Diskussion:Uwe Sielert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Helmut Kentler[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den Absatz bezüglich Helmut Kentler erneut entfernt und zwar aus folgenden Gründen:

1. Freundschaften unter Wissenschaftlern, dürften enzyklopädisch irrelevant sein. Sielert war und ist ohne Zweifel auch mit anderen Menschen seines Faches befreundet, es gibt keinen Grund eine einzige dieser Freundschaften besonders hervorzuheben.

2.Der aus dem Zusammenhang eines längeren Artikels herausgenommene Satz ist die einzige Quelle zu der behaupteten “väterlichen Freundschaft”, für die es ansonsten keine Anhaltspunkte gibt; es kann bei einer Quelle also kaum von "gelten" die Rede sein.

3. Sielert hat sich von Kentler deutlich distanziert: Text zu Beginn eines Artikel im sozialmagazin 39. Jhg. H. 1-2, Juventa S. 39. In Anbetracht dessen kann wohl ohnehin nicht von Freundschaft die Rede sein. (nicht signierter Beitrag von SozPäd2013 (Diskussion | Beiträge) 22:03, 17. Apr. 2014 (CEST))

Herrath ist nicht irgendwer. Er hat gemeinsam mit Sielert einige Publikationen verfasst (so auch die Nachfolgepublikation von Zeig mal!), sollte es daher wissen. Die Angabe von Herrath zur Beziehung Kentler zu Sielert „väterlicher Freund“ erscheint mir hochrelevant. Väterlicher Freund ist wohl mehr als fachliche Freundschaft. Verdächtig wäre es, das nicht zu erwähnen, zumal Sielert Kritik an „seiner Pädagogik“ auf konservative Kreise zu reduzieren sich bemüht (Link dazu folgt unter Weblinks). --Swarmlost (Diskussion) 09:56, 4. Apr. 2016 (CEST)

Abschnitt Sexualerziehung[Quelltext bearbeiten]

Zusammengestellt aus Primärquellen? Neoemanzipativ geht übrigens auf Kentler zurück. Hm. --Swarmlost (Diskussion) 10:44, 4. Apr. 2016 (CEST)

Rezeption[Quelltext bearbeiten]

Es ist offensichtlich, dass die Arbeiten von Sielert zu Diskussionen und auch konträren Meinungen Anlass geben. Mithin werden seine pädagogischen Empfehlungen von einigen Menschen als für Kinder ungeeignet angesehen. Diese Menschen haben hierfür sachliche Begründungen, denen in einem Absatz "Rezeption" Rechnung getragen werden kann.

Gegen eine Erweiterung, Verbesserung, Ergänzung etc. dieses Abschnitts hätte ich nichts einzuwenden, gegen eine komplette Zensur hingegen schon. (nicht signierter Beitrag von Jbitzer (Diskussion | Beiträge) 15:26, 20. Okt. 2014 (CEST))

Du hast ja recht.. Allein, es wird wohl nichts nützen, siehe z.B. hier Diskussion:Elisabeth_Tuider.--Zuviele Interessen (Diskussion) 17:09, 20. Okt. 2014 (CEST)
Dennoch sollten m.E. konkrete Quellenangaben für die Behauptungen in der Rezeption genannt werden. Einzig der Verweis auf einen FAS-Artikel, der ansich gerade sehr kontrovers diskutiert wird, reicht nicht aus. Die Einstellung dieses Abschnitts sollte daher m.E. erst erfolgen, wenn Quellennachweise eingefügt worden sind. Falls zudem keine positiven Rezeptionen aufgeführt werden, kann die Überschrift auf "Kritik" heißen. --Stanly (Diskussion) 15:07, 21. Okt. 2014 (CEST)
Mich stört hier beim Verweis auf den FAS-Artikel die Distanzierung "...offenbar so ausgelegt im Buch...". Lässt sich das nicht recherchieren, ob darin von Gruppensex die Rede ist oder ob das wiederum aus dem Buch von Tuider und anderen ist? Wie schon früher angemerkt, verstehe ich die FAS so, dass sich die Kritik eher auf Tuider bezieht und weniger konkret auf Sielert. Im folgenden Satz stellt sich für mich die Frage, warum die Meinung eines Kolumnisten Fleischhauer relevant ist, der offenkundig Schwierigkeiten hat, Sachverhalte dieser Thematik korrekt darzustellen. Siehe http://erbloggtes.wordpress.com/2014/10/29/sexualkunde-fur-hassprediger-ii/ --Gudelaune86 (Diskussion) 17:04, 29. Okt. 2014 (CET)

Neue Rezeption[Quelltext bearbeiten]

Ich habe unter anderem den Abschnitt Rezeption überarbeitet. Dass Sielert hart und kontrovers diskutiert wird, muss natürlich hier rein. Allerdings kann z.B. nicht mehr von der Psychotherapeutenvereinigung geschrieben werden. Zwar wird Frau Hennen im FAZ-Artikel von Frau Schmelcher so dargestellt, als spräche sie für die Vereinigung. Allerdings hat die Psychologin dort kein Amt inne, und auch sonst findet sich nirgendwo eine Primärquelle, die die Annahme stützt, die Vereinigung der Psychotherapeuten würde Sielert kritisieren. Daher habe ich es fairerweise so geschrieben, dass Christina Hennen nun namentlich genannt wird. Sollte es evtl. in den Artikel rein, dass sie den Eindruck erweckt für die Organisation zu sprechen, dort aber eigentlich gar keine Funktion inne hat? Falls ja, kann man das ja noch mal ändern. Die Analyse des FAZ-Artikels von Alexander von Beyme ist ebenso für eine faire und ausgeglichene Rezeptzion unerlässlich, da er zahlreiche Fehler im FAZ-Artikel ausgemacht hat. --SozPäd2013 (Diskussion) 18:51, 8. Feb. 2015 (CET)

Edit-war[Quelltext bearbeiten]

Streit wie zwischen den benutzern Schwarze Feder und Zuviele interessen sollten von dieser neuen basis aus und ohne neuen reverts, aber mit weiteren gut belegten positionen fortgesetzt werden. den schwulenblog habe ich rausgenommen, weil keine veröff i.e.s.; ich bemühe mich um neutralität, keine POV, und stelle so einmal einen neuen ausgangstext vor, nicht zu kurz und nicht zu lang.... vielleicht meldet sich sielert ja auch selbst noch mal zu wiki-wort --—|joker.mg|— 12:45, 10. Feb. 2015 (CET)

Ich kann ja verstehen, dass das ganze Thema hitzig diskutiert wird. Aber Ich habe keine Lobpreiserei betrieben, sondern Belege geliefert. Der Alexander-von-Beyme Link dürfte sehr wohl Relevanz, denn er bezieht sich direkt auf die Inhalte des FAZ-Artikels von Schmelcher und zeigt dort in nachprüfbarer (!) und belegter (!) Art und Weise Zitier- und Korrelationsfehler dar. Dabei handelt es sich also nicht um eine Privatmeinung, sondern um stichhaltige Argumentation. Ich bitte darum, diesen Part wieder reinzunehmen. Der Rezeptionsabschnitt ist so nun sehr negativlastig und spiegelt kaum Sielerts Rezeptionsrealität dar. Ich verzichte jetzt auf eine eigene Änderung, weil ich zunächst die Diskussion abwarten möchte, andererseits aber auch, weil ich als neuer Wikipedianer noch leicht überfordert mit der Editier-Materie bin. --SozPäd2013 (Diskussion) 12:37, 11. Feb. 2015 (CET)

Festschrift für Uwe Sielert als Quelle?[Quelltext bearbeiten]

Herr Sielert und seine Publikationen scheinen sehr umstritten zu sein. Die Behauptung (im Abschnitt "Leben und Wirken"), dass er zusammen mit Glück, Koch, Kluge, Kerscher, Milhoffer und außerdem Schmidt und Kentler die deutsche Sexualpädagogik geprägt haben soll, ist nur durch den Verweis auf die Festschrift für Uwe Sielert belegt. Diese wird u.a. von Schmidt herausgegeben. In dem konkret zitierten Beitrag wird zumindest über einige dieser Personen kein Wort verloren. Wie diese Kette von Namen daher gebildet wurde und wie das begründet wird, ist für mich daher unklar. Zumal für einige dieser Personen bisher kein WP-Artikel existiert, was als Indiz dafür gesehen werden kann, dass sie so relevant gar nicht sind. Insbesondere bei Schmidt fände ich es unabhängig davon bedenklich, wenn für ihren Namen gerade ein von ihr selber herausgegebenes Buch herangezogen wird. In dem selben Beitrag wird Sielert zusammen mit Helmut Kentler als "Präger" genannt. Mit Blick auf den WP-Artikel zu Kentler scheint dieser aber noch umstrittener zu sein. Es sieht so aus, als gäbe es viele Stimmen, die Kentler ganz bestimmt nicht als "Präger" der deutschen Sexualpädagogik bezeichnen würden oder diese Aussage jedenfalls nicht so isoliert dastehen lassen würden. Die Behauptung (im Abschnitt "Rezeption"), wonach sein "Engagement" (auch) positive Resonanz erfahren hat, ist wiederum nur durch diese Festschrift für Uwe Sielert belegt. Bei einer Festschrift ist aber regelmäßig zu erwarten, dass dort nur ausgesuchte Freunde und (fachliche) Wegbegleiter zu Wort kommen und dass dort nur in den höchsten Tönen über den jeweiligen Geehrten gesprochen wird. Die Neutralität einer solchen Quelle möchte ich also zunächst anzweifeln und damit auch ihre Relevanz. Ich halte es für vorzugswürdig, wenn eine Quelle gefunden wird, welche von neutralem Standpunkt aus die (erwähnenswerte) Resonanz auf Sielert anaylsiert (oder selber die positive Resonanz darstellt) beziehungsweise einen allgmeinen Blick auf die Sexualpädagogik in Deutschland hat und dabei Sielert (und ggf. weitere oben stehenden Namen) als herausragende Persönlichkeiten nennt. --Haftrichter (Diskussion) 19:50, 21. Sep. 2017 (CEST)

Rezeption und angeblicher Bezug zu Reich[Quelltext bearbeiten]

Wie schon weiter oben angemerkt, wurde nun schon seit geschlagenen drei Jahren keinerlei Beleg dafür angebracht, daß: "Zartbitter, Schmlecher und Hennen" sich tatsächlich auf Sielert beziehen; das zitierte angebliche Beispiel: "Gruppensex-Konstellationen" findet sich nämlich, wie schon 2014 angemerkt, auch garnicht bei Sielert, sondern bei Tuider. Indem der als Beleg angeführte FAS-Artikel aber völlig vage bleibt, wer mit welchem untauglichen Anwurf eigentlich gerade gemeint ist, kann er hier dafür hergenommen werden, das zitierte Beispiel, das eigentlich von Tuider stammt, fälschlich Sielert unterzuschieben. Hinzukommt, daß sich das Beispiel so, wie es die FAS behauptet, strenggenommen aber nichtmal bei Tuider findet, indem Tuiders Buch zur künstlichen Skandalisierung zur vermeintlichen Kinderfickerbibel umgelogen wurde, indem u. a. vom FAS-Artikel die Altersbeschränkungen optionaler Zusatzübungen weggelassen werden, die im Tuiders Buch ausdrücklich auf Universitätsstudenten und noch ältere Gruppen beschränkt werden. So entstehen dann die in dieser Form von der FAS und ähnlichen Quellen frei erfundenen Beispiele angeblicher: "Gruppensex-Konstellationen", "Puff für Alle" und Vortanzen der eigenen Lieblingsstellungen für 12jährige oder angeblich sogar für Grundschüler.

Hinzukommt, daß sich mit bloßem Verweis auf Reichs eigene Schriften und Reichbiographien, die Sielert garnicht erwähnen, keinerlei wikitauglicher Bezug zu Sielert ableitbar ist, zumal man dann genausogut Freud als: "Reichianer" bezeichnen könnte, da auch Freud den Eros in Das Ich und das Es und Jenseits des Lustprinzips als positive sexuelle Lebensenergie und -spannung bezeichnete. Schon allein an diesem Beispiel sollte klar werden, was besonders an dieser Stelle für ein unglaublicher Blödsinn produziert wurde. Ebenso fehlt ein deutlicher Verweis auf Sielerts ausdrückliche Distanzierung von Kentler im Artikeltext; ein einfaches: "hat seine Theorien nicht völlig unreflektiert übernommen" ist da geradezu lächerlich.

Wenn hier also für die genannten Artikelprobleme nicht nach Jahren endlich mal schleunigst Belege kommen, werden die entsprechenden Abschnitte in den nächsten Wochen nachhaltig aus dem Artikel zu tilgen sein. --79.242.203.134 11:02, 20. Okt. 2017 (CEST)

Hallo 79.242.203.134,
ad 1: Sie haben in diesem Punkt recht. Das entferne ich daher.
ad 2: Hier haben sie nicht genau hingeschaut. Sie stören sich an einem geklammerten Zusatz. Es wird (bislang) nicht behauptet, dass Sielert Reichianer ist. Der Klammerzusatz bezieht sich bloß auf das „Lebensenergiekonzept“, mit dem Sielert (vgl. Reich: „Die Kernaufgabe der unautoritären Umstrukturierung der Menschen ist die sexuell bejahende Erziehung des Kindes.“) eine möglichst frühe „Sexualpädagogik“ rechtfertigt (Reich [1933: 49f] postuliert außerdem: „Die Verknüpfung der sozialökonomischen mit der sexuellen Struktur der Gesellschaft und die ideologische Reproduktion der Gesellschaft erfolgen in den ersten vier bis fünf Lebensjahren und in der Familie.“), und Sielerts Grundmotivation sei ja (offiziell) das Aufbrechen heteronormierender Dominanzkultur.
ad 3: "hat seine Theorien nicht völlig unreflektiert übernommen", verstehe ich nicht als lächerlich, sondern als geradezu neutral, denn hierzu haben wir dzt. bloß einen Primärliteratur-Beleg, der auch aufgrund der brisanten Thematik, nicht tauglich ist. Eine grundsätzliche Distanzierung von Kentler findet durch Sielert ja nicht statt, bloß von etwa "pädagogischem Griechenzauber" (pädagogischer Eros) - daher wurde hierzu vorsichtig formuliert.
Gruß --Swarmlost (Diskussion) 07:51, 8. Jul. 2018 (CEST)