Diskussion:Weißwurstäquator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Letzter Kommentar: vor 1 Jahr von Vindolicus in Abschnitt Österreich?
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alles Unsinn

[Quelltext bearbeiten]

Ihr seid alle einem alten Märchen aufgesessen, das besonders in Norden der Republik stark verbreitet ist, wie man aber aus dieser Diskussionsseite ersehen kann, auch im Süden immer stärker Verbreitung findet. Äquator ist ja auch ein Synonym für Mitte (der Äquator stellt ja die Mittellinie der Erde dar). In diesem Sinne ist es auch beim Weißwurstäquator zu verstehen. Es handelt sich dabei weder um eine gedachte noch um eine tatsächliche Linie, schon gar nicht um eine Trennlinie zwischen Nord- und Süddeutschland. Es ist schlicht und ergreifend das Zentrum des Verbreitungsgebietes der Weißwurst, nämlich die Stadt München, wo sie ja auch erfunden wurde. So einfach ist das und bietet überhaupt keinen Raum für Diskussionen!!! Hornung-MS 21:18, 6. Jun. 2011 (CEST)Beantworten

Nein! Die Wahl des Wortbestandteils "Äquator" mag nicht sachgerecht sein. Aber Wikipedia stellt dar und so hat es sich nun mal entwickelt. Und unter diesem Begriff wird sehr wohl die nördliche Abgrenzung je nach genauem Gebrauch tatsächlich der (ursprünglichen) Verbreitung der Weißwurst, meist aber (eng) des Altbayerischen Kulturraums, teils auch des Oberdeuschen bzw. politisch die Hegemoniegrenze zwischen Süddeutschen und Norddeutschen Staaten im Deutschen Bund ... . --Bmstr (Diskussion) 13:38, 29. Jan. 2022 (CET)Beantworten

Mayonaisenäquator

[Quelltext bearbeiten]

gibt es meines Erachtens auch noch, aber dazu weiß ich nicht genug ;-).

Als ich nach München gezogen bin, 1984, war Mayonaise noch unüblich. "Einmal Fritten mit Mayo" stieß oft auf Unverständnis. Thyl Engelhardt 213.70.217.172 17:22, 26. Aug. 2011 (CEST)Beantworten

Andersheurm ist es mit süßem Senf ;) --PeterForst (Diskussion) 11:14, 6. Jul. 2017 (CEST)Beantworten
Auch wenn es lange her ist. Früher hatte man in München noch einen Rest von Kultur. Das Problem dürfte "Fritten" gewesen sein, das hieß früher "Pommes frites" und auch "Mayonaise" hat man noch sagen (aussprechen) und verstehen können. Schon in den ersten McDonald's-Filialen bekam man seine "Pommes frites" und (da bin ich mir recht sicher), man konnte sehr bald zwischen Ketchup und Mayonaise wählen. Und Mayonaise war (sonst) auch nicht "unüblich" (auch wenn es nicht überall Mayonaise oder Ketchup dazu gab), nur das prollige (norddeutsche) "Fritten mit Mayo" war mehr als unüblich. -- WikiMax - 21:31, 9. Jan. 2021 (CET)Beantworten
Der Mayonaiseäquator ist eingebildet. Die Grundsauce gibt es auch in Bayern seit mehr als 100 Jahren. Wenn Eingeborene sie nicht kennen, heißt es nicht, dass sich an dieser Unkenntnis eine Grenze ziehen ließe. Sie würde eher das ländlich-provinzielle Hinterweltlertum vom Allgemeinwissen trennen, also einen Umkreis um Städte ziehen, nicht durch Deutschland. Wer den Kenntnissstand von Frikadellenschmieden als Basis ohne Hauptschulabschluss als Basis nimmt, kommt auf ganz andere Grenzen.Oliver S.Y. (Diskussion) 01:52, 10. Jan. 2021 (CET)Beantworten
Es gibt sehr wohl einen Mayonaisenäquator. Allerdings nicht in Bezug auf Pommes, sondern auf Kartoffelsalat. --2003:C3:9715:8700:64A4:8384:B387:41DD 19:18, 8. Jan. 2022 (CET)Beantworten

Österreich?

[Quelltext bearbeiten]

Kürzlich sah ich, dass die bekannte österreichische Musikgruppe EAV auf ihrer Netzseite den Weißwurstäquator erwähnt hat:

Wisst ihr, was Paul Pizzera und der Krampus gemein haben? Beide sind nördlich des Weißwurstäquators noch viel zu unbekannt!

Das wirft für mich nun die Frage auf: Geht es bei diesem Begriff wirklich, wie die Einleitung suggeriert, nur um eine Abgrenzung Altbayerns vom restlichen Deutschland, oder vielmehr um eine Abgrenzung des gesamten bairischen Sprachraums (also auch Österreichs) vom Rest? Daran anschließend: Ist die Weißwurst nur in Bayern so beliebt, in Österreich hingegen weniger? Vindolicus (Diskussion) 15:02, 16. Jun. 2023 (CEST)Beantworten