Diskussion:Zugsalbe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Was ist hier POV, was enzykl.fähig?[Quelltext bearbeiten]

Indikation von Thiobitumsalbe laut Roter Liste:
"Entzündliche Hautleiden tieferer Art (Furunkel)"

Es mag sein, dass es Unterschiede zwischen Human- und Tiermedizin gibt. Nur wird im allgemeinen keine Kuh (wörtlich gemeint!) die Wikipedia lesen, wohl aber mangelhaft medizinisch ausgebildete Patienten, die Hilfe suchen ...

Punktum:

  1. Kein Panaritium darf ohne chirurgische Supervision, wie es so schön neudeutsch heißt, mit Zugsalbe behandelt werden !!!
  2. Phlegmone als Indikation für Zugsalbe? Das dürfte dann doch nach vielleicht notwendiger Amputation wegen falscher Erstbehandlung den Gutachter sehr interessieren.
  3. Zugsalbe bei Hautwunden ?? Wo wird denn das noch empfohlen?
  4. Abszesse sind ja nicht nur unter der Haut vorkommend. Insofern ist Zugsalbe allgemein keine gute Empfehlung in einer Enzyklopädie unter dem Stichwort "Abszess"

Es bleiben also kritiklos nur die Furunkel und Follikulitiden als Indikation, wobei "Selten Unverträglichkeitsreaktionen (Jucken, Brennen, Rötung) u. Kontaktallergie" und "Ammoniumbituminosulfonat kann andere Wirkstoffe lösen und dadurch deren Aufnahme in die Haut verstärken" wieder einmal nur Pflichten für Arzt und Apotheker zu sein scheinen.

Nun noch eine Bitte von mir:
Wer mich anmailt, sollte sein Anliegen ausformulieren und nicht nur nach meiner Person fragen, denn die Wikipedia vergibt einerseits keinen Ruhm für Verfasser, dafür braucht man andererseits seine Anonymität nicht preisgeben. --Wikipit 10:35, 26. Mär 2006 (CEST)

Vielleicht sollte man das wirklich präzisieren, für die von dir monierten Indikationen ist das Mittel in der Tiermedizin zugelassen. Eine Phlegmone bei einem Rind ist doch etwas anderes als beim Menschen. Du hast zwar recht dass Kühe nicht die WP lesen, aber du unterschätzt Tierhalter. Ich würde es bei solchen Prozessen übrigens auch nicht anwenden. --Uwe G. ¿⇔? 12:10, 26. Mär 2006 (CEST)




Folgende Textvarianate von mir streicht U G wegen POV (5. 6. 07):
"Zugsalbe' werden Salben genannt, die aus Ölschiefern hergestellte Wirkstoffe enthalten. Ihre Wirkung wird damit unzutreffend erklärt, dass sie die Entzündung aus dem Hautgewebe "ziehen", indem sie die Haut reizen, damit eine örtliche Mehrdurchblutung bewirken und so abgrenzbare Entzündungsvorgänge begünstigen. Die verbesserte örtliche Durchblutung kann zwei gegensäztliche Folgen haben: a) weiße Blutkörperchen kommen vermehrt in das Wundgebiet und unterstützen den Heilungsprozess und b) Keime der lokalen Infektion haben verbesserte Bedingungen zur Eiterbildung. Zu beachten: der positve Effekt kann nicht gezielt eingesetzt werden. Die Zugsalbe gilt unter Laien als angeblich bewährtes Heilmittel bei chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen (Follikulitis, Furunkel, Akne, Abszesse unter der Haut). Als Hausmittel wird Zugsalbe auch für die Entfernung kleinerer Fremdkörper aus der Haut wie bspw. Holzsplitter verwendet, da die erhöhte Durchblutung und damit einhergehende Aufweichung der Haut deren natürliche Abstoßungsreaktion begünstige."
Hallo Uwe Gille, da muß die Gegenfrage erlaubt sein: Wodurch qualifiziert sich die unsägliche Zugsalbe zur Verwendung in der Humanmedizin? Die zugeschriebene Wirkung habe ich oben charakterisiert. Dein Revert enthält 0,o Beleg. Also was soll das? Das Späßchen mit dem Eiweißzerfall kannst du ja gerne einbauen, aber es ändert doch nichts am Kern dieser Salbendarreichung.
Soweit ich sehe, gibt es dafür überhaupt keine wissenschaftlichen Belege. Werbeprospekte von Pharmafirmen gelten ja wohl noch nicht. Wenn kein wissenschaftlicher Beleg da ist, dann handelt es sich vielleicht um ein Arzneimittel aus der "Hausapotheke", dessen Wirkungen insgesamt eher schäd- statt nützlich sind. In einer Enzyklopädie sollte das allerdings drin stehen. Ich wundere mich über den Reverter, der diese Kritik anscheinend nicht kennt (siehe den gestern von mir eingefügten Absatz). Dafür wird hier nun wieder Werbung für Seifenlauge ;-(( in der Wundbehandlung gemacht! Ziemlich unwissenschaftlich - aber vielleicht hast du einen schriftlichen Beleg, der zitierbar erscheint - auch wenn es unwissenschaftlich bleibt. Der Artikel an sich ist POV pur (in der Fassung vor dem 4. Juni 07). Erst durch Irrealis und Beschreibung der damit zusammenhängenden Glaubensvorstellungen wird etwas daraus. Bitte reverte das Revert. Dann können wir ja weitere Verbesserungen diskutieren.
Freundliche Grüße --Aaaah 15:12, 5. Jun. 2007 (CEST)
Schmankerl am Rande: Die Steinzeit-Sendung hat mich drauf gebracht, mal hier reinzuschauen. --Aaaah 15:25, 5. Jun. 2007 (CEST)
Ich habe dich auf deiner Diskussionsseite darauf hingewiesen, dass ich die Änderung wegen fehlender Quellen zurückgesetzt habe. Jetzt habe ich mal zumindest die tiermedizinischen Aspekte lt. Lehrbuch (also kein Pharmawerbegesäusel) eingearbeitet und alles Unbelegte rausgeschmissen. Du bist herzlich eingeladen, kritische Aspekte einzuarbeiten, aber bitte stets mit Hilfe:Zusammenfassung und Quelle, das Feld findest du direkt über dem "Seite speichern"-Knopf. --Uwe G. ¿⇔? 16:45, 5. Jun. 2007 (CEST)
Ja, Uwe, bin ja auch kurz darauf eingegangen. Nach deiner neuen Überarbeitung bin ich, ernsthaft, etwas traurig um die Textanteile, die die Laiensicht auf die Anwendung des Hausmittels aufgenommen hatten. Schließlich wollen Lesende evtl. ja genau das wissen und nicht die ungeklärte chemische Zusammensetzung. So etwas sollte schon ernst genommen werden und nicht einfach in den virtuellen Papierkorb wandern, weil keine "Belege" greifbar sind. Allerdings dann nicht mit Formulierung als bewiesener Tatsache. Diese Diskussion gibt es in der WP ja immer mal wieder und fordert uns heraus. Allerdings werde ich nicht jetzt gleich loslegen. Vielleicht geht es mit einem Absatz, der explizit sagt, dass es um die Laienperspektive (ich nannte es oben kurz Glauben, findet medizinisch vielleicht mit Placebo seine Entsprechung) darin geht. Die Warnung vor den Gefahren ist jetzt immerhin nicht mehr so leicht zu übersehen. Gruezi wohl --Aaaah 19:20, 5. Jun. 2007 (CEST)


Soso... Unwirksam, klinische Studien belegen dies. Nun gut, man nehme den Hauptinhaltsstoff: Ammonium bituminosulfonate und gehe auf die Pubmed Medizin-Literatursuchseite... http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/ Und dann lieber Schreiber des Muells, der nun hier steht, bitte diesen entsprechend verbessern - wie viel mehr an wissenschaftlichem beweis fuer die Wirksamkeit, gleich auf der gesamten "traditionellen" Schiene brauchst du denn, nach empfohlener Studie, noch? Herfried

Woher der Name?[Quelltext bearbeiten]

Vermutlich weil Eiter aus der Wunde "gezogen" werden soll? Geschieht das auch tatsächlich?

Haben alle Zugsalben etwas gemeinsam, oder fallen alle möglichen Salben darunter? Danke, Maikel 19:33, 30. Jun. 2009 (CEST)

Beleg?[Quelltext bearbeiten]

Zitat: Klinische Studien belegen die Wirksamkeit von Zugsalben oder ihren Einzelbestandteilen nicht.

Eine Quellenangabe wäre hier wichtig. Maikel 10:26, 1. Jul. 2009 (CEST)

Wirkungsweise[Quelltext bearbeiten]

Leider wird im vorliegenden Artikel kein Wort darüber verloren, wie die Zugsalbe tatsächlich "funktioniert", i.e. wie sie seröse Flüssigkeit aus der Wunde zieht. (nicht signierter Beitrag von 78.51.102.2 (Diskussion | Beiträge) 17:35, 2. Mär. 2010 (CET))

Definition[Quelltext bearbeiten]

"Zugsalbe oder Ziehsalbe werden Salben genannt, die aus Ölschiefern hergestellte Wirkstoffe enthalten." Stimmt das? Die ILON Abszess-Salbe ist ebenfalls eine Zugsalbe und besteht aus pflanzlichen Terpentinen. Gruß --Akapuma 15:38, 25. Mär. 2010 (CET)

Ist als Definition so ohnehin gewöhnungsbedürftig. Der Begriff ist offenbar eher über seinen Einsatzzweck als über seine Zusammensetzung zu definieren. Ich wäre für so etwas wie Zugsalbe oder Ziehsalbe werden Salben genannt, die mit der Absicht, ... zu erreichen (Eiter zu "ziehen"), eingesetzt werden. Meist enthalten sie aus Ölschiefern (seltener: aus pfalnzlichen Terpentinen) hergestellte Wirkstoffe. VergleicheZahnpasta, dort auch: erster Ssatz = Begriffsdefinition nach Einsatzzweck, danach erst Zusammensetzung und Eigenschaften.--Hagman 19:33, 16. Feb. 2011 (CET)
Stimmt, ich war mal mutig. --Uwe G. ¿⇔? RM 08:38, 17. Feb. 2011 (CET)

Eine Vergrößerung des Abszesses?[Quelltext bearbeiten]

Die Vergrößerung des Abszesses (Eiterbildung in einem Hohlraum) kann bei einem Durchbruch letztlich zu einer Blutvergiftung (Sepsis) beitragen. Ich rate jetzt mal, dass bei der Anwendung von Zugsalben bei Abszessen unter der Haut, sich der Abszess zunächst vergrößern kann oder das immer tut, der Abszess dann aufbrechen kann und es dann, nur wenn noch andere Ursachen einer möglichen Blutvergiftung vorliegen, eine solche auftreten kann. So richtig klar wird das aber nicht aus dem Text. --Diwas 13:58, 15. Jul. 2011 (CEST)


Wenn der Abszess aufbricht ergießt er sich entweder nach außen oder die Flüßigkeit verbleibt in der gebildeten Höhle. Die Errger erreichen die Blutbahn nicht, folglich keine Sepsis. (nicht signierter Beitrag von 46.142.23.7 (Diskussion) 13:38, 15. Dez. 2011 (CET))

Satz gelöscht -- Christian2003·???RM 14:38, 15. Dez. 2011 (CET)

Eiter[Quelltext bearbeiten]

Der Begriff Eiter kommt in der momentanen Fassung des Artikels nicht vor. Hat das einen guten Grund, oder ist das ein Mangel? --Neitram  13:06, 29. Nov. 2013 (CET)

Schwarze Salbe?[Quelltext bearbeiten]

...wird hierhin umgeleitet. Kein Wort über die Gefahren? [1], [2]. --Lkl ★ 22:38, 18. Jun. 2014 (CEST)

Handelt sich offenbar um ein ganz anderes Präparat, das ebenso bezeichnet wird. "Schwarze Slbe" habe ich nun in eine Begriffsklärungsseite umgewandelt. --Carolin (Diskussion) 14:33, 28. Okt. 2014 (CET)

Einschmelzung des Krankheitsherdes[Quelltext bearbeiten]

Was ist damit gemeint? --Mosmas (Diskussion) 15:43, 28. Feb. 2017 (CET)