Division 2 1953/54

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 1953/54 war die 15. Austragung der professionellen französischen Fußball-Division 2. Zweitligameister wurde Olympique Lyon.

Teilnahmeberechtigt waren die 15 Vereine, die nach der vorangegangenen Spielzeit weder in die erste Division aufgestiegen waren noch ihre Lizenz – freiwillig oder gezwungen – aufgegeben hatten. Dazu kamen drei Erstligaabsteiger und zwei Neulinge, die Profistatus angenommen hatte.

Somit spielten in dieser Saison folgende 20 Mannschaften um die Meisterschaft der Division 2:

Einen direkten Auf- und Abstieg in Abhängigkeit vom sportlich erzielten Ergebnis hatte es vor dem Zweiten Weltkrieg lediglich zwischen erster und zweiter Profi-Division gegeben; danach war über einige Jahre ein Abstieg in die dritthöchste Spielklasse eingeführt worden, der allerdings 1953/54 nicht mehr in Kraft war. Außerdem konnte ein Zweitdivisionär dann absteigen, wenn er seine Lizenz abgab oder sie ihm entzogen wurde. Bisherige Amateurmannschaften hingegen konnten auch weiterhin nur dann zur folgenden Saison in die Division 2 aufsteigen, wenn sie vom zuständigen Verband FFF die Genehmigung erhielten, professionellen Status anzunehmen.
Dazu gab es in dieser Saison eine Relegation zwischen dem am schlechtesten platzierten Erstligisten, der nicht direkt abstieg, und dem besten, nicht direkt aufstiegsberechtigten Zweitligisten.

Saisonverlauf und Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jede Mannschaft trug gegen jeden Gruppengegner ein Hin- und ein Rückspiel aus, einmal vor eigenem Publikum und einmal auswärts. Es galt die Zwei-Punkte-Regel; bei Punktgleichheit gab das Torverhältnis den Ausschlag für die Platzierung. In Frankreich wird bei der Angabe des Punktverhältnisses ausschließlich die Zahl der Pluspunkte genannt; hier geschieht dies in der in Deutschland zu Zeiten der 2-Punkte-Regel üblichen Notation.

Bis weit in die Rückrunde hinein konnten fünf Kontrahenten sich noch ernsthafte Chancen auf einen Aufstiegs- oder wenigstens den Relegationsplatz ausrechnen. In den letzten acht Wochen fielen dann aber die zeitgenössisch häufig als „Arbeiterfußballer“ (footballeurs-ouvriers) bezeichneten Neuprofis aus Sedan – nahezu sämtliche Spieler arbeiteten auch weiterhin in einer örtlichen Tuchfabrik – und der FC Rouen zurück. Unter den verbleibenden drei Mannschaften – allesamt mit über 100 Saisontreffern besonders angriffsstark – setzte Lyon sich ganz am Ende der Spielzeit noch ab, während zwischen Troyes und Racing Paris schließlich nur der Torquotient den Ausschlag gab. Allerdings endete auch für den Hauptstadtklub die Saison versöhnlich, weil er über die Relegation gleichfalls in die Division 1 zurückkehrte (siehe unten). Einem anderen Erstligaabsteiger erging es hingegen besonders schlecht: Montpellier trug in der Abschlusstabelle mit deutlichem Rückstand auf den Vorletzten, CA Paris, die „rote Laterne“.

In den 380 Begegnungen wurden 1.259 Treffer erzielt; das entspricht einem Mittelwert von 3,3 Toren je Spiel. Die Torjägerkrone gewann Jean Courteaux (Racing Paris) mit 36 Toren.[1]

Nach Saisonende behielten alle Mannschaften ihren Profistatus bei. Zur folgenden Spielzeit ergänzten die drei Erstligaabsteiger FC Sète, Le Havre AC und Stade Français die Division 2; neue Profilizenzen vergab der Fußballverband nicht.

Pl. Mannschaft Sp G U V Tore Tor-
verh.
Pkte.
1. Olympique Lyon 38 25 8 5 108:44 58:18
2. AS Troyes-Savinienne 38 24 7 7 101:34 2,97 55:21
3. Racing Paris (A) 38 25 5 8 107:48 2,23 55:21
4. FC Rouen 38 23 6 9 81:47 52:24
5. UA Sedan-Torcy (N) 38 19 11 8 77:41 49:27
6. Stade Rennes UC (A) 38 19 6 13 86:53 1,62 44:32
7. Red Star Olympique 38 20 4 14 71:59 1,20 44:32
8. FC Perpignan 38 16 7 15 49:63 39:37
9. FC Nantes 38 14 8 16 68:62 1,10 36:40
10. US Valenciennes-Anzin 38 16 4 18 56:62 0,90 36:40
11. SCO Angers 38 12 11 15 53:58 0,91 35:41
12. AS Aix (N) 38 14 7 17 53:67 0,79 35:41
13. AS Cannes 38 12 10 16 49:55 34:42
14. Racing FC Besançon 38 11 11 16 50:65 0,77 33:43
15. FC Grenoble 38 12 9 17 54:80 0,68 33:43
16. AS Béziers 38 10 7 21 41:92 0,45 27:49
17. Olympique Alès 38 10 7 21 31:83 0,37 27:49
18. SC Toulon 38 11 4 23 45:82 26:50
19. CA Paris 38 8 7 23 56:91 23:53
20. SO Montpellier (A) 38 5 9 24 23:73 19:57

(A) = Absteiger aus der Division 1; (N) = Neuling

Relegationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Pariser Lokalderby zwischen dem Racing Club und dem Erstliga-16. Stade Français behielt der Zweitdivisionär die Oberhand. Nachdem Racing das Hinspiel erst durch einen Treffer in der vorletzten Minute mit 2:1 gewonnen hatte, genügte ihm in der zweiten Partie ein Remis (2:2) für den sofortigen Wiederaufstieg, wobei Racings Stoßstürmer Jean Courteaux (2), Thadée Cisowski und Stanislas Curyl die Treffer besorgten. Diese beiden Begegnungen hatten insgesamt rund 55.000 Zuschauer angezogen.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alex Graham: Football in France. A statistical record 1894-2005. Soccer Books, Cleethorpes 2005, ISBN 1-86223-138-9
  • Sophie Guillet/François Laforge: Le guide français et international du football éd. 2009. Vecchi, Paris 2008, ISBN 978-2-7328-9295-5

Anmerkungen und Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Guillet/Laforge, S. 252
  2. siehe die Datenblätter für Hin- und Rückspiel bei footballdatabase.eu