Diskussion:Soldatenlaufbahnverordnung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

BW-Jargon[Quelltext bearbeiten]

Wäre das möglich, den Artikel vielleicht in einer allgemeinverständlichen Sprache zu verfassen? Dieser Abkürzungswahn und die vielen Fachausdrücke machen den Artikel (und viele andere zum Thema Bundeswehr, etc.) extrem unverständlich. Er sollte doch auch von Menschen gelesen und verstanden werden, die nicht mit den Fachtermini vertraut sind (so wie ich). Danke im Vorraus --MB-one 01:31, 10. Sep 2006 (CEST)

Also beim schnellen durchsehen hab ich jetzt nur so Sachen wie SaZ, was verlinkt ist, und OA für Offizieranwärter gefunden. So viel und schlimm isses ja nu nich. Oder meintest du noch was anderes. Werd auf alle Fälle da heut nochmal drübergehn. --GrummelJS 10:49, 10. Sep 2006 (CEST)
Sorry, mach Dir bitte selbst etwas Mühe: Schreib, was genau du nicht verstehst, und wenn Du dich für ein Thema interessierst, eigne Dir einen Grundstock an Vokabular an. Professor Abronsius 23:00, 01. Apr 2007 (CEST)
Tatsächlich ist der Artikel (neben etlichen sachlich falschen Passagen) für Laien ohne ausschweifende Erklärungen nicht verständlich. Was soll denn wohl "6ten Stufe" bedeuten. Der Eingeweihte weiß ja daß es sich um eine dienstgradgruppenbezogene Kodierung in der zuerkannten ATN handelt. Aber diese Erklärung ist für eine Enzyklopädie viel zu technisch.--romeo-kilo 16:16, 26. Jul. 2007 (CEST)

Leutnant AiP[Quelltext bearbeiten]

Soweit ich weiß, ist der AiP nicht mehr aktuell. Der neue Dienstgrad heißt Leutnant SanOA. Bin mir aber nicht mehr sicher, daher wäre es schön, wenn ein Kundiger sich dem Textteil einmal annimmt.

Nun, es war schon "immer" so, dass der Sanitätsoffizieranwärter mit Bestehen der Offizierprüfung zum Leutnant SanOA befördert wurde. Er war dann zwar Offizier, hat aber den Eingangsdienstgrad seiner Laufbahn noch nicht erreicht, und führt deshalb den Zusatz OA, obwohl er schon Offizier ist. Der Leutnant AiP ist nach der Reform der Ärzteausbildung (Fortfall des AiP) nicht mehr zutreffend. Der Leutnant SanOA wird mit Bestehen der Ärztlichen Prüfung direkt zum Stabsarzt befördert. --romeo-kilo 11:39, 26. Jul. 2007 (CEST)

Verkappte Lobbyarbeit[Quelltext bearbeiten]

Ich finde die Tendenz des Artikels hinsichtlich der Laufbahnziele unsachgemäß. Die Laufbahnverordnung sieht Mindestzeiten für die Erreichung bestimmter Dienstgrade vor (bsp. § 18). Danach kann z. B. nur Hauptfeldwebel werden, wer mindestens 12 Jahre verpflichtet ist und mindestens 8 Jahre als Feldwebel Dienst getan hat. Daraus ergibt sich, daß ein Soldat, der diese Mindestvoraussetzungen erfüllt, allenfalls mit Dienstzeitende als Hauptfeldwebel der Reserve entlassen werden kann. Normalerweise steht dieser Dienstgrad nur Berufssoldaten zur Verfügung. Hieraus eine Regel abzuleiten, nach der SaZ 12 zum HFw befördert werden sollen, ist in meinen Augen "wishful thinking". "Sollen" ist in der Rechtssprache als Rechtsbegriff geläufig, es hieße dann: "Der Soldat soll dann und dann zum ... befördert werden." Dann müßten gewichtige Gründe entgegenstehen, damit es anders liefe. Das steht aber nicht in der Laufbanverordnung. Insofern ist der Artikel also ein Stück verkappte Lobbyarbeit. Naja, willkommen bei wikipedia. Professor Abronsius 23:00, 01. Apr 2007 (CEST)

"Gleichzusetzen"[Quelltext bearbeiten]

Es ist falsch, hier zu unterstellen, Offizieranwärterdienstgrade seien mit den korrespondierenden Unteroffizier- bzw. Feldwebeldienstgraden "gleichzusetzen", nur weil sie jeweils ähnliche Dienstgradabzeichen tragen und nach der gleichen Gruppe des Bundesbesoldungsordnung besoldet werden. Ebenso ist ein Hauptmann nicht mit einem Stabsarzt "gleichzusetzen". Diese Formulierungen sollten dringend ersetzt bzw. gestrichen werden.--romeo-kilo 16:10, 26. Jul. 2007 (CEST)

Doch, das ist gleichzusetzen. Und zwar aus folgenden Gründen: Ein Oberfähnrich verdient das gleiche Grundgehalt bei gleicher Erfahrungsstufe und er hat die gleichen Befugnisse nach der Vorgesetztenverordnung. Lediglich seine Uniform sieht aufgrund der silbernen Paspellierung anders aus. Und die Dienstgrade sehen sich auch nicht einfach nur "ähnlich", sondern von der OA-Kordel und dem Äskulapstab abgesehen, sind es die gleichen.Sie können mir natürlich jetzt auch triftige Gründe dagegen nennen, aber bisher steht in Ihrer Kritik nur "stimmt nicht" und "auswechseln" ohne jegliche Vorschläge oder Begründung. -- Goodie4711 17:49, 23. Jan. 2011 (CET):

Degradierung? Eher nicht.[Quelltext bearbeiten]

  • Im Offiziersrang eines Leutnants eingestellte Soldaten verlieren, im Gegensatz zu den obig benannten, bei Nicht-Bestehen des Offizierlehrganges ihren Dienstgrad und werden zum Oberfähnrich degradiert. Ergibt sich keine Weiterverwendung, so kann der Soldat im Extremfall aus der Laufbahngruppe der Offiziere entlassen, zum Hauptfeldwebel degradiert werden und nach zwei Jahren entlassen werden.

Wo kommt das denn her? Das gibt die SLV nicht her. Von einem bestandenen Offizierlehrgang ist in §26 (der behandelt die Einstellung als Leutnant) nirgends die Rede. Kann sein, dass bei der praktischen Umsetzung die Verpflichtungszeiten an den Lehrgang und das Bestehen geknüpft sind, aber Degradierung ist Blödsinn. --LC 13:16, 13. Jun. 2008 (CEST)

Einstellung mit höherem Dienstgrad[Quelltext bearbeiten]

Der o.a. Abschnitt gehört dringend überarbeitet. Sollte sich innerhalb der nächsten vier Wochen keine Belege für diesen Abschnitt finden lassen (insbesondere für die Beispiele) werde ich ihn von den "falschen" (nicht mit Belegen aus z.B. der SLV gesicherten Behauptungen ) Inhalten befreien. --LW-Pio 22:27, 1. Feb. 2011 (CET)

Nicht belegte Inhalte gelöscht --LW-Pio 18:56, 16. Mär. 2011 (CET)

Verbesserungsfähig![Quelltext bearbeiten]

Der Artikel zu Lemma Soldatenlaufbahnverordnung ist m.E. verbesserungsfähig. Im Vorspann wird grob gesagt, was in der SLV geregelt ist (subjektiv priorisiert). Von den fünf Kapiteln der SLV enthalten drei in der Überschrift den Begriff Laufbahngruppe, der kommt weder im Vorspann, noch sonst wo auf der Seite vor. Die vier Punkte aus dem Vorspann (mal unterstellt, das seien die wichtigsten), sollten sich in der gleichen Reihenfolge im Text wiederfinden. Der beginnt mit der Überschrift Beförderung, ohne wenigstens auf den Hauptartikel Beförderung (Rang) hinzuweisen. Der nächste Abschnitt befasst sich mit dem Überspringen von Dienstgraden ohne auf die SLV Bezug zu nehmen. Unter dieser (verwirrenden) Überschrift wird auf die gemäß SLV vorgesehene Abfolge von Dienstgraden bei Offizieranwärtern eingegangen. Eine Entsprechung für Feldwebelanwärter fehlt. M. E. gehört weder das eine noch das andere an diese Stelle, sondern lediglich ein Verweis auf die Hauptartikel Offizieranwärter und Feldwebelanwärter. Der Kernsatz der SLV in Bezug auf Dienstgrade: "Die Dienstgrade einer Laufbahn sind regelmäßig zu durchlaufen..", den ich bereits einmal eingefügt hatte, ist leider einem Revert zu Opfer gefallen. Und ob die "Neckermänner" wirklich in ein Lemma mit der Infobox Gesetz gehören, ist sicher eine Überlegung wert. Ich werde mich gern an der weiteren Bearbeitung beteiligen, aber ich befürchte, dass ohne Diskussion meine Beiträge wieder einem Revert unterzogen werden. -- Bungert55 (Diskussion) 16:30, 14. Dez. 2013 (CET)