Djefatnebti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Djefatnebti in Hieroglyphen
G16 I10
I9
G1 t
Schepset2.png

Djefatnebti (Djefat Nebti)
Ḏf3t(.j) Nb.ti
(Meine) Speisen sind die beiden Herrinnen[1]
Djefatnebti.png
Aufschrift mit dem Namen der Königin (untere Bildmitte)[2]

Djefatnebti war der Name einer altägyptischen Königin der 3. Dynastie, die gemäß Günter Dreyer vielleicht mit König (Pharao) Huni liiert war.

Belege[Bearbeiten]

Der einzige, bislang sichere Beleg für eine Königin dieses Namens ist ein tönerner Bierkrug, der auf Elephantine gefunden wurde. Er ist mit schwarzer Tinte beschriftet. Insgesamt fanden sich drei beschriftete Krüge. Die erste Inschrift auf dem ersten Krug nennt das Jahr eines Horusgeleites und den Bau eines Gebäudes, dessen Name jedoch nicht erhalten ist. Die zweite Inschrift nennt ein weiteres Horusgeleit, sowie das „11. Mal der Schätzung von Heliopolis“. Die dritte Inschrift nennt das Jahr des Erscheinens des Königs von Ober- und Unterägypten, das „3. Mal des Bekämpfens der Räuber“ und es erwähnt den Tod der Königin Djefatnebti. Besagte Schätzungen (Steuererhebungen) fanden in der Regel alle zwei Jahre statt, womit die Inschrift um das 22. Regierungsjahr des nicht genannten Herrschers datiert. Die Inschrift stammt somit wahrscheinlich aus den Jahren kurz davor oder kurz danach. Da nach einer Interpretation von Günter Dreyer kein anderer König als Huni während der 3. Dynastie länger als 22 Jahre regierte, weist er Djefatnebti diesem Herrscher als Gemahlin zu. Seine Interpretation ist jedoch nicht allgemein akzeptiert, da die Aufschriften Huni nicht explizit erwähnen.[3][1]

Identität[Bearbeiten]

Über die Identität der Djefatnebti ist fast nichts bekannt. Die Krugaufschrift weist ihr lediglich den Titel „Weret-hetes“ (zu Deutsch „Die Grosse des Hetes-Szepters“) zu, was ein typischer Königinnentitel des Alten Reiches ist. Weitere Informationen zu dieser Person fehlen. Ihre Begräbnisstätte ist ebenfalls unbekannt.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Silke Roth: Die Königsmütter des Alten Ägypten von der Frühzeit bis zum Ende der 12. Dynastie, Harrassowitz, Wiesbaden 2001, ISBN 3-447-04368-7.
  • Günter Dreyer: Drei archaisch-hieratische Gefässaufschriften mit Jahresnamen aus Elephantine. In: G. Dreyer, J. Osing (Hrsg.): Form und Maß - Beiträge zur Literatur, Sprache und Kunst des Alten Ägypten. (= Festschrift G. Fecht). Harrassowitz, Wiesbaden, 1987.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Silke Roth: Die Königsmütter des Alten Ägypten. S. 385.
  2. vergl. G. Dreyer: Drei archaisch-hieratische Gefäßaufschriften.... Abb.2
  3. Günter Dreyer: Drei archaisch-hieratische Gefässaufschriften mit Jahresnamen aus Elephantine. S. 98-109.