Disqus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disqus
Disqus logo (blue).svg
www.disqus.com
Beschreibung Onlinedienst für zentralisierte Diskussionsplattform
Registrierung ja
Sprachen 60+
Eigentümer Disqus Inc., San Francisco, USA
Erschienen Mai 2007
Mitglieder 13 Millionen

Disqus ist ein Online-Dienst, der eine zentralisierte Diskussionsplattform für Websites anbietet. Er wurde im Mai 2007 gegründet und firmiert als Disqus Inc. in San Francisco,[1][2] deren CEO Daniel Ha ist.[3][4] Disqus ermöglicht eine Integration mit Gravatar, Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disqus wurde im Sommer 2007 als Y-Combinator-Startup von Daniel Ha und Jason Yan entwickelt, beides Studenten der University of California, Davis. Die Ausgründung erfolgte am 30. Oktober 2007.

2011 sammelte Disqus 10 Millionen US-Dollar Risikokapital von North Bridge Venture Partners und Union Square Venture Partners ein.[5]

Geschäftsmodell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disqus operiert als Freemium-Modell: Die Basisfunktion ist kostenlos, Extras können von Seitenbetreibern dazugebucht werden.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis Juni 2008 hatte der Service über 150.000 registrierte Nutzer und 17.000 Communitys einschließlich Blogs und Websites,[6] 2011 waren es 35 Millionen registrierte Nutzer und 750.000 Communitys.[7]

Unter anderem haben die Websites von CNN und von Wired Disqus eingebunden. In Deutschland setzen in den 2010er Jahren unter anderem der Axel-Springer-Verlag mit seinem Titel Welt Online[8], das Onlineportal des Westfälischen Anzeigers (Zeitungsgruppe Ippen)[9], mehrere Onlineportale der Magazine des Verlags Gruner + Jahr (z. B. National Geographic[10], Schöner wohnen[11]), das Online-Kulturmagazin Perlentaucher sowie die Internetauftritte der Städte Düsseldorf[12] und Waldbröl[13] den Disqus-Dienst ein, in der Schweiz die Neue Zürcher Zeitung.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Disqus-Widget ist in JavaScript geschrieben und basiert auf einem Backend, das hauptsächlich mittels Django in Python geschrieben ist.

Datenschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schreibt ein Nutzer einer Website, auf der Disqus integriert ist, einen Kommentar, so wird dieser samt seinen Nutzerdaten zu Disqus in die USA übertragen und unterliegt damit dem dortigen Datenschutzrecht. Hat der Nutzer einen Disqus-Account, dann werden alle seine Kommentare über sämtliche Websites zugänglich, die Disqus nutzen.[14][15][16][17][18][19] Das hat Diskussionen über den Datenschutz und über die Möglichkeit anonymer Kommentare ausgelöst.[20] Disqus ermöglicht allerdings auch, die Kommentarfunktion ohne Registrierung als „Gast“ zu nutzen. Der einbindenden Website stehen dann verschiedene Möglichkeiten zur vorherigen Sichtung des Kommentars zur Verfügung.

Disqus erlaubt die Nutzung auch über einen Account bei Yahoo. Das erfordert allerdings Zugang zu Kontakten, Status-Anzeigen und Updates des Nutzers. Bei Verwendung eines Facebook-Profils werden mit anderen Nutzern noch deutlich mehr Informationen geteilt, die zwar als „Basis-Informationen“ bezeichnet werden, aber unter anderem Namen, Profil-Foto, Geschlecht, Netzwerke, Nutzer-ID und Freundeslisten beinhalten.

Datenpannen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2013 verschaffte sich die schwedische Hackergruppe „Researchgruppen“ über die Programmierschnittstelle (API) der Kommentarfunktion Zugriff auf die E-Mail-Adressen von Disqus-Benutzern. Die Aktion wurde in Zusammenarbeit mit der schwedischen Boulevardzeitung Expressen durchgeführt, mit dem Ziel die Identität von Benutzern auf schwedischen Hasskommentar-Websites zu enthüllen. Nach Angabe von Researchgruppen wurden die Identitäten aus 29 Millionen Kommentaren gesammelt, darunter auch von vielen internationalen Seiten wie CNN, The Daily Telegraph oder The Jerusalem Post, welche Disqus für ihre Artikel verwenden.[21][22]

Am 6. Oktober 2017 gab Disqus eine Datenpanne bekannt, bei der 17,5 Millionen Benutzerdaten aus einer Datenbank von 2012 gestohlen wurden. Die Daten reichen bis ins Jahr 2007 zurück und enthalten neben den Benutzernamen, E-Mail-Adressen, dem Registrierungs- und letzten Anmeldedatum auch das verschlüsselte Passwort.[23]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.disqus.com/about/
  2. http://www.ip-adress.com/whois/disqus.com
  3. http://investing.businessweek.com/research/stocks/private/snapshot.asp?privcapId=42625391
  4. http://www.linkedin.com/in/danielha
  5. "Commenting startups Disqus celebrates its birthday with $10M more". May 4, 2011, Retrieved October 18, 2011
  6. "Comment is freed from the blog stockade". Financial Times, 10. Juni 2008
  7. http://blog.disqus.com/post/932890350/from-comments-to-community
  8. https://www.welt.de/debatte/kommentare/article12084220/Welt-Online-erklaert-die-Kommentarfunktion.html
  9. „Disqus“: Interaktives System für Ihre Leserkommentare auf WA.de. 25. Oktober 2011, abgerufen am 21. Mai 2017.
  10. http://www.nationalgeographic.de/ng-magazin/datenschutz
  11. http://www.schoener-wohnen.de/privacy
  12. https://www.duesseldorf.de/thema/disqus/
  13. http://www.waldbroel.de/aktuelles/disqus-datenschutzhinweis/
  14. "Disqus 2.0: New Plugin, New Interface, And Local Comment Backup". TechCrunch, abgerufen 27. Juni 2010
  15. "Disqus: a new universal comment system for blogs". CNET, abgerufen 27. Juni 2010
  16. "Disqus Splits in Two to Compete in Real-Time Realm". Black Web, abgerufen 27. Juni 2010
  17. "Video service Seesmic shacks up with Disqus". CNET, abgerufen 27. Juni 2010
  18. "Intense Debate vs Disqus: Why I Nearly Switched". The Inquisitr, abgerufen 27. Juni 2010
  19. "Disqus to launch new commenting features". VentureBeat, Abgerufen 27. Juni 2010
  20. "Will other sites follow the Independent in banning anonymous postings?". Guardian Unlimited, 26. Mai 2010
  21. Disqus cracked - security flaw reveals user e-mail addresses. In: Cornucopia. 12. Dezember 2013, abgerufen am 7. Oktober 2017.
  22. Disqus May Not Have Been Hacked; But It Was Certainly Exploited. In: Infosecurity Magazine. 13. Dezember 2013, abgerufen am 7. Oktober 2017.
  23. Security Alert: User Info Breach. In: The Disqus Blog. 6. Oktober 2017, abgerufen am 7. Oktober 2017.