Distrikt Tingo (Luya)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Distrikt Tingo
Hauptstadt: Tingo (Luya)
Provinz: Luya
Region: Amazonas
Höhe (Hauptstadt): 1775 m
Fläche: 102.67 km²
Bevölkerung: 1202 (Stand: 2002)
POLITIK
Bürgermeister: Juan Francisco Castillo Tocto
Der Blick auf das Dorf Nuevo Tingo, im Hintergrund sieht man den Felsen, auf dem Kuelap erbaut ist.

Tingo ist einer der 23 peruanischen Distrikte, aus denen die Provinz Luya in der Region Amazonas besteht. "Tingo" wird in Quechua der Ort genannt, an dem zwei Flüsse zusammenfließen.

Im Norden grenzt der Distrikt Tingo an den Distrikt Colcamar, im Osten an den Distrikt Levanto und den Distrikt Magdalena (beide Provinz Chachapoyas), im Südosten an den Distrikt San Juan de Lopecancha, im Südwesten an den Distrikt María und im Westen an den Distrikt Longuita.

Das Dorf Tingo besteht aus zwei Teilen. Der eine Teil ist Tingo Viejo ("altes Tingo"). Dieser Teil liegt direkt am Fluss Utcubamba. Er ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für Reisen nach Pisuquía, nach Leymebamba und nach Kuelap. Außerdem beherbergt er einen Polizeikontrollpunkt, der speziell zur Eindämmung des illegalen Transportes von Coca eingerichtet wurde.

Der zweite Teil ist Tingo Nuevo (neues Tingo). Er wurde gegründet, nachdem in den 90er Jahren ein Erdrutsch, ausgelöst von einem Erdbeben, das Tal des Utcubamba verschüttet hatte, so den Fluss aufstaute und das Dorf unter den Wassermassen begrub.

Der wohl berühmteste Teil von Tingo ist die Festung Kuelap.

Das Fest des Dorfheiligen in Tingo findet vom 8. bis zum 9. September statt.

Dörfer und Gehöfte im Distrikt Tingo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tingo Nuevo
  • Tingo
  • Shupalin
  • Granero
  • Celcas
  • Mojon
  • San Miguel de Velapata
  • Golomia
  • Mitopampa
  • Huamantianga
  • Nogalcucho
  • Kuelap
  • Huaytapampa
  • Pumachaca
  • Sauco
  • Clarin
  • Sicsi