Division 1 1942/43

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 1942/43 war die vierte Austragung der französischen Fußball-Division 1 während des Zweiten Weltkriegs, der Besetzung Frankreichs durch die deutsche Wehrmacht (Sommer 1940) und der nachfolgenden Aufteilung des nach Annexion von Elsass und Teilen Lothringens verbleibenden Gebietes in eine freie, eine besetzte und – in Grenznähe zu Belgien, Deutschland und der Schweiz – eine verbotene Zone (zone libre, zone occupée, zone interdite). Diese sogenannten „Kriegsmeisterschaften“ (championnats de guerre) zwischen 1939 und 1945 zählen – anders als der Landespokal – nicht als offizielle Wettbewerbe, und die jeweiligen Sieger einer von deren Spielzeiten haben demzufolge auch keinen offiziellen Titel gewonnen. Gewinner der Nordgruppe wurde Racing Lens, Gewinner der Südgruppe der Toulouse FC.

Sämtliche 18 Mannschaften, die der ersten Liga in der vorangehenden Spielzeit angehört hatten, nahmen auch an dieser Ausspielung teil. Dazu kamen 14 Mannschaften neu hinzu; darunter waren erstmals seit 1940 auch wieder fünf Teams aus der grenznahen „verbotenen Zone“ vertreten. Die 32 Teilnehmer der ersten Liga wurden wieder in zwei regionale Gruppen (Nord und Süd) aufgeteilt, deren jeweiliges Gebiet dem der besetzten beziehungsweise der unbesetzten Zone entsprach:

Verlauf, Ergebnisse und Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es galt die Zwei-Punkte-Regel; bei Punktgleichheit gab das Torverhältnis den Ausschlag für die Platzierung. In dieser Saison dauerten die Spiele wieder 90 Minuten; dafür musste jede Mannschaft mindestens vier Amateurfußballer einsetzen, während der Einsatz von ausländischen Spielern untersagt war.[1]

Mit insgesamt 1.750 Treffern in 480 Matches ergab sich ein Mittelwert von 3,6 Toren pro Partie; in der Nordgruppe lag die durchschnittliche Trefferzahl allerdings bei fast 3,9, im Süden lediglich bei 3,4. Erfolgreichste Torschützen waren im Norden Stefan Dembicki alias „Stanis“ aus Lens mit 43, im Süden Emmanuel Aznar von Olympique Marseille mit 45 Saisontreffern.[1]

Zur kommenden Spielzeit kam es zu einer – wenn auch nur ein Jahr währenden – Neuordnung der höchsten französischen Liga, in der dann keine Vereinsmannschaften gegeneinander antraten.

Gruppe Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Gruppe sah man nahezu einen Alleingang des Racing Club Lens, der sich sogar eine Heimniederlage gegen die am Saisonende zweitplatzierten „Roten Teufel“ aus Rouen erlauben konnte, zumal die Nordfranzosen sich auch in den Auswärtsspielen lediglich zwei Gegnern (Red Star und Sochaux-Valentigney) geschlagen geben mussten und über den mit weitem Abstand torgefährlichsten Angriff (98 Treffer) in dieser Staffel verfügten. Für den Gruppendritten SC Fives war dies die letzte Spielzeit in der Division 1; der Liller Vorortklub fusionierte noch vor dem Kriegsende mit dem Nachbarn Olympique Iris Club.

AC
Ami
GAS
Bor
EAC
Rbx
SC
Fiv
SF/
CAP
AC
LeH
RC
Len
OIC
Lil
US
LeM
RC
Par
RSt
Ol.
St.
Rei
SUC
Ren
FC
Ron
FC
SoVa
AS
Tro
AC Amiens 1:1 4:2 2:0 2:0 2:1 0:0 0:0 0:1 0:3 2:1 0:1 3:1 1:2 5:2 0:0
Girondins ASP Bordeaux 3:0 3:0 1:1 4:1 5:0 1:2 4:0 3:1 5:2 4:2 3:2 3:1 1:1 2:4 2:1
Excelsior Roubaix 1:1 2:4 2:4 0:0 1:4 3:6 1:3 2:1 5:2 1:2 2:4 6:2 0:0 3:0 3:2
SC Fives 4:0 2:2 1:1 4:1 3:1 4:5 4:1 1:1 0:2 2:5 3:2 4:4 0:1 3:2 5:0
Stade Français/CA Paris 3:0 4:1 1:3 1:4 1:3 2:5 0:5 0:1 2:0 2:2 0:1 2:1 3:2 1:3 4:4
Le Havre AC 1:0 3:2 1:1 3:0 4:2 1:2 2:0 0:1 1:0 2:1 1:2 1:2 2:0 1:2 1:0
Racing Lens 5:0 2:1 8:0 3:0 4:2 1:1 3:0 3:2 6:0 3:1 5:0 4:1 0:2 4:2 4:0
OIC Lille 2:1 2:1 3:1 0:2 3:1 2:3 3:4 1:2 3:0 0:2 1:1 5:0 2:2 1:3 1:2
US Le Mans 1:2 0:2 1:0 3:5 2:3 4:0 1:3 2:4 2:2 1:1 3:1 3:2 0:1 1:3 3:1
Racing Paris 1:0 2:1 1:3 3:0 1:2 1:3 3:3 3:1 1:3 3:0 1:1 7:1 0:0 1:0 6:1
Red Star Olympique 4:0 1:1 5:1 1:4 0:3 0:1 1:0 0:4 3:2 2:3 1:3 2:1 1:5 5:2 3:3
Stade Reims 4:0 2:2 2:3 2:2 3:1 0:0 1:1 5:0 2:1 1:2 0:1 7:1 1:0 4:0 4:0
Stade Rennes UC 2:2 1:2 1:2 1:2 4:1 2:2 0:5 3:3 2:2 0:7 1:4 1:0 2:1 2:2 5:3
FC Rouen 0:0 3:1 4:1 2:2 4:2 1:1 3:4 2:2 1:1 1:2 2:0 2:2 2:2 1:0 4:3
FC Sochaux-Valentigney 3:1 3:0 2:2 0:3 1:5 3:1 3:1 0:2 6:3 3:3 4:3 2:1 4:1 0:1 6:0
AS Troyes-Savinienne 1:1 1:3 2:1 0:5 0:1 1:2 1:2 2:4 1:2 3:2 3:4 0:3 4:1 0:5 2:1
Pl. Mannschaft Sp G U V Tore Tor-
verh.
Pkte.
1. Racing Lens (N) 30 23 4 3 98:39 50:10
2. FC Rouen 30 13 11 6 55:36 1,53 37:23
3. SC Fives (N) 30 15 7 8 74:52 1,42 37:23
4. Girondins AS du Port Bordeaux 30 15 6 9 69:47 36:24
5. Stade Reims 30 14 7 9 62:39 1,59 35:25
6. Le Havre AC 30 15 5 10 47:42 1,12 35:25
7. Racing Paris 30 14 5 11 64:53 33:27
8. FC Sochaux-Valentigney (N) 30 14 3 13 66:63 31:29
9. OIC Lille (N) 30 12 5 13 58:56 29:31
10. Red Star Olympique 30 12 4 14 58:63 28:32
11. US Le Mans (N) 30 11 5 14 51:56 27:33
12. Excelsior AC Roubaix (N) 30 9 6 15 53:74 0,72 24:36
13. AC Amiens 30 8 8 14 30:50 0,60 24:36
14. Stade Français/CA Paris 30 10 3 17 51:71 23:37
15. Stade Rennes UC 30 5 7 18 48:95 17:43
16. AS Troyes-Savinienne (N) 30 5 4 21 41:89 14:46

N = Neuling

Gruppe Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toulouse gab vor eigenem Publikum keinen einzigen Punkt ab, holte auch bei zwei seiner drei Verfolger (Sète und Neuling Grenoble) auswärts jeweils einen Punkt und legte damit den Grundstein für seinen Gruppensieg. Diesen vermochte auch Marseilles „100-Tore-Sturm“ nicht zu verhindern; dabei hatte Olympique mit seinem 20:2-Erfolg gegen Schlusslicht Avignon einen Torrekord aufgestellt, der bis weit in das 21. Jahrhundert Bestand hat. Neun Treffer erzielte alleine „Manu“ Aznar, darunter in Folge die ersten acht dieser völlig einseitigen Begegnung.[2]

Ol.
Alè
FC
Ann
AS
Avi
ESA
Bri
AS
Can
AS
C-F
FC
Gre
OU
Lyo
Ol.
Mar
USO
Mon
OGC
Niz
Ol.
Nîm
USA
Per
FC
Sèt
AS
StÉ
FC
Tou
Olympique Alès 3:1 4:2 3:2 0:1 3:1 0:1 1:1 0:2 2:0 4:0 1:2 1:1 1:2 0:1 0:3
FC Annecy 2:0 3:1 3:1 3:2 0:2 2:2 0:1 0:0 0:0 1:0 1:1 4:1 3:2 3:6 2:2
AS Avignon 1:0 1:1 3:3 2:1 2:0 0:0 3:1 0:4 1:4 1:2 1:3 2:0 2:4 1:2 2:5
ESA Brive 4:1 2:1 4:0 4:2 0:0 1:4 3:2 2:1 4:2 5:4 0:1 0:1 0:2 4:0 6:2
AS Cannes 5:0 3:0 1:2 1:2 1:0 0:1 2:1 3:3 2:0 3:0 3:0 1:0 2:3 2:1 1:3
AS Clermont-Ferrand 4:1 2:0 4:1 2:1 3:3 1:3 4:2 2:5 1:2 1:1 1:0 2:1 1:1 2:4 0:2
FC Grenoble 2:0 0:0 3:0 9:1 0:2 3:1 2:1 2:1 2:0 3:1 1:0 1:0 2:0 0:1 1:1
Lyon OU 0:0 1:1 4:2 1:2 0:2 3:2 1:3 1:2 4:0 1:1 3:2 2:1 2:0 0:1 1:0
Olympique Marseille 2:0 9:1 20:2 2:3 1:1 4:2 4:1 8:2 4:1 7:1 6:1 1:1 1:4 3:1 3:3
USO Montpellier 1:1 1:3 0:0 4:3 3:1 4:1 1:0 1:3 1:1 0:2 0:3 2:4 0:0 1:1 3:0
OGC Nizza 2:0 3:1 1:1 1:0 5:2 2:1 1:1 0:1 0:1 3:1 3:0 2:0 4:2 1:0 1:4
Olympique Nîmes 0:0 1:2 1:1 1:1 3:1 1:1 1:2 3:3 2:0 3:0 2:1 3:0 2:1 2:1 1:1
USA Perpignan 0:2 2:0 4:2 2:0 1:1 1:1 1:1 0:0 2:2 3:0 3:0 3:1 0:3 8:2 0:2
FC Sète 6:0 2:2 2:0 1:0 1:1 3:1 6:0 3:0 1:1 1:0 5:0 1:0 3:1 1:1 1:0
AS Saint-Étienne 1:4 0:0 0:1 2:0 3:1 0:1 1:1 3:0 0:1 6:1 1:3 2:1 3:0 3:1 1:1
Toulouse FC 6:0 4:2 4:0 3:0 6:1 7:0 9:0 3:0 3:1 2:1 3:0 6:1 2:0 1:0 5:2
Pl. Mannschaft Sp G U V Tore Tor-
verh.
Pkte.
1. Toulouse FC 30 21 5 4 93:31 47:13
2. FC Grenoble (N) 30 17 7 6 51:38 41:19
3. Olympique Marseille 30 16 8 6 100:43 2,33 40:20
4. FC Sète 30 17 6 7 62:31 2,00 40:20
5. AS Saint-Étienne 30 13 5 12 50:49 31:29
6. OGC Nizza 30 13 4 13 45:55 30:30
7. ESA Brive (N) 30 13 3 14 58:61 0,95 29:31
8. AS Cannes(a) 30 12 5 13 52:51 1,02 29:31
9. Olympique Nîmes 30 11 7 12 42:47 0,89 29:31
10. FC Annecy (N) 30 9 10 11 42:55 28:32
11. Lyon OU (N) 30 10 6 14 42:55 26:34
12. USA Perpignan (N) 30 9 7 14 41:46 25:35
13. AS Clermont-Ferrand (N) 30 9 6 15 44:61 24:36
14. Olympique Alès 30 8 5 17 32:56 21:39
15. USO Montpellier 30 7 6 17 34:61 0,56 20:40
16. AS Avignon (N) 30 7 6 17 37:85 0,44 20:40

N = Neuling

(a) Ein Grund dafür, weshalb Cannes trotz besseren Torverhältnisses in der Tabelle hinter Brive platziert wurde, wird in der verwendeten Literatur nicht angegeben.

Die Spieler der Gruppensieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Lens beziehungsweise Toulouse waren die folgenden Spieler in Begegnungen der Division 1 zum Einsatz gekommen:[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hubert Beaudet: Le Championnat et ses champions. 70 ans de Football en France. Alan Sutton, Saint-Cyr-sur-Loire 2002, ISBN 2-84253-762-9
  • Alex Graham: Football in France. A statistical record 1894–2005. Soccer Books, Cleethorpes 2005, ISBN 1-86223-138-9
  • Sophie Guillet/François Laforge: Le guide français et international du football éd. 2009. Vecchi, Paris 2008, ISBN 978-2-7328-9295-5

Anmerkungen und Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Guillet/Laforge, S. 142
  2. Alain Pécheral: La grande histoire de l’OM. Des origines à nos jours. Éd. Prolongations, o.O. 2007, ISBN 978-2-916400-07-5, S. 99
  3. Guillet/Laforge, S. 142, für Lens ergänzt aus Marion Fontaine: Le Racing Club de Lens et les « Gueules Noires ». Essai d’histoire sociale. Les Indes savantes, Paris 2010, ISBN 978-2-84654-248-7, S. 287ff., für Toulouse aus Stéphane Boisson/Raoul Vian: Il était une fois le Championnat de France de Football. Tous les joueurs de la première division de 1948/49 à 2003/04. Neofoot, Saint-Thibault o.J.