Diskussion:Trendsport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Slacklining[Bearbeiten]

Ist imho noch so neu, dass es Trend ist, aber nicht Trend ist. Beleg: "clinningg.de - 09.06.2006

The first ever international slacklining festival is due to take place in Austria in July. " --w-alter 13:09, 25. Jun 2006 (CEST)


Ich vermisse hier eine sportart über die ich gerade infos such, deren name mir aber momantan nicht einfällt. Hab einen bericht im fernsehn darüber gesehn und hab erst letztens gelesen das elemente davon in irgendenen konsolenspiel verarbeitet werden. Es geht dabei darum in urbanen gelände eine möglichste schnelle verbindung von punkt a nach punkt b zu finden. Erlaubt ist dabei alles: klettern über häuser, dächer, springen über hecken, durchqueren von privatbesitz und ähnlichen. Weiß nur nicht mehr wie es heißt. Kann mir jemand weiterhelfen? 62.47.145.224 04:24, 27. Jun 2006 (CEST)

Parcour vieleicht?--tox 21:20, 1. Jul 2006 (CEST)

"Neue Entwicklungen beruhen meist auf dem Herauslösen von Praktiken, Aktivitäten, Geräten aus dem angestammten Kontext und Übertragung in einen anderen. Häufig werden Praktiken untereinander kombiniert, um völlig neue Konzepte zu erhalten. Grundsätzlich lassen sich allerdings kaum Trendsportarten finden, die nicht eindeutig Ableitungen älterer Aktivitäten sind. Beispielsweise entwickelte sich das Snowboarden aus Wellenreiten und Skifahren. Heute mag Snowboarden nach seiner beispiellosen Erfolgsgeschichte den Kreis der Trendsportarten längst verlassen haben, aber in seinen Anfängen war es eine solche.

Die Entstehung eines Trendsports führt meist zur Herausbildung von Sportlergruppen, die sich der Entwicklung und Perfektionierung ihrer Sportart mit größtem Zeit- und Materialaufwand widmen. Diese Gruppen grenzen sich von ihrem Umfeld häufig durch eine bestimmte Stilisierung erkennbar ab. Beim Snowboarden findet man einen eindeutigen Kleidungskodex, sowie gemeinsame Werte und Sprache. Besonderer Bedeutung kommt oft der Musik zu. Die Skateboard-Szene setzte sogar ihre eigene Musikrichtung mit dem vielsagenden Namen „Skatepunk“ durch. Doch egal welche Musikrichtung eine Szene favorisiert, es geht stets um Abgrenzung zum Mainstream (so lange, bis man selbst Teil des Mainstreams geworden ist).

Gemeinsam ist den meisten Trendsportarten weiterhin das Streben nach einer gewissen Virtuosität, die sich quantitativ nur schwer messen lässt und in einer Ästhetisierung der Aktivitäten besteht. Hier wird der Kontrast zu den meisten klassischen Leistungssportarten besonders deutlich, wo es um die Optimierung einer bestimmten Funktion geht (schneller, weiter, höher). Vor allem die Boarder-Sportarten üben ihren Reiz durch Rasanz und Dynamik aus." Diesen Abschnitt habe ich aus dem Artikel herausgenommen, da er weder vom Stil her noch inhaltlich den Vorgaben für Artikel in wikipedia entspricht, das ist ein Essaytext mit zahlreichen Wertungen. --Dinah 12:12, 4. Dez. 2006 (CET)

Referenzen[Bearbeiten]

Im Artikel wird mehrfach auf einen Text von Jürgen Schwier/Uni Gießen referenziert, der als Einzelnachweis über die Homepage der Uni Gießen verlinkt war [1]. Der Referenzfooter wurde von Fvoss 09:11, 15. Feb. 2008 entfernt, da der Link nicht mehr existiert. Die vier Referenzen sind allerdings im Text verblieben und offenbar auch für den Artikel wesentlich. Ich habe daher den Referenzfooter wieder eingefügt und eine allgemeine Referenz auf die Publikationsliste von Schwier gesetzt. Es wäre wünschenswert, wenn jemand mit Sachkunde die Referenz auf einzelne Arbeiten präzisiert. -- Ukko 10:57, 5. Mär. 2008 (CET)

die Online-Version des Aufsatzes gibt es leider nicht mehr, aber es müsste sich um den Aufsatz handeln, der jetzt auch als Literatur angegeben ist, zumindest inhaltlich --Dinah 12:53, 5. Mär. 2008 (CET)

trendsportarten[Bearbeiten]

Trendsport ist eine Bezeichnung für neue Sportarten, die sich von traditionellen Sportarten abgrenzen lassen und nicht als Breitensport einzuordnen sind. Eine exakte Definition dieses Begriffs gibt es nicht, eine begriffliche Abgrenzung zu Funsport und Extremsport ist schwierig. Der Sportwissenschaftler Jürgen Schwier verwendet den Begriff Trendsport „zur Kennzeichnung jener Veränderungstendenzen des Sports, die (explizit oder implizit) mit bewegungskultureller Erneuerung und Innovation einhergehen. (...) Trends im Feld des Sports sind ferner dadurch gekennzeichnet, dass sie unsere eingewöhnten Sportvorstellungen überschreiten und zuvor unbekannte oder vernachlässigte Auslegungen des menschlichen Sich-Bewegens in unseren Horizont rücken.“[1] Nach seinem Verständnis lässt sich Trendsport unterteilen in die drei Bereiche Fitnessaktivitäten, Funsport und Risikosport. (nicht signierter Beitrag von 217.194.55.67 (Diskussion | Beiträge) 14:59, 4. Nov. 2009 (CET))

Zu den so genannten 'Trendys' gehören auch Modestücke, wie die von Fetter Text (nicht signierter Beitrag von 88.68.192.40 (Diskussion | Beiträge) 17:33, 9. Mär. 2010 (CET))