Diskussion:Wirecard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Wirecard“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, wenn sie mit {{Erledigt|1=~~~~}} markiert sind. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 8 Abschnitte. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.

GoMoPa[Quelltext bearbeiten]

Wäre GoMoPa nicht einen eigenen Artikel wert?--87.155.44.145 12:38, 9. Apr. 2015 (CEST) Siehe etwa z.B. die Meldung von tagesschau.de vom gestrigen 08.04.2015, Link hier: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/gomopa-101.html --87.155.44.145 12:41, 9. Apr. 2015 (CEST)

Info über Firmenausrichtung des Ursprungsunternehmens[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen, möchte jemand vielleicht mal die Geschichte der Wirecard AG recherchieren und hinzufügen? Immerhin war das Geschäftsmodell unter dem Vorgängernamen InfoGenie damals ganz anders als heute, siehe zum Beispiel hier. In der Power Play 2/99 schrieben sie in einer Stellenanzeige auf Seite 14: „Spiele-Freaks aufgepaßt! Euer Wissen ist unseren Kunden Bares wert. Macht Euer Hobby zum Beruf und verstärkt unsere Hotline für Computer und Videospiele InfoGenie ist in Deutschland und England Marktführer bei anbieterneutralen Ratgeberhotlines.“ Gruß --Blik (Diskussion) 16:49, 3. Nov. 2017 (CET)

Ich habe einen Abschnitt "Geschichte" ergänzt, in dem die Rolle der InfoGenie AG erläutert wird. Diese AG war aber nicht das Vorgängerunternehmen, sondern lediglich das Vorgängerunternehmen bzgl. des Börsengangs. Die Wire Card AG gab es vor 2005 nämlich auch bereits, sie war jedoch nicht börsennotiert. Das Zusammengehen von InfoGenie AG und Wire Card AG ermöglichte es der Wire Card AG, dass sie ein börsennotiertes unternehmen wurde, ohne einen eigenen Börsengang durchführen zu müssen. --Pinguin55 (Diskussion) 00:22, 10. Feb. 2019 (CET)

Verwirrspiel[Quelltext bearbeiten]

"Wirecard AG (bis 13. März 2005: InfoGenie AG) ist ein 1999 gegründetes ..." und "Das Unternehmen wurde 1999 als Wire Card gegründet." ist zeitlich ein Widerspruch ! --TennisOpa (Diskussion) 17:46, 19. Feb. 2019 (CET)

Übertrag von der Review-Seite (sh. diese Version):

Teilweise Redundanzen, teilweise nicht allgemeinverständlich. Firmenentstehung ist außer dem börsennotierten Unternehmen unklar bzw. widersprüchlich. Es ist nicht deutlich, ob bereits das Gründungsunternehmen eine AG war. Die Beschreibung der Dienstleistung sieht nach bezahltem Schreiben bzw. 1:1-Kopie aus den Internetseiten der Firma aus, ansonsten wäre es URV. Das kann neutraler formuliert werden. -- TennisOpa (Diskussion) 18:03, 19. Feb. 2019 (CET)

Bitte hier weiter diskutieren, danke! AnnaS. (DISK) 06:24, 21. Feb. 2019 (CET)

Ein Verwirrspiel von vielen! Bei Wirecard ist vieles verwirrend und unklar. Klar ist nur die Existenz menschlicher Gier. Viele Zocker wollten mit den Aktien von Wirecard schnell reich werden. Wenn die eine "Kursrakete" sehen, kommt es zu Kaufpanik. Um diese Anleger glücklich zu machen, musste der Vorstand von Wirecard Erfolgsmeldungen produzieren. Dabei konnte man sich darauf verlassen, dass Gier und Wunschdenken unkritisch machen. Aber du hast Recht. Man hätte solche "Kleinigkeiten" eher beachten sollen. Denn dann wäre eher aufgefallen, dass bei Wirecard vieles auf den zweiten Blick irgendwie "improvisiert" wirkte. Don Aslan (Diskussion) 15:56, 21. Jun. 2020 (CEST)
Gehört das hierher?--Olivers Wiki (Diskussion) 15:26, 26. Jun. 2020 (CEST)
Wohin sonst? Don Aslan (Diskussion) 11:34, 29. Jun. 2020 (CEST)

Archiv[Quelltext bearbeiten]

Hier weiss anscheinend jemand wieder nicht wie man ein Archiv anlegt (Hilfe:Archivieren). Die Mindestanforderung ist dass ein Link auf die Archivseite angegeben wird (oder die Seiten). Und ein Teil der Diskussion wurde anscheinend nicht ins Archiv verschoben (wenn es das überhaupt gibt, im Quelltext ist kein entsprechender Code) sondern gelöscht (so interpretiere ich den Link auf die Seite im Informationskasten). Löschen weil jemand nicht unterschreibt geht auch nicht, schließlich kann man nachsignieren.--Claude J (Diskussion) 07:44, 21. Feb. 2019 (CET)

Die Wikipedia verändert sich, damit auch ihr Regelwerk. Es ist so unnötig jemand an die Karre zu fahren, wegen einer Änderung die er vor knapp acht (!) Jahren gemacht hat. Du hättest uns beiden den Aufwand sparen und es einfach ändern können. In diesem Punkt wird sich die Wikipedia wohl nie ändern. VG --DEV107 09:39, 21. Feb. 2019 (CET)
Auf der verlinkten Hilfeseite steht das sogar als Möglichkeit der manuellen Archivierung - es steht zwar dahinter, dass es nur in Ausnahmefällen vorkommen sollte, aber es gibt wohl auch andere Seiten, die diese Form der Archivierung haben. Wenn ich Zeit habe, werde ich es in den nächsten Tagen ändern und hier ein Archiv anlegen, den o.g. Link dann entsprechend einarbeiten. --AnnaS. (DISK) 10:30, 21. Feb. 2019 (CET)
Ich habe soeben die automatische Archivierung eingestellt und die manuell entfernten Beiträge ins Archiv kopiert. --Gamba (Diskussion) 15:13, 4. Jul. 2020 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Gamba (Diskussion) 15:13, 4. Jul. 2020 (CEST)

Neues zum Nachtragen[Quelltext bearbeiten]

  • Ernst & Young verweigert das Testat wegen "Unrichtigen Saldenbestätigungen zu Täuschungszwecken" (Finance).

https://www.capital.de/wirtschaft-politik/wirtschaftspruefer-ey-verweigert-wirecard-das-testat-ceo-muss-gehen https://www.finance-magazin.de/wirtschaft/deutschland/wirecard-sorgt-fuer-blankes-entsetzen-2059751/ 2001:A61:BB2:3301:39A0:6013:5F81:3140 09:42, 19. Jun. 2020 (CEST)

Bafin zeigt Wirecard wegen Verdachts der Marktmanipulation an – Konzernzentrale durchsucht[Quelltext bearbeiten]

„Die Staatsanwaltschaft München I hat daraufhin ein Verfahren gegen den gesamten Vorstand, vier Beschuldigte, eingeleitet und seit heute früh am Firmensitz in Aschheim durchsucht.“

--Marsupilami (Disk|Beiträge) 19:33, 5. Jun. 2020 (CEST)

Konzernchef Braun und seine Vorstandskollegen sollen mit zwei Meldungen vom 12. März und 22. April falsche Erwartungen bei den Aktionären erweckt haben. Sie sollen den Eindruck vermittelt haben, eine laufende Sonderuntersuchung der Wirtschaftsprüfer von KPMG werde öffentlich kursierende Vorwürfe über diverse Unregelmäßigkeiten widerlegen. Als der Bericht dann Ende April vorlag, las sich der aber völlig anders: KPMG listete zahlreiche Kritikpunkte und Mängel auf, woraufhin der Aktienkurs von Wirecard stark nachgab. --Neun-x (Diskussion) 06:06, 8. Jun. 2020 (CEST)

Aktueller Fehler, den ich nicht selbst korrigieren will[Quelltext bearbeiten]

Die heute (19.06.20) neu eingefügte Fußnote Nr. 3 enthält als Quellenhinweis für die Rücktritts-Meldung des Wirecard-Chefs Markus Braun den Spiegel, abgeblich heute abgerufen. Der Links selbst aber verweist auf eine heutige Meldung von Focus-Money, welche wiederum auf einem verschachtelten Focus-online-Link beruht. Mein Know how bezüglich dieser verschachtelten Quelle reicht nicht für eine eigene Quellen-Korrektur. Da die Rücktritts-Meldung aber offensichtich stimmt, lasse ich den Fehler einstweilen unkorrigiert in der Hoffnung, dass die verdienstvollen Wirecard-Aktualisierer den Hinweis erkennen und die richtige Quelle einfügen. Sorry. (nicht signierter Beitrag von Grün (Diskussion | Beiträge) 14:58, 19. Jun. 2020 (CEST))--Grün (Diskussion) 15:05, 19. Jun. 2020 (CEST)

Hier: https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/wirecard-markus-braun-tritt-mit-sofortiger-wirkung-als-vorstand-zurueck-james-freis-zum-interimsceo-berufen/?newsID=1354471 --NichtA11w1ss3ndDiskussion 15:22, 19. Jun. 2020 (CEST)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. NichtA11w1ss3ndDiskussion 15:22, 19. Jun. 2020 (CEST)

Details zum Kursverfall / Umfang eventueller Schäden für Anleger[Quelltext bearbeiten]

Guten Tag.

Umseitig ist in dieser Version zu lesen: "In der Spitze stürzte der Börsenkurs um mehr als zwei Drittel ab."

Das aktuelle Geschehen zeigt einen Kursverfall von mehr als 80 Prozent, wobei ein Ende noch nicht absehbar ist.

Die Aktie hatte am 17. Juni 2020 gegen 17:00 Uhr ein Wochenhoch von 104,50 und am Folgetag den erwähnten "Zwei-Drittel-Verlust"auf 30,67. Am 19. Juni ein Langzeit und Xtra-Wochentief von 19,26. Das mittlere Wochentief mehrerer Börsenplätze ist etwas höher – je nachdem wie man die Plätze und deren Umsätze gewichtet. Die 19-Euromarke erreichte die Aktie erstmals zum Jahreswechsel 2012/2013).

Der Verlauf sollte etwas detaillierter dargestellt/ausformuliert werden. Die vorstehende Formulierung vermittelt nur das Bild eines Tages. Die Geschehen zum (mehrfachen) Kursverfall dieser Aktie verteilen sich auf etliche Zeitabschnitte, von denen einige gesondert für den Leser dargestellt werden sollten. Wenn sich hiesige Autoren finden, die zeitnah die verfügbaren Quellen auswerten? Man könnte man es besser machen als zu dem Geschehen in Steinhoff_International_Holdings#Krise_ab_2017 beschrieben. Es ist bekannt, dass sich derzeit auch die Staatsanwaltschaft mit den Umständen zu dieser Aktie befasst. Ob es dabei zu Kursmanipulationen und/oder Betrügereien/Straftaten oder sonstig zu sanktionierenden Vorfällen gekommen ist, wird vermutlich im Laufe des Jahres klarer werden.

Wikipedia und die "Öffentlich-Rechtlichen" haben kürzlich etwas zu Weiternutzung der Inhalte vereinbart. In diesem Sinne zu Weiternutzung und als Nachweis für die Kursbewegung eine Hinterlegung bei Archive.org: https://web.archive.org/web/20200620054149/https://kurse.boerse.ard.de/ard/kurse_einzelkurs_uebersicht.htn?i=109034

Frohes Schaffen & LG 80.187.108.27 08:43, 20. Jun. 2020 (CEST)

Letzten Freitag hat sich die Aktie im Verlaufe des Tages zunächst praktisch halbiert, aber dann ging es wieder aufwärts. So ein Pseudo-"Rebound" ist nach starken Abstürzen (am Vortage hatte die Aktie fast 2/3 des Wertes verloren) typisch und trügerisch. Denn das bedeutet, dass sich hier die Leerverkäufer eindecken. Aber solche Dinge sind schwer beweisbar und sicherlich nur für einen Bruchteil der normalen Leser interessant genug, um sich da hinein zu denken. Wer interessiert sich heute noch für Charts von Ceyoniq Technology (auch eine Softwarefirma, wo sich Unterschriften als gefälscht entpuppten) oder den einstigen Börsenstar EM.TV AG (wo es Geldstrafen wegen Anlegertäuschung gab, nachdem der Kurs von 35 Cent auf zeitweilig 120 Euro hochgejubelt worden war)...? Die Börse lebt davon, dass solche Sternschnuppen immer wieder rasch uninteressant und vergessen sind. Don Aslan (Diskussion) 16:14, 21. Jun. 2020 (CEST)
Danke für die Einschätzung. Der Ansicht „nur für einen Bruchteil der normalen Leser interessant genug“ möchte ich allerdings widersprechen. Gerade der aktuelle Fall von Wirecard zeigt die Fehleinschätzungen der Analysten, die ggf. bei Kleinanlegern zu massiven Verlusten geführt haben. Natürlich gibt es auch Gewinner − die finden sich allerdings eher auf den Seiten der "Professionellen". Schon 2001 hörte man von Gottfried Heller: "Die Kleinanleger sind nichts als Kanonenfutter". Im NEMAX gab es etliche, teils kriminelle "Kapitalvernichtungen". Siehe Pleiten und Skandale, Teil 1 sowie Pleiten und Skandale, Teil 2, die nun leider über Wirecard den Nachfolger TecDAX treffen. Der Fall von Wirecard hat andere Dimensionen als der Ausfall eines Wertes wie EM.TV AG. Wegen der Zuordnung in mehreren Aktienindizes sind auch Bereiche betroffen, bei denen nicht nur Kleinanleger sondern auch Fondswerte wie ETFs an Verlusten beteiligt werden.
Gerade weil sich im Fall von Wirecard etliche Parallelen zu Verlusten aus der NEMAX-Zeit zeigen, möchte ich anregen im Artikel das Börsengeschehen detaillierter zu beschreiben. Eins drunter wird davor gewarnt dies vorschnell zu tun − dem stimme ich zu. Zugegeben ... es ist etwas kompliziert ... aber durchaus von Interesse für alle Sparer, die nicht mit Verzinsungen um 1% von Hausbanken zufrieden sind und die Ausweitung der Geldmengen und deren Konsequenzen sehen. LG 80.187.108.61 08:39, 22. Jun. 2020 (CEST)
Stimmt. Inzwischen habe ich meine Meinung geändert. Jetzt habe ich nämlich erfahren, dass Wirecard von ungefähr einem Dutzend Banken (und nicht nur von einer einzigen) Kredite erhalten hat. Diese Banken halten oder hielten auch Aktien von Wirecard in ihren Fonds. Banken haben Wirecard einfach Geld gegeben, damit die sich Umsatz dazukaufen konnten und dann haben die Banken sich gefreut, dass ihre Aktien entsprechend stiegen. So konnten sie doppelt angeben, nämlich erstens mit dem Umfang erfolgreich vermittelter Kredite und zweitens mit der Wertsteigerung ihrer Aktienfonds. Als die Kapitalisierung von Wirecard stieg, stieg auf den ersten Blick auch die Kreditwürdigkeit. Und so ging es dann immer weiter. Geld einschießen und damit den Aktienkurs pushen bis zum Gehtnichtmehr. Jetzt müssten die Banken Wirecard eigentlich die Kredite kündigen, aber stattdessen machen sie erst noch Schönwetter, weil sie garantiert noch auf jeder Menge Aktien sitzen und die erst noch zum möglichst besten Preis loswerden will, ehe sie den Stecker ziehen... Don Aslan (Diskussion) 13:06, 23. Jun. 2020 (CEST)
Textfetzen à la ist an diesem Tag um x % gefallen sind relativ nutzlos, wenn nicht Ausgangskurs und genaues Datum angegebne werden; schon nach wenigen Tagen oder Wochen ist das dann vollkommen kontextlos und für den Leser schwer nachzuvollziehen. Insgesamt kann und darf die WP auch kein laufender Kommentar zu jeder Börsenbewegung werden, und isolierte Berichte über Kursschwankungen sind schon nach kurzer Zeit sowohl vollkommen überholt und als meist auch vollkommen ohne Interesse... das hier vielle Anleger Geld verloren haben steht dabei gar nicht in Abrede, aber Umfang von Verlust ist für jeden Anleger individuell anders und für diesen auch besser auf den bekannten Börsenwebseiten nachzuschauen--Stauffen (Diskussion) 13:37, 26. Jun. 2020 (CEST)
Die obigen Ausführungen sind falsch. Die Zeiten, wo deutsche Banken Aktien zum Zweck der eigenen Spekulation kaufen, sind lange vorbei. Selbst Langfristinvestitionen, die nicht den Charakter einer dauerhaften Unternehmensbeteiligung haben, werden nicht mehr neu eingegangen. Wenn Fonds Aktien kaufen, dann ist das vom Vermögen der Bank, zu der die Fondsgesellschaft gehört, streng getrennt, da es sich um ein Sondervermögen handelt, dass den Anteilseignern des jeweiligen Fonds zusteht. Selbstverständlich haben etliche Fondsgesellschaften von jedem Unternehmen im Dax Aktien im Bestand. Die, die einfach nur den Dax abbilden sollen, können ja kaum anders. Bei Fonds mit aktivem Management entscheidet der Fondsmanager im Rahmen der Vorgabe der einzelnen Anlagebedingungen, welche Aktien er wie gewichtet aufnimmt. Das Geld bekommt aber beim Kauf der Aktie ja nicht das Unternehmen, sondern der Verkäufer. Insofern werden weder Wirecard noch die Banken reicher, wenn der Kurs steigt. Lediglich die Aktionäre. Hat eine Bank Aktien zur Kreditsicherheit hereingenommen, wäre bei 100% Besicherung kein Risiko in dem Kredit. Sinkt die Werthaltigkeit der Sicherheit, erhöht sich das Risiko entsprechend. Sind die Aktien wertlos geworden und die Kreditsumme nicht mehr einforderbar, hat sich somit kein höherer Verlust ergeben als hätte man den mittlerweile verlorenen Kredit unbesichert gegeben. Wenn eine Kreditkündigung zur finalen Pleite führen wird, hilft es daher nichts, wenn man Aktien als Sicherheit hat.--Olivers Wiki (Diskussion) 14:59, 26. Jun. 2020 (CEST)
Stauffen spricht mir aus der Seele. Bei dem Beitrag von Olivers Wiki ist es umgekehrt. Banken betreiben Fonds und kassieren dafür Gebühren. Umso mehr Kunden so ein Fond hat, desto mehr Gebühren verdient man. Um möglichst viel zu verdienen, muss man möglichst viele Kunden haben, die möglichst viel Geld in diesen Fond stecken. Das erreicht man nur, indem man diesen Kunden möglichst große Erträge bietet. Damit ein Fond Erträge erzielt, müssen die Aktien, in die der Fond investiert, möglichst stark steigen. Hier kann niemand die (vereinfacht gesagt) Kreditabteilung einer Bank daran hindern, Kredite an dieselben Firmen zu geben, deren Aktien von einem Fond gehalten werden. Wenn dann die Kredite dazu verwendet werden, Umsatz hinzu zu kaufen und somit den Aktienkurs zu steigern, so steigt auch der Wert der Fonds, die diese Aktien halten. So kassiert die eine Abteilung Zinsen von Unternehmen und die andere Abteilung kassiert Gebühren von Anlegern. Beides geht am Ende des Geschäftsjahres in den Gewinn ein. Natürlich wird das getrennt abgerechnet, aber es summiert sich am Ende. Dass Aktien immer wieder als "Sicherheit" eingesetzt werden, interessiert mich nicht. Und wenn es irgendwann schiefgeht, dann geht es eben schief und dann findet man auch einen Sündenbock. Ein alter Börsenspruch lautet: "Die Pessimisten behalten am Ende immer Recht, aber die Optimisten machen so lange prächtige Geschäfte!" Don Aslan (Diskussion) 20:02, 27. Jun. 2020 (CEST)

Artikel über "Wirecard" unbedingt ruhen lassen![Quelltext bearbeiten]

Wirecard hat bei der Commerzbank Kredite in Milliardenhöhe aufgenommen. Von der Commerzbank ging das Geld an eine philippinische Bank. Wirecard hat das Geld anscheinend überhaupt nicht gesehen. Sie haben jedenfalls überhaupt nicht gesehen, dass es nun "weg" ist. Bei der Summe soll es sich um den "Gewinn" der letzten Jahre handeln. War der "Gewinn" nur "geliehen"? Wenn man sich "Gewinn" einfach von der Bank leihen kann, warum dann arbeiten? Da dieses Geld nicht eingesetzt wurde, war es wohl nur eine "Sicherheit". Paradox: Das geliehene und verschwundene Geld funktioniert wirklich als Sicherheit! Denn warum entzieht man Wirecard für diese Geschäftsunfähigkeit nicht die Banklizenz? Genau: Weil die bedauernswerte Commerzbank sonst das verlorene Geld abschreiben muss. So funktioniert purer Kapitalismus...

Lassen wir diesen Artikel bis zur Aufklärung dieses "Hütchenspiels" besser ruhen! Sonst wirft man der Wikipedia womöglich noch "Kursmanipulation" vor...

Ich hätte gerne noch das hier reingeschrieben: Wirecard Juniorpartner von Klarna https://www.klarna.com/de/presse/wirecard-und-klarna-starten-gemeinsame-bezahllosung-fur-handler/ Aber den Wirecard-Artikel hier fasse ich vorerst auch mit Handschuhen und Mundschutzmaske nicht mehr an... Don Aslan (Diskussion) 13:13, 20. Jun. 2020 (CEST)

Ich bitte Belege um Belege für die Behauptungen. Wie kommst du auf die "Milliardenhöhe", die die Commerzbank bereitgestellt haben soll? Wie kommst du auf die Zahlungsströme ("von der Commerzbank ... an eine philippinische Bank")? Woher kennst du den von dir behaupteten Verwendungszweck des Kredits? Die Wirecard Bank, die Gesellschaft mit der Banklizenz, ist nicht identisch mit der börsennotierten Wirecard AG. Da muss man streng unterscheiden.--Olivers Wiki (Diskussion) 15:08, 26. Jun. 2020 (CEST)
Wie ich an anderer Stelle auf dieser Diskussionsseite bereits sagte, haben sich die mir zunächst zugänglichen Informationen als unvollständig und teilweise falsch entpuppt. Leider liegt sowas in der Natur der Börse. Inzwischen weiß ich, dass die Wirecard AG Kredite von diversen Banken bekommen hatte. Wohin all das Geld ging und wo es geblieben ist, wurde inzwischen noch nicht aufgeklärt. Also werde ich nicht behaupten, dass ich das wüsste. Ganz im Gegenteil, ich nehme an, dass die Beteiligten ab einem bestimmten Punkt den Weg der Geldströme selber nicht mehr bis in die letzte Konsequenz überblickten. Ansonsten hätten sie sich rechtzeitig zurückgezogen, bevor das ganze Kartenhaus zusammenfiel. Hier übrigens ein Beleg dafür, dass die Commerzbank als der hervorstechende Kreditgeber der Wirecard AG angesehen wurde:https://www.deraktionaer.de/artikel/fintech-versicherung-banken/im-sog-von-wirecard-commerzbank-verliert-ueber-7-prozent-20202793.html Letzten Endes hat die Wirecard AG sehr viel "Spielgeld" gehabt. Wir wissen ungefähr, woher es kam, dass es großenteils verloren ging und wo solche Summen zuletzt im Zusammenhang mit Wirecard gesichtet wurde. Die Einzelheiten bzw. Umwege aufzuklären, ist Aufgabe der Behörden. Da das ganze Drama bis auf weiteres undurchschaubar bleibt, empfehle ich, dass wir aktuelle Meldungen möglichst ignorieren, bis sie sattsam bestätigt wurden.Dass die Wirecard Bank innerhalb der Wirecard AG eine Sonderstellung hat, ist mir inzwischen auch bekannt.Don Aslan (Diskussion) 20:25, 27. Jun. 2020 (CEST)

Goldman Sachs "Top-Aktionär" mit starken Stimmrechten[Quelltext bearbeiten]

Goldman Sachs sollte hier auf jeden Fall erwähnt werden. Welche bedeutende Rolle diese Investmentbank bei Wirecard spielt, kann man unter anderem hier lesen. Goldman Sachs hat maßgeblich mitgeholfen, dass die Aktie von Wirecard es schließlich in den DAX geschafft hat. Die Aktie von Wirecard hat also eine Gemeinsamkeit mit Griechenland. Beide schafften es mit Hilfe von Goldman Sachs in einen exklusiven Klub: Griechenland schaffte es dank Goldman Sachs in den Euro und Wirecard schaffte es dank Goldman Sachs in den Dax. --Don Aslan (Diskussion) (ohne (gültigen) Zeitstempel signierter Beitrag von Don Aslan (Diskussion | Beiträge) 12:25, 12. Jun. 2020 (CEST))

Lassen Sie mal Ihre GMS Verschwörungstheorien!--139.30.159.248 14:54, 24. Jun. 2020 (CEST)
Purer Besitz (auch indirekt) von Stimmrechten eines - von mir auch auch - prominenten Aktionärs ist überhaupt kein Argument, und schon gar kein Grund, in den DAX aufzusteigen. Wie genau soll Goldman Sachs die Deutsche Börse AG denn dazu gebracht haben? Der Mechanismus dahinter ist relativ klar geregelt. Der Vergleich mit Griechenland ist hoffentlich nicht ernst zu nehmen.--Olivers Wiki (Diskussion) 15:14, 26. Jun. 2020 (CEST)
Zuerst einmal meinen Dank an den Rostocker, den ich hier nur so anreden kann, weil er sich lediglich mit seiner IP ausweist. Ich wusste nicht, das eine Erwähnung von "GMS" (selbst das Kürzel war mir unbekannt) gleich zu Verschwörungstheorien führt. Ich wusste auch nicht, das "GMS Verschwörungstheorien" sogar ein eigenes Genre sind. Hätte ich das gewusst, wäre mir klar gewesen, warum die hier unerwähnt gelassen werden. @ Olivers Wiki: Um in den DAX aufzusteigen, bedarf es einer gewissen Kapitalisierung. Dazu muss eine ausreichende Nachfrage vorliegen, die infolgedessen für eine ausreichende Kurshöhe sorgt. Wenn eine Firma wie GMS bei einer AG groß einsteigt, wird das Angebot verknappt, also das Verhältnis von Angebot und Nachfrage zugunsten eines höheren Preises für die Aktie beeinflusst und vor allem hat das eine gewisse Signalwirkung auf anderen Anleger. Wenn eine AG von sich sagen kann, dass GMS mit seiner generationenlangen Erfahrung in diese AG investitiert, ist das sowas wie ein Ritterschlag. Abgesehen davon, dass allein ein großer Aktienkauf an und für sich und der legendäre Name eine gewisse Wirkung haben, muss man auch annehmen, dass GMS einer solchen AG mit Rat zur Seite stehen. Oder sollen wir annehmen, dass GMS der AG nicht geholfen, sondern womöglich irgendwie geschadet haben könnte? Das würde ich niemals zu denken wagen... Don Aslan (Diskussion) 11:47, 29. Jun. 2020 (CEST)

James Freis[Quelltext bearbeiten]

Wäre hier aufgrund der aktuellen und zukünftigen Lage eine Wikipedia Seite für ihn als Vorstand sinnvoll? Wenn ja würde ich mich dem ggfs. in den nächsten Tagen einmal annehmen. VG! --Neomicro (Diskussion) 09:33, 24. Jun. 2020 (CEST)

Ich denke, dass er schon wegen der Mediendarstellung relevant wäre. --GT1976 (Diskussion) 11:19, 24. Jun. 2020 (CEST)
Solche Leute sind irrelevant. Man kann einen eigenes Thema aufmachen für den Wirecard-Skandal, aber es braucht nicht eigene Seite für obskure Personen. Bisher hat der Mensch keine relevanten Dinge vollbracht. (nicht signierter Beitrag von 139.30.159.248 (Diskussion) 14:58, 24. Jun. 2020 (CEST))
Wenn jemand in den Medien präsent ist, ist er auch relevant. Denn genau das ist hier der Massstab. Wenn die Medien über ihn berichten, dann wollen die Leute auch über ihn lesen. Und wenn sie über ihn lesen wollen, dann wollen sie auch in der Wiki über ihn lesen. Eine eigene Seite über den Wirecard-Skandal macht keinen Sinn, da man bis jetzt überhaupt noch nicht weiß, was da überhaupt passiert ist. Der Skandal fing auch nicht erst an, als offen von einem Skandal berichtet wurde. Der Skandal fing an, als das dem Skandal zugrunde liegende Fehlverhalten begann. Solange wir nicht wissen, in welchem (Aus-)Maße und auf welche genaue Weise hier gefehlt wurde, können wir unmöglich sagen, wann das alles begann. Der Skandal lässt sich also nicht von der "Wirecard AG" trennen und womöglich irgendwie "isoliert" beschrieben werden. Zumal uns außer dem Anfang auch der Ausgang noch fehlt. Don Aslan (Diskussion) 11:55, 29. Jun. 2020 (CEST)

Artikel existiert mittlerweile - hier erledigtErledigt --Stauffen (Diskussion) 13:37, 29. Jun. 2020 (CEST)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Stauffen (Diskussion) 13:38, 29. Jun. 2020 (CEST)

Wirecard AG vs. Wirecard Bank[Quelltext bearbeiten]

Spätestens seitdem die Wirecard AG insolvent ist, die Wirecard Bank aber nicht, erscheint es wichtig und unverzichtbar, diese (z.B. durch getrennte Artikel) zu unterscheiden. Generell ist es ein Aufreger für mich, dass in Wikipedia gerne zu umgangssprachlich "Wirecard" gesagt wird und nicht auf die konkrete Gesellschaft verwiesen wird. --Wolle1303 (Diskussion) 09:34, 26. Jun. 2020 (CEST)

Funktionnel ist die Wirecard Bank voll in den Konzern integriert (und nach was jetzt ans Licht kommt, Teil der Fassade, die diesen phänomenalen Betrug gedeckt hat); kurzfristig ist es angesagt, die Bank nicht als separates Lemma auszulagern, bis halbwegs klar wird, wie es weiter geht... Sollte der Konzern in Einzelteile zerlegt und diese separat verwertet (verkauft, liquidiert, abgewickelt,...) werden, kann man noch immer entscheiden, wie dies enzyklopädisch am besten zu verarbeiten ist...--Stauffen (Diskussion) 09:47, 26. Jun. 2020 (CEST)

Das Motiv/der Hintergrund der Bilanzfälschung[Quelltext bearbeiten]

Eine Frage, die ich mal stelle, aber auch keine wirkliche Antwort erwarte, denn das ist Sache der Staatsanwaltschaft. Aber vllt. landen hier Späne: Gibt es denn Erkenntnisse darüber, wozu das ganze gut war. An sich, so mein bisheriges Bild dieses Gesellschaft, ein solides, modernes Unternehmen mit ggf. u. a. etwas halbseidenen Kunden. Aber das was ja jetzt berichtet wird, das klingt nach einer im Grunde rein kriminellen Geschichte. Kennt das vllt. jemand schon was?--Antemister (Diskussion) 20:52, 26. Jun. 2020 (CEST)

Geschichte nicht börsennotierte Wire Card AG[Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der nicht börsennotierten Wire Card AG gehört unbedingt zum Artikel!--Falkmart (Diskussion) 21:59, 26. Jun. 2020 (CEST)

Systemversagen - Wirtschaftskriminalität[Quelltext bearbeiten]

Meine diesbezüglichen Beiträge [1] "Systemversagen" & [2] "Wirtschaftskriminalität" wurden gelöscht. Ich halte diese aber schon für relevant hier. --Ralf Preußen (Diskussion) 10:32, 30. Jun. 2020 (CEST)

@He3nry:--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 10:39, 30. Jun. 2020 (CEST)
Feuilloninistische POV gehört nicht in WP - mag in Twitter oder einem Blog durchgehen, hier halten wir uns an Fakten; nur in Ausnahmefâllen und falls gut belegt und breit in der Wissenschaft rezeptiert an Meinungen--Stauffen (Diskussion) 11:27, 30. Jun. 2020 (CEST)
@Stauffen Die Artikel von DiePresse sowie der Welt [3]zum Systemversagen sind doch kein Feuilloninistisches POV. Übrigens hättest Du das Problem (mit Deinem anderen POV) hier zuvor mit mir diskutieren sollen, bevor Du meinen (autom. gesichteten) Beitrag platt löschst sowie mich zudem unberechtigt des Vandalismus bezichtigst. Letzteres bitte ich Dich daher offiziell zurückzunehmen. --Ralf Preußen (Diskussion) 11:53, 30. Jun. 2020 (CEST)
@Ralf Preußen:Schwadronieren vom "Räuberstaat" ist POV, ob es in der Presse steht oder nicht--Stauffen (Diskussion) 13:23, 30. Jun. 2020 (CEST)
Das ist nicht POV sondern die (gültige) Fundierung des Wirtschaftsrechts als solchem - zitiert vom Vertreter Gottes (und damit DER Instanz des vertikalen Rechts) im Bundestag. --Ralf Preußen (Diskussion) 13:33, 30. Jun. 2020 (CEST)
Service "einen dritten dieser Beiträge wird es von Dir jetzt bitte nicht mehr geben, thx" [4]--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 11:58, 30. Jun. 2020 (CEST)
@Conan Deswegen diskutieren wir ja das Problem vorab hier, wie in WP üblich. --Ralf Preußen (Diskussion) 12:02, 30. Jun. 2020 (CEST)
Da gibt es nichts zu diskutieren, @He3nry: schrieb das es gar nicht rein kommt.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 12:05, 30. Jun. 2020 (CEST)
...und das entschied en passant He3nry auf Grund welchen Rechts? --Ralf Preußen (Diskussion) 12:58, 30. Jun. 2020 (CEST)

Neue Entwicklungen: ",Wir bereiten derzeit im Auftrag von 41 institutionellen Investoren und mehr als 1100 Privatanlegern Klagen gegen Wirecard, EY und die Bundesrepublik Deutschland vor', sagte er zu Reuters." [5] bekräftigen die Relevanz meines Beitrags nachträglich durch einen Top-Wirtschaftsanwalt. --Ralf Preußen (Diskussion) 13:12, 30. Jun. 2020 (CEST)

Ich schrieb, dass Ralf das in der Form nicht noch mal reinpastet. Das heißt nicht, dass man sich nicht auf eine NPOV-Darstellung hier einigen kann - wenn die Autoren das wollen. Ich habe administrativ einen Editwar über eine zweifelsfrei POVige (=nichtlexikalische) Einfügung abgewürgt. Logischer nächster Schritt hier wäre, dass Ralf hier einen Formulierungsvorschlag macht. --He3nry Disk. 15:21, 30. Jun. 2020 (CEST)

Formulierungsvorschlag:

Systemversagen im Fall Wirecard[Quelltext bearbeiten]

DiePresse,Die Welt

Damit reiht Wirecard sich ein in eine Serie (..., FlowTex, T-Aktie, ...) schwerer Wirtschaftskriminalität. Den im Wirtschaftsrecht hier relevanten Unterschied von einer Räuberbande zu dem Deutschen Staat unterschied bereits der deutsche Papst bei seiner Rede im Bundestag: "‚Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande’, hat der heilige Augustinus einmal gesagt." Der Staat als Räuberbande Zwischenzeitlich werden deshalb Klagen auch gegen den Deutschen Staat vorbereitet.boerse-online.de --Ralf Preußen (Diskussion) 15:35, 30. Jun. 2020 (CEST)

Wo ist der unterschied dazu? [6] --Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 15:42, 30. Jun. 2020 (CEST)
Kapierst Du es nicht? Es ist POV und TF eine Verbindung zwischen Augustinus, einer Papstrede von 2011 und dem Fall Wirecard herzustellen - bitte geh auf Twitter, Facebook oder sonstwo... hier ist dies nicht richtig aufgehoben--Stauffen (Diskussion) 15:49, 30. Jun. 2020 (CEST)
@Stauffen Nope merkt er nicht, z.b. da [7] "Gehorsam erinnerte", das wirdn ichts mehr.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 16:08, 30. Jun. 2020 (CEST)

(bk)Der Satz "Zwischenzeitlich werden deshalb Klagen auch gegen den Deutschen Staat vorbereitet." ist noch dazu gelogen, in der Quelle vn borse-online steht "Die Anzeige richte sich gegen Ex-Wirecard-Chef Markus Braun und das frühere Vorstandsmitglied Jan Marsalek" von eienr anzeigen gegen den Deutschten Staat, wirde da mit keinem Wort erwähnt. Ist Wirecard eignetlich schon rechtskräftig wegen schwerer Wirtschaftskriminalität verutreilt worden? Es fehlt noch der belleg das die Rede vom Papst genau auf diese Stelle past.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 15:52, 30. Jun. 2020 (CEST)

@Conan Vermutlich bin mit "Nope merkt er nicht, ..." ich gemeint (aber danke, dass ich "hierarchisch etwas höher standen als die übrigen Bediensteten" Pronominale_Anredeform#Anrede_mit_Er_bzw._Sie ... aber was ist "Nope"? Übrigens fehlt auf dem aktuellen Link das Zitat: ",Wir bereiten derzeit im Auftrag von 41 institutionellen Investoren und mehr als 1100 Privatanlegern Klagen gegen Wirecard, EY und die Bundesrepublik Deutschland vor', sagte er zu Reuters." ... aber deswegen habe nicht ich gelogen, sondern nur der Link ist neu. --Ralf Preußen (Diskussion) 16:58, 30. Jun. 2020 (CEST)
nein ich meinte nicht sie. ich hab Stauffen geantwortet, hab ich auch kenntlich gemacht mit @Stauffen.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 17:02, 30. Jun. 2020 (CEST)
"Wir bereiten derzeit im Auftrag von 41 institutionellen Investoren und mehr als 1100 Privatanlegern Klagen gegen Wirecard, EY und die Bundesrepublik Deutschland vor', sagte er zu Reuters." steht NICHT auf ihrem verlinkten Beitrag von boerse-online. Sie müssen unbedingt WP:Q durchlesen und sich daran halten.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 17:05, 30. Jun. 2020 (CEST
Sie verwechseln auserdem die Wikipedia mit einem Newsticker. Meldugnen wie "Wir denken drüber nachgegen blabla klage einzureichen" hat nichts mit einer Enzyklopädie zu tun, sowas gehört auf News Seiten, Twitter, Facebook ectpp.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 13:22, 1. Jul. 2020 (CEST)
@Conan (Duplikat) Mein obiges Zitat steht aktuell auch hier [8].--Ralf Preußen (Diskussion) 18:25, 30. Jun. 2020 (CEST)--Ralf Preußen (Diskussion) 13:46, 1. Jul. 2020 (CEST)
@Conan OK - dann halt nur "es wurden Klagen gegen den Deutschen Staat eingereicht" mit obigem Link.--15:37, 1. Jul. 2020 (CEST)
Das gibt der Link aber nicht her. --Gamba (Diskussion) 15:53, 1. Jul. 2020 (CEST)
Nein! -.- Sie haben immer noch nicht WP:Q gelesen. Jetzt stellen sie schon wieder behauptungen auf die nicht stimmen und nicht belelgt sind. Und sie verwechseln schon wieder die Freie Enzyklopädie Wikipedia mit einer Newsseite. Es ist EGAL was eine Newsseite macht um mehr aufmerksamkeit zu bekommen, ein zitat zu nutzten was NICHT zum Thema past, hat in der Wikipedia nichts zu suchen. Egal wie die Newseite heist.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 15:58, 1. Jul. 2020 (CEST)
@Gamba,@Conan Das war ja nicht als Zitat gemeint, sondern als Satzteil meines Beitrags. Aber OK - es ist derzeit wohl besser zuschreiben (wie oben im Formulierungsvorschlag): Zwischenzeitlich werden deshalb Klagen auch gegen den Deutschen Staat vorbereitet.[9]--Ralf Preußen (Diskussion) 16:13, 1. Jul. 2020 (CEST)
  • hach* also noch mal von vorne. Der satz von ihnen kommt nicht rein. Sie verwechseln immer noch eine Newseite z.b. "finanzen.net" mit der der Enzyklopädie Wikipedia. Wen was vorbeitreitet wird, gehört es NICHT in die Wikipedia. Wen sie nicht wiessen was eine Enzyklopädie ist, können sie es dort Enzyklopädie nachlesen.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 16:19, 1. Jul. 2020 (CEST)
@Conan Im Sinne eines Kompromisses würde ich diesen (vorerst bis Klagehäufung) Satz herausnehmen. Was wäre mit dem Rest? --Ralf Preußen (Diskussion) 17:23, 1. Jul. 2020 (CEST)
Gar nichts. Der gesamte absatz hat nichts inder Wikipedia zu suchen, ist das so schwer zu verstehen?--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 17:26, 1. Jul. 2020 (CEST)
@Conan Diese Kultur des Kompromisses habe ich befürchtet - ich selbst arbeite auch lieber Top-down in klaren Hierarchien (vermutlich wärest Du dann aber unter mir).--Ralf Preußen (Diskussion) 17:45, 1. Jul. 2020 (CEST)
Es kann keine "kompromisse" geben, wen sie sich nicht an die Regel halten.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 17:51, 1. Jul. 2020 (CEST)
Zum Glück hat @Conan in WP kein Vetorecht. Was sagen bitte die anderen beteiligten Editoren zu meinem Formulierungsvorschlag oben (aber mit anderem, aktuellen Link)? --Ralf Preußen (Diskussion) 18:04, 1. Jul. 2020 (CEST)
Dass die Angelegenheit einhellig als Systemversagen eingeschätzt wird, wäre eine Aussage, deren Aufnahme in den Artikel ich mir vorstellen könnte. Dafür wären aber mehr als zwei Quellen anzuführen. Tedenziell würde ich eher abwarten, was zu den Ursachen für die Blindheit der Aufsicht noch veröffentlicht wird. Den ehemaligen Papst anzuführen ist hier aber nicht gerechtfertigt und zu dem Teil bezüglich Klagen gegen den Staat hat Conan absolut recht: In der Quelle steht nichts davon. --Gamba (Diskussion) 16:26, 30. Jun. 2020 (CEST)
@GambaIch lüge nicht (bezüglich Klagen gegen den Staat) - eine Unterstellung wäre eine Schande, der Link vn borse-online wurde zwischenzeitlich geändert (siehe Zeitstempel). Das Zitat (von Augustinus_von_Hippo aus dem 3.Jh.) des Papstes bildet die Grundlage des weltweiten Staats- und damit auch des Wirtschaftsrechts ... aber wohl nicht jeder WP-Sichter/Administrator hatte die Muße, dies auch zu studieren.--Ralf Preußen (Diskussion) 17:35, 30. Jun. 2020 (CEST)
Ich hatte auch nicht behauptet, dass du lügst, sondern nur bestätigt, dass in dem vorherigen Link nichts von Klagen gegen die Bundesrepublik stand. Ich halte es aber für unangebracht, eine Vorbereitung von Klagen, die ein Anwalt vermutlich auch nicht ganz uneigennützig in der Presse verkündet, im Artikel zu thematisieren. Und zu dem Zitat: Die Verbindung stellst du selbst her, daher handelt es sich um TF. Weder der Papst noch Augustinus von Hippo haben das auf Wirecard bezogen geäußert. Wir könnten stattdessen sicherlich auch Karl Marx zitieren, der Bezug wäre ebenso unkonkret. --Gamba (Diskussion) 11:02, 1. Jul. 2020 (CEST)
Danke, dass das mit der Lüge aus der Welt ist. Bezüglich des Hinweises auf die (in Vorbereitung befindlichen) Klagen (wegen Staatshaftung) gegen den Deutschen Staat stimme ich zu, dass man dazu zwar unterschiedlicher Meinung sein kann, aber es ist nun mal eine Tatsache, dass bereits zwei dieser anhängig sind und spätestens damit der Hinweis belegt ist. Das berühmet Zitat von Ausgustinus möchte ich hier hineinnehmen weil das strukturelle Wegschauen (der staatlichen Behörden) auf das Grundproblem dieses Systemsversagens (systemische Lücken im Recht - hier im Wirtschaftsrecht) hinweist (ideologiefrei) und dafür die Grundlage bildet (siehe dazu auch oben). Da Wirecard aber nicht bspw. mit oder an Corona sterben wird, wäre ein Hinweis auf den "sterbenden Kapitalismus" nach Marx hingegen unangebracht, abgesehen davon, dass sich daran wohl die Meinungen spalten würden. --Ralf Preußen (Diskussion) 12:55, 1. Jul. 2020 (CEST)
Ein zitat was gar nichts mit dem aritkel zu tun hat kommt nicht in den Aritkel. Was du noch machen wilslt ist Theoriefindung. Du kannst nicht einfach behaupten, was noch gar nicht bestätigt ist.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 13:19, 1. Jul. 2020 (CEST)
@Conan"Das berühmet Zitat von Ausgustinus möchte ich hier hineinnehmen weil das strukturelle Wegschauen (der staatlichen Behörden) auf das Grundproblem dieses Systemsversagens (systemische Lücken im Recht - hier im Wirtschaftsrecht) hinweist (ideologiefrei) und dafür die Grundlage bildet (siehe dazu auch oben)" -siehe oben- hat ja gerade mit dem Artikel und dem Unterpunkt Systemversagen zu tun und ist insbesondere keine Theoriefindung. --Ralf Preußen (Diskussion) 13:46, 1. Jul. 2020 (CEST)
Mein obiges Zitat steht aktuell auch hier [10].--Ralf Preußen (Diskussion) 18:25, 30. Jun. 2020 (CEST)
@Ralf Preußen sie haben jetzt zum 2ten mal die Diskution seite verändert, in dem sie beiträge andere verändert haben, das ist Vandalissmus, Beim nexten mal melde ich das auf der VM siehe auch WP:DISK--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 17:39, 30. Jun. 2020 (CEST)
@Conan Bitte was? Ich habe nichts Dritter verändert. --Ralf Preußen (Diskussion) 18:27, 30. Jun. 2020 (CEST)

Wie so oft wird mit heisser Nadel gestrickt - sollte es zu Klagen komme, wird es aufgenommen. Ansagen aber gibt es viele (und sind billig). In diesen Fällen besteht oft ein Wettbewerb, der erste mit seinen WP-Beiträgen zu sein - allerdings lohnt es sich meistens, ein wenig zu warten, bis der Pulverdampf verfliegt. Systemversagen sicherlich, aber wohl getrieben von der kriminellen Energie einiger Akteure - dies alleine und einzig dem Staat anzuhängen, wenn deren Diener auch nur Menschen sind, die sich irren können, ist verfrüht - das ganze mit Augustinus und dem Papst zu krönen, ist vermessen.--Stauffen (Diskussion) 17:42, 30. Jun. 2020 (CEST)

@Stauffen Das Papst-Zitat des Augustinus besagt hingegen gerade das Gegenteil von Dir: "dies alleine und einzig dem Staat anzuhängen" sondern hebt "den Vorrang des Rechts" (also vor der Wirtschaftsfreiheit) hervor - welcher im Gegensatz zur Freiheit (Jeder zieht jeden beliebig über den Tisch - ist Zitat des EuGH) die Werte der Zivilisation ausmachen. Ob diese zivilisatorischen Werte auch die "Westlichen" sind, wird sich zeigen. --Ralf Preußen (Diskussion) 18:06, 30. Jun. 2020 (CEST)

Also nochmal, von dem absatz kommt nichts rein, ich drössele es mal auf für sie: "Damit reiht Wirecard sich ein in eine Serie (..., FlowTex, T-Aktie, ...) schwerer Wirtschaftskriminalität." sind nicht retskräftig verurteilt, ergo WP:KTF. "Den im Wirtschaftsrecht hier relevanten Unterschied von einer Räuberbande zu dem Deutschen Staat unterschied bereits der deutsche Papst bei seiner Rede im Bundestag: "‚Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande’, hat der heilige Augustinus einmal gesagt." Der Staat als Räuberbande Zwischenzeitlich" hat NICHTS mit dem Aritkel zu tun, ergo bleibt drausen. "Zwischenzeitlich werden deshalb Klagen auch gegen den Deutschen Staat vorbereitet." ist nicht Enzyklopädisch und gehört in eine NEseite als NEwsticker, die Wikipedia ist KEIN Newsticker.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 17:33, 1. Jul. 2020 (CEST)

@ConanDanke für die Konkretisierung der Kritik an meinem Formulierungsvorschlag. A) OK, den Satz mit Wirtschaftskriminalität=WP:KTF könnte ich bspw. in "Betrugsskandal von DAX-Unternehmen" umformulieren und dies mit Links belegen. Gern auch Gegenvorschlag. B) Die von Dir angeführten Zitate verwende ich ja gar nicht im obigen Formulierungsvorschlag (das waren nur Zitate hier in der Diskussion aus dem Link), also unberechtigte Kritik. C) Das sehe ich persönlich zwar nicht als News, aber ich wäre da kompromissbereit (das rauszunehmen). --Ralf Preußen (Diskussion) 08:15, 2. Jul. 2020 (CEST)
Nein lesen sie sich WP:NPOV durch, nennt sich Neutraller Standtpunkt. Ich hab GENAU ihr zitat genommen, ihr lüge wiederlege ich damit [11]. Genau das ist ihr Problem, was SIE sehen ist egal. Sie verstehen immer noch nicht was eine Enzyklopädie ist.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 09:14, 2. Jul. 2020 (CEST)
@ConanEntschuldigung - mein Fehler, ich hatte meinen Formulierungsvorschlag anders in Erinnerung. OK das Zitat kommt raus (aber der Link zum Zitat in der Fussnote bleibt). --Ralf Preußen (Diskussion) 09:33, 2. Jul. 2020 (CEST)
Nein. Das zitat was nichts mit dem Aritkel zu tun hat bleibt DRAUSEN, auch nicht versteckt als Belleg.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 09:36, 2. Jul. 2020 (CEST)
Ich sehe das zwar anders, aber mach Du mal bitte einen Formulierungsvorschlag.--Ralf Preußen (Diskussion) 10:01, 2. Jul. 2020 (CEST)
Anschiend liest du nur was du lesen willst, was verstehst du nicht an "Dein absatz bleibt draussen" nicht?--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 10:08, 2. Jul. 2020 (CEST)
@Conan"Dein absatz bleibt draussen" verstehe ich schon ("Höre, Israel!"), nur Dir steht diese Entscheidung schlicht nicht zu (oder sehe ich hier etwas falsch). Klar und richtig, dass es (bei uns Individuen) verschiedene Meinungen und Sichtweisen zu Themen und Beiträgen gibt, aber die WP ist nunmal demokratisch organisiert und da reicht es nicht, dass sich hier (gleichrangige) Einzelne eine abschliessende Macht zur inhaltlichen Zensur anmassen, nur weil ihnen persönlich ein Beitrag thematisch nicht passen (und WP-Regeln als Pseudogründe als Mittel der Zensur benutzen). Auf gar keinen Fall geht diese Art der "Konsensfindung" - dem Grundprinzip der WP. --Ralf Preußen (Diskussion) 10:38, 2. Jul. 2020 (CEST)

Ich bitte daher (begründet) weitere Editoren um einen Konsensvorschlag zu meinem obigen Formulierungsvorschlag, welcher nicht in einer gesamthaften Löschung / Zensur endet. --Ralf Preußen (Diskussion) 10:38, 2. Jul. 2020 (CEST)

Wen sie die grundprinzipen und Regel der Deutsprachigen Wikipedia nicht lesen wollen und ABSICHTLICH ignorieren wollen, sehe ich hier eindeuting Kwzema (nein ist nicht klingonisch), Was sie hier machen ist keine Enzyklopädie Mitarbeit, sie wollen nur ihren Kopf und ihre ansichten durch drücken, wen ihnen die antwort nicht past, suche sie sich schlicht jemanden anderen der ihnen zustimmt und den Zensur vorwurf mit den Pesudo vorgehoben regeln, habe ich auf der VM gemeldet.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 10:44, 2. Jul. 2020 (CEST)
@Conan Zu KWzeM (auch KWZEM; selten kWzeA) kannst Du Dir ja gern mal meine Beiträge der letzten Zeit / Jahre ansehen ... und Dir dann (begründet) Deine (subjektive) Meinung zu "meinem Willen zur enzyklopädischen Mitarbeit" bilden. Übrigens solltest Du Dir selbst einmal eine Statistik Deiner Vandalismusmeldungen erstellen - nicht das dies zwanghaft wird. Ansonsten denke ich, dass unser Beider Gedanken/Meinungen/Kritiken hier ausdiskutiert sind.--Ralf Preußen (Diskussion) 11:00, 2. Jul. 2020 (CEST)
ICh muss mir nur Diskussion:Wirecard#Systemversagen_-_Wirtschaftskriminalität Diskussion:Wirecard#Systemversagen_im_Fall_Wirecard Benutzer_Diskussion:Artregor#Sichterrechte:_Ralf_Preußen anschauen und kann man genau sehen, das es ihnen nicht mehr um Enzyklopädie geht sondern nurnoch darum IHREN kopf durchzudrücken, z.b. Zitat vom emeritierten Papst, was GAR NICHtS mit Wirecard zu tun hat, UNBEDINGT drin haben will. Wen nicht als kommpletet zitat , dann halt als ref/belleg hauptsache SIE haben ihren Kopf bekommen und es ist drin. Wie sie früher geschrieben haben ist egal. Auserdem versuchen sie mich jetzt in einem Schlecht darstehen zu lassen, in dem sie mich auf fordern, ich solle eine Statistik für meine VMs führen.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 11:10, 2. Jul. 2020 (CEST)

Es wäre das zwar nicht notwendig, weil Ralf Preußen hier völlig unenzyklopädisch formuliert & vorgeht, aber damit nicht immer nur die beiden gleichen Nutzer widersprechen, gebe ich hier ebenfalls zu Protokoll, dass der Formulierungsvorschlag oben vollständig unbrauchbar ist, da ein klarer Verstoß gegen WP:NPOV und WP:Q. Einordnungen des Papstes von 2011, die sich gar nicht auf Wirecard bezogen, haben hier selbstverständlich nichts zu suchen.

Aktuell belegt ist: 1,9 Mrd Euro sind weg, die Firma ist insolvent etc. Auch belegt ist, dass verschiedene Leute jetzt Klagen vorbereiten. Alles andere (schon die Einordnung als Betrug, aber auch sonstige strafbare Handlungen) lässt sich noch nicht belegen, solange die Aufarbeitung läuft. Somit ist hier generell vorsichtig zu sein (auch im Sinne von WP:WWNI: Wir sind kein Newsticker). --Johannnes89 (Diskussion) 14:52, 2. Jul. 2020 (CEST)

Danke Johannnes89 - ich denke, wir können das jetzt hier erst einmal abhaken erledigtErledigt ----Stauffen (Diskussion) 17:08, 2. Jul. 2020 (CEST)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. ----Stauffen (Diskussion) 17:08, 2. Jul. 2020 (CEST)

Wikipedia-Artikel über den ehemaligen COO von Wirecard AG Jan Marsalek sowie den ehemaligen CFO Alexander von Knoop[Quelltext bearbeiten]

Würde ein Wikipedia-Artikel über den ehemaligen COO von Wirecard AG "Jan Marsalek" sowie ein Wikipedia-Artikel über den ehemaligen CFO "Alexander von Knoop" sofort wieder gelöscht, wenn man diese Artikel anlegen würde? Also würde sich die Mühe lohnen diese Artikel zu erstellen oder spart man sich die Mühe besser? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Gruß Balu --Balu12345 (Diskussion) 22:26, 1. Jul. 2020 (CEST)

Ich glaube die Frage ist in dieser Diskseite Falsch, ich würde es dort Wikipedia:Relevanzcheck oder dort Wikipedia:Fragen_zur_Wikipedia mal stellen.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 22:32, 1. Jul. 2020 (CEST)
Danke @Gamba: ich hatte es nicht gesehen gehabt, die manipulation der Diskution habe ich jetzt auf der VM gemeldet. [12]--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 10:28, 2. Jul. 2020 (CEST)

@Balu12345: zu einer weiteren Vorstandskolleg(in), Susanne Steidl läuft derzeit noch eine LD; Konsens dort scheint zu sein, dass der Artikel erhalten werden soll (aber auch weil, sie zu den wenigen weiblichen DAX-Vorständen gehört). Allgemein würde ich denken, dass die einzige Tatsache, gewöhnliches Vorstandsmitglied zu sein, nicht ausreicht, um Relevanz zu stiften. Gegen alle Vorstände laufen aber Ermittlungen; auch dies dürfte, unabhängig von einem konkreten Tatverdacht, aber der Normalfall sein, wenn ein börsennotiertes Unternehmen in einen derartigen Betrugsfall verwickelt ist. Insgesamt tendiere ich daher zu der Meinung, dass es verfrüht ist, den Herren einen Artikel zu spenden... sobald klare Tatbestände einer aktiven Beteiligung ans Licht treten, würde dies anders aussehen.--Stauffen (Diskussion) 11:37, 2. Jul. 2020 (CEST)

Susanne Steidl mittlerwile gelöscht; Begründung dürfte auch für die anderen Vorstandsmitglieder gelten (d.h. nur falls Ermittlungen einen Straftatbestand ergeben, besteht ggf. Relevanz) - hier erledigtErledigt --Stauffen (Diskussion) 14:11, 4. Jul. 2020 (CEST)

Ein kleiner Einspruch: Über Marsalek könnte es wegen dessen Flucht schon hinreichend Berichterstattung geben, auch wenn die Ermittlungen noch am Anfang stehen. Der geklammerten Schlussfolgerung würde ich daher nicht zustimmen, Relevanz kann auch anders entstehen. --Gamba (Diskussion) 14:51, 4. Jul. 2020 (CEST)
@Gamba: Wenn sich herausstellt, dass Marsalek der (Mit)Drahtzieher eines mutmasslichen Betruges ist, dann 100% d'accord; eine Flucht erhärtet hier sicherlich auch einen Anfangsverdacht... aber auch hier hilft ein wenig abwarten: ein möglicher Artikel Marsalek wäre gegenwärtig auch noch sehr dünn, und würde überwiegend aus einer Nacherzählung verschiedener Fluchtstadionen bestehen (d.h. es wäre wenig mehr als Newstickeritis...). Meine Vermutung ist ohnehin, dass ein Auswahlkriterium für Vorstandsmitgliedschaft eine gewisse Farblosigkeit vis-à-vis Markus Braun gewesen sein mag--Stauffen (Diskussion) 17:05, 4. Jul. 2020 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Stauffen (Diskussion) 14:11, 4. Jul. 2020 (CEST)

Aufenthalt von Jan Marsalek[Quelltext bearbeiten]

Ich finde die Aussage „Er flüchtete am 23. Juni zunächst auf die Philippinen und reiste nach Daten der philippinischen Behörden am nächsten Tag weiter nach China.“ im Absatz über Jan Marsalek nicht gut. Hier wird meiner Meinung nach Spekulation als Faktum dargestellt.

Im referenzierten Spiegelartikel[M 1] werden zwar „Daten der philippinischen Behörden“ erwähnt, aber auch einschränkend von fehlenden Videoaufzeichnungen geschrieben. Das Wall Street Journal schreibt dagegen in einem Artikel, dass die „Daten der philippinischen Behörden“ unter Umständen gefälscht wurden.[M 2] --Mazoro (Diskussion) 13:21, 4. Jul. 2020 (CEST)

  1. Fahnder vermuten Ex-Vorstand Jan Marsalek in China. In: Der Spiegel. 26. Juni 2020, abgerufen am 29. Juni 2020.
  2. Wirecard Executive’s Entry Into Philippines Might Have Been Faked. 3. Juli 2020, abgerufen am 4. Juli 2020.
Ich hatte das am Montag, 29. Juni, eingefügt, da gab es den WSJ-Artikel noch nicht. Im Spiegel-Artikel steht wörtlich: „Allerdings zeigten die Videoaufzeichnungen des Flughafens nicht, dass Marsalek das Land verlassen habe, sagte Justizminister Menardo Guevarra am Donnerstag dem Fernsehsender CNN Philippines.“ Da ist nur vom Verlassen die Rede, nicht von gefälschten Daten zur Einreise. Da das Nichtvorhandensein von Videoaufzeichnungen auch nicht bedeutet, dass keine Ausreise stattgefunden hat, und da ansonsten nichts dazu in der Meldung stand, hatte ich die Formulierung mit den Daten der Behörden gewählt. Den WSJ-Artikel kann ich „Dank“ Paywall leider nicht lesen, ebenso diesen potenziell interessanten Artikel der Süddeutschen. Ich habe nun auf Basis einer ausführlicheren Meldung von Finanzen.net den Artikel geändert. Zu detailliert wollte ich nicht darauf eingehen (Mutmaßung über den Zweck der Fälschung, Corona-Quarantäne und Reise von Manila nach Cebu usw.), weil das eher etwas für einen Personenartikel zu Marsalek wäre. Passt das so, oder steht im WSJ noch etwas Wesentliches darüber hinaus? --Gamba (Diskussion) 14:47, 4. Jul. 2020 (CEST) PS: <ref> auf Diskussionsseiten sind etwas ungünstig, weil der Link dann irgendwo unten auf der Seite landet und nach Archivierung alles durcheinander gehen kann. Ich habe mir mal erlaubt, deine refs einer Gruppe zuzuordnen und die Ausgabe unter deinem Beitrag zu erzwingen.
Die neue Formulierung finde ich gut - den Tipp mit den refs merke ich mir.--Mazoro (Diskussion) 15:33, 4. Jul. 2020 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Mazoro (Diskussion) 16:28, 7. Jul. 2020 (CEST)

Rolle des Staates[Quelltext bearbeiten]

Ich habe (nach der auch hier diskutierten Problematik zum "Systemversagen bei Wirecard") extra diesen neutralen Titel gewählt und nur die heutige Ankündigung von Scholz hineingenommen, in der Hoffnung, dass andere Editoren diesen Abschnitt editieren oder weiter ausbauen und nicht platt löschen (https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wirecard&type=revision&diff=201593703&oldid=201589687). --Ralf Preußen (Diskussion) 17:03, 5. Jul. 2020 (CEST)

Das ist nicht "Neutral".--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 17:08, 5. Jul. 2020 (CEST)
Du kannst den Titel gern umformulieren. --Ralf Preußen (Diskussion) 17:13, 5. Jul. 2020 (CEST)
Warum steht das nicht im Artikel Bafin? Hier ist es falsch, wobei auch WP:WWNI pnkt 8 ist.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 17:16, 5. Jul. 2020 (CEST)
Nein, denn es gibt da zu Wirecard einen adäquaten Kausalzusammenhang. Wie wäre als Titel: "Folgen des Bilanzskandals"? --Ralf Preußen (Diskussion) 17:40, 5. Jul. 2020 (CEST)
Nö, es ist nur eine ankündigung, gemacht wurde noch gar nichts und ich wiederholle mich, das gehört in den Aritkel Bafin.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 17:42, 5. Jul. 2020 (CEST)
Bitte sauber arbeiten - die Bafin ist nicht der Staat, sondern eine staatliche Behörde - deren Auftrag lag nur in der Aufsicht der Wirecard bank, die bis heute nicht von der Insolvenz betroffen ist. Man kann viel über ein versagen der Aufsicht schreiben, u.a. das die Aufspaltung zwischen Bafin und anderen Aufsichtsbehörden nicht zielführend war, das NachLâssigkeiten vorlagen, etc; über ein allgemeines Versagen des Staates, bzw dessen Rolle bei der Insolvenz kann man noch nicht schreiben, hierzu wird es unabhängig von den ersten Schuldzuschreibungen in der Politik Ermittlungen geben, die hoffentlich ein klareres Bild auf die Verantwortung verschiedener Akteure (Management, Wirtschaftsprüfer, Aufsichtsbehörden, etc) werfen wird. Der Abschnitt in der Form wie er im Artikel stand, war IMHO irrführend.--Stauffen (Diskussion) 17:22, 5. Jul. 2020 (CEST)
@Stauffen Ich pflichte Dir bei und gebe zu, dass ich da im Titel nicht ganz sauber war. M.E. braucht es aber dringend einen solchen Unterabschnitt, unter welchem die (staatlichen oder aufsichtsbezogenen) Entwicklungen in dieser Sache (inkl. Pressemeinungen zu einem allfälligen Systemversagen, der Rolle der Bafin, die Planungen von Scholz etc.) strukturiert dargestellt werden. Es wäre (zur Vermeidung von Ärger) sicherlich hilfreich, wenn Du selbst einen solchen betitelst und (zumindest grob strukturierst) hier erstellst. Wir anderen Editoren füllen das dann, soweit nötig und Konsens findet. --Ralf Preußen (Diskussion) 10:45, 9. Jul. 2020 (CEST)

Wirtschaftsprüfer[Quelltext bearbeiten]

Zur Rolle von Ernst & Young gibt es diverse Berichterstattung. Könnt ihr bitte schauen, was von in den Artikel von EY nebenan soll, ohne dass Redundanzen entstehen? -- Partecipare (Diskussion) 09:05, 6. Jul. 2020 (CEST)

"Die aufwändige und komplexe Prüfung durch die DPR habe lange gedauert, unter anderem, weil über 16 Monate hinweg im Wesentlichen nur ein Mitarbeiter damit betraut gewesen sei"[Quelltext bearbeiten]

Nach meinen Informationen wurde die Prüfung durch die "DPR" nicht abgeschlossen. Der Artikeltext ist darum irreführend. --37.201.199.251 16:03, 6. Jul. 2020 (CEST)

Und teilen sie auch den anderen mit was "ihre Informationen" sind?--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 16:05, 6. Jul. 2020 (CEST)
Nach Lektüre des EN sehe ich die Formulierung auch kritisch: Der General-Anzeiger bezieht sich auf die FAS, die berichtet, dass 16 Monate lang nur ein MA daran gearbeitet hat. Es dürfte sich um diesen Artikel handeln, der hinter der Paywall steckt. Woher die FAS diese Information hat, geht aus der GA-Meldung nicht hervor. Sie zitiert jedenfalls nicht die BaFin oder die DPR, von letzterer hat der GA keine Antwort erhalten. Auch die Kausalität (Dauer, weil nur ein MA daran gearbeitet hat) wird im GA nicht behauptet. Unten steht dann: „Im Tätigkeitsbericht der DPR heißt es nur, 2019 seien 86 Prüfungen abgeschlossen worden, darunter eine Prüfung auf Verlangen der Bafin.“ Ob es sich dabei um Wirecard handelt, geht aus dem GA-Artikel nicht hervor. Wenn jedoch ein Mitarbeiter 16 Monate an der Prüfung gearbeitet hat und diese erst im Februar 2019 veranlasst wurde, dann kann sie 2019 (Tätigkeitsbericht für dieses Jahr) auch noch gar nicht abgeschlossen gewesen sein, sondern gerade erst im Juni dieses Jahres. --Gamba (Diskussion) 17:28, 6. Jul. 2020 (CEST)

Gehörte die Gründung von Wirecard[Quelltext bearbeiten]

zu den sog. Start-up-Unternehmen? Danke.--Hopman44 (Diskussion) 11:57, 8. Jul. 2020 (CEST)

SZ: Niemand fühlte sich für Wirecard zuständig[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel erwähnen ? --Neun-x (Diskussion) 00:18, 9. Jul. 2020 (CEST)

Nö. WP:WWNI--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 00:30, 9. Jul. 2020 (CEST)