zitiert. Nicht dass ich hier eine zielführende Diskussion sehe – die Begründungen weiter oben ignorierst du immer noch, statt dessen bringst du Unterstellungen, eine Antwort erübrigt sich daher eigentlich – aber die Anschuldigung gegen Mudelsee wollte ich so nicht stehen lassen. --man (Diskussion) 22:09, 18. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]

"Lüning veröffentlicht regelmäßig in begutachteten klimawissenschaftlichen Fachzeitschriften"[Quelltext bearbeiten]

Der Satz "Lüning veröffentlicht regelmäßig in begutachteten klimawissenschaftlichen Fachzeitschriften" und die nachfolgenden Sätze wurden neurlich per OR und Verweis auf Lünings homepage eingefügt. Nun habe ich mir das paper Lünings Decadal and multidecadal natural variability of African rainfall. In: Journal of Hydrology: Regional Studies, angeschaut. Die Zeitschrift Journal of Hydrology: Regional Studies beschreibt sich selbst folgendermaßen: "Journal of Hydrology: Regional Studies is the new online only, author-pays, open access journal published by Elsevier." Weiterhin lese ich auf der Seite "REVIEW PAPERS are encouraged." [11] Sollte wirklich im Artikel der Eindruck erweckt werden, dass es sich hierbei um eine wichtige "begutachtete klimawissenschaftliche Fachzeitschrift" handelt? -- Neudabei (Diskussion) 21:58, 14. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]

Die Zeitschrift ist ganz offensichtlich fachlich begutachtet. Dein Hinweis ist daher komplett falsch. Offensichtlich hast Du wenig Berührungspunkte mit der Wissenschaft? Schau doch mal auf die Homepage des Artikels: "Received 7 August 2020, Revised 15 February 2021, Accepted 17 February 2021, Available online 26 February 2021." Was ist wohl zwischen August 2020 und Februar 2021 passiert? --Greenway21 (Diskussion) 09:57, 16. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]
Hallo Neudabei, das ist eine ganz normale peer-reviewte Zeitschrift. Andol (Diskussion) 16:59, 16. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]
Gut. Geklärt. Erledigt. -- Neudabei (Diskussion) 23:17, 16. Jan. 2022 (CET)[Beantworten]