Disney+

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Globus-Icon der Infobox
Disney+
Website-Logo
Video-on-Demand-Service
Sprachen Englisch, Deutsch, Spanisch uvm.
Redaktion The Walt Disney Company
Registrierung erforderlich
Online 12. November 2019 (USA)[1]
24. März 2020 (D)
https://www.disneyplus.com/de-de/

Disney+ (gesprochen Disney Plus) ist ein Over-the-top-Onlinevideothek- und Video-on-Demand-Dienst von Disney.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 12. September 2019, zwei Monate vor dem offiziellen Start, begann der Betatest in den Niederlanden, wo Benutzer die App des Streamingdienstes kostenlos herunterladen konnten. Dabei stellte sich heraus, dass neben den zuvor bereits bestätigten Inhalten auch diverse Kurzfilme aus dem Disney-Archiv, Marvel-Trickserien aus den 1970ern bis 1990ern sowie Bonusmaterial zu vielen Filmen Teil des Angebots sein werden. Jeder Benutzer erhielt pro Abo bis zu sieben Zugänge, von denen man mit maximal vier gleichzeitig streamen konnte. Zudem war das Herunterladen von Medien in drei Qualitätsstufen möglich, wobei bis zu 51 Stunden Bildmaterial auf der untersten Stufe möglich war. Am 12. November 2019 wurde die Betaversion in den Niederlanden offline genommen und die kostenpflichtige Version wie auch in den Vereinigten Staaten und in Kanada veröffentlicht.[2][3]

In mehreren europäischen Ländern, darunter Deutschland, Österreich, Spanien, Italien, Vereinigtes Königreich und der Schweiz, ist der Dienst seit dem 24. März 2020 verfügbar.[4] In Deutschland startete der Dienst im Zuge der durch die COVID-19-Pandemie zu erwartenden hohen Auslastung des Internets mit einer reduzierten Bitrate.[5] In Frankreich wurde der Start des Dienstes aufgrund der COVID-19-Pandemie zur Schonung des Internetflusses auf den 7. April 2020 verschoben.[6] Ab dem 15. September 2020 soll der Dienst zudem in Portugal, Belgien, Finnland, Island, Luxemburg, Norwegen, Schweden und Dänemark verfügbar sein.[7]

Im August 2020 gab Bob Chapek bekannt, dass Disney+ weltweit mehr als 60 Millionen Abonnenten hat.[8]

Am 10. Dezember gleichen Jahres kündigte Disney bei seinem jährlichen Investor Day an, dass Disney+ weltweit mittlerweile über 85 Millionen Abonnenten hat. Ebenso wurde Star für Disney+ angekündigt, welches als Erweiterung etwa nicht-kindergerechte Filme und Serien (Originals sowie alte), sowie amerikanische Hulu-Originals außerhalb der USA vertreiben soll. In Lateinamerika startet Star jedoch unter dem Namen Star+ als separater Streamingdienst.[9]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disney+ ist auf den meisten Internet-Browsern, Smartphones, Tablets, Smart-TVs, Spielkonsolen und anderen Streaming-Geräten verfügbar. Nach der Registrierung bot Disney+ ein siebentägiges kostenloses Probe-Abo an. Diese Möglichkeit wurde am 19. Juni 2020 gestrichen. Man kann ein Abonnement für 6,99 Euro monatlich oder ein Jahresabo für 69,99 Euro abschließen. Ab dem 23. Februar 2021 wird der monatliche Preis aber um 2,00 Euro (Jahres-Abo 20,00 Euro) teurer. Der Disney+-Account ist auf bis zu vier Geräten gleichzeitig zu nutzen und es ist möglich, insgesamt sieben Profile zu erstellen.[10]

Der Programmschwerpunkt liegt auf Produktionen der Walt Disney Motion Pictures Group. Zudem werden ausgewählte Dokumentarfilme von National Geographic angeboten. Das Gesamtangebot umfasst über 1.000 Filme und Serien.[11]

Disney+ Originals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme:

Serien:

Kurzfilme, Dokus und Specials:

  • Zenimation
  • Disney Pixar: Forky hat eine Frage
  • Disney Pixar: Lamp Life
  • Sparkshorts
  • Die Musik von COCO – Lebendiger als das Leben
  • Kurzschluss
  • Black Is King
  • Disneys Familiensonntag
  • Pixar In Real Life
  • Ein Tag bei Disney (Shorts)
  • Es war einmal ein Schneemann
  • LEGO Star Wars Holiday Special
  • folklore: the long pond studio session
  • En Pointe
  • Marvel Studios LEGENDS

Disneynature:

  • Delfine
  • Elefanten
  • Die fantastische Welt der Delfine
  • In den Fußstapfen von Elefanten
  • Pinguine Leben am Limit

National Geographic:

  • Die Magie von Disney’s Animal Kingdom
  • Seltsam, aber Wahr
  • Triff die Schimpansen
  • The World According to Jeff Goldblum
  • Rogue Trip – Urlaub neben der Spur

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Start des Streaming-Dienstes wurde auf Moviepilot kritisch beurteilt: Disney+ läute „das Ende paradiesischer Verhältnisse“ auf dem Streaming-Markt ein. Mit Anbietern wie Netflix war es möglich geworden, durch ein Abonnement eine Vielzahl an Inhalten unterschiedlicher Anbieter zu erhalten. Disney+ setzt jedoch auf Exklusivität und Ausschluss, was die Bedingungen für Konsumenten verschlechtere. Diese müssten nun mehrere Abonnements abschließen, verzichten, oder würden in die Illegalität getrieben.[12] Dietmar Dath kritisiert in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die zunehmende globale Marktmacht des Disney-Konzerns: „Mit dem Streaminganbieter ‚Disney+‘ will er seine Integration von Produktion, Vertrieb und Verwertung ins nie Dagewesene vorantreiben.“[13] Nicolas Freund meint in der Süddeutsche Zeitung, dass durch den Start von Disney+ „das Streaming noch komplizierter“ wird. Zwar wird durch das zunehmende Streamingangebot immer mehr Filmmaterial produziert und verfügbar, allerdings resultiert daraus zugleich, dass immer mehr Angebote für eine Person relevant werden. Dies führt zur Unübersichtlichkeit, da ständig das Abo zu „wechseln nervt und einfach alles abonnieren“ aufgrund des Preises „für die meisten Zuschauer auch keine Option“ ist. Indem Disney vor allem alte Inhalte auf Disney+ zur Verfügung stellt, erkennt Freund, dass es sowohl Vorteile für Konsumenten als auch für den Anbieter entstehen: Während der Zuschauer „das DVD-Regal“ nicht mehr benötigt, kann Disney mit konstanten Einnahmen rechnen.[14]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ina Milert: Disney+: Alles was ihr zum neuen Streaming-Dienst wissen müsst. In: TVSpielfilm. 13. August 2019, abgerufen am 13. August 2019.
  2. Sidney Schering: Überraschung: Die Niederlande haben bereits Disney+. In: Quotenmeter.de. 12. September 2019, abgerufen am 13. September 2019.
  3. Nicole Sälzle: Apple zum Trotz? Disney+ startet Testphase in den Niederlanden – kostenlos! In: de.ign.com. 13. September 2019, abgerufen am 13. September 2019.
  4. Stefan Mehmke: Disney+: Neuer Starttermin für Deutschland. In: computerbild.de. 30. März 2017, abgerufen am 21. Januar 2020.
  5. Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate. In: Golem. 22. März 2020, abgerufen am 31. März 2020.
  6. Disney+ darf wegen Corona in Frankreich nicht starten. In: rollingstone.de. 23. März 2020, abgerufen am 24. April 2020.
  7. Jake Kanter: Disney+ To Launch In Eight More European Countries In September. In: Deadline.com. 22. Juni 2020, abgerufen am 23. Juni 2020.
  8. Jörn Brien: Coronavirus pusht Streamingdienst: Disney Plus wächst auf 60,5 Millionen Abos. In: t3n.de. 5. August 2020, abgerufen am 5. August 2020.
  9. Julia Alexander: Disney unveils Star, its Hulu replacement for international Disney Plus subscribers. theverge.com, 10. Dezember 2020, abgerufen am 14. Dezember 2020 (englisch).
  10. Sebastian Werner: Disney+ Kosten: Geräte, Inhalte und alle Infos zum Abo. In: Kino.de. 8. April 2020, abgerufen am 22. Mai 2020.
  11. Kristina Baum: Disney Plus – Alle Infos über den neuen Streaming-Dienst. In: Welt.de. 12. Mai 2020, abgerufen am 22. Mai 2020.
  12. Grässliche Quälerei mit Disney+: Das Ende paradiesischer Verhältnisse. Abgerufen am 16. November 2019.
  13. Dietmar Dath: Schneepferdchenwiehern und andere Tricks. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 20. November 2019, S. 11. Online-Version, abgerufen am 21. November 2019.
  14. Nicolas Freund: Das Imperium macht ernst. In: Süddeutsche Zeitung, abgerufen am 31. Mai 2020.