Divizia A 1939/40

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Divizia A 1939/40
Herbstmeister Rapid Bukarest
Meister Venus Bukarest
Pokalsieger Rapid Bukarest
Absteiger Juventus Bukarest,
Victoria Cluj,
CAM Timișoara,
FC Carpați Baia Mare
AMEF Arad
Mannschaften 12
Spiele 132
Tore 476  (ø 3,61 pro Spiel)
Torschützenkönig Stefan Auer (21)
Divizia A 1938/39

Die Divizia A 1939/40 war die 8. Spielzeit in der Geschichte der rumänischen Fußballliga Divizia A. Meister wurde Venus Bukarest.

Regeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 12 Mannschaften spielten in einer Gruppe den Meister aus. Die beiden letztplatzierten Mannschaften stiegen ab. Für einen Sieg gab es zwei Punkte, für ein Remis einen Punkt und für eine Niederlage keine Punkte.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meister 1940
  • Abstieg in die Divizia B
  • Umstieg in die ungarische Nemzeti Bajnokság II
  • (M) Meister der Vorsaison
    (P) Pokalsieger der Vorsaison
    (N) Aufsteiger

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Venus Bukarest (M)  22  14  3  5 059:190 +40 31:13
     2. Rapid Bukarest (P)  22  11  7  4 064:310 +33 29:15
     3. Sportul Studențesc Bukarest  22  8  11  3 042:310 +11 27:17
     4. UDR Reșița  22  8  9  5 043:420  +1 25:19
     5. CAM Timișoara (N)  22  9  5  8 037:490 −12 23:21
     6. Ripensia Timișoara  22  8  6  8 036:370  −1 22:22
     7. FC Carpați Baia Mare  22  9  4  9 041:410  ±0 22:22
     8. AMEF Arad  22  10  1  11 037:390  −2 21:23
     9. Unirea Tricolor Bukarest (N)  22  8  5  9 036:400  −4 21:23
    10. Gloria CFR Galați (N)  22  8  1  13 027:590 −32 17:27
    11. Juventus Bukarest  22  4  6  12 036:480 −12 14:30
    12. Victoria Cluj  22  4  4  14 018:400 −22 12:32

    Nach der Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Absteiger in die Divizia B / Aussteiger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Juventus Bukarest und Victoria Cluj: sportlicher Abstieg.
    Für CAM Timișoara und AMEF Arad wurde vom frisch ernannten faschistischen Regime unter Ion Antonescu der Zwangsabstieg befohlen, da ihnen als Vereine der Arbeitergewerkschaft Kommunismusnähe vorgeworfen wurde.
    FC Carpați Baia Mare nahm in der folgenden Saison als Nagybányai Sport Egylet in der zweiten ungarischen Liga (Nemzeti Bajnokság II, Kolozsvári csoport) teil[1], nachdem im Zweiten Wiener Schiedsspruch die Region um Baia Mare an Ungarn abgegeben wurde.

    Aufsteiger in die Divizia A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Mica Brad, FC Ploiești, FC Craiova, FC Brăila, Gloria Arad, Universitatea Cluj

    Erfolgreichste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Name Verein Tore
    Stefan Auer Rapid Bukarest 21
    Iuliu Bodola Venus Bukarest 17
    Adalbert Marksteiner Ripensia Timișoara 15
    Traian Iordache Venus Bukarest 14
    Gheorghe Popescu Sportul Studențesc Bukarest 14

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Ungarische zweite Liga 1940-41, auf magyarfutball.hu. Abgerufen am 15. Juli 2018