Divizia A 2002/03

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Divizia A 2002/03 war die 65. Spielzeit in der Geschichte der rumänischen Fußballliga Divizia A. Sie begann am 17. August 2002 und endete am 28. Mai 2003. Von Mitte Dezember bis Anfang März ruhte der Spielbetrieb (Winterpause). Meister wurde Rapid Bukarest.

Regeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Divizia A spielte mit 16 Mannschaften. Die beiden letztplatzierten Mannschaften stiegen in die Divizia B ab. Die Mannschaften auf den Plätzen 13 und 14 trugen Relegationsspiele gegen die beiden Zweitplatzierten der beiden Gruppen der Divizia B um den Verbleib in der Divizia A aus. Für einen Sieg gab es drei Punkte, für ein Remis einen Punkt und für eine Niederlage keine Punkte. Falls zwei oder mehr Mannschaften am Ende der Saison punktgleich waren, entschied nicht die Tordifferenz, sondern der direkte Vergleich.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Farbenschlüssel für die Tabelle
Meister
Pokalsieger
Teilnahme am UEFA-Pokal
Teilnahme am UEFA Intertoto Cup
Divizia B
Erklärung der Tabelle
(M) Meister 2001/02
(P) Pokalsieger 2001/02
(N) Aufsteiger 2002
Rang Mannschaft Spiele Siege Remis Nieder-
lagen
Tore Tordifferenz Punkte
1 Rapid Bukarest (P) 30 20 3 7 59 : 25 +34 63
2 Steaua Bukarest 30 16 8 6 42 : 27 +15 62
3 Gloria Bistrița 30 13 6 11 32 : 33 01 45
4 FC Brașov 30 13 6 11 37 : 33 +04 45
5 Ceahlăul Piatra Neamț 30 12 8 10 43 : 33 +10 44
6 Dinamo Bukarest (M) 30 13 5 12 49 : 46 +03 44
7 Universitatea Craiova 30 12 8 10 36 : 37 01 44
8 FC Național Bukarest 30 12 7 11 41 : 36 +05 43
9 SC Astra Ploiești 30 13 3 14 42 : 42 ±00 42
10 FC Farul Constanța 30 12 4 14 35 : 47 −12 40
11 FC Argeș Pitești 30 11 5 14 37 : 41 04 38
12 FCM Bacău 30 10 8 12 31 : 31 ±00 38
13 Oțelul Galați 30 9 9 12 25 : 37 −12 36
14 Politehnica AEK Timișoara 1 (N) 30 11 2 17 37 : 52 −15 35
15 Sportul Studențesc Bukarest 30 9 4 17 44 : 55 −11 31
16 UTA Arad (N) 30 8 6 16 37 : 52 −15 30

1 Der Eigentümer von AEK Bukarest, Anton Doboș, verlegte seinen Verein nach Timișoara, da aufgrund der großen Konkurrenz in Bukarest kaum Zuschauer kamen. Um in Timișoara das Zuschauerinteresse zu wecken, benannte er den Verein nach dem früher dort ansässigen Traditionsverein Politehnica Timișoara in Politehnica AEK.

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heimmannschaft Gastmannschaft Endergebnis
Politehnica AEK Timișoara Gloria Buzău 5:3 (1:2)
Gloria Buzău Politehnica AEK Timișoara 1:3 (0:1)

Dadurch verblieb Timișoara in der Divizia A.

Heimmannschaft Gastmannschaft Endergebnis
Oțelul Galați FC Oradea 2:1 (1:1)
FC Oradea Oțelul Galați 3:1 (1:1, 2:1, 3:1) n. V.

Dadurch stieg Oradea in die Divizia A auf.

Nach der Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Absteiger in die Divizia B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportul Studențesc Bukarest, UTA Arad. Oțelul Galați blieb durch die Fusion von SC Astra Ploiești und Petrolul Ploiești in der Divizia A.

Aufsteiger in die Divizia A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Oradea, Petrolul Ploiești, Apulum Alba Iulia

Erfolgreichste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Verein Tore
Claudiu Răducanu Steaua Bukarest 21
Ionel Dănciulescu Dinamo Bukarest 16
Laurențiu Nicolae Diniță Sportul Studențesc Bukarest 15
Cosmin Bărcăuan Dinamo Bukarest 13
Sergiu Radu FC Național Bukarest 12

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportul Studențesc Bukarest wurde von der rumänischen Fußballliga verurteilt, dass beginnend mit dem 18. März 2002 alle sieben Tage ein Punkt abgezogen wird, bis die Ablösesumme für Florin Sandu Maxim in Höhe von 150.000 US-Dollar an Steaua Bukarest bezahlt ist. Nach Einspruch von Sportul wurde diese Strafe aufgehoben, da Sportul seinerseits auf 200.000 US-Dollar Ablöse vom bulgarischen Verein Litex Lowetsch für den Transfer von Bogdan Aurelian Pătrașcu wartete.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]