Distrikt Marburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Distrikt Marburg war eine Verwaltungseinheit des Departements der Werra im Königreich Westphalen und bestand von 1807 bis 1814. Der Distrikt bestand aus 15 Kantonen mit 169 Kommunen und mit einer Gesamtfläche von 104,04 Quadratmeilen.[1] Am 31. Dezember 1810 waren im Distrikt 80.199 Menschen registriert.[1]

Kantone im Distrikt Marburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohner Fläche Kanton Zugehörige Ortschaften
80.199 104,04
7.841 0,60 Marburg Stadt Marburg mit Schwanenhof, Marbach, Cappeln, Ockershausen und Cyriaxweimar
3.313 1,50 Kaldern Kaldern, Neuhof, Kernbach mit Bruckerhof, Werda, Weitershausen mit Nesselbrunn und Niedernhof, Dilchhausen, Ellnhausen mit Dagobertshausen und Wehrshausen, Michelbach mit Görzhausen, Hademshausen mit Weiershausen und Hermershausen, Kölbe, Goßfelden mit Sarnau
3.869 1,99 Lohra Lohra mit Damm, Frohnhausen, Oberwalgern mit Steinfurtsmühle und Holzhausen, Altenvers mit Reimershausen und Rollshausen, Kirchvers mit Weiboldshausen, Rodenhausen mit Seelbach, Roth, Niederwalgern mit Stättebach, Wenkbach mit Argenstein, Oberweimar mit Germershausen, Allna, Kehna mit Willershausen und Nanzhausen, Niederweimar
5.139 2,07 Ebsdorf Ebsdorf, Bellnhausen, Bortshausen mit Frauenberg und Wolfshausen, Hachborn, Hassenhausen mit Erbenhausen, Heskem mit Mölln, Leidenhofen, Nordeck, Oberhausen, Mittelhausen und Unterhausen (heute zusammen Dreihausen), Ronhausen, Roßberg, Sichertshausen, Treis, Wermertshausen, Winnen mit Ilschhausen und dem Hofgut Fortbach
5.726 2,13 Amöneburg Stadt Amöneburg mit dem Badenhäuser Hof, Erfurtshausen, Holzhausen, Beltershausen mit dem Cappeler Hof, Wittelsberg, Moischt mit Hahnerheide und Hohenhauß, Schröck, Bauerbach, Ginseldorf, Schönbach, Großseelheim, Kleinseelheim, Mardorf, Roßdorf
6.513 1,79 Kirchhain Stadt Kirchhain mit Mansdorf, Langenstein mit dem Hof Netz, Niederwald, Anzefahr, Allendorf, Emsdorf, Rüdigheim, Niederklein, Stadt Schweinsberg, Stausebach, Himmelberg
4.249 1,22 Rauschenberg Stadt Rauschenberg mit dem Hof Wambach und der Fiddemühle, Sindersfeld, Schwabendorf mit Wolfskaute, Albshausen, Wohra, Halsdorf mit Niedlingen, Josbach, Wolferode, Hatzbach, Burgholz, Ernsthausen
5.361 2,66 Neustadt Stadt Neustadt, Ruhlkirchen, Seibelsdorf, Vockenrod, Ohmes, Merzhausen, Holzburg, Willingshausen, Momberg, Speckswinkel, Erksdorf
5.238 1,22 Treysa Stadt Treysa, Ascherode, Gungelshausen, Ransbach, Leimbach, Loshausen, Wasenberg, Zella, Röllshausen mit Salmshausen, Wiera, Mengsberg, Florshain, Dittershausen, Frankenhain
7.228 3,01 Jesberg Jesberg mit Brünchenhain und Richerode, Densberg, Hundshausen, Ellnrode und Strang, Gilserberg, Sachsenhausen, Itzenhain mit Appenhain und Bellnhausen, Lischeid mit Winterscheid, Moischeid, Sebbeterode mit Treisbach und Rommershausen, Schönau, Schlierbach, Bischhausen, Gilsa mit Reptich und Wickersdorf, Zwesten, Oberurff mit Schiffelborn, Niederurff
4.588 2,98 Gemünden Stadt Gemünden, Löhlbach, Haina, Halgehausen,

Altenhaina mit Kirschgarten, Römershausen, Mohnhausen, Sehlen, Bockendorf, Grüsen, Herbelhausen, Ellnrode, Dodenhausen, Battenhausen mit Haddenberg, Hüttenrode, Fischbach, Schiffelbach, Heimbach

3.766 2,19 Frankenau Stadt Frankenau, Dainrode, Ederbringhausen mit dem Hof Treisbach, Ellershausen mit Allendorf, Geismar, Haubern mit Dörnholzhausen, Louisendorf, Oberorke mit Hessenstein, Schreufa, Viermünden
6.082 2,37 Frankenberg Stadt Frankenberg mit Friedrichshausen, Bottendorf mit der Domäne Wolkersdorf, Bringhausen in den Birken, Haine, Hommershausen mit Rodenbach, Rengershausen, Röddenau, Somplar, Wangershausen, Willersdorf
5.068 3,68 Rosenthal Stadt Rosenthal mit Merzhausen, Holzbach, und Eichmühle; Bernsdorf, Betziesdorf, Bracht, Bürgeln, Ernsthausen, Hertingshausen, Langendorf, Lehnhausen, Nieder-Holzhausen, Oberholzhausen, Reddehausen, Roda, Schönstadt mit Fleckenbühl, Schwarzenborn, Wiesenfeld, Willershausen
6.248 2,95 Wetter Stadt Wetter mit Niederwetter; Sterzhausen, Warzenbach und Brungershausen; Amönau und Oberndorf; Treisbach, Niederasphe und Untersimtshausen; Münchhausen, Obersimtshausen und Mittelsimtshausen; Wollmar; Todenhausen und Deutsch-Todenhausen; Mellnau; Unterrosphe und Göttingen; Oberrosphe

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Friedrich Justin Bertuch (Hrsg.): Allgemeine geographische Ephemeriden. Mit Charten und Kupfern. Sechs und dreißigster Band. Verlage des Landes-Industrie-Comtoirs, Weimar 1811, S. 57 (PDF 19,2MB [abgerufen am 26. April 2009]).